H O M E

90059 Besucher
seit 1.4.2006

Aktuelle Stellungnahmen
Aktuelle Anlässe
Kontakte
Links

© 2003 SD-TG

Aktuelle Fragen

16.10.2021
Mit mehr Demokratie können Zeitungen Papier sparen ..
Doch das wollen diese Meinungs-Macher & Politleader gar nicht ..


Holz ist Mangelware und eine CH-Papierfabrik hat gebrannt ..
.. und so kam der Aufruf zustande, dass die Zeitungen Zeitungspapier einsparen sollten und da zu Corona-Zeiten die Blätter ohnehin dünner geworden sind, ist jetzt die Frage aktuell, wo denn und wie noch mehr Papier eingespart werden könnte und gleichzeitig die Leser trotzdem breit informiert werden ? (richtig, so fragen die echten Demokraten - kaum die Redaktoren!)

Corona sei der Grund, warum ein Leserbrief (LB) nur noch 1'200 Anschläge haben dürfe - aber mit ein paar Sätzen, lassen sich doch keine politischen Argumente vermitteln, so die Leser! Genau gleich haben die Redaktoren mit den Parteien verfahren - ausgenommen natürlich die Linken, Grünen und Liberalen! Von den Bürgerlichen und Rechtsbürgerlichen (zB. Schweizer Demokraten) haben sie gar nichts gebracht - eben, es musste ja jemand sparen...

Wie einfältig solche Zeitungsargumente gegenüber dem Leser und Bürger tönen, erkennen offenbar die Redaktionen kaum! Dabei sind die Parteien ja das beste Mittel, um Papier zu sparen & Aufwand! Denn die Parteien reden für tausende, sie machen demokratische Meinungsbildung und erleichtern dem Leser und Bürger die Meinungsbildung und dem Verleger und Redaktor den Arbeitsaufwand und die Papierkosten. Es wäre also sinnvoll, all die Parteiparolen zu publizieren - dann wäre alles gesagt und die Zahl der LB würde schwinden... (denn wie gesagt, alles wäre schon gesagt) Für viele Bürger wäre eine Abstimmung kein Muss, denn die breite Meinungsbildung ergäbe sich automatisch durch das Lesen der Partei-Parolen und -Argumente!

SCHWER VON BEGRIFF . . .
Anstatt die Partei-Parolen umfassend zu bringen, gibt es in vielen Zeitungen immer mehr und seitenweise politische Stellungnahmen von angeblichen "Experten". Es sind vom Verlage bezahlte Redaktoren, die ihre Sicht zu den Vorlagen und Abstimmungen schreiben - doch die Redaktionen haben noch nicht gemerkt, dass Leser und Bürger lieber Leserbriefe und Stellungnahmen von Parteien lesen, als die "hochgeistigen" Ausführungen von gekauften "Experten" von Verlag und Redaktion! Dabei käme auch der Text viel billiger, denn für Leserbriefe und Parteistellungnahmen muss die Zeitung gar nichts zahlen...

ABER .. SIE KÖNNEN SICH NICHT MEHR IN DIE POLITIK EINMISCHEN!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung


15.10.2021
Schweizer Sozialdemokraten SP; ihr genialer CO-Präsident
SP-Nationalrat, ex. Juso-Präs. & Marxist Cédric Wermuth ..


"Wir müssen die Konzerne zwingen, anders zu produzieren", schnarrt der Zwingherr, der ausser Worten und Buchstaben noch gar nie etwas produziert hat. Und weiter in Wermuth's Orginalton: "Niemand muss in diesem Land loyal sein zum Staat Schweiz." Das tönt wie eine Handlungsanweisung an Alain Berset. Auch dies äussert der SP-Chef ironiefrei: "Ich will den Planeten retten für die zukünftigen Menschen-Generationen." Cédric, der Retter ist da. Er rettet unseren Planeten. Mit unseren Moneten.

Irgendwie glaubt jeder krähende Hahn auf jedem dampfenden und stinkenden Miststock, die Sonne sei nur seinetwegen aufgegangen... Wir gratulieren Christoph Mörgeli, ex SVP-Nationalrat zu dieser Prosa ganz herzlich und können nur nicken...

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919


14.10.2021
SD-Stellungnahme an die "Frauenfelder Woche"

"Altstadt – viele wollen einfach nicht verstehen!"

Überall, landesweit und nicht nur im Thurgau oder ganz eindeutig in Frauenfeld, haben wir die Probleme mit der Altstadt! Seit Jahren schwinden die Umsätze und immer mehr verlassen Geschäfte und Gewerbe die oft sehr schönen und geschichts-trächtigen Altstadt-Quartiere mit ihrem besonderen Reiz! Einerseits sind die räumlichen Verhältnisse meistens sehr beschränkt und kaum veränderbar und andererseits wachsen täglich die weltweiten Warenangebote. Um bestehen und mithalten zu können, sollten aber die Läden ihre Angebote auch in der Altstadt den wachsenden Märkten anpassen, also vergrössern können. Zu diesen räumlichen Grenzen kommen aber auch immer mehr die Bemühungen ausgerechnet von Wachstums- und Einwanderungs-Parteien, die Zugänglichkeit und Erreichbarkeit der Altstadt-Geschäfte und -Betriebe mit Fahrverboten und Reduzierung der Parkplätze zu behindern und Fussgängerzonen schrittweise einzurichten oder auszudehnen; wohlwissend, dass mit etwas Gastwirtschaft – natürlich bei schönem, warmem Wetter – die nötige Rendite niemals erreicht werden kann!

Doch das ist ein Pferdefuss, denn alle Stadtplaner und Stadtpräsidenten träumen vom Ausbau der unbegrenzten Einkaufsmöglichkeiten auf der grünen Wiese und sie bewilligen immer wieder neue Einkaufszentren (oft auch ohne WC-Anlagen für die Kunden) , die aber nach kurzer Zeit schon wieder nach Ausbau rufen, denn jeden Tag gibt es neue Produkte, neue Wünsche und Ansprüche bei einer kontraproduktiven, unkontrollierten Einwanderung aus über 190 Nationen! Das alles ist wunderbar für Spekulanten und Profiteure und zugleich der Tod unserer Altstädte! Es ist einfach bequem und schnell, auf die «grüne Wiese zu fahren», um dort in einem «Aufwasch» einfach alles in den Einkaufswagen zu packen; angefangen vom Brot, bis zum Fleisch, Socken, Vogelfutter, Salatsetzling bis hin zum Rasenmäher, Schuh- und Sportutensil! Es wäre dringend nötig, nicht nur in diesen Lebens-fragen über die Bücher zu gehen, denn die heutigen Menschen tun so vieles, ohne wirklich über die Folgen und Auswirkungen ihres Tuns ein Wenig nachzudenken.

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, Sekretariat


13.10.2021
Thurg. Zeitung & Tagblatt Zeitungen vom
Dienstag 12.10.21: Hanan Osman, St. Gallen

Ein ganz grosses B R A V O zu Ihrer Titelseite (also Seite 1) – oben links (gleich unterhalb dem Datum «Dienstag, 12. Oktober 2021») Ein ganz grosses B R A V O zu Ihrer Titelseite an den Herrn Chefredaktor, alle Redaktoren, den Leiter Publizistik und an die Verleger!!!!!!

Das erste B R A V O an den Texter: «Islamkonforme Kleidung. In St. Gallen hat Hanan Osman hat ein spezielles Modegeschäft» Zweimal schreiben Sie das Wörtchen hat.. in einem kleinen Sätzlein mit 9 Wörtern – Eine echte journalistische Glanzleistung! – Auf Seite 1! - Gleich beim Zeitungs-Titel! – Ganz oben! An bester und idealer Lage - für alle einsehbar!

Das zweite B R A V O an Kathrin Signer, den Chefredaktor, Leiter Publizistik und an alle Verleger – zum Artikel unter «Nachbarschaft»! «Sie zeigt, wie hip der Hijab ist» mit der Kopftuch-Muslima und muslimischen Geschäftsfrau Hanan Osman von St. Gallen, die sich nicht scheut, die Frauen-Unterdrückung aus dem Mittelalter zu modernisieren und zu aktualisieren – dies natürlich mit unseren ach so lieben und toleranten Medien! (und allfälliger Unterstützung von moslemischen Ländern?)

Was ist los mit unseren Medien? Haben denn die Redaktoren wirklich keine Ahnung, dass die letztlich totale Unterdrückung der Frauen im moslemischen oder teil-moslemischen Staaten immer und seit vielen Jahrhunderten auf die gleiche Art eingeführt wurde und wird? Es geht dabei den Muslimen weltweit um die Unterdrückung der Frau gemäss dem Koran und daran wurde seit vielen Jahren und Jahrhunderten bis zum heutigen Tage gar nie etwas geändert – also kein Komma und keine Sure! Wer die Kopftücher (Unterdrückung der Frauen) in der Demokratie und freien Schweiz fördert oder unterstützt, schädigt nicht nur die moslemischen Frauen, sondern auch unser Land, unsere Verfassung und die Gleichstellung von Mann und Frau und somit die ganze Welt!

Zur Erinnerung: Hier die «heiligen», blutigen Koran-Texte (= Aufträge für alle Muslime)

„Kämpft mit der Waffe gegen die Nicht-Muslime.. bis der Islam überall verbreitet ist“ (8,40) „Die Nicht-Muslime werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet“(8,56) „Der Kampf mit der Waffe ist euch vorgeschrieben“ (2,217) „Ihr sollt die Mächtigen sein“ (47,36) „Für die Ungläubigen sind Kleider aus Feuer bereitet und siedendes Wasser soll über ihre Häupter gegossen werden, wodurch sich ihre Eingeweide und ihre Haut auflösen. Geschlagen sollen sie werden mit eisernen Keulen“ (22,20) „In die Herzen der Ungläubigen will ich, Allah, Furcht bringen. Trefft sie oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab“ „Darum haut ihnen die Köpfe und alle Enden ihrer Finger ab“ (8,13)
Der Islam muss also ganz klar mit der Waffe verbreitet werden! Wie aber soll so ein friedliches Zusammenleben, eine Demokratie überhaupt möglich sein? Es gibt 114 Suren und 6‘348 Verse; viele sind klare, eindeutige Mord-Aufträge! Wie soll so „freundeidgenössisches Zusammenleben, ja Zusammenstehen möglich sein? Miteidgenossen, die andere umbringen müssen – wie soll da Demokratie funktionieren? Der Koran ist eine anti-jüdische, anti-christliche und anti-demokratische Ideologie – Toleranz und Nächstenliebe im christlichen Sinne ist ihm fremd. Er ruft auf zu Hass, Gewalt und Verachtung gegenüber „unwertem Leben» - vor allem gegen Frauen! Sie sind gemäss Koran unrein, unwert und müssen geschlagen werden. Sie haben kaum Rechte an den Kindern, am Vermögen und müssen 3 Nebenfrauen dulden und zudem Sklavinnen ihres Gatten für Sex und Arbeit! Tod den Juden & Christen – sie sind die Feinde des Islam! „Christen und Juden kommen in das Höllenfeuer und bleiben ewig darin, denn sie sind die schlechtesten Geschöpfe“ (8,14) „Die Christen sagen Christus ist der Sohn Gottes. So etwas wagen sie offen auszusprechen. Diese von Allah verfluchten Leute. Allah schlage sie tot..“ (9,30) Der Islam hat nur Allah und seinen Propheten Mohammed. Der Islam ist monotheistisch und verflucht das Christentum mit Gott Vater, dem Sohn Jesus Christus und dem heiligen Geiste. Ganz besonders verflucht der Islam die Erlösung der Menschen durch den Kreuzestod Jesus. Darum werden Kreuze herunter gerissen & zerstört! Auch die Dreifaltigkeit wird verbannt und verflucht!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileit./Sekret. 052 7651919, www.sd-tg.ch


12.10.2021
An den SonntagsBlick & 20 Minuten:


SonntagsBlick v. 10.10.21 unter jeder Würde: (Herr Rafi…)

Wozu eine gekaufte Dame (Laura Zimmermann) OL im «Zitat der Woche» - «Jung, Frau, frech – damit können einige nicht umgehen.»

Herr Rafi, das stimmt doch gar nicht, was Sie da schreiben! Mühe macht vielen anständigen Mitbürgern, dass OL und OL-Oberschwätzerin gekaufte Leute sind, die uns mit Hilfe von einfältigen Medien das Volk betrügen und damit unsere Demokratie! Soros, Obama, Freimaurer und andere ausländische, weltweite Manipulatoren und Geldgeber haben mit Hilfe von OL und den lieben Medien ordentlich sich in unsere Demokratie eingemischt und genau das verbieten sich viele und zwar konsequent! Haben Sie das verstanden, Herr Rafi oder haben auch Sie Mühe?


20 Minuten v. 11.10.21 unter «Laura Zimmermann von Operation Libero tritt ab» (Frau Rosser…)

Wozu Frau Angela Rosser diese publizistische Aufmerksamkeit für gekaufte Agitatoren? Das ist doch eine unwürdige Sache – ist Zimmermann und OL Ihre Genossin oder Ihre Gesinnungsfreundin. Laura Zimmermann brauchen wir ganz sicher nicht in der Schweiz, da können wir gerne und grosszügig verzichten! Merken Sie sich, auch eine Nachfolgerin gehört ganz sicher nicht in die Spalten von ordentlichen Zeitungen, die der Ethik verpflichtet sind! Bitte vergessen Sie das nicht und vergessen Sie die Ameti – unser Land braucht keine Verräter! PS. Die Ehe für alle ist ein Verfassungsbruch!

MfG: SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


11.10.2021
Typisch, die UNO-Versager und die Wasserträger der Linken...
Auch die Schweizer UNO-Vertreter in New York bringen nichts zustande...
Kunststück, wenn es Linke od. bürgerliche Schwätzer ohne Wissen sind...


Der 11. Oktober: «Der Tag, an dem Mädchen übernehmen!» (Parole)

Die Kampagne "GirlsTakeover" anlässlich des Weltmädchentags der UNO soll Mädchen auf ihrem Weg zur Frau ermutigen, für ihre Anliegen einzustehen. Und sie dorthin bringen, wo sie noch zu wenig anzutreffen sind: in die Chefsessel in der Wirtschaft, Politik, Kultur und den Medien.

Auf dem Schweizer Politparkett setzt am Montag eine 20-Jährige ein Zeichen: Die Waadtländerin Loukina Tille eröffnet zusammen mit SP-BR Alain Berset am 11. Oktober den UNO-Sonderkongress der Weltorganisation für Meteorologie (WMO). Zum ersten Mal beteiligt sich ein Schweizer Bundesrat somit an einem «GirlsTakeover». Loukina will ihm einige kritische Fragen stellen - vor allem zur Frage, ob in unserem Lande und in unserer Wirtschaft die Frauen gleich lange Spiesse haben...

Das ist ganz typisch für unsere Versager in Bern und New York (UNO), denn das sind ganz sicher nicht die Kernfragen der jungen Mädchen auf dieser Welt - vor allem in all den UNO-Staaten mit bis zur totalen Frauen-Unterdrückung durch mittelalterliche Strukturen und einen frauenfeindlichen Islam! Dabei müsste BR Berset und Loukina Tille durch wirklich betroffene aus jenen Unrechts-Ländern und Gegenden ersetzt werden. Sie, die Betroffenen müssten zu Worte kommen:

Es ginge darum, den Islam/Koran anzuklagen und dessen Unterdrückung der Frauen, dessen Vielweiberei, dessen Auftrag, dass Männer Frauen schlagen und züchtigen sollen und natürlich die Kinderehen und die teils totale Rechtlosigkeit der Frauen in der Ehe (zu Kinderfragen, Familie und Vermögen)! BR Berset und andere lassen sich von einer UNO einspannen und diese UNO ist bereits pro islamisch "gefärbt", denn die weltweiten Realitäten und Unrechte gegenüber Frauen und Mädchen schreien zum Himmel! Aber die Muslime in der UNO und die muslimfreundlichen Staaten helfen in jedem Falle kräftig mit, die Gleichstellung von Mann und Frau in ihren Ländern zu be- und zu verhindern - wahrlich auch eine Schande für die Schweiz; dabei müssten dringend Schritte getan werden - wirklich dringend!

In grosser Trauer und Betroffenheit:
SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch, 052 7651919


10.10.2021
An alle "SonntagsBlick" - Redaktoren
An alle "Blick" - Redaktoren

Das grosse Maul von Soumya Swaminathan von der UNO (WHO)

Und das im Sobli! Warum sagt die Ringier-Redaktion diesen Versagern in der UNO nicht endlich die Wahrheit? Die WHO hat total versagt und liess sich von China-Präsident Xi vorführen – wo aber bleibt der Auftrag der betroffenen Länder und Millionen Menschen in diesen Staaten? China hat das Verbrechen begangen (Chem. Kriegsführung & lausige Sicherheit in Wuhan)! China müsste zahlen, China müsste Abbitte leisten und China soll gefälligst seinen «grossen Schnabel halten»!

Warum, liebe Redaktoren-Elite des Hauses Ringier, haben Sie keinen Mut? Wo bleibt Ihre Zivilcourage und wo bleibt der angebliche Vorteil unseres UNO-Beitrittes und der vielen Millionen die wir Jahr für Jahr an die UNO und an ihre Unterorganisationen zahlen! Wo bleibt Ihr Ansporn an unsere CH-Vertreter in der UNO? Sie haben einmal mehr versagt! Leider! MfG:

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


09.10.2021
MIGROS und COOP verlieren an Glanz und Vertrauen...
Was vor kurzem noch nicht denkbar gewesen wäre, ist heute Realität!


LEIDER und das enttäuscht viele, langjährige Kunden ..
In der "Migros-Woche" vom 5.10-11.10.2021 wird den Kunden ua. eine Aktion von Frey-Tafelschokoladen offeriert: "Giandor" 10 x 100 g. zu 11.70 statt 19.50 Fr. - das sind 40% Rabatt! Im Migros-Center "Passage" beim Bahnhof Frauenfeld war auch bei Rückfrage beim Personal diese Aktion nicht zu finden, ebenso keine Schokolade im neuen Migros im Osten von Frauenfeld (keine Zuteilung) und selbst im Migros zu Müllheim gab es keine einzige Aktion zu kaufen - lapidar hiess es, alles weg... Dort aber, wo angeblich die Schokoladen-Aktion im Gestell gewesen sei, sah es nicht danach aus, also ob viele Aktions-Packungen je da gewesen wären...

DIE EINST SERIÖSE MIGROS - ARBEITET MIT LOCKVÖGELN ..
.. leider - und dies weiss Gott nicht zum ersten Male! Das ist sehr schade und so schalten dann viele getäuschte und genarrte Kunden umso leichter und umso schneller auf LIDL od. ALDI um - genau das aber ist nicht gut, denn bisher hatte vor allem Migros Millionen von Kunden, die der Duttweiler Einrichtung seit Jahren vertrauen...

COOP IST EHER NOCH SCHLIMMER ..
Auch Coop hat Mühe mit seiner Glaubwürdigkeit, denn die Konkurrenz ist ganz bestimmt in den COOP-Kassen zu spüren! Aber auch da ist eine Tendenz zu Lockvogel-Tricks zunehmend spürbar! Erinnert sei an dieser Stelle an den Trick mit den günstigen Bananen, propagiert zB. in der "Aktions Woche": Im Laden findet dann der Kunde vielleicht drei verschiedene Bananen mit drei verschiedenen Preisen - aber nirgends die preisgünstige Aktion. Nachgefragt findet man dann die Aktion irgendwo in einem kleinen Behälter, meist unten am Boden des Standes und man bekommt den Eindruck, dass diese Bananen eher versteckt und kaum ausgestellt und angeboten werden. Auch die Beschriftung ist mit kleinen, unauffälligen Preisschildern gemacht .. Auch da kommt dem kritischen Kunden automatisch der Begriff LOCKVOGEL in den Sinn ..

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919
PS. Auch Läden und Lieferanten mit Glaubwürdigkeit sind wichtig!


08.10.2021
Es gibt doch noch eine paar Zeitgenossen mit einer Prise Vernunft:
- trotz dem ganzen Bestell- und Ausliefer-Wahnsinn per Internet...

Einige sehen auch heute klar:

"Ich hoffe, es merkt nun auch der letzte Schläfer, dass wir alle zu sehr von diesem menschenunwürdigen China mit seinem Minister-Präsidenten Xi abhängig sind... "

"Ich hoffe, dass der ganze Welthandel kollabiert, so schätzen wir wieder, was wir haben und selber erarbeiten.. "

"Bei IKEA und vielen anderen (Werbern für Schwule, Lesben, Quere, Ehe für alle und natürlich für die schönen Regenbogenfarben) meinten Viele, europäische Produkte zu kaufen. Jetzt aber weiss man eindeutig, dass ein grosser Teil aus China kommt - ausgerechnet aus China!" So ist der Handel; es geht nur um Profit und Kohle!"

Wir wissen es, nur die Grünen, Linken. Liberalen & andere Heuchler wollen es nicht hören: "Grün heisst, mit lokalen Rohstoffen, lokalen Ideen, lokalen Händen für lokale Verbraucher zu produzieren"

Schweiz. Demokraten. SD-TG, Sekretariat, 052 765 19 19


07.10.2021
Wahrheiten:

* Wer die armem Muslime aus den Kriegsgebieten zwischen Muslimen, Kurden, Juden und Christen zu sich holt, wird letztlich selbst zum Kriegs- und Krisengebiet - schlimmer noch als wie gehabt...

* Wer die Dritte Welt zu sich holt, hilft nicht der Dritten Welt. Er wird Schritt um Schritt selbst zur dritten Welt und sich immer mehr wundern, wo die einst heile Schweiz geblieben ist!

07.10.2021
**
Referendum gegen Medien-Subventionen (400 Mio. p.J.) eingereicht!

BERN
Das Referendum gegen das Massnahmenpaket zugunsten der Medien ist mit über 110'000 Unterschriften zustande gekommen. Nötig wären 50'000 Unterschriften gewesen. So informierte ein "überparteiliches Parlamentarier-Komitee". Breite Kreise der Bevölkerung würden nicht verstehen, warum man private, millionenschwere und teils international operierende Medienfirmen überhaupt subventionieren und so ihre Unabhängigkeit gefährden sollte, heisst es in der Mitteilung. Das Volk hat am 13. Febr. 2022 darüber zu befinden und somit das letzte Wort!

(Einspalter in div. Blättern - so auch im 20 Minuten der TX-Group ..)


06.10.2021
+++
Gewaltiger Betrug an den Schweizern...

Mein Eindruck ist, dass sich unser Land schrittweise zur Kampfzone migrationsgetriebener Ausländer-Gewalt entwickelt. Über die Stadt Zürich war zu lesen, durchschnittlich 9 von 10 Mädchen würden im Ausgang regelmässig belästigt. Der Autor belegte, wie sich die Behörden äusserst schwer tun, die Tatsache zu vermelden, dass es sich bei den Belästigern vorwiegend um junge Männer mit Migrations-Hintergrund handle.

Vor Kurzem hat der Schwule und beliebte Moderator Kurt Aeschbacher berichtet, wie immer mehr Homosexuelle des Nachts in der Schweiz damit rechnen müssten, von irgendwelchen Rüpeln angepöbelt oder sogar verprügelt zu werden. Er äusserte sich sehr vorsichtig und seine Aussagen deckten sich mit Meldungen der Polizei, laut denen junge Muslime, mehrheitlich die Täterschaft ausmachen würden. Aber auch in unserem Lande läuft man Gefahr, mit solchen Angaben reflexartig in die braune Ecke gestellt zu werden. Vor allem in den rot-grünen Städten setzen die Behörden alles daran, die unliebsamen Wahrheiten unter dem Deckel zu halten. Die Zürcher Stadtregierung hat es einst verbieten lassen, bei Verbrechern die Nationalität zu nennen und dabei nicht bedacht, dass damit dem Bürger ja diese Fakten regelrecht bewiesen werden!

Wir haben uns daran gewöhnt, dass unsere Gefängnisse mit ausländischen Straftätern gefüllt sind! Wir sind in diesem Bereiche eigentliche Import-Weltmeister! Ohne Zuwanderung könnten wir vermutlich mehrere Gefängnisse gleich schliessen. Wir sollen klaglos die Milliarden zahlen, die Strafverfolgung und Vollzug bei ausländischen Verbrechern jedes Jahr kosten - von den Integrations-Millionen ganz zu schweigen! Dazu kommen die riesigen Beträge für unser Gesundheitswesen. So darf man fragen: Warum ist die Verurteilungsrate bei Asylbewerbern in der Schweiz zehnmal höher als bei Schweizern? Könnte es auch sein, dass uns diese erschreckenden Kriminalitätszahlen einfach immer drastischer vor Augen führen, dass dieses ganze Asylsystem zusammen mit der kontraproduktiven Massen-Einwanderung aus über 190 Nationen ein riesiger, politisch gewollter und nicht verhinderter Betrug letztlich am ganzen Schweizervolk ist?

Aus der Weltwoche und anderen Aussagen!


05.10.2021
So betrügen und hintergehen uns die Linken!
So betrügen und hintergehen uns die Grünen und Grünliberalen!
... und die Medien sagen kein Wort zu diesem Schwindel!


FDP-BR Ignazio Cassis:
"Die Schweiz will Afghanistan weiterhin helfen und hat die CH-Hilfe im 2021 um 33 Mio. aufgestockt!" FDP-BR Karin Keller-Sutter ist bereit, über das UNO-Hilfswerk UNHCR Afghanen aufzunehmen .. Aber die meisten Afghanen kommen über andere, verschlungene Wege in unser Land. Sie mussten dabei durch mehrere sichere Drittstaaten und haben widerrechtlich gehandelt - sie alle müssten zurück! So sind gegenwärtig 13'000 Afghanen in einem CH-Asylverfahren! Es muss gefragt werden:
Hat sich also das Asylrecht aufgrund einer rotgrünliberalen Willkommenskultur Schritt für Schritt und mit Hilfe von "lieben" Medien zu einer Freizügigkeit für alle Krisenregionen der Welt entwickelt? Darum hat unser Land europaweit den höchsten Anteil Ausländer (exkl. Fürstentum & Luxemburg)!
Jährlich kostet uns dieser Leerlauf Milliarden von Franken. Wie faul diese Machenschaften tatsächlich sind, zeigen uns die "Zuschüsse für Integration" - 2018 wurden sie sogar verdreifacht auf 18'000 Fr. pro Jahr und Person!
Nun wollen einäugige Rotgrünliberale weitere Migranten (keine Verfolgte) ins Land holen und G-Präs. Balthasar Glättli verlangt den Stopp der Rückschaffungen gemäss Dublin - ebenso SP-NR Ada Marra .. SP-BR S. Sommaruga hatte während der Syrien-Krise 2013 eine ähnliche Aktion inszeniert und die 2'700 Syrer konnten vom Familiennachzug Gebrauch machen! Dabei wurden pro Syrer bis zu 80 Familienangehörige nachgezogen werden! Das heisst also, wenn heute 11'000 Personen in der Schweiz Aufnahmen finden würden, müsste mit einer weiteren Massen-Einwanderung, genannt Familiennachzug - von bis zu 880'000 Afghanen gerechnet werden!

Was für ein Wahnsinn und was für eine Zumutung des Herrn Grünen-Präsidenten, Balthasar Glättli und der Linken - allen voran SP-NR Ada Marra... Solche Leute sind in unserem Lande ganz einfach eine Zumutung!

SD-Thurgau


04.10.2021
Sonntags Blick v. 3.10.21:
(Ersparen Sie uns doch den Anblick dieser Dame...

Polito Misto: (Seite 23)

Zehn Mal lieber einen «Kasperli» NR Roger Köppel, als die ganze Ringier-Redaktoren und -Chefredaktoren-Clique – das sagen immer mehr frustrierte Blick- und Sonntags Blick-Leser! (denn Köppel ist ein ehrlicher Mensch…)

Nach Kritik an mutlosem CO2-Gesetz: (Seite 20, 21, 22)

Wie oft wollen Sie noch diese meist gehasste Person unseres Landes berücksichtigen? Frau Camilla Alabor, überlegen Sie doch einmal – wie oft hat Ihre Redaktion schon alles getan, um dieser linken Lehrmeisterin der Nation das Fell wieder zu putzen! Wer einmal lügt (zb. auf dem Titlis zur Gletscher-Schmelze), dem glaubt man nicht! Wetten, dass diese 3 SS-Seiten nur von ganz wenigen Lesern überhaupt gelesen wurden – schade um das Papier!

Diese Dame (BR S. Sommaruga) von der SP müsste längst ihren Hut nehmen, denn was sie unserem Lande schon alles eingebrockt hat, darüber schweigen die Ringier-Redaktoren – leider und reissen so auch die einst hochgeachteten Schweizer Medien mit in den linken Sumpf der SS hinab! (unten folgend unsere neueste EE-Bilanz des Landes)

MfG: SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch


02.10.2021
Danke, Frau BR Sommaruga!
Schon ist die Elektroenergie teurer! (siehe Rechnung der Gemeinden)
Heute Morgen melden die Medien: Auch das Gas wird teurer!

Wenn eine Klavierlehrerin und SP-BR S. Sommaruga..
monatelang in allen Medien predigt, Erdöl, Diesel und Benzin sollen umgehend abgelöst werden und das klare Ziel (13. Juni) des Klima-Schutzes heisse: E-Antriebe, so muss doch jedem Realisten und erst recht Spekulanten ein Licht aufgehen:

Woher soll denn all die Elektro-Energie kommen - dabei ist der Wirkungsgrad für E-Antriebe erst noch mit einem viel schlechteren Gesamt-Wirkungsgrad behaftet und viele Entsorgungs-Fragen zB. für Fotozellen, Windmühlen, Akkus etc. sind überhaupt nicht gelöst! Zudem fällt die E-Energie nicht zu jener Zeit an, wo wir sie brauchen könnten (in der Nacht, im Winter etc.) - die Speicherung von E-Power ist also keineswegs gelöst!

Woher also die E-Energie nehmen, Frau BR. Sommaruga?
Vielleicht die stinkenden Braunkohle-Kraftwerke wieder in Betrieb nehmen ("Dreckschleudern") od. weiterhin die Steinkohle aus aller Welt (Afrika, Süd-Amerika ua.) über die Meere schippern? Dabei gibt es weltweit hunderte von längst ausgedienten und (CO-2-) miserablen Kohlekraftwerke, die seit vielen Jahren stillgelegt werden müssten... (typisch Indien, China & Entwicklungsländer) Woher also die E-Power nehmen, Frau Bundesrätin? Vielleicht von der ausgebauten (Dämme erhöhen) Wasser-Kraft - aber dagegen agiert doch ausgerechnet Ihre Linke, um gleichzeitig für offene Grenzen und noch mehr Einwanderung (Verbraucher) zu plädieren! Widersprüchlicher geht es doch gar nicht! Oh doch, denn die Ratschläge von BR S. Sommaruga könnten Europa und auch die Schweiz dazu zwingen, die alten und teilweise hoch riskanten Atom-Kraftwerke (nahe der CH-Grenze) wieder od. weiter in Betrieb zu nehmen...

Alles in Allem, Frau BR S. Sommaruga würde meist besser schweigen, als dem Land und Volk weise Ratschläge zu erteilen - die weder durchdacht, noch wirklich realisierbar sind! Wen wunderts also, dass bei solchen Politikern und Predigern so mancher brave Bürger einfach ausflippen könnte und dies dann auch in den sozialen Medien (alle anderen sind ja zensuriert..) tut! Auch da kommen dann wieder die bundesrätlichen Klagen und Ratschläge der Frau Bundesrätin in die Medien, die dem "Hass und den Hassreden" auch da einen Riegel schieben möchte...

Wir meinen: Sorgen wir doch dafür, dass jene reden und das Volk belehren, die dafür qualifiziert und ausgebildet sind - politische Vorgaben reichen nicht - ganz egal ob linke oder rechte... Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch


01.10.2021
2 Aktuelle Themen: 1,3 Mia. Franken an die EU + Maurers Rücktritt!
Beide Themen werden in den linken, landesfeindlichen Blättern ..
"Blick & 20 Min." nur kurz gebracht; Leser sollen wenig erfahren ..

BR Ignazia C a s s i s FDP ist und bleibt einfach unfähig!

Mit 131 zu 55 hat der NR gestern Abend im Sondertempo ja gesagt zur 2. Kohäsionszahlung (Nein von den SVP-Vertretern & 3 Mitte-Pol.) an die erpresserische EU - am Vormittag hatte der SR mit 30 zu 9 Stimmen die Auszahlung beschlossen! Dabei wurde auch eine Klausel in Sachen Kohäsions-Milliarden gestrichen, die besagt: Es dürfen keine Gelder gesprochen werden, "wenn und solange die EU diskriminierende Massnahmen gegen unser Land erlässt" - diese Voraussetzung ist bis heute nicht erfüllt! (Börse, Forschung "Horizon" - Brüssel stellt uns schlechter als andere Drittstaaten)

Heuchlerisch argumentierten und agierten nun vor allem Mitte und FDP : Man wolle ein Zeichen des guten Willens setzten - vor allem nach dem "Begräbnis des Rahmenvertrages"! Man hoffe, dass so Brüssel wieder bereit werde, mit der Schweiz (gnädigst) zu sprechen.. Die Schweiz hat nicht einen (Rahmen-) Vertrag verworfen, denn der vorgelegte "Vertrag" war immer das Diktat von Brüssel, das die Schweiz niemals annehmen konnte - Herr SR. Daniel Jositsch, SP - so sieht die Wahrheit aus und die EU will keine Verhandlungen auf Augenhöhe!

Die SVP meint: Brüssel soll zuerst alle diskriminierenden Schritte korrigieren - ansonsten doch von einer Partnerschaft nie die Rede sein könne! Frühere Nadelstiche müssten zurück genommen werden, doch die EU habe sogar Neue hinzugefügt, sagte Mitte-SR Daniel Fässler! (Strombereich) Die Freigabe der 1,3 Mia. sei eine Kapitulation vor der Machtpolitik der EU. "Vorauseilender Gehorsam und Selbstverleugnung" wurden getadelt und NR Roger Köppel sprach von Erpressung! All dies verdanken wir dem Versagen von SP, FDP, Grünen und GLP - die einen sind die Genossen der EU-Diktatoren in Brüssel und die anderen sind masslose Wachstums-Prediger und einäugige Spekulanten!

Mit 1,1 Mia. Franken sollen 13 Staaten im Osten der EU bei Entwicklungsprojekten unterstützt werden und die restlichen 200 Mio. gehen an Projekte in südlichen EU-Staaten, die mit vielen Asylsuchenden konfrontiert sind.. (mögliche Ziele sind bessere Strukturen für die Aufnahme von Flüchtlingen sowie effizientere Verfahren) - Ist also auch die Schweiz auf zwei Hochzeiten, wie die EU-Idioten? Einerseits helfen Sie der Frontex mit Personal und Millionen die EU-Aussengrenzen zu schützen und andererseits werden von Linken, Kirchen und Linksextremisten die "Seenotretter" im Mittelmeer unterstützt und gefördert - jetzt auch mit 200 Millionen Franken aus der Bundeskasse...

Da wäre uns die Schweizer Regierung noch eine Antwort schuldig! Was gilt nun, Frau BR Karin Keller-Sutter?

SD-TG, Parteileitung, www.sd-tg.ch, 052 7651919


30.09.2021
Grosse Augen, offener Mund, so reagieren viele Junge auf..
den Leitsatz "Bargeld ist totale Freiheit"

Viele sind einfach total sorglos oder muss man besser sagen - unwissend?
Auf das Argument in einer wichtigen Diskussion von jungen Menschen, Schüler, Studenten und Lehrlinge über die Frage, "Wie gehe ich mit Geld um, welche Zahlungsart ist mir am liebsten?", reagierten viele Teilnehmer mit grossen Augen und teils offenem Mund! Sie konnten die Antwort eines gesetzteren Herrn offensichtlich kaum verstehen! Und dieser stellte die Aussage "Bargeld ist totale Freiheit!" in die Mitte der Runde!

Das schüttelte viele der jugendlichen "easy-Typen" recht durch einander! Man stelle sich vor, überall braucht es eine Geldtasche, Noten, Münzen, Karten für den Automaten etc. und was machen wir am Badestrand? Mit dem Papiergeld schwimmen gehen oder einen Freund um Wache fragen oder immer in der Nähe bleiben - natürlich mit weniger Genuss im Wasser! Dabei ist doch ein Plastikkärtchen in der Badehose absolut problemlos und gar nichts kann passieren... Wasser schadet nicht und keiner kann es klauen aus der eng anliegenden Badehose-Tasche! Was will man mehr!

Ja, das stimmt, das ist richtig! Richtig ist aber auch, dass mit der Karte alles elektronisch festgehalten ist und Leute Einsicht haben können, die wir uns gar nicht wünschen: Wieviel habe ich wo mit der Karte und für was bezahlt? Bier oder Wein, Steak oder Servelat, wie hiess das Hotel, was hat's gekostet, wie lange waren wir da, wann haben wir ausgebucht, mit wem etwas und was getrunken.. Kurz und gut, jede Sekunde und jeder Schritt ist bis ins Detail registriert - ausser wir machen einen Kompromiss: Ans Wasser nehmen wir die Karte und sonst zahlen wir mit Bargeld! Das könnte ein Weg sein, den wahrscheinlich auch die Jungen gehen könnten - früher oder später ..

SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


29.09.2021
Warum Hr. Pfarrer Freiburghaus?
Warum Hr. Pfr. Michael Freiburghaus, Präs. Stiftung Zukunft CH
Warum Hr. Pfarrer wählen Sie nicht den einfachen, direkten Weg?

Hr. Pfr. Michadel Freiburghaus ist der Präsident der Stiftung Zukunft ZH (Stiftung Zukunft CH, 6390 Engelberg) und diese Organisation (Zürcherstr. 123, 8406 Winterthur, 052 2686500, www.zukunft-ch.ch / info@zukunft-ch.ch) macht viele öffentliche Anlässe, Vorträge und Bildungs-Veranstaltungen über die aktuellen Fragen und Probleme vor allem auch des christlichen Landes Schweiz.

In vielen Veranstaltungen und Vorträgen sind Verfolgte und Kenner des Islam und des Korans aus vielen Ländern zu Worte gekommen und auch heute wieder sind Schritte vor allem mit Blick auf Afghanistan geplant. Es soll eine Broschüre mit dem Titel "Reform im Islam" entstehen & mit Best-seller-Autor Shafique Keshavjee erscheinen. Viele aber fragen Zukunft CH ganz einfach diese simple Frage: Warum macht Zukunft CH nicht einfach Bildungstage, wo mit dem Koran in der Hand jeder Teilnehmer selber sehen und erfahren kann - natürlich geführt von Fachleuten - was in diesem Koran (Lehrbuch) den Muslimen wirklich aufgetragen ist und wie mörderisch, menschen- und vor allem frauenfeindlich diese Religion in Tat und Wahrheit ist!

Man nehme den Koran zur Hand, Taschenbuchausgabe von Reclam, Kohlhammer oder andere, suche die Suren und Verse, die gegen die Menschenrechte, die UNO-Charta und vor allem gegen die Frauenrechte verstossen - diese Texte sind einfach zu verstehen und haben eine klare Sprache! Es braucht dabei auch keinen Experten oder Theologen, der dem Bürger irgend etwas zu erklären hat!
Zuviel, ja viel zuviel liegt offen auf der Hand und jeder kann sehr schnell erkennen, wie mörderisch diese Lehre (Koran) wirklich ist.. (zB. Auf die Frage "Meister wie kommen wir ins Paradies", lehrte der Prophet "Übet den Djihad!" - das heisst, unterwirft die Ungläubigen oder tötet sie)

Das bisherige Aufklärungs-System der Zukunft CH hat einen gewaltigen Nachteil oder mehrere Nachteile: Kein einziger Experte und Referent hat das gleiche Wissen und die gleiche "Sprache"!
Jeder Referent, jeder Teilnehmer und jeder Fragesteller muss immer auf der Hut sein, denn gewisse Überwacher, Medien und Horcher sind sehr hellhörig und versuchen, die freie Rede gemäss BV zu unterbinden - dazu dienen idealerweise die Rassismus-Gesetze.. Aber wie schon gesagt, wer den Orginalt-Text des Korans vor sich hat, braucht keine weiteren Wertungen oder Erklärungen mehr und die Gefahr, etwas falsches zu sagen, ist gebannt!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 761919, www.sd-tg.ch


28.09.2021

Auch heute wieder bringt «Blick» …

.. die wahnsinnig wichtigen Aussagen und Fotos von BR S. Sommaruga – natürlich auf Seite 1! Es vergeht kaum ein Tag, wo Sommaruga nach der gewaltigen Klatsche vom 13. Juni (durch das Volk) nicht krampfhaft versuchte und versucht, in den Schlagzeilen zu bleiben – und wenn es nur mit einem Fähnlein wäre… Viele aber haben von dieser Dame längst genug und Blick wird ganz sicher ein Schwinden der Abo-Zahlen hinnehmen müssen.
Ebenso unverständlich sind die beiden Extremisten Molina und Wermuth aus dem Hause JUSO – einfach lächerlich, sie haben ihrem Genossen in Deutschland mit einem Schweizer Sackmesser gratuliert und sind sogar vor Ort gereist, um diese grosse Verbundenheit zu dokumentieren und natürlich ist Blick dabei! Sind Molina & Wermuth auch so schnell zur Stelle, wenn es darum geht, etwas für die Schweizer Arbeiter zu tun?
Grossartig aber ist die Info des «dummen Bürgers» durch die Firma Ringier und mittels SonntagsBlick und Blick – da können die einfachen Schweizer nur ehrfürchtig den Kopf senken… MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch


27.09.2021

Hör mal zu… (Beitrag im "Magazin" des SoBli:

«Wem eine Stimme verweigert wird, dem verwehrt man die Handlungsmacht über sein Dasein…»

Vielen Dank für Ihre Ausführungen! Konkret: Wir haben in unserer Verfassung das «freie Wort» und die «freie Meinungsbildung» für alle garantiert! (BV § 16, 17 & 137) Weil in den letzten Jahren die Medien immer mehr die Info in ihrem Sinne manipuliert haben, wurden die Bürger, Leser und Wähler von den Medien immer mehr entrechtet. Sie haben keine Stimme mehr, sie haben keine Rechte mehr! Das ganze Land wird von wenigen Monopol-Medien gesteuert, die meisten Redaktoren sind gemäss TA (eigene Umfrage) links-politisch eingestellt (über 78%) - dh. unser Volk ist entmündigt, unsere Verfassung und das «freie Wort» wird mit Füssen getreten! Anstatt, dass die Medien die Diener des Volkes sein sollten, sind sie zu den Manipulatoren des ganzen Landes verkommen. Das schafft Verbitterung, Hass und Frust! Darum sind die Medien ja auch auf dem Abwärts-Pfad und viele Bürger wollen von Zeitungen, Radio und TV nichts mehr wissen! Auch die Subventionen werden niemals möglich werden.. Sorry! MfF:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919


26.09.2021
Abstimmung vom 26. September 2021: Trauriger Verrat!
Sehr geehrter Herr Christoph Blocher

Ihre Gratis-Wochenzeitungen unter Chefredaktorin Angelina Rabener von der Redaktion Kreuzlinger Nachrichten in Kreuzlingen, hat einmal mehr die ganze Demokratie zur Sau gemacht und Ihren Verleger, Christoph Blocher lächerlich gemacht! Weder wurden die Initianten/Gegner der Initianten vorgestellt und ihnen die Möglichkeit geboten, ihre politischen Argumente dem Bürger und Leser seriös aufzuzeigen, noch hat Rabener Politiker, Parteien und schon gar nicht Leserbriefschreiber eine Diskussionsbasis geboten. Über banale Vorlagen (Bauten / Ämterkumulierungen) wurde viel geschrieben und Meinungen eingereicht, aber eine richtige Meinungsbildung hat nie stattgefunden; leider – nicht aber über die «Ehe für alle»!

Das betrachten wir als eine Schande für einen Schweizer Verleger Namens Christoph Blocher, der immer wieder als der grosse Lehrer und Demokratie-Fachmann und zwar seit Jahren bis heute aufgetreten ist. Was ist los mit CB, so fragen viele Miteidgenossen und viele SVPler? Jahrelang hat doch auch die SVP und sie tut es heute noch – gelitten unter der manipulierten und zensierten Information in unserem Lande durch die verschiedenen Zeitungs-Redaktionen und Zeitungs-Verlage! Kann denn eine Frau Rabener eine ganze Demokratie verhindern und wo bleibt die Zivilcourage des Herrn Verlegers? Viele können Sie nicht verstehen und finden, Sie müssten dringend über die Bücher! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch



24.09.2021
Nein zur Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches
NEIN zur "Ehe für alle" - bitte gehen Sie an die Urne, dem Land zuliebe!

Mit dieser Gesetzesvorlage will man gleichgeschlechtlichen Paaren die Ehe ermöglichen. Im Allgemeinen gilt es festzuhalten, dass Homosexualität eine Spielart der Natur darstellt, die jedoch nicht sonderlich häufig vorkommt. Für die rechtliche Gleichstellung existiert zum heutigen Zeitpunkt bereits die eingetragene Partnerschaft, sodass die gemeinsame Ehe keinesfalls erforderlich ist. Vielmehr soll diese den Zugang von lesbischen Frauen zur Samenspende gewährleisten, was dem Kindeswohl grundsätzlich kaum ausreichend Rechnung trägt. Es wird eine systematische Patchwork-Struktur mit drei Elternteilen geschaffen, wobei der eigentliche Kindsvater lediglich eine untergeordnete Rolle spielt und keine intensive Beziehung zum Kind aufbauen kann. Einerseits wachsen durchaus etliche Menschen mit homosexuellen Eltern auf und meistern danach ihren Lebensweg ohne jegliche Probleme. Andererseits besteht aber eine nachweislich erhöhte Tendenz zu psychisch bedingten Beschwerden, welche allenfalls in Zusammenhang mit einer erschwerten Identitätsfindung im Jugendalter auftreten. In der Pädagogik spricht man immerzu von fehlenden männlichen Bezugspersonen für Knaben während der ersten Schuljahre. Diese fühlen sich beispielsweise aufgrund ihres lebhaften Verhaltens von Lehrerinnen oftmals nicht verstanden. Um ein Mehrfaches verstärkt trifft somit diese Situation bei lesbischen Eltern zu. Letztlich weitet diese Gesetzesreform wiederum die erleichterte Einbürgerung aus.

Schweizer Demokraten

PS.
Die Leih-Mutterschaft wäre logischerweise der nächste Schritt und alles auf Kosten der Kinder.. ?


24.09.2021
Wieder wollen unsere Volksvertreter das Volk verführen!
Einst hiess es, wir gehören doch in die Völkerfamilie (UNO)

.. und jetzt wollen sie uns in den Sicherheitsrat drängen...
(wahrscheinlich mit der Niete BR Cassis - aus dem Tessin (FDP))

So ein Stumpfsinn! Dabei haben doch die Kleinen überhaupt keine Chance und zudem wollen wir neutral bleiben, uns nicht einmischen und allen Staaten dienen!

Wie faul ineffizient und sinnlos aber diese UNO tatsächlich ist, müssten uns doch einmal mehr unsere Medien aufzeigen! Da klagt der geschwätzige UN-Generalsekretär Antonio Guterres doch die ganze Welt an, die Verteilung der Corona-Impfstoffe sei völlig unausgewogen und unfair und verlangt ein weltweites Engagement. Zehn Länder hätten bislang 75% aller verfügbaren Impf-Dosen geimpft!
Hingegen hätten 130 Länder noch keine einzige Dosis erhalten. Nötig sei ein globaler Impfplan, der jene einbinden müsse - Länder, Sponsoren, Firmen und Forscher/Hersteller - die diese Initiative auch finanziern könnten! Da kann man nur den Kopf schütteln, denn Guterres müsste die Verursacher des ganzen Debakels zur Kasse bitten und das sind ganz sicher die Chinesen! Der UN-Generalsekretär hat nicht einmal erreicht, dass eine Forscher-Delegation der UNO in China (Wuhan) die Ursachen des Fiaskos überprüfen konnten und die Chinesen und ihr Präsident Xi können weiterhin grosse Reden führen und dabei haben sie die ganze Welt finanziell und menschlich geschädigt - schlimmer kann man sich das gar nicht vorstellen!

Und wieder sollten die westlichen Länder helfen... Einfach super!
UNO ist und bleibt ein Sau-Laden!

SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


23.09.2021


Wann endlich, Frau BR Sommaruga…

Lehren Sie all unsere lieben Bereicherer und Millionen von Einwanderern, die Sie und Ihre Genossen so gerne ins Land holen und lotsen, dass es in der Schweiz und auch weltweit höchste Not ist, dass jeder Fahrer – egal ob PW-Fahrer oder LKW-Fahrer – immer seinen Motor und zwar in jeder Lage, sofort abstellt. Wann endlich predigen Sie diesen Millionen, was in unserem Lande mit Blick auf die CO-2 Belastung absolut selbstverständlich sein sollte! Leider sieht die Realität ganz anders aus! Das wäre doch mindestens ein Anfang! Warum muss sich hier der aufmerksame Mitbürger immer wieder ärgern und warum müssen wir – das besorgte Volk – diese Lehraufgabe übernehmen? Genau das wäre doch Ihre Sache! Bevor einer mit seinem Sattelschlepper in die Schweiz fahren kann oder bevor ein Fahrer hier die Lizenz ablegt, müsste jeder derart wichtige Verhaltensweisen in Infoblättern lernen, zur Kenntnis nehmen und unterschreiben!

Wann endlich, Frau BR Sommaruga & Frau Keller Sutter…

Erhalten alle Muslime und vor allem die moslemischen Frauen ein Merkblatt «Schweiz» mit Verhaltensregeln für unser Land? Amtlich müssten diese Einwanderer zur Kenntnis nehmen, dass in der Schweiz eine Verschleierung nicht in Frage kommen kann. Alle sollten amtlich gebeten werden, sich den Lebensregeln und der BV der Schweiz anzupassen. Mit Kopftüchern und anderen, moslemischen Verschleierungen würden zu viele Bürger ganz einfach verärgert, denn in der Schweiz seien die Frauenrechte garantiert – Kopftücher und Verschleierungen aber als moslemische Unterdrückung der Frauen bewertet! (siehe Koran)

Das, hoch verehrte Bundesräte, wäre doch prioritäre Verpflichtungen der Exekutive und noch einmal, Kopftücher und Verschleierung sind (auch gemäss Koran) eine Unterdrückung und Züchtigung der Frauen und genau das verstosse gegen unsere Verfassung! Frau Sommaruga hat ja schon x-fach in diesen Fragen versagt; wir erinnern daran, dass mit ihrer Fürsprache eine Muslima in der Post Frauenfeld verschleiert die Postkunden am Schalter bedienen darf und so unsere Einrichtungen total missbraucht! Von der «amtlichen» Belästigung durch diese Muslima von alle den Verfolgten in Frauenfeld – gar nicht zu reden!

Frau Sommaruga, wo sind die Frauenrechte der so hoch gejubelten Linken??? MfG: SD-Thurgau, Parteileitung, www.sd-tg.ch 052 7651919


22.09.2021
Taliban in Afghanistan und Kabul ändern sich gar nie
Die Muslime auf der ganzen Welt ändern sich nie..
Sie haben es seit 645 nC. nicht getan und werden es auch jetzt nicht!


Wann endlich begreifen dies unsere Medien und unsere Parteien? Wann begreifen dies unsere UNI's und wann verstehen dies unsere Dekane in den Moslemischen Fakultäten in so vielen kantonalen UNI's???

Die Taliban hatten nach der Machtübernahme in Kabul versichert (15.08.21), dass Frauen höhere Schulen und Universitäten offen stünden. Doch nun scheinen diese Muslime ihre Versprechen zu brechen. Sie wollen offenbar Frauen von der höheren Bildung ausschliessen. Das neue Regime hat demnach zum Schulstart lediglich die männlichen Lehrer und Schüler in Afghanistan zum Unterricht in die Sekundarschulen aufgerufen. Laut dem Sender BBC war von Schülerinnen nicht die Rede!

Ein Indiz für die Rückkehr der Taliban zu ihrer frauenfeindlichen Politik ist auch die Tatsache, dass das Frauen-Ministerium geschlossen und in ein Tugendministerium umgewandelt wurde! Da helfen auch die Demonstrationen der Frauen auf den Strassen nichts - rein gar nichts! Das alles steht im Koran seit vielen hundert Jahren fest geschrieben und geändert wird ganz sicher nichts! Wann endlich realisieren dies die einfältigen Idioten in der ganzen Welt?

SD-TG

21.09.2021
UNO-Nachhaltigkeitsgipfel
von UNO-Generalsekretär António Guterres:

«Agenda 2030» – das grösste Projekt der UNO droht zu scheitern: Eine gerechtere, wohlhabendere und nachhaltigere Welt war das Ziel. Doch es rückt immer ferner, muss die UNO einräumen. 2015 wurden die Nachhaltigkeitsziele – die «Agenda 2030» – mit viel Pomp verabschiedet. Doch die Vereinten Nationen sind derzeit schlecht unterwegs, sie zu erreichen. Sie hinken nicht bloss dem eigenen Fahrplan gewaltig hinterher. In vielen Bereichen verschlechtert sich die Lage sogar.

Die Ziele gelangten ausser Reichweite, räumt UNO-Generalsekretär António Guterres nun erstmals umwunden ein: «Ob es um den Klimawandel, um kriegerische Konflikte, um Covid oder um die Armutsbekämpfung geht – die Welt ist nicht auf Kurs.» 97 Millionen mehr extrem Arme...

Wir meinen:
Die Wahrheit sollte eben auch in New York auf den Tisch! Solange die mörderische Religion Islam weltweit gemäss Koran und Djihad agieren kann, wird es nur Mord und Totschlag geben. Im Koran ist festgehalten, dass mit Ungläubigen (allen Nicht-Muslimen) niemals Frieden geben kann.. Wann aber, liebe UNO (Frage geht auch an die Schweizer Vertreter..) Herr Guterres, gehen Sie endlich von der Wahrheit und den weltweiten Fakten aus - w a n n ?

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, www.sd-tg.ch


20.09.2021
Ans Regionaljournal St. Gallen, Radio SRF: (So-Abend 19.09.21)
Ihr Bericht von der interreligiösen Bettagsfeier mit Hanspeter Niederreuter
An Frau Lorenzetti:

Ihre Auswahl dieser Sendung zeigt einmal mehr, dass Sie und Ihre Redaktion nicht fähig sind für diesen Posten und wir bitten Sie, doch endlich den Hut zu nehmen! Ihren Vorgesetzten und Chefs sei dringend geraten, gerade in diesem Falle über die Bücher zu gehen und die Hintergründe zu analysieren!

Begründung:

Ihr Beitrag suggeriert den Menschen im Lande (schon die Tatsache, dass Sie diesen Beitrag ausgewählt haben), dass das Thema eine bestimmte Relevanz für unser Land haben müsste – doch genau das ist ein Trugschluss und ein Beweis, dass die Verantwortlichen von der Materie kaum etwas verstehen! Ein Beitrag zum Eidgenössischen Buss- und Bettag in Anbetracht der Covid-Umstände wäre sicher gerechtfertigt gewesen und im Sinne einer grossen Mehrheit. Doch das war Ihnen offensichtlich zu wenig!

Den Unsinn des Herrn Hanspeter Niederreuter gross zu verbreiten, ist eine Zumutung! Christen, Juden und Bahai haben eine friedliche Religion – ganz im Gegensatz zum Islam! Lesen Sie den Koran und all die Suren-Aufträge; erkennen Sie, der Islam ist eine mörderische Religion (Djihad), die eine Unterwerfung der Ungläubigen oder deren Ermordung verlangt! Wer als Moslem ins Paradies kommen will, «übe den Djihad» verlangt der Koran hundert-fach und Mohammed lehrte dies schon 640 nc. immer wieder! Seither hat sich im Islam und im Koran kein einziges Komma geändert! Von «Mut zum Wandel» (gemäss Niederreuter) kann also keine Rede sein!

Zudem verfluchen die Muslime den christlichen/jüdischen Gott aufs schlimmste und sie tun alles, um sich überall einzuschleichen und einzunisten – in der ganzen Welt. Sind sie dann dank Vielweiberei, Kinderehen und totale Unterdrückung der Frau in einem Lande stark genug, beginnt die Vernichtung wie in Syrien, Irak, Iran und vielen arabischen, afrikanischen und Fern-Ost-Staaten!

Hören Sie also endlich auf, den Muslimen Einstiegshilfen zu verschaffen und lesen Sie endlich den Koran! MfG: Willy Schmidhauser, Sekretär SD-Thurgau, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch


19.09.2021
Degenerierte Schweizer - oder Landsleute am Verblöden!
Zum Beispiel im Postfach-Raum kommt dies täglich vor...

Haben Sie eine Firma, einen Verein, einen Klub und dafür ein Postfach?

Klar, auch hier hat BR Doris Leuthard einst massiv abgeräumt, alles unsinnig teuer gemacht und die Leistungen total reduziert - so kommt es, dass gewisse Spinnereien von Seiten der Bürger und Post-Fach-Benutzer mehr und mehr ins Auge gehen: Natürlich gibt es in den Postfachräumen - sie waren bin anhin Tag und Nacht offen, damit auch ein Flugkapitän, der noch spät in der Heimatbasis landet, seine Post holen kann - alles in allem ein guter Service für die Bürger und bis vor kurzem - auch ein günstiger...

Doch das hat geändert! Die Gebühren wurden massiv erhöht! Vielerorts wurden die Öffnungszeiten vor allem nach 20-Uhr und während der Nacht gestrichen. Zuviel Gesindel trieb und treibt sich sich in den Räumen herum (nachts) und machte Party mit Hinterlassung von Abfällen, leeren Büchsen und Raucherwaren (Brandgefahr)! Einst hat es für die Fachbenützer Altpapier-Behälter gegeben, damit konnten Werbesachen gleich im Fach-Raum entsorgt werden - was auch gerne vom Fach-Kunden benutzt wurde!

Heute stellt man vieler Orts fest, da gibt es offenbar Leute (sind es Fach-Inhaber oder keine?) die ganze Stösse von alten Zeitungen, Journalen und Werbesachen in die Fach-Räume bringen, um sie hier als Altpapier zu deponieren. Sie sparen sich so die Arbeit, ihr Altpapier zuhause zu bündeln, im Keller zu deponieren und bei der nächsten Altpapiersammlung der Pfadi oder der Schulkinder wieder hervor zu holen, um es am Strassenrand zu stapeln...

Was, so fragen wir, haben diese Leute in ihren Köpfen? Oder..
.. ist dieses Verhalten eine Art Widerstand gegen die Staatsgewalt?
.. oder muss auch da die Polizei Wachen aufstellen.. ???


18.09.2021
+++
Die Schweiz wird von Linken missbraucht - in jeder Beziehung!
So manipulieren und missbrauchen die Linken – bis hinauf zu BR S. Sommaruga von der SP - unsere Einrichtungen wir Radio und Fernsehen, ohne Rücksicht auf andere und die Rechte der anderen, bürgerlichen Parteien!

Beispiel:
Radio SRF, Freitagmorgen, Nachrichten 07.00 Uhr (wiederholt bis abends)

Sprecher: «Auf Schweizer Autobahnen könnte es bald Spuren geben, auf denen nur bestimmte Autos fahren dürfen» und weiter im Bericht: «Einfach am Stau auf den Autobahnen vorbeiflitzen dank einer eigenen Fahrspur. Das könnte in der Schweiz bald möglich sein. Der Bund prüft diese Idee. Profitieren sollen Autos in denen mehrere Personen eine Fahrgemeinschaft bilden! Bundeshaus-Redaktor Philipp Burkhardt: «Fahrspuren speziell für Autos, in denen mehrere Personen sitzen. Man kennt sie vor allem aus den USA. Jetzt möchte man Fahrgemeinschaften auch auf Schweizer Strassen bevorzugen können, wie das Bundesamt für Strassen «£Astra» im Verkehrs-Departement auf Anfrage von Radio SRF bestätigt. Um sie zu fördern soll für die lokal zuständigen Behörden, die Möglichkeit geschaffen werden, Fahrgemeinschaften besondere Rechte einzuräumen – beispielsweise das Befahren von Busstreifen oder generell separaten Fahrstreifen.
Das Departement von BR Simonetta Sommaruga, SP, möchte ein völlig neues Symbol unter dem Titel «Mitfahrgemeinschaften» in die Signalisations-Verordnung aufnehmen.

Wir fragen ganz einfach: Muss eine Bundesrätin der Linken nicht total blind sein, um nicht zu sehen, dass unser Land seit Jahren übervölkert ist? Wie wäre es, wenn die ach so kluge BR Sommaruga endlich erkennen könnte, dass wir heute schon viel zu viele Strassen, zu viel Beton und zu viele Menschen auf kleinstem Raume haben? Wer kann dieser einäugigen Lehrmeisterin der Nation nicht endlich die Realitäten zeigen? Ihre rührige Betriebsamkeit und die tagelange Bearbeitung des Volkes mittels linker Medien (Radio, Printmedien, TV) ist nicht nur lächerlich, es ist schlicht und einfach eine Zumutung und ein Beispiel des tiefen Niveaus von hochbezahlten Exekutiv-Personen auf Bundesebene – für viele aber ist Frau Bundesrätin ganz einfach ein öffentliches Ärgernis!

Heuchlerin SS!
Immer mehr Leute hassen diese Dame...


17.09.2021
Die scheinheiligen Medien sind an allem schuld!
Politiker sind je nach pol. Ausrichtung - die Vollzieher od. Statisten!

Soweit sind wir leider auch in der Schweiz!

Beispiel Deutschland und Österreich:
In diesen beiden Ländern - aber auch in anderen Staaten Europas und in der ganzen Welt - haben regierende Linksparteien, bürgerliche Mitteparteien und christliche Parteien jahrelang versagt und im trüben Wasser der Medien mit gerudert - meistens ausgespielt und vor sich hergetrieben von rücksichtslosen Medien und politischen "Experten"! Viele werden und wurden immer wieder gegen einander ausgespielt - oft genug sogar erpresst. Das "freie Wort" gilt wohl für Linksgrünliberal, aber auch da nur dosiert von medialen Hintermännern, denn diese machen die Meinungsspalten und die zulässige Meinungsbreite: Die "freie, demokratische Meinungsbildung" ist tot, denn die Medien sind nicht mehr die Diener der Demokratie und der Bürger, sie sind nicht mehr der Ethik und der Wahrheit verpflichtet. Anstatt als Diener der Demokratie zu amten und breites, neutrales Wissen dem Bürger zu vermitteln, sind sie zu Meinungsmachern und Meinungsmanipulatoren aufgestiegen!

In beiden Ländern, einerseits Deutschland und Österreich, gibt es fähige und potente, bürgerliche Oppositions-Parteien mit fähigen Köpfen, die aber von diesen Medien ganz gezielt gegeneinander aufgestachelt und ausgespielt werden. Dabei helfen auch Lügen und Halblügen, aber auch andere Mittel aus den untersten Schubladen! Wichtig ist dabei, diese gewählten Volksvertreter nicht reden und nicht agieren zu lassen - zB. in den Parlamenten! Ihre Aussagen werden nicht gebracht, in den politischen Diskussionsrunden sind sie nicht eingeladen! Vielen werden Extremismus unterschoben, obwohl es immer nur um die Realitäten im Lande geht!

So wird erklärbar, warum zB. das Deutsche Volk zögert, sich zur AfD zu bekennen und diese Leute zu wählen - das Resultat der Medien-Manipulation sind die stagnierenden Zahlen für solche Parteien und Volksvertreter, obwohl diese Leute x-fach bewiesen haben, dass sie die Realitäten und einen positiven Weg für ihre Völker einschlagen könnten...

Die Medien steuern und irritieren so bewusst und gezielt ein ganzes Land und verhindern eine fruchtbare bürgerliche Regierungsarbeit! Gleichzeitig wird ein ganzes Volk auseinander dividiert! Missmut, Versagen und Frust wachsen - wo bleiben am Ende Demokratie und die Nation? (bei Karl Marx??)


SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch


16.09.2021
e-mail an die Chinesische Botschaft in Bern:

Warum fühlen sich so viele Menschen und Länder von China und dem chinesischen Präsidenten betrogen?

Es sind nicht nur all die unschönen Vorkommnisse rund um Wuhan und den tödlichen Virus, der vielen Menschen zu schaffen macht! Es ist vor allem eine offensichtlich zweiseitige, ja oft verlogene Politik des chinesischen Präsidenten Xi und genau das ist sehr schade! Wo bleibt die Ehrlichkeit von China und warum ist es China nicht möglich, mit offenen Karten zu spielen? Warum verweigert China der UN zum Beispiel die Untersuchung der Vorkommnisse in Wuhan und glaubt China wirklich, die ganze Welt lasse sich auf derart tiefem Niveau täuschen und so banal hinters Licht führen? Das ist nicht nur ein Verbrechen gegenüber all den Virus-Toten und Kranken in aller Welt, es ist auch sehr schade um die Glaubwürdigkeit von China und der Chinesischen Regierung!

Aber auch die Machenschaften der Chinesischen Regierung gegen diverse Bestrebungen von jungen Leuten zur Demokratisierung und Eigenständigkeit von modernen und grossen Städten wie Singapur oder die Aktivitäten gegen Formosa und andere nicht-chinesische Territorien, enttäuschen viele Menschen in aller Welt und machen einen weltweiten Frieden zum Wohle aller Völker ganz und gar nicht einfacher!

Nebst vielen anderen Anliegen möchten wir vor allem noch eine grosse Sorge vieler Entwicklungsländer in anderen Kontinenten in Erinnerung rufen. China beutet in vielen Staaten Bodenschätze aus und zwar teils absolut rücksichtslos und ohne Sorgfalt gegenüber Menschen, Tieren und Natur! Ganz besonders wollen wir dabei an die Trinkwasserreserven erinnern! Wir bitten also die Chinesische Regierung eindringlich, diese Anliegen der Völker und Länder ernst zu nehmen und vermehrt für die ganze Welt Sorge zu tragen. Besten Dank. MfG: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



15.09.2021
Zur heutigen Ausgabe der "Frauenfelder Woche"
Chefredaktor A. Anderegg beklagt sich über den fehlenden Anstand beim aktuellen Frauenfelder Abstimmungskampf (Tiefgarage) - Kopie an den FDP-Stadt-Präsidenten Stokholm ..


Der «Anstand» des Herrn Andreas Anderegg
Der «Anstand» der Frauenfelder Woche…

Was beklagen Sie sich denn, Sie hochverehrter Moralist und Schiedsrichter in unserer einst freien Demokratie? Sie sind doch das schlechte Beispiel und zwar in jeder Beziehung! Sie bestimmen, wer als Bürger, Partei oder Leser etwas in der FFW schreiben und aussagen darf! Sie machen doch auf Meinungs-Terror – leider zu oft im Verein mit anderen Damen und Herren der Schreiber- und Verleger-Zunft! (entgegen unserer BV § 16, 17 & 137) Sie treten das «freie Wort» mit Füssen, Sie treten die «freie Meinungsbildung» mit Füssen und spielen sich gleichzeitig als «amtliches» Publikations-Organ auf! Die Verhinderung des freien Wortes und der freien Meinungsbildung führt zwangsweise zu Gewalt und Hass.. (so einfach ist das, Herr Anderegg!)

Ein ganz typisches Beispiel ist die Vorlage «Ehe für alle» - da wird noch mit ganz andern Mitteln gearbeitet und manipuliert – auf Kosten der Demokratie und unserer Freiheit und zwar allen voran durch die Medien – auch durch die FFW! In der Beilage erhalten Sie unsere Stellungnahmen zH. der Bürger und genau viele dieser Argumente haben Sie im Vereine mit dreckigen Profiteuren und anderen Medien total unter den Tisch gekehrt oder ganz einfach nicht publiziert – da müsste man von Ethik und Anstand reden, Herr Anderegg! Mit freundlichen Grüssen:

SD-TG, Parteileit./Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


14.09.2021
"Blick" von h e u t e

Die redaktionellen Kläffer und ihre rotgrüne Treiber-Meute …

Ruedi Studer, der «Blick»-Chefredaktor höchst persönlich, zeigt sein wahres Gesicht! Und genau dafür danken wir ihm herzlich, denn er erlaubt uns, so längst fällige Entscheide fällen zu können – Verlängerung der Abos – NEIN danke, Herr Ringier! Auf Seite 1 lässt er ausgerechnet den SP-NR C. Wermuth, den ex-Juso-Bruder mit der Karl-Marx-Bibel in der Hand den sagehaften Titel verkünden: «Wer heute sein Geld mit Arbeit verdient, ist der Dumme»! Natürlich meint der ach so heldenhaft für Arbeiter kämpfende Arbeiter-Vertreter Wermuth niemals sich selbst oder seinen Genossen Molina, Funiciello oder auch andere, wie einen angeblich grünen Heuchler Namens Glättli!
Wir haben ja heute in den Parlamenten immer mehr sogenannte «Arbeiter-Vertreter», «Klima-Vertreter», Experten und angebliche Meister aus dem praktischen Leben, die nie für «Brot» auch nur einen Streich gearbeitet haben! Aber diese grossen Kenner und Meister wissen alles ganz genau, kassieren seit Jahren Steuergelder und Fördermittel, studieren jahrelang auf Kosten der «arbeitenden Klasse» und können alleine schon vom Zuschauen her dem Volk Ratschläge erteilen! Schade nur, dass unsere Medien und Medien-Macher total versagen! Viele dieser Versager haben nämlich genau den gleichen «Werdegang» hinter sich und zugleich haben viele ein grosses, politisches Ideal vor Augen – anstatt die ethische Verpflichtung gemäss Bundesverfassung!

Schade, Herr Chefred. Ruedi Studer, wirklich schade! MfG: Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)



13.09.2021
Ist die angebliche "Kunst" am Verblöden?
Das Schauspielhaus Zürich inszeniert gegenwärtig Kurzgeschichten von einem David Foster Wallace und dabei werden "echte" Sex-Szenen" gezeigt - so der TagesAnzeiger! Gemäss "NZZ am Sonntag" wurden dazu eigens Pornostars angestellt..

Wie weit muss unser Land eigentlich noch sinken unter diesen linken Idioten und angeblichen "Künstlern" - aber passt dies alles nicht hervorragend zur "Ehe für alle", zu den entsprechenden Abstimmungs-Plakaten, -Inseraten und zu den oberfaulen Argumente (dabei gehe es doch nur um Liebe.. )

Wo aber bleibt die Moral, wo die Achtung vor dem "Ebenbild Gottes"? Zählen denn überhaupt nur noch Sensation, Sex, Masslosigkeit, Egoismus und die faulen Machenschaften der einäugigen Medien?

SD-TG

13.09.2021
***
C o r o n a - das gilt ab heute!

Ab heute Montag, 13.09.21 gilt die ausgeweitete Zertifikationspflicht in der Schweiz. Nun heisst es: Geimpft, genesen, getestet - oder gebüsst! Der Bundesrat hat die Massnahme vorerst bis zum 24.01.22 befristet. Aber er ist auch bereit, die Frist zu verlängern oder zu verkürzen, wenn die epidemiologische Lage das erfordert.
Wo es ein Zertifikat braucht:
Grundsätzlich muss man überall dort ein Zertifikat vorweisen, wo man sich in Innenräumen aufhält. In Restaurants, Bars und Clubs sowie bei Musik- und Theaterproben, Zoos, Bibliotheken und Casinos. Auch für Sportbetriebe wie in Fitnesscentern, Hallenbädern und Aquaparks gilt die Pflicht. Genauso wie für Theater- und Kinovorstellungen.

Wir meinen: Senden wir doch alle einen herzlichen Dank an den chinesischen Präsidenten Xi und zwar via chinesische Botschaft in Bern und betonen wir, dass China die ganzen Lasten - weltweit - als der grosse Verursacher (Wuhan/Chem. Kriegsführung) zu tragen hat, wenn China ein klein Wenig von Anstand kennen würde...

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch
(chinaemb_ch@mfa.g0v.cn)


12.09.2021
11. September 2001:
Auch die Schweiz hat 20 Jahre lang nichts getan - gar nichts getan!
20 Jahre wurden verplempert, 20 Jahre lang wurden grosse Töne gemacht:

** Pfui Bundesrat, pfui Medien - allen voran die Print-Medien, pfui Radio Srf und ober-pfui Fernsehen SRF (ganz speziell die Oberschnurri und Oberlehrmeister von der Tagesschau, 10 vor 10, Echo, ARENA, Rendez-vous, Rundschau etc.) Sie alle haben 20 Jahre lang versagt und in diesen Tagen drücken sie einmal mehr auf die Tränendrüsen und gedenken der ach so erbarmungslos geopferten Feuerwehr-Leute und anderer Helden

** Pfui an die Sensations- und Sonntags-Medien, pfui an die ach so seriösen Tageszeitungen im ganzen Lande und grossen Dank für all die heeren Worte und Bilder vom 11. September 2001 in USA!

** Pfui an unsere Wissenschaftler in unseren angeblich so hochstehenden Universitäten, Fakultäten und wissenschaftlichen Gremien, an die vielen, moslemischen und islamischen UNI-Abteilungen im ganzen Lande, die Tag u. Nacht Expertisen und Meinungen an Medien und Öffentlichkeit verbreiten, über die moslemischen Gefahren und Lehrsätze und wie die teils mörderischen Ziele dieser Religion zu verstehen und zu integrieren seien - um gleichzeitig alle Mahner, Realisten und welterfahrenen Kenner dieser satanischen Gesellen und ihrer Suren als unwissend abzustrafen!

** Pfui an unsere Diplomaten, Politiker und Bundesräte, die hunderte von Millionen Franken CH-Hilfe in der ganzen Welt verteilen, ohne reale Bedingungen für die Durchsetzung der Menschenrechte, der UNO-Charta, der Frauenrechte, der Religionsfreiheit und der friedlichen Entwicklung umzusetzen!

** Pfui an alle Hilfsorganisationen, UNO-Vertreter & UNO-Diplomaten der Schweiz, die weder Mumm, noch das Wissen haben, von der Welt (zB. UNO, WHO) Schritte zu verlangen, um endlich die Menschenrechte, Demokratie und menschliche Entwicklungen in ihren Ländern anzupeilen und nur Hilfe und Finanzen im Gegenzug zu bewilligen.. (So will der BR weiterhin Millionen nach Afghanistan leisten, so BR Cassis, obwohl in den vergangenen 20 Jahren mit den 500 Mio. Schweizer Hilfe im Grunde gar nichts erreicht wurde,, )

Wir meinen also:
° Unsere Medien müssten endlich dem Land und der Welt aufzeigen, was für schreckliche Ziele den Muslimen in ihrem Koran aufgetragen werden - damit endlich die Muslime ihren Djihad ablegen!
° Unsere Entwicklungshilfe wird nur gewährt, wenn handfeste, demokratische Schritte in den Empfängerländern gemacht werden und die Erfolge schrittweise erreicht werden!
° Die CH-Universitäten sollten endlich die Gefahren dieser moslemischen Lehre auch für unser Land aufzeigen und die angebliche Integration viel straffer und ganz gezielt vorgeben! Einbürgerungen dürfen nur bewilligt werden, wenn ausdrücklich auf die Gewalt gemäss Koran verzichtet wird! (schriftlich)
° Diplomatische und Handels-Beziehungen werden mit der Schweiz nur möglich, wenn die Partner sich den Menschenrechten stellen und dokumentiert nachweisen, diese in aller Form verfassungsrechtlich zu ihren Zielen gemacht werden!

20 Jahre haben wir geschlafen und reiben uns mit Blick auf Afghanistan und andere Katastrophen die Augen und wir stehen - dank den obigen Versagern erneut am Anfang einer bösen Entwicklung, denn dank verantwortungslosen Parteien, Medien und Politikern sind wir drauf und dran, diese höllische Saat im eigenen Lande zu säen..

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, www.sd-tg.ch


10.09.2021
*
**
ACHTUNG; bitte beachten Sie am Samstag
unser ausführliches Inserat in den Tagblatt-Zeitungen
Im Bund I - geben Sie den Tipp weiter, schneiden Sie das Inserat aus und geben Sie es weiter von Hand oder legen Sie es Freunden in die Post! Stehen wir zu Land, Verfassung, Kinder und Enkeln aber auch zu Familie und christliche Ethik (erteilen wir den faulen Kirchen eine längst fällige Ohrfeige!)
Herzlich:
Ihre SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 765 19 19
**
*

10.09.2021
Gendersterne, "Ehe für alle", der Verrat der Christen & Bischöfe:

Schweizer Bischöfe und Kirchen auf grosser Irrfahrt!
In Pfarrblättern («forum Kirche») hat’s viele kirchliche Texte mit Gendersternen…

+ Was für ein Wahnsinn für die katholische Kirche, denn Gender, Gendersterne und Gender-Schreibweise ist die linke, internationalistische und atheistische Propaganda gegen die «göttliche Schöpfung», die natürliche Schöpfung und für eine «Ehe für alle»! Über diese Vorlage der Schwulen, Lesben und andere geschlechtliche, widernatürliche «Vielfalt» oder besser gesagt «Abarten» - muss das Schweizervolk am 26. September abstimmen! Das Land soll entscheiden, ob Schwule, Lesben und andere Geschlechter Kinder haben sollen und zwar (letztlich) mittels anonymer Samenspende oder mittels Leihmutterschaft! Es gehe dabei um die Liebe und das Recht dieser Erwachsenen, Kinder gross ziehen zu können, Kinder lieben zu können und Familien ihr Eigen zu nennen – wenn möglich mit gleichen Rechten wie Mann und Frau gemäss Gesetz.

+ Doch so einfach ist das alles gar nicht! Die «Ehe für alle» soll schwulen und lesbischen Paaren diese Kinderliebe und die familiären Bindungen möglich machen. Dabei geht es aber ganz klar um die («elterlichen») Gefühle der Erwachsenen – wenn dabei gewisse Argumente und Rechte der Kinder nicht mit Füssen getreten würden! Doch von den Rechten der Kinder und Jugendlichen ist bei dieser Vorlage kaum die Rede. Diese Rechte werden gar nicht erwähnt und schon gar nicht analysiert! Natürlich können ganz sicher familiäre und liebevolle Beziehungen in solchen Familien wachsen und gedeihen – aber eines Tages werden die jungen Menschen anfangen, Fragen zu stellen! Sie wollen wissen, wer ist denn meine leibliche Mutter, wer ist denn mein leiblicher Vater? Diese adoptierten Menschen haben gewisse, ganz natürliche Basisrechte und sie werden nicht ruhen, bis diese Fragen beantwortet sind und sie ihre leiblichen Väter und Mütter gefunden haben!

+ Die «Ehe für alle» ist also ein Pferdefuss – letztlich für die Kinder! Natürlich ist die «Ehe für alle» eine Erfüllung der Kinder- und Familien-Träume von Schwulen, Lesben und anderen Geschlechtern. Doch diese Träume werden von kurzer Dauer sein und zudem gehen sie auf Kosten der adoptierten Kinder! Alles in allem, keine befriedigende Lösung und schon ganz und gar nicht eine langfristige Lösung, denn es ist immer die Rede von «anonymen Samenspendern» und von «anonymer Leih-Mutterschaft»! Die Gefühle der Kinder und jungen Menschen sollen also kaum befriedigt und erfüllt werden, damit die Gefühle mit den (nicht leiblichen) Eltern nicht Schaden nehme...

+ Diese Vorlage vom 25. September ist eine ganz faule Vorlage, denn diese Kinder und Jugendlichen erwartet eine Schulzeit voll Häme, Spott und beissender Ironie. Ihr Leben kann zur Hölle werden, denn Kinder können gegen andere Kinder unerbittlich und brutal agieren. Bedenken wir, dass noch weitere Muslime einwandern werden, muss mit noch viel mehr Verachtung und körperliche Ausfälle gerechnet werden, denn gemäss Koran sind Schwule und Lesben «unwertes Leben»! Gerade die Christen, allen voran die katholische Kirche, geben sich als Hüterin und Hegerin der Familien. Sie täte gut daran, gründlich, umfassend und prioritär «über ihre Familien-Bücher zu gehen»! Faule, fragwürdige Machenschaften und angebliche Lösungen wie eine «Ehe für alle», bedürfen einer klaren und eindeutigen Absage! Faule Deals mit Ideologen und atheistischen Menschlichkeits-Predigern lohnen sich in keinem Falle – schon gar nicht für einen angeblich «weltoffenen» Klerus!

SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, Sekretariat, www.sd-tg.ch
Willy Schmidhauser, Sekr. 052 7651919)


10.09.2021
Afghanistan und unser ach so lieber BR Cassis... (FDP)


Dringende Anfrage an den Bundesrat und die Parlamente:
500 Millionen Steuerfranken (Afghanistan) für Null und nichts?
Wer ist für diesen Leerlauf zuständig?


Sehr geehrte Damen & Herren, sehr geehrte Verwalter & Steuervögte!

In den vergangenen 20 Jahren hat unser Land 500 Mio. Franken Entwicklungs- und andere Hilfe in Afghanistan geleistet - hat unser Land, diese von Vielen schwer erarbeiteten Steuerfranken einfach zum Fenster hinaus geworfen und wer hat dabei versagt? Offensichtlich haben nicht nur Russen, Amerikaner, Franzosen, Briten, Deutsche und andere Milliarden von Dollars/Euros für nichts und wieder nichts in dieses zu 99,9% muslimische Land gepumpt. Offensichtlich wurde mit diesen so grossen Summen auch gar nichts erreicht!

Auch die Schweiz scheint auf der Verliererstrasse gewandelt zu sein; 500 Millionen - wofür? Es hat sich damit in Afghanistan gar nichts geändert, im Gegenteil! Ist das Schweizergeld in korrupte Hände und Taschen geflossen? Wurden Millionen ohne Gegenleistungen verlocht? Gegenleistungen zB. Einhaltung der Menschenrechte, der UNO-Charta, der Frauenrechte und überhaupt - ganz besonders wichtig wäre in allen moslemischen Ländern, die Einhaltung der Religionsfreiheit und zwar für jeden Menschen?

Schnell hat offensichtlich ein Departement erklärt, die Hilfsgelder würden auch in Zukunft weiter fliessen - wie aber steht es mit den Bedingungen? Da wäre endlich das Ende der Vielweiberei zu verlangen, sodann die Einführung der Pille für alle Frauen und das Recht der Frauen über ihren eigenen Körper! Was ist los mit dem Bundesrat, mit den Parlamenten, den zuständigen Stellen und Departementen sowie den ach so klugen Experten?

MfG: Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch

28.08.2021
Die Jungfreisinnigen schreiben heute in Inseraten:
"Mehr Freiheit, weniger JUSO!"
Ja, das kann man nur unterstützen, liebe jfs...

Einige Infos:

Unser langjähriger Kollege im Vorstand der SD-Thurgau Hansruedi Bodenmann ist in Thailand mit 70 leider gestorben. Er hatte gegen das ALS anzukämpfen und wurde vom Xi-Virus infisziert. Wir möchten seinen Angehörigen herzlich kondolieren, vor allem seinen Töchtern Tanja, Natascha, Julia und all ihren Lieben. Hansruedi möge ruhen in Frieden.

Der langjährige Schweizer Demokrat und Vorstand in der SD-Wil/SG Marcel Haag, ist mit 64 Jahren an den Folgen eines schweren Motorrad-Unfalles gestorben. Die Virus-Erkrankung hat ihm zudem die Kraft zum Leben genommen. Wir kondolieren seiner Frau und den Kindern von Herzen und wünschen auch ihnen Kraft und Mut!

In den kommenden zwei Wochen werden unsere Internetseiten www.sd-tg.ch "in die Ferien" gehen, die aktuellen Berichte und Informationen stehen danach wieder zur Verfügung! Bitte nehmen Sie sich Zeit für jene Infos, für die Sie in den letzten Tagen und Wochen zu wenig Zeit hatten. Falls Sie Infos/Aktuelles und Neuigkeiten sehen und erfahren, senden Sie uns Texte oder Hinweise! Bitte auf sd-thurgau@bluewin.ch - herzlichen Dank!

Der Sekretär der SD-Thurgau, Willy Schmidhauser, ist momentan in Spitalpflege. Die Parteileitung wünscht ihm gute Besserung und freut sich auf seine Gesundung. Alles Gute: Hans Bipp, PL

* Menschen sind grob in drei Kategorien zu unterteilen: Die Wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht, die Vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht *


27.08.2021
Liebe Schwulen
Liebe Lesben und alle 28 anderen Geschlechter..

Fragen Sie sich doch ganz ehrlich einmal:

Was wäre heute mit allen Schwulen und Lesben dieser Welt? Wo wären sie, wären sie überhaupt auf dieser Erde und in unserem Lande! Nehmen wir an, ihre Eltern wären zwei Lesben gewesen oder zwei Schwule - und schon ist alles klar und unbestritten! Ohne Vater & Mutter wäre kaum einer auf dieser Welt! Wie auch! Jeder Schwule und jede Lesbe hat ihr Leben und ihre Präsenz also ganz klar der Normalität zu verdanken - sagen wir einmal als Atheisten oder Materialisten!

Da wäre aber auch noch die natürliche oder die göttliche Schöpfung, die eine weise Regel und eine wunderbare Einrichtung vorgesehen hat: Mann und Frau - eben, Vater und Mutter und aus und in dieser Liebe wachsen die Kinder als Zeichen dieser Liebe in Natura! (Mensch geworden.. ) Es ist nun verständlich, dass Schwule & Lesben sich nach diesen Zeichen der Liebe sehnen, den Kindern und alles tun, um Kinder- & Familienfreuden in die Beziehung zu holen! Leider hat aber der Begriff und der Ablauf "Samenspende" eine käufliche, eine technische Seite, die in der Schöpfungslehre kaum anzutreffen ist.

Dem nicht genug, den Kindern wird der leibliche Vater 18 Jahre lang verschwiegen - erst mit 18 kann der Name erfahren werden! Das ist eine grobe Unmenschlichkeit gegenüber den jungen und suchenden Menschen. Diese Erfahrungen haben viele in unserem Lande mit ansehen müssen bei den tamilischen Adoptiv-Kindern, wo heute noch Kinder auf der weltweiten Suche sind! Diese Vorlage v. 26. September ist eine ganz faule Vorlage, denn diese Jugendlichen erwartet eine Schulzeit voll Häme, Spott und beissender Ironie. Ihre Schul- und Lehrzeit kann zur Hölle werden, denn Kinder können gegen andere Kinder unerbittlich und brutal agieren - vor allem wenn sie von gewissen Kulturen und Religionen kommen! (Einwanderer)

Stimmen wir darum NEIN zur Ehe für alle, denn diese Lösung, ist keine Lösung und wird auch nie eine wirkliche Lösung werden! Unverständlich aber sind die JA-Parolen von christlichen, liberalen und bürgerlichen Parteien - von den sozialen (angeblich menschlichen) Linken und Grünen gar nicht zu reden.. (alle Achtung vor EDU und SVP)

SD-TG, Parteileit./Sekretariat, 052 765 19 19


26.08.2021
Diese hoch-aktuelle Aussage im Deutschen Bundestag ..
dürfen Sie nicht verpassen!

Geben Sie unter Google ein:
"Deutscher Bundestag, Berlin, Stellungnahme der AfD im Parlament zur aktuellen Lage in Afghanistan und zum Einsatz in Kabul durch Alexander Gauland von der AfD"

Dann auf das Video "Zweites 2015 verkraftet das Land nicht!" klicken und die Lautstärke regeln. Geben Sie diese Infos weiter, denn sie betreffen genauso gut auch unser Land und vergessen wir nicht, dank Schengen sind unsere Grenzen sperrangelweit offen zu 27 EU-Länder, die massenweise Afghanen ins Land lassen! PS. die Taliban haben alle IS und Taliban-Verbrecher sofort aus den Gefängnissen entlassen und sicher sind viele "auf dem Weg" nach Europa...

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919


25.08.2021
C h i n a wird immer unheimlicher - allen voran sein Präsident Xi!
C h i n a führt nicht nur chemischen Krieg mit Virus von Wuhan ..
Sondern auch mit einem gigantischen Atom-Raketen-Arsenal ..

Amerikanische Rüstungs-Experten ..

sind aufgrund von Satellitenbildern zum Schluss gekommen, dass China den Bau von mehr als hundert neuen Raketen-Silos für grosse Atomwaffen in Angriff genommen hat. Wie die "Washington Post" berichtete, sind die Bauarbeiten in einem Wüstengebiet im Norden des Landes auf den Bildern deutlich erkennbar. Insgesamt wurden 119 Silos identifiziert. Rechne man weitere Standorte hinzu, komme man auf etwa 145 neue Raketensilos. Falls die neuen Startplattformen für moderne Interkontinentalraketen des Typs DF-41 vorgesehen sind, könnte China sein Arsenal stark ausbauen und die Frage müssen wir uns stellen - wie lauten die Ziele?

Sicher ist nur eines: Alle Anstrengungen des Ein-Mann Diktators Xi zielen in die gleiche Richtung: A. Es sind die wirtschaftlichen Anstrengungen! B. Es sind die Aufkäufe von westlichen Firmen und Anlagen! C. Es sind die Anstrengungen in der "Chemischen Kriegsführung" - ein Fehlschuss ist dabei zweifellos der Virus "Wuhan"! D. Es sind die Besetzungen vieler Minen und Vorkommen in der ganzen Welt (so in Afrika, Süd-Amerika & Asien) E. Es sind die Inanspruchnahme von Rechten und Werten rund um China, allen voran Formosa, Meere, Inseln und viele Rechte bis hin zur Entrechtung von Fischern. R. Es ist die rücksichtslose Ausbeutung der Naturschätze und die Zerstörung der Öko-Systeme und der Wasser-Kreisläufe für ganze Völker und Regionen!

PS. Wann werden die einfältigen Westler realisieren, dass sie chinesische Billigwaren meiden und boykottieren sollten - im Interesse der Kinder, Enkel und ihrer Länder? SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


24.08.2021
Ein unheimlicher Chefredaktor namens Gieri Cavelty schreibt ..
im SonntagsBlick v. 22.08.21 unter «Editorial» (Seite 2) . . .


" .. keine Regierung möchte als besonders flüchtlingsfreundlich erscheinen. Das ist denn auch der Grund dafür, warum es so schreckliche Orte gibt wie das Camp Moria auf der griechischen Insel Lesbos, wo derzeit 6'000 Gefangene vor sich hinvegetieren. Wichtig ist ein beherztes Engagement für die Afghaninnen und Afghanen auf der Flucht… Der 11. September war ein Tag des Hasses, der Aggression und der Angst – der seinerseits nur Hass, Aggression und Angst nach sich zog .. man sollte es heute einmal ganz anders versuchen: Mit Ruhe, mit Stärke und mit Grossherzigkeit für die Opfer der Taliban."

Was ist das für ein unwissender Schwätzer und wie kommt es, dass Ringier sich solche Schwadronierer als Chefredaktoren leisten kann – um gleichzeitig alle paar Tage überall Werbekarten mit Aktionen à la Migros/Coop/Aldi und Otto dem Bürger und der geschundenen Umwelt zuzumuten!

Offensichtlich ist dieser Chefredaktor ein beherzter Prediger der Nächstenliebe, der selber im Palast bei prächtigen Tafeln schlemmert, üppig kredenzt und anderen den Weg des Verzichtes und der Armut zugunsten der Reichen und Mächtigen dieser Welt (die auch mörderische Schlepper für tausende von Dollars/Euros zahlen können) - genannt Migranten – weisen will!

Cavelty hat zudem einen leichten Mangel an Allgemeinbildung – wahrscheinlich wegen gewissen Unpässlichkeiten in der Schule – offensichtlich erlitten! Andernfalls wüsste er, dass Afghanistan zu 99,9% aus Muslimen besteht und diese geliebten Brüder halten ihren Koran hoch und heilig und werden nicht müde den Auftrag von Mohammed, Sure 8, Vers 40 beim Barte des Propheten umzusetzen: «Kämpft mit der Waffe gegen die Nicht-Muslime.. bis der Islam überall verbreitet ist» und «Der Kampf mit der Waffe ist euch vorgeschrieben» (2,217) Der Islam ist eine unmenschliche Lehre des Hasses: «Die Nicht-Muslime werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet» (8,56) «Geschlagen sollen sie werden mit eisernen Keulen» (22,20) «Trefft sie oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab» «Darum haut ihnen die Köpfe und alle Enden ihrer Finger ab» (8,12) usw, usw

Und Cavelty will grossherzig sein und liebevoll auftreten – er weiss natürlich nicht, dass diese und viele andere Mordaufträge im Koran auch für Muslime gelten, die nicht spuren – wir erinnern ihn an den Jemen und die über 3'800 Bombardierungen von moslemischen Glaubensbrüdern, wir erinnern ihn an viele andere Unglaublichkeiten – aber eben – ohne das gründliche Wissen einer Materie, sollte man gar nie Redaktor oder Chefredaktor werden! Eben, man kann natürlich auch die Leser immer wieder ärgern und vertreiben, dann mit Aktionen & Werbung nachhelfen! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


23.08.2021
Tages-Beobachtung in der Tiefgarage
V e r h ä l t n i s b l ö d s i n n . . .

Ein breiter, schwerer Rover 2020 parkiert...

Mit grosser Mühe, denn die Parkfelder sind einfach etwas klein - obwohl wie überall... Es ist ein engl. Wagen, der neu über 170'000 Fr. kostet und ein Gesamtgewicht von 3,2 t auf die Waage bringt! Er schafft eine Anhängelast von 3,5 t, hat einen 500 PS-Benzinmotor mit über 4 ltr. Inhalt, Automatik-Getriebe und "schluckt" 15,1 ltr. Benzin auf 100 Km!

Diesen Prachtskerl von Auto chauffiert ein junge Frau, eher klein (vielleicht 164 cm) und schmächtig (wohl keine 60 Kg schwer) kurz vor Mittag (etwa 11.15 Uhbr) ins Einkaufszentrum, denn sie hat in der Eile den Kopfsalat vergessen. Kein Problem, denn der Laden ist nicht weit und schon ist das Maleur behoben. Und trotzdem ist da etwas faul...

SD-Thurgau


22.08.2021
Sebastian Kurz
Bundeskanzler v. Österreich: "Keine Afghanen nach Austria!"


Trotz der dramatischen Lage in Afghanistan hat sich der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz (34, ÖVP) einmal mehr «klar» gegen eine freiwillige, zusätzliche Aufnahme von afghanischen Flüchtlingen in Österreich ausgesprochen. Die internationale Gemeinschaft müsse jetzt «alles dafür tun», um die Situation in dem krisengebeutelten Land zu verbessern, doch Österreich müsse sich auch eingestehen, dass «nicht alles in unserer Macht liegt.» Das sagt Kurz im Puls 24-Sommer-Gespräch, das am Sonntagabend ausgestrahlt wird und von dem vorgängig Auszüge veröffentlicht wurden.

«Besonders schwierige Integration»
** Österreich habe in den vergangenen Jahren bereits einen «überproportional grossen Beitrag geleistet»; beherberge eine der grössten afghanischen Communities Europas. Er sei deshalb «nicht der Meinung, dass wir in Österreich mehr Menschen aufnehmen sollten». «Das wird es unter meiner Kanzlerschaft nicht geben», betonte Kurz mit Verweis auf die «besonders schwierige Integration» von afghanischen Asylsuchenden. Von einer «besonders schwierige Integration» hatte Kurz gesprochen, nachdem in Wien mehrere afghanische Flüchtlinge ein 13-jähriges Mädchen mit Drogen vollgepumpt, sexuell missbraucht und getötet hatten...

** Auch in der Schweiz sind die Afghanen an der Spitze der Kriminalitäts-Listen, an der Spitze der Verbrechen gegen die Frauen, an der Spitze der nicht arbeitenden "Gäste"! (Sozial-Bezüger) Auch in der Schweiz kann von Integration keine Rede sein od. nur ganz bescheiden! Für Linksliberalgrüne sind die Afghanen (99,9% sind Muslime) offensichtlich ideale, ja gewünschte Multi-Kulti-Kandidaten! (Zahlen: Österreich hat rund 45'000; Schweiz rund 30'000 Afghanen)

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, 052 78651919, www.sd-tg.ch


21.08.2021
Blick v. Samstag, 21.08.21 - Ein deutscher Laferi (Christian Lindner) spukt grosse, faule Töne in Schweizer Sensations-Presse....

Grüss Gott Herr Chefred. Christian Dorer

= Verfolgen Sie doch die Debatten im Deutschen Bundestage zu Berlin und überzeugen Sie sich, dass Ihr angeblich so hoch geschätzter Gast, Christian Lindner (FDP), nichts als eine Pfeife ist, ein Heuchler und ein Schausteller! Es ist für unser Land eine Schande – aber typisch – dass ihm ein «Blick» eine ganze Seite einräumt und er dabei auch noch die einzige, einigermassen vernünftig agierende Partei in Deutschland, die AfD, in den Schmutz ziehen kann!

= Das ist einmal mehr ein Grund, die Ringier-Presse einfach zu vergessen! Es ist eine Schande, dass Schweizer-Redaktoren (Sie), sich dermassen über den Tisch ziehen lassen und dies beweist dem wachen Schweizer Bürger, dass wir mit unseren «kritisch hinterfragenden Medien» genauso betrogen sind, wie die Deutschen mit ihrer wundervollen, einäugigen und linkslastigen Sensations-Medien-Landschaft! Weit haben wir es gebracht und so bleibt dem einfachen Bürger nur dies: Schluss mit solchen Medien, wo Schluss gemacht werden kann! Immer mehr Bürger stoppen die Abo’s und selbst im Restaurant lassen sie Ihre Ringier-Produkte einfach links liegen – vielleicht mit einer verächtlichen Bemerkung zur Subventions-Wirtschaft…

= Vielleicht hätten die Chefredaktoren von Blick die Gelegenheit beim Schopf packen können, um dem deutschen Gast von der FDP, endlich einzuflössen, dass grundsätzlich auch im deutschen Parlament auch mit der AfD, das «freie Wort» die Basis der Demokratie sein muss! Was soll denn das F im Kürzel der FDP – warum haben Sie das nicht gefragt im Interview, Herr Dorer? Und warum haben Sie den FDP-Schwätzer und Showman nicht gefragt, ob er überhaupt den Koran gelesen habe, bevor er grosse Ratschläge in Sachen Muslime und Afghanistan erteile – immerhin sind die Afghanen zu 99,9% Muslime…

Haben Sie das alles gewusst, Ihr ach so klugen Redaktoren und Chefredaktoren??? – Wieder eine Zeitungsausgabe zum vergessen – Schade, dass wir heute die WC-Wasserspülungen eingebaut haben.. MfG: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


20.08.2021
«Blick» 20.08.21 Seite 20 Kolumne von Claude Cueni:

° Bitte an Claude Cueni weiterleiten – vielen Dank!


° Grüss Gott Herr Cueni, Sie schreiben viel, was auch von Vielen gerne gelesen wird! Herzliche Gratulation! Aber heute stimmt etwas in Ihrer Aussage nicht ganz: «Sie sind eine Minderheit, das sei hier ausdrücklich betont, aber sie schaden dem Ruf ihrer integrierten Landsleute, denen teilweise bewundernswerte Karrieren gelingen..»

° Fakt ist: Afghanen und Afghanistan sind 99,9% Muslime. Muslime haben eine "Verfassung", ein Gesetz und ein Gebot, das – immer wenn es wirklich «Spitz auf Spitz» geht – zählt und sonst gar nichts! Es ist der «heilige" Koran und dieses Lehrbuch ist mörderisch, gegen die Menschenrechte, gegen alle Frauenrechte, gegen unsere Verfassung und ganz spezifisch gegen die UNO-Charta! (Djihad)

° Es gibt keine «integrierten» Muslime, denn die Muslime haben einen ganz wichtigen Koran-Auftrag: Er heisst «Taqiya» und dieser Koran-Auftrag verlangt von jedem Gläubigen, dass er alles tut und sagt, was den Islam im besten Lichte erscheinen lässt! (Parallel-Gesellschaften) Er darf dazu lügen, betrügen, stehlen und schlimme Dinge tun, wenn es dem Islam nützt und es gegen die «Ungläubigen» geht! (das sind explizit aufgeführt die Christen und Juden, aber auch alle anderen und nicht zuletzt auch die Atheisten und Internationalisten, also Gottlosen)

Wenn ich in meinem Einsatze in Afrika, Arabien und weltweit, etwas gelernt habe, so das: Die Muslime sind ganz grosse und gekonnte «Schwindler» und «Schön-Schwätzer» - diese Fähigkeit ist quasi Mohammeds Gebot! MfG: Willy Schmidhauser, Sekr. SD-Thurgau, 052 765 1919, www.sd-tg.ch (8505 Dettighofen, Untere Bündt 5)


19.08.2021
Grauenhafte SRF-Zustände!
Unsere Lügen-Medien sind wieder mehr als aktiv! Pfui Radio-SRF-1! Pfui Lügenpresse!

** In den vor 7-Uhr-Nachrichten hat heute Radio SRF-1 gemeldet, dass die Corona-Fälle massiv zugenommen haben und viele Ferien-Rückkehrer aus dem Südosten von Europa direkt in die Spitäler gekommen sind und innert Tagen sind die Zahlen der belegten Intensiv-Betten massiv gestiegen. Es gebe bereits wieder Spitäler, die Alarm schlagen und es handle sich um nicht geimpfte Rückkehrer – andere sind wieder an den Arbeitsplätzen, deren Kinder in den Schulen und so würden die Fälle wieder massiv steigen! Macht nur weiter so, denn unsere Gastarbeiter und ausländischen Arbeitskräfte sind heute zahlenmässig so gross, das viele gar nicht mehr einsehen, wozu sie überhaupt deutsch lernen sollten, denn ihre Vorarbeiter und ihr ganzer Freundeskreis sprechen die gleiche Sprache und zuhause haben sie ohnehin 24h ihren Heimat-TV-Sender eingeschaltet – via Satellit oder Glasfaser! Da kann BR Alain Berset noch zehnmal am Tage an das CH-Volk appellieren, diese Leute werden ihn gar nie hören und wenn sie ihn hören würden, könnten sie ihn ja gar nicht verstehen, denn sie müssen ja unsere Sprache gar nicht lernen – es ist praktisch gar nicht nötig! Dies ist ein handfestes Beispiel mehr, dass wir endlich, endlich die Einwanderung stoppen müssen!

** In den 7-Uhr-Nachrichten und danach hat heute Radio SRF-1 kaum mehr etwas über diese Zusammenhänge aufgezeigt! Dafür wurde Frau BR Sommaruga einmal mehr von ihren linken Mediengenossen SRF die Hand geküsst: Sommaruga erklärte, die künftige Klimapolitik müsse Anreize schaffen und keine höheren Preise für Benzin, Diesel und Heizöl! Was für eine kluge Frau, es ist zum Heulen! Die steuerlichen Anreize haben wir ja schon längst und die funktionieren! Da hat diese linke Schwätzerin monatelang auf ein unsinniges CO-2-Gesetz gedrängt und nachdem ihr das Volk eine Abstimmungs-Ohrfeige verpasst hat, erlaubt ihr das linke SRF derart faule Redensarten ohne die Dame und ihr Gerede zu hinterfragen! Frau Sommaruga, Sie sind unerträglich – treten Sie endlich zurück! Verschwinden Sie endlich aus der Öffentlichkeit und ärgern Sie die Bürger nicht mehr!

** Seit Tagen kann der marxistische SP-Sprecher und Nationalrat Fabian Molina über alle Medien-Kanäle in Wort und Bild die Aufnahme von 10'000 Afghanen verlangen – eine absolute Zumutung und ausgesprochene Dummheit, denn die Aufnahme von solchen moslemischen Demokratie-Versagern und kriminellen Migranten hat mit «Hilfe für Verfolgte» gar nichts zu tun! Molina und die ganze, linke und linksextreme Rasselbande haben doch vom Islam (Afghanistan ist ein Land mit 99,9% Muslimen) und der menschen- & frauenverachtenden Lehre keine Ahnung! Allen linken Besserwissern ist dringend zu raten, endlich den Koran zu lesen, damit sie überhaupt eine kleine Ahnung haben, wovon sie faseln und grosse Reden führen!

** Heute morgen hat die Radio-SRF-1-Redaktion auch die Frechheit gehabt, die typischen Schreier der linken Städte Zürich und Genf zu zitieren und nachzuplappern: «Diese Städte würden Druck machen» und wer kommt wieder einmal zu Worte? Klar, es sind die so menschenfreundlichen Humanisten, die keine Ahnung haben und völlig unbegründet eine weitere unsinnige Einwanderung von Afghanen propagieren und SRF verkauft solchen Typen unsere Einrichtungen (Medien)! Da muss doch die Frage gestellt werden: Ja haben denn diese Städte, allen voran Zürich und Genf nicht schon längst genug afghanische Quartiere, Probleme und kriminelle Banden? Müssen die Frauen nicht bald schon beim Einbruch der Dunkelheit zuhause bleiben?

Mensch, wie weit haben wir es in unserer Demokratie gebracht!
"Zustände wie im alten Rom"!

18.08.2021
Bilder von Kabul (Flughafen):


Reisewillige stürmen Flugzeuge:

Der Rückzug der westlichen Besatzungstruppen lief chaotisch ab. Ebenso unkoordiniert verläuft die Flucht zahlreicher Afghanen, die jetzt nach der Befreiung von den USA die Gelegenheit nutzen, um nach Europa zu kommen. Erschreckende Bilder zeigen, wie Männerhorden Transportflugzeuge stürmen. So zwängten sich alleine 640 Afghanen in eine einzige amerikanische Maschine. Auf den Landebahnen der Flughäfen tummeln sich Menschenmassen, die hoffen, sich im letzten Moment in eines der Flugzeuge drängen zu können. Auf den Bildern sind fast ausschließlich junge Männer im kampffähigen Alter zu sehen. Frauen, Kinder und Alte werden offensichtlich zurückgelassen. Daher verwundert es, dass diese Männer in den Mainstream-Medien jetzt durchgehend als „Flüchtlinge“ bezeichnet werden. Handelt es sich nicht viel mehr um ganz normale Reisende, die jetzt schlichtweg ihre Chance wittern, bequem in ein wohlhabendes westliches Land geflogen zu werden?

Es sieht nicht danach aus, als ob auch nur irgendwie kontrolliert würde, wer da eigentlich einsteigt. Die Gesichtsausdrücke der Männer machen auch nicht den Eindruck, als ob sie eine „dramatische Flucht“ mitmachen würden. Vielmehr lächeln sie zufrieden. Mutmaßlich erträumen sich jetzt viele ein Leben ohne wirtschaftliche Sorgen, sobald sie bei uns angekommen sind. Es stimmt nicht, dass jetzt alle Kollaborateure Angst um ihr Leben haben müssen, wie jetzt von manchen Mainstream-Medien gerne behauptet wird. Denn das würde bedeuten, dass die Taliban jetzt mehr Menschen aus ihrem Volk ermorden würden, als die Invasionstruppen zuvor. Vielmehr haben sich die Taliban nach ihrem Sieg versöhnlich gezeigt und zugesagt, dass niemanden etwas geschehen werde. Ein Beispiel für die üble Propaganda, die wohl der neuen Flüchtlingswelle den Boden aufbereiten soll, lieferte „oe24.at“ dieser Tage. Das Medium behauptete, dass die Taliban die Gesichter von Dieben geteert hätten. Auf den Bildern ist jedoch klar zu sehen, dass die Gesichter lediglich schwarz bemalt wurden. Die massiven Schäden, die ein Teeren verursachen würde, sind nicht annähernd zu erkennen. Zudem handelte es sich bei den vermeintlichen unschuldigen Taliban-Opfern um Diebe. Anstatt einen journalistischen Faktencheck durchzuführen, wurde also vorschnell Panik verbreitet.

Europa schuldet den Kollaborateuren nichts!
Der Mainstream greift wie üblich zum Instrument des Moralisierens, um den Einflug von tausenden Afghanen zu rechtfertigen. Aus Sicht der US-Globalisten seien „wir“ dazu moralisch verpflichtet, weil sie „uns“ unterstützt hätten. Sie seien deshalb „gute Menschen“, die angeblich aus idealistischen Gründen selbstlos geholfen hätten. Deshalb dürfe man diese „Freunde“ jetzt nicht in Stich lassen. Doch mit der Realität hat das wahrscheinlich wenig zu tun. Dass Afghanen mit ausländischen Besatzungsmächten zusammengearbeitet haben, dürfte wohl vor allem an der guten Bezahlung liegen, die sie dafür erhielten. Das mit dieser Söldnerarbeit verbundene Risiko war den Kollaborateuren bekannt. Vermutlich haben die Betroffenen sich genauso wie die westlichen Kriegstreiber verkalkuliert und schlichtweg auf das falsche Pferd gesetzt. Nicht wenige Afghanen dürften diese Leute nun als Verräter betrachten. Das betrifft wohl auch die rund 300.000 Soldaten der afghanischen Nationalarmee, die jahrelang einen guten Sold einkassiert haben, dann aber beim ersten Kampf gleich geflohen sind. Warum sollen sie für diesen „Dienst“ auch noch mit einer Umsiedlung nach Westeuropa belohnt werden? Welchen Nutzen hat Europa vom US-amerikanischen Kriegsabenteuer am Hindukusch?

Familiennachzug importiert Stammeskonflikte
Da auch noch die Familien mitkommen sollen, könnten so mehre Millionen Afghanen umgesiedelt werden. Es ist unrealistisch anzunehmen, dass diese Menschen auf wundersame Weise westlich kultiviert seien und sich deshalb bei uns problemlos einfügen würden. Die jetzt auswanderungswilligen Afghanen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer kulturellen und religiösen Überzeugungen wohl kaum von ihren Landsleuten. Vielmehr waren auch Stammeskonflikte zwischen verschiedenen Warlords Teil des Afghanistankriegs. Schon vor der Invasion der NATO-Truppen im Jahr 2001 gab es in Afghanistan kein friedliches Zusammenleben. Im Land herrscht seit 1979 durchgehend Bürgerkrieg. Die verschiedenen Stämme kämpfen seit Jahrzehnten um Macht und um Ressourcen, z.B. um die Einnahmen aus der Heroinproduktion. Manche Clans haben die strategische Entscheidung getroffen, mit den Amerikanern zusammenzuarbeiten. Mit der Ansiedlung von noch mehr Afghanen in Europa drohen so auch fremde Stammeskonflikte importiert zu werden. Das würde die ethnischen Spannungen in den multikulturellen Gesellschaften des Westens weiter anheizen.

17.08.2021
Korrupt über beide Ohren...
Afghanischer Präsident flieht mit Heli voller Geld ins Ausland!

KABUL.
Der afghanische Präsident Ashraf Ghani soll Kabul am Sonntag in einem Helikopter voll mit Notengeld verlassen haben. Helfer des Präsidenten wurden beobachtet, wie sie versuchten, Geld und Geldpakete in den Helikopter zu stopfen. Weil nicht alles reingepasst habe, mussten einige Notenbündel vor Ort gelassen werden. Ghani hatte per Facebook erklärt, dass er weiteres Blutvergiessen habe verhindern wollen.

KABUL.
In den sozialen Medien kursieren Videos, die zeigen, wie Menschen aus beträchtlicher Höhe von einem Militärflugzeug fallen. Wiederum andere Video-Filme & Berichte zeigten auch in der Schweiz und europäischen Ländern, wie grosse Militärflugzeuge beim Starten auf der Piste voll mit Personen behangen sind - so bei den Fahrwerken, auf den Flügeln und an den Triebwerken. Weiter wurde gezeigt, wie Hunderte, ja Tausende sich seit dem Sonntag Richtung Flughafen aufgemacht haben, um nach der Uebernahme durch die Taliban doch noch irgendwie aus dem Lande zu kommen. Überalll wurden Zäune überstiegen und es wurde gezeigt, wie mit Drehleitern versucht wurde, in Flugzeuge zu gelangen! Weiter gibt es Berichte und Beobachter, die bezeugen, wie Menschen vom Himmel gefallen sind - auf Hausdächer, in die Vorgärten und auf Terassen! Ein Foto von DPA/KAT zeigt eine Militärmaschine nach dem Abheben im Steigflug, die von Menschen richtiggehend behangen ist... (die Frage ist nur, wie lange diese Leute sich noch halten konnten und ob der Pilot die riesigen Fahrwerke schliesslich doch noch einfahren musste ..)

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919


16.08.2021
Bitte an die "Blick"-Bundeshausredaktion weiterleiten sowie an die Afghanistan-Berichterstatter und -Redaktoren! Wir danken (auch für die Publikation)

Blick vom 16.08.2: «Glace politique»

** Wir brauchen doch Ihre Blick-/Ringier-Wertungen für Parteien und Politiker gar nicht, das ist gar nicht Ihre Aufgabe! Die Leser und Bürger sind alt genug, dies selber zu besorgen! Journalisten sind keine Schiedsrichter, keine Vordenker des Landes! (schon gar nicht einäugige oder parteiische) Machen Sie doch endlich IHREN JOB! Das da ist alles faul, manipuliert und zerstört unsere Freiheit und Demokratie immer mehr! ** Was wir brauchen ist das «freie Wort» für alle und die «breite Meinungsbildung» via breite, neutrale und faire Information durch die Medien – dann habt Ihr auch wieder genug Abonnenten!!!! (siehe Bundesverfassung § 16, 17 & 137)


Blick vom 16.08.2: «Triumpf der Taliban»

** NEIN, unsere Medien haben versagt und versagen auch heute, darum sind wir weltweit nicht weiter gekommen gegen die mörderische «Religion» Islam: Wann informieren Sie endlich die Menschen und Ihre Leser über die Frage, «Was verlangt der Koran vom Moslem»? Der Koran ist eine mörderische Kampf-Ideologie und keine Religion, die gegen die Menschenrechte, gegen die UNO-Charta und alle Frauenrechte verstösst! ** Er müsste sofort verboten werden und zwar via UNO oder die Muslime müssten gezwungen werden, endlich ihre mörderische Lehre zu revidieren! MfG:


SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


14.08.2021
EDA: Mario Gattiker am 13.08.21
Im Auftrage seiner Chefin: BR Karin Keller-Sutter, Justizdir.:


Es können insgesamt gegen 200 Afghanen in die Schweiz kommen ..
Wer's glaubt, "zahlt einen Taler" oder besser gesagt den ganzen Bettel!

Im Kooperationsbüro des DEZA arbeiten nebst Schweizer Diplomaten und Mitarbeiter, so Staats-Sekretärin Livia Leu, auch 38 afghanische Staatsangehörige. Gemäss Mario Gattiker, Staats-Sekretär für Migration, hat Justiz-Ministerin BR Karin Keller-Sutter am Freitag entschieden, dass diese lokalen Mitarbeitenden (die Schweiz hat ja die Interessen der USA in Afghanistan vertreten) und ihre engsten Angehörigen in der Schweiz aufgenommen werden. "Sie erhalten ein humanitäres Visum", sagte Gattiker. Es handle sich dabei um Personen, die sehr lange für das DEZA arbeiten und daher in Afghanistan bestens bekannt seien. "Es könnten insgesamt gegen 200 Personen sein", so Gattiker weiter!

Klar, wir Schweizer leisten gute Dienste für die USA - aber warum kann dann nicht die USA diese 200 Afghanen übernehmen, Frau Bundesrätin KKS? Gattiker und Sie glauben wohl an den Storch, denn in Afghanistan gehören ganze Gross-Familien (meist Muslime) zu den "engsten Angehörigen", dh. die Zahl 200 ist eine klare Irreführung der Schweizerbürger und Steuerzahler und das weiss doch heute jedes Kind! Nur unser Volk wird einmal mehr von Bern für "dumm verkauft"!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch, 052 7651919


13.08.2021
Mit faulen Argumenten und einseitiger Auslegung eines fragwürdigen Pariser Abkommens ist die Volkstäuschung am 13. Juni nicht gelungen!

Das Ziel Klima-Neutralität bis 2050 teilt der Bundesrat – so Umweltministerin Simonetta Sommaruga am 11.08.21 - sowie der Verein Klimaschutz, der 2019 die Gletscher-Initiative lanciert hatte. Nun hat der Bundesrat einen direkten Gegenvorschlag zur Gletscher-Initiative verabschiedet. Er verzichtet auf ein Verbot für fossile Brenn- & Treibstoffe, will Berg- & Randgebiete berücksichtigen, wie auch die Bedürfnisse von Armee, Polizei und Rettung – was auch immer das heissen mag. Trotz Schwüren auf dem Titlis-Gletscher und einseitigen Darstellungen der Pariser Abmachungen und Konzessionen gegenüber den grössten CO-2-Sündern dieser Welt durch eine fabulierende BR SS, ist das CO-2-Gesetz am 13. Juni vom Volk Gott sei Dank, abgelehnt worden! Das NEIN des Volkes war für S. Sommaruga eine mehr als verdiente Ohrfeige, die ihr eine Lehre sein sollte!

Die Krux der Klimapolitik liege bei den konkreten Zielen, meinte Sommaruga und «wir müssen sorgfältig vorgehen, eine gemeinsame Basis finden». SP, Grüne, Mitte und GLP sehen einen direkten Gegenvorschlag skeptisch, denn er will die Klimaneutralität bis 2050 in die Verfassung schreiben. Sie wollen mit zusätzlichen Gesetzen erreichen, dass die Gletscher-Initiative zurückgezogen wird und Sommaruga signalisiert Diskussionsbereitschaft. Doch über Konkretes gab sie keine Auskunft, um schliesslich die E-Mobilität zu erwähnen. Kaum jemand hätte vor zwei Jahren gedacht, dass sie sich dermassen schnell entwickle. «Schreitet sie weiter so voran», sagte sie, «wird sich die Frage stellen, wo die Infrastruktur ist und wie wir sie sicherstellen»

SD-TG (bitte weiter lesen "Aktuelle Stellungnahmen" v. 14.08.21
(Es lohnt sich...)

13.08.2021
+
Frage an Hrn. BR Ignazio Cassis:

Wir haben vernommen, dass Sie, Herr Bundesrat Cassis während der zweiten Sessions-Woche von National- und Ständerat im kommenden Herbst 2021 nicht in Bern anwesend sind! Die Begründung lautet, BR Cassis "weile an der UNO-Generalversammlung in New York".

Viele Bürger interessiert nun die Frage: Geht es bei Ihrem Besuch in der UNO auch um den Sicherheitsrat? Offensichtlich will ja unser Land sich um einen Sitz im Sicherheitsrat bemühen und will Sie, Herr Bundesrat für diesen UNO-Posten vorschlagen.

Wir danken Ihnen für Ihren Bescheid und grüssen Sie freundlich:
Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19


12.08.2021
Wie schwach- & unsinnig linke und höchste Politiker agieren,
zeigt der aktuelle US-Präsident Joe Biden (78) eindrücklich ...

Washington:
Der rasante Eroberungszug der Taliban ist für die US-Regierung ein Problem der Afghanen. US-Präs. Joe Biden sagte, die Afghanen müssten nun "selbst um ihren Staat kämpfen". Ihre Streitkräfte seien den Taliban stark überlegen - "aber sie müssten auch kämpfen wollen".

Biden zeigt damit, was für typisch linke Einfaltspinsel in westlichen Regierungen das Sagen haben und demzufolge auch, wie schlecht - ja miserabel die westlichen Medien die Menschen informieren! Dies gilt vor allem im Bereiche der moslemischen oder teil-moslemischen Länder! Weiss also Biden nicht, dass in Afghanistan 99,9% des Volkes Muslime sind? Weiss Biden denn nicht, dass der Koran überall mehr oder weniger die gleiche, mörderische Lehre vorschreibt? (Djihad) Weiss Biden denn nicht, dass alle Nicht-Muslime "unwertes Leben" sind? Hat der brave, linke Demokrat Biden denn noch nie einen Koran gelesen und wie steht es mit seinen Beratern? Weiss Biden denn nicht, dass es nie zu einem modernen, aufgeschlossenen, menschen-rechts-konformen, frauenfreundlichen, moslem. Staat kommen kann - ganz egal wo auf der Welt?

Der Koran bestimmt prioritär alles, das ganze Leben und westliche Menschenrechte sowie die UNO-Charta kommen ganz weit hinten - so oder so! Biden ist also der typische, westliche Versager in Sachen Verhalten und Einstellung zu moslemischen Staaten und moslemischer Politik! Er und andere sind wie Elefanten im Porzellan-Laden! Das ist mehr als bedenklich und lässt uns für die Zukunft kaum Gutes ahnen...

SD-Thurgau, Parteileitung/Sekretariat, 052 765 19 19


11.08.2021
Wenn sie sonst nicht viel wissen, mit englischen Ausdrücken sind sie dabei!
Auto-Poser, LGBTs und SUVs - alles klar?

Auto-Poser (Autoverrückte, die laute Motoren "lieben" & züchten)
LGBT's (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender)
SUVs (Sports Utility Vehicles oder Geländewagen, Vierradantrieb)

Bleiben wir beim SUV:
Es sind PWs mit überdimensioniertem Motor und schweren Karossen. Beinah die Hälfte aller Neuwagen im 1. Halbjahr 2021 waren SUV! Schon 2019 waren 4 von 10 verkauften Autos in der Schweiz SUV! Offensichtlich gibt der Geländewagen SUV vor allem Älteren mehr Sicherheit und im bergigen Schweizer Gelände überall ein sicheres Durchkommen. Natürlich ist ein SUV auch teurer; aber Experten rechnen mit einem weiteren Anstieg des SUV-Anteils in unserem Lande auf bis zu 60%!
Und schon sind unsere Naturschützer, Grüne & andere Prediger zur Stelle - sie wollen ein Import-Verbot ab 2022, denn SUV's - selbst Hybride - seien schwerer als andere Autos und würden meist 1/4 mehr Energie verbrauchen! 46% aller 124'547 Neuwagen, die im 1. Halbjahr 2021 in der Schweiz verkauft wurden, waren SUVs. In Deutschland kamen 484'000 SUV's auf die Strassen! 35% der zugelassenen Neuwagen sind SUV's - Auch in China verkehren immer mehr Geländewagen; schon beinah jeder Zweite fährt einen SUV - das sind 47%! Dabei würde doch in vielen Fällen ein leichteres Fahrzeug mit kleinerem Motor genügen! (zB. ein Citroen Deux Chevaux)

Bleibt die Frage, wie völlig fremd gewisse Umwelt- und Klimaschützer denken und argumentieren mit dem Verlangen, wir hätten Benziner und Diesel zu stoppen und auf E-Antriebe umzustellen ... E-Antriebe aber brauchen eine Batterie (Akku) und diese Akkus sind schwer, ganz egal, ob geladen oder nicht! Ein E-Auto muss also immer die schwere Batterie "mitschleppen" - ganz im Gegensatz zum Benziner oder Dieselantrieb: Je mehr Kilometer gefahren werden, umso mehr entleert sich der Tank und das Auto wird immer leichter! Merken dies unsere lieben Umweltprediger auch erst wieder, wenn es schon zu spät ist und alle auf E umgestellt haben?

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung


10.08.2021
Die Moral ist dank Einwanderung - im E i m e r !!!
Beispiel Abfälle, Altpapier, Littering e t c ...

Einkaufszentren: Abfall-Kübel über Nacht im Laden ..
Richtig, vor allem im Umfelde von Einkaufszentren, vor allem aber im Umfelde von Billig-Zentren wie Aldi, Lidl und vielen Imbiss-Ständen aller Art werden neuerdings die Papier- und Abfallkörbe wie die Palletten mit Verkaufs- und Aktions-Angeboten über Nacht in die abgeschlossenen Räume versorgt und am nächsten Tage zur Öffnungszeit wieder zur Benutzung auf den Platz gestellt! Begründung: Sind die Abfall-Kübel über Nacht draussen, werden Sie von gewissen "Kunden" missbraucht, um darin Sperr- & privater Haushaltsmüll (gratis) zu entsorgen. (Ja, soweit sind wir)

Postfächer:
In den Postfächern - sie waren früher von der PTT Tag und Nacht offen gehalten, damit Leute, die unregelmässig arbeiten - zB. fliegendes Personal - jederzeit ihre Briefpost abholen konnten. Auch für Firmeninhaber und Gewerbetreibende war dies eine sehr nützliche und begehrte Einrichtung! Doch heute gibt es immer weniger Fächer und immer weniger Post-Service und zudem sind die Kosten von der Post massiv angehoben worden. Auch die Öffnungszeiten wurden massiv reduziert und trotzdem gibt es Leute, die ihr Altpapier in eine Tasche laden, zu den Postfächern unter Tags pilgern, um dort ihr Altpapier (gratis) zu entsorgen. (einfach peinlich)

Parks, Wald, Wiesen und Grillplätze:
Offensichtlich wird auch da der Service der Gemeinden und Städte - den wir alle bezahlen müssen- massiv missbraucht! Gruppenweise wird gefeiert mit Grosspackungen und Harassen mit Getränken wie Biere in Glasflaschen, Getränke in Alu-Dosen & am Ende wird alles in den Abfallkübel gestopft! Damit der Gang zur Altglas- oder Altdosen-Entsorgung wegfällt, wird alles in "Gottes freier Natur" um den Abfall-Kübel aufgebaut. (Einer meinte: "Wir bezahlen ja schliesslich auch Steuern.. ")

Schweiz. Demokraten, SD-TG, 052 7651919, Sekretariat
Na dann Prosit!

09.08.2021
20Minuten von heute, 09.08.21 sS. 3

Sehr geehrte Frau Red. Claudia Blumer

Warum bringen Sie solche marxistische Extremisten wie eine Funiciello, ex Juso-Präsidentin und Obenohne-Grossmaul mit Migrationshintergrund (auf dem Bundeshausplatz) bei jedem Hennenschiss, den die Dame von sich gibt? Sie und andere Medien haben diese Linksextremisten gross gemacht in Wort und Bild oft jeden Tag publiziert! Funiciello hat ihren Sitz im NR den Medien zu verdanken, denn an den vielen Stellen, wo Medien kritisch und neutral hinterfragen sollten, haben die Medien alle Augen zugedrückt und wie Sensations-Medien Schlagzeilen für diese Dame mit Migrationshintergrund und der Karl-Marx-Bibel in der Hand - gemacht!

Was wollen diese Marxisten mehr? Das ist Gratiswerbung und wenn dann die «ach so kritischen Medien» die Schwachstellen auch noch grosszügig übersehen, muss man annehmen, in Russland oder China zuhause zu sein! Funiciello hat immer mit Asylanten, Illegalen, Muslimen und anderen Querulanten Demos und Sachbeschädigungen an unbewilligten Demos veranstaltet! Muslime sind die beste, aller möglichen Parallelkulturen, die es auf dieser Welt gibt. Mit ihnen lässt sich jede Demokratie knacken, denn gemäss Koran sind weder Gesetze, noch Verfassungen relevant – bestimmend ist nur der Koran und damit die Scharia!

Darum, lassen Sie doch endlich solche Leute links liegen, es sind ganz klar Verfassungsfeinde mit dem Ziel EU, also europäische Union und die ist bald schlimmer als die damalige Sowjet-Union! Das zeigen doch die Sendungen der Fernsehstationen in Deutschland mit den erschütternden Berichten aus dem Deutschen Bundes-Parlament in Berlin, die mit Demokratie rein gar nichts mehr am «Hute haben»! MfG:

SD-TG, Sekretariat, www.sd-tg.ch



08.08.2021
Der absolute Wahnsinn von Kabul.. und anderen Beispielen
rund um die ganze Welt...

Afghanistan besteht aus schwer zugänglichen Gebirgs-Regionen und hat folgende Länder als direkte Nachbarn (Anstösser): Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan, China und Pakistan. Das Land ist eine islamische Republik und besteht aus 99.9% Muslimen (Sunniten und Schiiten) - 4/5 der Bevölkerung sind Sunniten (den Saudis zugewandt). Die Bevölkerungszahl wächst dank islamischer Vielweiberei, Kinderehen und keinerlei Verhütungsmittel - gewaltig und besteht heute aus über 39 Millionen Menschen! Pro Frau ist die Kinderzahl heute bei 5,3 Kinder! Die wenigen Christen im Lande werden total verfolgt! Von Religionsfreiheit gemäss UNO (Afghanistan ist UNO-Mitglied) kann keine Rede sein!

Nach dem Einmarsch der Sowjetunion 1979 besiegten – von den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien finanzierte – Mudschaheddin die von der Sowjetunion gestützte Regierung. Die Aufteilung der Machtbereiche scheiterte jedoch an Rivalitäten; die fundamentalistisch islamisch ausgerichteten Taliban-Milizen kamen an die Macht und setzten eine radikale Interpretation des Islam und insbesondere die Scharia mit aller Härte durch. Nach den Terroranschlägen am 11. September 2011 in den Vereinigten Staaten wurde das Taliban-Regime, das Mitgliedern von Terrororganisationen Unterschlupf gewährt hatte, im maßgeblich von den Vereinigten Staaten geführten Krieg gegen den Terror gestürzt.

99,9% der Afghanen sind also Muslime, ihre Richtschnur ist der Koran! In diesem Koran ist klar und eindeutig festgeschrieben, wie der Gläubige zu leben hat und daran halten sich die Afghanen (Scharia) sehr genau - für alle Afghanen ist der Koran verbindlich.. Was aber tun die Taliban, die IS und alle anderen Extremisten in Afghanistan und in anderen moslemischen Ländern dieser Welt? Ganz einfach, sie setzen den Koran in die tägliche Praxis um! Genau das aber machen auch die normalen (nicht extremen Muslime)! Das aber passt der IS, den Taliban & anderen Extremen ganz und gar nicht! Sie wollen mit Waffengewalt zurück ins Mittelalter und den Koran 1:1 wörtlich umsetzen: so hat Afghanistan die Christen wegen der Missionierung von Muslimen gemäss Koran zum Tode verurteilt...

SD-Thurgau


07.08.2021
"Blick" v. heute 07.08.21, Seite 6,
«Landliebe ist erkaltet» v. Frau Sermin Faki

Sehr geehrte Frau Sermin F a k i
Sie stellen fest, «die Romantik ist verschwunden» und wenn Sie ehrlich sind, könnten Sie diese Schlussbemerkung bei praktisch allen Sachfragen rund um unser Land, unser Leben und unser Volk abschliessend setzen! Aber real haben wir alle diese Schlussfolgerungen und Endresultate einer allgemeinen und alles dominierenden Entwicklung zu verdanken: Die Wahrheit und die reale Darstellung und Diskussion – also das «freie Wort & die freie Meinungsbildung» (Bundesverfassung) - ist praktisch und rechtlich gar nicht mehr möglich und dadurch sind im Prinzip mehr oder weniger alle Aussagen verlogen oder teilweise verlogen! Alles ist relativ, manipulierbar und berechnend – die Glaubwürdigkeit von vielen Menschen und Einrichtungen ist im Keller!

Beispiel 1 gefällig:
Heute haben wir dank jahrzehntelanger Massen-Einwanderung und Verteufelung der Mahner als Fremdenfeinde und Rassisten, sowie juristischer Verurteilung und totaler Unterdrückung der Wahrheit, in vielen Schulklassen kaum noch Schweizerkinder. Die angebliche Integration ist meistens eine Art Schaumschlägerei von rotgrünliberalen Profiteuren, Bauspekulanten, EU- und Wachstums-Idioten. In den Klassen sinken das Bildungsniveau und es wachsen Parallel-«Kulturen» mit kaum schweizerischen Eigenheiten und Charakteren – im Gegenteil zur nötigen Integration treiben total verfeindete angebliche Religionen und Kulturen ihr Unwesen gegen Schwächere und fördern die Gegensätze – ganz typisch sind die Muslime, die strikte die Mädchen als minderwertig ausgrenzen und bekämpfen (gemäss Koran)! Nicht-Muslime sind Ungläubige und Minderwertige, mit denen es weder ein Zusammenleben (zB. im gleichen Block, im gleichen Verein) noch eine landesweite Einheit (BV) geben kann und darf! Die wirklichen Auswirkungen sind heute erst in der Anfangsphase und nur für wirklich Wissende erkennbar! «Heute ist die Romantik verschwunden!» Wir meinen «ein Land – ein Volk!»

Beispiel 2 gefällig:
Heute haben wir dank jahrzehntelanger Massen-Einwanderung (2007-2018 über 1 Million & jetzt «läuft» die nächste Million ins Land – bei total offenen Schengen-Grenzen) & Massen-Einbürgerungen – in der kleinen, dicht überbauten Schweiz eine unglaubliche Boden- und Bauspekulation und zwar seit Jahrzehnten zum Wohle der Bauwirtschaft und der Bauspekulation! Dazu kommen heute die schlimmen Auswirkungen von Minus-Zinsen dank EU und USA! So wird jede Art Wohnen, Produktion und Wirtschaft immer teurer – die Hochpreis-Insel Schweiz wird noch teurer und als Exporteur und Tourismusland sind wir immer weniger konkurrenzfähig! Selbst für Schweizer wird die Schweiz unerschwinglich und nur noch die Reichsten dieser Welt haben eine Chance! Dazu kommen immer mehr Bürokratie, Gesetzesdichte, Administration und Kleinkariertheit – denn immer mehr Menschen auf immer weniger freiem Boden heisst, noch mehr Abfälle, Abwässer, Abluft und damit Belastungen pro m2 Boden! Das heisst, noch intensivere (teurere) Entsorgungen/Entgiftungen der belasteten Umwelt! Da gilt sicher: «Heute ist die Romantik verschwunden!»

Beispiel 3 gefällig:
Alles wird teurer, natürlich steigen auch die Löhne, die Unterhaltskosten, die Versicherungen – so auch in der Landwirtschaft! Der Boden lässt sich nicht vermehren, Bauern müssen also immer mehr aus ihren Böden stampfen! Alle Verlust-Möglichkeiten müssen ausgeschaltet werden! Handarbeit ist kaum mehr möglich. Chemie ist unumgänglich! Auch die Maschinen werden immer grösser, teurer, komplexer, schwerer, leistungsfähiger und die Nachteile dieser Entwicklung sehen wir heute in dieser Nass-Zeit! Die Böden ersaufen, ebenso die Kulturen, die schweren Maschinen können nicht auf die Felder – die Ohnmacht wächst! Menschliche Hilfe ist kaum verfügbar und noch weniger bezahlbar! Frau Sermin Faki liegt mit der Aussage «heute ist die Romantik verschwunden» 100-prozentig richtig - auch hier in der Landwirtschaft oder besser, erst recht in der Landwirtschaft!

Q.e.d. (auf deutsch; was damit bewiesen wäre)
Wer aber ist zuständig für das freie Wort und die freie Meinungsbildung? Richtig, es sind die Medien und die Journalisten – Genau da aber «liegt der Hund begraben»! Redaktoren und Journalisten wollen nicht mehr bescheidene Diener der Information sein! Sie sehen sich als die grossen Lehrmeister, die Führer des Volkes, die erfahrenen Experten und die Elite des Landes! Sie tun alles, um dem dummen Volk einzuflüstern, was richtig und was falsch wäre – selbstverständlich auch politisch! Doch das ist hoch gefährlich, denn beinahe 80% der Journalisten gaben in einer Umfrage des TA an, dass sie eher nach links tendieren und sich selber eher als Linke bezeichnen würden. Wir haben heute also keine Demokratie mehr, Frau Faki – Sie beweisen es einmal mehr! q.e.d. MfG:

SD-TG, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


06.08.2021
Virtuell, medial, unsere BR Sommaruga lehrt weltweit!
Unsere Lehrmeisterin belehrt nun auch ganz Amerika...
Auch wir sind via unsere lieben, linken Medien dabei...

BR Sommaruga und John Kerry von den USA konferieren über das Meer!

BERN: Sommaruga und Kerry: Ende der Kohleenergie! Umweltministerin Simonetta Sommaruga hat sich gestern virtuell mit John Kerry, Sonderbeauftragter von US-Präsident Joe Biden, über den globalen Klimaschutz ausgetauscht. Die beiden fordern einen raschen Ausstieg aus der Kohle-Energie und ehrgeizige Anstrengungen der G20-Staaaten bei der Reduktion von klimaschädigendem Ausstoss. In knapp drei Monaten findet im schottischem Glasgow die UNI-Klima-Konferenz statt.

Sommaruga tut alles, um in die Medien zu kommen und offensichtlich hat die einäugige Linke jetzt doch noch begriffen, dass das grosse CO-2-Problem der Welt die teils sehr alten "Kohle-Kraftwerke" sind! (China: 1'077, Indien: 281, USA: 263 und selbst unser Nachbar Deutschland betreibt 74 KK) Zudem sind in 59 Staaten 1'380 Kohle-Kraftwerke in Planung od. im Bau - alles mit Billigung von "Paris" - was für ein Skandal! Sommaruga macht natürlich liebend gerne mit ihren linken Genossen in Amerika (Demokraten) ein Medien-Tamtam, dabei ist ja Ihre Partei hauptverantwortlich, mit Grünen und Liberalen für eine millionenfache Einwanderung (2007-2018) in unser dicht bevölkertes und verbetoniertes Land! (Darum sind ja auch Leben, Produzieren & Immobilien in der Schweiz immer teurer - letztlich zum Schaden aller - ausser den Spekulanten und der Bauwirtschaft!)

Mit dem Hinweis auf die E-Mobilität soll die schwachsinnige Einwanderung weitergehen, dabei hat die ganze E-Technik einen miserablen Gesamt-Wirkungsgrad, keiner weiss, wie Akkus, Fotozellen und Windmühlen entsorgt werden sollen - vom Recycling gar nicht zu reden! Dabei würde Frau BR Sommaruga besser ihre echten Aufgaben, so zB. die Swisscom, effizient und zum Wohle des Landes an die Hand nehmen!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, 052 7651919


05.08.2021
+
Soweit sind wir...
13-Jähriger zückt gegen älteres Ehepaar das Messer...

DAG/Zug:
Ein älteres Ehepaar hat in der Bahnhofunterführung in Zug am Montag zwei Jugendliche auf das bestehende Fahrverbot aufmerksam gemacht. Die beiden Jugendlichen waren am Nachmittag mit E-Scootern (Trottis) unterwegs. In der Folge kam es zu einem verbalen Disput, wie die Polizei gestern mitteilte.
Einer der Jugendlichen, ein 13-Jähriger, nahm daraufhin ein Messer hervor, das er offenbar bei sich trug und drohte damit dem Ehepaar. Darauf flüchteten die beiden - kurze Zeit später wurden sie von der Polizei angehalten, die inzwischen alarmiert wurde. Der 13-Jährige muss sich nun vor der Jugend-Anwaltschaft verantworten ..

Wir meinen:
Was waren dies für Jugendliche, welche Nationalität haben sie, denn nicht alle jungen Menschen haben heutzutage ein Messer bei sich, mit dem sie Konflikte "lösen" wollen! Was sind das für Eltern, die ihren Buben E-Scooter kaufen, um sie dann rücksichtslos auf die Menschheit loszulassen? Woher soll die E-Energie für all die heutigen E- und Akku-Antriebe dereinst kommen - Frau Sommaruga? Ach ja, natürlich, diese Burschen sind unschuldige Minderjährige und die Jugendanwaltschaft wird sie sicher vor echten Strafen schützen... Klar!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, www.sd-tg.ch


04.08.2021
*
"Blick" v. 03.08.21 Ihre "Blick"-Schlagzeile:


"1.-August-Rede von SVP-Präsident Chiesa im Faktencheck"
"Füttert des Land wirklich die Städte durch?"

Sehr geehrte Frau Lea Hartmann
Es ist doch ganz genau so, wie SVP-Präsident Chiesa es formuliert hat; nur Sie stellen sich begriffs-stutzig!! Betrachten wir die Städte und Kantone mit den meisten Ausländern, den höchsten Sozialausgaben, den meisten Kriminaltaten und vielen anderen Widrigkeiten, so stellen wir fest, es sind Städte, Orte und auch Kantone mit rotgrünliberalen Mehrheiten und diese Herrschaften halten sich bewusst nicht an Abstimmungen und Gesetze des Landes, wie sie jeder in der Schweiz umsetzen sollte und müsste! Sie tendieren mit ihrer Rechtsauslegung bewusst und trotzdem locker in ihre parteipolitische Vorstellung in dieser Sache oder Angelegenheit. Banales und doch typische Beispiele gibt es zuhauf: Stimm- & Wahl-Rechte für Ausländer, Einführung von generell Tempo 30 in Zürich, keine oder einfach seltene Ausschaffungen usw. usw. usw.

Ganz bewusst wird so zweierlei Recht im gleichen Lande eingeführt in der Hoffnung, dass sich die anderen (Gemeinden, Städte, Kantone) auch in die gleiche Richtung bewegen oder längerfristig bewegen müssten. Bei diesem Schwindel spielen natürlich die Medien eine manipulierende und helfende Rolle und das zeigen seit Sonntag die Firma Ringier und heute Abend Radio SRF-1 (Echo der Zeit)! Wir nennen diese unethischen Spielchen Manipulation und vor allem verantwortungslose, totale Irritation der Bürger und Leser! Hier liegen auch die Ursachen der sinkenden Glaubwürdigkeit von Zeitungen, Radio und Fernsehen! Hier liegen die Ursachen - und viel weniger als bei der elektronischen Konkurrenz! (Handy, Tablets, Computer) MfG:

Willy Schmidhauser, Sekr. SD-TG, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch


03.08.2021
*
Bravo, liebe Ringier-Redaktoren!

Ihre Aktion gegen die SVP ist wieder ein Musterbeispiel, wie Medien heute nicht mehr breit informieren und die Vertreter von Volksteilen (Parteien) ihre Argumente (nicht) einbringen können! Sie demonstrieren dem Lande die tägliche demokratiefeindliche Manipulation der öffentlichen Meinung durch die Monopol-Medien! Ganz besonders schön demonstrieren Sie Ihre Machenschaften gegen unsere Bundesverfassung § 16, 17 & 137 mit den heutigen «Leserbriefen» - die Sie selbstverständlich mit ihren Texten von gestern und vorgestern so generiert haben und heute nur jene Meinungen publizieren, die eine SVP ablehnen und dreckig hinstellen! Bravo Ringier! Bravo! Potenzierte Heuchelei sind jene Stimmen, die der SVP vorwerfen, den Stadt-Land-Graben zu fördern… (ausgerechnet Bananen) MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch


03.08.2021
Deutschland:
Das Chaos der Merkel-CDU, der CSU, der Linken & Grünen!


Mit etwas Verspätung sind über 1 Million E-Fahrzeuge unterwegs!

Um die übereilten Klimavorlagen und Klimaauflagen von kurzsichtigen rotgrünliberalen Schnorrern zu erfüllen - lieber heute als morgen - müsse Deutschland bis ins Jahr 2030 14 Millionen E-Fahrzeuge in Betrieb setzen - so die Ministerin für Verkehr, Wirtschaft und Umwelt!

Kein Wort zu den fragwürdigen Fakten, die da heissen:

Wie steht es mit dem Gesamt-Wirkungsgrad von E-Fahrzeugen? Wie steht es mit der Entsorgung von Akkus und deren Recycling - gibt es überhaupt ein Recycling? Woher nehmen wir die Basis-Stoffe und seltene Erden, um all die Akkus herstellen zu können und woher beziehen wir für die ganze unsinnige Elektrifizierung den elektrischen Strom? Vielleicht von den Atom- und den Kohle-Kraftwerken? Alles in allem, ein absoluter Unsinn, Frau Merkel & Co.! Sie täten besser daran, die super bewährten Verbrennungsmotoren weiter zu verbessern und zu optimieren!

SD-Thurgau


02.08.2021
e-mail an..
Echo v. 01.08.21 18-Uhr:

«Die Schweiz, das Land der vielen Gräben!» Anstatt zu diesem und anderen Themen einen Politgeographen (was immer das heissen mag) Michael Herrmann reden zu lassen, wäre ein anderer Weg sicher besser! Herrmann ist ein einzelner Bürger. Als Kritiker wird er gegenüber seinem Brot- & Auftraggeber SRF immer sehr vorsichtig und zurückhaltend sein, denn er möchte auf keinen Fall Aufträge verlieren… Zudem ist er ein Medienschaffender und somit gemäss Erfahrung eher links orientiert - kaum bürgerlich und schon gar nicht rechtsbürgerlich! Also ist der Mann niemals neutral, er ist immer Partei! - Zurück zu meinem Vorschlag: Lassen Sie doch die verschiedenen Parteien reden, das ist vielfältiger, breiter und demokratischer! Und der dabei erzielte Info-Gehalt ist 10x besser! MfG:

SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)


e-mail an Radio-SRF-1 (Nachrichten-Red.)
Radio SRF-1 Nachrichten 07.00 Uhr (Montag, 02.08.21)

Im Bericht mit Redaktor Thomas Häusler hat die Berichterstatterin wieder einmal ihren Gender-Mist (Sommer-Urlauberinnen) um 07.04 in die Sendung geschmuggelt – sehr zum Ärger der zahlenden Bürger! Haben Sie denn noch nicht begriffen, dass Gender nichts weiter ist als eine lausige Sprachverhunzung von einäugigen Linken und anderen Spinnern? Zudem ist Ihr Vorgehen ein absoluter Missbrauch unserer Einrichtungen! Wo bitte haben Sie einen Auftrag – wahrscheinlich nur von den Genossen bis hinauf zur SS!
Dabei ist Ihre Verhältnismässigkeit völlig daneben: Wozu eine Sprache total verhunzen, um weniger als 1% des Volkes mit einer irrealen Ideologie zu befriedigen und dabei 99% des Landes zu verärgern? Das ist eine Frechheit und eine Zumutung! Lassen Sie sofort die Finger von solchen Machenschaften oder wir werden Sie heute noch einklagen! MfG:


SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


01.08.2021
SoBli vom 01.08.21: "Erik Marquardt: Europa nimmt es einfach hin, dass Menschen sterben" Dieser deutsche Grüne sitzt im EU-Parlament, arbeitet mit grosser Bürokratie und offensichtlich vielen EU- und anderen kriminellen Geldern in vielen deutschen Städten und in vielen EU-Staaten gegen den Willen der EU-Völker für noch mehr Migration in die EU unter dem Deckmantel "Verfolgte" ...


Willy Schmidhauser (mein Kommentar an Sonntagsblick v. 09.12-Uhr)

Wozu antworten und kommentieren, die Redaktoren ziehen doch überall die Fäden und das Volk wird total manipuliert - siehe SoBli heute - eine grosse Werbefläche von Seven Zaugg mit linken Idioten, die im Mittelmeer mit mörderischen Schleppern zusammenarbeiten und so gegen die Frontex (an die wir Millionen zahlen und wo auch Schweizer Personal mitarbeiten) - entgegen dem Willen der EU-Staaten - agieren! Ringier sind Verräter der Humanität und Förderer der Schlepperei für reiche und kriminelle Migranten aus Afrika und der ganzen Welt, die in die EU wollen - natürlich als arme "Verfolgte" und auf unsere Kosten! Pfui Ringier! Pfui!

Gez. Willy Schmidhauser, Sekr. SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch

01.08.2021
SoBli 01.08.21 Seite 22/23:

Weil sich Brüssel stur stellt «Bern soll hinter den Kulissen verhandeln…»

Warum, sehr geehrte Frau Alabor, bringen Sie immer wieder die gleichen Herrschaften mit den gleichen Aussagen zu Brüssel und unseren Volksrechten? Haben denn diese Herren schlechte Ohren oder können sie gar nicht lesen? Wissen die Parteien-Vertreter in den Parlamenten denn gar nicht, dass unser Volk nicht bereit ist, Demokratie und Volksrechte an die EU zu verscherbeln oder stellen sie sich einfach unwissend? Grüne, Linke, Liberale, Bauspekulanten, Profiteure, EU-Freunde und nimmersatte Wachstums-Befürworter und Förderer von noch mehr kontraproduktiver Einwanderung dank total offenen Grenzen ( via idiotisches Schengen ) haben eindeutig Mühe mit der Achtung von anderen Meinungen! Dabei wollen sie nicht einmal erkennen und eingestehen, dass sie zur Minderheit gehören und endlich aufhören sollten, ihren alten Senf dazu zu geben!

Sie aber, Frau Alabor fragen wir nicht zum ersten Male: Wie wäre es, wenn sie einmal jenen Stimme geben würden, die eine Mehrheit in diesem Lande vertreten? Das Volk ist nicht bereit, diesen Wachstums-Wahnsinn weiter zu treiben! Denn im beschränkten Lebensraume Schweiz wird alles nur noch enger und teurer, die Biodiversität ist schon längst unter noch mehr Beton begraben und natürlich kämpfen ihre fortschrittlichen Herren, Nussbaumer, Eymann und Flückiger für umweltgerechte Technik und denken dabei an die eigenen Umsätze – wie schön und heuchlerisch! Da geht es doch schon lange nicht mehr um unsere Umwelt, sondern nur um die Profitsteigerung und wer ein Wenig dieses «Wirken» verfolgt (mit all den neuen, wunderbaren Möglichkeiten und immer mehr E-Antriebe) versteht doch sehr gut, warum Sie in die EU wollen – dabei hat die Natur ganz klare Grenzen und wer sich nicht daran hält, muss es bitter lernen!

Also Frau Alabor, lassen Sie doch auch einmal jene reden und schreiben, die nicht jeden Tag uns etwas vormachen – haben die Journalisten nicht einen Ethik-Eid geleistet und der hätte etwas mit der Wahrheit zu tun? Schön wärs und damit könnte die Publizistik sicher einiges an Vertrauen im Volke wieder zurückgewinnen… könnte! MfG:


SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch



31.07.2021
°
Vierter Leonie-Mörder/Vergewaltiger in London verhaftet!


Nach dem bestialischen Mord an der 13-jährigen Leonie aus Tulln, wurde nun auch der geflüchtete, vierte Afghane Rasuli Z. (22) in London verhaftet. Er soll einer der vier gewesen sein, die sich in der Wohnung eines vermeintlich 18-jährigen Afghanen brutal an dem Mädchen vergangen haben, bis es daran verstarb. Alle Verdächtigen sind volljährig. Rasuli Z. stand bereits dreimal vor Gericht und wurde verurteilt. Aber begründete Abschiebungen werden von den rotgrünen Behörden "vergessen". In einem Londoner Stadtviertel, in dem Afghanen stark vertreten sind, soll der gesuchte Rasuli Z. aufgespürt und verhaftet worden sein. Seine drei mutmaßlichen Komplizen Ali Sena H. (20), Armini H. (18) und Shahed S. (23) sitzen bereits in U-Haft. Für seine Flucht soll sich der Verdächtige, Rasuli Z., von Freunden Geld geliehen haben und zuerst mit dem Zug nach Innsbruck gefahren sein. Abklärungen laufen.

Aber alle Täter sind volljährig! Unlängst stellte sich durch ein Gutachten heraus, dass der angeblich jüngste Hauptverdächtige Ali Sena H. keine 16, sondern über 20 Jahre alt ist! (so «Wochenblick») Man weiss es, aber viele Einwanderer-Freunde drücken die Augen zu, denn Minderjährige werden kaum bestraft (sie gelten als Kinder) Sämtliche Tatverdächtige sind also volljährig. Sie stehen im Verdacht, die 13-jährige Leonie in die 40 km entfernte Wohnung von Armini H. gelockt zu haben. In der Nacht zum 26. Juni sollen sie dort das Mädchen mit 11 Ecstasy-Tabletten betäubt haben, bevor sie die wehrlose Leonie immer und immer wieder vergewaltigten. Nach dem bestialischen Missbrauch haben sie den geschundenen, von blauen Flecken übersäten Körper zum Sterben auf einem Grünstreifen an einer Strasse in Wien deponiert – wie Unrat!

Der nun gefasste 22-Jährige stand bereits dreimal wegen Suchtmitteldelikten vor Gericht und wurde verurteilt. Auch sechs weitere polizeiliche Anzeigen lagen gegen den Afghanen vor. Bei Delikten wie Vergewaltigung oder Mord sind afghanische Staatsbürger laut den polizeilichen Kriminalstatistiken des Innenministeriums aus den Jahren 2019 und 2020 eindeutig überrepräsentiert. Afghanen verüben im Verhältnis gesehen 10-mal so viele Vergewaltigungen wie österreichische Staatsbürger. Auch bei Morddelikten sind Afghanen 10-mal häufiger in der Statistik zu finden. Für die von der FPÖ geforderte Schweigeminute im Parlament für Leonie, war die ÖVP und auch die anderen Parteien nicht zu haben. Die zum Gedenken an Leonie abgelegten Blumen wurden binnen kürzester Zeit wie gewöhnlicher Abfall entsorgt.

Trotz mörderischem Terror wurden Abschiebungen verhindert! Schon 2017 war ein negativer Asylentscheid für den nach London geflüchteten Rasuli Z. ergangen. Er hätte also schon längst abgeschoben werden müssen. Eine Beschwerde hierzu verhinderte die Abschiebung. Unterstützung für straffällige Afghanen kommt vor allem von den Grünen, Linken und Linksextremen, die immer wieder gegen Abschiebungen mobilisieren! Leonie und andere könnten noch am Leben sein, würde konsequenter abgeschoben.

Bericht aus Wien!


30.07.2021
"Linke Weiber am 1. August auf dem Rütli - natürlich mit Regenbogen .."

Der Frauendachverband "A l l i a n c e F" wird immer mehr zum internationalistischen, marxistischen, ja militanten "Verein", der kaum mehr die Anliegen und Sorgen der Frauen und Mütter im Auge hat!

Am 1. August soll das Rütli, die Wiege der Eidgenossenschaft, lila und in den Regenbogenfarben leuchten. Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft SGG (Präsident ist Nicola Forster, der Förderer und Freund von Operation Libero OL), überlässt die Wiese am Nationalfeiertag 2021 dem Frauen-Dachverband Alliance F. - der dort das Jubiläum zum Frauen-Stimmrecht feiern will. Wie die weibliche Bundesfeier ablaufen soll, ist noch nicht im Detail bekannt. Festbänke, Bier und Bratwurst gibt es aber auf jeden Fall keine, dafür soll es "spielerisch" und "interaktiv" zugehen.

Teilnehmen sollen auch BR Viola Amherd und natürlich Simonetta Sommaruga, die bereits am Frauenstreik vor zwei Jahren medienwirksam ihre Solidarität bekundeten. Männer sind beim Anlass unerwünscht. Am 1. August 2021 wird die Wiege der Schweiz zum ersten Mal komplett in Frauenhand sein - tönt es kämpferisch im Programm. Es mag eine schöne Geste sein, das Frauen-Stimmrecht zu feiern. Doch das "Frauenrütli" will mehr - nämlich einen "Aufbruch für den weitern Wandel in unserer Gesellschaft". So sieht es jedenfalls die weibliche Elite von Alliance F. - die offensichtlich vom normalen Leben meilenweit abgehoben ist.

Alliance F. AF ging 1999 aus dem Bund Schweizerischer Frauen-Organisationen hervor. Der Klub bezeichnet sich zwar selbstbewusst als "Stimme der Frauen in der Schweizer Politik", entpuppt sich aber als Verein militanter Feministinnen. Unter dem Co-Präsidium der Grünliberalen Kathrin Bertschy (Initiantin der "Ehe für alle") und der Grünen Maya Graf hat der Verband einen krassen Linksdrall. Er vertritt "die" Frauen ebenso wenig, wie die Klimajugend "die" Jungen vertritt. Dies dürfte auch bei der "Frauensession" zutage treten, die im Oktober von AF mitorganisiert wird. 200 Frauen sollen im NR-Saal in die Rolle von Politikerinnen schlüpfen, über Gleichstellung diskutieren und dem Bundesrat Forderungen übergeben.

Wenig überraschend handelt es sich bei den vorgesehenen Teilnehmerinnen meist um Genossinnen und Insiderinnen aus dem rotgrün-liberalen Lager, die von ihresgleichen ausgewählt wurden. So gehören beispielsweise sieben der zehn erkorenen Tessinerinnen zur SP, Juso od. Gewerkschaften!

aus Jugend & Familie 6
SD-Thurgau


29.07.2021
Ein schwedischer Polizist spricht Klartext:
Fortsetzung von "Aktuelle Stellungnahmen" v. 29.07.21

+ Meistens geht es um Drogen, Diebstahl, Ladendiebstahl und Raub. Dazu kommen Beziehungs-Delikte, «Ehren-Verbrechen», Gewalt gegen Frauen und in den Gettos spricht niemand schwedisch, ohne Dolmetscher geht gar nichts! Auch die anständigen Einwanderer leiden gewaltig, einkaufen ist nicht mehr möglich, man wird ausgeraubt, Frauen können vor allem abends nicht mehr ausgehen, sie riskieren, vergewaltigt zu werden. Die ganze Rechtsordnung, die sozialen Dienste, die Polizei, die Gesellschaft, alle bluten auch finanziell aus! Frauen dürfen sich in konfliktreichen Vierteln nicht frei bewegen oder sich kleiden, wie sie wollen. Sie sind generell nicht mehr sicher und zwar seit 2015: Sexuelle Belästigung bis hin zu körperlichen Übergriffen und Gruppenvergewaltigung – selbst von Buben!

+ Die Zahl der «exponierten Gebiete» steigt, funktionierende Wohnquartiere kollabieren, wenn viele Einwanderer kommen und die Einheimischen wegziehen. Inzwischen sind auch immer kleinere Städte von dieser Gewalt betroffen! Die kriminellen Banden bekommen grosszügige Sozial-Leistungen, der Staat tut alles, um ihnen alles zu erleichtern und damit sie keine Arbeit annehmen müssen und nicht Teil der Gesellschaft werden müssen. Das so «soziale» Schweden bringt sie durch und ermöglicht ihnen praktisch zum Nulltarif in einer Parallelgesellschaft leben zu können. Es bräuchte einen radikalen Wandel in der schwedischen Rechtsordnung, denn der Staat ist für Menschen gedacht, die einen moralischen Kompass haben und sich an einem Grundkonsens über die Ziele der Gesellschaft orientieren. Doch man importiert hoch Kriminelle, welche die schwedische Gesellschaft und Ethik komplett ignorieren und keinerlei Moral haben; die Sache ist Schweden längst entglitten, das steht fest!

+ Wenn wir jemanden schnappen, selbst Wiederholungstäter, müssen wir ihn laufen lassen. Viele Kollegen wollen ihren Dienst quittieren. Es gibt auch kaum Unterstützung durch die Regierung; man ist sich einig, die Lage ist ganz und gar nicht korrekt, aber niemand unternimmt wirklich etwas Konkretes! Die Einwanderung aus dem Nahen Osten und aus Afrika muss europaweit gestoppt werden, denn diese Leute haben eine ganz andere Einstellung zu Frauen, zur Gesellschaft, zur Rechtsordnung, zum Staat! Die meisten haben auch nicht die Absicht, sich dem westlichen Lebensstil anzupassen. Wenn man sich auf diese Entwicklung nicht einstellt, bricht unsere freiheitliche Gesellschaft auseinander! Genau das erlebt heute Schweden!

SD-Thurgau, Parteileitung, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


28.07.2021
Pandemie lockt noch mehr Millionäre/Milliardäre in unser Land!
Wann endlich kontrollieren wir wieder unsere Grenzen???

ZÜRICH:
Seit Jahrzehnten zieht die Schweiz Superreiche aus aller Welt an! Corona beflügelt den Run: "Die Pandemie löste einen Nachfrageboom nach Luxus-Immobilien aus", berichtet die Bank UBS. Corana habe die Sehnsucht vieler nach einem sicheren Hafen verstärkt, glauben UBS-Analysten. "Das Risiko höherer Steuern für Topverdiener ist - anders als mancherorts im Ausland - dank stabiler fiskalischer Position überschaubar."
In der Schweiz liegt die Schuldenquote bei 40 Prozent des Brutto-Inlandsprodukts. In Deutschland sind es rund 70%, in anderen Ländern noch mehr. Rechtsanwalt Enzo Caputo, der ausländischen UBS-Kunden zum Leben in der Schweiz verhilft, spricht von 25% Nachfrage-Zuwachs! DPA

Das ist wunderbar für alle Spekulanten, Profiteure und die ganze Bauwirtschaft! - Aber unser Land und unsere Produkte aller Art, werden täglich teurer und wir sind immer weniger konkurrenzfähig!
Noch mehr Fertigung, noch mehr Arbeitsplätze weichen aus ins billigere Ausland und wir alle haben das Nachsehen - Leben und Produzieren in der Schweiz wird täglich teurer...


SD-Thurgau


27.07.2021
Wir könnten viel für die verfolgten Christen tun ..
(ja es wäre unsere Pflicht!)

Im islamisch dominierten Pakistan werden Christen und andere religiöse Minderheiten immer wieder der Blasphemie bezichtigt, meist aus verleumderischen Gründen ohne reale Beweise. Gerichts-Verhandlungen von moslemischen Einrichtungen sind nicht nur ungerecht, sie sind auch total einseitig, verlogen und ein gängiges Mittel der Muslime, um "Ungläubige" zu vernichten! Beschuldigte werden oft nicht einmal zu "Gerichts-Verhandlungen" eingeladen, die Menschenrechte und Religionsfreiheit (UNO-Charta) ist kaum der Rede wert!

So erging es dem christlichen Ehepaar Shagufta Kausar und Shafqat Emmanuel: Dank falscher Anschuldigungen und Verleumdungen von Seiten der Muslime waren sie acht Jahre in Haft! Die Gefängnisse in Pakistan sind miserabel; nun wurden beide am 3. Juni 2021 frei gelassen. Einer der Gründe für die Freilassung dürfte die im EU-Parlament am 29. April 21 diskutierte & beschlossene Entschliessung an die EU-Kommission zur Überprüfung der Einstufung Pakistans im Programm "APS+" des "European External Action Service" sein. Staaten, die an diesem Programm teilnehmen, erfreuen sich leichteren Zugangs zum Markt der EU-Mitgliedstaaten und ziehen Vorteile aus anderen Handelspräferenzen für ihre Exporte. Pakistan befürchtet derzeit eine Herabstufung und dürfte auch deshalb das christliche Ehepaar freigelassen haben.

Dazu Joachim Kuhs, haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament & stellvertretender Vorsitzender der parlamentarischen "Intergroup on Freedom of Religion or Belief and Religious Tolerance": "Diese gute Nachricht ist ein kleines Beispiel, welches Potential christlich kultivierte Staaten gegenüber islamischen Staaten eigentlich hätten. 309 Millionen Christen werden weltweit schwer verfolgt ("OpenDoors") - umso beschämender für unsere gewählten (christlichen) Regierenden und christlichen Staaten! Sie könnten der Christen-Verfolgung und der Verfolgung von anderen Minderheiten aktiv entgegenwirken - sind aber nicht interessiert, haben gar kein Wissen und Viele wollen einfach nicht! Eine Schande für das christliche Abendland!

Aus der 13. Nr. 7/8
SD-Thurgau

26.07.2021
SoBli: 25.07.21, sS. 20/21 «Politik»

BRÜSSEL: "BR Ignazio Cassis versuchte die Scherben zu kitten.. "

- Jahrelang muss das Schweizervolk anhören und Medienberichte zur Kenntnis nehmen, wo rückgratlos unsere Exekutive auf Bundesebene – und das sind vor allem Sie als langjähriger Verantwortlicher - die Interessen des Schweizer-Volkes vertritt oder besser gesagt: «Nicht vertritt!» Herr BR Cassis, ist es denn so schwer, nach Brüssel zu fliegen und endlich, endlich – nach vielen Jahren des politischen hü und hot – die Fakten auf den Tisch zu legen? So schreiben die Sonntags-Zeitungen, Cassis kam und ging mit leeren Händen!

- Mag sein, dass diese Medien-Manipulatoren in den Redaktionen den Unsinn vom «Scherben kitten» und «kam und ging mit leeren Händen» nur ersonnen haben, um unser Land doch noch irgendwann einmal in diese furchtbare EU zu lotsen – nur dann muss die Frage erlaubt sein: Wozu zahlen wir dummen Steuerzahler dann noch hunderte von Millionen Franken um die ach so «wichtige Information» zu subventionieren? Dann müssten wir doch dieses Lumpenpack, genannt Medien, endlich demaskieren und in die Wüste jagen!

Zurück zu «Ihren leeren Händen»:

- Seit Jahren wissen wir doch, dass die EU nichts weiter ist, als eine Mehrheit von verlogenen, meist linken Diktatoren, die mit Volksrechten oder Demokratie längst nichts mehr zu tun haben; vom wirtschaftlichen EU-Niedergange soll hier gar nicht die Rede sein! Öffnen Sie doch die Augen und realisieren Sie endlich, wie in EU-Stammlanden Deutschland, Frankreich und anderen, einstigen Demokratien das Volk und die Opposition nichts mehr zu sagen haben – es ist eine wahre Schande! Eine Schlüsselposition nimmt dabei die einseitige und einäugige (linke) Medien-Diktatur in vielen der 27 EU-Staaten ein! Dabei ist nicht eindeutig klar, wer wen erpresst und «führt» - die Regierenden die Medien oder die Medien die Typen an der Macht! Vor solchen Zuständen sollte eine Demokratie Schweiz nicht nur warnen, sondern alles tun, um unser Land nicht in den gleichen Strudel zu ziehen – nur um so ein paar Nimmersatte, verantwortungslose Reiche auf Schweizer Boden noch reicher zu machen und um marxistischen und internationalistischen Politaktivisten ihre Wahn-Vorstellungen Richtung EU zu ermöglichen!

- Seit Jahren ist klar, Herr BR Cassis: Wir wollen frei und demokratisch bleiben, wir wollen keine fremden Richter, wir wollen nicht immer mehr in einem beschränkten Lebensraume leben und so die Hochpreis-Insel noch teurer machen! Wir wollen keine weitere Einwanderung, denn noch mehr Beton, Wachstum, Verkehr und Wahnsinn zerstört letztlich alles (Biodiversität) – genau das sollten Sie doch als liberaler Bundesrat zu 100 Prozent intus haben! Jeder Naturkreislauf ist ein geschlossener Kreislauf, aus dem man nicht immer mehr holen kann – das gilt auch für Liberale! Wer dies trotzdem tut, betrügt sich selber und uns alle! Wie tief aber unsere Medien inzwischen gefallen sind, zeigt eindrücklich der Sonntagsblick-Artikel von Camilla Alabor mit ihrem «Scherben kitten» und «kam und ging mit leeren Händen»! BR Cassis hat nichts zerschlagen und seine Hände sind nicht leer! Er hat eine Botschaft und einen Auftrag des Schweizervolkes zu überbringen gemäss seinem Amtseide! Natürlich erwarten viele von Herrn Cassis und dies seit Jahren - etwas mehr Rückgrat und klare Worte, vor allem in Brüssel! Wir wollen keine politische Bindung mit der EU, kein Diktat und keine fremden Richter – sondern einfach nur wirtschaftliche Zusammenarbeit, Vereinfachung aller Lebensläufe und auch wirtschaftlichen Wege, zum Wohle aller! MfG:

SD-TG, Kant. Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


25.07.2021
Aber .. lesen Sie weiter:

Unser e-mail an die TS: "Bitte dringend an die Tagesschau weiterleiten!"

"Lausige Tagesschau: Heute, 24.07.21 auch um 19.30 Uhr !!!!!!!!!!
Was machen Sie eigentlich in Ihrer Tagesschau-Redaktion ??

** Ihre Tagesschau von 19.30 Uhr hat den Beitrag von Ungarn nicht mehr gebracht (wie um 18.00 Uhr – siehe Beitrag unten) und Sie haben nicht nur zwei banale Beiträge dem Zuseher zugemutet! Soweit so gut! Aber das dicke Ende Ihrer Tagesschau-Berichterstattung kommt erst noch: Es war der Bericht vom Fussball-Stadion und dem Fussball-Match in Luzern! Sie haben Bilder von den Sicherheitsmassnahmen (zur Covid-Lage) gezeigt. Da hat medizinisches Personal Tests an den Besuchern gemacht! (zB. Tests in den Nasen) Warum und wie kommt es, dass die Reporter dreimal verschleierte Moslem-Krankenschwestern gezeigt haben und zwar immer in Grossaufnahme, einmal war das Kopftuch rot, einmal grünlich und dann noch eine andere Farbe! Warum zeigen Sie dem Land ausgerechnet diese moslemischen Weiber? Was wollen Sie damit erreichen?

** Ist das auch wieder der Auftrag der linken BR Sommaruga? Oder ist das der Übereifer von SRF-Redaktoren & Journalisten? Was soll das Ganze überhaupt? Wissen Sie denn nicht, dass Kopftücher in die Türkei gehören, aber ganz sicher nicht in unser Land und schon gar nicht ins Fernsehen SRF? Kopftücher gehören zur Unterdrückung der moslemischen Frauen und zwar weltweit und haben mit Religionsfreiheit überhaupt nichts zu tun! Lesen Sie den Koran und lernen Sie endlich, dass Frauen unrein, minderwertig und von den Männern geschlagen werden müssen! Sie müssen die Vielweiberei ertragen und dass ihr Mann auch noch Sklavinnen halten soll «für Sex und Arbeit»! Die Rechte der Frauen werden im Koran und jedem moslemischen oder teil-moslemischen Lande mit Füssen getreten. Gemäss Koran hat die Frau praktisch keine Rechte an den Kindern und deren Erziehung, aber auch in der Justiz ist die Aussage einer Frau nur die Hälfte einer Aussage eines Mannes wert!

** Müssen wir Ihre SRF-Redaktion einklagen und müssen Menschen und Bürger in diesem Lande gewalttätig werden, bis die Medien – allen voran SRF/SRG endlich aufhören, unsere Einrichtungen dermassen zu missbrauchen und zu manipulieren? Es reicht! MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 , www.sd-tg.ch"


25.07.2021
Bitte dringend an die Tagesschau weiterleiten!

Lausige Tagesschau: heute, Samstag, 24.07.21 18.00 Uhr
Hören Sie doch endlich auf mit Ihrem oberlausigen Nachrichten-Service!

** Es ist doch zum kotzen, die einzige Meldung, die Sie dem Land und Prämien-Zahler präsentieren, sind Ihr Geplapper rund um die Regenbogen-Farben und wie könnte es anders sein, ein Bericht von Ungarn! Eine unheimlich wichtige Sache! Was für eine Schweinerei ist diese Tagesschau-Redaktion und die Leitung dieser SRF-Anstalt – allen voran von der sagenhaften Bundesrätin S. Sommaruga von den Linken natürlich! Die Dame sitzt wahrscheinlich auch heute wieder auf dem Titlis-Gletscher und misst das Schwinden des Eises dank ihrer Massen-Einwanderung und weint bittere Tränen um ihre verlogene Politik und Ihre SRF/SRG-Manipulation!

** Natürlich ist Orban der Schuldige und SRF sowie die Tagesschau plappert den Unsinn der EU nach, die sich gar nicht in die nationalen Sachfragen der 27 Nationalstaaten einzumischen hat – aber unser TV plappert natürlich den EU-Mist nach! Wunderbar, Frau Sommaruga! Es ist doch wirklich zum Kotzen! Wozu müssen die Schulkinder schon über die Details Regenbogen-Machenschaften informiert werden – dieses ungarische Gesetz wäre auch passend für unser Land – wie wäre es, wenn Sie wirklich einmal über den Inhalt dieses Gesetzes die Schweiz 1:1 informieren würden???

** Oh, was für ein Wunder, als zweite, wichtige Tagesschau-Meldung bringen Sie die Abdankung für einen ermordeten Diktator – aber sonst sind Sie gesund??? Und Schluss! Wahrlich etwas wenig, für all die Gebühren und die neuen Subventionen! Das ist jämmerlich – pfui Teufel!

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 , www.sd-tg.ch - PS. Tatsächlich hat die 19.30-Uhr Tagesschau den UNGARN-Bericht mit dem ach so bösen Herrn V. Orban nicht mehr gebracht! Aber..


24.07.2021
Blick v. Samstag, 24.07.21 sS. 11

Zum Artikel:
«Die Gurtenpflicht gilt nicht immer»

Alles ist ok. Bis auf Ihren 2. Punkt: «Pöstlerin» - wozu diesen Genderstuss? Gendertypen und Genderspinner, die unsere Sprache für politische Machenschaften missbrauchen wollen, gibt es vielleicht zu 1 Prozent der ganzen Bevölkerung! Mit Ihrem «Pöstlerin» befriedigen Sie dieses quere 1 Prozent – und 99% der Leser und Bürger verärgern Sie damit! Da ist doch die ganze Ringier-Werbung für mehr Leser & Abonnenten sinn- und wertlos! Im Gegenteil! Die Verärgerung der 99% ist nicht nur ein Unsinn und eine Misshandlung unserer Sprache, es ist auch ein «Schuss ins eigene (Ringier-) Werbe-Bein!» Vielleicht, Herr Pfannkuchen, sollten Sie einmal kurz ein Wenig nachdenken, bevor Sie Ihre ideologischen Grundsätze mit Ihrer redaktionellen Info-Aufgabe auf Kosten des Hauses Ringier – mischen! MfG:

SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



23.07.2021
Der grosse Xi:
China spielt die "beleidigte Leberwurst" - müsste aber des Mordes angeklagt werden!

China kritisiert die WHO wegen der geplanten Inspektion von Laboren im Rahmen v. Untersuchungen zum Ursprung des Corona-Virus scharf. Insbesondere verärgert Peking die Theorie, dass das Virus einem Labor der chinesischen Regierung entstammen soll.

Chinas Vice-Gesundheits-Minister Zeng Yixin warf der WHO gestern eine "Missachtung des gesunden Menschen-Verstandes und eine Arroganz gegenüber der Wissenschaft" vor..

Wir meinen: Kommentar überflüssig!!!
SD-Thurgau, Parteileitung, 052 76519 19, www.sd-tg.ch


22.07.2021
* Die so hochgejubelte Solar-Wirtschaft verliert den Glorienschein ..
aber die lieben, rotgrünen Medien sind kaum eifrig wie sonst immer ..

* Die "Havard Buisiness Review"
.. bringt in einer neuen Studie über die Solarwirtschaft die Erkenntnis, dass der Abfall von Fotovoltaik-Anlagen den Sonnenstrom um den Faktor 4 verteuern müsste, gemessen an bisherigen Schätzungen der weltweit führenden Energie-Analysten. "Die wirtschaftlichen Eigenschaften der Sonnen-Energie", schreiben Atalay Atasu und Luk N. Van Wassenhove vom Institut Européen d'Administration des Affaires, einer der führenden europäischen Business Schools und Serasu Duran von der University of Calgary, "werden sich rasch verdüstern, wenn die Solarwirtschaft unter dem Gewicht ihres eigenen Abfalls zusammenkracht."

* Wie sähe es mit Recycling aus? Nicht der Rede wert, schreiben die Forscher. "Zwar enthalten die Solar-Panels eine kleine Menge wertvoller Materialien wie Silber, vor allem aber bestehen sie aus Glas, einem extrem günstigen Werkstoff." Infolgedessen sind die Kosten des Recyclings zehn- bis dreissigmal höher, als bei der Entsorgung in Abfalldeponien. Problematisch ist vor allem die grosse Menge an Sondermüll, der durch die Fotovoltaik-Kollektoren entsteht & die toxische Beschaffenheit von Solarpanels macht die Sache noch schlimmer. Fotovoltaik-Panels sind fragil. Zerbrechen sie, verwandeln sie sich wegen ihres Schwermetall-Gehalts auf einmal in Sondermüll und müssen als solchen behandelt werden.

* Um das sich anbahnende Abfallproblem zu entschärfen, müsste sich die Politik die Solarhersteller zur Brust nehmen. Aber das ist unwahrscheinlich, zumal es die Kosten der so hoch gelobten Sonnenenergie in die Höhe treiben würde. In einem Bereich mit tiefen Margen würde dies bedeuten, dass viele Hersteller im Ruin enden würden. Es scheint also wahrscheinlicher, dass am Ende die Steuerzahler den gewaltigen und stetig wachsenden Abfallhaufen abtragen und bezahlen dürfen!

* Wo aber bleiben die kritischen (einäugigen) M e d i e n ?
SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 (aus WW 25)


21.07.2021
Österreich:
Grüne Hohn-Maßnahme nach Mord an Leonie, 13!

Wie weltfremd können rotgrüne Idioten auf ein bestialische Tötungsdelikte reagieren? Nur wenige Tage, nachdem vier Afghanen das einst lebensfrohe Mädchen Leonie aus Tulln mutmaßlich eine wahre Todes-Tortur durchleiden ließen, kommt in Österreich ein neues Gewaltschutz-Paket. Sozialminister Wolfgang Mückstein (Grüne) meinte: „Die Tat zeigt, wie wichtig es ist, alle betroffenen Teile der Gesellschaft anzusprechen. Wenn wir Frauen schützen wollen, müssen wir auch bei Männern ansetzen.“ Nach der brutalen Tötung der kleinen Leonie hingegen war die grüne Führungsriege tagelang auf Tauchstation. Als die Spitze jener Partei, die sich seit Jahren gegen jede Abschiebung von Afghanen stark machte, wieder auftauchte, folgte zunächst ein peinliches Polit-Hick-Hack. Denn die grüne Justizministerin Alma Zadic, die erst zwei Wochen zuvor Abschiebungen in das Land im Mittleren Osten hinterfragte und Innenminister Karl Nehammer, der bei der Abschiebung von Schulmädchen offenbar entschlossener ist, als bei kriminellen Migranten, schoben sich öffentlich den schwarzen Peter für die Versäumnisse zu.

Sozialminister Mückstein, Grüne, will auf „gewaltpräventive Workshops für Buben“ und „Beratungsmöglichkeiten“ für Männer setzen. Dies soll dazu führen, dass diese „mit Situationen, die zu eskalieren drohen, besser umgehen“ können. Welche „Situation“ womöglich „zu eskalieren drohte“, ehe sich vier Afghanen mutmaßlich dazu entschieden, eine arg- und wehrlose 13-Jährige brutal zu Tode zu schänden und welcher „Workshop“ hier gegriffen hätte, blieb offen. Ob er darauf überhaupt eine Antwort parat hätte? Es ist nicht die einzige Maßnahme, welche das Sozialministerium ergreift – denn es soll auch generell gegen häusliche Gewalt gehen. Hier will man auf mehr Wachsamkeit in der Nachbarschaft setzen. „Unser Projekt soll Menschen lehren, dass sie schon bei einem Verdacht auf Gewalt, betroffene Frauen oder Kinder ansprechen sollen.“ Man könne sich mit anderen Nachbarn zusammentun, bei Frauen-Hotlines anrufen. Oder aber man könne „den Fernseher leiser drehen und besser hinhören, was bei den Nachbarn passiert“. Das bereits in Corona-Zeiten propagierte Schnüffeln in der Nachbarschaft als erwünschtes Verhalten soll zu einer Art Zivilcourage erhoben werden – unter dem Deckmantel der Gewaltprävention.

Die Lockdowns dieser Österreichischen Regierung haben auch zu einem Anstieg häuslicher Gewalt geführt. Bis zu über 80% der Bewohnerinnen von Frauenhäusern sind Ausländer oder haben Migrationshintergrund, ebenso wie ihre gewalttätigen Partner, vor denen sie dorthin traurigerweise fliehen müssen. Doch all diese Fakten werden nie offen gelegt! Anstatt Ross und Reiter zu benennen und integrations- und migrationspolitisch alles auf den Kopf zu stellen, bauen die Grünen aber mit Rösslhumer ausgerechnet auf eine jener Stimmen, die sogar nach dem Tod der 13-jährigen Leonie aus Tulln von „Versäumnissen in der Gewaltprävention“ sprachen. Inwiefern ein „Anläuten, um nach Zucker oder Milch zu fragen“ die scheußliche Tat im Wiener Gemeindebau verhindert hätte, bleibt indes im Dunkeln.

überall in Europa das gleiche, politische Elend!


19.07.2021
An alle Volksvertreter, verfassungsfeindliche und verfassungstreue:
Die CH-Medienförderung (Einigung v. 18.06.21, Bern) ..
.. ist ein absoluter Leerlauf! Wir beweisen es:

1.) Mit so wenigen, zentral gesteuerten Zeitungen und politisch agierenden Redaktionen, ist Demokratie und die dazu breite Info des Volkes gemäss BV § 16, 17 & 137 niemals möglich! Demokratie ist bestenfalls eine Vorgabe, die aber mit diesen Mitteln niemals erreicht werden kann! Die Volks-Täuschung durch die Parlamente in Bern ist offensichtlich und kann in allen Kantonen bewiesen, ja aufgezeigt werden: Im Thurgau hatten wir vor Jahren 7-8 mehr oder weniger autonome Tageszeitungen. Heute gibt es noch eine Tageszeitung (Thurg. Zeitung, TZ), die aber weder autonom, noch unabhängig ist. Sie ist ans Tagblatt St. Gallen angeschlossen und Teil der NZZ-Zentral-Redaktionen in der Ostschweiz.
Selbst wenn die Thurg. Zeitung, TZ, aus allen Gemeinden, Schulgemeinden, Kirchgemeinden, Bezirken, Gerichten, Polizeistationen, Parteien, Versammlungen, Vereinen, Organisationen, Sportvereinen, Sportanlässen, Räten und Quartieren fair, neutral und breit informieren würde – diese Zeitung wäre unsinnig! Sie würde viel zu gross, zu umfangreich, unübersichtlich, sinnlos, zu schwer, eine Verschleuderung von Papier, Druckerfarbe, die Herstellung würde viel zu aufwendig! Wir müssten also zurück zu den Zeiten, wo der unsinnige Wahn nach «immer mehr» noch nicht um sich gegriffen hatte und wo eine Zeitung vor allem dem Bürger und Land dienen wollte und nicht der Redaktions-Ideologie und schon gar nicht dem unstillbaren Wachstumswahn von Verlegern!
Soziale Medien würden an Stelle der Tages-Zeitungen treten, ist eine Aussage, die nur begrenzt Geltung hat, denn neutrale, breite und faire Info gemäss BV kann nur eine Zeitung wirklich bieten, wenn Verleger und Redaktion auch tatsächlich der Wahrheit und Ethik verpflichtet sind – genau da aber müsste erneut in den Universitäten und bei der Ausbildung der Redaktoren angesetzt werden!

2.) Während 7 Jahren (voraussichtlich ab 2023) sollen die Medien jährlich mit 178 Mio. Franken gefördert werden. Neu soll die Postzustellung mit 50 Mio. statt wie bisher mit 30 Mio. gefördert werden. Subventionen erhalten die Printmedien, so die Verbands- und die Mitgliederpresse mit je 30 Mio. sowie die Onlinemedien. Leider hat der NR darauf verzichtet, der SRG strengere Regeln aufzuerlegen, wie dies die SVP dringend verlangt hatte. Auch dem Onlinebereich der SRG wurden keine weitergehende Einschränkungen auferlegt, obwohl entsprechende Schritte längst fällig geworden wären!
Wie aber sollen auf diese Weise und mit so vielen Millionen Steuerfranken eine breite, neutrale und umfassende Information sowie «tragfähige Modelle aufgebaut werden können?» Richtig, man müsste die Ausbildung der Journalisten und Redaktoren in den Universitäten wieder in ethische Bahnen lenken – weg von der politischen Parteinahme, Manipulation der Demokratie und hin zum «freien Worte» und zur «freien Meinungsbildung» gemäss Verfassung! Wir brauchen keine Parteizeitungen – wie heute praktisch überall üblich - die sogar Leserbriefe zensieren und für ihre politischen Machenschaften missbrauchen! Doch dazu bräuchte es auch ganz andere Führungspersonen im Bundesrat; da kann eine linke Medien-Ministerin Sommaruga niemals mithalten, denn sie hat immer noch nicht begriffen, dass nicht ihr (Partei-) Wille umgesetzt werden muss, sondern sie hat den Willen des Volkes (Bundesverfassung) umzusetzen! Nicht Sie muss (via Medien) dem Volk predigen und eintrichtern, was richtig und falsch ist, nein, ihre Meinung ist nicht relevant! Es geht also in den Redaktionen nicht nur darum, «journalistische Inhalte zu produzieren», sondern es geht letztlich um viel mehr! Unser Land braucht eine neuen Ethik und Medien, die dem Land, dem Bürger und der Wahrheit dienen wollen!

3.) Das Medienförderungspaket umfasst Änderungen im Postgesetz, im Bundesgesetz über Radio und Fernsehen (RTVG) sowie ein neues Bundesgesetz über die Förderung von Online-Medien. Die neuen Bestimmungen dürften frühestens 2023 in Kraft treten, rund ein Jahr später als geplant. (ev. Volksabstimmung/Referendum) Wo aber bleibt der wichtigste Grundsatz in jeder Demokratie; wir meinen das «freie Wort» und die «freie Meinungsbildung» und beide Eckwerte unserer Freiheit und Demokratie werden heute von den Medien schon seit längerem gar nicht mehr gelebt! Wir haben keine Rechte mehr für Leserbriefe, für Partei-Stellungnahmen, für Partei-Parolen, für Meinungen! Überall entscheiden Journalisten, Redaktoren, Verleger und je nachdem kommen links-politische Meinungen zum Zuge und andere landen im Papierkorb! Grundsätzlich muss auch alles kurz sein, wir aber fragen, wie ist so eine Demokratie überhaupt noch möglich? Dazu kommen auch noch die Spar-Anliegen mit Blick auf Corona, mit dem Hinweis «Wir haben lieber Inserate..» Alles in allem: Zu viele sind bitter enttäuscht und haben sich als langjährige Abonnenten und Inserenten von ihren Zeitungen verabschiedet – sie wollen einfach nichts mehr wissen und sich schon gar nicht jeden Tag über politisch einseitige Texte und Berichte ärgern!

SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


18.07.2021
Wieder einmal hat die "Firma" Ringier heute bewiesen ..
dass bei Ringier die Zensur und Manipulation des "freien Wortes"
ganz gross geschrieben wird!


Der Kommentar zu BR Sommarugas mediale Stiefel-Aktivitäten - eingereicht um etwas nach 09.00 Uhr, war innert Kürze verschwunden - so wie wahrscheinlich hunderte, ja tausende von Meinungen der Leser & Abonnenten einfach von Medien-Zensoren des Hauses Ringier entsorgt werden! Wäre der Text von den JUSO, wäre er mit Bild am Montag im Blick auf Seite 1 publiziert .. logo! So läuft die "freie Meinungsbildung" in der Schweiz - danke, Herr Ringier!

Hier als Entschädigung ein Text v. Kurt Brugger - der offensichtlich genehm od. der Verfasser nicht auf der roten Zensurliste ist: heute, 10:30 Uhr:

"BR SS SP sucht die Öffentlichkeit, wie dies zur Politik gehört, denn das Volk will Hören und Sehen wie die Regierung im Bundeshaus solche Krisen angeht. Die tausenden Bürger, als Freiwillige oder mit verantwortungsvoller Aufgabe, wie Krisenstab, Feuerwehr, Zivilschutz, Militär wollen spüren, dass ihr Knochenjob auch von der obersten Instanz respektiert und gewürdigt wird. Problematisch werden solche Aktionen der Politiker, wenn sie damit ihre polit-ideologischen Ideen transportieren. Dies ist bei BR SS deutlich heraus zu spüren. Schade! Denn ihr Einsatz wird damit in Sachen Glaubwürdigkeit und Vertrauen zum Null-Summen-Spiel. Wetter-Kapriolen gibt es, seit dieser Planet von Menschen bevölkert ist und solche Vorkommnisse aufgezeichnet werden."

PS. Wie viele Bürger, Leser, Abonnenten & Inserenten haben die Zensur der Medien und Ringier-Redaktoren wohl auch schon erlebt? Wie viele haben dann ihr Abo, ihre Inserate, ihr Mitdenken & Mittragen geschmissen und sind heute klar, ja eindeutig gegen die Subventionierung der Print- und anderen Medien mit hunderten von Millionen Steuerfranken mit dem heuchlerischen Hinweis auf das "freie Wort" - das für unsere Demokratie so wichtig sei! Bitte melden Sie uns ihre Erfahrung! Wir danken herzlich. Ihre Angaben bleiben unter strengem Verschluss - es interessieren nur die Zahlen!

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, sd-thurgau@bluewin.ch
(Willy Schmidhauser, Sekr.) www.sd-tg.ch


17.07.2021
+
Schweizer Fluggesellschaft SWISS (Lufthansa)
begrüsst «gendergerecht» auf Kosten der Normalbürger!

Wie gross ist der Anteil von Schwulen, Lesben und anderen Queren in unserem Lande? Wie gross ist deren Anteil an Passagieren in einem Flugzeug mit 250 Personen an Bord? Sind diese Anteile so gross, dass es absolut gerechtfertigt erscheint, dieser aufgeblasenen Minderheit gerecht werden zu wollen und dabei die grosse Mehrheit des Volkes oder die grosse Mehrheit der Passagiere und Kunden an Bord einer SWISS-Maschine mit solchen Plattitüden zu verärgern und zu belästigen? Soll so eine Mehrheit von Passagieren verärgert und angewidert werden? Lohnen sich derartige, politische Weichenstellungen, die einer grossen Mehrheit absolut unerheblich, ja banal erscheinen?

Gleiches gilt doch auch für gewisse Firmen, Dienstleister und Geschäfte, die sich über Nacht als die Anwälte dieser queren Gesellschaft mit grossen Inseraten und noch grösseren Worten deklarieren! Dabei sind doch alle Menschen auf dieser Welt, weil sie ein Mann und eine Frau – hoffentlich in Liebe – gezeugt haben! Genau so, wie es die göttliche oder natürliche Schöpfungslehre vorgesehen hat! Darum ist die Propagierung einer abartigen Menschwerdung für viele Menschen einfach mehr als störend und ärgerlich. Es sind also mit den queren Thesen kaum neue und noch bessere Geschäfte und Gewinne zu erwirtschaften und es könnte sich durchaus lohnen, einfach bei der Natur und Normalität zu bleiben und diese auch bescheiden als Schöpfung zu ehren!

Darum: "Schluss mit dem linken Theater!"
Darum: "Schluss mit den faulen Medien-Experten"
Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung


16.07.2021
An Frau BR KKS (Karin Keller-Sutter, FDP):

In Österreich, aber auch in Deutschland: Wahnsinnige Zuwanderung ins Sozialsystem!


Zwar werden Politiker gewisser Parteien noch immer nicht müde, die Vorteile der massenhaften Einwanderung via Asylpolitik zu betonen, doch die Realität sieht zumeist anders aus. Dies ergab auch die Beantwortung einer kleinen Anfrage der AfD durch die Bundesregierung im deutschen Bundestag. Da kommt zu Tage, dass die Zahl der Asylwerber, die Grundsicherung beziehen, von 2010 bis Februar 2021 von 135.000 auf sage und schreibe 995.000 anstieg.

Rein statistisch gesehen kommen somit auf jeden sozial versicherungs-pflichtig beschäftigten Einwanderer 2,5 Sozialleistungs-Empfänger. Zudem offenbart die Antwort der Bundesregierung auch, dass 90 Prozent der arbeitsuchenden Asylanten aus den Haupt-Herkunftsländern ( Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien) keinen in Deutschland anerkannten Berufs-Abschluss vorweisen können. Zur Erinnerung: Dank dem Schengen-Vertrag sind all unsere Grenzen zu allen Nachbar-Staaten (EU) total offen, ohne Kontrolle, ohne Papiere und ohne irgendwelche Angaben kann sie jeder Mensch passieren…

Bitte an BR KKS senden! (karin.keller-sutter@gs-ejpd.admin.ch)


15.07.2021
Wieder einmal ist die Sommer-Ferienzeit angebrochen ..
Wieder einmal wagen linke Medien sich weit aus dem Fenster ..

Was für ein Quer-Blabla für arme Schwule & Lesben ..

Hier ein paar Aussagen von genervten Mitbürgern zum Entscheid der SWISS, Lufthansa und anderen, geschlechtsspezifische Grussformeln in den Flugzeugen wie "Sehr geehrte Damen und Herren" zu vergessen .. (Ersatz durch "neutrale" Anreden): "Mein Vorschlag: Sehr geehrte Damen, Geschlechts-Neutrale und Herren" oder "Gabs von non-binären Passagieren Reklamationen, weil nur mit Damen und Herren begrüsst wurde oder ist das wieder ein selbstgemachtes, medial aufgedonnertes Problem?" oder "So wird nun ganz einfach niemand mehr direkt angesprochen, alle sind nur noch mitgemeint .." oder "Da wurde ein Riesen-Problem endlich und genial gelöst. Somit wird es wieder rasant aufwärts gehen mit den Flug-Buchungen" oder "Was einfach total erstaunt, dass einem Prozent der Bevölkerung mehr Beachtung geschenkt wird, als den übrigen 99%"! Einfach sagenhaft! - Ein grosser Erfolg unserer Demokratie!!!

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch


14.07.2021
e-mail an die heuchlerischen CH-Landschaftsschützer:


Grüss Gott Frau Grossenbacher (Präs.) & Frau Spreiter (SRF-Journalistin)

Wie unglaubwürdig sind Sie und ihre lieben, grünen Freunde! Die Biodiversität unseres Landes wäre nicht in Gefahr, wenn die Grünen und andere Schützer nicht Verräter wären! Sie sind für «offene Grenzen» und Massen-Einwanderung! (alleine von 2007-2018 über 1 Million und seit damals läuft die nächste Million in unser Land) - Natürlich zur Freude der Bau- und Spekulanten-Wirtschaft wird alles zubetoniert, zugepflastert und jeden Tag teurer verhökert an die Meistbietenden! Sie und Ihresgleichen haben die Natur und unser Land verraten, indem Sie einen Kuhhandel mit den Spekulanten und Bauheinis gemacht haben und zwar aus ideologischen Gründen. Der Deal heisst «Verdichtetes Bauen» und soll die dummen Leute beruhigen…

Aber auch Frau Spreiter und ihre Kollegen sowie ganz SRF sind mitschuldig am Verrat unserer Natur, unseres Landes und unseres Volkes! Denn schon längst müssten die Grenzen überwacht und die Einwanderung nicht nur kontrolliert, sondern auch und am besten – total reduziert werden – das ist die Wahrheit und gar nichts anderes und sie wäre zum Wohle unserer Enkel und der ganzen Natur! MfG:

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


13.07.2021
Unsere Antwort an die Bauwirtschaft von heute:

Sehr geehrte Baumeister der Schweiz . . .

Genau das steht seit Jahren nicht in ihrem Mittelpunkt und genau das ist der Vorwurf, der Ihnen von sehr vielen Mitbürgern und sich betrogen fühlenden Menschen in unserem Lande, gemacht wird! Es ging Ihnen immer nur darum, weiter zu pflastern, zu betonieren und zu klotzen! Darum wurde auch von Ihrer ach so edlen Vereinigung alles getan, um im Vereine mit ideologischen Nutzniessern (Linke, Grüne, Naturschützer und Heuchlern) und natürlich den ganz bekannten Spekulanten und Profiteuren eine konstante Einwanderung in unseren begrenzten Lebensraum zu garantieren! Das haben Sie und alle Ihre Profiteure natürlich mit politischen und ach so menschlichen Argumenten – mit Hilfe von vielfach profitierenden Medien – immer und immer wieder heuchlerisch durchbringen können! Sie haben dem Land und Volk tränenreich dargelegt, wie unmenschlich, fremdenfeindlich und rassistisch jene Mitbürger seien, die eine Begrenzung der Einwanderung, der Überpflasterung unserer schwindenden Biodiversitäten und ein Ende der totalen Überfremdung in Schulen, Quartieren, Firmen und in allen Lebensbereichen verlangt haben!

Selbst die realen, absolut klar und eindeutig belegten Argumente, dass noch mehr Massen-Einwanderung unser Land und unsere Wirtschaft langfristig kontraproduktiv so sehr verteuern werde, dass die «Hoch-Preis-Insel Schweiz» ganz einfach nicht mehr haltbar sei und so noch mehr Arbeitsplätze ausgelagert und ganze Fertigungsstrassen in billigere Länder – mit teils unglaublich hohem CO-2-Ausstoss (über 1'300 Kohle-Kraftwerke) – die ganze Welt zusätzlich vergiften werde! Die Schweiz wird also noch mehr beste Arbeitsplätze auslagern und sie wird zur Heimat der Millionäre und Milliardäre aus aller Welt! Wichtig ist für Sie einzig, dass die Preise immer und immer wieder steigen: Heute kaufen und morgen mit Millionen-Gewinnen verkaufen! Das ist Ihr «erfolgreiches Bauen»! Dafür haben Sie sich mit den ideologischen Feinden dieses einst unabhängigen Landes zusammengelegt und die Parole «Verdichtetes Bauen» als scheinheilige Lösung dem angeblich dummen Bürger präsentiert! Sie verlieren kein Wort darüber, dass so die Konzentration und die Menge der Abfälle und Abfallstoffe, Gifte und Umweltbelastungen nur noch grösser und konzentrierter werden. Die Bemühungen, Recycling, Entgiftungen und andere Wiedergutmachungen noch intensiver, noch konsequenter, kostenintensiver und vor allem mit noch mehr Bürokratie- und administrativem Aufwand zu betreiben – lassen Sie natürlich unerwähnt!

Ebenso die Tatsache, dass beim verdichteten Bauen alle Tiere (zb. Igel) unter die Räder kommen, dass in den niederen Büschlein (bei immer kleineren Grenzabständen) nur noch die Spatzen zu finden sind und die Biodiversität einzig auf den «Sommerwiesen» auf den Balkonen möglich werden! Was für eine erbärmliche Wirtschaft sind Sie wirklich? Schon unsere Väter haben Sie betrogen, dann deren Söhne und Töchter und heute sind es unsere Kinder! Sie haben also überhaupt keinen Grund, irgendwelche Lobes-Hymnen auf Ihr Gewerbe anzustimmen – auch nicht im Vereine mit den Linken und deren linken Medien! (20 M & TA)

MfG: SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch (Sekretariat, 052 765 19 19)


Antwort von den Baumeistern am 10.07.:

Sehr geehrte Damen und Herren

Besten Dank für Ihr Schreiben. Für den Schweizerischer Baumeisterverband steht Tag für Tag die Schweiz im Mittelpunkt, die wir so mitgestalten wollen, dass die Lebensqualität dank zeitgemässem Gebäudepark und nutzerorientierter Infrastruktur stets hoch bleibt – in den Städten ebenso wie auf dem Land. Erfolgreich Bauen bedeutet im Jahr 2021 in allen Gegenden Siedlungsentwicklung nach innen und Verbessern und Verdichten der Bausubstanz.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir uns zu den weiteren von Ihnen angesprochenen politischen Herausforderungen, auf die wir keinen Einfluss haben, nicht äussern können. Freundliche Grüsse: Matthias Engel, Mediensprecher, Wissenschaftlicher Mitarbeiter Politik, Schweizerischer Baumeisterverband, Politik und Kommunikation, Weinbergstrasse 49, Postfach, 8042 Zürich, mengel@baumeister.ch


12.07.2021
ROM
Papst Franziskus - der Feind von Christus?


Papst Franziskus, das Oberhaupt der Katholischen Kirchen, hat dem amerikanischen Priester James Martin einen Brief geschickt und würdigte darin den Einsatz des sechzig Jahre alten Chefred. der Jesuiten-Zeitschrift "America" für die LGBT-Gemeinde (Schwulen und Lesben) in den USA und ermunterte Martin, mit seiner Arbeit fortzufahren. Im handschriftlich verfassten Brief lobte Franziskus den prominenten Autor für dessen Nähe zu den Menschen: Damit ahme Martin den "Stil Gottes" nach, der sich durch "Nähe, Mitgefühl und Zärtlichkeit" auszeichne...

Martins Buch "Building a Bridge: How the Catholic Church and the LGBT Community Can Enter into a Relationship of Respect, Compassion and Sensitivity" von 2017 gilt als Meilenstein auf dem Weg der Weltkirche zu einer neuen Sicht der Homosexualität. Von konservativen Katholiken in den USA wird Martin scharf kritisiert, weil er den Ausverkauf der kirchlichen Lehre an den linken Zeitgeist betreibe. Von links-liberalen Katholiken in den USA und vom amerikanischen Mainstream wird Martin mit Anerkennung überhäuft!

Bleibt die Frage: Bräuchte eine andere, unterdrückte Minderheit in Nord-Amerika den Zuspruch des Papstes gerade jetzt nicht viel dringender? Der kanadische Premier Justin Trudeau, Katholik, hat sich zutiefst enttäuscht gezeigt, dass sich der Papst noch immer nicht für die beschämenden "Umerziehungsversuche" katholischer Bildungseinrichtungen an den Kindern kanadischer Indigener entschuldigt hat. Der Papst hatte sich zwar Anfang Juni "bestürzt" gezeigt, was er mit "Schmerz" verfolge.. Aber auf eine Bitte um Vergebung des Papstes im Namen der Weltkirche warten die Kanadier noch immer und dabei geht es um mehr als 4'100 unschuldige Kinder...

Franziskus - quo vadis? (die Muslime freuts..)


11.07.2021
13. Juni & die "Demokratie-Verachter"


Mehrheit und Ständemehr gegen den CO-2-Pariser-Schwindel!

Das Schweizer TV hat am Abstimmungsabend gemeldet: "Das Gesetz wurde knapp abgelehnt!" Aber das stimmt nicht ganz, denn das NEIN war wuchtig, vor allem in Anbetracht, dass alle Mainstream-Medien, mit dabei unser Sommaruga-SRF-Radio-TV, sowie praktisch alle Parteien ausser SVP während Monaten für ein JA geweibelt hatten - natürlich in Unterstützung der feinen Madame Sommaruga mit all ihren faulen Auflagen und Angaben betreffs dem "Pariser Abkommen"! Doch gemäss Befragung stellte sich heraus, dass ausgerechnet die jüngsten Stimmberechtigten der Vorlage eine empfindliche Abfuhr erteilt hatten ..

Man tat sich offenbar schwer mit der Tatsache, dass dauernd die "Klimajugend" ins Spiel gebracht wurde und dass diese "Klimajugend" alle Jungen unseres Landes repräsentiere. Dabei hat sich die an anderer Stelle so verachtete, ältere Generation weit weniger ablehnend gegenüber diesem faulen "Pariser Abkommen" und dem Geld-Verlochungs-Gesetz der Frau Sommaruga gezeigt! Selbstverständlich soll gemäss dieser feinen "Klimajugend" das Ständemehr auf dem Misthaufen der Geschichte landen und man wolle im Herbst "die Stadt Zürich lahmlegen" - wenn ein Forderungs-Katalog dieser Klimajünger nicht erfüllt würde ..

Wie soll denn die Stadt Zürich lahm gelegt werden und wie kommen diese heroischen Aktivisten auf Zürich - stützen sie sich dabei auf die links-grüne Stadt-Regierung und hoffen dabei auf Wohlwollen gegenüber jugendlichen Demokratie-Verächtern? Nun, der 13. Juni hat gezeigt, dass selbst der ganze Schwindel des "Pariser Abkommens" und die faulen Gletscher-Beschwörungen der Madame Sommaruga auf dem Titlis im Banne der medialen Blitzlichter - kaum geholfen haben, Stimmbürger und Schweizervolk zu täuschen und zu übertölpeln! Schön dabei ist die Tatsache, dass angeblich auch die jugendlichen Stimmbürger einen klaren Kopf behalten haben ..

Da kann man nur sagen: B r a v o !
Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch


10.07.2021
Samstag, 10.07.21 - 13.00 Uhr
Radio SRF-1: "Vetters Töne"

Vetter passt zum Sommaruga - Radio-Sender SRF-1

"Der Laferi von der Ostschweiz" - er ist Schaffhauser und lebt im Toggenburg, Appenzell oder in St. Gallen - sicher, der Sprache nach könnte man meinen! Auch heute ist er am Radio aufgetreten, hat geschwatzt, "gschnorrt", palavert und gelafert - lachen musste man jedenfalls kaum - vielleicht grinsen - besten Falles!
Vetter plappert einfach nach! Orientiert sich am Plapperi-Radio-Sender SRF-1! Deren höchster Boss ist Frau BR. S. Sommaruga von der SP! Dieses SRF-1 Geplapper macht Gabriel noch etwas "stabiger", etwas dümmlicher, etwas fraglicher...

.. aber die heutigen Vetter-Töne als kabarettistischer Höhenflug zu bezeichnen, wäre vermessen, ja es reicht doch nicht einmal zu Satire oder Comedy - den F-35 mit der Stückzahl 36 zu verwechseln, ist weder lustig, satirisch noch Kunst! Nein, Gabriel Vetter hat einfach das SRF-Geplapper etwas gemixt und dann "verwirrt" etwas nachgeplappert - im Grunde anspruchslos, mit wenig Sinn und kaum Humor - schade, Herr Preisträger Vetter!

.. vielleicht wäre es auch für Sie sinnvoll, sich etwas mehr von SRF zu distanzieren - mindestens vom Niveau, von der Ethik und der Wahrheit her, vom künstlerischen Niveau wollen wir doch gar nicht reden...

Viel Erfolg, Herr Vetter - Ihre SD-Thurgau


09.07.2021
°
Bischof liest die Leviten
Blick 09.07.21, sS 2, "Churer Bischof liest Impfgegner-Pfarrer die Leviten"


Verehrtester Herr Bischof Bonnenmain

Vielleicht täten Sie gut daran, die Pfarrblätter Ihrer Kirchgemeinden ganz allgemein etwas genauer unter die Lupe zu nehmen oder doch mindestens durch zu blättern! Vielleicht würden Sie dann die vielen Sternlein in den christlich-kirchlichen Texten schon «vom Schiff aus» erkennen können. Falls Ihr Sensorium dann nicht auf (linke oder sensations-) Politik, sondern auf Ethik, Ehrlichkeit und Evangelium ausgerichtet ist und bleibt, müssten bei Ihnen alle Alarm-Glocken anfangen zu schrillen, denn da die grundsätzliche Frage nach den Gender-Idioten und Gender-Ideologen nach Karl Marx zu stellen – also der eindeutige Gegenpol zu Ihrem göttlichen Auftraggeber, für den Sie ja so gerne reden und vor den Menschen hin stehen wollen und sollen.

Weiter wäre bei dieser Gelegenheit fest zu halten, dass die Vorlage «Ehe für alle» gerade von Ihnen und der ganzen Kirche mit geschlossenen Linien bekämpft werden müsste. Das gilt ja auch für jene Herrschaften mit dem C als Leitmotiv! Wo aber bleiben da die Einsätze und ihre Wortmeldungen, wo bleiben da die Pfarrblätter und die klaren Differenzierungen zur göttlichen Schöpfung? Uns würde schon genügen, wenn auch Sie sich nach der natürlichen Schöpfung richten würden! Besten Dank für Ihre Taten, Redner haben wir (in den Medien) mehr als genug! MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


08.07.2021
Haben Sie das gewusst?


+ Der 25. Juni sei der Tag der Bauwirtschaft 2021, melden Inserate ..
+ Der 7. Juli sei der offizielle Tag der Schweizer Schokolade ..

.. und Medien schreiben, dieser Schoggi-Tag gehöre mindestens genauso zu unserem Lande, der Schweiz, wie der Rütlischwur. Schokolade sei ein wichtiger Aufsteller, auch wenn unser Land jetzt in der EM nicht Fussballmeister werde, dafür seien die Schweizer Weltmeister im Schokolade-Essen: Mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Konsum von 11-12 Kg. pro Jahr hat die Schweiz einen Spitzenplatz im Schokolade-Essen weltweit!

Satiriker meinen nun: Die Schweiz sei eine so zufriedene, erfolgreiche Nation und das könne nur an der Schokolade liegen. Aber macht sie wirklich glücklich (oder nur dick)? 2011 wurde in GB (Grossbritannien) eine wissenschaftliche Studie gemacht und diese wies nach, dass beim Essen von Schokolade mehr Glückshormone freigesetzt werden, als beim Küssen. Schokolade mache sicher auch schlau und klug, denn eine Untersuchung von "New England Journal of Medicine" sagt ja zur Überschneidung von Schokoladekonsum und der Anzahl Nobelpreisträger eines Landes. Die Schweiz mischt auch in dieser Statistik vorne mit!

So werden wir beruhigt und belehrt: Greifen wir ruhig und häufiger zur Schokolade, besonders zur schwarzen, die nicht einmal 2 Teelöffel Zucker pro Tafel enthalte. Deren Inhaltsstoffe haben auch eine positive Wirkung auf Herz und Blutdruck - es lebe der 7. Juli...

PS. als alte Skeptiker fragen wir uns natürlich, ob denn der ganze Anteil Schoggi, der an unsere vor allem asiatischen Gäste in Massen verkauft wird, auch den Schweizer Schleckern zugezählt wurde? Willy Schmidhauser, Sekr. SD-Thurgau, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


07.07.2021
E-Mail der SD-Thurgau an die Blick-Chefredaktoren:

Vergessen Sie diese Frau BR Sommaruga, sehr geehrte Herren Chefredaktoren Christian Dorer und Ruedi Studer!

Was wollen Sie denn mit dieser Bundesrätin Sommaruga – zuerst bald täglich rund um den Titlis, den Alpen- Gletscher- und Umwelt-Schutz und rund um den totalen Betrug zum «Pariser Vertrag» (CO-2-Belastung)? Diese Frau ist eine Lügnerin, eine Betrügerin – oder sie weiss selber nicht, was sie tut und sagt… Doch das wäre das kleinere Übel! Sie versprach vor kaum kritisch hinterfragenden Medien, beim JA zur CO-2-Vorlage könne die Abschmelzung der Gletscher gestoppt werden! «So ein dicker Hund!», denn Paris erlaubt all den Staaten dieser Welt (es sind 1'380), die ein Kohlekraftwerk in Planung oder im Bau haben, dieses fertig zu stellen um es nachher noch Jahrzehnte lang als die grossen Dreckschleudern zu betreiben! Das darf doch nicht wahr sein, Ihr lieben Herren Chefred. Dorer und Studer! Dem grössten Umweltbelaster China (über 27% der weltweiten CO-2-Belastung) hat «Paris» zugebilligt, bis 2030 seinen Ausstoss weiterhin erhöhen zu dürfen! (wenn sie nur unterschreiben würden.. )

Gegenwärtig sind in 59 Staaten dieser Welt über 1'300 teils uralte Kohlekraftwerke (Dreck-Schleudern) in Betrieb und keiner macht Anstalten, dies zu ändern! Auch die grössten CO-2-Sünder China, India, USA, Russland und Japan mit über 57% des weltweiten CO-2-Ausstosses machen kaum Anstalten, diese Sachlage zu ändern! Da würde eine Reduktion von 50% (wie SS für die Schweiz vorschlug) viel bewirken… Aber Sommaruga will in der vorbildlichen Schweiz mit 0,1% der weltweiten CO-2-Belastung um 50% reduzieren – ein SS-Witz zum Lachen, wäre er nicht zum Weinen!

BR S. Sommaruga soll doch künftig auch in Afrika (Senegal) ohne mediale Begleitung auskommen – vielleicht kehrt die feine Dame irgendwann einmal wieder zur Verhältnismässigkeit und zur Wahrheit zurück! MfG: (es wäre dem Lande zu wünschen!)

SD-TG, Parteileit./Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


07.07.2021
*
„Workshops für Buben“
Grüne Hohn-Maßnahme nach Mord an Leonie (13) in Österreich


Wie weltfremd reagieren rotgrüne Idioten auf ein bestialische Tötungsdelikte? Nur wenige Tage, nachdem 4 (oder mehr) Afghanen das einst lebensfrohe Mädchen Leonie aus Tulln mutmaßlich eine wahre Todes-Tortur durchleiden ließen, kommt in Österreich ein neues Gewaltschutz-Paket! Sozial-Minister Wolfgang Mückstein (Grüne) meinte: „Die Tat zeigt, wie wichtig es ist, alle betroffenen Teile der Gesellschaft anzusprechen. Wenn wir Frauen schützen wollen, müssen wir auch bei Männern ansetzen.“
Nach der brutalen Tötung der kleinen Leonie hingegen war die grüne Führungsriege tagelang auf Tauchstation. Als die Spitze jener Partei, die sich seit Jahren gegen jede Abschiebung v. Afghanen stark machte, wieder auftauchte, folgte zunächst ein peinliches Polit-Hick-Hack. Denn die grüne Justizministerin Alma Zadic, die erst zwei Wochen zuvor Abschiebungen hinterfragte & Innenminister Karl Nehammer, der bei der Abschiebung von Schulmädchen offenbar entschlossener ist, als bei kriminellen Migranten, schoben sich öffentlich den schwarzen Peter für die Versäumnisse zu. Sozial-Minister Mückstein, Grüne, will auf „gewaltpräventive Workshops für Buben“ & „Beratungs-Möglichkeiten für Männer" setzen. Dies soll dazu führen, dass diese „mit Situationen, die zu eskalieren drohen, besser umgehen“ können.

Welche „Situation“ womöglich „zu eskalieren drohte“, ehe sich vier Afghanen mutmaßlich dazu entschieden, eine arg- & wehrlose 13-Jährige brutal zu Tode zu schänden und welcher „Workshop“ hier gegriffen hätte, blieb offen! Es ist nicht die einzige Maßnahme, welche das Sozialministerium ergreift – denn es soll auch generell gegen häusliche Gewalt gehen. Hier will man auf mehr Wachsamkeit in der Nachbarschaft setzen. „Unser Projekt soll Menschen lehren, dass sie schon bei einem Verdacht auf Gewalt, betroffene Frauen oder Kinder ansprechen sollen.“ Man könne sich mit anderen Nachbarn zusammentun, bei Frauen-Hotlines anrufen. Oder aber man könne „den Fernseher leiser drehen und besser hinhören, was bei den Nachbarn passiert“. Das bereits in Corona-Zeiten propagierte Schnüffeln in der Nachbarschaft als erwünschtes Verhalten soll zu einer Art Zivilcourage erhoben werden – unter dem Deckmantel der Gewaltprävention.

Die Lockdowns dieser Regierung haben auch zu einem Anstieg häuslicher Gewalt geführt. Bis zu über 80% der Bewohnerinnen von Frauenhäusern sind Ausländer oder haben Migrationshintergrund, ebenso wie ihre gewalttätigen Partner, vor denen sie dorthin traurigerweise fliehen müssen. Doch all diese Fakten werden nie offen gelegt! Anstatt Ross und Reiter zu benennen und integrations- und migrationspolitisch alles auf den Kopf zu stellen, bauen die Grünen aber mit Rösslhumer ausgerechnet auf eine jener Stimmen, die sogar nach dem Tod der 13-jährigen Leonie aus Tulln von „Versäumnissen in der Gewaltprävention“ sprachen. Inwiefern ein „Anläuten, um nach Zucker oder Milch zu fragen“ die scheußliche Tat im Wiener Gemeindebau verhindert hätte, bleibt indes im Dunkeln.


06.07.2021
DEUTSCHLAND
«Massiver Anstieg der linksextremen Gewalttaten»
Deutsche Medien sind ganz klar "linke, ja linksextreme Medien"
(eine Gefahr auch für die Schweiz)


Nie zuvor wurden im Nachkriegsdeutschland mehr politische Straftaten registriert, als 2020. So stieg deren Gesamtzahl gegenüber 2019 um 9% auf 44'692 Fälle. Bei der politisch motivierten Gewalt lag die Zahl gar 19% über dem Vorjahr! Bei linksextrem motivierten Gewalttaten verzeichnete die Polizei einen Anstieg um 45% auf 1'526 Delikte. Rechtsextreme verübten 1'092 Gewalttaten, ein Anstieg von knapp 11%. Antisemitische Straftaten stiegen um 300 auf 2'351, darunter 57 Gewalttaten. Besorgnis erregt der Trend, dass Linksradikale zunehmend gezielte Gewalt verüben und sich weg von demokrations-bezogener Massenmilitanz hin zu konspirativen Kleingruppen bewegen. Dazu gehört auch, dass Linksextreme für die Hälfte der Gewalt gegen die Polizei und gegen Polizisten verantwortlich waren!

Wie oft bringen Radio SRF-1 ua. (typisch: Echo, Rendez-vous, Tagesschau, 10vor10, ARENA, Rundschau und viele andere) Berichterstatter und journalistische Beiträge von eindeutig linken und einseitigen, deutschen Journalisten und damit wird auch die Schweiz ganz klar manipuliert!


UNGARN
Viktor Orban von Ungarn wird EU-weit verleumdet!

Jugendliche bis zu 18 Jahren sollen nicht mehr mit Inhalten sexueller Minderheiten konfrontiert werden. Europaministerin Edstadler spricht von einer "besorgniserregenden“ Entwicklung in Ungarn. Der ungarische Außenminister wirft Kritikern vor, „Falschinformationen“ zu verbreiten! Ungarn hat das Gesetz, das Informationen über Homosexualität/ Transidentität bei Minderjährigen verbietet, gegen die Kritik von EU-Staaten verteidigt. Das Gesetz richte sich gegen keine Minderheit und solle Minderjährige vor Pädophilen schützen, sagte Außenminister Péter Szijjártó bei einem Treffen der EU-Europaminister in Luxemburg. Er warf Kritikern vor, "Falsch-Informationen zu verbreiten", und verwahrte sich gegen Einmischung in "nationale Kompetenzen" Ungarns.

Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) zeigte sich unterdessen besorgt. Der Schutz von Minderjährigen vor Pädophilie sei eine "ganz wichtige Sache, hier braucht es auch strenge Strafen", sagte sie, aber eine Verknüpfung mit Homosexualität sowie das Hintanhalten von Informationen für Jugendliche und Kinder sei "wirklich besorgniserregend". Der deutsche Europa-Staatsminister Michael Roth kündigte in Luxemburg an, Deutschland werde sich einer Erklärung Belgiens, der Niederlande und Luxemburgs anschließen. Die Benelux-Staaten sprachen sich gegen das ungarische Gesetz aus und fordern die EU-Kommission auf, dagegen vorzugehen. "Wir müssen ein klares Signal setzen", sagte Roth. Die Entscheidung des ungarischen Parlaments verstoße "klar gegen EU-Werte. Ein respektvoller Umgang mit Minderheiten, auch mit sexuellen Minderheiten, sollte völlig außer Zweifel sein."

Der Gesetzesentwurf war von der Fidesz-Partei des rechtsnationalistischen Regierungschefs Viktor Orbán eingebracht und am Dienstag vergangener Woche im Parlament verabschiedet worden. Bildungsprogramme zu Homosexualität oder Werbung von Großunternehmen, die sich mit Homosexuellen solidarisch erklären, sollen demnach künftig verboten werden, ebenso wie Aufklärungsbücher zu dem Thema.

Monika Vana, Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im Europaparlament, erklärte: "Die EU-Mitgliedsstaaten dürfen nicht länger zuschauen, wie in Polen und Ungarn systematisch der Rechtsstaat abgebaut und die Grundrechte der LGBTIQ-Community angegriffen werden." Heute brauche "es ein starkes Signal der EU-Mitgliedstaaten für den Rechtsstaat und Grundrechte in Europa."

Wir Schweizer tun also gut daran, Linke, Grüne und andere fragwürdige Elemente auch aus unseren Parlamenten zu treiben! Dazu aber braucht es die Info aller Bürger über die Zeile und Vorstellungen dieser feinen Herrschaften... SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


05.07.2021
Sie bohren wieder, die Verfassungs-, Landesfeinde & faulen Prediger!
Selbst die angebliche Wissenschaft bewegt sich in Niederungen ..

Ein emerierter Rechtsprofessor namens Thomas Cottier lehrt ..

.. in seiner Studie, er war ehemaliger Direktor des Worldtrade-Institutes der UNI Bern, ist Spezialist für internationales Wirtschaftsrecht und führte für die Schweiz Verhandlungen mit der WTO - der Bundesrat habe seine Kompetenzen überschritten, als er die Verhandlungen z. RA (Rahmen-Abkommen) am 26. Mai 2021 eigenmächtig beendete! Cottier ist auch einer der grossen Lehrmeister unserer Nation, die gewohnt sind, Paragraphen und internationale Lehrsätze, ja Meinungen über die Interessen des Schweizervolkes zu stellen! Über 5 Jahre haben die Schwätzer und Landesverräter von Bern alles getan, um das Volk in eine diktatorische EU zu täuschen und die Irritation der Menschen mit allen Mitteln zu fördern!

Der Bundesrat, die Schweizer Exekutive, hat gehandelt und er hat richtig gehandelt! Nun aber gilt es, sich nicht alles gefallen zu lassen und der EU und seinen grossen Schwätzern ganz klar und eindeutig die Grenzen aufzuzeigen nach dem Motto: "Bis hie her und nicht weiter!"

SD-Thurgau

04.07.2021
Es ist schier unglaublich!
Der islam. Messer-Terrorist/Dreifachmörder Abdirahman J., der in Würzburg aufs bestialische 3 Frauen aus dem Leben riss & 15 weitere teils schwer verletzte, bekommt auf Kosten der Steuerzahler, den besten Strafverteidiger der Stadt ...

Ein Jurist, der sich auf YouTube „Anwalt Jun“ nennt, beschrieb am Dienstag, vier Tage nach dem brutalen Terror-Anschlag des somalischen Moslems in Würzburg, in einem Video die Trauer der Bürger für die bedauernswerten Opfer. Er meldete auch, dass die Justiz der Stadt Würzburg als Pflichtverteidiger für den somalischen Dreifachmörder den aus seiner Sicht besten Strafverteidiger Würzburgs, Rechtsanwalt Dr. Hans-Jochen Schrepfer, bestellte. Auf der Internetseite der Kanzlei ist zu erfahren, dass Dr. Schrepfer seit 2009 im Auftrag des Bayerischen Justizministeriums und der Rechts-Anwaltskammer Bamberg auch als Dozent in der Referendar-Ausbildung im Bereich Strafrecht tätig ist.

Der moslem. Massenmörder bekommt also die bestmögliche Verteidigung; für jeden Bürger wäre eine lebenslängliche Gefängnisstrafe mit lebenslanger Verwahrung gerecht, der nach eigenem Bekunden gezielt „seinen Beitrag zum Dschihad“ leistete mit Rufen „Allahu akbar"! Dieser Moslem sollte nie wieder frei gelassen werden, die sofortige Exekution wäre das einzig Richtige! Muslime sollten grundsätzlich überhaupt nicht mehr aufgenommen werden, denn jeder Moslem kann über Nacht gemäss Koran-Auftrag (Djihad) zum Killer werden!

Auch Rückschiebungen in die moslem. Länder, damit dem Steuerzahler hier keine Milliarden-Kosten erwachsen, sind keine Lösung, denn die moslem. Länder könnten solche Märtyrer (gemäss Koran) bald wieder auf freiem Fuß setzen, das Morden begänne von Neuem!
Mit grosser Sicherheit wird nun versucht, auf „psychische Störungen“ zu plädieren, damit auf schuldunfähig tendiert werden kann. Dann kommt er in eine psychiatrische Anstalt, was weitere erhebliche Kosten verursachen wird. Wenn es der Somalier klug anstellt, dann kommt er dann nach ein paar Jahren „geheilt“ frei.

Dass Abdirahman Jibril A. ein durchtriebener Moslem ist, erkennt man auch daran, dass er bei seinem Asylgesuch angab, einen Handgranaten-Anschlag der somalischen Terrormiliz Al-Shabaab verhindert zu haben, weswegen er aus Somalia habe fliehen müssen. Das Gegenteil wiederum berichtete ein anderer Asylbewerber, der ein Telefongespräch v. Abdirahman Jibril A. mitgehört habe, in dem jener von einer Mitwirkung bei Al Shabaab erzählte, wobei er Zivilisten, Journalisten und Polizisten getötet habe. 2020 ging die Generalstaats-Anwaltschaft diesem Verdacht nach, sah aber keinen Verdacht, da der Somalier damals 11 od. 12 J. alt gewesen sei - also minderjährig und somit in Deutschland strafrechtlich geschützt sei. Nachdem aber in Afrika nicht selten Kinder-Soldaten mit äußerster Brutalität unterwegs sind, sollte man das Strafrecht dahingehend dringend anpassen.
Es ist davon auszugehen, dass die Verteidigung auf „traumatische Erfahrung“ tendieren werde, so dass möglicherweise eine angebliche Mitschuld von „Rechten“ konstruiert werden könnte, Minister Horst Seehofer sprach auch schon vom „Beispiel gescheiterter Integration“ & "von Versäumnissen des Staates.. "

„Wie kann es sein, dass ein junger Mann, der sich rechtskonform in Deutschland aufhält, nach sechs Jahren im Land in einer Obdachlosen-Unterkunft lebt. Damit können wir uns doch nicht abfinden. Bund und Länder müssen überlegen, ob die Integrations-Bemühungen verstärkt werden müssen.“ Dieser Moslem, fiel bereits 6 Monate nach seiner Ankunft 2015 durch eine Körperverletzung im Asylantenheim auf. Im Januar dieses Jahres habe er häufig mit Mitbewohnern und Verwaltern der Obdachlosen-Unterkunft in Würzburg gestritten und dabei auch mit einem Messer bedroht. Der Ober-Bürgermeister Christian Schuchardt, CDU, versicherte dem Bürger, dass „die Verbrechen Einzelner niemals auf Religionen zurückzuführen.. “ (keine Ahnung vom Koran!)


03.07.2021
Wo wär unser Land, unser Volk - ohne die klugen Redaktoren ..
.. in Zeitungen, Radio, Fernsehen - sie erklären uns einfach alles ..

So Stefan Schmid, Chefred. v. St. Galler Tagblatt in St. Gallen ..

Ja, dieser Alleskönner schreibt auch für alle TB-Zeitungen der Redaktion in St. Gallen (Bund I) und heute, am Samstag, 3. Juni, wieder kompetent zum US-Jet F-35 unter dem Titel "Die Schweiz stärkt die westliche Vormachtstellung der USA" - zwar lesen wir keine einzige Meinung eines einzelnen Bürgers & Abonnenten (gibt es am Wochenende nicht) - dafür seitenlange Texte v. redaktionellen "Experten" und vom Verlag bezahlten (Redaktoren-) Meinungen!

Heute schreibt Stefan Schmid: "Braucht die Schweiz ein neues Kampfflugzeug? Wer überzeugte Pazifistin ist, wird die Frage mit Nein beantworten" - Wie aber kommt Schmid auf Pazifistin; hat er dabei ganz bewusst an die Linksextremistin und ex-Juso-Marxistin NR Funiciello gedacht und dabei Marxistin mit Pazifistin verwechselt? Könnte ja sein.. ?

Ein neues Kampfflugzeug sei doch auch Fakt sicherheitspolitischer Solidarität mit den EU-Nachbar-Staaten. Man verteidige ja die helvetischen Alpengipfel kaum alleine. Also Teamarbeit mit EU-Freunden und wie steht es denn mit den EU-Schikanen beim Rahmen-Abkommen RA, bei der Forschungs-Zusammenarbeit, Börse und bei vielen anderen Fragen, wo die EU mit Nadelstichen unser Land terrorisiert. Soll da die Schweiz auch noch kriechen und gefälligst einen schwächeren EU-Jet dem besser dotierten US-Bomber vorziehen - alles nur, um "schöne Stimmung" zu machen mit der Diktatur in Brüssel?
Sicher überschätzt Stefan Schmid die militärische Kraft und Potenz der "Europäer"! Unser Land tut gut daran, die Grossmacht USA zu priorisieren, denn EU-Nadelstiche künftig auch noch im militärischen Bereiche, wollen wir uns nicht auch noch leisten! Wäre dann ein europäischer Flieger ein Akt der Solidarität mit unseren Nachbarn zu werten? Ob dies aber die Brüsseler Diktatur auch wirklich tun würde, ist eine ganz andere Frage. Wir tun gut daran, auf Qualität und die korrekten Testergebnisse zu setzen! So stärken wir aber auch, wie das Stefan Schmid schreibt, die Vormacht-Stellung der USA in der Nato. Warum aber in diesem Falle Chefred. Schmid die Frage der Neutralität mit ins Spiel bringt, ist wohl viel weniger ersichtlich?

SD-Thurgau, Parteileitung, www.sd-tg.ch, 052 7651919


02.07.2021
Zur Erinnerung: (zum 13. Juni 2021)
"Klimaschutz JA" - die Mittel und realen Zahlen der PRO-Seite:

Das Volk sagte NEIN zu Sommarugas CO-2-Machenschaften, gegen den Bundesrat, gegen fast alle Parteien, Medien, grosse Verbände (Economie-Suisse, Gewerkschaften), gegen Unternehmen und Firmen wie Novartis, Ikea, Ammann Group, Konsumenten-, Mieter- & Naturschutz, auch gegen Unis, "Wissenschafter & Experten." (zB. Reto Knutti)

Ein paar Zahlen verdeutlichen die Übermacht der Pro-Seite: Laut UNI Bern erschienen mehr als 900 Inserate in Zeitungen und Publikationen - 70% für ein PRO (JA)! Auch Medien-Berichte waren mehrheitlich befürwortend, geklagt wurde intensiv über die Unterdrückung der Gegen-Argumente. Die JA-Parteien vereinigten einen Wähleranteil von knapp 70%, trotzdem unterlagen sie mit einem Stimmen-Anteil von 48%!
Die Stimmbeteiligung betrug 60% - also weit über dem langjährigen Schnitt! (zw. 2011 und 2020 war er 46%)! Das NEIN war deutlich mit einem Vorsprung von 100'000 NEIN-Stimmen und nur 4 1/2 Kantone v. 23 Ständen sagten JA zur Vorlage von BR & Parlament! Faul und störend aber sind einmal mehr die Machenschaften von Organisationen, die für alle da sein sollen (wie Konsumenten-Schutz, Mieter-Schutz ua.) - die aber mit Spendengeldern eine ganz klar linke PRO-Beeinflussung des Landes betrieben! Eine faule Sache!

Schweiz. Demokraten, Parteileitung, www.sd-tg.ch


coach outlet online coach bags cheap coach outlet coach bags outlet store coach handbags outlet store coach outlet coach bags outlet coach factory outlet store coach bags outlet coach handbag outle coach outlet online