H O M E

129405 Besucher
seit 1.4.2006

Aktuelle Stellungnahmen
Aktuelle Anlässe
Kontakte
Links

© 2003 SD-TG

Aktuelle Stellungnahmen

Alle unsere Stellungnahmen werden an die Thurgauer Medien mit der Bitte um Publikation für die Leserschaft weitergeleitet.

18.04.2021
Eine absolute Katastrophe!
Die EU ist eine absolute Katastrophe!
Lesen Sie dieses Theater von Linken und Kirchen...


Es drohen 15 Jahre Gefängnis für S a l v i n i
Er ist Vorsitzender der italienischen LEGA und ehemaliger, italienischer Innenminister und er heisst Matteo Salvini. Gemäss Nachrichten-Agentur Adnkronos werde am 15. September ein neues Verfahren gegen Salvini am Gericht in Palermo eröffnet - dies verlautet zum Abschluss der Voranhörung. Salvini wird vorgeworfen, im August 2019 das private, spanische "Rettungsschiff"(mit über 150 Migranten an Bord) "Open Arms" längere Zeit auf dem Meer aufgehalten und am Anlaufen italienischer Häfen gehindert zu haben..

Heiko Maas, SPD, deutscher Aussenminister ..
und viele deutsche Politiker und höchste Amt-Inhaber setzen sich für diese "Rettungsboote" ein, ob-wohl die EU der Frontex den klaren Auftrag erteilt hat (auch die Schweiz ist dabei und bezahlt mit Millionen und Personal), die Aussengrenzen dicht zu machen! Maas: "Seenotrettung darf nicht kriminalisiert werden"

Linkes Pack fördert die mörderischen Schlepper ..
Wer aber steht hinter den vielen "Rettungsschiffen" im Mittelmeer, wer bezahlt die vielen Millionen? Wer hat die Frechheit, gegen den Willen des Volkes und gegen den EU-Entscheid (Frontex) mit den mörderischen Schlepper-Organisationen im Mittelmeer gemeinsame Sache zu machen? Richtig, es sind die Linken, Linksextremisten und man höre und staune, auch die Kirchen, Bischöfe und Kardinäle! (CH-Bischof Felix ist auch dabei.. ) "Open Arms" macht bald den 100. Rettungs-Einsatz und sorgt so dafür, dass die angeblich armen und verfolgten Migranten (zum grossen Teil Muslime) ins christliche Abendland kommen können.. Nicht vergessen, die Polit-Aktivistin Carola Rackete ist und war Kapitän bei der Hilfsorganisation!

Darum einmal mehr und aus Überzeugung: EU-NEIN-danke!
Wo bleibt der Protest der Schweiz bei der EU und in Schengen?
SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


17.04.2021

E-Brief an Herrn Bundespräsident Guy Parmelin

Grüss Gott Herr Bundesrat

Wir gratulieren Ihnen herzlich, dass Sie den Mut haben, alleine nach Brüssel zu gehen! Sagen Sie den Damen und Herren der EU, dass wir uns nicht von Diktatoren kaufen lassen! Freihandel ja, aber kein EU-Diktat – wir wollen selber entscheiden und unser Land selber steuern! Zudem ist die Wahn-Vorstellung von «Immer mehr» und dem propagierten «Wirtschafts-Wachstum» kontraproduktiv und führt langfristig an die Wand! Die Natur zeigt uns den richtigen Weg: Geschlossene Kreisläufe der Natur und der Schöpfung! MfG:

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch
(Willy Schmidhauser, Sekr.)

17.04.2021
13.06.21
13.06.21 Wahlen und Abstimmungen (Thurgau/Schweiz)

Bundesvorlagen: Ab heute erfahren Sie schrittweise mehr!

Volks-Initiative "Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung - keine Subventionen für den Pestizid- und den Antibiotika-Einsatz" (v. Rotgrün)

Volks-Initiative "Für eine Schweiz ohne Pestizide" (v. Rotgrün)

Covid-19-Gesetz

CO-2-Gesetz (v. BR Simonetta Sommaruga, SP)

Bundesgesetz über politische Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) (v. BR Karin Keller-Sutter, Justiz)

Wir meinen: In Ländern, egal ob grösser oder kleiner, aber mit einer kleineren Bevölkerungsdichte wird .. 1.) weniger intensiv und weniger maschinell gewirtschaftet! (in der Landwirtschaft) .. 2.) mit weniger Dünger .. 3.) mit weniger Chemie und Pestiziden .. PS. In der teuren Schweiz (Hochpreis-Insel) kann sich kein Bauer eine Missernte leisten..

SD-Thurgau

16.04.2021
* Noch eine Bereicherung, die wir Masslosen zu verdanken haben:

* Die Zeckenstiche haben massiv zugenommen...

BERN. Zeckenstiche haben in der Schweiz seit 2016 massiv zugenommen. 2018 wurden mit 17'000 Fällen gar 80% mehr Zeckenstiche verzeichnet, als in den Jahren zuvor, wie der SUVA-Bericht zeigt: "Zecken sind aufgrund der milden Temperaturen und vor allem der Luftfeuchtigkeit im Frühling und Herbst aktiv", erklärt der SUVA-Mediziner Felix Ineichen. Es wird empfohlen, hohes Gras, Gestrüpp oder Unterholz dringend zu meiden. Mindestens sind geschlossene Kleider zu tragen - wenn möglich in hellen Farbtönen, damit die Zecken besser zu erkennen und zu vernichten sind:

* Asylgesuche - eine Zunahme und warum?

BERN. Im März 2021 wurden in der Schweiz 941 Asylgesuche eingereicht, 129 mehr, als im Februar; das sind 15,9% mehr! Gegenüber März 2020 nahm die Zahl der Asylgesuche laut Staatssekretariats für Migration SEM, um 2,3% ab, das sind 22 Gesuche weniger. Die wichtigsten Herkunftsländer sind Eritrea 177 (36 mehr als im Februar), Afghanistan 118 (5 weniger als im Februar), Türkei 83 (12 weniger), Syrien 80 (17 mehr) Algerien 66 (8 mehr als im Februar)

Staatssekr. Mario Gattiker hatte mehr Gesuche für die kommenden Monate prognostiziert. Praktisch amtlich hat der gute Mann dem dummen CH-Volke erklärt, das SEM rechne mit mehr Gesuchen! Ist das nicht ein Signal an all jene aus den obigen Staaten und an alle, die es in die Schweiz geschafft haben, die Gelegenheit zu nutzen, jetzt mit ihrer Hilfe und ihrer finanziellen Unterstützung letztlich die ganze Familie und die ganze Sippschaft in die schöne Schweiz zu holen? Natürlich heizen auch die "ach so humanitären Medien" mit ihren Berichten richtig ein, die Zahlen seien so tief wie lange nicht mehr - ist das nicht ein Signal für Viele, die zwischen den Zeilen lesen? Und spielt bei den SEM-Aussagen - auch von Mario Gattiker - nicht auch ein Wenig die Angst mit, dem SEM könnte die Arbeit ausgehen.. ? (Verlust der guten Bundesstellen und der Bundes-Pensionen)

* UNHCR Genf fürchtet Anschläge..

GENF. Beim UNHCR-Gebäude wurde am Do., 15.04.21 ein verdächtiger Umschlag abgegeben. Sicherheitspolizei+Bomben-Entschärfungs-Kommando Nedex, CBRN-Spezialisten (Schutz vor chemischen, biologischen, radiologischen und nuklearen Gefahren) sowie die Feuerwehr waren im Einsatz. Die Personen, die mit dem verdächtigen Umschlag in Berührung gekommen waren, wurden isoliert. Es wurden keine Schäden, keine Verletzungen gemeldet und das UNHCR bestätigte einen "sicherheits-relevanten Vorfall"!

Immer wieder wird uns eingetrichtert, wie wunderbar und vorteilhaft der UNO-Standort Genf für unser Land doch sei - von der Rückseite der Medaille (Gefahren & Kosten) ist kaum die Rede...

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919


16.04.2021
F?
Fortschritt?
Fortschritt, der auf uns zukommt?

In einer Studie der UNO (2018) unter mehr als 4'000 (moslemischen) Männern in Marokko, Ägypten, Palästina und Libanon erklärten bis zu knapp 70% unverhohlen, dass sie auf offener Strasse Frauen sexuell belästigt hätten. Die grosse Mehrheit sprach von "Spass" und sie hätten Frauen ins Visier genommen, die aufreizend gekleidet waren. (was aber heisst "aufreizend" für einen Moslem?) Sie sahen dabei nichts Verwerfliches, sondern einen Akt der Disziplinierung von verwerflichem Verhalten seitens "unkeusch angezogener Frauen"!

Anstieg der Sexual-Verbrechen um 41%!

Seit 2009 sind rund 3 Millionen illegal nach Europa gekommen, die meisten haben einen Asylantrag gestellt. Ungefähr die Hälfte kam 2015, 2/3 der Neuankömmlinge waren männlich, 80% unter 35 Jahren! Die ganz grosse Mehrheit waren Muslime und aus Ländern, in denen Frauen nicht gleich-berechtigt gelten wie in Europa! Die Folgen dieses "Zusammenstosses" der Kulturen (Pardon, von Kultur kann ja kaum die Rede sein..) waren und sind gewaltige Steigerungen der Zahlen der "sexuellen Gewalt an Frauen" - vor allem in EU-Staaten mit den grössten Aufnahmezahlen:

In Schweden stieg die Zahl der angezeigten (viele werden gar nicht angezeigt aus Angst oder aus Scham) Sexualdelikte 2016 um 12%! In Frankreich von 2017 auf 2018 war bei Vergewaltigungen die Zunahme 17%. In Deutschland stieg die Zahl der Opfer v. Vergewaltigung und sexueller Nötigung 2017 um 41%!

Hirsi Ali, die somalische Menschen- & Frauenrechtlerin von Mogadischu (lebt in den Niederlanden) beschreibt seitenlang die brutalen Vergewaltigungen und sexuellen Ausbeutungen durch junge Migranten: ein 18-jähriges Mädchen wurde 2018 in einem Gebüsch von 10 Migranten aus Syrien, Irak und Algerien stundenlang vergewaltigt.. In britischen Städten wurden zwischen 1997 u. 2013 über 1'400 minderjährige Mädchen v. muslimischen Banden systematisch zur sexuellen Ausbeutung "hergerichtet" (groomed) und massen-vergewaltigt - das jüngste war gerade mal elfjährig...

"Im Interesse der politischen Zweckmässigkeit spielen Politiker die Verbrechen und die wachsende Bedrohung herunter!" Die Medien sind auch da auf der Seite der Kriminellen; gezieltes Ausblenden der Fakten auch seitens der Behörden und Politiker! Mahner werden zu Rassisten und Hetzern gemacht! Hirsi Ali spricht von einer "Verschwörung des Schweigens". Wer das Thema beim Namen nenne, schüre Rassismus und Islamophobie - so laute das Motiv des Schweigens! (Eine Schande für die Demokratien) Selbst Frauenrechtlerinnen - allen voran die Linken - liessen die weiblichen Opfer schändlich im Stich und seien bereit, wegzuschauen... "Hier ist mehr am Werk, als nur vorsätzliche Ignoranz" - so Ayaan Hirsi Ali (51), von Mogadischu, Sambia. Sie wurde beschnitten und zwangs-verheiratet! 1992 flüchtete sie in die Niederlande! (und muss selbst in den NL Angst um ihr Leben haben)

PS: Alle Frauen, Mädchen, ja Kinder - auch in der Schweiz - können den linken Frauen bis hin zu den katholischen Mütter-Vereinen nur danken! Denn der stumpfsinnige, ideologische Schwachsinn angeblicher Frauen-Rechtlerinnen (zB. Gender) bedeutet früher oder später, die totale (moslemische) Unterdrückung aller Frauen und Mädchen auch in der Schweiz - davon sind wir überzeugt! SD-TG



15.04.2021
EU-Wirtschaft ist nicht nachhaltig!
EU-Politik ist ganz und gar nicht nachhaltig!


EU-Importe aus aller Welt sind laut WWF Ursache des Sterbens ..
.. sie sind für einen grossen Teil der Abholzung von Tropenwäldern verantwortlich. Im 2017 seien 16% der weltweiten Zerstörung von Tropenwald im Zusammenhang mit Handel auf EU-Importe zurück gegangen, heisst es im gestern veröffentlichten WWF-Bericht für die Jahre 2005 bis 2017. Die EU liege damit auf Platz 2 der "Weltrangliste der Wald-Zerstörer", hinter China (24%), aber vor Indien (9%) und den USA (7%)!

Am meisten wurde demnach der tropische Wald für Importe von Soja, Palmöl und Rindfleisch zerstört, gefolgt von Holzprodukten, Kakao und Kaffee. In Brasilien, Indonesien und Paraguay wurde für die EU-Importe dem Bericht zufolge am meisten Waldfläche gerodet. Innerhalb der EU sei Deutschland mit Abstand für die meiste Entwaldung durch Importe verantwortlich gewesen, heisst es in dem WWF-Bericht...

Da staunen wir nur noch und unsere Grünen und Naturschützer wollen in die EU - da muss doch wirklich eine Schraube locker sein... SD-TG, Sekretariat, 052 7651919



15.04.2021
?
Denken Sie auch, was wir denken?
Drei Kinder in Deutschland misshandelt?

WUPPERTAL / DEUTSCHLAND:
Polizisten haben einen 21-Jährigen festgenommen, der mindestens drei kleine Kinder schwer sexuell misshandelt haben soll. Auf die Spur des Mannes kamen die Ermittler durch den Hinweis eines Chat-Portalbetreibers, wie Staatsanwaltschaft und Polizei gestern mitteilten..

Meinen Sie auch, was wir meinen? Der Bürger sollte..
A.) die Nationalität der Täter (auch Migrations-Hintergrund) wissen!
B.) die Religion der Täter in jedem Falle erfahren!
doch genau das soll auch in Deutschland dem Bürger verheimlicht werden!
(warum wohl???)

Schweizer Demorkaten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch Kant. Parteileitung


15.04.2021
Corona
Corona-Skeptiker und Arzt in der Innerschweiz:
Luzerner Behörden entziehen Arzt die Berufserlaubnis!

Dicke Post!
"Die Luzerner Behörden haben einem Arzt und Corona-Skeptiker die Berufserlaubnis entzogen. Als "Schrecken der Bevölkerung" wurde er unter anderem bezeichnet. Gegen den Entscheid hatte sich der Arzt gewehrt. Doch jetzt weist das Luzerner Kantonsgericht seine Beschwerde ab. Das Urteil kann noch beim Bundesgericht angefochten werden.. "

Justiz kann fragwürdig sein!
Wir Schweizer Demokraten haben dies x-Mal erlebt, wie Richter, Staatsanwälte und vereidigte Leute versagt haben! Urteile und Anklagen sollten nur von jenen Justizlern behandelt werden dürfen, die nicht politisch agieren, sondern mit der nötigen und umfassenden Sachkenntnis - aber auch da ist unser Land oft kein gutes Beispiel und das geht hinauf bis zum Bundesgericht! Da würde sich noch mancher wundern...

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919


14.04.2021
+
++
Soweit sind wir in der Schweiz!
2018: Es gibt gesamtschweizerisch 17% Doppelbürger (1. Platz: GE 45%)
Das sind 916'000 Bürger und Stimmberechtigte mit 2 Pässen...

Wen wunderts, dass viele gar nicht der Heimat Schweiz Sorge tragen!
Wen wunderts, dass viele einfach nur profitieren wollen!
Wen wunderts, dass die Normal-Bürger sich betrogen fühlen...

Das war 2018 - und heute, zweieinhalb Jahre später?
Wen wunderts wiederum sind die linken Regierungen (Städte & Stände)
führend bei den Ausländer-Anteilen und führend bei d. Doppelbürgern...
Wann endlich schalten die Schweizer Bürger und wählen richtig?

SD-Thurgau, Parteileitung, 052 765 19 19


14.04.2021
*
An Radio SRF-1: (Morgensendung)
Ramadan – Herr Michael Brunner, was ist los mit Ihnen & Ihrer Redaktion?

Sind Sie überhaupt noch nüchtern? Vom Karfreitag, Ostern oder der Fastenzeit der Christen bringen Sie kein Wort - Was ist mit Ihnen und Ihrer SRF-Redaktion los? Bevor Sie ein Thema wie den Islam aufnehmen, lesen Sie doch zuerst den Koran und informieren Sie sich über das unglaubliche Elend, das dieser Islam der ganzen Welt bereitet und Sie tun so, als wäre der Islam eine Religion wie jede andere auch… Das zeigt doch, dass am Radio gequatscht wird, ohne die Materie zu kennen! Der Islam ist keine Religion wie andere, er ist eine blutige Kampf-Ideologie - und die Medien schlafen!

Grundsatz zu islamischen Themen:
Wer Muslime befragt und mit ihnen Sachthemen in Interviews erarbeiten will, muss einfach wissen, dass er mit diesem Vorgehen beweist, dass er vom Islam keine Ahnung hat und besser den Kuhstall ausmisten würde! Warum? Ganz einfach, jeder Moslem hat den Auftrag, die «Taqiya» zu üben, das heisst, den Islam im besten Lichte zu zeigen und dazu ist jedes Mittel recht und nötig! (Lügen, Verschweigen, Schönreden etc.) Ramadan hat mit einem echten Fasten sehr wenig zu tun und Ihr faules Gerede hat heute Morgen einmal mehr Menschen verärgert.

*
Nach 09.00 Uhr schon wieder Brunner-Werbung für eine mörderische Lehre! Ihr heutiges Blabla um den Ramadan - schon am morgen früh! (siehe oben)

Herr Brunner, Ihr Verhalten ist wirklich skandalös und ärgerlich! Ausgerechnet eine Muslima bringen Sie ans Mikro, eine Frau, die im Islam nichts zu sagen hat, unrein und minderwertig ist und vom Manne geschlagen werden muss! (siehe Koran-Aufträge) Dann vergleichen Sie den faulen Ramadan (hat nichts mit echtem Fasten zu tun, denn in den Nächten wird gefressen und gesoffen – darum war auch Ihre Muslima am Nachmittag müde!) mit dem christlichen Advent und der Fastenzeit! Sie sind nichts weiter als ein Schwätzer! Ach ja, Frauen haben in der Moschee keinen Platz – bei Moscheen in Europa werden separate, kleine Frauenräume eingebaut, um das Gesicht zu wahren! «Zur Ruhe kommen.. » - derart faule Aussagen bringen Sie über SRF, man sollte Sie einklagen, denn das Symbol des Islam sind 2 gekreuzte Degen oder Säbel als Zeichen des Auftrages, die Ungläubigen entweder zu unterwerfen oder zu töten! (Das ist der Djihad; «nur wer den Djihad übt, kommt ins Paradies», lehrt Mohammed und der Koran hundertfach!)

Sehen Sie doch in die Welt hinaus! Die UNO deklariert: Weltweit werden pro Jahr über 100'000 Christen von Muslimen bestialisch ermordet und über 200 Millionen Menschen sind dank den Muslimen vertrieben, heimatlos, entrechtet, verletzt, zwangskonvertiert, zwangsverheiratet und leben im Elend und in Kinderehen! Was sind doch solche Radio-Machenschaften wie heute Morgen mit Ihrer Muslima für eine stümperhafte und faule Sache! Sie sollten sich schämen, denn allen Muslimen müssten klare Fragen gestellt werden, die nur von Journalisten gestellt werden können, die von der Materie überhaupt eine Ahnung haben… MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch
(Willy Schmidhauser, Sekr.)


13.04.2021
Fragen an einen Ringier-Chefredaktor!
.. an einen Mitbürger, der die Zensur steuert und unsere Meinung ..
"Begleitung v. BR Cassis (Irak/Oman/Libanon)" - Ihre Berichte v. 10.04.21:


Herr Dorer, haben Sie und Ihre Begleiter v. Ringier im Kriegsgebiet etwas gelernt – das möchten viele Leser & Abonnenten wissen?

Sie enden Ihre Ausführungen am 10.04.21 im «Blick» unter dem Titel «Das Glück der kleinen Probleme» so: «Aber werden wir uns zwischendurch wieder bewusst, wie unfassbar privilegiert wir leben.»
Alle Worte und das weitere Verhalten unserer Medien zwingt uns, diese folgende Nachfrage an Sie und das ganze Ringier-Team mit Blick auf diese (Bildungs-) Reise mit BR Cassis an Sie zu richten: Wann werden die CH-Redaktoren den Koran lesen und erkennen, dass dieses Lehrbuch niemals mit anderen Lehrbüchern (Talmud, Altes und Neues Testament ua.) verglichen werden kann! Denn der Islam ist keine Religion, er ist eine mörderische Kampf-Ideologie mit dem von Mohammed festgelegten Ziel: Die Islamisierung der ganzen Welt! Der Djihad ist im Koran der einzige Weg zum Paradies und sagt: Unterwerfung aller Ungläubigen oder deren Tod! Wann endlich decken diese verheerende Wahrheit unsere Journalisten auf? Wann endlich schreiben die Medien 1:1, was im Koran geschrieben steht?

Solange dieser Koran und diese Lehre nicht den Menschenrechten, der UNO-Charta (Religionsfreiheit), den Frauenrechten, der Demokratie und den Verfassungen angepasst werden – solange werden Tod und Verderben diese Welt immer mehr überziehen! Immer mehr Länder werden blutig und wirtschaftlich am Ende sein! Irak und Libanon kommen auch schrittweise in die Schweiz – wir bereits so viele Zeichen und Beispiele! Wie lange wollen die Medien und vor allem die Redaktoren und Journalisten noch schlafen? Wie lange sollen Leute wie BR Cassis von Frieden und unsere Hilfe für den Wiederaufbau vorflunkern – dabei geht es den Typen doch nur um Wirtschaft, Handel und neue Gewinne und ganz gewiss nicht um Lösungen im Sinne des Friedens für diese Welt!

Herr Dorer, sie sehen doch, wie sehr Ihre Berufsgattung gefordert ist! Sie sehen doch, dass Sie und ihresgleichen sich in keinem Falle mit ein paar schönen Worten aus der Verantwortung schleichen können – wie mit Ihrem letzten Satze: «Aber werden wir uns zwischendurch wieder bewusst, wie unfassbar privilegiert wir leben.» Damit ist gar nichts getan, Herr Dorer – wirklich gar nichts! Wir warten auf die Erkenntnis unserer Elite! MfG:

SD-TG, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch




12.04.2021
Sobli 11.04.21 «Gefährliche Kids» (Schlagzeile sS. 1)

Liebe Ringier-Redaktoren (Sorry, wir verhunzen unsere Sprache nicht mit linken Gender-Spinnereien)

Frau Regina Vetter hat den Artikel «Gefährliche Kids» treffend illustriert! Ihre Schläger und Randalierer auf Seite 1 sind teil-vermummt – fehlt nur noch die Schutzmaske, dann wären sie ganz sicher unkenntlich! Genau so ist die Realität und sie war immer so, in Bern, Basel, Zürich, Biel, Genf und vielen anderen Plätzen in unserem Lande, wo die Linken und Linksextremisten teils mit «Kulturfranken» regelrecht gezüchtet wurden und werden! Überall dort, wo linke Zentren und Kulturzentren wirken, erstarken die Jugendgruppen der Linksextremisten und der Zulauf zu den Marxisten, genannt Juso! Mit dabei sind Illegale, Migranten und Schweizer mit Migrationshintergrund!

Diese Linksextremisten wurden und werden von den bieder tönenden Sozialdemokraten gefördert, indem sie ganz vorne auf den SP-Wahllisten aufgeführt und prompt auch gewählt wurden und werden. Beispiele gibt es viele auf allen Ebenen! Nennen wir 3 bekannte Namen aus dem NR: Funiciello, Wermuth und Molina – alles ex Präsidenten der Linksextremisten und vermummten Randalierer-Truppe in vielen Städten!

Das alles aber wäre nicht möglich gewesen («das Parlament ist linker, grüner, jünger und weiblicher geworden») ohne den kameradschaftlichen und insgeheimen Beistand der Medien und der vielen Genossen in den Redaktionsstuben! Da wurde dem Bürger immer wieder rapportiert in Wort und Bild, während andere Parteien – egal ob jung oder alt – das Nachsehen haben. Nie oder ganz selten wurde von Redaktoren kritisch hinterfragt. Denken wir nur an all die Güte mit der NR Tamara Funiciello von den Redaktoren getragen wurde – offenbar eine echte «Liebes-Beziehung» oder wohl eher eine Beziehung unter (Gesinnungs-) Freunden ..

Wenn also Ringier-Redaktorin Rebecca Wyss titelt und «Gefährliche Kids» als Schlagzeile setzt, tut sie dies sicher aus Überzeugung, denn diesen Kids geht es doch gar nicht um Corona – Corona ist lediglich der Hebel für ihre Machenschaften im Sinne von Karl Marx und dem Terror der offensichtlich «betroffenen» Jugend gegen die Gesellschaft! Das Wort gefährlich ist also durchaus real – es bleibt allerdings die Frage, ob diese Gefährlichkeit von Extremisten und meist Feinden unserer Bundesverfassung nicht schon längst und dank unserer einäugigen Medien am Wachsen und «Gedeihen» war? MfG:

SD-Thurgau, Parteileit./Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



11.04.2021
Eine mehr als fragwürdige Reise von BR Cassis..
Wozu der ganze Aufwand und die vielen Kosten?
Wozu das faule Gerede und die Schlagzeilen?


IRAK, OMAN, LIBANON – 6 Tage unterwegs mit dem Aussenminister: Eine Oster-Dienstreise der Gegensätze – Ignazio Cassis (59) sah Elend und Aufbruch, einen Kardinal und eine Moschee, Paläste und ein Flüchtlingscamp. Blick & SoBli haben ihn begleitet:

«Wie kann ich helfen?» (Zeitungs-Schlagzeile)
Sehr geehrter Herr Bundesrat Cassis von der FDP

Schon im ersten Satz bringt Chefredaktor Christian Dorer die «Sache auf den Punkt» und schreibt: Wie explosiv die Lage im Irak noch 18 Jahre nach Kriegsende ist, zeigt sich bereits kurz nach der Landung: Da haben die Iraker ein Denkmal geschaffen! Am 03.01.2020 haben die Amerikaner wenige Meter vom Flughafen entfernt mit einem gezielten Raketen-Angriff auf das Auto des iranischen Generals Qasem Soleimani (damals 62) diesen Massenmörder ins Jenseits befördert – was natürlich Herr Dorer in seinem Bericht kaum erwähnt! Den Rest des Autos haben die Iraker auf einen Steinsockel gestellt und dazu geschrieben: «Here ist the Crime of American Terrorism.»

Dass Sie, unser liberaler, geschätzter BR Cassis (FDP) ausgerechnet am christl. Auferstehungstag Ostern in diese moslemische Kapitale fliegen, hinterlässt bei vielen Bürgern offene Fragen, denn Soleimani ist zusammen mit anderen, hochrangigen, moslemischen Terroristen für weltweites Elend, Tod und Leiden zuständig! So müssen Erdogan von der Türkei und verschiedenste Exponenten von Saudi-Arabien, den Emiraten und vielen anderen, moslemischen Staaten genannt werden! Ihre Namen sind bekannt, aber um der Geschäfte willen, werden kaum Proteste und Interventionen weder von den westlichen Demokratien, noch von der UNO gemacht! Alles in Allem ein mehr als trauriges Kapitel, das im Jahre 645 n.Chr. begonnen hat und jährlich weltweit über 100'000 Christen das Leben kostet! Dazu kommen ermordete Juden und viele andere Opfer.

Natürlich ist General Soleimani gemäss Koran ein Märtyrer! Zusammen mit Imamen und der ganzen islamischen Welt des Irans rekrutierte er moslemische Aktivisten und in seinen (Armee-) Lagern hat er sie mit modernsten Waffen ausgebildet und ausgerüstet! Gleichzeitig wurden und werden heute noch tausende dieser jungen Rekruten – auch aus europäischen und amerikanischen Ländern auf den mörderischen Koran eingeschärft, der klipp und klar verlangt, dass die Ungläubigen umgebracht werden müssen und nur so das Paradies für Muslime zu erreichen sei. (Djihad) Genauso handhaben es auch die Saudis, die Türken, Ägypten, Emirate und viele andere moslemische Staaten! (als furchtbares Beispiel muss hier der Jemen genannt werden)

Dann werden die voll ausgerüsteten (IS, Boko Haram u.a.) Terror- und Mörderbanden zumeist in christlich-muslimische Länder infiltriert und da beginnt der blutige Terror bis ein Land total am Ende ist – Beispiele gibt es viele! (ganz extrem und seit «Biafra» ist Nigeria zu nennen) Sie, Herr BR Cassis sind an Ostern im total zerstörten Irak gelandet! Dort haben die Muslime bald ihr Ziel erreicht und alle Ungläubigen (Christen, Juden ua.) umgebracht oder vertrieben. Leider muss nach all den Berichten angenommen werden, dass Sie im Grunde gar nicht wissen, wie die Regeln des "heiligen" Korans lauten! Das wäre aber Ihre prioritäre Weiterbildung, das Lesen des Korans, denn Sie haben unser Land in ein bedenkliches (unwissendes) Licht gestellt. Der Koran aber ist nicht irgend ein Lehrbuch, es ist der "heilige" (mörderische) Auftrag von Allah! («Allau akbar» - die ganze Welt muss islamisiert werden!)

Mir, als Entwicklungs- und Katastrophenhelfer tut es weh, wenn Sie auch am TV mit den moslem. (Kopftuch-) Frauen Kontakte knüpfen und sie als die armen Flüchtlinge ansprechen! Dies ist nur denk- und erklärbar, weil Sie offensichtlich von diesen Zusammenhängen gar keine Ahnung haben. Besonders grausam ist Ihr Tun gegenüber vielen irakisch-christlichen Flüchtlingen in der Schweiz, die dank den Muslimen (IS ua.) Heimat, Angehörige, Eltern, ja ihr ganzes Hab und Gut verloren haben und heute heimatlos sind! Alles wurde eingeäschert, bombardiert, kurz und klein geschlagen und zwar gemäss dem Auftrag des Korans: «Nicht-Muslime werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet..» (8,57) «Kämpft mit der Waffe gegen die Nicht-Muslime.. bis der Islam überall verbreitet ist» (8,40) Das ärgste Vieh für Muslime sind Hunde, Affen und Schweine! Wer ihrer ansichtig wird, soll sie umgehend tot schlagen. So fragen wir Sie höflich, warum heucheln Sie den Verursachern dieses weltweiten Leidens und missachten dabei die vertriebenen Christen, Jesiden oder Kurden, denn der Irak ist auch ihre Heimat?

Alles in Allem eine mehr als peinliche Show, Herr Aussenminister! Nicht nur in Sachen EU haben Sie versagt, auch in diesem Falle haben Sie gar nichts geleistet! Das sagen immer mehr Menschen in unserem Lande – und die Gründe dafür liegen auf dem Tisch – aber es gibt doch kaum etwas zu loben.. Wir meinen, treten Sie doch gleich, zusammen mit BR KKS und noch heute zurück! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch
(Willy Schmidhauser, Sekr.)


10.04.2021


Soo grosse CH-Pfeifen in der UNO & in Coronazeiten!

Laut UNICEF könnte Corona weltweit rund 10 Millionen zusätzliche Kinderehen zur Folge haben. Schon vor dem Ausbruch von Covid-19 waren 100 Millionen Mädchen in den nächsten zehn Jahren dem Risiko einer Kinder-Heirat ausgesetzt. Schulschliessungen, wirtschaftliche Belastungen, Unterbrechungen von Dienstleistungen, Schwangerschaften und der Tod von Eltern aufgrund der Corona-Pandemie setzt die am meisten gefährdeten Mädchen nun jedoch zusätzlich einem Risiko aus, früh verheiratet zu werden – heisst es in einer, am 8. März 2021 veröffentlichten Analyse des UN-Kinderhilfswerks. Jahrelange Fortschritte in der Bekämpfung dieser Praxis seien damit gefährdet.

«Covid-19 hat eine bereits schwierige Situation für Millionen von Mädchen noch schlimmer gemacht», erklärte UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta H. Fore. «Geschlossene Schulen, Isolation von Freundinnen und Freunden und Unterstützungs-Netzwerken sowie steigende Armut haben Öl in ein Feuer gegossen, das die Welt ohnehin kaum löschen konnte. Aber wir können und wir müssen die Kinderheirat vollständig abschaffen», so Fore weiter. Sie forderte sofortige Massnahmen, um das Risiko von Zwangsheiraten zu verringern. Weltweit wurden UNICEF zufolge schätzungsweise 650 Millionen heute lebende Mädchen und Frauen bereits im Kindesalter (8-12 Jahren) verheiratet; ohne Mitsprache der Mädchen - also die Väter bestimmen und es geht dabei um Brautpreise von 20'000 bis 60'000 US-Dollars... Und das in der heutigen Zeit, wo Linke, Grüne und Frauen-Organisation so grosse Reden führen von ihrem heroischen, weltweiten Einsatze! Es ist eine Schande, denn immer noch gilt für bald 2 Milliarden Menschen der frauenfeindliche & frauenverachtende Koran! NEW YORK (USA)

SD-Thurgau (UNICEF-Papier)


09.04.2021
mm v. 09.04.21: An das ganze Redaktoren-Team
der Ringier-Truppe für "Blick" und "SonntagsBlick"


Corona-Demonstranten sind nützliche Helfers-Idioten der JUSO!

Mit Vermummung, Randale, Sachbeschädigungen, Demonstrationen, Anrempelungen, Karl Marx und den «freundlichen» Medien sind die Links-Extremisten in der Schweiz gewachsen! («Parlamente sind jünger, grüner und linker geworden..») – Typische «Lebensläufe" sind einsehbar bei Funiciello, Wermut, Molina und vielen anderen! Wie schön, wenn linkes Pack auf den Karren der Unzufriedenen in Sachen Coraona-Politik des Bundesrates aufspringen können, um Polizisten-Hetze, Sachbeschädigungen, Brandstiftungen und Pflastersteine in die Städte tragen zu können! Damit und mit der Hetze gegen andere sind die Linken JUSO gross geworden – zweifellos mit der Hilfe von Dummköpfen, Ausländern, Illegalen und Schweizer mit Migrationshintergründen. Q.e.d. Also, liebe Blick-Redaktoren, hören Sie endlich auf mit der Förderung von solchem Pack und kehren Sie – auch in Ihrem Interesse – zurück zur Demokratie und zur Ethik im Journalismus! Schaffen Sie endlich Durchblick, bringen Sie Wahrheiten und informieren Sie gemäss BV! (breit, neutral und fair, mit dem «freien Wort» für alle)

Liegt es nicht klar auf der Hand: Beim 1. Saubannerzug in St. Gallen kamen rund 200 Krawallbrüder der JUSO aus der Ostschweiz in die Stadt - entsprechend waren die Aufrufe in den sozialen Medien! Beim 2. Saubannerzug in St. Gallen kamen rund 1'000 Krawallbrüder der JUSO aus der ganzen Schweiz angereist - entsprechend landesweit waren die Aufrufe in den sozialen Medien! Die JUSO-Leitung hat schon immer ihre "Anhänger" mit Randale- & Krawall-Möglichkeiten am besten und am einfachsten rekrutiert..


Schwule & Lesben: «Auch wir wollen den Segen Gottes»

So ein Schwachsinn – Die Natur und Schöpfung schafft keine Kinder aus dem Schosse von zwei Männern oder zwei Frauen! Gemäss den zehn Geboten ist das Zusammenleben von Gleich-Geschlechtlichen klar eine Sünde und verstösst gegen den Willen des Schöpfers! Das war schon im alten Testament so, zu erinnern ist an das Schicksal von Sodom und Gomorra! Der Papst und die verantwortlichen Bischöfe haben klar festgehalten: «Gott kann Sünde nicht segnen»! Das ist doch jedem Menschen klar, Sünde ist das Gegenteil der zehn Gebote, also ein Verstoss gegen den Willen Gottes und zwar ein grundsätzlicher!

Würde nun der Papst od. die Kirchenführung nach dem Drängen der linken & internationalistischen Prediger und deren Schreiberlingen in den Medien solche ehe-ähnliche Verbindungen segnen, würde der ganze Glauben und das Christentum zur Groteske! Also hören Sie doch endlich auf, mit Ihrem medialen Blabla, denn Christus und die christliche Lehre braucht keine linken Einflüsterer und angebliche Moralisten in den Redaktionsstuben! Besten Dank und einen schönen Tag! Produzieren Sie endlich eine vernünftige und ehrenvolle Zeitung! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919


08.04.2021
Was ist Gender???
Gender ist nichts weiter als ein Missbrauch unserer Sprache!
(JA, richtig, ein politischer Missbrauch - natürlich von Linken)

Der Begriff "Gender Mainstreaming"
.. wurde erstmals auf der 3. UN-Weltkonferenz in Nairobi 1985 diskutiert und 10 Jahre später auf der Folgekonferenz 1995 in Peking weiterentwickelt und durchgesetzt sowie zum Leitprinzip der UN erklärt. Die Konferenz, die von Radikal-Feministinnen dominiert wurde, hatte sich 3 Ziele gesetzt, die sie auch - zumindest auf dem Papier erreichte: Nämlich die "substantielle Gleichheit" von Mann und Frau, die Aufhebung der Heterosexualität als Norm und die De-Konstruktion der Geschlechter-Identität von Mann & Frau. Von 189 Staaten wurde eine"Aktionsplattform" unterzeichnet, in der Geschlechter-Gerechtigkeit zum konstituierenden Element der Demokratie erklärt wurde! Damit hatte sich die Gender-Ideologie festgesetzt und war nicht mehr aufzuhalten!

Weiter wurden an der Peking-Konferenz weitere 5 Punkte vereinbart:

1.) "In der Welt braucht es weniger Menschen und mehr sexuelle Vergnügungen. Es braucht die Abschaffung der Unterschiede zwischen Männern und Frauen sowie die Abschaffung der Vollzeit-Mütter.
2.) Da mehr sexuelles Vergnügen zu mehr Kindern führen kann, braucht es freien Zugang zu Verhütung und Abtreibung für alle und Förderung homosexuellen Verhaltens, da es damit nicht zur Empfängnis kommt.
3.) In der Welt braucht es einen Sexualkunde-Unterricht für Kinder und Jugendliche, der zu sexuellem Experimentieren ermutigt; es braucht die Abschaffung der Rechte der Eltern über ihre Kinder.
4.) Die Welt braucht eine 50/50 Männer/Frauen-Quoten-Regelung für alle Arbeits- & Lebensbereiche. Alle Frauen müssen zu möglichst allen Zeiten einer Erwerbsarbeit nach gehen und
5.) Religionen, die diese Agenda nicht mitmachen, müssen der Lächerlichkeit preisgegeben werden."

Wir meinen: Was sind das für geistige Krücken, die in der UN das Wort und die Möglichkeit haben, ihren geistigen Mist einbringen zu können! Sind das nicht alles geistige Krücken & tierische Idioten und wo bleiben die Familien, die Gefühle, die Liebe und die Achtung vor der Schöpfung?

JA, unser Land muss dringend die UN verlassen, denn jeder Steuerfranken für solch geistige Tief-Flïeger in derart idiotischen Gebilden - genannt UN - ist ein Frevel an Kultur und Ethik! Dabei müsste die UN dringend die Vielweiberei der Muslime abschaffen, die Kinderehen und die Sklavenhaltung gemäss dem mörderischen Koran! Doch offensichtlich versagen da die grossen UN-Förderer in Bern oben...

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19
www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)


07.04.2021
+
Die unglaublichen Machenschaften unserer Medien ..
.. im Gleichschritt mit verlogenen und manipulierenden Politikern:
.... Eine absolute Katastrophe! .... Eine Schande für unsere Demokratie!

+ Die Printmedien am Mittwoch, 07.04.21: "Blick" (Orginaltext "News")
"Weniger Auswanderer" BERN - 8'667'100 Menschen haben Ende 2020 in der Schweiz gelebt. Das sind gut 61'000 beziehungsweise 0,7% mehr als 2019. Zum Plus kam es, weil viel weniger Menschen auswanderten, obwohl es im letzten Jahr 12% mehr Todesfälle gab als im Vorjahr und auch weniger Geburten verzeichnet wurden."

+ Die Printmedien am Mittwoch, 07.04.21: "20 Minuten" (keine Meldung)

+ Schweiz. TV/SRF/SRG am 06.04.21: "Tagesschau" 19.30-Uhr
Sprecher Fischlin: "Die Bevölkerung wächst, letztes Jahr, im Coronajahr, um über 61'000 Menschen; ein Grund für das Wachstum ist, dass deutlich weniger Menschen die Schweiz verliessen und ihren Lebensmittelpunkt ins Ausland verlagerten.
Benny Minder: "Die Lust der Schweizerinnen und der Schweizer war 2020 nicht sehr gross." Laut Nicole Töpperwien von der Auswanderer-Genossenschaft Soliswiss liegt dies am Corona-Virus: "Weil insgesamt eine Verunsicherung bestand, kann man reisen? Aber auch ganz konkret bei Länder, die Grenzen geschlossen haben, weil es schwierig war, Visen zu bekommen und auch, weil vielleicht der Job, den man haben wollte im Ausland plötzlich nicht mehr da war! Dass 2020 kein Auswandererjahr war, verdeutlicht auch ein Blick in die Statistik: So wanderten 2020 so wenige Schweizer Staatsbürger ins Ausland aus, wie seit 2004 nicht mehr! Rund 25'800 waren es. 18% weniger als 2018. Das Auswandern sei aber wohl nur aufgeschoben, nicht aufgehoben! Ja und das Gefühl und die Lust auszuwandern, sei weiterhin sehr stark da und bei Vielen sogar gewachsen."
Benny Minder: "Auch weil weniger Menschen auswanderten, stieg die Bevölkerungszahl in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr um 0,7%! Hinzu kommt, dass trotz Corona mehr Babys auf die Welt kamen, als Menschen gestorben sind..."

++ Was für eine Machenschaft gegen die Wahrheit und unser Volk! Mit keinem Buchstaben wird das Wort "Einwanderung" oder "Massen-Einwanderung" überhaupt erwähnt - obwohl die "offenen Grenzen" und der "freie Zustrom" aus 28 EU-Staaten Tag und Nacht unkontrolliert erfolgen kann! (Von anderen "Migranten" gar nicht zu reden.. )

++ Was für eine Verlogenheit und was für ein Skandal vor allem vom Bundesrat in Bern - allen voran der FDP-Frau BR Karin Keller-Sutter - Sie ist genau so verlogen, wie ihre linke Vorgängerin und Lehrmeisterin der Nation, BR Simonetta Sommaruga! Dabei werden möglichst Fakten nicht erwähnt oder umschrieben, kleine Prozent-Werte herausgestrichen und die ganzen Zusammenhänge richtiggehend vernebelt - wie Geburten-, Totes- und Coronafälle - neu: jetzt werden auch die Zahlen der Auswanderer hochgespielt und anstatt die verantwortliche Bundesrätin muss Rede und Antwort stehen, kann Frau Nicole Töpperwien plappern... (wie schön ist doch das BR-Leben..)

++ Wo aber bleiben unsere kritisch hinterfragenden, breit und neutral informierenden Medien - wo bitte: Die Einen verschweigen oder unterdrücken wichtige Meldungen und andere kaschieren die Fakten mit anderen Zahlen und Angaben! Wir stellen also fest, trotz schlimmer Lage - vor allem auch bei all unseren Nachbarn, ist ein Heer von 61'000 Menschen eingewandert, die Zahl der Leute hat beinah um eine Stadt wie St. Galle zugenommen - ein hässlicher Betrug am Volk und ein Total-Versagen der Berner Exekutive - innert einem einzigen Jahr! (mit Hilfe der einäugigen, verfassungsfeindlichen, ja korrumpierten Medien - wen wunderts, dass immer mehr Menschen die Faust zeigen!)

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileit., 052 7651919, www.sd-tg.ch


06.04.2021
*
**

** Anstatt den Hebel weltweit bei jenen Ländern anzusetzen, die wirklich die Luft belasten (China, Indien, USA, Russland ua.) und wo mit dem vielen Geld wirklich etwas weltweit erreicht werden kann, wird die Schweiz behaftet (von unseren linken und grünen Idioten - die wollen sich ja nur als die grossen Retter aufspielen, damit sie wieder gewählt werden ...) Dabei verursacht Deutschland 2% des weltweiten CO-2 Ausstosses und die Schweiz 1/1000 %... - unglaublich! Dieser aufgebauschte Verhältnisblödsinn!!

**
*
SD-TG

06.04.2021
Mediales Schaffen, mediale Klasse?
Hier ein paar "hochstehende" Aussagen zu St. Gallen:

"Sonntagsblick": Von Chefred. stv. Reza Rafi:

St. Gallen sei "... die Wut der Jugend.. "
Es gebe "... eine gefährliche, grosse Kluft zwischen Bevölkerung und Elite.. "

"Dümmer geht"s nümmer, Herr Reza Rafi!"

1.) ist das Randale-Pack in St. Gallen nicht "die Jugend"
2.) ist das Randale-Pack in St. Gallen nicht "die Bevölkerung"
3.) "gefährlich" sind vor allem Medien-Manipulatoren wie Sie!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileit., 052 7651919, www.sd-tg.ch

05.04.2021
Faules Schmieren-Theater der linken & linksextremen Banden
Jusos auf dem "Roten Platz" in St. Gallen ..
.. und - was viele gar nicht wissen!!

Schon am letzten Wochenende des März 2021 zogen rund 200 randalierende, teils vermummte jugendliche Linksextremisten durch die St. Galler Innenstadt und hinterliessen teils grössere Sachschäden (mehrere 10'000 Fr.) Nun aber, am Karfreitag-Abend (02.04.) glich die Innenstadt einem Pulverfass. Anfangs war die Stimmung auf dem Roten Platz noch friedlich, über 1000 Jugendliche waren offensichtlich aus der ganzen Schweiz angereist. Auf verschiedenen Kanälen und in den einschlägigen sozialen Medien hatten sie zu Gewalt in St. Gallen aufgerufen. Kurz nach 21-Uhr eskalierte die Stimmung: Die Masse splittete sich auf und mehrere Gruppen zogen durch die Gassen mit Schlagstöcken und Böllern und Hetze gegen die Ordnungshüter. Die Polizei setzte schliesslich Gummi-Schrot und Tränengas ein, doch sie wurde mit Gegenständen, Pflastersteinen und primitiven Beleidigungen attackiert. Sie versuchte, Demo- Banden zu isolieren aufzulösen!

Der Mob zog schliesslich Richtung Bahnhof. Die Stimmung der Krawallmacher war extrem aggressiv; immer mehr brannten Container und Mobiliar flog durch die Luft. Es gab eigentliche Scharmützel mit der Polizei. Es flogen auch Feuerwerkskörper und Böller krachten - Tränengas wurde schliesslich nötig! Die Polizei drängte das Pack Richtung Bahnhof, auch nach 23-Uhr war das Chaos gross und unübersichtlich Gegen Mitternacht schien der Bahnhof geräumt... Soweit die Medien!

Die Wahrheit ist einfach!
Am letzten März-Wochenende waren (probeweise) etwa 200 Juso-Krawallanten in St. Gallen - meist aus der Ostschweiz - auf dem Roten Platz und in der ganzen Altstadt. Eine Woche später (02.04.) kamen über 1'000 Juso-Krawallanten aus der ganzen Schweiz, denn Krawalle, Sachbeschädigungen, Demos und Randale sind das "tägliche Brot" der Linksextremisten auch heute in der Corona-Zeit! Damit können die Linken gewisse (primitive) Kreise begeistern. Warum aber ging es letztlich Richtung Bahnhof? Ganz einfach, ausdrücklich melden viele Berichterstatter, dass gegen Mitternacht viele Aktivisten das Feld geräumt hatten.. Was aber heisst das? Viele haben im Bahnhof einen Zug bestiegen, um wieder als biedere Bünzli nach Hause zu fahren und so zu tun, als wären sie die besten Jugendlichen dieser Welt!

Aber Gewalt, Terror und Randale ist das Evangelium vieler Jungen, vor allem jener Jungen, die einen Migrationshintergrund haben oder die einfach Schlägereien und Terror gegen andere Menschen suchen! Das wird von den Jungsozialisten Juso ausgenützt und sie werden zum Sammelbecken dieser - auch von ihnen geförderten Massen-Einwanderung! Daher kommt auch das linke & grüne Verlangen, Stimmrechtsalter 16 einzuführen! Dann könnten diese Juso-Marxisten auch noch bei Wahlen und Abstimmungen ihr primitives Manipulations-Potential ausschöpfen! Wir erinnern an das ach so schöne Beispiel einer Tamara Funiciello, die heute im Nationalrat ihre ach so wichtige Stimme erhebt!!!

.. und die linken Medien sind sehr froh, wenn sie wieder gegen Land und Volk berichten können und auch etwas Sensation zu präsentieren haben - selbst dann, wenn diese neuesten Schlagzeilen auch aus den untersten Schubladen des menschlichen Seins stammen! Hurra, rufen dann die feinen Verleger ins Land hinaus, es lebe die Meinungsfreiheit! (und der Meinungsterror) Es brauche aber unbedingt Subventionen für die Medien und Hilfe - auch jetzt in Coronazeiten...

Schweiz. Demokraten, SD-TG, www.sd-tg.ch


02.04.2021
Karfreitag 2021:
Linke, Linksextremisten und Muslime sind Freunde ..
.. vereint im handeln gegen unser Land; erwachet ..


Sie hocken in unseren Parlamenten, die Linksextremisten ..
mit dem für viele "Arbeiter" harmlos tönenden Begriff "Arbeitervertreter" oder Sozialdemokraten, SP, der Schweiz. Doch es sind Marxisten, Atheisten, Internationalisten und Kommunisten und bei naher Betrachtung ihrer Ziele und Forderungen kann einem schlecht werden. Wir erinnern an die vielen skandalösen und schreierischen Auftritte einer ex Juso-Präsidentin Tamara Funiciello mit vielen ihrer jugendlichen Genossinnen und der heutigen Juso-Chefin Ronja Jansen! Funiciello ist Schweizerin mit Migrations-Hintergrund und kommt ursprünglich aus Italien.

Zu dieser marxistischen Gilde gehören heute viele alleine schon im Nationalrat und natürlich in allen Kantonen, Städten und Gemeinden. Sie haben die gleichen anti-nationalen Ziele, im Nationalrat sind die Namen Wermuth und Molina zu nennen - nebst vielen anderen Aktivisten und natürlich auch Mitläufern. Auch im Thurgau gibt es Schwerpunkte der Linksextremisten, sie sind meistens dort zu finden, wo linke "Kulturzentren" mit unseren Steuermitteln ihre "Kultur" verbreiten und dem Bürger jene linken und internationalistischen Werte vermitteln und eintrichtern, die für ihren politischen Umbau des Landes wichtig sind.. (natürlich Richtung EU und Union..)

SP-NR Fabian Molina, Linksextremist und ex Juso-Präsident, will mittels parlamentarischer Initiative "Gott" aus der Schweizerischen Bundesverfassung verbannen. Er sagt kein Wort zur Tatsache, dass die Muslime und ihr Koran das Wort "Gott" verfluchen, denn "Allah" hatte keinen Sohn und Mohammed ist Allah's Prophet! Die Muslime sollen sich hier "wohl" fühlen - nur das sagt er nicht, denn überall wo Muslime aktiv sind, ist eine Demokratie tot oder am sterben! Der Koran verlangt die Scharia, also das absolute Gegenteil unserer Verfassung - also ist die Förderung des Islam der beste aller Spaltpilze für jede Demokratie! Stattdessen wollen die Linken, Grünen, Grünliberalen und die Gewerkschaften im Vereine mit bürgerlichen Profiteuren und Nimmersatten unser Land den Bürokratie-Diktatoren in Brüssel unterwerfen - ebenfalls eine links dominierte UNION! Jetzt aber, liebe Eidgenossen, endlich aufwachen, endlich die Augen reiben und endlich realisieren, es geht ums Ganze!

Heute, am Karfreitag, haben wir Zeit, darüber nachzudenken!
Wir sind mit Ihnen: SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919


01.04.2021
* Immer der gleiche, linke Bockmist: " G l e i c h s t e l l u n g "!
Wer hat nicht langsam genug vom grünen und linken Blabla?
Frau od. Mann ist doch egal - was wirklich zählt ist die Leistung!


* Heute in den Medien:

* "Gleichstellung: Schweiz liegt hinter Ruanda!" (Afrika)
BERN: "Die Schweiz liegt im Gleichstellungsindex des WEF auf Rang 10 von 156 Ländern. Rang 1 belegt Island. Ruanda in Afrika belegt Platz 7. Das schreibt das Weltwirtschaftsforum WEF in der neusten Version des Global Gender Gab Reports. Es ist das erste Mal, dass es die Schweiz in die Top Ten geschafft hat. Im vergangenen Jahr lag sie noch auf Platz 18. Laut dem WEF hat die Schweiz bis 2020 79,8% ihrer Geschlechterungleichheit abgebaut. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Verbesserung um 1,9%-Punkte. Zurückzuführen ist dies in erster Linie auf die politische Ebene. Im untersuchten Zeitraum ist die Frauenquote im Parlament deutlich angestiegen."

* Wir danken den Linken, Grünen & den Landesverrätern..
Damit schliesst sich der Kreis und wir landen wieder bei der Feststellung: "Unser Parlament ist deutlich grüner, linker und jünger geworden"! Zu verdanken haben wir dies vor allem den Medien, dem SP-Präsidenten Christian Levrat und der ganzen linken bis linksextremen Gesellschaft inkl. den Grünen und Grünliberalen! Levrat hat die marxistischen Extremisten der Juso zu Co-Präsidenten der SP-Schweiz gemacht und die grössten JUSO-Schreihälse und teils Krawall-Brüder ganz vorne auf seine SP-Nationalratslisten gesetzt und so sind Wermuth, Molina, Funiciello und viele andere in die Parlamente auf allen Ebenen gewählt worden - ähnlich machten es die Grünen und andere...

* Dank BR. S. Sommaruga, SP - schliesst sich heute der Kreis!
Eben hat sie den SP-Ständerat und SP-Präsidenten Christian Levrat zum protegierten VR-Präs. der Post gemacht - ausgerechnet ein Partei-Genosse von Sommaruga - aber - man höre und staune, ausgerechnet ein Mann - wenn das keine Vetternwirtschaft und kein Parteiklüngel ist - was ist es dann? Warum, Frau SP-Bundesrätin Sommaruga keine Frau??? Er sei ein profunder Kenner der bundesnahen Unternehmen, schrieb das Uvek und soll den Transformationsprozess der Post vorantreiben und Ende September als Ständerat zurücktreten...

* SP-Präs. Levrat ist eine Pfeiffe!
.. schreibt heute ausgerechnet der Blick: "Levrat ist der falsche Mann für den Job. Er ist ein gewiefter Machtpolitiker, von Unternehmensführung und Privatwirtschaft hat er keine Ahnung! Wirtschaftspolitik ist für ihn Parteipolitik. Auch die Post wird er für seine ideologischen Ziele und Interessen einspannen. Den Schaden tragen letztlich Kunden und Steuerzahler!"

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileit., www.sd-tg.ch, 052 7651919



31.03.2021
°
Karl Poppers, der Wiener Philosoph sagte:
zu Platon, Hegel und Marx...
(bitte weitergeben.. )

"Der Versuch, den Himmel auf Erden einzurichten, erzeugt stets die Hölle! Dieser Versuch führt zu Intoleranz, zu religiösen Kriegen und zur Rettung der Seelen durch die Inquisition" (Rezitiert im Deutschen Bundestag zu Berlin von Jürgen Braun, AfD)

Kommentar von Jürgen Braun, AfD:
"Nur die AfD steht konsequent auf der Seite der Armenier (Christen in Nah-Ost) - Wer den Himmel verspricht, aber die Hölle bringt - diese Hölle bringen Kommunisten und Sozialisten. Es geht in der Aussen-Politik nicht darum, was der Himmel ist, sondern es geht vor allem bei der Menschenrechts-Politik darum, was weniger Hölle ist (mit Blick auf die Türkei) - Der Einfluss der früheren kemalistischen Generalität in der Türkei war weit weniger Hölle, als der Islamismus heute. Und eines muss sofort geleistet werden: Der sofortige Abbruch des EU-Beitritts der Türkei und zwar konsequent und total!"

Deutsches Parlament in Berlin



31.03.2021
Aktuelle Fragen - und was tun wir?


China: Arme Hongkonger Demokraten und Freiheitsliebende...
Ein weiterer Schlag gegen die Demokratie in Hongkong: Rot-China (Präs. Xi) hat eine weitere, umstrittene Wahlrechts-Reform für seine Sonderverwaltungsregion verabschiedet! Die Folgen sind drastisch, der Einfluss einer allfälligen Opposition auf politische Entscheidungen ist deutlich geschmälert und das Volk kann künftig noch weniger über direkte Wahlen mitbestimmen. Präsident Xi und seine kommunistische Partei ist ein machtgieriger und menschenverachtender Diktator.. und unsere feinen Unternehmer, Politiker und Diplomaten machen mit diesem Menschenverächter Xi weiterhin die guten Geschäfte nach dem Motto: "Geld stinkt nicht!" Pfui Schweiz! Wann merken auch unsere "modern" denkenden jungen Leute, dass die meisten Waren, die sie per Internet bestellen, von diesem China stammen...?

Mosambik/Afrika:
Maputo - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) steckt nach eigenen Angaben hinter einer grossen Attacke auf die Küstenstadt Palma in Mosambik. In einem Bekennerschreiben teilt sie mit: "Kämpfer des IS haben die Kontrolle über die strategisch wichtige Stadt übernommen und mehr als 55 Sicherheitskräfte getötet." Eine unabhängige Bestätigung dafür gibt es nicht! Die Regierung in Maputo sprach am Wochenende von sieben Toten.. Und wir bürgern jeden Tag Muslime mit dem Koran in der Hand als Schweizer Bürger ein! Dabei ist doch jeder Moslem gemäss dem "heiligen" Koran aufgefordert, den "Djihad zu üben" - wenn er ins Paradies kommen will! Und der Djihad sagt klar zu allen Nicht-Muslimen: Entweder Unterwerfung oder Tod...

Moutier geht zum Kanton JURA:
Der Kanton Jura ist ein typisches Beispiel eines linken Standes und der Wechsel der Stadt Moutier vom Kanton Bern zum Kanton Jura bringt Änderungen, die für viele Bürger dieses Landes mehr als eine Ohrfeige sind! Haben Sie das gewusst? Der Kanton Bern kennt nur 10 gesetzliche Feiertage, der Jura deren 13! Kantons-Angestellte arbeiten nur 40 Stunden in der Woche. (Bern hat 42 Std.) Freuen können sich insbesondere die rund 2'000 Ausländer im 7'400-Einwohner-Städtchen: Sie können neu auf kantonaler und auch auf kommunaler Ebene mitbestimmen. Der Jura ist einer der wenigen Kantone mit Ausländerstimmrecht - ein Markenzeichen der linken Ausverkäufer unseres Landes. Wir erinnern an BR Sommaruga und Keller-Sutter: Diese beiden Landesverräterinnen in höchsten Ämtern propagierten ein NEIN zur Initiative "JA zum Verhüllungsverbot" am 7. März und schwafelten von kantonalen Alleingängen.. in der Annahme, das Volk sei am Verblöden...

Schweiz. Demokraten, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


30.03.2021
Der CO-2-Schwachsinn einer linken Bundesrätin SS!
BR Sommaruga macht aus einer Mücke einen Elefanten!

Der Verhältnis-Blödsinn von Linken und Grünen!

BR Sommaruga höchst persönlich ist sich nicht zu schade, vor lieben Medien die besorgte, mahnende Landes-Mutter zu spielen! Jetzt endlich wittert diese Dame etwas Morgenröte - es ist zwar eine faule und verlogene Morgenröte, aber wie schon am 7. März, ist auch die Abstimmung vom Juni eine Chance, Terrain für die verlogene, rotgrüne Klientel zu generieren!

"Bundesrat äussert sich zum CO-2-Gesetz!"
Mit dem revidierten CO-2-Gesetz (Abstimmung im Juni) setzt sich die Schweiz zum Ziel, ihre Treibhausgas-Emmissionen bis 2030 um mindestens 50% (zu 1990) zu senken! Das Gesetz sieht unter anderem vor, zusätzliche Abgaben von 12 Rp. pro Liter Benzin oder Diesel, auch das Heizöl soll massiv teurer werden und zudem sollen Öl- und Gasheizungen verboten werden. Dazu kommen Gebäudesanierungen und Abgaben beim Fliegen!

Landes-Mutter Sommaruga warnte am 29.03.21 erneut an einer MK und erinnerte an schmelzende Gletscher, Trockenperioden, Hitzewellen und Murgänge.. Wie schön, nun hat die Dame einen Platz gefunden, wo sie ihre Ideologie kaschieren kann, um als Wohltäterin des Landes aufzutreten! Dass die gleiche Mahnerin für "offene Grenzen", "Massen-Einwanderung" und "Asyl für die ganze Welt" und den "EU-Anschluss" Stimmung macht, hat natürlich mit all dem gar nichts zu tun. (Wie dumm sind wir eigentlich?) Doch kein Wort dazu, dass unser Land zuständig ist für weniger als 1/100 % der weltweiten CO-2-Belastung, Deutschland für 1,9% und viele andere Länder für bis zu 10 und mehr Prozenten der weltweiten Belastung! (China, India, USA, Russland uva.) Genau dort müsste der Hebel angesetzt werden, wo es wirklich etwas bringt..

Verteuern wir unsere Produkte dank CO-2-Irrsinn der BR SS und noch mehr Kunden wechseln zu den billigeren Importprodukten etwa von China, Indien ua. - wo fortlaufend noch Kohlekraftwerke gebaut werden.. (so ein Wahnsinn - und SS und ihre Genossen schweigen)

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


29.03.2021
+
++

«Hände weg von jedem Vertrag, der die unselige Guillotine-Klausel ausbaut! Keine dynamische Rechtsübernahme ohne praktikable Schutzklausel! Und kein Vertrag, der dem Europäischen Gerichtshof das entscheidende Wort gibt!»

Paul Widmer, Diplomat und Sachbuchautor, in der NZZ am Sonntag:

++
+

29.03.2021
JUSO - das Gewalt-Gesindel - oft vermummt - immer dabei!
JUSO - die linken Extremisten - vorn dabei in den lieben Medien...


Das alles ist für das linksextreme Gesindel nur möglich, weil sie von den Medien liebevoll behütet, ja gehätschelt werden - als ihre Kinder und Genossen - Wo aber bleibt die Ethik der Journalisten und der Verleger? Wo steht Verleger-Präsident und TAMEDIA-Chef Pietro Supino und wo stehen die Familien des Hauses Ringier?

Beispiel v. heute (29.03.21) gefällig?

"Blick", sS. 2/3 v. Janina Bauer:
"Blick erklärt die sieben Typen von Corona-Kritikern" heisst es da: Genannt werden Esoteriker, Neonazis, radikale Demonstranten, Verschwörungs-Theoretiker, Hobby-Wissenschaftler, Kinderschützer, Corona-Müden und es gebe den gemeinsamen Nenner "Dagegensein" - die grosse Frage, wer steht hinter den Gewalttätigkeiten und Aggressionen? Kein Wort zu teils vermummten Linksextremisten, den JUSO's der feinen Dame Ronja Jansen mit ihrer JUSO-Patin Funiciello, im Rücken - heute SP Nationalrätin, Karl-Marx-Grossmaul und Spezialistin für Bisexuelle .. Wo aber, Frau Janina Bauer sind bei Ihrer 7-Punkte-Aufzählung die kriminellen Linksextremisten? Sind die JUSO mit ihrem harmlos klingenden "radikale Demonstranten" gemeint???

"20 Min.", sS. 2/3 v. Lynn Sachs, Céline Krapf, KRA & Pascal Michel, pam:
"20 Minuten" titelt: "Für linksextreme Corona-Demonstranten ist Gewalt "der einzige Weg"" und "Juso-Chefin Jansen kreuzt die Klingen mit Massnahmen-Kritiker Rimoldi" Darin erklärt Rimoldi: "Mass-voll" (Devise der Demo-Organisatoren) grenzt sich - im Gegensatz zu den Juso - klar vom Extremismus ab. Ich möchte diesem Hass und der Hetze gar nicht mehr Raum geben. Es geht nicht, dass Andersdenkende mit diesen (Juso-) Schlagworten denunziert werden". Immerhin, die Aufdeckung der zerstörerischen JUSO-Aktivitäten im 20 Minuten muss gelobt werden! Trotzdem kann es die Redaktion nicht lassen, den Linksextremisten und allen voran der Juso Präs. Ronja Jansen Raum zu geben für Wort und Bild...

So lange aber solche Figuren in unseren Medien sich breit machen können, grosse Erklärungen von sich geben - ohne dass ein Bürger und Mitmensch dies richtigstellen kann und darf, so lange sind unsere Medien faul, JA oberfaul, lieber Herr Verleger-Präsident Pietro Supino & Co.! Sind da die Millionen-Subventionen an diese Medien überhaupt berechtigt?

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


28.03.2021
Herr Giery Cavelty, Chefred. des Sonntags-Blick v. 28.03.21
(gieri_cavelty@ringier.ch)

Ich danke Ihnen für Ihre Aussagen unter «Editorial» Seite 2 und nehme nur Bezug auf die zwei letzten Absätze! Ich glaube, der «Verwesungsgeruch» kommt aus Ihrer Redaktion, denn die Schweiz ist für weniger als einen Hundertstel des weltweiten CO-2 Ausstosses verantwortlich und der angestrebte Aufwand und die Belastungen mit vielen Milliarden unseres Landes, unserer Wirtschaft, unserer Steuerzahler, unserer Exporte und auch unserer Touristik ist nichts weiter als linker und grüner Schwachsinn, dem Sie offensichtlich zujubeln! Herr Chefredaktor, sind Sie blind oder einfach nur behämmert? Denn wir haben Länder mit 2-stelligen Prozentangaben in Sachen weltweitem CO-2-Ausstoss und die haben nicht einmal den Willen bekundet, auch nur mit der Wimper zu zucken – von CO-2-Reduktion keine Rede!

Und das alles nur dafür, dass sich linke (BR SS) und grüne Grossmäuler mit Hilfe von einäugigen Medien aufspielen können? Der besagte «Verwesungsgeruch» muss aus Ihren Kreisen kommen und die Fäulnis hat offensichtlich schon weit um sich gegriffen. Noch ein Wort zu Ihrem Begriff «Stalltür» - richtig, die Medien sind heute ein Saustall und es ist höchste Zeit, dass dieser Saustall ausgemistet werden muss – aber bitte nicht für die gleichen Viecher, wie gehabt – die wären längst reif für den Abgang! Merkt denn das Ringier und alle anderen Monopolmedien nicht, sind sie blind oder stellen sie sich blind? Wenn wir die Menge von Werbeaktionen, Flyers und Werbeschriften von Ringier und anderen, feinen Medien betrachten, muss dem einfachsten Bürger bewusst werden, dass Sie, Herr Gieri Cavelti recht haben: «die Sache stinkt gewaltig» - aber nicht die SVP, wie Sie das gerne hätten! Sie schmecken doch den eigenen Mist! Die einzigen Realisten in vielen Medien sind jene, die die Löhne für längst überbezahlte Schreiberlinge aufbringen müssen und gleichzeitig die rasante Talfahrt ihrer schwindenden Publikationen und ihrer Inserate-Einnahmen stoppen möchten..

MfG: SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch
(Willy Schmidhauser, Sekr.)


28.03.2021
Albert Einstein: (zur Erinnerung an viele Politiker und Medien)

"Zwei Dinge sind auf der Welt unendlich: Das Universum und die Dummheit der Menschen!"


Dr. Gerard H.M. Van den Aardweg: "Die Wissenschaft sagt NEIN!"
(Der Betrug der Homo-"Ehe")

Ist Homosexualität normal? Eine Minderheit, Wohlwollend unterstützt von gewisser Politik und den (linken) Medien, hat eine Ideologie in den Hauptstrom der Gesellschaft manöveriert, die insbesondere in Bildung und Erziehung, Homosexualität als angeborene, natürliche, unveränderliche "sexuelle Orientierung" darstellt. Diese Ideologie vertritt auch die These, Homosexualität sei unumkehrbar. Mit unwiderlegbaren Fakten und Argumenten, gegründet auf über mehr als 50 Jahre intensiver Forschung, klärt der namhafte Psychologe Dr. Van den Aardweg über das ideologisierte Vorgehen einer gesellschaftlichen Minderheit auf und bringt die traurige Realität eines sexuellen Lebensstils ans Licht, der einer Bürger-Mehrheit als Normalität übergestülpt werden soll.

Das Buch hat 138 Seiten (Kosten: 10 Euro)


27.03.2021
Kirchen und Christen - quo vadis? ("wohin geht euer Weg?")
Luther-Verlag Deutschland produziert "Interreligiöse Kalender"


Wie jedes Jahr erscheint im Luther-Verlag in Bielefeld ..
.. ein "Interreligiöser Kalender". Darin sind Kirchen, Synagogen, Moscheen und die typischen Symbole abgebildet, dazu kommen die Festtage und Anlässe (Kalendarium) dieser Religionen. Herausgeber ist der Luther Verlag. Zum Redaktions-Team gehören Pfr. Ralf Lange (Islambeauftragter der Evangelischen Kirche von Westfalen), Rosa Rappoport (Koordinatorin des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe), Pfr. Dirk Schmäring und der Muslim Mehmet Soyhun.

Was soll dieser Kalender bewirken ..
Offiziell heisst es: "Juden - Christen - Muslime: Wir leben Tür an Tür und wissen oft wenig voneinander. Dieser gemeinsame Festkalender möchte die Verständigung zwischen den grossen Weltreligionen und Kulturen fördern und Türen öffnen in die Herzen der andersgläubigen Nachbarn".
Schaut man sich jedoch die Veröffentlicheungen und Veranstaltungen der Herausgeber an, wird die angestrebte Botschaft schnell klar und deutlich:

- Der Koran und die Bibel sind gleichwertig
- Muslime und Christen glauben an denselben Gott
- Welcher Religion man angehört, ist gleichgültig
- Der christliche Glaube ist eine Religion
- Der Islam ist eine Religion

Bibel und Koran widersprechen diesen Thesen - der Koran-Allah hat mit dem lebendigen Gott der Bibel nichts zu tun. Der Islam ist eine Kampf-Ideologie mit dem mörderischen Djihad-Auftrag, die Welt mit dem Schwert zu islamisieren! Der Koran widerspricht diametral den Menschenrechten, der UNO-Charta, den Frauenrechten und unseren Verfassungen! Seit 645 n.Chr. sind über 200 Mio. "Ungläubige" bestialisch ermordet worden und heute noch geht dieses Massaker weltweit weiter!

Ausgerechnet der Luther-Verlag gibt einen irreführenden Kalender heraus, der als grober Verrat und als Lüge bezeichnet werden muss. Scheinbar mangelt es auch diesen Initiatoren und christlichen Theologen nicht nur am Wissen (über den Koran), sondern auch am Glauben an Christus...

aus "Brennpunkt": SD-Thurgau, Parteileitung


26.03.2021
Oma Merkel D hat sich beim Volk entschuldigt ..
.. hier einige Meinungen (Leserstimmen v. 26.03.21)


"In der Politik gibt es keine Entschuldigung, nur den Rücktritt"

"Da in Deutschland Wahljahr ist, konnte Merkel gar nicht anders handeln, um den Macht-Verlust ihrer CDU einzugrenzen"

"Die einzige, glaubwürdige Entschuldigung dieser Frau wäre der sofortige Rücktritt. Alles andere ist nur Augenwischerei!"

"Ich muss sagen, das zeugt von einer gewissen Grösse. Aber man sollte das politische Kalkül nicht ausser Acht lassen".


26.03.2021
e-mail an 20 Minuten..
20 Minuten sS. 3: "20 Minuten hat sich auf der Strasse umgehört"
v. Georgia Chatzoudis, Zürich


Herrschaft noch einmal!

Verehrte Schreiber, lassen Sie doch endlich ihren linken Gendermist! (//NotAllMen) und machen Sie endlich Ihre Aufgabe gemäss BV: Breit, neutral und fair informieren – auch über die Gewalt an Frauen! Doch da sind unsere lieben, einäugigen Medien schwer bis sehr schwer erkrankt und in der Schuld! Denn zum Thema «Gewalt gegen Frauen» und «Wer frequentiert die Frauenhäuser?» werden die Tatsachen unter den Tisch gekehrt, denn was nicht sein darf, kann nicht sein – das ist Ihr Massstab von Ethik und Wahrheit – Pfui Teufel!

Sagen Sie doch endlich dem Bürger und Leser die Wahrheit: Die Polizeistatistik belegt es, über 80% der Gewalt gegen Frauen haben die Ursache bei den Männern und es sind Ausländer oder Schweizer mit Migrations-hintergrund! Dem nicht genug, warum verschweigen Sie die Tatsache, dass viele dieser Ausländer (es ist eine Mehrheit) Muslime sind! Und hier müsste ja Ihre Arbeit erst einsetzen, denn der «heilige Koran» verlangt vom Manne, dass er die Frauen schlägt und dass die Frauen unrein, unwert und minderwertig sind!

Wo ist da Ihre Aufklärung – jeden Tag wird das Volk angelogen, indem das Grundsätzliche und Entscheidende verschwiegen wird! Dem Schweizer Manne wird so die ganze Brutalität gegenüber den Frauen in die Schuhe geschoben und das ist Rassismus pur! Ausgerechnet von den Medien praktiziert, die sich so gerne als Richter aufspielen!

Es braucht also gar kein «Umhören auf den Strassen», Frau Georgia Chatzoudis - es braucht einzig und alleine die Wahrheit! Wer zur Wahrheit steht, muss die Sachfragen genau studieren und sein eigenes Wissen vertiefen! Da reichen ein paar Semester an der UNI nicht ganz und vor allem braucht es dazu einen fairen und echten Menschen, der als Journalist dem Leser und der Sache dienen will! MfG:

SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch
(Willy Schmidhauser, Sekr.)


25.03.2021
** Neues von "Bern":

"Bundesrat lehnt beide Initiativen ab!"

"Die beiden Volks-Initiativen "Für sauberes Trinkwasser und gesunde Nahrung" und "Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide" werden vom Bundesrat abgelehnt. Beide Volksbegehren würden die Ernährungssicherheit und die Lebensmittelproduktion schwächen. Sie würden Arbeitsplätze gefährden und zu einer Verlagerung der Umweltbelastung ins Ausland führen, wie er am 23.03.21 in einer Medienmitteilung schrieb.
Der Bundesrat will auf das Anliegen der Initianten eingehen. Mit mehreren Massnahmen setzt er sich gezielt dafür ein, dass in der Landwirtschaft weniger Pestizide eingesetzt werden .."

** Doch das ist ein faules Argument, denn weil in der Schweiz dank Massen-Einwanderung und dem ewigen Wirtschaftswachstum der Boden immer knapper und teurer wird, werden auch Arbeitskräfte teurer. Bauern müssen immer mehr aus den Böden holen mit Intensivwirtschaft, Dünger & Chemie! Arbeitskräfte wie Knechte od. Melker liegen nicht mehr drin - dank Sozialleistungen, Minimallöhnen und allgemein steigenden Lebenskosten... (alles dank massloser Einwanderung in einen beschränkten Lebensraum zum Wohle von Spekulanten & Profiteuren und zur Freude von Rotgrün!)

*** Neues vom Thurgau:

Die Thurgauer Staatskanzlei schreibt: "Trotz grosser Anstrengungen und Pflege von artenreichen Naturschutzgebieten entwickelten sich die Bestände vieler bedrohter Arten schweizweit negativ!" Es wird vermutet, dass eine sehr frühe zusätzliche Schnitt- od. Weidennutzung in Naturschutzgebieten die standorttypische Artenvielfalt fördern kann. Eine Studie soll Klarheit über den ökologischen Nutzen dieser sogenannten Vorweide od. Vormahd bringen. Die ersten Felduntersuchungen sollen im Sommer 2021 durchgeführt werden. Im TG wird ein Standort im Naturschutzgebiet Espi, ein Hangmoor oberhalb von Schlatt untersucht.
Am Projekt "Vornutzung in artenreichen Wiesen" beteiligt sich BL, BE, GR, SG, TG & ZH. Die strategische Projektleitung übernimmt eine Begleitgruppe unter dem Vorsitz des TG. Die Kosten werden hälftig vom Bundesamt für Umwelt und durch die beteiligten Kantone bezahlt!

*** Das alles ist doch reine Augenwischerei von den ach so klugen politischen und wirtschaftlichen Nutzniessern der Massen-Einwanderung! Der grosse Verlust für die Biodiversität bringen 1 Mio. Zuwanderer von 2007-2019 und die nächste Million ist am kommen! Stoppen wir endlich die Betonwüsten, die Profiteure und Spekulanten im ganzen Lande und die grünen Heuchler jagen wir doch morgen schon in die Wüste! Das wäre korrekt und das hätten die Lügner und Medien-Heuchler längst verdient!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch (052 7651919)


24.03.2021
e-mail an: Radio SRF-l v. 24.03.21
Im "Morgengast" mit "Experte" Christoph Meili..**


Hören Sie doch endlich auf, es reicht, Herr Brunner! (Moderator Radio SRF-1)

Grüne und Umweltschützer sind daran, sich eine politische, fachmännische Lebensstelle zu schaffen und SRF ist der scheinheilige Helfer und Handlanger! Schluss damit! CO-2 ist ein absoluter Verhältnisblödsinn! Unser Land verursacht ca. 1/1000 der weltweiten CO-2-Belastung. Deutschland produziert rund 2% und China, Indien, USA, Russland und viele andere sind verantwortlich für je 8-15% der weltweiten CO-2-Belastung! Christoph Meili ist ein Schwätzer und SRF wird ebenfalls zum Schwätzer und Sie Herr Brunner betreiben Missbrauch der Einrichtungen!

Begründung 1:
Allen voran haben die Medien alles getan, um die Begrenzungs-Initiative im Herbst 2020 abzuschmettern. Von 2007 bis 2019 sind über 1 Million eingewandert und seit der Abstimmung «rollt» die nächste Million in die Schweiz! Grüne, Natur- und Umweltschützer haben die Begrenzung bekämpft, also müssen sie und auch Sie, Herr Brunner, endlich das Maul halten! Grüne und die gleichen Apostel predigen ja auch der Schweiz das «verdichtete Bauen» - so ein Bockmist, denn die Giftstoffe und Belastungen wachsen eh…

Begründung 2:
Weltweit haben wir über 1'700 Millionen Muslime auf der Welt und SRF sowie alle Medien und natürlich auch die Grünen und Linken fördern die Islamisierung der Schweiz! Im «heiligen» Koran wird jedem Moslem aufgetragen, zu heiraten – ledige werden lächerlich gemacht! Jedem Manne wird aufgetragen, 4 Frauen zu heiraten und Sklavinnen zu halten für Sex und Arbeit! (Alles Orginallaute des Korans!) – Auch da haben Grüne, Linke und natürlich die Medien ein grosses Maul und praktisch kein Hirn und schon gar kein konsequentes Denken – wie denn, ohne das nötige Wissen!

Hören Sie doch endlich auf, es reicht, Herr Brunner! Wir danken Ihnen für etwas mehr Information und etwas weniger Manipulation!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch


23.03.2021
Kriminal-Statistik
.. im Corona-Jahr 2019: mm 23.03.21:

Soziologen, Universitäten, Politiker, Medien, Journalisten und Regierende haben regelrechte Bretter vor den Köpfen! Oder ist alles nur faule Mache…?

Im Corona-Jahr 2020 sind die Zahlen der Einbrüche rückläufig gewesen (- 2,4%) – verständlich, denn weniger Leute sind unterwegs, mehr sind zuhause und die Überwachung ist besser! Aber, Gewalt- und Sexualdelikte haben um 9% zugenommen (total 1'668, Zunahme 137)! Bei den Sexualstraftaten wurden 8'712 Anzeigen registriert, also 6,4% mehr als im 2019. Zugenommen haben Fälle von sexuellen Handlungen mit Kindern (1'257 Fälle), sexueller Nötigung (683 Fälle), Vergewaltigung (713 Fälle) und Exhibitionismus (580 Fälle).

Auch minderjährige Täter wurden häufiger der brutalen Gewalt beschuldigt: Versuchte und vollendete Tötungsdelikte mit Messern oder Stichwaffen (typisch für die Schweiz??) bei unter 18-Jährigen haben sich verdreifacht! (36 Fälle) Doch in wie fern soll da die Pandemie die Ursache oder auch nur der Auslöser sein? Natürlich holen unsere Medien scheinheilig die «Experten» der Universitäten und Dirk Baier, Leiter des zuständigen Institutes der ZHAW kann dem unwissenden Volk die Sachlage erklären und die Medien rein waschen!

Doch die Jugendkriminalität steigt seit 2015 konstant, auch im Corona-Jahr – doch es gebe keine «einfachen» Lösungen! Es brauche selbstverständlich einen landesweiten Aktionsplan gegen Jugendgewalt – also noch mehr Bürokratie und noch mehr Diktat der unfähigen Wissenschaft? Nein danke, liebe Medien, liebe Wissenschafter und liebe Volksbetrüger! Es reicht mit eurem feinen Blabla!

Hier liegt «der Hund begraben» - Herr Professor!

Es muss endlich Schluss sein mit dem Zustrom von fremden, frauenfeindlichen und mittelalterlichen Kulturen, nur um den Spekulanten und Profiteuren die (Bau-) Kassen zu füllen! Es muss endlich Transparenz hergestellt werden; wir wollen nicht nur die Nationalität von Tätern und auch jugendlichen Delinquenten wissen, sondern auch deren Religion! Begründung: Schon die jungen Muslime lernen, dass Frauen unrein, minderwertig und zu schlagen seien, eine Handelsware der Männer – denn das leben ihre Väter ihnen vor und in den Moscheen werden die entsprechenden Koran-Suren den jungen Menschen eingepaukt! 2015 war die grosse Moslem-Einwanderungswelle von ganz Europa, vorwiegend auch für Deutschland mit einem Zustrom von Millionen! Wir erinnern daran, alle unsere Grenzen sind weit offen – jeder kann kommen und hier tätig werden! Soll in ein paar Jahren die Schweiz zum Syrien in Europa werden? Genau so hat es nämlich in Syrien angefangen und wie im Jemen hört es auf – mit Mord und Totschlag!

Wir brauchen noch mehr Bürokratie, NGO’s und staatliche Beratung…

Tatsächlich? So ein Stumpfsinn! Wir brauchen endlich ein Ende des Verrates unseres Landes durch verantwortungslose Partei- und Ideologie-Brüder in Medien, Wissenschaft und Regierungen! Muslime lassen sich nie und nimmer umerziehen – weder von Beratern, noch von Soziologen, noch von "Präventionskampagnen des Bundes", auch nicht mit «mehr Bildung gegen Gewalt»! Das ist alles Stumpfsinn und wissenschaftlicher Verrat, denn es gibt nur eine Lösung: Der Koran und damit der Islam muss weltweit und morgen schon verboten werden (UNO)! Es gibt aber einen Weg und dieser Weg ist die Wahrheit! Muslime müssen sofort ihr «heiliges» Lehrbuch den Menschenrechten, der UNO-Charta, den Frauenrechten und den Verfassungen anpassen! Der mörderische Djihad ist definitiv und hundertprozentig zu streichen – anders geht es doch ganz sicher nicht! MfG:

Schweizer Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


22.03.2021
"Femizide" - 20 Minuten:


Hoch verehrte Redaktion der heutigen 20Min.-Ausgabe (S. 2/3)
Hoch verehrter Herr Verleger-Präsident Pietro Supino

1.) Niemand hat Sie beauftragt, dem Leser über Nacht den idiotischen Begriff Femizide aufzuzwingen – das ist nicht nur eine Frechheit, es ist eine (linke) Dummheit – es ist einmal mehr eine Verunstaltung unserer Sprache!

2.) Kein Wort, keine Statistik, keine Angaben, die wichtig und wahrheitsgetreu wären: über bald 80% der häuslichen Gewalt kommt direkt oder indirekt von Ausländern (od. Schweizern mit Migrations-Hintergrund) – siehe statistische Angaben!

3.) Von den Gewaltakten gegen Frauen haben wir leider keine Angaben über die Religion der Täter – weil Idioten in unseren Reihen uns dies aus angeblichen Rassismus-Gründen verwehren! Tatsache ist: Im Koran ist die Frau minderwertig, unrein und muss geschlagen werden…

4.) So viele Verstösse und so viel Unrecht gegen Muslimas wird nicht angezeigt, weil sich keine Muslima sich das leisten könnte – trotz Zusicherungen einer unfähigen BR S. Sommaruga SS von der Linken! Klagende Frauen würden augenblicklich total ausgegrenzt und zum «Abschuss» freigegeben!

5.) Klagende Muslimas müssten mit grauenhaften Zuständen in der Schweiz rechnen, Angst haben vor Anschlägen und Totschlag – ja sie müssten vielfach Angst haben, dass ihre Eltern und Angehörigen in der Heimat ermordet werden!

Sehen Sie jetzt endlich ein, dass Sie keine breite, umfassende und neutrale Information betreiben – wir nennen Ihr Tun ganz einfach Manipulation! MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


21.03.2021
Achtung!
Denken ist erlaubt - sofern möglich...

+ "Die Schweiz hat das zweithöchste Pro-Kopf-Einkommen in der Welt!" Wunderbar - und trotzdem fühlen sich immer mehr Landsleute als Bettler!" Bleibt die Frage, was bringen mir die ach so schönen Franken? Dank Masseneinwanderung und so täglich steigenden Nachfragen in vielen Sektoren (zur Freude der Spekulanten) steigen alle Preise - Leben und Produktion werden immer teurer! Die Schweiz, die Hochpreis-Insel der Seeligen - wo immer mehr auswandern...

+ Im Dezember 2020 habe der CO-2-Ausstoss trotz Corona gleichen Umfang erreicht, wie im 2019 ohne Corona-Auflagen: Viel weniger Autos, Flugzeuge, volle und lange Züge, Trams & Busse, Home-Office - tausende von Büros blieben leer! Hier liegt der Beweis, der CO-2-Ausstoss ist nicht nur von der menschlichen Mobilität beeinflusst - wo bleiben die Erklärungen der Prediger??

+ Ein LB-Schreiber (SZ 19.03.21)
Die Weltverbesserer: Sie treten an mit dem Anspruch, die Welt zu verbessern und sind dabei recht "kreativ". Das reicht vom Grünfärben der Limmat über rote Handabdrücke an Bankfassaden (Sachbeschädigung) bis hin zum Tennisspielen in einer CS-Filiale (Hausfriedensbruch). Aber nicht nur den Klimawandel haben sie im Visier, auch die Verstümmelung der Sprache (Gender) steht auf ihrer Liste. Die Welt lässt sich aber so nicht verbessern, weil sie mit Penetranz und zum Teil Gewalt vorgetragenen Verurteilungen bei vielen Leuten einen Abwehrreflex auslösen. Wenn "die Welt" besser werden soll, muss jeder Mensch an sich selbst arbeiten, zum Beispiel, indem er sich einer Religion des Friedens und der Nächstenliebe zuwendet. Weltverbesserer hingegen wollen anderen Menschen ihre Sicht der Dinge und ihren eigenen Willen aufzwingen...

+ Einen schönen Sonntag und eine gute Woche!


20.03.2021
13. Juni 2021:
Das faule CO-2-Gesetz von Volksbetrügern!

Unser Land wird schlecht gemacht! (v. Grünen, Linken, Liberalen)
Stellen wir uns vor, das grosse und mächtig industrialisierte Nachbarland Deutschland mit all seinen Schwer- und Auto-Industrien ist zuständig für 2% des weltweiten CO-2-Ausstosses und die Schweiz ist verantwortlich für weniger als ein Hundertstel Prozent des weltweiten CO-2-Ausstosses! Aber was für eine Show und was für ein Aufhebens machen hier die grossen, linken, grünen, grünliberalen und anderen Schwätzer: Wir müssten dringend unseren Ausstoss auf Null Prozente reduzieren und BR Sommaruga hat auch noch "ihr Volk" belehrt .. die Klavierlehrerin!

Natürlich helfen die rotgrünen Medien dem Land zu suggerieren, wie wichtig die "Arbeit" dieser so grünen Parteien sind und dass wir ohne diese Gilde total verloren wären... Doch weltweit gibt es so grosse CO-2-Belaster wie China, Indien, USA, Russland und viele, viele andere mit teils 2-stelligen Prozentzahlen, die zudem gar nicht bereit sind, auch nur einen kleinen Schritt zur Reduktion ihres eigenen CO-2-Ausstosses zu machen! Achtung: Wir nehmen doch von diesen Staaten so viele Billig-Produkte ab... (via Internet-Bestellungen, Millionen von Paketen werden täglich ausgeliefert!!)

Das neue CO-2-Gesetz vom 13. Juni will...

** Benzin+Diesel werden noch mehr belastet: zusätzlich 12 Rp/Ltr.
** Abgaben auf Heizöl und Gas werden mehr als verdoppelt
** Öl- & Gasheizungen werden mehr oder weniger verboten
** Alternative, erneuerbare Heizungen sind aufwendig, teurer, unnötig
** Auch Flugtickets werden bis zu 120 Fr. teurer...

Die grosse Belastung für weltweit kaum nützliche CH-Anstrengungen trägt die Bevölkerung, vor allem aber die Land-, Hügel- und Bergregionen! Der Erfolg dieses Wahnsinns für das weltweite Klima ist absolut unbedeutend - aber die ohnehin teure Schweiz wird noch teurer, noch weniger konkurrenzfähig, Arbeitsplätze verschwinden, selbst Schweizer gehen zum Skifahren ins billigere Ausland! Wir sind bereits heute - ohne CO-2-Gesetz - klimapolitisch vorbildlich unterwegs! Wir brauchen nicht noch mehr Bürokratie, Administration und Überwachung total!

Das alles reden uns die Schlaumeier von Grün, Links, Grünliberal und Geschäftemachern ein, denn sie hoffen so, immer wieder gewählt zu werden nach dem Motto: "Rotgrün um zu überleben!" Was für ein Schwindel! Denn das sind ja die gleichen Schwätzer und Volksbetrüger - im Vereine mit lieben Freunden bei den Medien - die für weiterhin "offene Grenzen", Masseneinwanderung und noch mehr Beton eintreten... Was für ein Betrug! Was für ein Verhältnisblödsinn - Frau BR Sommaruga!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, Sekretariat


19.03.2021
Jetzt!
Jetzt - trotz Corona - Initiative unterschreiben!
"Hilfe vor Ort im Asylbereich"

Das Rahmenabkommen ist die grösste Gefahr für unser Land und unsere Freiheit. Wenn wir verlieren, wird Brüssel künftig alles diktieren, was in der Schweiz gilt - wir müssen dann nicht mehr abstimmen! Brüssel kann uns auch via Revision von Schengen-Dublin eine verheerende Asyl-Massen-Einwanderung aufzwingen. Da in ganz Europa die Grenzen offen sind, können Heere von angeblich "Verfolgten" die Länder - inklusive Schweiz - heimsuchen, Forderungen stellen und regelrecht terrorisieren! Dabei ist zu bedenken, nicht die Armen und Verfolgten können die Schlepper zahlen - o nein, es sind die Reichen und Kriminellen jener armen und ausgebeuteten Länder! Die wirklich Armen & Verfolgten haben keine Chancen! Viele dieser Migranten wollen nach Europa, um Europa auf Kosten der Steuerzahler zu geniessen! Die aktuellen Prognosen von Kennern zeigen ein bedenkliches Bild!

Darum wurde die Initiative "Hilfe vor Ort im Asylbereich" eingereicht! Der Ablauf der Sammelfrist ist am 19.06.21; also in 3 Monaten! Das Sammeln von Unterschriften in dieser Corona-Zeit ist ganz und gar nicht einfach, aber die "Hilfe vor Ort" ist es wert, denn jeder eingesetzte Franken vor Ort bringt unendlich mehr Hilfe und Menschlichkeit für alle, besonders aber für die armen und Verfolgten in jenen Ländern:
In Zusammenarbeit mit anderen Nationen müssen Hilfszentren in der Nähe von Krisengebieten geschaffen werden, wo Schutzsuchende versorgt werden können. Es darf nicht sein, dass privilegierte, reiche oder kriminelle Migranten die Schweiz auswählen und sich mit dem Zauberwort "Asyl" Eintritt verschaffen und oft ein lebenslanges Bleiberecht ergaunern - eben, auf Kosten der wirklich Armen und Verfolgten! Migranten, die zu uns reisen können, sollen hier kein Bargeld erhalten. Die Initiative bringt einen echten Strategie-Wechsel!

Bogen bei: 079 493 47 07 (Luzi Stamm, Seminarstr. 34, 5400 Baden)
Infos unter www.hilfe-vor-ort-im-asylbereich.ch


18.03.2021
15. März - 10 Jahre Bürgerkrieg in Syrien!
Am 15.03.2011 hat das Elend in Syrien angefangen...


.. und unser SRF/SRG behauptet mit der Stimme v. Pascal Weber:

(Nah-Ost-Berichterstatter v. SRF/SRG Fernsehen) "Präsident Assad, der Diktator von Syrien ist hauptverantwortlich für über 500'000 Tote, über 6,6 Millionen syrische Flüchtlinge im eigenen Lande und 6,7 Millionen syrische Flüchtlinge, die sich im Ausland in Sicherheit gebracht haben!"

Heute ist das ganze Land am Boden, alles ist zerstört, auch wirtschaftlich ist ein totaler Neuaufbau unumgänglich! Die ganzen Infrastrukturen sind dahin und immer noch sind Teile des Landes in fremden Händen! Wie aber war dies alles nur möglich? Ist Assad wirklich ein Verbrecher und ein Menschenschinder? Ist er schuld an allem? Da gibt es aber ganz andere Stimmen, auch in Syrien selber! Ist Pascal Weber vielleicht voreingenommen?

Pascal Weber und seine Journalisten-Kollegen haben eben nur die halbe Wahrheit im Auge und im Munde bei ihren Berichten! In Syrien gibt es moslemische Gruppen, die miteinander bis aufs Blut verfeindet sind! (wie im Jemen) Sodann gibt es moslemische Gruppen, die vom Auslande her mit modernsten Waffen, Geld und mit IS-Aktivisten versorgt werden: Von der Türkei, den Saudis, dem Iran, von Pakistan, Afghanistan, von Russland, den USA und Ägypten! Da gibt es aber auch die verfolgten und von Erdogan geschundenen Kurden, die im Norden Syriens ihre Heimat haben, aber von der Türkei militärisch in Syrien bekämpft und vernichtet werden! Man stelle sich das einmal vor!

Viele haben "die Finger drin", alle haben Kämpfer in diesem geschundenen Lande und tun, was sie wollen! Sie scheren sich einen Teufel um die Nation Syria, um das schöne und einst christliche Land! Muslime haben den Auftrag, auch dieses Land blutig zu islamisieren und zwar jeder nach seinem Gusto und auf Teufel komm raus!

Was aber wäre in der Schweiz los, wenn wir hier modern bewaffnete Truppenteile aus aller Welt in unseren Dörfern hätten, in allen Landesgegenden - die alles zerstören, was ihnen in die Hände fällt! Doch ist Pascal Weber nur halb bei der Sache! Denn das ganze, fremde Lumpenpack hat doch in Syrien Null und Nichts verloren! Oh doch, diese ausländischen Kämpfer "helfen" ihren moslemischen Glaubens-Brüdern im mörderischen Kampf gegen Ungläubige und Abtrünnige Mitbürger von Syrien gemäss Koran und diese Hilfe ist blutig und steht über allem ..

So aber kann der Anfang vom Ende unserer Schweiz dereinst aussehen. Wir stehen jetzt am Beginn der Islamisierung! Auch in der Schweiz haben wir verschiedenste, vielerorts in der Welt bis aufs Messer verfeindete Muslime, die eingewandert sind und jeden Tag einwandern! Alle nehmen ihre Koran-Aufträge sehr ernst! Da kann es langfristig keinen Frieden geben, so verlangt es das Lehrbuch, der Koran: Entweder Unterwerfung (Bekehrung) oder Tod! Das ist der "heilige Djihad" und er ist gemäss Allah der Schlüssel zum Paradies seit 645 n.Chr.

Darum, lieber Pascal Weber und liebe SRF/SRG, müsste doch jeder Beobachter und realistische Journalist dem Lande raten: Hände weg von der Einwanderung von Muslimen und zwar solange der Koran nicht den Menschenrechten, der UNO-Charta, den Frauenrechten und den Verfassungen angepasst ist! Alles andere ist langfristiger Selbstmord - nachlesbar im "heiligen Koran"! Syrien ist uns ein mahnendes Beispiel, wachen wir endlich auf! An den Bundesrat diese Bitte: Stoppen wir endlich die Sanktionen, denn Syrien braucht dieses Zeichen!

Schweiz. Demokraten, Parteileit./Sekretariat, 052 7651919 www.sd-tg.ch


17.03.2021
+

++ Frau BR Karin Keller-Sutter hat sich selber betrogen!

Ihre späte Einsicht für eine Bundes-Lösung!

Gross hat sie sogar in 2 ARENA-Sendungen dem (dummen) Bürger ins Ohr geflötet, nur kantonale Verhüllungsverbote könnten in Frage kommen und Muslimas in der Schweiz müssten «die Freiheit» zum Stoffgefängnis haben – dies ausgerechnet von einer «liberalen» KKS! Eine Schande, Frau Bundesrätin! Denn in der Praxis wäre Ihr Vorschlag ein totales Fiasko und das wussten Sie ganz genau: 26 Kantone mit total unterschiedlichen Gesetzen, ein Alptraum für verschleierte Touristinnen! An den Autobahnen und Strassen, sowie in den Zügen müssten Signaltafeln angebracht werden, damit die verhüllten Gäste (wie bei den Tempo-Limiten sowie innerorts und ausserorts) x-Mal den kantonalen Gesetzen gerecht werden könnten! Burka auf, Burka ab – so hiesse das Reiseprogramm durch die Schweiz! Genau das haben wir Ihnen mehrfach schriftlich dargelegt – aber offenbar lesen Sie nur die Aussagen von «liberalen» Parteien – nicht von uns Schweizer Demokraten! Darum ist es an der Zeit, treten Sie zurück – lieber heute als morgen! Machen Sie sich endlich stark fürs «freie Wort» gemäss BV – auch für unsere Oppositions-Partei! MfG:

SD-TG, Parteileit./Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (W. Schmidhauser)


++ Hinweis:

Der grosse Feind der Natur, der Biodiversität sind die Massen v. Einwanderern (2007-2019 über 1 Mio.) mit all ihren Ansprüchen und die täglich steigenden Ansprüche aller Einwohner! Das macht die wenigen Böden noch teurer zur Freude der Spekulanten & Banken und zwingt die Bauern zur Intensiv-Landwirtschaft! Grüne, Grünliberale, Linke, Gewerkschafter und bürgerliche Nimmersatte (Spekulanten+Wachstums-Prediger) müssen also ganz sicher keine grossen Reden führen, denn sie plädieren doch ganz gross für «offene Grenzen» und gegen jegliche Vernunft, Masshalten und kontrollierte Grenzen! (Begrenzung/Einwanderungsstopp ohne Wenn und Aber) Spekulanten sollen endlich selber arbeiten!

Ihre SD-Thurgau


16.03.2021
Alliance F ist ein mieser (Frauen-) Verein!
Er behauptet, die Interessen der Frauen vertreten...
Einmal mehr haben linke & unfähige Weiber die "Finger" drin!


Leider!
Alliance F - eine Versager-Truppe, die sich angeblich für alle Frauen einsetzen will! Leider sind Damen dabei, die nicht nur einäugig sind, sondern auch keine Ahnung haben oder haben wollen von den Realitäten auch in unserem Lande! Es sind vor allem die linken Frauen, die mit den Muslimen kooperieren und nicht wahr haben wollen, dass der Islam total frauenfeindlich & demokratiefeindlich ist und die Frauen und Mädchen bewusst gering schätzt. Selbstbewusste und emanzipierte Mädchen sind ihnen ein Gräuel und werden als Nutten beschimpft!

Warum werden Frauen belästigt?
Weil sie für viele Freiwild sind und weil viele Frauen und Mädchen ganz bewusst aufreizend gekleidet sind und sich auch aufreizend verhalten! Das wäre für die Einheimischen weniger schlimm - aber wir haben viele moslemische Einwanderer! Seit Jahrhunderten leben sie nach ihrem Koran und darin sind die Frauen minderwertig, unrein und weit unter dem Manne eingeordnet! Sie müssen geschlagen werden! Männer sollen bis zu 4 Frauen ehelichen und Sklavinnen halten für Sex und Arbeit. Bei den Kindern und beim Materiellen haben sie kaum Rechte und vor Gericht ist ihre Aussage nur halb so viel wert wie die Aussage eines Mannes! Frauen brauchen überall Begleiter (Gatte, Bruder, Onkel, Sohn, Enkel), um irgend wohin zu gehen und die Bewilligung des Mannes!
Schon die Kinder und die jungen Muslime lernen, dass die Frauen nichts zu sagen haben .. In der Schweiz haben wir heute wahrscheinlich über eine halbe Million Muslime und in die Schulen bringen sie ihre "Religion und Kultur" natürlich mit - zum Schaden der Mitschülerinnen - aber auch weibliche Lehrkräfte haben oft einen mehr als schweren Stand!

Zurück ins Mittelalter!
Politikerinnen, die in einem "Unterricht gegen Frauenbelästigung" einen möglichen Weg erkennen wollen, sind auf dem Holzwege! Es braucht ganz klare Richtlinien, die wir selber bestimmen und einhalten können - als Land, als Volk und als Menschen:

+ Schluss mit der Einwanderung von Muslimen
+ Schluss mit der Einbürgerung von Muslimen (auch Junge)
+ Verbot des Korans - solange, bis dieser Koran revidiert wird!

Nur die Anpassung an die Menschenrechte, UNO-Charta, Frauenrechte und unsere Verfassungen kann zu einer Lösung führen - muss aber überhaupt nicht! Doch von uns und unserem Willen hängt alles ab!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919


16.03.2021
** 70 Millionen Afrikaner mittels Migrationspakt nach Europa!

Viele glauben, auch unser Land könne den scheinheiligen Migrations- und auch den Flüchtlings-Pakt der UNO unterschreiben. Dieser Pakt mit wahnsinnigen und hirnrissigen - Völkervermischungen in der ganzen Welt, würde vor allem bewirken, dass Europa definitiv und mit grosser Sicherheit verschwinden würde! Schon heute reden Kenner mit Recht vom Untergang des Abendlandes und mahnen die europäischen, meist christlichen Nationen ausdrücklich! Darum will das rotgrüne Pack die "Ehe für alle" einführen, darum sollen überall offene Grenzen sein, darum wird im Mittelmeer die Bemühung der Frontex (Überwachung der Schengen-Aussengrenzen), wo unser Land personell und mit Millionen mitträgt, mit 4 "Rettungsschiffen" eine angebliche "Humanität" betrieben und zwar von linken Parteien und Kreisen in der EU finanziert (entgegen dem Willen der Mehrheit), von evangelischen Kirchen und sogar katholischen Bischöfen finanziert mit Kirchengeldern.. Was für ein Versagen! Sogar der Schweizer Bischof Felix (Bistum Basel) hat aus irgend einem Kässeli - sicher nicht aus dem eigenen, persönlichen - 30'000 Franken eingeschossen... "Da beisst uns doch der Affe!"

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch



*** Sagenhafte Kirche, sagenhafter Papst
*** Schwule kann man segnen, schwule Paare nicht!!!

Das ist wieder ein gefundenes Fressen für die linken und genderischen Brüder & Schwestern in aller Welt - Gerade in der Corona-Zeit versuchen diese umnachteten Typen, uns einen neuen Duden auf zu drängen mit Gender-Massstäben und den linken Wahnvorstellungen! Im Vatikan und in der kath. Kirche haben gewisse Herrschaften (auch in der Kirchenleitung) alles versucht, um eine kirchliche Segnung von schwulen oder lesbischen Paaren (nach der Devise "Ehe für alle") zu erreichen! Nun aber hat die Wahrheit sich den Weg gebahnt: Die Kirche können Schwule oder Lesben (als Menschen) segnen, aber die Segnung von Paaren sei nicht möglich! Gemäss den Geboten sei das Zusammenleben nicht nur gegen die Natur, sondern auch gegen den Schöpferwillen - und dass der Schöpfer etwas segne, das Sünde sei, könne niemand erwarten!

Bravo, darf man wohl sagen - aber es hat lange gedauert!
Bravo - den Kindern von zwei Vätern oder Müttern zuliebe!!!


15.03.2021
°
Sagenhaft.. Die Kantonspolizei St. Gallen meldet:


° In Lütisburg (Toggenburg) nahe WIL/SG:

"Am Samstag um 5.45 Uhr wurde ein Billettautomat an der Bahn-Haltestelle Lütisburg Station gesprengt, so die Kapo St. Gallen. Bei den Tätern soll es sich um zwei männliche Personen (?) handeln. Beim Deliktsgut handelt es sich um Geldkassetten im Wert von 600 Fr. und mehrere Tausend Franken Münzgeld.
Der entstandene Sachschaden am Automaten sowie an einem Wartehäuschen beläuft sich auf rund 30'000 Franken. Zusätzlich entstand durch die Explosion ein weiterer Schaden in der Höhe von 5'000 Franken an einem Auto. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden unter 058 229 49 49"

Kommentar total überflüssig...


14.03.2021
+
Christliche Kirchen am Verblöden
Kirchliche Obere werden zu Verrätern von Jesus Christus!


Der theologische Ausschuss der Evangelischen Kirche im Rheinland fordert, man solle öffentlich genau so für den hörbaren Muezzinruf eintreten, wie für das Glockengeläut der Kirchen! Was müssen diese "Prediger" für unwissende Idioten sein - oder sind sie am Ende bewusste Verräter?

Wie auch immer, der "Ruf zum Gebet" erfolgt in praktisch allen Ländern in arabisch - so wissen viele gar nicht, was da "gebetet" wird! Aber auch ein christlicher Theologe müsste doch wissen, was der Muezzin wirklich vom Minarett herab und möglichst laut und dominierend "betet..." - Richtig, es ist eine reine, laute und unerträgliche Hetze gegen alle anderen!

Es sind 7 Sätze aus dem Koran: 1.) "Allah ist der Grösste" (viermal) 2.) "Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt ausser Allah" (zweimal) 3.) "Ich bezeuge, Mohammed ist der Gesandte Allah's" (zweimal) 4.) "Kommt her zum Gebet" (zweimal) 5.) "Kommt her zum Erfolg" (zweimal) 6.) Allah ist der Grösste" (zweimal) 7.) Es gibt keinen Gott ausser Allah" (zweimal)

Wichtige Anmerkung: Wer Allah mit unserem Gott Vater gleichsetzen möchte, ist klar auf dem Holzwege! Es gibt nur Allah und den Propheten! (98,14) (9,30) (3,60) (4, 157f) Muslime verfluchen die christliche Dreifaltigkeit, das Kreuz und Gott Vater. Mit "Erfolg" ist der militärische Erfolg gemeint, denn die Moscheen sind auch militärische Sammelpunkte und Arsenale mit Waffen immer schon gewesen...

ANMERKUNG: Für alle Lärmgeplagten von Kirchenglocken soviel: Stell Dir vor, ein Minarett wäre in der Nachbarschaft und man verstünde die lärmige Hetze... Da kann man nur sagen: Glocken sind friedlich und kein Vergleich mit dem hasserfüllten Gebetsruf der Muslime ..

SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, 052 7651919


13.03.2021
Linke (Juso) Weiber in St. Gallen sind umnachtet:
Am 12.03.21 melden 14 "queer feministische Personen .. "


.. sie tauften Plätze und Strassen um, um Frauen sichtbarer zu machen. (Top Online) Eine der Emanzen heisst Miriam Rizvi - ein typischer St. Galler Name! Die 19-jährige sagte angeblich zu 20 Minuten: Wir haben am Mittwochabend Plakate an Strassenschildern und bei Plätzen angebracht." Auf diesen stünden Namen von wichtigen Frauen der St. Galler Geschichte. Was diese jeweils vollbrachten, ist auf den angebrachten Plakaten beschrieben...

"Wir wollen mehr Anerkennung für Frauen in der Gesellschaft.. " Da passt doch die Abstimmungs-Parole der Frauen "Alliance F" und sogar der Katholischen Müttervereine für ein NEIN zum Verhüllungsverbot am 7. März wie die Faust aufs Auge.. Da kann man nur fragen, sind diese jungen Genossinnen nicht ganz dicht, denn wer den Islam und seine Einstellung zu den Frauen unterstützt, will klar zurück ins Mittelalter! St. Gallen - quo vadis?

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileit. 052 7651919, www.sd-tg.ch


13.03.2021
Muslime sind absolute Heuchler!
Muslime und ihre Helfer und Helfershelfer in den Medien lügen!


Sie alle tun immer und überall so, als wäre im Islam alles in Ordnung und als wäre der Islam wie eine andere Religion (zum Wohle der Menschen) - die mörderischen und verbrecherischen Koran-Aufträge werden einfach mit keinem Wort erwähnt!

Jene, die sie erwähnen und Fragen stellen, werden zu Hetzern und Rechten Extremisten gestempelt und öffentlich - via unsere lieben, linken Medien - in den Schmutz gezogen; denn sie würden die Gefühle der Muslime verletzen - ganz bewusst verletzen und so den religiösen Frieden gefährden...

** Kein Wort und keine Frage zu verordneten Vielweiberei! (4 Frauen)
** Kein Wort zur Sklavenhaltung von Frauen (was für eine Tragödie)
** Kein Wort dazu, dass Frauen unrein, minderwertig, unter Männern sind
** Kein Wort dazu, dass der Mann die Frauen schlagen soll
** Kein Wort dazu, dass Frauen kaum Rechte an Kindern+Vermögen haben
** Kein Wort dazu, dass Frauen Handelsware der Männer sind
** Kein Wort dazu, dass Frauen beschnitten & verstümmelt werden
** Kein Wort dazu, dass Mädchen verkauft werden (Brautpreis)
** Kein Wort dazu, dass Mädchen keine Partnerwahl haben

** Kein Wort dazu in unseren Medien, dass dies alles eine Religion sein soll!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919



12.03.2021
Die moslemischen Heuchler wollen überall mitreden...
... und sie haben Erfolg, zB. bei interreligiösen Räten...


Doch das ist Verrat an Verfolgten - meist durch & von Christen!

Die Muslime in der Schweiz und in der westlichen Welt geben sich brav, teamfähig und sehr nett zu den vielen, total unwissenden Christen der verschiedenen Kirchen! Die glauben, man könne im Frieden und im gegenseitigen Vertrauen mit den Muslimen zusammenleben, denn viele haben vom Koran-Inhalt nicht die leiseste Ahnung! Sie gehen davon aus, der Islam sei eine Religion wie jede andere christliche Kirche oder Sekte auch.. - So weisen die Muslime auch in der Schweiz alle Suren und Verse ("heilige" Koran-Aufträge für jeden Moslem) weit von sich und geben sich sehr entrüstet, wenn es ein Bürger wagen sollte, aufzuzeigen, was auch den Muslimen hier im Westen und ganz besonders in der Schweiz an mörderischen Aufträgen wartet!

Wer die Wahrheit aus dem Koran offenlegt, wird gerne als Rassisten beschimpft! Man betreibe bewusste Ausgrenzung - ja, die Kritiker werden als Rechts-Extremisten tituliert und es gehe darum, die Gefühle der Muslime zu verletzten! Es gehe auch darum, die Gesellschaft zu spalten - dabei müsste man doch Brücken des Friedens und des Dialoges bauen, zwischen den Religionen .. Ja, das tönt doch wirklich gut und positiv von Seiten der Muslime - aber es ist total verlogen - aber der "heilige Auftrag" des Korans, genannt "Taqiya"!

Hier erfährt das Schweizervolk nie, dass jeder Moslem 4 Frauen heiraten soll, dass die Frau minderwertig und unrein ist, geschlagen werden soll und der Mann auch Sklavinnen halten soll für Sex und Arbeit! (Koran) Es ist nie die Rede von Kinderehen und Zwangsverheiratung, denn die Töchter werden mit 8-12 als Bräute verkauft, die betroffenen Mädchen haben bei diesem "Mädchenhandel" gar keine Rechte! Später haben sie keine Rechte an den Kindern und schon gar nicht am Vermögen. Vor Gericht ist die Aussage einer Frau halb soviel wert, wie die eines Mannes! Alle diese gewaltigen, verbrecherischen Koran-Aufträge werden uns konsequent vorenthalten und die Muslime geben sich in jeder Beziehung als den christlichen Religionen gleichwertig und wollen überall mitreden und mitbestimmen! (Die Weichen richtig stellen.. )

Die Weichen richtig stellen für die baldige Islamisierung der Schweiz, denn der Prophet hat ja aufgetragen, die ganze Welt ist zu islamisieren; Ungläubige haben sich zu unterwerfen oder müssen sterben! Das ist der Djihad und ohne Djihat zu üben, kommt kein Moslem ins Paradies...


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau. Kant. Parteileitung




11.03.2021
WHO - Genf:
Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf mahnt die Welt!

Warum & wozu wird das hier an die Schweizerbürger getragen??

"Gewalt (weltweit) gegen Frauen ist nach einer Studie der WHO allgegenwärtig und beginnt für viele Frauen schon in sehr jungen Jahren. Jede 3. Frau, etwa 736 Millionen Frauen weltweit, erlebt irgend wann in ihrem Leben Gewalt durch einen Partner oder sexuelle Übergriffe ausserhalb der Beziehung, wie die WHO am 09.03.21 in Genf berichtete. Die grosse Mehrheit, 641 Millionen Frauen, erlebe Gewalt in der Ehe oder Partnerschaft. Besonders betroffen seien Frauen in ärmeren Ländern. In einigen davon berichte die Hälfte der Frauen von Übergriffen!"

Wir meinen:
Diese WHO ist zum Kotzen und sicher auch gekauft! Denn das ganz grosse Problem für die Rechte der Frauen und deren Gleichstellung ist der mittelalterliche Islam! Im Koran ist die Frau unrein, minderwertig und muss geschlagen werden! Es gibt 1,7 Mia. Muslime, jeder Mann soll 4 Frauen heiraten und Sklavinnen halten für Sex und Arbeit! Frauen haben kaum Rechte an den Kindern, am Vermögen und ihre Aussage vor Gericht ist nur die Hälfte wert von der Aussage eines Mannes.
Zudem werden die Mädchen fürchterlich beschnitten, mit 8 bis 12 Jahren verkauft (Brautpreis) und junge Muslimas haben oft mit 18 Jahren schon 3-5 Kinder! Ihr Leben ist ein Gefängnis, Burka und Nikab sind die logischen Gefängnisse, wenn sie zufällig einmal (nur mit Begleiter) in die Öffentlichkeit gehen müssen! Ein ohnmächtiges und tristes Knechte-Leben würden unsere Frauen-Rechtlerinnen und Feministinnen sagen!

Doch im WHO-Bericht finden wir keinen Ton zum Elend der moslemischen Frauen weltweit - was aber viele wache Bürger vermuten ist richtig und korrekt: Die reichen, moslemischen Ölländer und grossen Staaten haben in den WHO-Chefstellen ihre moslemischen Exponenten - man erkennt sie an ihren Namen (zB. Mohammed) und sie sorgen dafür, dass keine Silbe über das Elend der Muslimas weltweit in den WHO-Reporten erscheinen wird!

PS. Darum sollten wir uns heute erst recht vor UNO, Sicherheitsrat und WHO hüten und die Hilfs-Gelder anderweitig einsetzen! SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch



10.03.2021
E-Brief an 20 Minuten-Redaktion: Montag-Ausgabe 20 Minuten
diverse Seiten - nach dem JA zum Verhüllungsverbot ..

Sehr geehrte Redaktion

Dieses freche Pack (diverse Muslime/IZRS) lassen Sie in Ihrem Blättchen die Schweizer Demokratie bekleckern – eine dicke Post! Blancho kann in Wort und Bild gross auftreten mit: «Es besteht kein Zweifel, dass sich die Grundeinstellung der Stimmbevölkerung seit der Minarett-Abstimmung 2009 nicht verbessert hat» So kann der grosse Heuchler via «freie Presse» den Bürger massregeln und der heutige Entscheid «reisse alte Wunden auf, baue das Prinzip der Rechtsungleichheit weiter aus und sende ein deutliches Signal der Exklusion an die moslemische Minderheit». Der IZRS deute das Abstimmungsergebnis als islamophob und will mittels Spendenpool den Willen des Volkes umgehen… Lara Hofer und Thomas Mathis bringen auch noch die dummdreisten Demo-Aktionen in Zürich, Bern und Basel – wohl zur Freude einer besonders schlauen SP-Nationalrätin und Juso-Vertreterin Tamara Funiciello!

Wenn die dummen, unwissenden und ideologisch agierenden und manipulierenden Medien nicht wären, hätten mit grösster Wahrscheinlichkeit 90% Ja gesagt! Wenn dem Bürger richtig und real aufgezeigt worden wäre, was wirklich im mörderischen und frauenfeindlichen Koran allen Muslimen aufgetragen wird, hätten diese moslemischen Heuchler (ITRS & Imame) keine Chance! Blancho: «nicht gebessert..» Das Schweizervolk muss sich ganz sicher nicht bessern, das ist eine Unverschämtheit ersten Ranges! Denn weltweit massakriert der Islam die Ungläubigen (Kuffar) gemäss dem Auftrag des Propheten! Entweder Unterwerfung (Bekehrung zum Islam) oder Tod und das nennt sich Djihad! Auf die Frage an Mohammed, Meister, wie kommen wir ins Paradies, lehrt der Koran sicher 100 mal: «Übet den Djihad»! Das aber ist ein unhaltbarer Mord-Auftrag und verstösst gegen die Menschenrechte und zwar zu 100%!

Wann dürfen wir von Seiten der TAMEDIA-Redaktoren entsprechende Gegen-Fragen an Schwätzer wie einen Blancho erwarten? Weiter verlangt der Koran die Verfolgung von Konvertiten rund um die Welt und verspricht für deren Ermordung den direkten Zugang ins Paradies. Auch dieser Koran-Auftrag widerspricht den weltweit unterzeichneten UNO-Konventionen (Religionsfreiheit)! Dem nicht genug, der Koran verspricht für "Märtyrer" den direkten Zugang ins Paradies und dort die freie Verfügung über 72 Jungfrauen.. Was für ein Wahnsinn, der aber von Muslimen im heiligen Ernst angestrebt wird – in vielen Ländern ist dies real und Alltag! In Europa sind es die Selbstmord-Attentäter, die mit dem Lastwagen in die Fussgängerzone donnern oder mit dem Sprengstoff-Gürtel in der U-Bahn möglichst viele Kuffar mit in den Tod reissen! Das alles und vieles mehr vertreten die Herren Blancho & Co.

«Der heutige Entscheid reisse Wunden auf…» So seine oberfaule Aussage! Unsere Medien sollten Tag und Nacht darüber informieren, was der Islam und sein Lehrbuch wirklich wollen! Es ist ein absoluter Wahnsinn und dieser Wahnsinn ist in vielen Ländern seit 645 n.Chr. und bis heute hoch aktuell – eben, weil wir alle schlafen, anstatt von den Muslimen sofort zu verlangen, dass dieser mörderische und frauenfeindliche Koran endlich den Menschenrechten, der UNO-Charta, den Frauenrechten und unseren Verfassungen angepasst werden muss!

Die zitierten Blancho-Aussagen sind auch eine Ohrfeige an alle Flüchtlinge in der Schweiz, die dank den moslemischen Banden und Mördern Angehörige, Haus, Heim und Heimat verloren haben! Viele verstehen diese Welt (und uns) nicht mehr! Für die Journalistik und die Wahrheit aber bleibt sehr viel zu tun und da ist vor allem Herr Pietro Supino dringend aufgerufen, denn er trägt die Verantwortung als Verleger für solche Fehl-Bahnen und Fehl-Entwicklungen der Information! MfG:

SD-TG, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch




09.03.2021
Auch mit Hilfe der Deutschen Grünen:
Deutsche Schlepper weiten ihre Aktivitäten im Mittelmeer aus!


Schiffstaufe in Rostock: Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen) posiert vor dem neuen Schlepperschiff „Sea-Eye 4“ - eine Ungeheuerlichkeit - auch für die Schweiz!

Unbemerkt von der Öffentlichkeit und mit tatkräftiger Unterstützung der Grünen, weiten deutsche Schlepper ihre Tätigkeiten im Mittelmeer aus. Um auch in Zukunft den Zustrom Illegaler nach Deutschland zu gewährleisten, wurde mit der »Sea-Eye 4« vor wenigen Tagen das vierte Rettungs-Schiff der gleichnamigen deutschen Schlepper-Organisation mit Sitz in Regensburg getauft. Die Eröffnungsrede hielt keine geringere als die Grünen-Politikerin und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, deren Anliegen es ist, Deutschland in einen instabilen Vielvölkerstaat zu verwandeln.

In den vergangenen Tagen sind vor der libyschen Küste und im zentralen Mittelmeer erneut zahlreiche Migranten "gerettet" worden. Nach "Sea-Watch", einem Berliner Verein, sind 214 Pers. von der »Sea-Watch 3« "gerettet" worden - wie meist junge Männer. Insgesamt sollen sich zu diesem Zeitpunkt 363 Migranten auf dem Schiff befunden haben. Weitere 90, die von der Crew in der Nacht zum Montag südlich der Insel Lampedusa entdeckt wurden, kamen hinzu. Die Migranten wurden von der italienischen Küstenwache übernommen. Nicht wenige von ihnen dürften ihre Reise in nicht allzu ferner Zukunft nach Mitteleuropa und das heißt vor allem in den Schoss des deutschen Sozialstaats fortsetzen. Auch die libysche Küstenwache hat am Wochenende 95 zumeist afrikanische Migranten aus dem Mittelmeer gefischt, nachdem deren Boot gekentert war. Die Überlebenden wurden – anders als die Passagiere der »Sea-Watch 3« – nicht nach Europa, sondern zurück nach Libyen gebracht, wo sie Mitarbeiter der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in Empfang nahmen, die auf die Rückführung von Migranten in ihre Heimatländer spezialisiert ist.

Nach Jahren eines blutigen Bürgerkriegs haben sich die libyschen Konfliktparteien in zähen Verhandlungen auf eine Übergangsregierung verständigt, die den Weg zu nationalen Wahlen und einen dauerhaften Frieden ebnen soll. Offenbar geht bei Schleppern und Migranten die Angst um, dass sich im Fall einer nachhaltigen politischen Stabilisierung des Landes das Tor nach Europa schließen könnte. Dem will man offenbar zuvorkommen. Nach Angaben der UNO erreichten heuer bereits 4’500 Bootsmigranten, die von Libyen aus in See gestochen waren, die italienische Küste. Das waren knapp 50% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wo nur etwa 2’350 gezählt wurden.

Derweil rüsten die linken NGOs weiter auf, (zusammen mit christlichen Kirchen), um noch mehr die Schlepperei nach Europa zu fördern. Mit der »Sea-Eye 4« ist jetzt das vierte Rettungs-Schiff dieser Bande in Berlin in Regensburg getauft worden. Die Eröffnungsrede hielt die Grüne Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth. Sie beklagte einmal mehr die »europäische Schande«, weil man sich in der EU nicht auf eine gemeinsame Asyl- & Flüchtlings-Politik einigen könne. Es bedürfe einer »staatlich getragenen, zivilen europäischen Seenotrettung« und »eines dauerhaften und solidarischen Verteilmechanismus für gerettete Menschen in Europa«, belehrte Frau Roth ihre geneigten Zuhörer.

Das hiesse weiteres Unrecht gegenüber echt Verfolgten und die Förderung des weltweiten, mörderischen Schlepperwesens für Deutschland und die Schweiz! Denn bekanntlich haben wir total «offene Grenzen»! Denn die immer wieder propagierte gerechte Verteilung von Flüchtlingen in der EU ist eine Schimäre, weil die Migranten über die offenen Binnengrenzen Europas auf kurz oder lang in den (Sozial-)Staat ihrer Wahl weiter wandern. Den Grünen, Sozis und Teilen der christlichen Bischöfe geht es um weitere Einwanderung, um ihre Utopie einer multikulturellen Gesellschaft zu verwirklichen, was Deutschland in einen instabilen Vielvölkerstaat verwandeln würde. Die negativen Folgen einer solchen Transformation sind in vielen deutschen Großstädten schon heute mehr als deutlich erkennbar; von Frankreich und England gar nicht zu reden!

Schlimm ist das Versagen von BR Karin Keller-Sutter!

Wir bezahlen und mit uns auch die ganze EU die Millionen-Aufwendungen an die Frontex mit dem Auftrage, die EU-Aussengrenzen zu überwachen und illegale Einreisen zu verhindern! Grüne, Linke und Bischöfe wagen es, im grossen Stile diesen demokratischen Auftrag zu hintertreiben mit vier grossen "Rettungs"-Schiffen! Wo bleibt BR Karin Keller-Sutter? Hier müsste diese "liberale" und demokratie-beflissene Bundesrätin doch bei der EU und im Schengen-Club auf die Pauke hauen, denn diese praktizierte Unterstützung der mörderischen Schlepperei ist nicht nur unmenschlich und gegen die demokratischen Regeln, sie verstösst auch zu 100% gegen schweizerische Interessen!

Frau BR Karin Keller-Sutter, hier ist Ihr Einsatz gefragt!
Ihre SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



08.03.2021
Ringier
e-mail an die Redaktion "Blick": "Eine Frechheit!"

Es ist eine Frechheit von Ihnen, Frau Hartmann, dem Leser auf Seite 1 ein solch vermummtes Weib mit Nikab am Morgen nach der Abstimmung zuzumuten! Es ist weiterhin eine Frechheit, dass Sie kaum eine Kritik am grossen Maul der kaltschnäuzigen Juristin BR K. Keller-Sutter bemühen, denn diese Dame will offensichtlich das Volk auch noch schulmeistern und kein einheitliches Bundesgesetz installieren! Die Absicht dahinter ist offensichtlich: Es soll ein undurchdringlicher, uneinheitlicher, kantonaler Gesetzes -Dschungel in der Schweiz entstehen, wo keiner mehr klar kommt und wir uns dafür echt schämen müssen - natürlich in der Hoffnung von Keller-Sutter und Sommaruga, dass wir schliesslich besser auf dieses Gesetz verzichten sollten!

Solchen Damen und "Persönlichkeiten" ist doch in unserer Demokratie sofort die Türe zu weisen! Wir brauchen keine fiesen Machenschaften gegen den Volkswillen - quasi eine Bestrafung oder sogar eine Belehrung der ach so klugen und weisen Frau KKS! Das ist doch zum Kotzen, denn schon der ganze Abstimmungskampf hatte nichts mit Demokratie zu tun! Die Medien und die gegnerischen Politiker, auch BR Sommaruga & Keller-Sutter, haben alles getan, um eine Abstimmung in ihrem Sinne zu bewirken, indem Meinungen unterdrückt, diskriminiert und verhindert werden! Wie gut, dass die gleiche Herrschaften rechtzeitig für einen Rassismus-Artikel gesorgt haben, um die Leute einzuschüchtern!

Pfui Frau Redaktorin Lea Hartmann! Warum unterstützen und fördern Sie als «kritische Journalistin» solche Leute auch noch und behaupten, dies sei alles korrekt und in Ordnung? Sie schaden dem Ansehen der Frauen gewaltig – ganz bestimmt aber auch der Glaubwürdigkeit unserer ohnehin mehr als lädierten Medien! MfG:

SD-TG, Parteileit./Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch W. Schmidhauser, Sekr.


07.03.2021
Trotz fauler Medien,
trotz fehlender, bewusst unterdrückter Meinungsbildung,
trotz Unterdrückung der Leserbriefe, polit. Aussagen & Parteien,

am 7. März 21 sagt die Schweiz:
"JA zum Verhüllungsverbot" - wir danken allen ehrlichen Menschen!

++ Dieses Zeichen kann erst der Anfang sein im Kampf um ein menschliches und christliches Land, wo die Menschen einander achten und ins Angesicht schauen! Jetzt gilt es erst recht, die Heuchler aus dem Lande zu jagen, denn wir brauchen keine Verfassungsfeinde in den Legislativen, Exekutiven, Judikativen und erst recht nicht in den Medien!

++ Was für ein Schwindel hat eine bisexuelle SP-Nationalrätin Tamara Funiciello (ex JUSO-Präs.) dem Schweizervolk hingelegt! Sie behauptet heute noch, gegen die Initiative zu sein, um den moslem. Frauen die Freiheit zu lassen, sich zu verschleiern. Dabei weiss doch jedes Kind, dass schon die Kopftücher für moslemische Primarschülerinnen mehr als ein Gefängnis darstellen, es ist ein Terror, eine Unterdrückung der Frau als Mensch und als Person - durch die Männer!

++ Aber Funiciello ist eine durchtriebene Person (mit Migrationshintergrund), sie missbraucht diese Vorlage für ihre marxistischen Ziele, denn ein JA zu dieser Initiative macht den Links-Extremisten (Juso) einen Strich durch die Rechnung! Warum? Ganz einfach, dank Vermummung konnten die extremen und vermummten Randalierer ganze Städte nächtelang terrorisieren! (Bern, Basel, Zürich ua.) In Bern mussten in einer Nacht 11 Polizisten ins Spital - all die Schäden gingen in die Millionen. Genau so aber hat Funiciello ihre Juso-Streitmacht aufgebaut und immer mehr war sie - bis heute - in den Sensationsmedien, im Radio, im TV! (andere haben auch heute das Nachsehen)

++ Logisch, NR Funiciello konnte nicht gegen das Verhüllungsverbot kämpfen mit dem Argument, dass die Juso gerne weiter demonstrieren und randalieren würde - also hat sie doch ganz einfach ein scheinheiliges Mäntelchen übergezogen und sich als "Frauenrechtlerin für Muslimas" ausgegeben, die so gerne total verschleiert und rechtlos die Welt betrachten wollen - lebenslang! Unwissende und linke Journalisten haben sie gerne interviewt - was am heutigen Sonntag wieder einmal am TV so schön zu sehen war! Für Demokraten aber - eine traurige Bilanz vom diesem, 7. März!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch


07.03.2021
°
Tierarzt Witzig - der amtliche Kantons-Tierarzt - war Ursache ..
RR. Walter Schönholzer, FDP, (1965) hat sich rein gewaschen ..

° Wir erinnern uns:
Grauenhafte Zustände auf Bauernhöfen, tote, teils verhungerte Tiere, die auf den Weiden lagen und Bürger, die sich lautstark gegen all diese Vorkommnisse wehrten und vergeblich versuchten, via Medien die Exekutive zu einem anderen und gesetzeskonformen Verhalten zu animieren. Vieles ist im Sande verlaufen, der Herr Witzig ist nicht mehr in seinem Amte und der Herr Regierungsrat hat es verstanden, sein lädiertes Ansehen zu polieren! Viele ärgerten sich aber auch am Versagen der Grünen, der Natur- und angeblichen Tierschützer vor allem im Kantonsrat, die sich immer wieder als die grossen Anwälte der geschundenen Natur ins Rampenlicht stellen können und trotz allem immer wieder in den Kantonsrat gewählt werden ..

° Heute gibt es neue Fälle:
Natürlich sind sie weniger spektakulär - aber nach wie vor ein Schandfleck für alle, besonders aber für RR Walter Schönholzer: Da gibt es ein Pferdegestüt Weiersholz, Ammenhausen, 8265 Mammern und der Inhaber heisst Markus Albrecht ("Isländerpferdehof") Er lässt seine Tiere meist in Gruppen von 4 bis 20 Isländer auf Wiesen Tag und Nacht weiden. Eine Zufütterung haben Kritiker bis heute nie feststellen können!

° Markant: Braue Weideflächen ..
Unerklärlich ist für den Spaziergänger und Betrachter die grosse Frage: Woher und wovon ernähren sich diese Tiere denn überhaupt? Die einst grünen oder grünlichen Wiesen werden solange von den Isländer-Pferden "abgeweidet" bis die grüne Farbe des Grases verschwunden ist und überall die Erdfarbe braun alles dominiert. Dazwischen sind alle paar Schritte grosse, schwarze Kothaufen zu sehen! Wäre der abgegebene Urin dieser doch recht grossen Tiere farbig, also zum Beispiel rot, so würde die "Weide" leuchten wie im grellsten Abendrot!

Wo aber bleibt unser Tierschutz? Wo bleiben unsere Tierschützer im Kantonsrat? Wo bleiben die ach so kritisch hinterfragenden Medien?

° NEIN, viel hat sich nicht geändert! Ihre SD-TG, Sekretariat
Im Auftrage vieler Bürger & Beobachter: 052 7651919, www.sd-tg.ch



06.03.2021
+
"JA zum Verhüllungsverbot" - heute abstimmen!

SCHLUSS mit Saubannerzügen vermummter Vandalen im Gefolge der 1. Mai-Umzüge!
SCHLUSS mit vermummten Steinewerfern auf "antifaschistischen Abendspaziergängen"!
SCHLUSS mit vermummten Hooligans, die im Umfeld von Sportanlässen marodieren!
SCHLUSS mit Vandalen, die aus Lust auf Zerstörung und Gewalt ihr Gesicht vermummen!
(damit sie unerkannt Menschen angreifen, gefährden & Schäden in Millionenhöhe anrichten können, ohne je dafür belangt zu werden .. mit Asyl in der Reitschule ..)

Darum: "JA zum Verhüllungsverbot"! -- heute noch abstimmen!
Wissen Sie, warum die angeblichen Frauenrechtlerinnen und Emanzen vor allem der Linken & Grünen mit ihrem Nein die moslemischen Frauen verraten? Richtig, damit die linken, grünen und linksextremen Juso weiterhin vermummt randalieren & marodieren können...


05.03.2021
"Thurgauer Zeitung" - David Angst der Heuchler
.. im Kirchenboten Nr. 3 / 2021


«Restzucker»-Chefredaktor der Thurgauer Zeitung, David Angst v. Weinfelden fördert Linksextremisten und unterdrückt Demokratie!

Während den zurückliegenden Wochen haben Leser und Abonnenten vergeblich in der Monopol-Zeitung «Thurg. Zeitung» ihre eingereichten Leserbriefe gesucht. Ebenso suchten viele die Parolen-Empfehlungen der Parteien, um sich besser eine Meinung bilden zu können – etwa zur Initiative «JA zum Verhüllungsverbot» oder zu den anderen zwei Bundesvorlagen! Während zur «Festwiese» in Kreuzlingen dutzende von lokalen Zuschriften publiziert wurden, erschienen unter «Forum» besten Falles 15 Leserbriefe dafür und etwa gleich viele dagegen, obwohl sicher über 100 Leserbriefe alleine dafür aus der ganzen Ostschweiz und von sieben Tageszeitungen eingetroffen sind! Zudem sind 10 Tage vor der Abstimmung kaum 10 Leserbriefe publiziert worden und die Parteiparolen nur mit einigen Sätzen bekannt gemacht wurden! Die Bürger und Leser hatten also gar keine Möglichkeit sich breit zu informieren; eine Meinungsdebatte hat nie stattgefunden!

Umso intensiver agierten die verschiedenen Redaktoren von Tagblatt und CH-Media im Verein mit aufgebotenen Muslimen und Befürwortern der Verschleierung für die Ablehnung und Bagatellisierung des Volksbegehrens! Es ist bestätigt und liegt auf der Hand, dass eine eigentliche, breite, demokratische Meinungsbildung mit der Gegenüberstellung von Pro- und Kontra-Argumenten gar nie möglich war und viele Bürger wurden über die Fragen der Verschleierung total einseitig – natürlich nach linkem Muster – «informiert»!

Kaum ist das einseitige, mediale Geplärre von «Experten», die noch nie einen Koran gelesen haben und das weltweite Elend der moslemischen Frauenunterdrückung kaschierten, vorbei - produziert heute David Angst einen neuen, linken Fauxpas: Schon auf Seite 1 ganz oben ist die Sprache von der Klimajugend! Im Bild präsentiert wird eine junge Frau namens Noelle Ruoss, sie sei Präsidentin der Juso Thurgau und wolle «zurück auf die Strasse» - also eine linksextreme, jugendliche Marxistin mit dem Verweis auf Seite 21 mit Berichterstatterin Sabrina Manser!

«Wir kommen zurück und werden noch lauter sein» heisst die Devise der jungen Dame! «In der gegenwärtigen Krise hat eine verstärkte Politisierung stattgefunden» meint die Klima-Aktivistin und kann auf einer halben Zeitungsseite ihre Sicht der Dinge explizieren.. Wo aber bleiben die Abonnenten und Leser der Thurgauer Zeitung, die gerne eine Zeitung hätten, die breit, demokratisch und neutral informiert und eine Meinungsdebatte zum 7. März nicht nur begrüsst, sondern erwartet hätten? Sie wurden als Zahler und Steuerzahler missbraucht, damit der «Restzucker»-Chefredaktor David Angst von Weinfelden «seine einseitige und linke Zeitung» publizieren kann! Weit haben wir es im Thurgau gebracht! Dabei beziehen sich die Jusos auf Karl Marx und er ist nicht besser als Hitler und Konsorten; beide sind zuständig für die Ermordung von 50 Millionen Juden und 50 Millionen Inhaftierte in den sibirischen Arbeitslagern! Na dann Herr Angst, gehen Sie zum Augenarzt! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileit./Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


04.03.2021
*
Heute - mit Blick auf die Verschleierungs-Initiative:

Linke, Gewerkschaften, Linksextremisten (Juso), Grüne, Grünliberale, FDP und CVP machen intensive Team-Arbeit mit den verschleierten Menschen- und Frauenrechtlern - was doch alles möglich ist, wenn es um Profite geht, um noch mehr Einwanderung und Multi-Kulti! (zur Auflösung der Nation)

*
Die Mitte ..

Sie hat doch ihre Moral schon längst an der Kasse abgegeben .. Bleibt die Frage, was bleibt denn überhaupt noch von der CVP! C streichen und es bleibt VP - wie Volks-Partei! Aber was steht dahinter und welches Volk wie V? Zur Erinnerung, wir haben in unserem Lande die Schweizer und dazu Volksteile aus über 190 Nationen dieser Welt! Viele wollen von unserer Verfassung gar nichts wissen - sie haben eine eigene "Verfassung" und nennen sie Scharia...

*
Wir weigern uns zurecht, hier Despoten regieren zu lassen...

Gewiss, wir haben eine Verfassung (der Wille des Volkes) und alle Gäste müssten sich an diese BV halten - aber nicht alle wollen das! - Aber da machen wir doch nicht mit! Wir sagen JA zum Verhüllungsverbot! Wir weigern uns im eigenen Lande die verlängerten Arme von mittelalterlichen Despoten und Menschenfeinden zu sein!

*
Merke:

"Die Verhüllung der Frau ist auch Ausdruck ihrer Unterwerfung und genau das wollen wir hier in der Schweiz nicht. Wer Mohammeds Regeln für die Verhüllung der Frau nicht aufgeben kann, der kann auch Mohammeds Regeln für die Unterdrückung der Frau nicht aufgeben"!

(Ex-Muslima Sabatina James)


04.03.2021
Darum verarmt unsere Natur!

Darum schwindet die vielbeklagte Biodiversität!

Aber schuld daran sind Grüne, Linke und Bürgerliche – wir beweisen es!

Erinnern wir uns, anfangs 2021 kam recht viel Schnee und es wurde kälter als minus 10° Celsius. Radio und Fernsehen mahnten vor den Gefahren in den Wäldern und tatsächlich sind viele Bäume von der Schneelast gebrochen oder sogar umgefallen! So wurden Wege und Strassen blockiert! Opfer der Witterung seien vor allem angeschlagene und schwache, altersschwache Bäume geworden, erklärte der Förster. Auch der Borkenkäfer trage eine gewisse Schuld und viele Bauern konnten reihenweise alte Hochstamm-Bäume definitiv fällen.

Bedenkliche Eindrücke hinterlassen Apfel- und Birnbäume in den Feldern, die offensichtlich schon längst kaum gepflegt und selten erneuert wurden. So müssen nun die alten Hochstamm-Ruinen gleich mit dem Trax entfernt werden und noch mehr Flächen sind baumlos geworden. Die Lücken werden immer grösser, denn nur Intensiv-Niederstammanlagen garantieren den Bauern noch eine Rendite. Bei alten Bäumen lohnt es sich oft schon gar nicht mehr, die Früchte überhaupt zu verwerten. Unsere Kulturlandschaft verarmt noch mehr und die bejammerte Biodiversität leidet weiter! Hochstamm-Bäume aber sind vor allem für Vögel und Insekten kostbar, diese Entwicklung ist ein herber Verlust!

Wer nun vorwurfsvoll auf unsere Bauern zeigt, ist «falsch gewickelt», denn dank der «offenen Grenzen» und der Massen-Einwanderung durch Grüne, Grünliberale, Linke und bürgerliche Nimmersatte (CVP, FDP ua.) ist schlecht informiert! Denn die Einwanderung von Millionen in einen kleinen, dicht bevölkerten Lebensraum bewirkt überall steigende Preise! Dies freut vor allem die Boden- und Bauspekulanten; die Liegenschaften können immer teurer verschachert werden und zudem bringt das hoch gejubelte, «verdichtete Bauen» eine stärkere Belastung der Natur pro Flächeneinheit! Dies alles aber wurde dem Schweizervolk als die grüne und fortschrittliche Lösung propagiert (natürlich bei gleichzeitig, offenen Grenzen.. ) und diese "Figgi und Mühle"-Politik der Heuchler ist verlogen und faul! Sie ist auch miese gegenüber unseren Bauern, denn so sind sie gezwungen, aus immer weniger Fläche immer mehr und intensiver heraus zu stampfen! Der Zwang zur Mechanisierung und zur totalen Nutzung aller Möglichkeiten, entscheidet über Sinn und Unsinn der Landwirtschaft...

Wann endlich sagen uns unsere Wissenschafter die Wahrheit, wann endlich zeigen uns unsere Medien die wahren Zusammenhänge auf – wann endlich zählt die Wahrheit? Denn die Massen-Einwanderung und immer mehr Beton für Wohnen, Arbeitsplätze und Freizeit zerstört vor allem die Biodiversität - begräbt alles unter den Ansprüchen der Nimmersatten und der Masslosigkeit, ja Verlogenheit von Linken, Grünen und anderen Heuchlern!

SD-Thurgau


03.03.2021
> C o r o n a

Wir alle hoffen, dass die Corona-Ausnahmesituation bald vorbei ist. Denn in der Schweiz gehört es zu den zentralen Grundwerten, unter freiem Menschen das Gesicht zu zeigen, wenn wir miteinander sprechen. Verschleierungen dagegen sind Ausdruck der weltweiten Frauen-Unterdrückung durch Muslime. Diese Ideologie und "Stoffgefängnisse" haben bei uns nichts verloren...

> Setzen wir ein Zeichen: "JA zum Verhüllungsverbot!"

Ein Zeichen für Freiheit, Gleichberechtigung und Sicherheit - dieses Gesetz braucht es für die Rechte der moslemischen Frauen in unserem Lande, denn keine kann Klage erheben, wie es einfältige BR (Sommaruga von der SP und Keller-Sutter von der FDP) lauthals predigen! Wenn eine geschundene Muslima es wagen würde, gegen den eigenen Mann zu klagen, wäre sie augenblicklich in höchster Gefahr - von totaler Ausgrenzung gar nicht zu reden - sie müsste Angst um ihr Leben haben und um das Leben ihrer Eltern und Angehörigen in ihrem Heimatlande! Die Frauenhäuser sind voll von solchen Frauen und die Kriminal-Statistiken der Polizei zeigen ein fürchterliches Bild!

> EGMR: Alles vereinbar mit Religionsfreiheit ..

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hält im Urteil (2014) fest, dass das Verbot von Burka und Nikab in der Öffentlichkeit verhältnismässig ist und weder die Religions- noch die Meinungsfreiheit verletzt. Die Gemeinschaft könne solche Verhüllung als Angriff auf das Recht zur freiheitlichen Entfaltung des anderen, also zum Zusammenleben in freier Gesellschaft verstehen:

> Bisherige Verbote sind beliebt ..

Die Verbote im Tessin und anderen Ländern (zB. Österreich) sind bei den Betroffenen selber, also bei den Muslimas richtiggehend beliebt und werden gerne befolgt - das betrifft vor allem Gäste aus den moslemischen und reichen Staaten dieser Welt! Die moslemischen Frauen haben unsere Solidarität nötig und in unserem Lande bestimmen wir, was recht und gültig ist - und sicher nicht die moslemischen "Herren"!

> DARUM - JA zum Verhüllungsverbot


02.03.2021


Abstimmungen 7. März: Die SD-Parolen (unterdrückt von den Medien)

>>> Auf 27.02.21 fahren...

Wir danken und bitte weitergeben! Ihre SD-TG (Fragen an 052 7651919)



02.03.2021
*
Fiese Machenschaft v. David Angst, TZ (d.angst@thurgauerzeitung.ch)
Fiese Machenschaft v. Stefan Schmid, TB (stefan.schmid@chmedia.ch)

TB-Zeitungen vom 01.03.21, Seite 2,
Meinung "Abstimmungscouvert noch nicht abgeschickt"

Sehr geehrte Frau Girsberger (esther.girsberger@srf.ch)

Beim Lesen Ihrer «Meinung» von heute Montag in den TB-Zeitungen auf Seite 2 (auch der Meinung v. Maya Briner) - haben viele sich total verärgert abgewendet und geschworen, diese faulen Medien inskünftig noch mehr zu meiden! Wochenlang haben Leserbriefschreiber auf eine Publikation gewartet und auf eine Meinungsdebatte in der Zeitung. (TB-Zeitungen ua.) Aber David Angst, der angebliche Chefredaktor der Thurgauer Zeitung und Stefan Schmied der Chefredaktor der Zentralredaktion in St. Gallen – zuständig für die Leserbriefe von 7 verschiedenen Ostschweizer Zeitungen («Forum») – haben die Leser und unsere Demokratie betrogen: bis 10 Tage vor der Abstimmung sind aus dem ganzen Einzugsgebiet dieser 7 Tages-Zeitungen rund 5 Leserbriefe dafür und etwa gleichviele dagegen publiziert worden! Dabei müssen wahrscheinlich über hundert Texte von Lesern im Papierkorb gelandet sein! Gleichzeitig beklagte alleine die TZ im 2019 einen Verlust von über 1'600 Abonnenten und diese Verlust-Zahlen werden 2020/2021 weiter ansteigen! Das alles hat Ursachen und so kommen wir wieder auf Ihre heutige Aussage und die Aussage von Maja Briner zurück! Die Zeitungen werden missbraucht von Redaktoren, die glauben, ihr eigenes, politisches Süppchen kochen zu können und Bürger zu unterdrücken, zu diskriminieren, die den einäugigen Redaktoren nicht zujubeln! Es hat also bei der Burka-Initiative gar keinen Meinungsaustausch statt gefunden und total wurden nur ganz wenige, alles sehr kurze Leserstimmen publiziert (1'200 Anschläge)! Doch damit und mit den äusserst kurz gehaltenen Parteiparolen (einige wurden nicht gebracht und das Initiativ-Komitee kam kaum zu Worte) konnte der Bürger sich garantiert keine freie Meinung bilden!

Nachdem längst die Leser mit ihren Leserbriefen abgesägt waren, kommt nun eine Frau Esther Girsberger und expliziert ihre Entwicklung zum NEIN für die Frauenrechte nach dem Gusto der JUSO-Extremistin Tamara Funiciello! (Marxistin) Was für ein Verrat am Elend der Millionen moslemischen Frauen in aller Welt! Aber, die Leser haben noch ganz andere Tortouren erdulden müssen: Unfähige und unwissende Medienleute interviewen Muslime und Muslimas mit Kopftuch und haben vom Koran und vom Islam kaum eine Ahnung! Sie wissen nicht, dass die Muslime an die «Taqiya» gefesselt sind und die Ungläubigen – auch in den Medien – angelogen werden müssen, um den Islam möglichst im besten Lichte erscheinen zu lassen. Dabei gilt doch der Grundsatz auch für Journalisten, dass ohne breites Basiswissen keine Diskussionen geführt und schon gar keine Empfehlungen an Mitmenschen und Leser abgegeben werden sollten! Wer es trotzdem tut, ruiniert die Glaubwürdigkeit unserer Medien!

Genau da sind wir, Frau Girsberger! Bevor Sie wieder grosse Töne von sich geben, bitte ich Sie höflich, den Koran zu lesen, denn diese Koran-Lehre ist eine absolute Zumutung für jeden Menschen und widerspricht diametral den Menschenrechten, der UNO-Charta, den Frauenrechten und all unseren Verfassungen! Da gibt es keine einzige Möglichkeit, auch nur irgendwie zur kooperieren, Frau Ombuds-Frau Esther Girsberger! Es ist beschämend und traurig, was Sie von sich geben! MfG:

SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)


01.03.2021
°
Skandalöse 2. ARENA zum Verhüllungsverbot... (26.02.21)


Die (linken) Super-Fragen von ARENA Sandro Brotz gingen immer nur an die Initianten, an die SVP – nie an die bisexuelle Linksextremistin und jahrelange Führerin von Randale-Mob-Banden zB. von der Reitschule Bern, nie an die unglaubwürdige BR Karin Keller-Sutter KKS von der FDP, nie an den moslemischen «Experten» (Taqiya)!


Alles in allem, warum eine zweite, völlig unnötige, unrechtmässige und inkorrekte ARENA-Sendung, Herr Brotz und liebe SRG? (Chef ist SP-BR-Sommaruga.. ) Muslime oder moslemische «Experten» als Auskunftspersonen einzuladen, ist ein absoluter Scherz, denn diese Leute sind dem Koran-Auftrag «Taqiya» verpflichtet und sie müssen alle Ungläubigen anlügen und beschummeln, um den Islam im besten Lichte aussehen zu lassen! BR KKS erklärte, der Bundesrat bekämpfe die radikalen Muslime… was für ein deklariertes Versagen einer Bundesrätin vor dem ganzen Lande! Es gibt keine extremen oder radikale Muslime; Erdogan stellte klar vor 10'000 Deutsch-Türken: Islam ist Islam! Jeder Moslem hat den gleichen Koran-Auftrag: Den Djihad und das heisst, «Ungläubige unterwerfen oder töten» - nur so ist das Paradies zu erreichen! Es ist eine Schande, dass eine liberale Bundesrätin praktisch keine Ahnung hat und solche Leute auch noch einbürgert!

Herr Brotz, die Rassismus-Kommission ist doch keine Referenz, das sind doch linke Aktivisten, die nichts weiter als «das freie Wort» (BV § 16, 17 & 137) verhindern, damit sie ihre fragwürdige Politik betreiben können - diese Heuchler! Sie haben sich nicht einmal bemüht, einen Tourismusvertreter aus dem Tessin oder aus Österreich einzuladen, vielmehr haben sie einen Touristiker mit spekulativen Befürchtungen eingeladen – das ist doch absolut unseriös! Die Initiative löst das Grundproblem und die moslemischen Frauen können völlig unbelastet ihr Stoffgefängnis ausziehen! Würde dies eine Muslima von sich aus wagen, wäre sie, ihre Familie, ihre Angehörigen in der Heimat nicht nur in einer fremden Welt (Schweiz) total ausgegrenzt und in Lebensgefahr – sogar ihre Angehörigen in der Heimat könnten ermordet werden! Wo sind ihre Angaben zu den Frauenhäusern (Gewalt vor allem gegen moslemische Frauen) geblieben? Herr Brotz, sie sind ein unfairer Debattierer und immer gegen die SVP! Wissen Sie denn nicht, dass die SVP keine linke oder linksextreme Bande ist? Frau Monika Rüegger hat Ihnen die Leviten gelesen, denn auf die Zahlen (20-30) kommt es ganz und gar nicht an, das müsste doch auch SRF/SRG erkennen oder haben Sie Mühe?
Noch einmal, vergessen Sie endlich die radikalisierten oder islamistischen Muslime und lesen Sie den Koran! Jeder Moslem kann morgen Montag aufwachen und eine Bombe in der U-Bahn zünden! Jeder - denn so verspricht der Koran, kommt er direkt ins Paradies mit 72 Jungfrauen und er ist ein Märtyrer… Und so eine Lehre wollen Sie und KKS mit Kopftuch, Burka und Nikab in der Schweiz als vollwertige Bürger ehren und achten – mir und vielen kommen die Tränen!

Wir müssen froh sein, dass es die SVP gibt und Frau Rüegger und Herrn Wobmann danken! Ihre faulen Fragen, Herr Brotz basierend auf faulen Argumenten, haben Kopfschütteln ausgelöst. Von der «Berufung» einer bisexuellen Marxistin und Juso-Führerin Funiciello, die wilde Horden von Juso-Randalierern angeheizt und zu gewaltigen Sachschäden zB. in Bern jahrelang angestiftet hat, wollen wir gar nicht reden! Sie sollten sich schämen! Frau Rüegger brachte es zu 100% auf den Punkt: «Das muss ein Ende haben; dieser Betrug am Bürger und Steuerzahler»! Wen wundert, das die JUSO-Extremistin für die Verschleierung eintritt, denn mit dieser Initiative haben die linken Randale in grösseren Städten bald ein Ende – so ist es zu hoffen! Wir lösen also sehr wohl ein Problem, Frau Keller-Sutter und Sie haben einiges an Glaubwürdigkeit in der letzten Zeit verloren, das können wir Ihnen zuverlässig versichern! Ihr «Zuckerpapier hat beim Volk massiv abgeschlagen»! Der Islam ist für diese Welt eine grosse Katastrophe, denn er widerspricht diametral den Menschenrechten (Djihad), der UNO-Charta (Religionsfreiheit), den Frauenrechten (Gleichstellung) und den Verfassungen! Hier, Herr Brotz und Frau Keller-Sutter wären Fragen am Platze, heute, morgen und übermorgen! MfG:

SD-TG, Kant. Parteileit.,/Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


28.02.2021
+
"Die Scharia ist längst in Europa angekommen"
(Ex Muslima Sabatina James, lebt heute im Geheimen..)

Frage:
"Welche Themen beschäftigen Sie, wenn Sie an Ihre Heimat Pakistan denken?"

SJ:
"Die Verfolgung von Christen, vor allem die Diskriminierung von Frauen und Mädchen, nimmt schlimmste Formen an. Christliche Mädchen werden entführt, zum Islam zwangskonvertiert und mit Islamisten zwangsverheiratet"

Wir meinen:
"Europa und die Schweiz ist auf dem besten Wege, zurück ins Mittelalter!"


27.02.2021
*
* Lichtblick:
Heute, am Samtag, 27.02.21 erscheint in den folgenden Zeitungen unser Inserat für die Volks-Initiative "JA zum Verhüllungsverbot" mit dem Titel:

"Unsinn, Frau BR Karin Keller-Sutter (FDP) !!!"

St. Galler Tagblatt, Appenzeller Zeitung, Wiler Zeitung, Thurgauer Zeitung, Toggenburger Tagblatt, Der Rheintaler, Werdenberger & Obertoggenburger und zwar im Bund I auf Seite 8! Wer mithelfen will, muss schnell handeln: Schweizer Demokraten SD-Thurgau Postcheck: PC 85-424-6, besten Dank! Oder an Willy Schmidhauser, Sekr. SD-Thurgau, Unt. Bündt 5, 8505 Dettighofen.


* Wo bleibt die Vernunft und die Fairness?

Die Berggebiete sind auf den Tourismus angewiesen - sie sind bereit, alle Sicherheitsregeln konsequent umzusetzen und zu kontrollieren - warum ist dies von Bern aus verboten? Das ist unverständlich! Das ist Diktat - schade, BR Berset!


* Thurgauer Zeitung (und alle anderen Tagblatt-Zeitungen)

Unter "Schweiz" (Seite 11) wird wieder unser Zeitungswesen missbraucht von den Herren Andreas Maurer und von Peter Hartmeier! Offenbar sind diese beiden Vordenker 1. Klasss-Bürger mit mehr Rechten als andere... Anstatt die Seiten für Leserbriefe und Partei-Stellungnahmen frei zu geben (immerhin reden Parteien für hunderte, ja tausende von Menschen), können wieder Super-Kluge ihre Essenz auf die Menschheit loslassen - natürlich zur Burka-Initiative!
* andreas.maurer@chmedia.ch doziert über die Zahlen der UNI LU (20-30 Nikab-Trägerinnen in der Schweiz) und jongliert fleissig mit anderen Zusammenhängen, anstatt dem Bürger aufzuzeigen, was im mörderischen Koran real dem Moslem aufgetragen ist...
* peter.hartmeier@chmedia.ch meint, diese Abstimmung habe unser Volk gescheiter gemacht - er meint wahrscheinlich dank der (zu) vielen redaktionellen und einseitigen Pro-Islam Beiträge - aber auch er hat wenig bis gar nichts zur Aufklärung des Landes beigetragen zur Frage: Was heisst und will der Islam real?

Leider - Ihre SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, (Sekretariat)


27.02.2021
Aktuell:
Wie am 7. März abstimmen?

Schweizer Demokraten fassen Parolen für den 7. März:

Die SD-Thurgau hat elektronisch die Parolen zum 7. März beschlossen: JA zum Verhüllungsverbot (ohne Gegenstimme) und bedauert die vielen, teil haarsträubenden Argumenten für die weitere Knechtung der moslemischen Frau – ausgerechnet auch von angeblichen Frauenrechtlerinnen und Emanzen bis hinauf zum Bundesrat! NEIN bei einem einzigen ja empfehlen die SD-Thurgau ausdrücklich zum E-ID-Gesetz und warnen vor china-ähnlichen Zuständen auch für die Schweiz! Von Datenschutz, gläserner Mensch, Missbräuchen, unsicherer Elektronik und sogar von einer Vergewaltigung des Volkes, war die Rede! NEIN heisst auch die SD-Empfehlung zum Abkommen mit Indonesien bei einem ja und einer Stimmfreigabe! Masslose Profiteure und Spekulanten wollen immer mehr Einwanderung und Wachstum in der Schweiz. Klar, dass wir die teuren Produkte weltweit verkaufen müssen, meist an Entwicklungsländer! Diese aber wollen uns ihre landwirtschaftlichen Produkte, im Falle von Indonesien das günstige Palmöl verkaufen und Gegengeschäfte machen! Wer also den Urwald schützen will, sollte die Palmöl-Produktion auf keinen Fall ausdehnen und die Einwanderung in die Schweiz stoppen! Leider sieht die Realität und Vernunft ganz anders aus!

Frage an die "Demokraten" dieses Landes:

Schweizweit werden die Abstimmungsplakate herunter gerissen wie noch nie, das stellen nicht nur die Initianten der Vorlage «JA zum Verhüllungsverbot» fest! Auch im Thurgau ist selbst die ländliche Demokratie davon betroffen. Dabei wird saubere Arbeit geleistet, denn nur ganz selten sieht man Plakatresten oder leere Gestelle am Strassenrand! Über Nacht sind so an den Hauptstrassen wahrscheinlich mehr als die Hälfte aller Plakate «JA zum Verhüllungsverbot» verschwunden! Es ist naheliegend, dass allen voran die Nein-Sager (Linke, Juso, Grüne, GLP und vielleicht auch FDP/CVP-Bürgerliche) auf demokratische Abwege gekommen sind. Viele vermuten aber auch die Muslime selber. Neu und auffallend ist ein neues Vorkommnis: An Beleuchtungsmasten entlang der Strassen sind die «JA zum Verhüllungsverbot»-Plakate verschwunden und an deren Stelle sind Plakate für das Abkommen mit Indonesien zu sehen. Zu den Befürwortern dieses Abkommens aber gehören auch wieder die Linken – was liegt da näher, als ein verhasstes Plakat ab zu nehmen, um ein anderes Plakat am gleichen Platze aufzuhängen. Gewiss, es gäbe noch andere Möglichkeiten und Täter. So oder so stellen sich Fragen an all diese feinen «Demokraten»!

SD-Thurgau, Kant. Parteileit./Sekr., 052 7651919, www.sd-tg.ch


26.02.2021
BR KKS - 20 Minuten von heute 26.02.21 Seite 6

Guten Morgen, Herr Waldmeier (Chefred. 20 Minuten)

Warum verärgern Sie so viele immer wieder – auch noch am letzten Tage der Woche – mit dem Blabla einer «liberalen» Bundesrätin? Machen Sie doch – wenn Sie um Gottes (Allahs) Willen nicht anders können – halbhalb! Eine halbe Seite Pro und eine halbe Seite Kontra! Sie sind doch ein studierter Journalist, studiert mit den Geldern der einfachen Leute! Wo aber haben die einfachen Leute in Ihrem Blättli überhaupt eine Stimme? Wo bleibt bei Ihnen die Demokratie? Richtig, sie bleibt auf der Strecke! Nie haben Burka- und Verschleierungsgegner bei Ihnen eine Chance, zum Beispiel gegen die unhaltbaren Aussagen einer unwissenden KKS auch nur ein Wort zu sagen! Diese Frau gehört nicht in den Bundesrat, sondern in eine Klause, wo sie endlich den Koran lesen sollte, um nach langem («liberalem») Blabla vielleicht doch noch zu erkennen, dass der Islam eine Kampf-Ideologie ist und dann müsste die Dame auch noch die Weltgeschichte seit 645 n.Chr. aufarbeiten und erkennen, was sie mit der gütigen Hilfe der einäugigen Medien uns und der Menschheit bereitet…

(Eine Reise nach F, GB, D, NL, S ua. wäre zu empfehlen! Noch besser wäre der Kontakt mit unseren echten Flüchtlingen aus Irak, Iran, Syrien, Ägypten, Libyen und vielen anderen Staaten – vielleicht ein paar Gespräche mit den Frauen und Müttern der Vertriebenen und Bestohlenen) Ach ja, noch einfacher wären die Angaben der weltweiten Verfolgung der UNO, der Hilfswerke «Kirche in Not» und vieler geschundener Menschen dieser Welt! MfG:

Schweizer Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



25.02.2021
e-mail an SRF , Hrn. Sandro Brotz und BR KKS:
Donnerstagmorgen:


Sehr geehrter Herr Brotz
Natürlich sind Sie doch keinem einzigen Auskunft schuldig, Sie können doch wursteln in diesem SRF-Laden, wie Sie wollen – Wahrheit hin oder her! So wurde am 29.01. das Volk noch zu wenig angelogen und jetzt müssen Sie und die feinen Landesverräter noch nachdoppeln! Dazu natürlich wieder mit Frau Bundesrätin KKS, die besser in einer Klause den Koran lesen würde und natürlich mit den oberfaulen Argumenten einer bisexuellen Marxistin und einst verschleierten Juso-Tante! Sie brachte ihrem Genossen Molina ja die Karl-Marx-Bibel nach Bern zu seiner NR-Vereidigung (damit er wisse, wem er verpflichtet sei)! Wunderbar und all die Parteien und Bürger, die sich regen, die etwas sagen möchten, haben keine Chance keine Stimme und das nennen Sie Demokratie und Freiheit!

Wo bleiben all die Vertriebenen und anerkannten Flüchtlinge in der Schweiz, die Angehörige, Heimat und alles dank Islam und solcher Weiber verloren haben? Diese feinen Herrschaften dringen seit Jahren und Jahrzehnten in die christlichen Dörfer ein (ich war in Nigeria und anderswo) – zusammen mit ihren Burka-Frauen und hier erzählt uns BR KKS, dies gehöre zur Freiheit dieser Frauen! (Frauenrechte) Lassen Sie mich zur Juso-Tante schweigen, denn das wäre zuviel von zuviel! Dazu haben Sie ja auch noch die Hilfe Allah’s bemüht und einen «Experten» der UNI FR geholt, da kann es ja nur noch fein laufen für Ihre SRF-Genossen! Fragen Sie diesen Prediger doch einmal, ob er dem Volk erklären könnte, wie denn die «Taqiya» zu verstehen sei und ob er den Koran gelesen habe? Eines ist gewiss, Sie haben keine Ahnung und genau das müsste Sie in solchen Lagen zum Schweigen zwingen… (Ethik der Journalisten)


Frauen im Islam sind eine Handels-Ware der Männer: (Islam6nC)

„Männer sollen vor Frauen bevorzugt werden, weil Allah die einen vor den anderen begabt“.. „und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet, ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“(Sure 4,Vers 34) - „Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum kommt zu eurem Saatfeld, wann ihr wollt“ (2,223) Muslime haben also die absolute Verfügbarkeit über ihre Frauen. Allah und Mohammed haben dies so festgeschrieben! Das ist eine Machenschaft gegen die Menschenrechte & die Gleichstellung von Mann & Frau! Mohammed: „Wenn in etwas ein böses Omen liegt, dann im Haus, in der Frau und im Pferd“! „Das Gebet eines Mannes wird durch das Vorbeilaufen eines Hundes, eines Esels oder einer Frau zunichte gemacht!“ (darum sind nur Männer in den Moscheen) „Ich schaute in das Höllenfeuer und sah, dass die Mehrzahl darin Frauen waren... “ Diese Aussage von Mohammed zeigt den Minderwert und die „Unreinheit“ der Frauen im Islam!


Unsinn, Frau BR Karin Keller-Sutter (FDP)!!!

Geht es Ihnen überhaupt um die Sache? Kantonale Verhüllungsverbote sind Unsinn! Die Rechte der Frauen müssen in allen Kantonen so od. so gleich sein, das müsste doch eine Juristin wissen! Kantonal heisst: Es gibt Kantone mit Burka- und ohne Burkaverbot! Landet die Öl-Muslima in Genf, fährt durch «Switzerland», so muss sie dauernd die Burka ablegen & je nach Kanton gleich wieder anziehen – ein Hin & Her, ein echter Horror! 26 Kantone u. 26 verschiedene Gesetze (Rechte) – das ist ja zum wahnsinnig werden, ein Schindluder und keine Lösung, wie Sie und BR Sommaruga dies dem (dummen) Volke predigen! Herr Brotz, stoppen Sie diesen Leerlauf, diese Manipulation! MfG:


SD-Thurgau, Sekretariat, Willy Schmidhauser, 052 7651919, Sekr.


24.02.2021
Eine mediale Katastrophe!
Eine traurige Manipulation unserer Demokratie
FF-Woche, Thurg. Zeitung und viele andere...

.. bringen gar nichts zur zur I. "JA zum Verhüllungsverbot"

In der ganzen Ostschweiz haben die TB-Zeitungen total 5 Leserbriefe für die Initiative gebracht. Aber sie bringen die Gegner und natürlich seitenweise "Experten" und Islam-Professoren und bitte nicht vergessen, sie bringen die verschleierten in Wort und Bild und keiner darf etwas richtig stellen! Wir sind in einer Diktatur mit lauter Heuchlern und Verrätern, die uns jeden Tag vorlavern, "wir leben in der ältesten Demokratie der Welt.."

++ Die neuste SRG-Umfrage zeigt: Zur Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot» müssen wir ein extrem knappes Resultat erwarten! (Andere Umfragen sagen etwas ganz anderes zB. TA-Umfrage)

++ Nutzen wir deshalb die letzten 11 Tage, um nochmals ALLES zu mobilisieren & Unentschlossene zu überzeugen. Wir haben die besseren Argumente, unsere Gegner haben ausser Angriffen auf den Absender und Nebelpetarden wenig zu bieten.

++ Vergessen wir nie, worum es bei dieser Abstimmung geht: Burka und Niqab sind die «Uniformen des Islamischen Staates». Sie stehen für eine radikale Ideologie, die «Ungläubige» und Frauen als Menschen zweiter Klasse betrachtet. Wir wollen nicht zulassen, dass solche Symbole in unserer Gesellschaft salonfähig werden!

++ Was ebenfalls nicht untergehen darf: Unsere Initiative richtet sich ausdrücklich auch gegen jene Verhüllung, der kriminelle und zerstörerische Motive zugrunde liegen. Ein landesweit gültiges Verhüllungsverbot schafft Rechtssicherheit: Die Sicherheitsorgane erhalten Rückenwind und den Auftrag, gegen vermummte Straftäter (das ganze linksextreme Pack) konsequent vorzugehen.



23.02.2021
An Herrn Daniel Graf (DGR)
Antisemitismus und die Redaktion 20 Minuten...


Sehr geehrter Herr Daniel Graf (Red. 20 Minuten)

Immer wieder ärgern uns das Unwissen und die Unfähigkeit von Redaktoren und Journalisten, aber auch angeblichen «Experten» aller Arten, die in den Medien immer wieder ein unverdientes Podest erhalten! Ihr Beitrag «Antisemiten wandern in Telegram-Gruppen ab» braucht eine Ergänzung, die dem Leser und Bürger vorenthalten wird, weil viele Leute einfach nicht informiert sind! Das aber wäre Ihre Aufgabe!

Konkret zum Antisemitismus: Es ärgert uns immer, wenn quasi bürgerliche oder rechts-bürgerliche Parteien verdächtigt werden, antisemitische Aussagen oder Aktionen zu machen! Da haben Sie und Ihre Kollegen einfach ein Auge «abgedeckt»! Lesen Sie den Koran oder reisen Sie in moslemische Länder und sie werden überrascht sein, wie wahnsinnig die Muslime die Juden hassen und diesen Hass auch zeigen! Er wird im Koran von den Muslimen verlangt und ist klar artikuliert! Ganz schlimm sind die Zustände in Nah-Ost und da wird offen die Vernichtung von Israel angestrebt und alle Juden sind zu vernichten! Doch Wie sieht es in Europa und in der Schweiz aus?

Ganz einfach, gehen Sie ins Internet und in die moslemischen Kreise – da tritt der Judenhass total an die Öffentlichkeit, Sie werden staunen! Unumwunden wird die Vernichtung der Juden propagiert und im Koran ist sie vorgeschrieben! Wenn also antijüdische Aktionen zu beobachten sind, sind diese meist in Städten und Kantonen mit einer linken Regierung und mit grossen Einwanderer-Anteilen! Eben wurde in Biel eine Untat bekannt und die Aggressionen gegen jüdische Einrichtungen sind vielerorts richtiggehend spürbar! Hören Sie also auf, in der Schweiz nach «Nazis» zu suchen, die für solche Dinge zuständig sein müssten – das mag vielleicht stimmen in Deutschland, aber hier haben wir ein gewaltiges Problem mit immer mehr Muslimen! Die Muslime können so sich auch gegenseitig überwachen, bald fordern sie einen moslemischen Kindergarten und moslemische Geschäfte siedeln sich an und die moslemische, mittelalterliche Lebensweise – natürlich verschleiert – hält Einzug! Hurra, wir sind zurück im Mittelalter!

Vielleicht wäre die Tatsache auch einmal einen Bericht wert über die Frage: Wie siedeln in unserem Lande die Muslime? Dann werden Sie erkennen, Muslime füllen Block um Block, Strasse um Strasse, Quartier um Quartier, denn keiner will unter Ungläubigen wohnen und leben! (wir erinnern uns an die Italiener, sie lebten im Unterdorf, eine andere Familie im Oberdorf und wieder eine andere in der Altstadt!

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919
www.sd-tg.ch


22.02.2021
Hoch aktuell!
Machen Sie noch heute einen Protest an die ARENA
od. senden Sie einfach diesen Text an: sandro.brotz@srf.ch


Uns trifft der Schlag!

Lieber Herr Brotz, Ihre Sekretärin bestätigte Ihr Vorhaben, die Arena am 26.02.21 zum Thema «JA zum Verhüllungsverbot» ein 2. Mal «laufen zu lassen» und dazu wieder mit den sagenhaften Argumenten einer total unwissenden Frau Bundesrätin Keller-Sutter! Das ist psychologisch gesehen völlig daneben und reduziert die Glaubwürdigkeit der Arena erneut! Schade! Wir nehmen nicht an, dass inzwischen die Frau Bundesrätin ihre mehr als bescheidenen Kenntnisse über die Koranlehre und die Koran-Aufträge an die Muslime verbessert hat. Sie wird einmal mehr das Volk mit ihren «Kleidervorschriften» bedrängen und die Frauenrechte – auch der Muslimas in der Schweiz – gemäss unserer BV mit Füssen treten! Was für eine abstruse Sache!

Frau BR merkt doch gar nicht, wie sie vor den Karren der Linken, der Jusos und der Linksextremisten gespannt wird, denn diese Herrschaften wollen ja diese Initiative abwehren, damit sie weiterhin Demos, Randale und Saubannerzüge auf Kosten der Steuerzahler durchführen können. Frau KKS wird massiv an Glaubwürdigkeit verlieren – das ist ganz sicher! Kantonale Lösungen sind ein absoluter Horror, denn Touristinnen mit Burka müssten dann bei ihrer Reise durch die Schweiz je nach Kanton die Burka abnehmen und wieder überstülpen und wieder abnehmen – einfach genial!

Sie aber Herr Brotz und mit Ihnen dieses SRF zeigen der ganzen Welt, dass sie keine Ahnung von der Materie Koran/Islam und Frauenunterdrückung im Islam haben! Ihre Sekretärin meinte, Ihr Ziel sei eine ausgewogene Zusammensetzung… dass ich nicht laut lache! Sie haben wirklich keine Ahnung, denn Muslimas, die für die Verschleierung agieren, gehören nicht in die ARENA! Alle Muslime sind der Taqiya verpflichtet – ohne Ausnahme! Das heisst, jeder Moslem muss den Koran und den Islam im besten Lichte darstellen – er darf also, ja er muss die Ungläubigen anlügen, betrügen und hintergehen. Er darf sie bestehlen und alles tun, was nötig ist! Die Wahrheit ist da überhaupt nicht wichtig!

Also, was wollen Sie um Himmels willen mit Ihrem «ausgewogen» - Sie machen sich und unser Land lächerlich! Uns trifft der Schlag, Herr Brotz! MfG:

Willy Schmidhauser, Sekr. SD-TG, 052 7651919, www.sd-tg.ch


22.02.2021
Ten
Tendenzen
Tendenzen, die ärgern ..

* Seit Wochen weniger Plakate an den Strassen ..
Dem Bürger fallen die Veränderungen an den Strassen auf: Immer mehr Abstimmungsplakate zum 7. März "JA zum Verhüllungsverbot" verschwinden, Schritt um Schritt! Plötzlich realisiert man, in einer Ortschaft hat es nur noch ein einziges Plakat an den Beleuchtungsmasten, wo früher mehrere zu sehen waren! Auffallend: Alles ist sauber weggeräumt, kaum Resten oder Plakatteile.. Ach ja, die beiden Binder (einer oben und der andere unten am Plakatrand) sind noch zu sehen, allerdings sehen dies nur Eingeweihte...

* Viele Plakate wurden über Nacht durch andere ersetzt ..
Auch das scheint eine neue Art Demokratie zu sein: Man reisst die Plakate der anderen Seite herunter und hängt gleichzeitig die eigenen Werbebotschaften auf! So, weg mit den "JA zum Verhüllungsverbot"- Plakat und rauf mit dem "JA - Starke Partnerschaft für nachhaltigen Handel" - Plakat! Unser Verdacht ist eindeutig: Da sind die Muslime, die jede Demokratie hassen müssen, denn sie ist nicht vereinbar mit dem Koran! Und da sind unsere lieben Linken, allen voran die Juso-Banden und Linksextremisten, die mit dem Muslimen fraternisieren und zugleich die Indonesien-Vorlage favorisieren .. Es wird rauer in unserem Lande, das ist sicher!

* Tendenz keine Leserbriefe ..
Selbst in grossen Zeitungen sind bis heute, knapp 2 Wochen vor der Abstimmung kaum Leserbriefe publiziert worden, obwohl nachgewiesen wurde, dass die Redaktionen viele, ja hunderte von Texten erhalten haben - so zB. die Tagblatt-Zeitungen ("Forum" v. Red. St. Gallen) und allen voran die TZ (Monopolzeitung für den TG)! Dafür erschienen viele meinungsbildenden Berichte und Aufsätze von "Experten", offensichtlich um die Leser zu irritieren ..

* Tendenz, Leserbriefe mit 1'200 Anschlägen ..
Immer weniger Anschläge und nur mit ein paar Sätzen können komplexe Zusammenhänge niemals offen gelegt und erläutert werden! Zudem besteht die Gefahr, dass viele Kurz-Leserbriefe die gleichen (wichtigen) Merkpunkte auflisten und so von den manipulierenden Redaktoren "ausgeschieden" werden können...

* Tendenz, mehr "parteilose" Kandidaten ..
Weil die parteiischen Medien immer mehr Volksvertreter dreckig, unter der Gürtellinie und ohne die Möglichkeit einer korrekten Richtigstellung - angreifen und versuchen, ihren Ruf zu schädigen, sind immer mehr Kandidaten für Ämter in Gemeinden und Städte feststellbar, die sich bewusst als "parteilos" einbringen! Aber das ist für die Demokratie eine gefährliche Entwicklung, denn man weiss nicht, wie im Grunde das "Parteiprogramm" des Amtsinhabers dann wirklich fürs Volk aussieht! Man weiss auch nicht, wen der Amtsinhaber wirklich vertritt. So ergeben sich zwar oft schnelle Wahlen aber auch immer wieder schnelle Rücktritte! Ein Parteiloser steht alleine da und ist erst recht hilflos gegenüber Medien, die mit ihm nicht einig sind! Ein Parteiloser hat auch viel weniger Rückendeckung - demokratische Rückendeckung! Eine Partei stützt ihre Vertreter mit der parteiinternen, demokratischen Meinungsbildung und das gibt dem Amtsinhaber Macht und Rückendeckung! Manipulierende Redaktoren haben so viel weniger Möglichkeiten, die Demokratie in ihrem Sinne zu missbrauchen ..

Soweit die Tendenzen: Ihre SD-Thurgau, Parteileitung, www.sd-tg.ch
052 7651919



21.02.2021
*
Offener Brief an
Herrn BR René Berset:

Grüss Gott Herr Bundesrat Berset

Sie machen einen grossen Fehler: Betriebsschliessungen bedeuten, kein Einkommen, keine Löhne, kein Leben, letztlich Verlust aller Güter und wenn möglich aller Werte für Arbeiter, Unternehmer und letztlich auch fürs ganze Gemeinwesen! Herr Bundesrat, Sie sollten viel mehr mit den drei genau beachteten Sicherheitsregeln schrittweise Entgegenkommen signalisieren, anstatt zu drohen und zu büssen!
Das grosse Problem sind einmal mehr die vielen Ausländer (190 Nationen) in unserem kleinen Lande, die zum Teil nicht informiert und nicht eingebunden sind, wieder andere machen sich einen Spass daraus, die Vorsichtsmassnahmen zu umgehen, die Auflagen zu überlisten und wir wundern uns, wenn die Raten zu wenig sinken!

Viele Ausländer können nicht einmal eine Landessprache, hören kein Schweizer Radio und sehen kein Schweizer Fernsehen! Dank Satellit, Glasfaser und unseren Linken, leben sie in unserem Lande eigentlich genau gleich wie in ihrer Heimat: Mit dem Heimat-Radio, dem Heimat-Fernsehen und in der Heimatsprache! Unsere Landessprache zu lernen, ist doch oft gar nicht mehr nötig, denn in der Schweiz finden sie viele, viele Kollegen, vielleicht sogar aus dem gleichen Dorfe in der Türkei und anderswo – da hilft doch das viele Reden wenig, Herr BR Berset! Mit freundlichen Grüssen:


Schweizer Demokraten, SD-TG, Parteileitung/Sekretariat, 052 7651919


PS. 1: an die Chefredaktion des «Sonntags Blick»: Vergessen Sie alt-BR Ogi, der soll doch seine Pension geniessen…
PS. 2: an die Chefredaktion des «Sonntags Blick»: Vergessen Sie auch alt-BR Leuthard, von Leuthards Ratschlägen hat das Volk mehr als genug!


19.02.2021
George Orwell (1903-1950), ein weiser Mann! (und unsere Medien?)

"Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen." - In unserer Demokratie... wären wir schon zufrieden, wenn die Reaktoren die verschiedenen Meinungen und Ansichten fair und neutral dem Bürger offen legen würden. Der Wähler muss abwägen - für und wider eine Vorlage und ist darauf angewiesen, möglichst viele verschiedene Meinungen (Parteistellungnahmen) zu erfahren - entscheiden muss jeder selber und abstimmen auch! - Wenn das unsere Medien nur endlich beachten würden..

7. März - wie abstimmen? Zum 3. Male gingen dies SD-Parolen
an die Medien - auch ans Tagblatt und die Thurg. Zeitung:

Schweizer Demokraten fassen Parolen für den 7. März:

Die SD-Thurgau hat elektronisch die Parolen zum 7. März beschlossen: JA zum Verhüllungsverbot (ohne Gegenstimme) und bedauert die vielen, teil haarsträubenden Argumenten für die weitere Knechtung der moslemischen Frau – ausgerechnet auch von angeblichen Frauenrechtlerinnen und Emanzen bis hinauf zum Bundesrat! NEIN bei einem einzigen ja empfehlen die SD-Thurgau ausdrücklich zum E-ID-Gesetz und warnen vor china-ähnlichen Zuständen auch für die Schweiz! Von Datenschutz, gläserner Mensch, Missbräuchen, unsicherer Elektronik und sogar von einer Vergewaltigung des Volkes, war die Rede! NEIN heisst auch die SD-Empfehlung zum Abkommen mit Indonesien bei einem ja und einer Stimmfreigabe! Masslose Profiteure und Spekulanten wollen immer mehr Einwanderung und Wachstum in der Schweiz. Klar, dass wir die teuren Produkte weltweit verkaufen müssen, meist an Entwicklungsländer! Diese aber wollen uns ihre landwirtschaftlichen Produkte, im Falle von Indonesien das günstige Palmöl verkaufen und Gegengeschäfte machen! Wer also den Urwald schützen will, sollte die Palmöl-Produktion auf keinen Fall ausdehnen und die Einwanderung in die Schweiz stoppen! Leider sieht die Realität und Vernunft ganz anders aus!

Frage an die "Demokraten" dieses Landes:

Schweizweit werden die Abstimmungsplakate herunter gerissen wie noch nie, das stellen nicht nur die Initianten der Vorlage «JA zum Verhüllungsverbot» fest! Auch im Thurgau ist selbst die ländliche Demokratie davon betroffen. Dabei wird saubere Arbeit geleistet, denn nur ganz selten sieht man Plakatresten oder leere Gestelle am Strassenrand! Über Nacht sind so an den Hauptstrassen wahrscheinlich mehr als die Hälfte aller Plakate «JA zum Verhüllungsverbot» verschwunden! Es ist naheliegend, dass allen voran die Nein-Sager (Linke, Juso, Grüne, GLP und vielleicht auch FDP/CVP-Bürgerliche) auf demokratische Abwege gekommen sind. Viele vermuten aber auch die Muslime selber. Neu und auffallend ist ein neues Vorkommnis: An Beleuchtungsmasten entlang der Strassen sind die «JA zum Verhüllungsverbot»-Plakate verschwunden und an deren Stelle sind Plakate für das Abkommen mit Indonesien zu sehen. Zu den Befürwortern dieses Abkommens aber gehören auch wieder die Linken – was liegt da näher, als ein verhasstes Plakat ab zu nehmen, um ein anderes Plakat am gleichen Platze aufzuhängen. Gewiss, es gäbe noch andere Möglichkeiten und Täter. So oder so stellen sich Fragen an all diese feinen «Demokraten»!

SD-Thurgau, Kant. Parteileit./Sekr., 052 7651919, www.sd-tg.ch


18.02.2021
Die Schweiz wird dank kurzsichtiger Nimmersatten immer teurer
Immer weniger können die KK-Prämien jeden Monat bezahlen!
dabei gibt es tiefe Einkommen (?) die mit hunderten v. Millionen
p. J. vom braven Steuerzahler unterstützt werden...


Vor der Einführung der vollen Personenfreizügigkeit mit der EU 2007 gab es noch 540 Spitalbetten pro 100'000 Einwohner. Heute sind es nur noch 356! Also ein Drittel weniger! Die Schweiz hat in dieser Zeit eine Zuwanderung von über 1 Million Menschen erlebt. Doch die Politik hat die entsprechenden Infrastrukturen im Gesundheitswesen nicht dem Bevölkerungswachstum angepasst. Trotzdem sind die Krankenkassen-Prämien gestiegen und gestiegen.
Jeder neue Einwohner in unserem Land darf vom ersten Tag an die vollen Leistungen in unserem Gesundheitssystem beanspruchen, auch wenn die Person vorher noch nie einen Franken KK-Prämie bezahlt hat. Die Bundesräte wollten nie eine Kostenwahrheit erstellen, weil sie sonst hätten zugeben müssen, dass unser Gesundheitssystem wegen der Zuwanderung seit 2007 - wenn man die Kapazitäten entsprechend angepasst hätte, massiv noch mehr kosten würde! Dann hätte man logischerweise auch die KK-Prämien massiv erhöhen müssen...

Bei voller Kostenwahrheit und Transparenz hätten Bundesrat und Parlament den Abstimmungskampf gegen die Begrenzungs-Initiative nie gewonnen! Jetzt fehlt uns ein Drittel der Spitalbetten und die BAZ titelt für die Region Basel: "70% Migranten in den Spitalbetten" - Kommentar überflüssig! Damit wäre das Gesundheitswesen nie an die Belastungsgrenze gekommen. Man muss es leider sagen: Die Massen-Zuwanderung hat dazu geführt, dass das Gesundheitswesen am Anschlag ist und Lockdowns verursacht, deren wirtschaftliche Kosten im zweistelligen Milliardenbereich liegen werden! Economiesuisse und Nimmersatte Bürgerliche - vereint mit den kurzsichtigen "Arbeitervertretern" - haben das Land verraten und verraten es weiterhin, denn die nächste Million ist im täglichen A n m a r s c h . . .


SD-Thurgau


17.02.2021
Frankreich heute:
Die Islamisierung Frankreichs ist viele Stufen weiter ..
Wollen wir (einfältigen) Schweizer dies auch .. (arme Frauen¨)


„Während ihres Livestreams fragte ein muslimischer Junge sie in den Kommentaren nach einem Date, aber sie wies ihn ab, weil sie lesbisch sei. Er reagierte, indem er sie des Rassismus beschuldigte, schimpfte sie eine "dreckige Lesbe". In einem wütenden Nachfolge-Video, gestreamt unmittelbar, nachdem sie beleidigt wurde, reagierte Mila, indem sie sagte, sie hasse Religion ..

Mila fuhr fort: „Der Koran ist eine Religion des Hasses; darin gibt es nur Hass! Der Islam ist Sch....! Seitdem hat sie etwa 50'000 Nachrichten/Briefe erhalten, mit Drohungen, sie zu vergewaltigen, ihr die Kehle durchzuschneiden, sie zu foltern, zu enthaupten. Sie musste immer wieder von einer Schule zur anderen wechseln. (zur Sicherheit)

Jetzt steht Mila wieder einmal ohne Schule da. In einem sozialen Netzwerk gab sie versehentlich den Namen ihrer neuen Militärschule an. Deren Leitung schloss sie prompt aus, weil sie eine potenzielle Gefahr für die Sicherheit aller Schüler sei. Ich bin am Boden zerstört über so viel Feigheit, schrieb Milas Vater. „Nicht einmal die Armee kann sie beschützen und ihr erlauben, ihre Ausbildung zu machen. Was können wir - ihre Eltern - noch tun? Diese Vorkommnisse sind wie ein Horrorfilm".

Nicht einmal die französische Armee kann sie beschützen! „Sie ist 17 Jahre alt und lebt jetzt wie die Mitarbeiter von Charlie Hebdo, in einem Bunker; es ist unerträglich!“ sagte Milas Anwalt, Richard Malka und dies in einem freien, demokratischen Lande!

Über die Schulen zurück ins Mittelalter... (dank linker Idioten)

Wenige Tage später erhielt Caroline L., Professorin an der juristischen Fakultät der Universität Aix-Marseille, unzählige Morddrohungen, in denen ihr vorgeworfen wurde, „islamophob“ zu sein. Der Staatsanwalt von Aix-en-Provence eröffnete eine Untersuchung wegen „öffentlicher Beleidigung wegen Religionszugehörigkeit“. Ihr „Verbrechen“? Die Professorin hatte ihren Studenten erklärt:

„Im Islam gibt es keine Gewissensfreiheit. Wenn du von einem muslimischen Vater abstammst, bist du ein Muslim auf Lebenszeit. Eine Art sexuell übertragbare Religion. Eines der größten Probleme, die wir mit dem Islam haben, und leider ist es nicht das Einzige! Der Islam kennt keine Gewissens-Freiheit; das ist absolut grauenhaft.“

Auch das Pierre-Joël-Bonté-Gymnasium in Riom (Puy-de-Dôme) wurde am 11. Januar aufgrund von „Beleidigungen und Todesdrohungen“ gegen Lehrer geschlossen. „Wir haben beschlossen, die Schule nach Beleidigungen und Todesdrohungen (von Muslimen) zu schließen, um Schüler und Mitarbeiter zu schützen“, erklärte ein Sprecher der Schule. Einige Stunden später bat eine Lehrerin in Toulouse, Fatiha Boudjahlat, um Polizeischutz, nachdem sie erhebliche Drohungen erhalten hatte.

Im Jahr 2015 kündigte der Islamische Staat IS, an, dass französische Schulen angegriffen werden müssen und forderte seine Anhänger auf, "die Lehrer zu töten!" Laut Gilles Kepel, einem Experten für Islamismus, „ist die Schule für die Anhänger des politischen Islam zu einer Zitadelle geworden, die es einzureißen gilt.“

Wollen wir das auch in der Schweiz? (es ist die logische Entwicklung)
Darum Schluss - sagen wir "JA zum Verhüllungsverbot" am 7. März!
Sagen wir endlich NEIN zu noch mehr Einwanderung! SD-Thurgau

16.02.2021
Alles wollen die Idioten überwachen...

** Mit SMART-Zählern (Wasser, Elektro, Gas ua.) alles automatisieren ..

Manchmal läutet es an der Haustüre und Willy Grünenfelder von der Gemeinde möchte den Wasser-Zähler ablesen. Wir öffnen die Garage und reden ein paar Sätze, fragen nach dem Wohlergehen und vielleicht auch übers Wetter oder sonst etwas, das aktuell ist. In jedem Falle ist es angenehm und man hat einen (persönlichen) Kontakt zu Gemeinde!

Nun kommt der "Fortschritt", überall sollen SMART-Zähler eingebaut werden: Fürs Wasser, Elektrisch und fürs Gas! Der persönliche Kontakt ist im Eimer, die Position ist eingespart. SMART-Zähler sind direkt in der Gemeinde ablesbar - jederzeit und sogar computer-gesteuert! Wozu aber wieder der ganze, elektronische Aufwand? Richtig, die Einsparung vom Ableser und es ist ja auch immer schwieriger, die Hausbesitzer anzutreffen, denn es wird immer unregelmässiger gearbeitet; selbst die Frauen sind berufstätig und oft gar nicht zuhause.

Wozu aber dann das Ganze? Klar, es geht um den "Fortschritt", es geht um Daten, Überwachung und laufende Kontrolle der Menschen. Man kann zentral ablesen, wann Herr Meier oder Frau Müller gebadet oder gewaschen haben - überhaupt, wann Leute aufstehen und wann sie zu Bette gehen! Alles ist überprüfbar und zusammen mit anderen Daten rekonstruierbar!

Dem nicht genug! Ein Wasserzähler ist meist unten im Keller. Wie soll er angesteuert werden, wie soll er Messdaten übertragen? Per Funk oder vielleicht über elektrische Kabel? Wie gross ist der technische Aufwand? Gibt es wieder neue Antennenfelder? Elektrozähler können über das Elektro-Netzkabel hochfrequent angesteuert werden, aber auch da gibt es Aufwand und elektronische Fragen! Braucht es mehr Personal, teureres Personal? Und wie lange ist die Lebensdauer, wie sehr ist alles innert kürzester Zeit wieder technisch überholt?

Und wie steht es mit immer mehr Antennenfeldern, die den Menschen zu schaffen machen, die zuständig sind für Gehirn-Tumore und andere Schäden am Nervensystem - Ach wären wir doch beim mechanischen Zähler geblieben, beim ablesen und beim Ableser mit dem wir ein paar Worte stets wechseln konnten.. Warum muss immer noch mehr, noch schneller, noch (angeblich) profitabler gewirtschaftet werden? Einfach unsinnig...

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung/Sekretariat, 052 7651919


15.02.2021
E-Brief an Giuseppe Gracia, Medienbeauftragter
des Bistums Chur! (Heute im "Blick", letzte Seite)


Grüss Gott Herr Gracia

Gibt es noch ehrliche und der Wahrheit verbundene Priester & Bischöfe – oder sind alles nur noch Ideologen und Politiker mit Wenn und Aber? 100'000 Christen werden jedes Jahr dank einem «religiösen Lehrbuch» genannt Koran bestialisch umgebracht und 200 Millionen sind verfolgt, vertrieben und heimatlos! Und was machen die Priester und Bischöfe? Sie buhlen um die linken Medien und um eine internationalistische Lebensweise aber das, was Christus gesagt hat – ich bin die Wahrheit – haben sie längst vergessen!

Ich war in Biafra und habe mit irischen Missionaren gegen die islamische Unterdrückung der Christen angekämpft. In der Nacht sind unsere Flugzeuge (DC-4, auch Balair) auf den Buschflughafen (beleuchtet mit Fackeln) Uli gelandet und haben der hungernden Bevölkerung Lebensmittel und ärztliche Hilfe gebracht. Doch in der Zwischenzeit wird Europa und die Schweiz islamisiert und die Priester und Bischöfe legen dieser satanischen Religion die Teppiche aus und irritieren die Christen mit den heuchlerischen Bemühungen einer Interreligiösen Aktivität! Was für ein Hohn mit Blick auf die Wahrheit und den Verrat an Jesus Christus!

Herr Gracia, sie haben immerhin ein kleines Schrittlein gemacht, aber das reicht nicht, denn wir sind mitten im Religionskrieg in Europa und heute noch könnten wir diese Entwicklung stoppen – aber wir müssten ganz bewusst und mit Blick auf die Wahrheit auftreten. Dazu gehörte die Erfordernis, dass jeder Geistliche genau wüsste und weiss, was im Koran an satanischem, mörderischem und unmenschlichem geschrieben steht und wir müssten Priester haben, die wirklich auch Priester und Bischöfe sind!

Ich danke Ihnen für Ihr kleines, heutiges Zeichen im Blick vom 15.02.21 und grüsse Sie und alle Priester ganz herzlich und hoffe, dass wir alle die Wahrheit finden werden – lieber heute, als morgen! Willy Schmidhauser, Sekr. SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch



15.02.2021
Noa Dibbasey
Frau Noa Dibbasey
Frau Noa Dibbasey Redaktorin (Blick), die Muslimas verrät...


Sehr geehrte Frau Dibbasey

Ihr heutiger Bericht auf Seite 3 hat Viele verärgert! Es geht den Initianten nicht um die Zahl der Burkaträgerinnen, denn die Entrechtung der Frauen und Mädchen im Islam ist abgestuft und beginnt mit dem Kopftuch für Mädchen im Kindergarten und endet später als Burka für alle. In der Schweiz läuft dieser Prozess seit Jahren Schritt um Schritt. Wenn Sie das weiter fortgeschrittene Stadium betrachten wollen, gehen Sie nach Frankreich, Grossbritannien, Deutschland, Schweden und andere. Schritt um Schritt, möglichst unmerklich läuft die Islamisierung. Also schiessen Sie den moslemischen jungen Mädchen nicht in den Rücken mit ihren faulen Aussagen und stellen Sie die Initianten nicht als Phantasten hin! Das hat nämlich nichts mit seriöser Medien-Arbeit zu tun. Lesen Sie vielmehr den Koran und ich bin es leid, von Ihnen als dumm verkauft zu werden!

Und kommen Sie mir nicht immer wieder mit dieser UNI Luzern, ich kenne diese Nieten und politischen Aktivisten, die sollen sich doch zuerst einmal in der 1,7-Milliarden-Welt der Muslime umsehen und erfahren, welch trauriges Schicksal gemäss Koran auf die Frauen wartet! Da braucht es doch nicht auch Ihre Bagatellisierung dieser elenden Lage der Muslimas. Ich habe in Nigeria Frauen im Namen der UNO freigekauft, die jahrelang als Sklavinnen wie in einem Stall gehalten wurden und so jeder sich «bedienen» konnte! Lesen Sie den Koran oder wenn Sie zu faul dazu sind, kommen Sie zu uns nach Frauenfeld und ich zeige Ihnen Flüchtlingsfrauen, denen Burkafrauen alles gestohlen haben, sogar die Eltern haben sie bestialisch ermordet.. (Allau akbar), die Häuser, Schulen, Kindergärten, Kirchen und Spitäler angezündet und hier kommt eine unwissende NOA Dibbasey mit ein paar faulen Sprüchen daher! Tip-Top! Mit freundlichen Grüssen:


Willy Schmidhauser, Sekr. SD-TG, ex. Entwicklungshelfer,
052 7651919, www.sd-tg.ch


12.02.2021
Wer die weltweite Verfolgung und Islamisierung kennt
Wer die Zustände in afrikanischen Ländern gesehen hat
Wer das Leid der Vertriebenen, Bestohlenen und Bedrohten
angesehen hat...


.. den ärgert jedes Kopftuch in der Schweiz und die werden zahlreicher!

Da ist keine Freiheit für Frauen, ganz gewiss nicht und wer das behauptet, ist nicht informiert oder ein Idiot! Da ist kein Recht für moslemische Frauen, beim Zwang, bei häuslicher Gewalt oder beim Terror der Männer einfach eine Klage (gemäss BR Sommaruga und BR Keller-Sutter) einzureichen!
Alle diese Frauen sind total in ein Abhängigkeits-System eingebunden, wer "aufsteht" würde total isoliert! Mit Gewalt ist zu rechnen und selbst die Frauenhäuser bieten kaum genügend Schutz! Die vielen Anschläge und grausamsten Mordfälle belegen es eindrücklich! Man beachte die Kriminal-Statistiken, die natürlich von unseren Regierenden ungern veröffentlicht werden.. Sogar die Eltern und Familien in der Heimat könnten geschändet und ermordet werden! Da wird viel Leid - auch in der freien Schweiz - jeden Tag ertragen!

Und unsere feinen Frauenrechtlerinnen, unsere linken Emanzen behaupten, ein Verhüllungsverbot sei nicht nötig - obwohl der Koran weder Burka, Nikab, noch Schleier verordnet! Linke, Grüne und leider sogar kirchliche Kreise verraten die geschundenen und ermordeten, moslemischen Frauen! Denken wir nur an die dummdreisten Aussagen einer grünliberalen Nationalrätin namens Moser!!
Noch bedenklicher sind die Angaben von kantonalen Universitäten - so der UNI Luzern - Dekane reden und dozieren über den Islam und das Kopftuch und bei genauer Analyse muss man erkennen, diese "Experten" haben noch nie den Koran gelesen...

Der Islam ist raffiniert: Fremdarbeiter haben oft im Oberdorf, im Kern oder im Unterdorf gewohnt, wo sie ein Obdach gefunden hatten - bei den Muslimen sieht dies ganz anders aus! Wenn ein zweiter Moslem ins Dorf kommt, ist er sicher im gleichen Haus oder in der Nachbarwohnung daheim. Wenn ein Dritter oder Vierter ins Dorf kommt, wird Wohnung um Wohnung im gleichen Block belegt - die Muslime wollen nicht unter Ungläubigen wohnen.. So gibt es ganze, moslemische Quartiere und bald schon kommen moslemische Gewerbler und Läden dazu.. So ist jede Muslima und jeder Moslem unter Kontrolle und es wird dafür gesorgt, dass die "Spielregeln" eingehalten werden - selbst jene aus dem Mittelalter..

So sind in Europa ganze Stadtteile in moslemischen Händen und es kann für Nicht-Muslime (Kuffar) gefährlich sein, sie überhaupt zu betreten! Sogar Polizei, Feuerwehr und ärztliche Not-Hilfe muss mit Mannschaftswagen anrücken.. Ja, soweit sind wir!


11.02.2021
Wir bitten Sie höflich um die Publikation unserer Parolen für den 7. März und danken!


Schweizer Demokraten fassen Parolen:

Die SD-Thurgau hat elektronisch die Parolen zum 7. März beschlossen:

** JA zum Verhüllungsverbot (ohne Gegenstimme) und bedauert die vielen, teils haarsträubenden Argumenten für die weitere Knechtung der moslemischen Frau – ausgerechnet auch von jenen angeblichen Frauenrechtlerinnen und Emanzen bis hinauf zum Bundesrat!

** NEIN bei einem einzigen ja - empfehlen die SD-Thurgau ausdrücklich zum E-ID-Gesetz und warnen vor china-ähnlichen Zuständen auch für die Schweiz! Von Datenschutz, gläserner Mensch, Missbräuchen, unsicherer Elektronik und sogar von einer Vergewaltigung des Volkes, war die Rede!

** NEIN heisst auch die SD-Empfehlung zum Abkommen mit Indonesien - bei einem ja und einer Stimmfreigabe! Masslose Profiteure und Spekulanten wollen immer mehr Einwanderung und Wachstum in der Schweiz. Klar, dass wir die teuren Produkte weltweit verkaufen müssen, meist an Entwicklungsländer! Diese aber wollen uns ihre landwirtschaftlichen Produkte, im Falle von Indonesien - das günstige Palmöl - verkaufen und Gegengeschäfte machen! Wer also den Urwald schützen will, sollte die Palmöl-Produktion auf keinen Fall ausdehnen und die Einwanderung in die Schweiz stoppen! Leider sieht die Realität und Vernunft ganz anders aus!


SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


10.02.2021

Der Bundesrat betrügt das Volk!
Allen voran Frau BR Karin Keller-Sutter!


Sehr geehrte Frau BR Keller-Sutter
Sehr geehrter Gesamt-Bundesrat

Gross wurde vom Bundesrat dem Volk die Vorteile der "offenen Grenzen" und die Zusammenarbeit mit den Schengen-Staaten zur Sicherung der Aussengrenzen all dieser Länder in Europa angepriesen! Wir bezahlen an die Überwachung der Aussengrenzen, insbesondere helfen wir auch personell bei den Aufwendungen im Süden und gegen die afrikanischen und arabischen Schlepper! Die Überwachung wird von der "Frontex" übernommen und auch für die Schweiz getätigt!

Leider sind am Montag, 8. Febr. in Sizilien wieder über 400 Afrikaner aufs Europäische Festland gebracht worden und zwar mit dem "Rettungsschiff" "Ocean Viking" der Asyl-Organisation (NGO) SOS-Mediterranée nach Augusta auf Sizilien, die angeblich etwa 75 Seemeilen vor Libyen aus "dem Meer gerettet" wurden. Einige Kranke wurden bereits nach Malta gebracht! Offenbar erleichtert die gegenwärtige, linke Regierung in Italien das unsinnige Schlepperwesen entscheidend; zumal in dieser Jahreszeit in anderen Jahren kaum Schlepper-Aktivitäten zu verbuchen waren...

Zwei weitere Migrantenschiffe sind in Deutschland bald startklar: So die "Sea Eye 4" mit Geldmitteln der Evangelischen Kirche Deutschlands (EDK) und die riesige Asyl-Arche "Mare Jonio 2" mit Platz für 1000 Migranten. Beide Schiffe werden gerade in Deutschland mit deutschen Geldern startklar gemacht! Wie aber soll das von Ihnen, Frau Keller-Sutter verantwortet werden - immerhin haben wir total "offene Grenzen" und zugleich hat die Frontex einen klaren Auftrag!

Wir bitten Sie, sofort aktiv zu werden und zu verlangen, dass diese "Rettungsschiffe" endlich gestoppt werden oder müssen private Leute die Schiffe auf dem Meer torpedieren? Was sind das für Zustände, in die Sie und der ganze Bundesrat unser neutrales Land führt? Schlagen Sie endlich auf den Tisch und verlangen Sie ein Ende dieser mörderischen Schlepperei und der Missachtung des Frontex-Auftrages! Es kann doch nicht angehen, dass linke und kirchliche Kreise eine Parallele Asyl-Politik betreiben - wenn das die EU so will, dann bitte ohne die Schweiz!

Mit freundlichen Grüssen:
Schweiz. Demokraten, SD-TG, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch, W. Schmidhauser, Sekr.


10.02.2021

--- EINE M A U E R KANN TRENNEN --- ABER AUCH SCHÜTZEN ---
--- VERKAUFE DEINE SEELE NICHT DEM MITTELALTERLICHEN ISLAM ---

"Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten." (Kaiser Manuel II. Palaiologos)

Frank A. Meyer frägt am 03.08.14 im SonntagsBlickj: "Bewahrheitet sich diese 600 Jahre alte Aussage nicht tagtäglich? Der Islam wütet durch nahezu sämtliche Regionen, die er religiös bestimmt: Massaker unter Muslimen, Terror gegen Andersgläubige, Entführung von Mädchen, Erniedrigung von Frauen, Vernichtung von Kulturen, Versklavung von Frauen und Arbeitern."



09.02.2021
20 Minuten von heute, Seite 6:

Wo bleiben die ach so klugen Redaktoren und deren Experten… - Liebe Frau Anja Zingg oder Frau Desiree Pomper?

Der heutige Bericht auf Seite 6 «Mit Extremismus hat ein Nikab nichts zu tun» - «Doch» fällt total aus der Reihe! In praktisch allen Medien wird dem Bürger und Leser klar gemacht, was richtig und was falsch ist und wenn das nicht aus eigenen, redaktionellen Kräften geht, werden seitenlange Belehrungen von «ausgewiesenen Experten der Redaktion» dem Leser zugemutet! Das ist der mediale Alltag oder man bringt wie im Tagi nur jene Leserbriefe, die den Leser auf den «richtigen Weg führen…»
Eine einfältige Person konnte sich bei Ihnen zur Burka-Initiative äussern – schlimmer geht es gar nicht mehr! Der Nikab, den sie trage, sei eine «gottesdienstliche Handlung»! So eine gigantische Dummheit! Nirgends im Koran ist der Auftrag vermerkt, sich zu verschleiern und von «Gottesdienst» ist im Koran mit grösster Sicherheit nie die Rede. In der Moschee müssen sich die Muslime «unterwerfen» und es ist total verboten auch nur eine Sekunde den Kopf zu heben. Eine Gebet, also einen Dialog mit Allah ist unvorstellbar – analog mit Christus! Die Muslime sagen bei der Unterwerfung Koransuren auf, die sie als Kinder in der Moschee auswendig gelernt haben!

Ganz dick ist die Erklärung der Valentina Weiss (mit Nikab) zu den moslemischen Terror-Organisationen: «Was die machen, hat nichts mit dem Islam zu tun. Genau so wenig, wie der Nikab oder die Burka etwas mit Extremismus zu tun hat»! Ja, dümmer geht’s nümmer, Frau weiss und Frau Anja Zingg von der Redaktion 20 Minuten, denn der Islam ist die einzige Religion der Welt, die dem Gläubigen das Paradies verspricht, wenn er Nicht-Muslime (also Ungläubige = Kuffar) umbringt oder unterwirft. Mohammed hat 645 n.Chr. den Auftrag gegeben, die Welt zu islamisieren und dieser blutigen und mörderische Auftrag heisst Djihad. In etwa 100 Stellen im Koran wird dem Moslem aufgezeigt, wie er zu töten hat… Also bitte, ihr beiden ach so klugen und erhabenen Frauen, lesen Sie vor weiteren Aussagen den Koran! Ich danke Ihnen und grüsse freundlich:

Willy Schmidhauser, Sekretär SD-TG, 052 7651919, www.sd-tg.ch


09.02.2021

MM v. 09.02.21:
Wir danken für Ihre Publikation


Demokratie-Irrsinn der Schweiz lässt grüssen!

Zum Medienrausch «50 Jahre Frauenstimmrecht» konnten sich vor allem Linke, Links-Extremisten und Grüne in die Sensations-Bresche geschlagen. Mittels Petition soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass rund 1,5 Mio. Erwachsene nicht abstimmen und mitreden können, dies sei ein schweres Demokratie-Defizit, meint SP-NR Mustafa Atici, BS. Er ist der Präsident der SP-Migranten Schweiz und 605 Gemeinden in 7 Kantonen kennen bereits das Stimm- und Wahlrecht für alle Mitbürger. Die Schweiz sei vielfältig und es passe nicht, dass ganze Bevölkerungsgruppen ausgeschlossen seien! Spätestens nach fünf Jahren in der Schweiz sollten Einwohner ohne Schweizer Pass auf Gemeinde-Ebene mitreden können. Auch die lieben Grünen wollen in der März-Session einen Vorstoss lancieren; sie wollen – so Präsident Balthasar Glättli, das Ausländerstimmrecht auf Bundesebene erkämpfen! (wohl als Ergänzung zu den Genossen) – Aber von den diskriminierten und total ausgegrenzten Schweizern spricht keiner!

Sind also Grüne und Linke nicht ausgemachte Rassisten – den Beweis liefern sie hiermit ja gleich selber: Während immer mehr Schweizer sich von den Medien und vor allem von ihren Zeitungen abgewiesen werden, national denkende und agierende Politiker kaum etwas einbringen können und sogar Leserbriefe, Parteien und Politiker tot geschwiegen und oft möglichst negativ dargestellt werden, kümmern sich die SP und Grüne um angeblich demokratische Strukturen mit dem heuchlerischen Hinweis auf «50 Jahre Frauenstimmrecht»! Der SP-Nationalrat von Basel Mustafa Atici kommt in unseren Medien zu seinem Klagelied und keinen Ton verliert er über die Millionen betrogenen Schweizer! Dabei werden jetzt wieder Plakate heruntergerissen und in den ach so fortschrittlichen Medien werden mittelalterlichem Burka-Männerterror seitenweise Tür und Tor geöffnet! Werbung gegen die Freiheit für moslemische Frauen wird in Wort und Bild publiziert und die Gegenargumente natürlich unterdrückt! Linksextremisten kommen mit abstrusem Blabla täglich zu Worte.
Wohlverstanden, gleichzeitig werden Leserbriefe unterdrückt, ebenso Parteistellungnahmen, aber auch die «Egerkinger» werden geächtet, ihre Argumente unterschlagen! Einer unwissenden, gross-sprecherischen, bi-sexuellen Marxistin wird grosszügig und landesweit für ihre abstrusen Aussagen Platz eingeräumt! Und dies als Schlusspunkt: In gewissen Publikationen hat es heute sogar Redaktoren mit fremd klingenden Namen. Was für ein Hohn, wenn solche Journalisten unser «freies Wort» missbrauchen!

Ja, wir haben es weit gebracht mit der angeblichen Ethik und der Verpflichtung zu Demokratie und Wahrheit! Bürgerlich und national denkende Menschen werden total unterdrückt – Schweizer und Ausländer - in den Schmutz gezogen und immer wieder angefeindet. Ethik und die viel beschworene Wahrheit ist nichts mehr wert! Anstatt Bürger über die Koran-Aufträge zu informieren, werden Fakten und Meinungen dem Bürger vorenthalten – ausgerechnet und immer wieder von linken bis total linken Redaktoren! Sogar in den Universitäten lehren Professoren auf ideologischen Schienen, anstatt der Wahrheit und der Ethik verpflichtet zu sein! Diese Entwicklung wird unser Land, unsere Demokratie und unsere Kultur letztlich zerstören, denn mit immer mehr Einwanderern, die gar nicht daran denken, sich zu integrieren und unsere Verfassung zu leben, ist unsere Bundesverfassung sinnlos und gar nicht mehr umzusetzen! Die Parallelgesellschaften spalten das Land, das aber wird dereinst zu Mord und Totschlag führen. Beispiele dieser Entwicklung sehen wir weltweit und seit vielen Jahren leider viel zu viele und die Burka ist nur ein Beispiel von sehr vielen «Zeichen an der Wand»!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch



08.02.2021

Blick heute, 08.02.21:
«In vier Jahren gab es gerade mal 28 Bussen» v. Lea Hartmann


Frau Hartmann und Ringier schlagen alle Geschlagenen!

Sehr geehrte Redaktion, ausgerechnet eine Frau im Hause Ringier, Lea Hartmann, schiesst den ohnehin geschlagenen Frauen in den Rücken! Das ist mehr als perfide, ja verantwortungslos! Wenn Frau Hartmann den Koran nicht gelesen hat und nicht weiss, wie diese «Religion» die Frauen in den tiefsten Schmutz zieht, hätte sie mindestens als Redaktorin die Augen offen halten können – denn weltweit kann auch der dümmste und einfältigste Mensch erkennen, wie der Islam die Frauen als «unrein», «minderwertig» und 2.Klass-Menschen einstuft! Gerade in der heutigen Frauen-Feierstunde «50 Jahre Frauenstimmrecht» sollte doch das Sensorium von Frau Hartmann aktiviert sein! Hätte sodann Ringier und seine Redaktorin auch etwas Weltgeschichte in der Schule mitbekommen, wüsste die ach so plump argumentierende Redaktion, was für ein Skandal der Islam in Tat und Wahrheit ist! (gegen Menschenrechte, UNO-Charta, Verfassungen, Frauenrechte, Emanzipation und Gleichstellung, für das Schlagen der Frauen, für Sklavinnen-Haltung usw.)

«Seit geschlagenen 15 Jahren diskutiert die Schweiz über ein Burkaverbot» schreibt Lea Hartmann. Es sind aber immer die Medien, die nicht informieren, die einer mörderischen Religion die Stange halten! Wenn also Bundesrat und Ringier sagen, die Burka sei kein Problem, dann gibt es nur eine Erklärung, solche Reden kommen aus dem einäugigen, linken Spektrum und es ist eine Schande, dass ausgerechnet eine Sommaruga und Keller-Sutter als Frauen und Justiz-Minister total versagen und das Volk für dumm verkaufen! Die Zahl der Burkaträgerinnen ist nie und nimmer die Frage, sicher ist nur, dass überall mehr Kopftücher zu beobachten sind – im Gegensatz zu früher! Wer hier von einem Papiertiger spricht, hat nicht alle Tassen im Schrank und sollte nicht nur den Koran lesen, sondern auch Frauen in moslemischen Länder konsultieren! Eine Muslima kann niemals die Stimme erheben oder sogar klagen, wie dies die feine Dame Sommaruga empfohlen hatte! Sie würde augenblicklich aus Clan, Familie und Versorgung ausgeschlossen, sie müsste auch Angst um ihr Leben und das Leben ihrer Eltern und Familien in der Heimat haben!

Weltweit existiert das Problem Islam, denn der Koran ist ein mörderisches Lehrbuch aus dem Mittelalter, das dringend verboten werden müsste – oder die Muslime passen es den Menschenrechten, der UNO-Charta, den Frauenrechten, den Verfassungen und der Gleichstellung an und Ringier, allen voran die Redaktorin Lea Hartmann täte gut daran, für alle Frauen einzustehen! Denn für westliche Emanzen alle Hebel in Bewegung zu setzen und gleichzeitig die Muslimas dem Mittelalter zu überlassen, ist eine absoluten Gemeinheit ersten Ranges! MfG:

SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


07.02.2021
Das lehren/predigen die "grossen Muslim-Führer":

°° Der türkische Ministerpräs. Erbakan am 15.04.01 in Hagen, Deutschland:
«Die Europäer glauben, dass Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan.. «

°° Scheich Omar Bakri Mohammed, Imam v. London (SDA am 29.05.04):
«Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Schuldigen und Unschuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Das Leben eines Ungläubigen (Kuffar) ist wertlos!»

°° Erdogan vor 20'000 Deutsch-Türken (Köln-Arena, 10.02.08):
«Die Forderung nach Integration und Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit..» Seine Landsleute in Europa wies er an, sie dürften sich nicht den Gastgebern anpassen. Wer sich anpasse, sei aus türkischer Sicht ein Kollaborateur und die türkischen Männer hätten ihren Frauen «westliche Freiheiten» generell zu verbieten! Ein klarer Aufruf gegen die deutsche Verfassung, gegen die juristische & staatspolitische Gleichstellung v. Mann und Frau, gegen jede Art Integration!

°° Imam Abu Talal sagte gemäss Minority Report:
«Der Terrorismus gegen die Feinde Allah’s ist für unsere Religion eine Pflicht. Unser Islam ist eine Religion der Gewalt..»

°° Muhammad Taqi Usmani, Religionslehrer (The Times v. 08.09.07)
«Muslime sollen sich in westlichen Staaten friedlich verhalten, bis sie stark genug sind für den Djihad!» (Djihad = blutiger Kampf gegen alle Kuffar, also Nicht-Muslime, mit der Waffe)

°° Ayyub A. Köhler, FDP, Vorsitz Zentralrat d. Muslime: («Islam-Leitbilder»)
«Die Demokratie ist dem Islam fremd!»

°° Erdogan im türkischen Fernsehen, Kanal D: (Milliyet, Turkey, 21.08.07)
«Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich!» (die oft gehörte Aussage «moslemische Extremisten» ist Unsinn; alle Muslime haben die gleichen Koran-Aufträge, um ins Paradies zu kommen..)

°° Scheich Omar Abdel Rahman, Al-Azhar-UNI, Kairo vor 500 Stud.
"Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie heraus nimmt. dann enthauptet man den Islam.."

°° Ali Bardakoglu, Präs. Rel. Angelegenheiten (Diyanet), Türkei:
«Das ist unsere Botschaft, der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen.»

°° Hadith Band 5 Abdel Khoury v. Abu Abdalla:
«Die Menschen sind drei Sorten: Gelehrter, Lernender und Abschaum. Wir Imame sind die Gelehrten, unsere Anhänger sind die Lernenden und die restlichen Menschen (Ungläubige = Kuffar) sind Abschaum ..»

°° UNO klagt:
«Alleine in Afrika werden p J. 40'000 (weltweit über 100'000) Christen bestialisch ermordet, weltweit sind über 200 Millionen verfolgt! Viele verschleppt, vertrieben, vergewaltigt, missbraucht (Buben+Mädchen ab 6 J) verkauft, zwangskonvertiert, zwangsverheiratet mit Muslimen! (Polygamie)"

°° Und wir, die angeblichen Christen, schlafen…
SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919 (Unterstützen Sie unseren Kampf)


06.02.2021
Das grosse Frauen-Blabla ..
Alle Medien sind voll, seitenweise, tagelang, auch heute wieder ..


Frauen sollen wie Männer werden, erfolgreich, gleichberechtigt, total erfolgs-geil und natürlich den "Mann" stellen - dazu haben uns die Idioten von links und der Internationalen gebracht und die Genossen in den Medien sind bestrebt, endlich das Volk umzupolen, weg vom Schöpfungsgedanken! Sie propagieren den Wechsel: Männer werden zu Frauen, Frauen zu Männer - alle auf dem gleichen Wege zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolgs-Einheiten! Welch hohe Ziele sind das, Ist wieder einmal noch mehr Rendite die Triebfeder oder die Zerstörung unserer Nation?

Dabei suchen doch unsere Kinder die Mutter, die Mutter ist der Inbegriff von Liebe & Geborgenheit für grosse und kleine, junge und alte Kinder! Die Mutter liebt und schenkt Gefühle, die ein Vater nie geben kann und geben soll! Denn der Vater ist wieder ein "eigenständiges Kapital" für jedes Kind, für jede Tochter und jeden Sohn! Ein Vater kann nur beschränkt Mutter sein und eine Mutter nur beschränkt Vater! So will es offenbar der Schöpfer - genau das zählt im Leben, ganz gewiss nicht der Gender-Wahnsinn von linken Spinnern! Oder soll Frau und Mann effizient in Wirtschaft und Gesellschaft "produzieren" und unsere Fortpflanzung übernehmen die Afrikaner?

Im "Blick" v. 06.02.21 äussern sich 26 Frauen in Wort & Bild: Zwei Aussagen sind erwähnenswert und mehr als erfreulich:

°° Francine Jordi (43), Sängerin sagt: "Frauenstimmrecht, Gleichberechtigung - das sind einige der Werte auf dem Weg zu einem gelebten, demokratischen, freiheitlichen Miteinander. Keine Stimme darf ausgeschlossen sein. Dies schliesst auch die Toleranz gegenüber Andersdenkenden ein"!
°° Belinda Bencic (23), Tennisspielerin sagt: "Ja, da gibt es auf jeden Fall noch Steigerungspotential. Es muss in allen Ländern Gleichberechtigung für Frauen herrschen - egal welcher Religion die Menschen dort angehören. Es darf nicht in den einen Ländern mehr sein und in anderen gar nicht"!

Gerne geben wir diese Aussagen an Frau & Herrn Ringier und seine Redaktoren weiter! Genau da bleibt noch viel zu tun; aber jeden Tag scheinen die Redaktoren abzugeben ..

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


05.02.2021
Unsere Einrichtungen sind faul! Wir beweisen es:

** Post-Total-Abbau - danke Frau BR. S. Sommaruga, SP! Danke!

Wieviel wurde diese Post schon durch eine total unfähige und stets breit grinsende Doris Leuthard von der CVP geschändet! Abbau bis zum Wahnsinn und Umerziehung des Landes auf ein elektronisches System, das viele gar nicht wollen und andere gar nie anwenden können! Ganze Talschaften haben keine Post mehr und müssen froh sein, wenn eine Volk oder sonst ein Laden die Post-Ersatzstelle betreut! Alles in allem eine traurige Sache, denn in einem Laden kann kein Franken einbezahlt werden und dabei ist das Einzahlungs-Verfahren mittels Einzahlungsschein verbreitet und sehr beliebt - von seiner Resistenz gegen Schnüffler und elektronische Machenschaften gar nicht zu reden!
Es war doch die Post, die alles getan hat, um das Volk zu "elektronisieren" - dh. mit Computer, Handys und anderen elektronischen Verbindungsmitteln auszurüsten und auch da hat sie Geschäfte gemacht und heute, wo die Zahl der Briefe nicht zunimmt, soll um- und noch mehr abgebaut werden! (ohne Rücksicht auf einen Service für jedermann - egal ob Stadt oder Land, Tal- oder Berg-Gebiet!

** 16-Jährige sollen stimmen dürfen - so ein Käse!

Ausgerechnet noch mehr jugendliche, marxistische Dummschwätzer sollen unsere Politik "beleben"! Fragen wir einfach, woher dieser Unsinn kommt! Ganz einfach von jenen, politischen Kreisen, die sich davon einen Vorteil erhoffen! Es sind die linken und linksextremen Kreise um SP, Grüne, Juso und anderen Fragwürdigen! Grosse Reden führen, Verlangen stellen und so tun, als ob sie kompetent wären, dabei geht es nur um die lautstarke in Anspruchnahme der ohnehin linken Medien und dabei ist doch alles juristischer Stumpfsinn!
Denn 16-Jährige mit Stimmrecht, könnten über komplexe Vorlagen bestimmen, selber aber nicht einmal für ein Volksbegehren unterschreiben und schon gar nicht irgend ein Amt übernehmen! Sie sind mit 16 niemals mündig! Was also, müsste man nicht konsequent sein und bei einem JA auch
das Mündigkeitsalter auf 16 heruntersetzen und zwar im ganzen Lande und in allen Lebenslagen?
Das aber ergäbe viele Konsequenzen, die breit und umfassend angeschaut werden müssten. Schon beim Stimmrechtsalter 18 haben wir gefragt, werden so den jungen Menschen nicht jene Jugend-jahre gestohlen, in denen die Ausbildung erste Priorität haben sollte und junge Menschen auch noch unbelastet ihren Entwicklungswünschen nachgehen könnten?

** Über 60'000 Personen sind 2020 eingewandert..

Über 60'000 Personen sind netto im 2020 eingewandert und zwar trotz Pandemie, Reisebegrenzung und verschiedenste Pandemie-Grenz-Auflagen! Der Wanderungssaldo ist also massiv in die Höhe geklettert! Die Auswanderung der ausländischen Wohnbevölkerung nahm um 12,1% ab - was doch jeder verstehen kann.. Und die Zuwanderung hat um 2,6% abgenommen - logisch, wenn es unsicher wird, bleibt man doch besser im sicheren Hafen... Die 61'390 Personen sind 6'373 mehr als im letzten Jahr 2019!
Das liegt doch auf der Hand, denn unsere Grenzen sind sperrangelweit offen! Jeder und Jede kann mit und ohne Papiere, mit und ohne Bewilligung, mit und ohne Geld so wie mit und ohne Arbeits-Bewilligung einreisen und hier ein ganzes Jahr lang Arbeit suchen...

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, 052 7651919



04.02.2021
+
++
Eine sagenhafte Sage aus dem Bundeshaus in Bern ..

Unser Land war massgeblich an der Ausarbeitung des Migrations-Paktes der UNO beteiligt! Ein Herr Jürg Lauber, Chef der Mission der Schweiz bei der UNO, leitete als Co-Faziliator die UNO-Verhandlungen . Am 10.12.18 wurde der Migrations-Pakt in Marakesch, Marokko, verabschiedet!

Klar, der Pakt ist rechtlich nicht verbindlich, aber politisch und nicht zuletzt innenpolitisch hat er grosses Gewicht. Mit einer Zeichnung erklären die Staaten lediglich die Zustimmung zu dem Inhalt, ohne dass der Pakt neue Rechte und Rekurs-Möglichkeiten schafft!

Wozu denn aber das ganze Theater? Klar, es geht eben doch darum, Schritt für Schritt die westlichen Nationen weich zu klopfen und mittels vermehrter Massen-Einwanderung und immer neuen Kulturen und Parallel-Gesellschaften die Nationen auseinander zu treiben! Ziel: "Ein Gedanke - eine Nation" muss unmöglich werden .. So werden Demokratien sturmreif!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch


04.02.2021
+
++
Bundesrat will Migrationspakt beitreten - eine Katastrophe!
Verrat am Schweizervolk durch den Bundesrat - einfach unglaublich!


Aber - die Unterzeichner-Staaten verpflichten sich:

*** Jegliche Einwanderung ist als legal zu erklären. Behinderung von Einwanderung ist als strafbar zu verfolgen. *** Es gibt nur Migranten mit weltweiter Niederlassungsfreiheit. Die Unterscheidung von Kategorien (Flüchtlinge, Arbeitsmigranten usw.), die bezüglich Aufnahme ungleich behandelt würden, ist verboten. *** Uneingeschränkte Familienzusammenführung ist jedem Migranten zu gewährleisten *** Eingewanderten Kindern ist sofort die Staatsbürgerschaft des Aufnahmelandes zu erteilen.

*** Allen Einwanderern ist sofortiger Zugang zum Arbeitsmarkt zu gewährleisten. *** Die Staaten haben die Souveränität über ihre Grenzen an ein kollektives, weltweit zuständiges Migrations-Management, dirigiert von der UNO, abzutreten. *** Die Staaten verlieren jegliche Souveränität darüber, wer auf ihrem eigenen Staatsterritorium leben und arbeiten darf. *** Migranten haben Anrecht auf die genau gleichen Sozialleistungen wie die Staatsbürger. *** Einwanderern ist die Pflege der Kultur ihrer Herkunftsländer uneingeschränkt zu gestatten – auf Kosten des Einwanderungslandes.

*** Die Medien und Medienschaffenden in den Aufnahmeländern sind von ihren Regierungen zu verpflichten, über Einwanderung ausschliesslich positiv zu berichten. Negative Berichterstattung ist zu bestrafen. *** Einwanderern sind Klagerechte gegen das Aufnahmeland einzuräumen, auf dass sie wegen vermeintlich oder tatsächlich vorenthaltenen Leistungen erfolgversprechend klagen können – immer auf Kosten des Aufnahmelands. *** Ist einem Einwanderer eine ihm zustehende Leistung verweigert worden, ist das Aufnahmeland zur Wiedergutmachung verpflichtet. *** Aufnahmeländer haben Einwohner, die gegen die Prinzipien des Uno-Migrationspakts verstossen, juristisch zu verfolgen und zu verurteilen. Von Verpflichtungen der Einwanderer ihren Aufnahmeländern gegenüber ist im Uno-Migrationspakt nirgends die Rede.

Aus SZ - wir danken herzlich!


03.02.2021
°
Russland und Putin enttäuschen Viele!
Die Welt versteht das Unrecht an Nawalny nie!


Die Unterhose von Kritiker Alexei Nawalny wurde vergiftet ..

Nawalny ist nur darum noch am Leben, weil er in einer Nacht- und Nebelaktion von deutschen Helfern ausgeflogen wurde und Spezialisten auf "chemische Kriegsführung" den 44-Jährigen Nawalny im Westen dem Tod entreissen konnten. Sein Überleben ist auch viel Glück zu verdanken und langsam konnte er sich dann im Westen erholen! Eine effiziente, ärztliche Hilfe wurde ihm in Russland verweigert und jetzt, wo er aus eigenen Stücken wieder in seine Heimat Russland zurück gekehrt ist, wurde er wie ein Schwerverbrecher verhaftet! Das ist eine Schande für Russland und für Putin!

Nawalny's Mörder werden nicht verfolgt, eine Untersuchung wird nicht geführt - aber Nawalny wird ein mehr als zweifelhafter Prozess gemacht! Es wird ihm vorgeworfen, mehrfach gegen seine Bewährungsauflagen aus einem Verfahren von 2014 verstossen zu haben! Das ist mehr als fadenscheinig, denn die Bewährungsauflagen konnte er gar nie einhalten! Hätte er dies getan, wäre Alexei heute tot! Er musste sich nach dem Attentat (Nervengift Nowitschok vom 20.08.20 in seiner Unterhose) in kleinen Schritten wieder erholen! Er war also in ernster, ja sehr ernster Behandlung! Das "Zuckerpapier" für Putin hat auch dank der Ablehnung von Ermittlungen durch Russland gewaltig "abgeschlagen" - protestieren Sie bei der russischen Botschaft in Bern: e-mail-Adresse siehe oben.

Alexei Nawalny ist überzeugt, das Putin selber den Mordauftrag erteilt habe!
Schade für die russische Nation und für das russische Volk! SD-Thurgau
Proteste an: rusbotschaft@bluewin.ch


02.02.2021

Warum? (Frage an die Leserbrief-Redaktion von Blick)

Warum bringen Sie immer nur jene Leserbriefe und Reaktionen, die Ihnen passen? Das hat doch mit dem «freien Wort» und der «freien Meinungsbildung» gar nichts zu tun! Gegen die Juso-Marxistin und bisexuelle Schwätzerin Tamara Funiciello sprechen doch alle seriösen und anständigen Argumente eines ethisch denkenden und handelnden Journalisten und Redaktors und trotzdem bringen Sie diese sprichwörtlich aufgeblasene Dame!

Was für ein Wunder, dass Sie heute ein paar kritische Reaktionen (Leserbriefe) überhaupt publizieren! Da müssen ja hunderte, fluchende Reaktionen eingetroffen sein und alle haben Sie dann im Ofen entsorgt… Ja, genau das ist der seriöse und geschätzte Journalismus, den viele sich wünschen und von dem viele Blick-Redaktoren offensichtlich keine Ahnung haben! (er hat mit der Wahrheit zu tun) Es sind wahrscheinlich jene Redaktoren, die bald an jede Ausgabe eine Werbe- und Aktions-Karte hängen, um den Verlust von Abonnenten und Inserenten wett zu machen! Wo sind nur die echten Berichterstatter und geschätzten Redaktoren geblieben, denn nur jene braucht und will das Land! MfG:

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


01.02.2021
Verlogen
durch und durch...


Grüss Gott Frau NR Irene Kälin von den Grünen, G

Die Schweiz ist zuständig für einen Tausendstel der weltweiten CO-2-Belastung, Deutschland ist verantwortlich für 2% und die wirklich grossen Sünder sind China, Russland, USA, Indien und viele andere! Die Schweiz ist verglichen mit all diesen gewaltigen «Sündern» ein reiner Engel und es wäre für die Natur der Welt wundervoll, wenn alle Nationen wie die Schweiz dastehen würden! Darum ist Ihr gross-mundiger Einsatz für eine CO-2-Reduzierung in der Schweiz mehr als banal und absoluter Verhältnisblödsinn und er schadet dem Land und Volk massiv! (Verteuerung, Bürokratie, Blabla) Zudem wurde weltweit vereinbart, dass viele Länder überhaupt und keinerlei Rücksicht auf den CO-2-Ausstoss zu nehmen haben. Wissen Sie, wie viele hundert Kohle-Kraftwerke weltweit im Bau oder in der Planung sind und wie viele Atomkraftwerke sind im Bau oder in der Planung und da sagen die ach so sensiblen Grünen und Umweltschützer kein Wort…

Geben Sie es doch zu, Frau Kälin, es geht Ihnen doch nur darum, sich politisch wie ein Gockel aufzuspielen, sich wichtig zu machen und genau das können Sie, weil es in den Medien (zu) viele Genossen gibt, denen es gar nicht um Demokratie und Wahrheit geht, sondern um die Manipulation unserer einst so hoch gerühmten Demokratie. Sie helfen mit, unsere Staatsform zu ruinieren – nur um dem Bürger einzutrichtern, dass er Grüne und andere Prediger wählen muss, wenn er überleben will! Ein typisches Beispiel dieses Betruges sehen Sie heute in der Ringier-Presse: Auf Seite 1 wird eine angebliche Kämpferin für die Rechte der Frauen dargestellt und in der Legende heisst es dann: «Feministin Tamara Funiciello interpretiert für Blick… » und so weiter! Dabei müsste als Erstes das Wort Feministin durch den Begriff Marxistin ersetzt werden. Sodann ist der typische Schweizer Namen auffällig – ja richtig, die barbusige Dame hat natürlich einen Migrationshintergrund und sagt uns dummen Schweizern, was richtig und was falsch ist – klar, mit der Karl Marx-Bibel in der Hand und die kugelige Dame interpretiert für Blick (Orginaltext), was zu sagen ist und was zu gelten hat…

Besser kann die verlogene Schau-Stellerei doch gar nicht funktionieren – Weiber machen ihre eigene Glaubwürdigkeit zur Sau und das führt dazu, dass sich immer mehr sensible Frauen abwenden! Umso leichter kann dann natürlich die «Demokratie» Schweiz mittels fauler Medien manipuliert werden! Alles in allem ein oberfaules Kartenhaus! Frau Kälin und das nennen Frauen - Emanzipation? Hol es der Teufel, da kommt ein Normalsterblicher nicht mehr mit; entweder sind alle am Verblöden oder es ist die pure Bos- und Verlogenheit! Verblöden müssen wir aber streichen, denn viele haben «höchste Schulen» absolviert – bleibt die Bos- und/oder Verlogenheit! Sagen Sie es mir, denn ich verstehe nur Bahnhof! Danke. MfG:

SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch, Sekretariat (Willy Schmidhauser)

PS. an Ringier: Lassen Sie doch endlich die Finger von den Links-Extremisten und dem JUSO-Marxistenpack – oder sind das Ihre Genossen?


31.01.2021
US
USA

Joe Biden hat bereits viele seiner Wähler verloren..

Geradezu entsetzt waren die Gewerkschaftler der Keystone Pipeline, als sie sahen, dass Biden die Arbeiten daran beenden möchte. Das bedeutet, dass mindestens 11.000 Menschen arbeitslos werden. Milliarden werden auch in den Sand gesetzt durch den Stopp des Mauerbaus. Die Zäune wurden bereits gebaut und liegen jetzt nutzlos herum, denn sie werden nicht mehr errichtet. Auch das ist ein Milliardengrab.

Man erwartet hier nicht nur den Import von Drogen, das Aufleben des Frauen- und Kinderhandels, sondern auch, dass, wie schon früher, Krankheiten über die Grenze ins Land getragen werden. Mehr als 10 Millionen illegalen Einwanderern möchte Biden zudem die Staatsbürgerschaft verleihen. Männer, die sich als Frauen fühlen, dürfen neuerdings in die Frauenumkleide und Toiletten – und der Wahnsinn hört nicht auf. Die Steuern sollen drastisch erhöht werden und die Preise für Insulin und Epinephrin, ein Mittel, das bei Allergien lebensrettend sein kann, wurden wieder angehoben und manch ein Patient, der diese Substanzen selbst bezahlen muss, kann das nun nicht mehr. All diese potenziellen Wähler wird Biden verlieren.

Video-Player


31.01.2021
"Freiheit"


Freiheit, Meinungs-Freiheit - unser höchstes Gut!

** Auch denen zuzuhören, deren Meinung man nicht teilt, ihnen die Meinung nicht zu verbieten, sie nicht zu zensieren, sie nicht unter Druck zu setzen, damit sie schweigen! Das sollte demokratischer Konsens aller sein! Nur leider sieht die Realität - auch in der Schweiz - ganz anders aus!

** Wenn alle Menschen - ausser einem Einzigen der selben Meinung wären - dann wäre die ganze Menschheit nicht berechtigt, diesen einen mundtot zu machen! Beispiele: Einwanderung, offene Grenzen, Asyl, Migration, Klima-Wandel, Biodiversität, Gender, EU-Annäherung und Wachstums-Wahn..

** Wer es wagt, eine andere Meinung zu haben, ist ein Ketzer, Feind, Klima- und Corona-Leugner, ein Hass-Redner, ein Rassist und Unruhestifter, ein Fremdenhasser, ein Nazi und er muss aus jeder Kommunikation ausgeschlossen werden...

** Das ist die linke Seuche und der technische Handlanger, genannt "Digitaler Totalitarismus der Big-Techno-Konzerne" - aber all dies fängt schon an bei der "Thurgauer Zeitung", der "Frauenfelder Woche", dem "Tagblatt", auch beim "20 Minuten", "Tagi", "Blick" und "Kreuzlinger Nachrichten"!

SD-Thurgau


30.01.2021
+
++
Bundesrätin Keller-Sutter hockt im Keller - umnachtet -
schlimmer gaht's nimmer ..

REPORTER: "Ist die Verhüllungs-Init. doch mehr als ein "Randphänomen" (linke Aussage)? KKS: "Nein, laut einer Studie der UNI Luzern tragen etwa 20-30 Frauen in der Schweiz einen Niqab, eine Burka habe ich hier noch nie gesehen, trotzdem muss ich eines betonen.. " REPORTER: "Ja?" KKS: "Die Frage ist doch, braucht es dazu ein Verbot in der BV? Allein wegen der geringen Zahl ist das nicht notwendig, wir lösen damit auch kein einziges Problem." REPORTER: "Ist die Verhüllung ein Zeichen des radikalen Islam, selbst Bern sagt, Frauen könnten in eine bestimmte Rolle gedrängt werden, ein Verbot wäre doch konsequent!" KKS: "Schon heute darf niemand dazu gezwungen werden, sein Gesicht zu verhüllen. Das ist Nötigung und damit strafbar. Viele Trägerinnen haben konvertiert, neigen zu eine religiösen Übereifer. Eine "Kleidervorschrift" (FDP-Ausdruck) in der BV schafft keine Sicherheit. Radikalisierung und Extremismus können wir wirkungsvoll mit anderen Mitteln bekämpfen.. "
REPORTER: "Bitte.." KKS: "Es braucht präventive und polizeiliche Massnahmen, es geht um internationale Zusammenarbeit & Sicherheitsfragen mit denen sich der Nachrichtendienst und die Bundespolizei befassen.. Dafür muss man nicht die BV ändern, die Kantone können heute schon Regeln erlassen - die für sie passenden! Bei einer Annahme wären keine Ausnahmen für Touristinnen mehr möglich.. "

BR K. Keller-Sutter hat nicht alle Tassen im Schrank!
1.) Das Elend und die Verhüllung der moslemischen Frauen ist kein Randphänomen, sondern eine Schande für die UNO und die Menschenrechte und zwar in der ganzen Welt, die nur möglich ist, weil Versager wie KKS in den westlichen UNO-Delegationen sitzen und immer mehr Länder moslemisch sind oder moslemfreundlich in New York agieren und agieren können! (oft mit Öl-Gelder)
2.) Eine Studie einer UNI ist gar nichts wert, bald jeder Kanton hat aus Grössenwahn eine UNI und mit dabei eine moslemische Fakultät, die grosse Reden führt - deren Dekane noch nie den Koran gelesen haben..
3.) Die Knechtung der Frauen im Islam sieht doch kein Mensch; die Verhüllung ist nur ein äusseres Zeichen der Unterdrückung - die Unterdrückung ist im Koran festgeschrieben - keine Muslima würde es wagen, eine Klage einzureichen! Sie wäre augenblicklich und oft tödlich isoliert, Ihre Eltern und Verwandten in der Heimat könnten ermordet werden!
4.) Den Begriff "Kleidervorschrift" (FDP) und "religiöser Übereifer) (SP) haben Unwissende Schwätzer in die Welt gesetzt!
5.) Damit eingegriffen werden kann, braucht es Gesetze, Gesetze basieren auf der Verfassung und die Verfassung gilt für alle! (alle sind vor dem G. gleich) Die Gleichstellung der Frau und die Frauen-rechte sind nicht kantonal, sie sind in der BV festgeschrieben, Frau KKS - oder wissen Sie das nicht?
6.) "Mit anderen Mitteln" - wie denn, Frau Bundesrätin? Das ganze Unrecht basiert auf dem Koran, die Muslime müssten von der UNO gezwungen werden, ihre Lehre (Koran) den Menschenrechten anzupassen! Auch 4 Frauen (Vielweiberei) und die Sklavenhaltung sollten total und weltweit verboten werden! Dazu müssten die christlichen, westlichen Vertreter und Humanisten allerdings noch einen kräftigen, geistigen Zacken zulegen! So, Frau BR KKS, geht es sicher nicht!

SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung, 052 7651919



30.01.2021


Dringender Aufruf an alle Medien! * Dringender Aufruf ans Fernsehen! * Dringender Aufruf ans Radio! * Dringender Aufruf an alle Zeitungen! * Dringender Aufruf an alle Parteien! * Dringender Aufruf an alle Politiker! * Dringender Aufruf an alle Frauen! * Dringender Aufruf an alle Christen!


Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot»: Lassen Sie bei Diskussionen & Verhandlungen, Pro und Kontra niemals Muslime reden! Denn wer Muslime reden lässt, beweist der Welt, dass er von der Materie keine Ahnung hat! Alle Muslime haben den Koran-Auftrag «Taqiya»! «Taqiya» heisst, jeder Moslem muss Ungläubige (alle Nicht-Muslime) täuschen, belügen und den Islam immer vorteilhaft darstellen! Die Ungläubigen dürfen (müssen) angelogen und getäuscht werden – wenn möglich sogar charmant – auch im Fernsehen!

Die ARENA, Herr Sandro Brotz und das Fernsehen SRF, haben am Freitagabend (29.01.21) bereits der ganzen Welt bewiesen, dass sie keine Ahnung von den grundsätzlichen Fragen haben, sie haben sogar Muslime eingeladen und reden lassen! Es geht um die moslemische Unterdrückung aller Frauen: Gemäss Koran sind sie unrein, unwert und kommen weit hinter den Männern! Sie müssen geschlagen werden, jeder sollte 4 Frauen heiraten und Sklavinnen halten für Sex & Arbeit! Sie haben keine Mitsprache und Rechte bei den Kindern, beim Vermögen und vor Gericht ist ihre Aussage nur die Hälfte einer Aussage eines Mannes wert!

Wie in aller Welt kann ARENA und Sandro Brotz ausgerechnet einen Linksextremisten und JUSO Molina reden lassen? Unglaublich, Linke, Grüne und andere Verräter votieren für die Verschleierung und gleichzeitig rühmen sie sich als Verteidiger der Frauen-Emanzipation! Aber auch die FDP hat ganz und gar nichts begriffen, die moslemische Unterdrückung der Frauen hat gar nichts mit «liberal» zu tun und der Hinweis, wir bräuchten keine «Kleider-Vorschriften» ist hanebüchen – dümmer geht es ja wohl nicht mehr! Es gebe in der Schweiz ja kaum Burka-Trägerinnen, sage die UNI LU – sie ist bekannt für ihre «Wissenschaft»! Gehen wir in moslemische Quartiere in der Schweiz und da fallen immer mehr Verschleierte auch den Einäugigen auf!

Einfältig, ja unsinnig ist der Gegenvorschlag bei einem Nein! Es ist die Handschrift der genialen SP-BR Sommaruga! Gleichstellung & Frauenrechte sind Sache der Bundesverfassung BV und nicht der Kantone! Wenn also eine Verschleierte aus dem Flieger in Kloten steigt und mit dem Auto nach St. Moritz fährt, muss sie immer auf die Kantonsgrenzen achten: Zürich, St. Gallen, Glarus, St. Gallen, vielleicht das Fürstentum und dann Graubünden, denn je nachdem, kann sie den Schleier versorgen oder wieder anziehen! Der Bund könnte eine neue Verkehrstafel einführen mit dem Hinweis an Muslime: «Achtung Verschleierungs-Verbot!» - Das alles ist doch keine politische Arbeit, das ist doch ein Betrug an der Wahrheit, liebe Parlamentarier, liebe Exekutive und vor allem, liebe Medien und Medien-Experten! MfG:


SD-Thurgau, Parteileitung


29.01.2021
"Thurgauer Zeitung" Seite 21
"Ein Virus namens Tranparenz" v. Christian Kamm
(christian.kamm@chmedia.ch)


Von der Mücke zum Elefanten…

1. Abschnitt des halbseitigen Artikels «Ein Virus namens Transparenz»

«Uff, das war knapp. Nicht auszudenken, was andernfalls passiert wäre. Wenn sich herausgestellt hätte, dass der Thurgauer Gesundheitsdirektor und ehemalige Hirslanden-Manager Urs Martin die Finger im Spiel gehabt hat, als der südafrikanische Milliardär und Hirslanden Haupt-Aktionär seine Corona-Impfung im Thurgau erhielt. Martin beteuerte, dass er nichts damit zu tun hatte. Der in die Thurgauer Regierung gewählte Kommunikationsprofi Urs Martin punktete einmal mehr mit: Kommunikation.»

Viele schütteln den Kopf über solches Gerede, Herr Kamm! Kommunikation heisst offenbar Ihr Reizwort – dabei wären so viele Leser, Bürger, Ex-Abonnenten und Ex-Inserenten froh, wenn Ihnen und Ihren Redaktions-Kollegen dieses Wort und natürlich auch das Titel-Hauptwort «Transparenz» wirklich wichtig wäre! Genau das ist ja der Schlüssel zur journalistischen «Ethik» auf die jeder Journalist offensichtlich geschworen hat und die so wichtig wäre für eine funktionierende Demokratie Schweiz und im Falle Ihrer Arbeitgeberin für die Demokratie Thurgau! Das ist ja das Hauptverlangen unserer Bundes-Verfassung: Mittels freiem Wort für alle, soll die demokratische Meinungsbildung zum Wohle des Landes alle Bürger beteiligen als vollwertige und gleichberechtigte Bürger!

Doch genau da klemmt die ganze Theorie: Ihr Artikel versucht aus einer «Mücke einen Elefanten zu machen» dies natürlich nur darum, weil Herr RR Urs Martin ein SVP-Vertreter ist! Auf einer halben Seite versuchen Sie krampfhaft, diesen Elefanten zu konstruieren und nennen dies «Hinterfragung»! Da sind sich aber viele einig, «unangenehme Fragen» werden nie bei allen Parteien, Politikern und Aussagen gestellt. Der Leser bekommt schliesslich den Eindruck, dass da ein Journalist krampfhaft versucht, einem politischen Gegner ans Bein zu pinkeln – wenn er auch letztlich versucht, den Gentleman zu spielen… Nun, Herr Kamm, wir wären froh, wenn der bescheidene Platz in Ihrer Zeitung vorwiegend den Parteien (allen), den Politikern, Gemeinden und Vereinen zur Verfügung stehen würden, nicht zu vergessen den Lesern – ohne Vorteile für die Einen! Wir wären auch froh, wenn der bescheidene Platz in Ihrer Zeitung der breiten, neutralen und fairen Bericht-Erstattung gemäss Bundesverfassung zur Verfügung stünde. Wir wären dann ganz sicher, dass ihre Zeitung ein gutes Leben hätte und kaum ein Haus da wäre ohne die Thurgauer Zeitung zu abonnieren! Dazu aber müssten alle Redaktoren aufhören, selber Politik zu machen und politische Entscheide zu fördern oder zu bremsen – sie müssten ganz einfach die Diener unserer Demokratie sein und für faire Zustände sorgen! Beim Lesen Ihres obigen Artikels auf Seite 21 haben spontan und praktisch alle gesagt: Da macht ein Redaktor Politik – dem nicht genug, er macht aus einer Mücke einen Elefanten! MfG:


SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)


28.01.2021
BR Sommaruga SP
.. ist wieder im Sinne ihrer Partei "laut" geworden:


Sie lehrt: Wir schaffen total "sauberen Strom" bis zum Tage X!
Und sie denkt an unsere Wasserkraft, an Fotovoltaik und an Wind-Anlagen! Dabei sind Fotozellen und Windanlagen eine Beeinträchtigung der Landschaft - rein optisch eine Entwertung und sie brauchen mächtige Fundamente, töten Tiere und machen Lärm.. Energie liefern sie nur bei Licht und Wind und wie weiter? Dann aber haben diese Anlagen auch eine eine beschränkte Lebensdauer (UV-Strahlung schädigt): Fotozellen müssen nach x Jahren ersetzt werden und keiner weiss wohin damit (mit den Giftstoffen)! Windanlagen brauchen ganz grosse Beton-Fundamentplatten, die Böden werden zerstört und die Rotoren sind aus PVC, armiert mit Kohlefasern! Wohin damit und bei der Verschrottung können Kohlefasern wie früher Asbestfasern die Lunge belasten und eine Krebserkrankung bringen!

Aber die schlimmste Dreck-Schleuder ist das E-Auto!

** Forscher des Frauenhofer Instituts D, beweisen: Ein E-Auto mit 40 KWh-Batterie, die mit Strom aus der Steckdose geladen wird, muss 72'000 Km fahren, bis ein CO-2-Vorteil gegenüber einem Benziner erreicht wird! Mit einer 58 KWh-Batterie sind 100'000 Km nötig! Bei einem E-Auto mit 95- KWh Batterie sind bis zu 166'000 Km erforderlich (zB. Audi-E), bis ein Klimavorteil überhaupt real wird - diesmal im Vergleich zu einem Diesel!

** Für die Herstellung eines E-Autos wird doppelt soviel Umwelt zerstört, wie bei einem Auto mit Verbrennungsmotor!
** Wenn ein E-Auto vom Band rollt und noch keinen einzigen Kilometer gefahren wurde, hat es schon soviel CO-2 erzeugt, wie ein Diesel nach 6 Jahren!
** Bei Benzinern & Diesel kommt überwiegend Stahl zum Einsatz, dazu Platin, Kupfer und Erdöl. Schon dafür wird viel Umwelt zerstört!
** Beim E-Auto sind es vor allem die Batterie-Rohstoffe, die noch viel grössere, ökologische Schäden anrichten! Je grösser die Batterie, desto grösser der Umweltschaden! Nebst Stahl kommen Kobalt, Mangan, Platin, Neodym, Nickel, Aluminium, Graphit, Kupfer, Eisen, Bor, Dysprosium und Erdöl zum Einsatz!

Für Forscher ist damit klar, ökologisch gesehen ist der Trend zum E-Auto mit immer grösserer Reichweite Unsinn und Gift für das Klima und die Umwelt! Ganz zu schweigen von den riesigen Umweltbelastungen und Umweltzerstörungen beim Lithium-Abbau in Südamerika und der lebens-gefährlichen Kinderarbeit beim Kobalt-Abbau in Afrika!

** Mit Batterie angetriebener Mobilität kann das Klima nicht gerettet werden, denn E-Autos mit Batterie-Antrieb sind die schmutzigste Antriebsart und zur Erinnerung, wie und wo sollen die hoch giftigen Batterien entsorgt, entgiftet und recycelt werden?

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung
https://www.youtube.com/watch?v=uAUNSejAtC4 (auf dieses Video klicken)
E-Autos sind eine der schmutzigsten Antriebsarten, die es gibt!

28.01.2021
°
Kontrolliert endlich die Grenzen!
Hohe Corona-Zahlen - ja warum denn, fragen viele verzweifelt!

Jetzt sollen endlich die Grenzen kontrolliert werden!!!!

Amtlich heisst es jetzt: "Wer ohne Test in die Schweiz einreist, muss sich unverzüglich nach der Einreise auf eigene Kosten testen lassen und in Quarantäne. Die Behörden führen an den Grenzen "risikobasierte Kontrollen" durch. Wer aufgegriffen wird, den melden die Behörden an den Grenzen an die Kantone weiter. Es drohen Ordnungsbussen von bis zu 200 Franken.. (das ist gar nichts!)

Da laust uns doch der Affe...
Das ist zum Lachen! Wie viele unserer Gäste und Mitarbeiter sind bis heute "schnell" mit Kind und Kegel zurück in ihre Heimatländer gefahren/gereist - sogar in die Türkei! Sie sind dann bei "Nacht und Nebel" zurück gekommen und ihre Kinder sind gleich am nächsten Tage wieder in die Schule, die Alten zur Arbeit gegangen. Kein Wort wurde gesagt, kein Test gemacht und viele haben unter ihresgleichen noch grosse "Töne gespuckt" und waren stolz auf ihre "Helden-Leistung" - und wir wundern uns... Was für ein Betrug!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung