H O M E

151986 Besucher
seit 1.4.2006

Aktuelle Stellungnahmen
Aktuelle Anlässe
Kontakte
Links

© 2003 SD-TG

Aktuelle Stellungnahmen

Alle unsere Stellungnahmen werden an die Thurgauer Medien mit der Bitte um Publikation für die Leserschaft weitergeleitet.

17.01.2022
Ein faules Schweizer Radio/TV & viele andere Bedenklichkeiten:


** Nicht nur im Radio-SRF-1 ganz allgemein fallen immer mehr Fehlschaltungen, keine Zuschaltungen od. solche im falschen Moment auf auf - sie waren noch nie so häufig wie in den letzten Wochen! Dem nicht genug, bei den Nachrichten-"Blöcken" werden oft 2 Meldungen gebracht, obwohl andere Sender 5 Minuten Berichte über verschiedenste Vorkommnisse bringen! Nicht so SRF/SRG - dazu kommt noch die sonderbare Auswahl der Meldungen, die dann auch wieder in absoluter Kurzform abgehandelt werden. Im Radio fallen dann vor allem die Frühsendungen auf - so sind die Nachrichten um 6-Uhr od. 7-Uhr meist eine breite Auswahl des Geschehens im Lande.. Wir fragen, haben die Redaktoren in der Nacht eher Zeit um eine anständige Nachrichten-Sendung zusammen zu stellen? Traurig, bei den so vielen Milliarden Zwangsgebühren, die in die Taschen von SRF/SRG fliessen! Natürlich, seit BR Sommaruga an der Spitze steht, hat man eher den Eindruck, dass es talwärts geht...

** Es fehlen uns "gut qualifizierte Leute" - klagen gewisse Unternehmen immer wieder, dabei ist ja der Zustrom und die Einwanderung gewaltig - aber eben, die einen sind eher Hilfskräfte und die vielen anderen wollen gar nicht arbeiten - lieber "studieren" oder Sozialhilfe beziehen... Es ist also ein absoluter Unsinn, die Einwanderung noch mehr zu lockern! Im Gegenteil, die Grenzen sollten endlich wieder streng kontrolliert werden und mit den illegalen Grenzübertritten (zB. der Afghanen) sollte definitiv Schluss sein, dh. wir sollten aus dem Schengen-Vertrag aussteigen!

** Ein Strom-Blackout in der Schweiz? Wegen dem überstürzten Atom-Ausstieg ist die Schweiz vor allem im Winter auf massive Strom-Importe angewiesen. Bis Ende 2022 muss D aus den A-Werken aussteigen, auch die Braun- & Steinkohlewerke müssen abgestellt werden - Strom aus Wind und Sonne soll einspringen. Aber auch Frankreich ist ein unsicheres Land und viele A-Werke haben teils grosse Mühe (eben wurden 3 Werke abgestellt)! Auch bei E-Abmachungen werden wir von der EU bewusst benachteiligt, ja erpresst!

** Mahnung eines Wissenden (Publizistikexperte), Philipp Gut, Verleger: "Die Medien sind die Wachhunde der Demokratie. Werden sie vom Staat bezahlt, schrumpfen sie zu Schosshündchen der Politiker!" (Subventionen an die soo wertvollen Medien am 13.02.???)

** Beim CH-Staatssender SRF/SRG kann man sich bald jeden Tag für das Gender-Stottern für die ganze Schweiz schämen, denn Unterstrich, Doppelpunkt und Gender-Sternchen können nur schlecht ausgesprochen werden. Ärgern dürfen wir uns aber auch über BR Sommaruga und viele Bundes-beamte, die nach Glasgow gepilgert sind - offensichtlich hatten sie total vergessen, dass unser Land das CO-2-Gesetz restlos versenkt hatte.. und die lieben Medien liessen diesen "Kämpfern" die Freude: Keine diesbezüglichen Fragen, keine Hinweise auf Fakts und Fake News - Wozu auch???

** Erschreckende Zahlen: 78% aller Sozialhilfebezüger sind Ausländer, fast die Hälfte von ihnen kommt aus einem afrikanischen Land! Weil die vielbeschworene Integration in den Arbeitsmarkt nicht oder erst nach Generationen klappt, kommt diese Asylpolitik die Gemeinden immer teurer zu stehen! Viele Experten gehen davon aus, dass zB. Eritreer in zwei bis drei Generationen diese Integration insbesondere in den Schweizer Arbeitsmarkt nie schaffen werden. Die jungen Eriteer und ihre Nachkommen werden den Schweizer Sozialstaat bis zur Pensionierung und darüber hinaus noch sehr viel kosten. Die ersten 7 Jahre Asyl in der Schweiz bezahlt der Bund, dann muss die Gemeinde bluten und diese Lasten werden mörderisch sein...

** Mit neuen Vorlagen, Auflagen, Initiativen und Forderungen für immer mehr Schweizer und vor allem Einwanderer schaffen sich die meist rotgrünen Initianten tausende von neuen, staatlichen Arbeitsplätzen mit sicheren Altersrenten! Die Statistik des Bundes zeigt, dass während der Corona-Pandemie im Gesundheitswesen 25'300 zusätzliche Stellen (Voll- und Teilzeit) geschaffen wurden. Dies ist ein Plus von 6% innert 2 Jahren. Aber auch die überigen, staatlichen Sektoren haben viel Personal aufgestockt: Die Zahl der beim Staat oder in staatsnahen Bereichen Beschäftigten wuchs um rund 51'000 Stellen, während die Privatwirtschaft nicht einmal 5'000 neue Stellen geschaffen hat! Das ist eine unglaubliche Entwicklung - darum Schluss mit der Einwanderung, Schluss mit immer mehr, Schluss mit immer mehr Bürokratie und Administration - die Eigenverantwortung ist leider immer mehr auf der Strecke geblieben....

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung, 052 7652929


15.01.2022
Schweizer Radio SRF-1 "Echo der Zeit v. 14.01.22:
Nicht zum 1. Male - ein Skandal!

Liebe Echo-Redaktion

Was soll der Quatsch mit Denise Loob von den Deutschen Grünen in unserem «Echo» im Beitrag von Simone Fatzer, SRF? (SRF-1-Echo vom Freitag, 14.01.22) Diese Grüne aus Nordfriesland, heute im Deutschen Bundestage in Berlin, wurde im Beitrag von Simone Fatzer in einer «lieben» Darstellung als harmlose Volksvertreterin mit einem grossen Herzen für die Pfadi und unbedingt für die Grüne Partei Deutschlands im Schweizer Radio (Echo) mehr als volksnah und harmlos dargestellt! Wozu denn dass, Frau Fatzer? Vielleicht als Werbeblock für die Grünen in der Schweiz?

Das ist ja zum Weinen, vor allem mit Blick auf ihre banalen Fräglein an diese Denise Loob – der unvoreingenommene Hörer bekam den Eindruck, dass Loob Ihre Busenfreundin sein könnte. Wo aber waren im heutigen Echo die wirklich politischen Fragen an eine grüne Volksvertreterin im Deutschen Bundestag? Immerhin enthält das Parteiprogramm der Grünen in Deutschland total verfassungsfeindliche Ziele und die grüne Aussenministerin will die Umvolkung und die Islamisierung massiv mit Staatsmittel vorantreiben und da fallen der Frau Simone Fatzer vom SRF nur ein paar banale Worte ein? Was ist denn los in unserem Schweizer Radio? Was sind das für Machenschaften? Bitte missbrauchen Sie nicht weiter Ihr Sendegefäss, denn jetzt reicht es wirklich! MfG:

Schweizer Demokraten, SD-TG, Parteileitung/Sekretariat, 052 765 19 19


15.01.2022
An "Kirche in Not" und die Schweizer Bischöfe:

Messe in Luzern mit dem neuen Churer Bischof Bonnenmain für die Verfolgten in Syrien und anderswo!

Sagen Sie dem ach so netten und lieben Bischof, die Christen und vor allem die Priester, Bischöfe und Kardinäle sollten endlich der Welt aufzeigen, was im mörderischen Koran jedem Moslem wirklich aufgetragen ist! (Djihad) Beten und Messen feiern mag zum kirchlichen Leben gehören, aber in Anbetracht von 100'000 ermordeten Christen p. J. gemäss UNO durch Moslemhand und über 200 Mil. Verfolgter, Vertriebener und entrechteter Menschen weltweit, wäre ein Verbot des Korans mehr als dringend! (Beschluss durch die UNO)

Auch ganz andere Schritte wären nötig: Denken wir nur an das Elend in Afrika und in vielen arabischen und asiatischen Staaten, wo die Muslime täglich blutige Verbrechen begehen und hier unsere Kirchen-Oberen mit den gleichen Muslimen mit dem genau gleichen Lehrbuch (Koran) in der Hand wie die Mörderbanden in aller Welt, den «interreligiösen Dialog» pflegen – und wahrscheinlich noch gar nie den Koran gelesen haben! Was für ein Verbrechen! Was für Heuchler haben wir in den Kirchen, die sich zudem Theologen nennen! Wen wunderts, dass viele Christen in der Schweiz und ganz Europa immer mehr die Kirchen und Kirchgemeinden meiden…

Sekretariat SD-Thurgau, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


14.01.2022
+
An alle Bundesräte und die Medien:
Sehr geehrte Damen und Herren – hier die Bitten vieler Bürger!

** Vergessen Sie die Entsendung eines Regierungsmitgliedes an Olympia, denn die ganze Unterdrückung der Menschenrechte, die Verfolgung von Völkern und der christlichen Kirchen verstösst gegen die UNO-Charta und gegen die Menschenrechte. Eine neutrale Schweiz und zugleich Sitz der UNO-Einrichtungen kann und will sich solch schwerwiegende Verfehlungen der chinesischen Regierung nicht leisten! Das ist ganz einfach zu viel!

** Die Behandlung des Inselstaates Taiwan (Formosa) durch unser Land ist einfach unter der Würde eines demokratischen und neutralen Landes Schweiz! Die Rücksichtnahme auf den Diktator China ist sogar lächerlich und unseres Landes unwürdig. Taiwan ist ein freies und demokratisches Land, China ist ein kommunistischer und diktatorischer Terror- und Verfolgerstaat! Unser Verhalten ist bedenklich und bestärkt China in seinem Terror! Was also soll das Gerede um die vorbildliche aber mutlose, kleinbürgerliche und geschäftstüchtige (Pardon: Arschlecker-)Demokratie Schweiz? Das ist eine Schande und alles nach dem kleinlichen Motto, Geld stinkt nicht!

** Eben melden die Medien, China hat im letzten Jahr seine Erträge im Welthandel auf ein neues Rekordhoch von über 700 Milliarden gebracht und dies trotz Covid und während viele oder besser gesagt die meisten Volks-Wirtschaften dieser Welt abgebaut haben und besten Falles sinkende Zahlen aufzuweisen haben… Erinnern wir uns an das Drama mit den Versuchen der WHO, den Ursachen dieser Pandemie (in Wuhan/China) auf den Grund zu gehen! Der Terrorstaat China hat doch die ganze UNO vorgeführt und zwar inklusive WHO! Dabei steht das WHO-Zentrum in unserem Lande (Genf) – Wäre ein echtes Wort unseres Landes nicht manchmal wirklich nötig, anstatt sich ängstlich «unter dem Verhandlungstisch zu verkriechen», damit ja keine Geschäfte irgendwie leiden könnten… (Und wie wäre es, wenn unterdrückte Voten doch recht hätten, wonach der ganze Virus eine abgekartete, bewusste und wirtschaftliche Machenschaft von China gegen den Westen wäre?)

** Wann endlich sorgt BR Simonetta Sommaruga für ein korrektes Radio und TV SRF/SRG und zwar gemäss BV? In den Radio- & TV-Nachrichten wird heute wieder über die steigende Zahl der allein-reisenden, minderjährigen «Flüchtlinge» berichtet! 2021 sei ein neuer Rekord erreicht worden. Noch im 2020 seien 500 «Kinder» – meist aus Afghanistan – in die Schweiz gekommen und 2021 seien es viel mehr! Wie die Zahlen im Jahr 2022 aussehen würden, sei zudem offen. Für alle Fälle sei ein neues Zentrum in Betrieb genommen worden! Wunderbar! Unsere Medien machen richtiggehend und weltweit Werbung für diese Art Migration und verschweigen – zusammen mit faulen Dienststellen dem Bürger die Anzahl der Personen beim Familiennachzug! Bekanntlich ist die Rede von tausenden Personen pro Kind nach vielen Jahren – und liebevoll wird versichert, dass keines der Kinder zurück geschafft würde, jeder und jede könne eine Lehre machen usw. Wen wunderts, wenn immer mehr Clans und Grossfamilien ihre «tüchtigsten» Kinder als arme Flüchtlinge in die Schweiz entsenden und als Migrations-Stütz-Punkt nutzen. Dazu kommt ja noch – speziell bei den Afghanen mit 99,9% Muslimen – der verbindliche Auftrag Mohammeds – die ganze Welt zu islamisieren. Und dabei ermuntern ja unsere rotgrünen Regierungen solche Islamisierungen (Beispiel Zürich) immer mehr – alles in allem eine «wunderbare» Entwicklung!

MfG: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


13.01.2022
Frauenfeld ist total überfremdet!
Über 100 verschiedenste Nationen leben da!
Stand am 31. Dezember 2020:

Total der Einwohner 25'810 Personen
Total der Schweizer 19'567 Personen (+ 6'243 Ausländer)
Das sind 24,1% Ausländer aus über 100 verschied. Ländern! (+5 Papierlose)

Die grössten Kontingente kommen aus:
1.) Italien 1'234 / 2.) Portugal 1'098 / 3.) Deutschland 892 / 4.) Nordmazedonien 441 / 5.) Kosovo 359 / 6.) Türkei 169 / 7.) Serbien 166 / 8.) Spanien 161 / 9.) Slowakei 134 / 10.) Polen 126 / 11.) Ungarn 124 / 12.) Sri Lanka 122 / 13.) Österreich 117

Die Pläne des Stadtrates, unter Präs. Anders Stokholm, FDP:
"Frauenfeld ist nicht nur das gesellschaftliche und kulturelle, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum der Region. Möglichst viele Frauenfelderinnen und Frauenfelder sollen in der Stadt Arbeit finden. Denn kurze Arbeitswege steigern die Lebensqualität und schonen die Umwelt. Mit der Schaffung neuer Gewerbe- & Industrie-Gebiete entlang der Autobahn werden attraktive Standorte für bisherige und neue Unternehmen entwickelt. Die räumliche Verlagerung an den Siedlungsrand eröffnet wichtigen Gestaltungsraum, um Frauenfeld weiter zu bringen..

Wir fragen, wohin wollen denn diese Idioten noch und beim "weiterbringen" kommt es auf die Richtung an - bald kann es ohnehin nur noch talwärts gehen... Aber der Herr Pfarrer vertraut auf Gott... und die Spekulanten! (Typisch FDP)


12.01.2022
13. Februar - Abstimmungssonntag!
Wieder leidet die Demokratie! (einmal mehr..)

13.02.22 ist einfach zu nahe bei Weihnachten 21/Neujahr 22, zudem haben wir mit dem Virus zu kämpfen und dazu ist die Medien-Subvention eine faule Abstimmung, denn die zukünftigen Nutz-Niesser der Steuer-Millarden sitzen erneut heuchlerisch an den Hebeln...

"Massnahmenpaket zugunsten der Medien"
Wer nur schon mit einem Leserbrieflein dem Leser seiner Tageszeitung aufzeigen möchte, wie direkt und wie stark die Redaktion gewisse Meinungen, Parteien und Politiker zensuriert, ist eindeutig der Dumme! Er oder Sie kann lange einen LB oder eine Parteistellungnahme für den 13.02. aufsetzen - die Redaktion kann a l l e s : Gar nichts bringen, Teile streichen, zuwarten, bis praktisch alle schon abgestimmt haben - aber sie kann auch den Text bringen und verbissen auf den Tag warten, an dem die nächsten Wahlen kommen... dann ist die Redaktion wieder am längeren Hebel... So faul ist diese Vorlage! Da haben unsere Parlamente eindeutig geschlammt!

Betrachten wir die Köpfe und Namen jener Politiker und Promis, die für ein JA zu diesen Milliarden eintreten! Es sind jene, die schon seit Jahren von diesen Medien "liebevoll" betreut werden: Linke, Grüne. Grünliberale und natürlich die EU- und Wachstumsfreunde! Sie sind farbig in den Medien anzutreffen und Insider wissen es genauer: Die Verlage und Medien bezahlen angeblich die Inserate und die farbigen Werber (Linke Grüne etc.) ernten dann für ihren "Goodwill" in den nächsten Wahlen, Monaten und Jahren wieder die grosse Freundschaft in den linken Medien, nach dem Motto "Sauhäfeli - Saudeggeli" und unsere Demokratie ist längst den Bach hinunter...

"Abschaffung der Stempel-Abgabe"
Gewiss, überall werden wir Bürger, das Gewerbe und die Unternehmer geschröpft! Es ist einfach unglaublich, wieviel Bürokratie und wieviel Administration im Laufe der Jahre aufgebaut wurde! Das muss sich dringend ändern! Doch bei der Streichung der Stempelabgabe müssten wir wahrscheinlich einhalten! Es macht in einem kleinen und mehr als begrenzten Lebensraume Schweiz immer weniger Sinn, auf weiteres Wirtschafts-Wachstum zu setzen und genau das fördert die Abschaffung der Stempelsteuer! Wir haben genug Wirtschaft, Industrie und Gewerbe - mehr Wachstum wird jeden Tag kontra-produktiver, denn alles wird teurer - zur Freude der Spekulanten! Mehr Betriebe heisst ganz klar, noch mehr Einwanderung - dabei sind wir doch längst Fremde im eigenen Lande!
Zudem ist die Entwicklung auch da kontraproduktiv: Das Bildungsniveau sinkt, die Integration ist immer weniger möglich und die steigenden Sozial-Lasten dank Zustrom aus aller Welt, erdrückt das Land ! (Es kommen nur wenige, Hochqualifizierte..)

Darum muss wahrscheinlich die Stempel-Abgabe bleiben! Es macht keinen Sinn, noch mehr Betriebe und noch mehr Wirtschaft ins Land zu holen oder hier aufzubauen! Wenn Firmen erweitern wollen, wäre es doch mehr als sinnvoll, Betriebe und Zulieferfirmen in den Oststaaten oder in den Entwicklungsländern zu errichten - das könnte auch Sinn mit Blick auf die Entwicklungshilfe machen!

SD-Thurgau


11.01.2022
Das Kreuz mit den Medien
in der heutigen - angeblichen - Demokratie . . . .


Schauen wir doch die heutigen Zeitungen und Medien genauer an! Einige wenige, natürlich immer die Gleichen, Redaktoren und "Experten" schreiben und agieren was das Zeugs hält, jeden Tag und zu jeder Frage! Alles wissen sie, alles bewerten sie, dabei müssten doch in einer Demokratie vor allem die Bürger, Parteien und gewählten Politiker zu Worte kommen und zwar die ganze, politische Palette! (Man müsste jene Parteien mit verfassungs-feindlichen Parteiprogrammen ausschliessen)

Die Redaktionen treffen die Auswahl der Themen, die Auswahl der Redner und die Auswahl der "Experten" – von Umfang und Art der Aussagen gar nicht zu reden! Die Medien sind also eine total einseitige und parteiische Machenschaft von einigen Wenigen, die zudem gar nicht bereit sind, andere Meinungen zum Zuge kommen zu lassen – weder heute, noch morgen, noch übermorgen!

Das wäre dann das "freie Wort" und "die freie Meinungsbildung in der Demokratie - Besteht denn da nicht die Gefahr, dass unser Land total manipuliert wird, das heisst von ganz falschen Fakten und Aunsichten aus geht? BV § 16, 17 & 137 ist die einfache Anleitung für jeden Bürger, aber auch für jeden Redaktor! Wo aber kann heute ein Bürger, ein Politiker oder eine Partei zu irgend einem Artikel oder einer Sachfrage auch nur eine Silbe sagen. Auch die Leserbriefe sind fauler Zauber! Sie werden nur dann publiziert oder einbezogen, wenn sie die Politik der Redaktoren stützen, ja preisen! Dabei dürften Redaktoren doch gar keine Politik machen! Sie haben möglichst breite, neutrale & faire Info dem Bürger abzuliefern, um so eine breite Meinungsbildung zu fördern! (zum Wohle des Landes)

Ausgerechnet Grüne, Liberale, Linke, Linksextremisten und natürlich EU-geile Wirtschafts- und Einwanderungs-Nimmersatte können reden und argumentieren! Und die grosse Mehrheit? Es gibt viele Abonnenten, die seit Jahren Leserbriefe schreiben, aber gar nie publiziert wurden. Sie haben einfach genug und wollen nicht mehr! Vielerorts werden Leserbriefe nur satzweise publiziert; oder gewisse Rotgrüne schreiben jeden Monat - meist ohne Begrenzung ... Ist wirklich jeder vor dem Gesetze gleich? - Wohl kaum! Das sagen immer mehr Bürger!

SD-Thurgau


10.01.2022
e-mail an:
NR Schneider-Schneiter, Nussbaumer, Portmann, BR Cassis, Red. Marti:
"Europapolitik Cassis muss liefern" (Schlagzeile SoBli, sS 22/23 09.01.22)

Hören Sie endlich auf, Richtung EU zu marschieren! Haben Sie denn immer noch nicht begriffen, dass unser Volk Prioritäten setzt, die Ihren Vorstellungen diametral zuwider laufen? Kein EU-Land Schweiz! Kein weiteres Wachstum (mit Einwanderung)! Keine fremden (EU-) Richter! Keine Konzessionen in Sachen Demokratie, Selbstbestimmung und Freiheit – und JA zum freien Markt und wirtschaftlicher Zusammenarbeit – andernfalls diktiert die Schweiz -Transit (Bahn und Strasse), -Grenzgänger-Konditionen und vieles, vieles mehr! Herr Bundespräsident Cassis, reden Sie mit der EU, aber auch mit uneinsichtigen CH-Politikern, endlich deutsch – beziehungsweise italienisch! Bürger danken Ihnen!

Begründung:
** 1.) Ja zum freien Markt, ja zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit – NEIN zur Preisgabe der Demokratie und Selbstbestimmung! (Weg vom Schengen-Vertrag mit den offenen Grenzen – auch so ein Schwachsinn von Linken) Gilt vor allem für NR Schneider-Schneiter & NR Nussbaumer!
** 2.) NEIN zu noch mehr kontraproduktivem Wirtschaftswachstum! Heute ist unser Land dank begrenzten Landflächen & Massen-Einwanderung so teuer, dass beste Arbeitsplätze ausgelagert werden müssen; Exporte sind nicht mehr konkurrenzfähig! Gilt für NR Portmann, GLP & FDP!
** 3.) NEIN zur Annäherung an die linke Brüsseler Diktatur (Union), wie sich das Linke, Grüne und Grünliberale erträumen! Solche Leute sind gar nichts anderes als Verräter unseres Landes, das Erbe für unsere Kinder! Deutschland zeigt erschreckend diesen Weg heute vor – NEIN danke!
** 4.) Überleben heisst Mass halten, einäugige Nimmersatte zurückbinden, denn nur Kreisläufe im Gleichgewicht erhalten die Schöpfung (Biodiversität)! Ist denn das so schwer zu erkennen und einzusehen?

"Europapolitik Cassis muss liefern" -so ein Unsinn –so ein Schwachsinn!
(BR Cassis muss in der EU den Willen des Schweizervolkes einbringen!)

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, Kant. Parteileitung


09.01.2022
Novak Djokovic:

"ETWAS ZUM LACHEN ... "

In Serbien verlas Novak Djokovics Bruder eine Nachricht der Tennis-Weltnummer eins: "Gott sieht alles. Moral und Ethik sind die leuchtenden Sterne zum spirituellen Aufstieg. Meine Gnade ist spirituell, ihre Gnade (gemeint sind die Australier) ist weltlicher Reichtum."

Wer kann da noch folgen - ohne laut zu lachen?

Novak sei Serbien und Serbien sei Novak, fügt der Vater kämpferisch an und ruft zu Demonstrationen für seinen Sohn auf, der gefangen gehalten werde..


09.01.2022
e-mail an TB-Chefred. Stefan Schmid (stefan.schmid@chmedia.ch) Schmid kommentiert die Vorlage vom 13.02.22 zur Subventionierung der Medien für 7 Milliarden innert 7 Jahren!

Sehr geehrter Herr Schmid («Kommentar» v. 08.01.22 in TB, TZ ua.)

Sie schreiben: «Unter diesem Dach machen wir Journalismus für den Thurgau, St. Gallen und beide Appenzell mit gegen 100 Journalisten, die in der Region verwurzelt sind und täglich über sie berichten! Aus Ostschweizer Sicht sind die Subventionen ein sinnvoller Einsatz von Steuermitteln» (soweit Ihr "Kommentar")

Ja, ersetzen Sie «Journalismus» mit dem Wort Politik und «mit 100 Journalisten» anstatt mit dem Volk und allen Parteien – das ist die bittere Realität! All Ihre TB-Fake-News bestehen darin, dass gewisse Informationen gebracht, ja aufgebauscht werden und andere kommen nie zum Bürger – ja es werden unliebsame Meinungen, Personen, Politiker und Parteien ausgegrenzt, diffamiert und tot geschwiegen und anderen wird in Gemeinde-, Stadt-, National-, Stände- und Regierungsräte-Posten verholfen – obwohl sie im Grunde und gemäss Parteizielen verfassungsfeindlich agieren! So ist die Situation in Sachen Information, freiem Wort und freier Meinungsbildung! Leider! Auch bei dieser Abstimmung können die Medien wieder manipulieren und viele Bürger, Parteien und Politiker haben Angst, sie könnten noch stärker unterdrückt werden, wenn sie nun mit Blick auf diese Abstimmung die Wahrheit über das angeblich "freie Wort" dem Bürger offen legen! MfG:

SD-TG, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch (W. Schmidhauser)


08.01.2022
SNB ...
Schweizer Nationalbank - mehr als ein Risiko-Faktor ?

ZÜRICH (Meldung)
Das freut die Kantone: Die Schweizerische Nationalbank SNB hat im letzten Jahr (2021) einen hohen Gewinn erzielt. Nach derzeitigen Berechnungen resultierte für 2021 ein Gewinn von 26 Milliarden (26'000 Millionen) Franken. Allein für das vierte Quartal 2021 gab es aber einen Verlust...

SOWEIT ..
Der Gewinn auf den Fremdwährungs-Positionen (das sind ganz gewiss zum grössten Teil Euro und Dollar) betrage knapp 26 Milliarden, der Verlust (bewertungsmässig) auf den Gold-Reserven 0,1 Milliarden und der Erfolg auf den Franken-Positionen betrage rund 1 Milliarde.. Definitive Zahlen sind Anfang März zu erwarten.

EIN UNGUTES GEFÜHL ..
Geht es Ihnen auch so? Diese Gewinne sind Spekulationsgewinne und Spekulationen können positiv für die SNB enden - aber auch eines Tages - negativ! Das ist der normale Lauf. Jetzt müssen wir aber noch dazu die spezielle Lage der SNB betrachten: Damit der lausige EURO, aber auch der US-Dollar nicht immer mehr an Wert verliert und in den Keller sinkt (Beide, Dollar wie Euro werden in Milliarden und Milliarden-Beträgen täglich neu gedruckt und auf den Markt geworfen) und um zu verhindern, dass Dollar & Euro so noch mehr abgeschwächt werden und unser Land (Exporte, Tourismus & Dienstleistungen) noch teurer (und noch weniger konkurrenzfähig) werden, kauft unsere Nationalbank immer wieder Milliarden dieser Fremdwährungen auf.. (mittels dieser künstlichen Nachfragesteigerung sollen so die Kurse gestützt werden und damit auch unsere Wirtschaft.. )

WAS ABER IM UMGEKEHRTEN FALLE ??
Richtig, eines Tages könnte es auch sein, dass die SNB 26 Milliarden Verluste melden muss .. Was dann? Dann gibt es nichts mehr zu verteilen - nichts an Aktionäre, nichts an die Kantone und nichts an den Bund - im Gegenteil !!

SNB - mehr als ein Risiko-Faktor?
Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung/Sekretariat


07.01.2022
e-mail von heute:

Sehr geehrter Herr Schmidhauser

Wir möchten uns bei Ihnen herzlich bedanken dafür, dass Sie sich für das Bürgergespräch mit Medienministerin Simonetta Sommaruga beworben haben. Das Gespräch war geplant am Dienstag, 11. Januar – im Zusammenhang mit der Abstimmung zum Mediengesetz. Leider mussten wir das Bürgergespräch schweren Herzens absagen. Wir brachten keine ausgewogene Zusammensetzung der Fünfer-Runde zusammen – ausgewogen nach Frau/Mann, nach Alter und bei Befürwortern und Gegnern des Gesetzes. 11 von 14 schriftlichen Bewerbungen kamen von Pensionierten. Das ist grundsätzlich sehr erfreulich. Doch es stellte sich damit das Problem der Zusammensetzung. Entscheidend war, dass sich unter den 14 schriftlichen Bewerbungen nur ein einziger Gegner des Gesetzes befand, der die Teilnahmekriterien erfüllte. Sie waren zwar ebenfalls ein Gegner, einer, der im Mail sehr interessant argumentiert hat. Da Sie aber noch als Sekretär/Generalsekretär der Schweizer Demokraten im Thurgau amten und damit aktiv ein Parteiamt ausüben, wäre Ihre Teilnahme leider nicht in Frage gekommen. (Ich möchte mich bei Ihnen sehr bedanken, dass Sie Ihre Funktion in Ihrem Mail transparent gemacht haben)

Vier Befürworterinnen oder Befürworter und nur ein Gegner in der Runde: Das geht nicht für ein Bürgergespräch zu einem Abstimmungsthema. Wir unternahmen diese Woche einen Effort, um die Unausgeglichenheit über unsere Onlineportale und die sozialen Medien zu korrigieren. Doch das gelang nicht. Es ist das erste Mal, dass wir bei einem Bürgergespräch vor einer solchen Situation stehen. Über den Grund können wir selbst nur rätseln. Interessiert das Mediengesetz zu wenig? Liegt der Grund vielleicht darin, dass die Menschen vor allem mit Omikron beschäftigt sind?

Da das Bürgergespräch nicht wie geplant stattfinden kann, werden wir ein normales Abstimmungs-Interview mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga publizieren, wie wir das vor praktisch jeder Abstimmung tun. Mir bleibt nur, Ihnen nochmals zu danken für Ihre Bewerbung. Es wird wieder eine Gelegenheit geben, an einem Bürgergespräch teilzunehmen. Mit besten Grüssen und besten Wünschen für ein gutes 2022: Othmar von Matt (othmar.vonmatt@chmedia.ch)

Politikchef Schweiz am Wochenende, CH Media, Bundesgasse 8 • 3003 Bern
Unsere Antwort siehe "Aktuelle Fragen" vom 07.01.22


07.01.2022
G R E D I G
Unglaublich - aber wahr!

CORONA - trotz Booster-Impfung...
SRF-Moderator Urs Gredig (51) ist trotz Booster-Impfung an Corona erkrankt. "Nicht gerade der Jahres-Anfang, den ich mit vorgestellt hatte.." schreibt er und "Bin seit Anfang Woche mit leichten Symptomen in Isolation.."

Das Wort "trotz" müssten unsere Gesundheits-Spezialisten dem Land erklären und eingestehen, dass gewisse Zweifel am ganzen Aufwand und Experten-Disput mehr als berechtigt sind...

SD-Thurgau

07.01.2022

20 Minuten und andere Redaktionen lassen Praktikanten auf uns los - viele sind linke Aktivisten und andere haben vom Verfassungsauftrag "das freie Wort ist garantiert" - keine Ahnung oder wollen keine Ahnung haben...

E-mail an 20M-06.01.22 "Darum geht es beim Mediengesetz» v. Nicolas Meister:

Herr Meister, Sie als Praktikant, sollten wissen, was unsere Verfassung vorschreibt (BV § 16, 17 & 137) – nämlich das «freie Wort und die freie Meinungsbildung», als der grosse und wichtige Eckstein der Demokratie! Und genau da klemmen unsere Medien. Viele Parteien, Politiker und Bürger haben kein freies Wort mehr dank den Redaktoren, die alles zensieren und unterdrücken, was nicht von links oder europafreundlich daher kommt! Darum ist die Medienlandschaft im Argen; sie leiden quasi an der eigenen Krankheit oder besser gesagt Seuche! Viele Bürger, Leser und Inserenten stoppen die Abos, inserieren an anderen Orten und wollen nichts mehr wissen, von diesem einäugigen und meist linken Redaktoren-Packt (samt Verleger) gegen das eigene Volk!

Jetzt also soll der Staat helfen und die ganze Einseitigkeit und Verlogenheit auch noch mit Subventions-Milliarden unterstützen – das fehlte noch! Schlimm sind jene linken Heuchler (NR & SR), die in Inseraten behaupten, die Subventionen dienten der Demokratie und dem "freien Worte"! Sie predigen, die Medien würden das Volk breit und umfassend informieren. So eine schändliche Lüge! So ein Betrug am Bürger, Steuerzahler und Leser!

Noch wäre Zeit, umzukehren! Aber SP-BR Sommaruga ist eine schlimme Frau und wir müssen uns nicht wundern, dass sie die meist gehasste Politikerin in Lande ist! Machen Sie es gut oder besser – besser! MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


06.01.2022
Sogar bei den Wanderwegen fühlen sich viele unwohl!
Sogar mit den (gelben) Wanderweg-Wegweisern ärgern sie sich ...

.. erinnern wir uns ...
es ist noch nicht lange her, da gab es an Wanderweg-Abzweigen oder an Wanderweg-Kreuzungen für jede Richtung einen gelben Wegweiser. Darauf wurden Zielorte aufgeführt und dazu die Zeit, die man in Etwa für diesen Weg brauchen würde .. Das war sehr informativ und man konnte sich leichter ein Bild von der Strecke und Distanz machen.

Heute sieht alles ganz ANDERST aus ...
Meistens hat es nur noch zwei gelbe Richtungstafeln mit dem schwarzen Symbol des Wanderers und der Schrift "Wanderweg" - alle anderen Wege, die da abzweigen oder kreuzen, werden nicht beschriftet und man weiss auch bei den Richtungen mit dem gelben Wanderweg-Richtungstäfeli im Grunde gar nichts! Kein Zielort wird angegeben, keine Wanderzeit und man erfährt auch gar nichts über die anderen Wege, die von dieser Stelle aus irgendwohin führen! Man frägt sich automatisch: "ja und die anderen Wege und Richtungen, sind das auch Wanderwege und überhaupt, wohin führen all diese Wege auch jene mit dem "Wanderweg"-Hinweis. Wanderer kommen sich mehr als blöde vor und vieles geht ihnen dabei durch den Kopf!

Was soll dieser Unsinn? Wollen die das Volk einmal mehr erziehen, damit nur auf bestimmten Wegen gewandert werden soll? Was soll damit erreicht werden oder haben wir einfach zu viele Menschen im Lande und diese Wanderer-Ströme sollen kanalisiert werden? (zur Schonung von Land, Wald & Tier)
Oder brauchen heute Wanderer grundsätzlich elektronische Mittel, um jederzeit Karten und Beschreibungen abrufen zu können? Möglich wäre ja auch, dass es gar keine typische Wander-Tempi mehr gibt und daher die Angabe einer Wanderzeit in jeden Falls falsch sein kann??

Verrückte Zeit? Oder wollen sie uns zu Verrückten machen?
Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat & viele Wanderer...


06.01.2022
20
20 Minuten von TAMEDIA (heute TX-Group) v. 04.01.22 sS. 6, Inserat: "Mit Ihrer Spende schützen Sie MemschenrechtsverteidigerInnen. Danke!"

Unser e-mail an Peace Brigades, Genf:

"Ihre Werbung vom 04.01.22, sS. 6 im 20 Minuten:
Liebe Freunde des «Friedens» und der «Menschenrechte» - Eure Ziele und Arbeit in Ehren – aber was hat Eure Arbeit mit der Verhunzung unserer Sprache zu tun, die zugleich auch eine Diskriminierung der Männer klar und eindeutig darstellt? Wozu schreiben Sie «Menschenrechts-verteidigerInnen» - was um Himmels willen wollen Sie damit verteidigen? Und warum diskriminieren Sie gleichzeitig die Männer? Unsere Sprache ist während hunderten von Jahren so gewachsen – getragen von Menschen, die mit ihr leben und gelebt haben. «Menschenrechtsverteidiger» war nie ein Anstoss und Zeichen von Frauen-Unterdrückung und Frauendiskriminierung bis ein paar linke Idioten ihre grosse Chance für weltweite Publizität nützten.. Und so wollen Sie Spenden sammeln? Prima, wir wünschen viel Erfolg und ein klein wenig Glaubwürdigkeit."

Willy Schmidhauser, Sekretär SD-TG, 052 7651919, www.sd-tg.ch


05.01.2022
Fragen,
Fragen, die Statistiker und "Umfrägler" bewusst nicht stellen!
Warum steigen die CH-Geburten-Zahlen seit einigen Jahren?

> Wo liegt es?
Schweizer Mädchen und junge Frauen wollen sich im Beruf immer mehr einsetzen und den Erfolgs-Weg nach oben antreten. So wird ihnen in den linken Medien eine Zukunft suggeriert. Sie heiraten - wenn überhaupt - spät und haben oft richtige Hemmungen, Kinder in die Welt zu setzen. Sie fragen sich bekümmert: "Können wir das der armen Natur und der übervölkerten Welt überhaupt noch antun, noch zumuten"?

Schon seit vielen Jahren hat unser Land zu wenig Geburten, um den Bevölkerungsstand zu halten; eine gewisse Konstanz der Bevölkerung haben wir vor allem der Massen-Einwanderung dank "offenen Grenzen" (Schengen-Vertrag mit EU-Ländern) zu verdanken - erst recht aber die Zunahme der Geburten in den letzten Jahren und auch wieder im Jahre 2021 verglichen mit 2020! Diese Zunahmen müssen zu denken geben und viele fragen bekümmert: Sind das bereits die Auswirkungen der konstanten Islamisierung unseres Landes? Denn jedes Jahr kommen mehr Muslime - gemäss Koran soll jeder Moslem 4 Frauen heiraten und Sklavinnen halten, so viele er bezahlen kann. Dazu kommen die Kinderehen - auch meistens bei Muslimen der "Alltag"! In England wird die englische Demokratie von den Muslimen so überlistet: Die erste Frau wird amtlich geheiratet und beim englischen Zivilstandsamt amtlich gemacht. Die zusätzlichen Frauen werden nur noch vor dem Imam "abgesegnet" und daraus kommende Kinder als Kinder der ersten und amtlichen Ehe amtlich (für die Kinderzulagen) angemeldet.. Wie weit wir in der Schweiz schon in dieser Hinsicht mit den Muslimen gekommen sind, verschweigen uns die Ämter geflissentlich! Aber viele Bürger haben ein mehr als bedenkliches Gefühl in der Magen-Gegend und die Medien sind für die Demokratie und das freie Wort längst nicht mehr brauchbar! - Soweit sind wir - leider!


> Schweizer Radio SRF-1 meldet am Dienstag, 05.01.22:
Die Zahl der Jugendlichen und allein reisenden, minderjährigen Asyl-Suchenden habe in den letzten Jahren - vor allem auch im letzten Jahre zugenommen! Wahrscheinlich klassieren die Radio-Leute dies als grossen Erfolg für die Menschlichkeit unseres Landes - jeden Falles aber wird dazu kaum ein Kommentar abgegeben und von Medien kaum kritisch hinterfragt! Das ist in jedem Falle typisch, denn die Medien sind doch jene Propagandisten, die immer wieder in die Welt hinaus posaunen, dass Alleinreisende, Minderjährige kaum zurückgeschickt werden und im Gegenteil, hier eine Ausbildung machen könnten. Natürlich ist das, zusammen mit dem erhofften Familiennachzug, für ganze Sippen, Dörfer und Clans Anreiz genug, um so längerfristig nach Europa zu migrieren! Wo sind wir mit unserer Asyl-Politik gelandet, liebe Frau FDP-Bundesrätin Karin Keller-Sutter, wo bitte?

> Wo Frau Keller-Sutter?
Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, 052 765 19 19


04.01.2022
2021
Wurden in der Schweiz bereits nahezu 20'000 E-Autos verkauft...
So ein Schwachsinn oder besser gesagt, so eine Fehl-Investition!
(dank bundes-rätlicher Propaganda und unsinniger Einflüsterung, denn E-Antriebe haben einen viel schlechteren Gesamt-Wirkungsgrad ..)

Hier die Verkaufszahlen für 2021:
1.) Tesla Model 3 .. 4'963 Stk. 2.) VW ID.3 .. 2'383 Stk. 3.) Skoda Enyaq .. 2'096 Stk. 4.) Renault Zoe .. 1'530 Stk. 5.) Fiat 500 .. 1'453 Stk. 6.) Tesla Model Y .. 1'361 Stk. 7.) VW ID.4 .. 1'328 Stk. 8.) Audi E-Tron .. 993 Stk. 9.) Volvo XC40 .. 943 Stk. 10.) Hyundai Kona .. 925 Stk.

Natürllich ist die Entwicklung der E-Autos erst am Anfang! Viele Probleme sind nicht gelöst und die grosse Frage heisst: Haben wir überhaupt genug saubere E-Energie für all die Umstellungen auf E-Energie (weg vom Benzin, Diesel, Heizöl, Gas, Braunkohle, Steinkohle, aber auch Atom-Energie...)

Natürlich ist das ganze Geschwätz um saubere Technologien und "Ende des Verbrennungsmotors" das Lieblingsthema von Geschäftemachern (E-Autos und E-Umstellungen aller Art)! Sie wittern neue Umsatzrekorde - dabei sind so viele Fragen noch völlig offen und überhaupt nicht gelöst! (so: wohin mit den alten Fotozellen, den Windmühlen, den Akkus) Dazu kommen immer mehr Wärmepumpen, die alle am E-Netz angeschlossen werden - wann aber sind wir gezwungen, dreckige E-Energie aus der EU zu übernehmen und mit der EU Konzessionen einzugehen, nur damit wir nicht frieren müssen?

Alles in allem, eine mehr als chaotische Entwicklung von Schwätzern und verantwortungslosen Predigern - selbst in höchsten Bundesämtern in Bern "oben"! Umweltschutz, Naturschutz, Klima- und Gletscher-Schutz ist absolut zu begrüssen - aber dazu braucht es Hirn und Planung und vor allem endlich ein Ende der Einwanderung und weltweit ein Ende des Bevölkerungs-Wachstums!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau



03.01.2022

Das darf in keinem Falle wahr werden ...
Verhindern wir Bundes-Subventionen v. 3 Milliarden in 7 Jahren ...
an die zentralistischen, linken und rücksichtslosen M e d i e n ...

NEIN
NIEMALS
NEIN AM 13. FEBR. 2022
NEIN ZU DEN SUBVENTIONEN FÜR DIE LINKEN M A N I P U L A T O R E N . . .

ES geht ganz einfach:

"Schweizerzeit" in Flaach anrufen 052 301 31 00

** Preis für Flugblatt-Verteilung in einer Stadt/Dorf (od. mehreren) fragen!
----(Alles ist inklusive, Flugblatt, Druck und Verteilung durch die Post)
** Bist Du/Sie einverstanden - Auftrag mündlich erteilen!
----(Alles wird geregelt und rechtzeitig organisiert und verteilt)
** Nun Adresse angeben - Rechnung/Einzahlungsschein kommen per Post!
----(Freunde, Verwandte, Bekannte sofort auf diese Möglichkeit hinweisen!)

*** Achtung, nicht lange zuwarten, denn die Zeit ist knapp und die feinen Medien werden sicher am richtigen Orte klemmen (Leserbriefe & Parteistellungnahmen), um die hunderten von Millionen für ihre Machenschaften kassieren zu können - dann aber können wir unsere Demokratie und das "freie Wort sowie die freie Meinungs-Bildung" definitiv begraben - Bundesverfassung hin oder her!

Danke und schöne Grüsse: SD-Thurgau, Parteileit./Sekr. 052 7651919

Preis-Beispiel: Weinfelden: 1'192.75 Fr. / Matzingen: 279.60 Fr. / Müllheim: 291.90 Fr. / Wigoltingen: 173.85 Fr. / Frauenfeld: 2'629.85 Fr. / Gerlikon: 43.15 Fr. - Bitte gleich erledigen: Tel. 052 301 31 00

02.01.2022
Ein total unglaubwürdiger Papst...

"Frauen besser schützen..."
Papst Franziskus hat zum Beginn des neuen Jahres 2022 die wichtige Rolle der Frauen und Mütter in der Gesellschaft betont. In seiner Predigt zum Fest der Gottesmutter Maria sagte der Pontifex am Neujahrstag im Petersdom zu Rom, dass Mütter gefördert und Frauen beschützt werden müssen...

> Wir aber fragen, hat dieser heilige Mann Demenz oder sonst einen Seh- oder Hörfehler? Eben hat er doch noch den Koran der Muslime im heiligen (diplomatischen) Eifer geküsst und in diesem wunderbaren Lehrbuch der Muslime heisst es, die Frauen seien unrein, minderwertig und müssten geschlagen werden .. Was ist los mit dem Vatikan, was ist los mit dem Papst, was ist los mit der katholischen Kirche? Weltweit werden 100'000 Christen p.J. von Muslimen ermordet, hunderttausende von christlichen Frauen und Mädchen werden von Muslimen überfallen und massen-vergewaltigt, verschleppt, als Sklavinnen verkauft, zwangsverheiratet mit Muslimen und zwangs-islamisiert... Franziskus, frag doch einmal die eigenen Gläubigen - zB. in Afrika...

Pro Natura macht wieder von sich reden...

.. und kürt den Gartenschläfer (Eliomys quercinus)
zum Botschafter für wilde Wälder und vielfältige Kulturlandschaften. Sie ruft damit zum besseren Schutz der Wildnis auf, insbesondere im Wald. Die Wahl des raren Nagers ist auch ein Hinweis auf die Grenzen der Anpassungsfähigkeit einheimischer Tierarten. Getreu seinem Namen schläft das diesjährige Tier des Jahres derzeit noch tief und fest. In Baumhöhlen und Felsspalten, aber auch in Mauern, Gebäuden und Höhlen überwintert der süsse Nager mit Zorromaske von Oktober bis April. Doch immer mehr Gartenschläfern droht im Frühling ein böses Erwachen..

> Wir aber fragen die Brüder von Pro Natura - Wann wollt Ihr endlich mit offenen Karten spielen? Ihr habt doch gar nie dafür gekämpft, dass endlich wieder unsere Grenzen kontrolliert werden und dass die Einwanderung via "offene Grenzen" endlich gestoppt wird! Ihr habt Euer OK gegeben für das "verdichtete Bauen" der Spekulanten und Profiteure, der masslosen Bauwirtschaft und der Linken, Grünen und Liberalen, die von dem ganzen Ausverkauf des Landes und all dem Beton ganz gross profitieren und ihre Taschen füllen - und jetzt heuchelt Ihr wieder mit einer Natura-Masche!
Pfui!

Schweizer Demokraten, SD-TG, 052 765 19 19, Sekretariat


01.01.2022
2022:
Neujahrstag - 1. Tag im 2022 - eine bittere Pille...

Liebe Freunde und Mitbürger

Heute Abend melden die Agenturen, in Frankreich wurden über diese Feiertage über 100 Autos angezündet und abgefackelt! Das sind sogenannt technische Christbäume, sagen viel Muslime spöttisch und hoffen so auch auf eine Versicherungssumme... denn die Polizei kann kaum mit Fahndungen nach den Brandstiftern Schritt halten und zugleich werden so viele Beamte und Feuerwehrler gezwungen, ihr Weihnachtsfest bei den Familien zu verlassen, um den Dienst zu leisten... (auch in der Schweiz haben wir brennende Autos!)

Wieder wurde viel Feuerwerk gekauft und abgelassen - wobei doch das schöne und vielfarbige Feuer kaum jemand ärgert - ganz sicher aber die unsinnige Klöpferei und die Kanonenkracher, die endlos Menschen, Tiere und Natur völlig sinnlos beeinträchtigen. Die Freunde dieser Sprengkörper sind jenen Autofahrern zu vergleichen, die möglichst laut durch Natur und Quartiere brettern und sich wunderbar vorkommen. Ärgerlich aber ist der Tag danach, zum Beispiel am Neujahrsmorgen, wenn auf Plätzen, Strassen und Wiesen die ganzen (giftigen) Resten des Feuerwerkes darauf wartet, von anständigen Bürgern abgeräumt zu werden... Ja, das ist eine Art Bereicherung!

Bleibt der Spaziergang an einem so sonnigen und herrlichen Nachmittag wie heute, am Neujahrstag 2022! Wieder gibt es Leute, die an klaren Warnschildern vorbeilaufen, aber ungeniert den Hund frei laufen lassen, sogar am Waldrand und im Walde - ohne jeden Skrupel... Sind diese Typen Analphabeten oder einfach nur Querulanten! Wieder andere spazieren auf den Feld- und Waldwegen zu dritt nebeneinander - es käme ihnen nicht in den Sinn, den Entgegenkommenden etwas Platz zu machen oder mit dem Gedanken an Covid bei der Passage eine Kolonne zu machen, um eine Ansteckung der Passanten wenn immer möglich - zu vermeiden! Da gibt es aber auch Familien und Gruppen, die den ganzen Weg belegen und sie machen keinerlei Anstalten, Entgegenkommenden auch etwas Platz zu machen. Nicht einmal die Erwachsenen halten die Jungen und die Kinder an, auf den Gegenverkehr etwas Rücksicht zu nehmen - vom Corona-Abstand gar nicht zu reden...

SD-Thurgau - ist das unsere Heimat???


01.01.2022




** Wir wünschen Ihnen /Dir ein gutes, neues Jahr 2022, gute Gesundheit, den Segen von oben auf allen Wegen! Bleiben wir bei massvollen und echten Werten und stehen wir ein für unsere Heimat, unsere Rechte und unsere Familien! Nutzen wir die Stunde und unsere Werte – Ihre: SD-Thurgau





31.12.2021
Blick v. 30. & 31.12.21, Seite 10:
«Asylchef Mario Gattiker erwartet mehr Flüchtlinge aus Afrika… »

Sehr geehrte Damen und Herren

** Schon diese heutige, redaktionelle Überschrift der «Blick»-Leserbriefe auf Seite 10 ist ein Skandal, denn Redaktoren und SEM-Leute - allen voran Herr Gattiker – sollten endlich Realitäten beim Namen nennen: Das sind keine «Flüchtlinge», sondern ganz klar Migranten! Kein Mensch kommt in ein Schlepper-Schlauchboot auf dem Mittelmeer ohne viel Geld! 3'000 bis 8'000 US-Dollars pro Person und jene, die von der Türkei her kommen sind zudem garantiert Muslime und ebenfalls die Reichsten jener Länder. (oft auch die Kriminellen) Also, Herr Gattiker und Ihr Herren Redaktoren, bleiben Sie endlich bei den Fakten!

** Unser Asylgesetz muss dringend revidiert werden, denn wir helfen den falschen – verwenden für diese angebliche Hilfe Millionen und Milliarden und die wirklich armen und verfolgten Menschen wissen nicht einmal, dass es eine Schweiz überhaupt gibt! Die Hilfe vor Ort muss endlich konsequent angestrebt werden und Asyl soll nur Verfolgten in Nachbarländern gewährt werden – Migration über Kontinente hinweg ist ein Unsinn und nützt kaum, weder den betroffenen Menschen, noch den Ländern!

** Unser Land sollte endlich die Grenzen wieder kontrollieren und Herr des Landes sein! Es ist ein Skandal, dass wir nicht einmal wissen, wer ins Land kommt (bus-weise) und wer geht – das nennt sich hier zulande «ein Saustall»! Migranten können unsere Grenzen problemlos überschreiten, sich illegal im Land aufhalten und wieder verschwinden – wer weiss wohin! Wenn das kein «Saustall» ist – was ist es dann, Frau Bundesrätin Keller-Sutter?

** Unser Land muss endlich lernen, dass die konstante Einwanderung (seit Jahrzehnten) nicht nur unsere Biodiversität unter Beton begräbt, sondern auch unseren Tourismus immer mehr schädigt (zu teuer), unsere Exporte schliesslich so teuer macht, dass auch Teilproduktionen in Billiglohnländern nicht mehr helfen und schliesslich nur noch Millionäre und Milliardäre aus aller Welt hier leben können – was für ein Verrat an Volk und Land!

** Immer mehr Bürger unseres Landes fühlen sich betrogen und hintergangen – einerseits von den Regierenden und gewissen, verfassungs-feindlichen Parteien und andererseits von Medien, die unsere BV § 16, 17 & 137 mit Füssen treten und zwar seit Jahren! Ohnmacht, Frust und Misstrauen wachsen und das ist eine bedenkliche Entwicklung! Im neuen Jahr 2022 ist es an der Zeit, endlich staatspolitische Verantwortung zu übernehmen und die mancherorts praktizierte Parteipolitik an den Nagel zu hängen. Wir wünschen allen – im Sinne des Landes – ein gutes Gelingen! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


30.12.2021


Der Handel mit Organen - alles machbar?

Die Revision des Transplantations-Gesetzes ändert die Voraussetzungen für eine Organ-Spende! Bisher braucht es die explizite Zustimmung ("Zustimmungslösung"). Neu würde eine Organentnahme möglich, falls kein expliziter Widerspruch vorliegt ("Widerspruchslösung").
Eventuell könnten die nächsten Angehörigen widersprechen, sofern dies dem mutmasslichen Willen des Verstorbenen entspricht ("erweiterte Widerspruchslösung") Aber oft sind sie nicht erreichbar und zudem müssen Organe entnommen werden, solange der Spender noch lebt. (man beachte die medizinische Definition)
Der Schutz des Menschen und seiner Rechte muss in allen Fällen erste Priorität haben - daran führt kein Weg vorbei - darum Referendum unterschreiben, damit das Volk entscheiden kann.


30.12.2021

Das darf in keinem Falle wahr werden ...
Verhindern wir Bundes-Subventionen v. 3 Milliarden in 7 Jahren ...
an die zentralistischen, linken und rücksichtslosen M e d i e n ...

NEIN
NIEMALS
NEIN AM 13. FEBR. 2022
NEIN ZU DEN SUBVENTIONEN FÜR DIE LINKEN M A N I P U L A T O R E N . . .

ES geht ganz einfach:
"Schweizerzeit" in Flaach anrufen 052 301 31 00

** Preis für Flugblatt-Verteilung in einer Stadt/Dorf (od. mehreren) fragen!
----(Alles ist inklusive, Flugblatt, Druck und Verteilung durch die Post)
** Bist Du/Sie einverstanden - Auftrag mündlich erteilen!
----(Alles wird geregelt und rechtzeitig organisiert und verteilt)
** Nun Adresse angeben - Rechnung/Einzahlungsschein kommen per Post!
----(Freunde, Verwandte, Bekannte sofort auf diese Möglichkeit hinweisen!)

*** Achtung, nicht lange zuwarten, denn die Zeit ist knapp und die feinen Medien werden sicher am richtigen Orte klemmen (Leserbriefe & Parteistellungnahmen), um die hunderten von Millionen für ihre Machenschaften kassieren zu können - dann aber können wir unsere Demokratie und das "freie Wort sowie die freie Meinungs-Bildung" definitiv begraben - Bundesverfassung hin oder her!

Danke und schöne Grüsse: SD-Thurgau, Parteileit./Sekr. 052 7651919

Preis-Beispiel: Weinfelden: 1'192.75 Fr. / Matzingen: 279.60 Fr. / Müllheim: 291.90 Fr. / Wigoltingen: 173.85 Fr. / Frauenfeld: 2'629.85 Fr. / Gerlikon: 43.15 Fr.
Bitte gleich erledigen: Tel. 052 301 31 00 - Danke!
Danke!

29.12.2021
Putin ist ein Krimineller - Demokratie kommt für ihn nicht in Frage
und zwar nicht einmal ein klein Bisschen...

Viel Schlimmer sind die Chinesen mit ihrem Terrorchef Xi
und wieder hat er in Hongkong sein wahres Gesicht gezeigt...

Kim Jong-un von Nordkorea ist ein Mörder und Volksschinder
und zwar ob mit oder ohne Schulbildung in der Schweiz...

Bei uns, in der EU, in Afrika und Amerika gibt es Linke & Juso
und zwar mehr od. weniger streng ausgerichtet nach Karl Marx...

Frage: Was geschieht, wenn diese Typen, hier in der Schweiz, in Deutschland, Schweden oder auch in England und Frankreich gewählt werden und an die Macht kommen? Werden diese Marx-Prediger und Um-Verteiler dann auch ihre wahre und blutige Seite zeigen...

Beispiel: Sind doch für kritische Beobachter die Verhältnisse etwa in Deutschland, wo vom Volk gewählte AfD-Volksvertreter im Berliner Parlament von solchen Marxisten und Internationalisten total ausgegrenzt, blockiert, zensiert und neutralisiert werden und das sogar von einer Bundes-Kanzlerin Merkel von einer C-Partei beklatscht und angefeuert wird... (lieber arbeiten sie mit Muslimen zusammen und beklatschen die Minarette und die "Rufe zum Gebet") In Frankreich, Belgien, GB, Schweden und vielen anderen Ländern ist es nicht besser und die Schweiz hat eine ähnliche Entwicklung...

Zurück zur Schweiz: Da hat doch die SP und ihre Wermuths und Molinas voller Eifer von einem "unverhältnismässigen Grundrechtseingriff" gesprochen, wenn sich rechtsstaatlich abgewiesene Ausländer auf Corona testen lassen sollen (damit sie ausgeschaft werden können - und hand-kehr-um wollen jetzt die gleichen Genossen, dass sich alle Bewohner der Schweiz auf Befehl der Staats-Macht zwangsimpfen lassen...

Schrittweise in den Abgrund... meinen wir! (Lappi tue d'Auge uf!!)
SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch, 052 765 19 19


28.12.2021
Das darf in keinem Falle wahr werden ...
Verhindern wir Bundes-Subventionen v. 3 Milliarden in 7 Jahren ...
an die zentralistischen, linken und rücksichtslosen M e d i e n ...

NEIN
NIEMALS
NEIN AM 13. FEBR. 2022
NEIN ZU DEN SUBVENTIONEN FÜR DIE LINKEN M A N I P U L A T O R E N . . .

ES geht ganz einfach:
"Schweizerzeit" in Flaach anrufen 052 301 31 00

** Preis für Flugblatt-Verteilung in einer Stadt/Dorf (od. mehreren) fragen!
----(Alles ist inklusive, Flugblatt, Druck und Verteilung durch die Post)
** Bist Du/Sie einverstanden - Auftrag mündlich erteilen!
----(Alles wird geregelt und rechtzeitig organisiert und verteilt)
** Nun Adresse angeben - Rechnung/Einzahlungsschein kommen per Post!
----(Freunde, Verwandte, Bekannte sofort auf diese Möglichkeit hinweisen!)

*** Achtung, nicht lange zuwarten, denn die Zeit ist knapp und die feinen Medien werden sicher am richtigen Orte klemmen (Leserbriefe & Parteistellungnahmen), um die hunderten von Millionen für ihre Machenschaften kassieren zu können - dann aber können wir unsere Demokratie und das "freie Wort sowie die freie Meinungs-Bildung" definitiv begraben - Bundesverfassung hin oder her!

Danke und schöne Grüsse: SD-Thurgau, Parteileit./Sekr. 052 7651919

Preis-Beispiel: Weinfelden: 1'192.75 Fr. / Matzingen: 279.60 Fr. / Müllheim: 291.90 Fr. / Wigoltingen: 173.85 Fr. / Frauenfeld: 2'629.85 Fr. / Gerlikon: 43.15 Fr.
Bitte gleich erledigen: Tel. 052 301 31 00 - Danke!

28.12.2021

Zum TZ-Artikel: «Stromknappheit wird nicht gefördert» v. Christian Kamm (TZ 23.12.21)

«Das Risiko einer Strommangellage ist gestiegen» ist die Meinung der Thurgauer Regierung und viele Fachleute ergänzen: «Das Risiko einer Strommangellage in der EU ist gestiegen» - oder noch besser in ganz Europa ist gestiegen. Eben hat Frankreich die Abschaltung von mehreren Atom-Kraftwerken bekannt gegeben und besonders die Schweiz weiss, dass es französische A-Werke nah an unserer Grenze gibt, die längst aus sicherheitstechnischen Gründen abgeschaltet werden sollten. Aber auch Deutschland hat grosse Probleme, einerseits wartet der proklamierte «Ausstieg aus der Atom-Energie» und andererseits sollten gerade mit Blick auf die CO-2-Bilanz die teils neuen Braunkohle-Kraftwerke abgeschaltet werden. Nun, Deutschland hat bei vielen Braunkohle-Kraftwerken auf weniger CO-2 umgestellt, und feuert neu mit Steinkohle. Aber auch Steinkohle produziert noch zu viel CO-2 und zudem wird die Steinkohle aus verschiedenen Kontinenten herbeigeschifft und selbst die Schiffe produzieren CO-2! Österreich hat keine A-Kraftwerke und bezieht E-Energie aus dem Osten. Auch der Osten – so ganz sicher auch Polen & Tschechei haben wahre Dreckschleudern, die mit der landeseigenen Braun- und Steinkohle betrieben werden!
Alle Länder, inklusive Schweiz, haben ein Ziel vor Augen: Die Senkung des CO-2-Ausstosses und zwar bald, ja sehr bald, bis auf 0%! Um dieses Ziel zu erreichen, wird mit milliardenschweren Förder-Programmen, so auch in der Schweiz auf E-Antriebe gesetzt, obwohl die Entsorgung & Recycling der Akkus in den Sternen steht. Gebäude sollten besser isoliert werden und Verbrennungsmotoren abgeschafft werden! Öl- und Gas-Heizungen sind durch Wärmepumpen zu ersetzen. Gleichzeitig ist weltweit, aber auch in unserem Lande ein klarer Trend zu noch mehr E-Antrieben auffällig. (so bei Bussen, Lastwagen, Bahnen, Velos, Scootern ua.) Es ist also nicht nur ein Wandel zur E-Energie klar erkennbar, der Bedarf an E-Energie ist auch durch neue Geräte und Einrichtungen massiv am Steigen!

Es wäre ein eigentlicher Betrug an der Sache, wenn jetzt unser Land den Mehrbedarf einfach durch den Europäischen Strommarkt absichert und so tut, als wäre dieser Strommarkt sauber. Es ist falsch, wenn Christian Kamm quasi den Abbruch der Verhandlungen des Rahmen-Abkommens als Ursache tadelt und kein Wort über das verantwortungslose Agieren der Frau BR. Sommaruga zur CO-2-Vorlage vom 13. Juni verliert! Umsteigen müssen wir, aber vielmehr bei der Massen-Einwanderung und bei unseren stets steigenden Ansprüchen, das ist klar! Bevor aber eine Bundesrätin – auch mit Hilfe der Medien – unser Land in einen E-Energie-Notstand schwatzt, um dann die Schweiz den EU-Diktatoren in Brüssel gefügig machen zu können oder die Einsprachen beim Ausbau von fraglichen Windenergie- und Fotovoltaik-Anlagen zu entwerten, müssten endlich die wahren Faktoren auf den Tisch gelegt werden: Weniger CO-2 heisst, weniger Ansprüche, Schluss mit noch mehr Beton und noch mehr Wachstum und definitiv keine weitere Einwanderung! (kontrollierte Grenzen!)

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


27.12.2021
Fünf Monate Taliban-Herrschaft aus Sicht einer jungen Afghanin: «Trauer frisst tagtäglich unser Träume» (Bericht von Fariba)


Ihr hochverehrten und ach so klugen Redaktoren…

Was verspricht Ihr Euch von solchen und anderen Berichten aus Afghanistan und anderen, geschundenen Ländern, Völkern und Menschen in dieser Welt? Soll der heutige Bericht einer jungen Afghanin mit dem Namen Fariba uns alle zu Tränen rühren oder in Bern oben Türen öffnen für Millionen Migranten oder besser gesagt für Milliarden Migranten aus aller Welt? Tatsächlich, das weltweite Elend ist gross und auch die Not in Europa wird grösser! Vor allem aber haben wir dies einer gewissen Religion zu verdanken; es ist der Islam! Es gibt 1,8 Milliarden Muslime weltweit und diese Religion ist total anders als alle anderen Religionen, denn sie verlangt vom Moslem, andere Religionen blutig zu bekämpfen, Ungläubige zu unterwerfen oder sie zu töten! Nur so kann ein Moslem das Paradies erreichen und der Auftrag nennt sich Djihad. Dieser Djihad und viele andere Aufträge (Suren und Verse) im «heiligen» Lehrbuch der Muslime, dem Koran, verstossen gegen die Menschenrechte, die UNO-Charta, die Frauenrechte, die Religionsfreiheit und nicht zuletzt gegen unsere Verfassung!

Wir und die ganze Welt wären gut beraten, wenn die UNO von den Muslimen verlangen würde, endlich den Koran zu revidieren, sodass ein friedliches Zusammenleben mit anderen Religionen und Völkern weltweit möglich wäre! Im Djihad liegt die Krux seit Mohammed (645 n.Chr.), denn Mohammed hat nicht nur den Koran begründet, sondern auch wieder im Koran verlangt, dass die ganze Welt islamisch werden soll und seit seinem Tode laufen diese mörderischen Bemühungen in immer mehr Ländern dieser Erde – teils auf bestialische Art und Weise – so auch in Afghanistan!

Wozu haben wir eigentlich einen Sitz in der UNO zu New York? Wozu haben wir einen UNO-Sitz in Genf und wozu bezahlen wir so viele Millionen Franken Jahr für Jahr an die UNO und an die UNO-Unter-Organisationen weltweit? Warum schweigen im UNO-Gremium die Schweizer UNO-Vertreter? Sie müssten entsprechende Vorschläge in New York einbringen…

Dies aber ist nur möglich, wenn unsere Medien unser Volk, Land und unsere Politiker aufklären vor allem über die Fragen: «Was verlangt der Koran vom gläubigen Moslem?» Wer diese Frage nicht beantworten kann, wird auch nie zum Weltfrieden beitragen können! Aber dieser Weltfriede wäre ein erstrebenswertes Ziel für unser neutrales Land und unsere Medien müssten dazu ihren Beitrag leisten und gemäss Koran informieren! Es braucht dazu keine Wertung, denn werten kann jeder selber – aber bis heute versagen unsere Medien total und wir haben Not und Leid wie in Syrien, Irak, Afghanistan, Ägypten, Iran und vielen, vielen anderen Ländern – vor allem in Afrika und Fernost! Die Bundesräte und allen voran Herr BR Cassis ist aufgerufen, aktiv zu werden!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat 052 765 19 19 (www.sd-tg.ch)



26.12.2021
+
Ringier-Redaktor FAM mit Herz und Hirn - die grosse Ausnahme?
(Sonntags-Blick, heute, "Über Rassismus" v. Frank A. Meyer)

Da schreibt doch der aufgeklärte, linke und bekannte Journalist folgende Erkenntnisse nieder (sS. 19): "Philipp Loser (TA) formuliert so: Selbst der aufgeklärteste Mensch hat einen kleinen Rassisten in sich. Alles ist die Schuld der westeuropäischen Gesellschaft, deren rassistische Vorurteile mit dem Virus noch etwas sichtbarer, akzeptierter, schlimmer würden, Rassismus sei tief in uns, eine fast schon genetisch verankerte Eigenschaft aller Westeuropäer. Jeder also ein kleiner, böser Rassist - fehlt als Ober-Übeltäter nur noch der "alte, weisse Mann" - die aktuelle Schreckensfigur aller "woken" , mithin erwachten und sich daher moralisch überlegen dünkenden Linken und Grünen...
Was ist Rassismus? Es ist die Ablehnung körperlicher Varietäten: von Schwarzen, Gelben und Roten und was immer dem Rassisten an psychischen Unterschieden noch einfällt, nicht gefällt od. komplett zuwider ist." - "Was ist Rassismus? Der gegenwärtig grassierende Begriff vom "alten weissen Mann"! Denn "weiss" und "alt" kennzeichnen körperliche Unterschiede. Doch wenn sich Linke & Grüne und Klimaretter*innen und Antikolonialist*innen und Genderist*innen die Abwertende Bezeichnung "alter weisser Mann" zu eigen machen, spricht niemand von Rassismus. Sie sind doch die Kämpfer*innen gegen diesen modernen Belzebub allesamt Menschen, die in ihrem religiösen Eifer das Gute und Wahre erkennen, das Gute und Wahre wollen, mithin das Gute und Wahre verkörpern."

"Auch die Islamophobie wird in Stellung gebracht. Von der "Süddeutschen Zeitung", dem intellektuellen Leitblatt des Tages-Anzeigers, wurde sie bereits als "Tollwut" gegeisselt. Das Wort Islamophobie fällt unter den zu Diffamierungszwecken erweiterten Rassismusbegriff: den Kultur-Rassismus - ein ideologisches Wortkonstrukt, mit dem sämtliche Kritiker des Islam und seiner antiaufklärerischen Anmassungen als rassistische Sünder gebrandmarkt werden. Dem demagogischen Hirngespinst des Kulturrassismus haben sich mittlerweile sogar Lehrstühle (UNIs) verschrieben. Die politisch aufgeladene islamische Religion ist noch nicht im Zeitalter der Aufklärung angekommen. Im aufgeklärten Europa angekommen ist sie freilich - mit Millionen von Menschen, was Anlass zu Kritik und auch Ablehnung gibt".

"Dürfen, sollen, müssen Frauenunterdrückung, Hass auf Schwule und Antisemitismus nicht bekämpft werden? Schliesslich kann man Verachtung und Herabsetzung von Frauen durchaus als Rassismus betrachten, wird das weibliche Geschlecht im Islam doch gerade wegen seiner körperlichen Verschiedenheit unter Vormundschaft und Verschleierung gezwungen. Sind die Kulturkämpfer und Freiheitskämpfer von heute, die sich mit den bildungsfeindlichen und autoritären Inhalten des Islam auseinandersetzen - Kulturrassisten?"

"Zu den entschlossensten, den schärfsten Kritikern des Islam zählen zahlreiche Dissidenten des Islam. Sie wissen, wovon sie reden. Die linken und grünen Schwätzer, die mit dem Kampfbegriff des Kulturrassismus hantieren, wissen es nicht. Der Begriff Rassismus ist zur billigen Münze geworden!" (soweit FAM im SoBli)

SD-Thurgau - mehr unter www.sd-tg.ch


25.12.2021

"Ein Stern ist aufgegangen.. "
.. in der dunklen Nacht ..

"Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch grosse Freude, die allem Volk widerfahren wird, denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden das Kind in Windeln gewickelt und in einer Krippe liegen.

Und alsbald war da bei dem Engel die Menge der himmlischen Heerscharen, die lobten Gott und sprachen : "Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen"

Lukas 2, 10-14

24.12.2021

Lukas 2,20.11
Die frohe Botschaft - 24. Dez. 2021 - Weihnachten:

"Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch grosse Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus der HERR, in der Stadt David"


1. Jan. 2022 - Neujahr:

Wir wünschen allen frohe Weihnachten und friedliche Tage im Kreise der Lieben und der Familien, alles Gute und gute Gesundheit im neuen Jahr 2022, viel Glück und Zufriedenheit - vor allem aber die Erlösung von diesem Elend genannt "Covid"!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileit./Sekretariat, (W. Schmidhauser, Sekr.)


24.12.2021

Die landesweite Medien-Manipulation der Medien-Könige ist schuld

Am 13. Febr. 2022 stimmen wir ab über hunderte v. Subventions-Millionen (Zusammenstellung siehe unter dieser Spalte vom 20.12.21) ausgerechnet an die grossen Verleger-Millionäre und Milliardäre wie Ringier, TX-Group (ex Tamedia), CH-Media (NZZ + TB ua.) also AZ-Gruppe des Wanner-Konzerns so wie die Diktatoren von SRF/SRG (Schweizer Radio & Fernsehen)!

Diese grossen Verlage und Meinungsdiktatoren brauchen keine 400 Millionen p. Jahr, denn sie kassieren gewaltige Summen Jahr für Jahr und gleichzeitig treten sie unsere Bundesverfassung "das freie Wort und die freie Meinungsbildung ist garantiert", BV § 16, 17 & 137, mit Füssen und verbreiten Fake News nicht etwa mit knallharten Lügen, sondern ganz raffiniert - indem sie nur die eine Meinung bringen und andere dem Bürger unterschlagen, vorenthalten und ganz bewusst verschweigen. Nur Linke, Grüne, Liberale und nimmersatte Mitte & FDP (EU-Freunde) können reden und ihre Meinung einbringen.

Wie raffiniert diese Meinungsmanipulatoren und Verlage vorgehen - mit Blick auf die kommende Abstimmung - zeigen die häufigen und farbigen Inserate: Da heisst es "Wer Fakten statt Fake News will, sagt JA ZUM MEDIENPAKET am 13.02.21" - Wir sind sicher, dass diese Inserate von den Medien und den Verlagen bezahlt werden!
Das nächste Inserat ist wieder farbig und die Schlagzeile "Weil unabhängige Medien das Rückgrat unserer Demokratie sind - JA ZUM MEDIENPAKET" - Diese schlimmen Heuchler! Die farbig dargestellten Volksvertreter sagen mehr als genug: NR Franziska Ryser, Grüne - NR Mattea Meyer, SP - NR Matthias Aebischer, SP - NR Roland Fischer, glp, - NR Martin Candinas, Mitte - NR Marianne Binder-Keller, Mitte - SR Josef Dittli, FDP - NR Kurt Fluri, FDP - Das sind alles Leute, die rotgrünliberal und EU-freundlich ausgerichtet sind und genau so berichten und manipulieren unsere Medien - allen voran SRF/SRG, Ringier, TX-Group und CH-Media... Diese Volksvertreter sind also die Nutzniesser der heutigen, linken Medien-Manipulation und als Dank für die jahrelange Bevorzugung und Förderung machen sie jetzt Werbung für Subventionen (400 Mio. p. Jahr) für Medien, die ganz dicke Millionen-Gewinne Jahr für Jahr einfahren!

Noch schlimmer aber ist die Tatsache, wer Subventionen erhält, muss Rücksicht nehmen - "freie Medien" aber lassen sich nicht subventionieren! Sollte dieses "Medienpaket" angenommen werden, ist unsere Demokratie definitiv zu Ende und all jene Volksvertreter, die eine JA-Werbung machen, wissen das doch ganz genau und machen den heutigen Meinungs-Terror nur noch schlimmer!

SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung, www.sd-tg.ch

PS.
Diese Abstimmung ist eine demokratische Dummheit, denn jene, die NEIN zur Subventionierung sagen und dazu etwas schreiben möchten, müssen erst recht damit rechnen, nicht gebracht zu werden oder die Medien setzen sie für später auf eine schwarze Liste - diese Abstimmung schadet also mehr als man denkt! Zudem werden sich viele hüten (auch Politiker und Volksvertreter) dem Volk die tatsächlichen Missbräuche durch die Medien offen zu legen, denn sie befürchten für später noch mehr Unterdrückung und Zensur gegen ihre Partei!


23.12.2021

Jetzt klauen kriminelle Ausländer sogar unser Bargeld!

Professionell und immer häufiger werden Bankomaten gesprengt, aufgebrochen und ausgeraubt! Auch Geldtransporte werden professionell und meistens von Banden aus dem Auslande überfallen und ausgeraubt – auffallend in der Westschweiz! Auffallend ist auch die Tatsache, dass zu Beginn dieser Entwicklung eher Bankomaten in der Nähe der Landesgrenze attackiert wurden. Heute wird dieses «edle Handwerk» sogar in der Inner-Schweiz (Luzern) mit viel Sprengstoff betrieben bei einer ordentlichen Beute von rund 100'000 Franken gemäss Polizeirapport von Luzern.

Dabei ist nicht nur der Schaden, die Gefahr für Einrichtungen und Menschen zu bedenken, sondern vor allem die resultierenden Folgen: Offensichtlich laufen Pläne der Banken, Bankomaten abzubauen und deren Zahl massiv zu reduzieren. Genau das aber ist einmal mehr ein Schaden für viele Bürger dieses Landes, denn ein Bankomat erleichtert das Leben. Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist der «Bankschalter» Bankomat offen und oft auch nah beim Kunden. Unregelmässig Arbeitende, Menschen auf Achse, Bürger ohne Auto oder ältere Menschen sind voll des Lobes und schätzen den Bankomaten sehr. Je mehr kriminelle Einwanderer dank «offenen Grenzen» ins Land strömen können, umso grösser wird auch die Gefahr, dass Geld-Bezüger direkt beim Bankomaten überfallen und ausgeraubt werden. Auch die neuesten Ermittlungen zeigen, Kriminelle aus dem Ausland reisen ein und nach dem Überfall tauchen sie unter - im Ausland. Logisch, dass so die Arbeit der Ermittler kaum erleichtert wird – von den nötigen Kosten und Aufwendungen gar nicht zu reden.

Natürlich hat diese kriminelle Entwicklung auch Nutzniesser. Es sind jene, die den Geldverkehr ohne Bargeld propagieren. Doch damit sind viele weitsichtige Bürger und Gewerbler ganz und gar nicht einverstanden, denn für sie bedeutet Bargeld Freiheit! Sie halten nichts von Kredit- und anderen Karten, denn damit wird jeder Schritt elektronisch registriert und einsehbar. Der «gläserne Mensch» macht ihnen Angst. Zudem werden Kartenhalter von den Tarif-Diktatoren immer abhängiger und haben kaum mehr Alternativen – auch weltweit! Natürlich sind Karten bequem, aber ohne Elektronik, Elektro-Energie und totaler Abdeckung mittels gefährlicher Antennenfelder läuft da gar nichts mehr – kaum ermessbar wird das Chaos bei einem kriegerischen, kriminellen Überfall oder Stromausfall!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch



22.12.2021
Über das HOCH-RISIKO-GEBIET (Covid) wird stundenlang berichtet
Über das HOCH-RISIKO-GEBIET (Messer) schweigen sie jeden Tag!

Henryk M. Broder meint:
"Grundsätzlich ist die Idee, Hochrisikogebiete auszuweisen, begrüssenswert. (wir meinen: nötig!) Es wäre auch gut, wenn die Schweiz ihren nördlichen Nachbarn Deutschland zu einem Hochrisikogebiet erklären würde, weil alleine im Jahre 2020 in Deutschland etwa 20'000 Angriffe mit einem Messer registriert wurden, 55 pro Tag, wobei nur die blutigsten es in die Nachrichten schafften, wie das Massacker an drei Frauen im Juni dieses Jahres vor einem Würzburger Kaufhaus".

Begangen wurde es von einem zugereisten Somalier (wir wissen: offensichtlich einmal mehr ein Moslem), der umgehend von Staatsanwälten, Psychiatern und einer politischen, deutschen Justiz für "schuldunfähig" erklärt wurde - denn in Deutschland haben alle den Auftrag den Islam und seinen mörderischen Koran zu schonen - die Wahrheit darf nicht wahr sein! Armes Land und arme Jugend!

Doch aufgepasst, genau das gleiche Schindluder betreiben in der Schweiz die Schweizer Medien, indem dem Bürger immer mehr Fakten unterschlagen werden! Da ist die Rede von "Männern" oder von "Unbekannten" - Nationalität, Hautfarbe, Religion, Aufenthaltsstatus und viele andere Fakten werden dem Bürger ganz bewusst unterschlagen und die (linke) Betrugs-Tendenz läuft in die gleiche Richtung wie in Schweden: Dort sind bei Berichten, Polizeirapporten, Zeitungsmeldungen und amtlichen Texten alle männlichen Wesen im Lande " S C H W E D E N " - ganz egal, auch wenn sie erst vor einer halben Stunde aus Somalia oder Afghanistan gelandet sind...

Schweizer Demokraten - Kant. Parteileitung, 052 765 19 19


21.12.2021
Kanton T H U R G A U:
Wie die Faust auf's Auge...

Eine mehr als lächerliche, staatliche Sauen-Intervention ob Herderen..

Erinnern wir uns, der landwirtschaftliche Betrieb der Anstalt Kalchrain (amtlich: Massnahmen-Zentrum Kalchrain, 8536 Hüttwilen) an der Strasse von Herdern über den Seerücken nach Eschenz - hatte eine geniale Idee weit oberhalb Herdern - zwischen den Wäldern wurde die Schweinehaltung neu aufgezogen. Auf wechselnden Wiesenarealen wurden Schweine in Zäunen mit viel Auslauf gehalten. Die Fütterung wurde mit (Selbstbedienungs-Automaten) auf dem Areal so eingerichtet, dass die Schweine jederzeit sich selbstständig mit Futter und Wasser versorgen konnten.

In einem grossen Rundbogen-Zelt, das auf einer Seite ganz geöffnet war, konnten die Tiere sich ausruhen, Schutz vor Sonne, Nässe und Wind und auch die nötige Einstreu finden. Viele Bürger sind an diesen Wiesen vorbei spaziert und hatten nicht nur Interesse an den Tieren, sondern auch eine echte Freude an der genialen Umsetzung dieser Idee. Nach einiger Zeit haben dann die Verantwortlichen die ganzen Einrichtungen wieder auf eine neue Wiese mit genügend Gras gezügelt - natürlich auch mit den Tieren.

Dann ist das kantonale "Amt für Raumentwicklung", Abteilung BaB (Abteilung Bauen ausserhalb Bauzone) eingeschritten und hat das alles verboten. Und heute, nach vielen Monaten und nachdem diese Schweinehaltung in Kalchrain längst aufgegeben wurde, ist ein Chefbeamter namens Jonas Büchel vor die Medien getreten und hat verkündet, diese Rundzelte und diese Schweinehaltung würde bewilligt, vorausgesetzt, dass "keine negativen Reflexions-Eigenschaften" der Plastikplanen erfolgen würden und somit das Bild der Landschaft stören könnten... Selbstverständlich muss jeder, der diese Schweinehaltung einführen will, eine amtliche Bewilligung einholen...

Und wieder einmal wiehert der Amtsschimmel und wieder einmal gibt sich die amtliche Administration und die Bürokratie der Lächerlichkeit preis - vor allem mit Blick auf die "Abstimmung auf das Landschaftsbild" - dies natürlich mit Blick auf die vielen Bauten, die heute im ganzen TG bewilligt werden und aussehen, wie kreuz und quer gestapelte Schuhschachteln - von den harmonischen Dorf- und Stadtbildern gar nicht zu reden... (wie die Faust auf's Auge..) Notabene ist diese Bauwut ja auf die "offenen Grenzen" und die Massen-Einwanderung zurückzuführen ist - dank Linken, Grünen, Liberalen, EU-Freunden und kurzsichtigen Nimmersatten!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, www.sd-tg.ch


20.12.2021
So viele Millionen für die tägliche Medien-Manipulation???

Wenn das Volk JA sagen würde zum Medienförderungsgesetz der Frau Sommaruga am 13, Febr. 2022, würden die Manipulations-Medien - zusammen mit den Geldern aus den TV-Abgaben und der reduzierten Mehrwertsteuer - also die millionenschweren Verleger rund 400 Millionen Franken Subventionen erhalten - pro Jahr - und das heisst in den nächsten 7 Jahren 3 Milliarden...

Und - wozu wäre dieses Geld - wohl für den linken Betrug am Volke! Nein, Frau SP-BR Sommaruga, das Volk ist schon dumm, aber so dumm auch wieder nicht!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 765 19 19


20.12.2021
"Keine Steuer-Milliarden für Medien-Milliardäre"!
Medien (Subventions-) Förderungsgesetz v. 13. Feb. 2022 - NEIN!

Kein einziger grosser Zeitungsverlag* befindet sich in einer Notlage!

Im Gegenteil, die Grossverlage scheffeln hunderte von Millionen, Jahr für Jahr! Ihr Erfolgsrezept: Sie nutzen ihre riesigen Adressbestände für Online-Handel im ganz grossen Stil (Wohnungs- & Stellen-Vermittlung, Automarkt, Produkte aller Art). Seit dem Joint-Venture von Ringier und TX-Gruppe (ex Tamedia) operieren diese Online-Grosskonzerne nahezu konkurrenzlos. Milliarden fliessen in ihre Kassen.
Unter Corona-Regime erlitten die Ladengeschäfte enorme Einbrüche. Davon profitieren die Online-Riesen masslos. Doch jetzt will Bundesbern diesen Grosskonzernen, den Corona-Profiteuren auch noch gut 140 Millionen Franken jährlich an Subventionen direkt auszahlen - ergänzt mit 40 weiteren Subventions-Millionen, unter anderem für Porto-Entlastung und Online-Anstrengungen.
Die Grossen werden gefüttert, die von Corona schwer getroffenen KMU massiv geschröpft! Was hat Bern mit derart krasser Bevorteilung der Gross-Verlage auf Kosten der KMU-Betriebe im Sinn?

*(TX=Tages Anzeiger-Gruppe, Ringier=Blick & Co., CH-Media= AZ-Gruppe des Wanner-Konzerns)

NEU WÄRE: S oviele MILLIONEN für den Volksbetrug:

Verbilligte Transporttaxen Tages-/Wochenzeitungen: Bisher: 30 Neu: +20 Total: 50 Millionen
Verbilligte Transporttaxen Mitgliedschafts-/Stiftungspresse: Bisher: 20 Neu: +10 Total: 30 Mio.
Verbill.Früh- & Sonntagszzustell. Tages-/Wo-Zeitungen: Bisher: 0 Neu: +40 Total: 40 Millionen
Aus-/Weiterbild., Presserat, Nachr.-Agenturen, Verlags-IT: Bisher: 3 Neu: +25 Total: 28 Mio.
Online-Medien mit Publikums-Einnahmen (Abos): Bisher: 0 Neu: 30 Total: 30 Millionen

TOTAL Mediensubventionen bei einem JA: Bisher: 53 Neu: +125 Total: 178 Millionen


19.12.2021
An Frau SP-BR S. Sommaruga: (z. neuen CO-2-Gesetz)

Hören Sie doch endlich auf, Frau Sommaruga – Ihr Weg führt uns in den E-Energie-Abgrund und in die totale EU-Abhängigkeit! (Braunkohle, Steinkohle, Atom, Gas & Diesel)

Nicht eine «starke Mobilisierung auf dem Lande verhalf der SVP zum Sieg gegen Bundesrat, Grüne, Linke, Liberale, Mitte und FDP» (Ihre Aussage) - oh NEIN Frau Bundesrätin, es war die Vernunft der Menschen, der Praktiker und der erfahrenen Bürger im Lande! Wenn wir jetzt die von Ihnen propagierte, angestrebte und bald täglich dem Bürger eingepaukte Lösung der CO-2-Frage für die Schweiz betrachten, wird es vielen schlecht, denn offensichtlich läuft die ganze Entwicklung in eine Richtung, die viel zu wenig durchdacht sowie ganz und gar nicht ehrlich sein kann und immer mehr Bürger bitten Sie, endlich mit Ihrer Propaganda-Maschinerie aufzuhören, denn sie führt unser Land ins Chaos, denn ..
1.)
Überall wird gebaut wie verrückt, natürlich wie Ihre Kreise empfehlen: «verdichtet», also dichter, höher, enger, kaum Räume für Vögel, Igel und die ganze Biodiversität! Dafür resultieren auf die gleiche Fläche viel mehr Dreck, Abfälle, Abgase, Abwasser, Abluft, Lärm, Menschen, Verkehr! Die Recycle-Aufwendungen werden noch viel intensiver und teurer, die Biodiversität ist ein grosses Schlagwort, aber im Grunde oberfaul und eine Täuschung der Natur, denn sie stirbt unter all dem täglichen Beton!
2.)
Überall wird renoviert, aussen isoliert und gleichzeitig werden Heizungen durch Wärmepumpen ersetzt und diese automatisch an die E-Netze angeschlossen. Natürlich werden bei dieser Gelegenheit die Mieten massiv erhöht und dafür gesorgt, dass unser Land, das Leben und Produzieren noch teurer werden und die Minimal-Löhne immer wieder angehoben werden müssen! Unser Land, unser Tourismus wird unbezahlbar, aber auch die Exportwirtschaft hat Mühe – seit Jahren! Unsere Produkte werden unbezahlbar, wir sind nicht mehr konkurrenzfähig – Auslagerungen in Billiglohnländer sind die Folgen! Das bringt unglaubliche Transporte rund um die Welt (Belastungen der Meere und der Luft), grosse Abhängigkeiten, Terminschwierigkeiten zB. mit Covid und letztlich sogar ein Chaos der Liefertermine!
3.)
Ölheizungen sollen durch Wärmepumpen ersetzt werden, Benzin- und Dieselmotoren abgelöst werden von E-Antrieben – Aber woher wollen Sie all die E-Energie auftreiben, denn heute schon werden täglich sehr viele Wärmepumpen in Betrieb genommen und zudem haben die E-Antrieben einen miserablen Gesamtwirkungsgrad, Batterien, Sonnenkollektoren und Windmühlen können kaum recycelt werden. Wie verantwortungslos ist also Ihr agieren und reden?
4.)
Mit dem neuen CO-2-Gesetz versprechen Sie diesem von der Massen-Einwanderung gebeutelten Lande - profitiert haben vor allem Spekulanten, Profiteure & Bauwesen - noch mehr Wohlstand und Arbeitsplätze und damit noch mehr kontra-produktive Einwanderung! Das ist doch eine absolute Zumutung mit Blick auf die schwindende Biodiversität, auf das sinkende Bildungsniveau, auf das Littering, die Kriminalität und jene Schulklassen, wo noch ein oder zwei Schweizerkinder die «Dummen und Gehänselten» sind! (vor allem die Mädchen und nicht zu vergessen die Lehrerinnen)
5.)
Und genau da wären wir bei Ihrer Falle, die Sie unserem Lande zumuten: Noch mehr Einwanderung (2008-2018 eine Million und jetzt läuft die nächste Million..), noch mehr Islamisierung und noch weniger Heimat und Bürgerrechte, noch mehr Kontrolle, Auflagen, Administration und Bürokratie, noch mehr Gefängnisse, Polizei, Unterdrückung der Frauen und Frust für gross und klein! Es reicht definitiv, Frau Bundesrätin und jetzt werben Sie auch noch für die Subventionierung der linken Medien-Milliardäre, die unsere Verfassung (BV § 16, 17 & 137) seit vielen Jahren mit Füssen treten und schuld daran sind, dass immer mehr Menschen von den Zeitungen, Radio und Fernsehen nichts mehr wissen wollen, weil sie sich einfach nicht jeden Tag ärgern wollen! (es liegt nicht oder nur kaum an der Elektronik)

Mit freundlichen Grüssen: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung
Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


18.12.2021
20 Minuten, Mittwoch, 15.12.21, Seite 8:
"Kein Mädchen sollte mehr beschnitten werden"

Sehr geehrte Frau Redaktorin Désirée Pomper

Da wird so eine grosse Sache rund um die Beschneidung von Millionen von Frauen und Mädchen gemacht – aber die Wahrheit kommt leider äusserst selten auf den Tisch und so ändert sich kaum etwas in dieser Welt. Die feinen Redaktoren "kratzen" einmal mehr nur wieder ein Wenig an der "Oberfläche"! Versager bleiben unsere Medien, die milliardenschweren Verleger - aber auch die Schulen und Universitäten!

Begründung:

Als Entwicklungs- & Katastrophenhelfer kann man als Mann sehr viel von anderen Männern (Einheimischen) – gerade in Sachen Frauen – hören und erfahren, sodass sich Manchem die Nackenhaare sträuben! Zur Beschneidung soviel: Gutgläubige reden von der "Hygiene im Busch" - natürlich zum Schutze der Frau, doch das ist meist nur ein Ammenmärchen.
Insider wissen es besser: Es geht darum, den Frauen die (Nerven-)Zellen zu entfernen, die ihnen beim Geschlechtsverkehr lustvolle Momente bescheren könnten! Genau das aber kommt von den Männern – vor allem von den Muslimen! Sicher, auch Nicht-Muslime haben die Beschneidungen übernommen – aber eben, sie haben sie übernommen!

Schafft endlich den Koran ab:

Dieses «heilige» Lehrbuch sagt, die Frau ist unrein, minderwertig und muss geschlagen werden. Viele Muslime, die man darauf anspricht, sagen das Gleiche: Die Frauen sollen keine sexuelle Lust erhalten, diese sei den Männern reserviert! Zudem verlangt der Koran, dass jeder Mann 4 Frauen heiraten soll und Sklavinnen halten, so viele er zu unterhalten vermag (finanziell) – und dies in der heutigen Zeit der Gleichstellung, der Frauenrechte und der Übervölkerung der Erde! Weiter sagt der Koran, dass jeder Mann der ledig bleibt quasi ein Versager sei und dass die Frauen kaum Rechte an den Kindern haben sowie beim Erben. Vor Gericht ist ihre Aussage einer Frau nur die Hälfte der Aussage eines Mannes wert!

Wer also wirklich etwas für die Rechte und Gleichstellung der Frauen tun will, bekämpfe den Koran und sorge dafür, dass dieses mörderische Lehrbuch per sofort verboten wird! MfG:

SD-Thurgau, Willy Schmidhauser, Sekretariat 052 7651919


17.12.2021
*
Mit Blick auf das neue Jahr 2022 und den neuen Terminkalender...

** GERHARD UHLENBRUCK:
"Manche halten einen ausgefüllten Terminkalender für ein ausgefülltes Leben.. "

** PARLAMENT IN BERN BESCHLOSS:
Am 01.10.21 Änderung des Transplantations-Gesetzes: "Jede Person, die nicht zu Lebzeiten einer Organspende widersprochen hat, wird automatisch zum Organspender" (Das Referendum läuft.. )

Da dies jeden Bürger in der Schweiz betrifft, sollte sie zwingend vom Volk und nicht vom Parlament entschieden werden! Dabei geht es um einen grundlegenden Entscheid! BV § 10, Abs. 2 garantiert jedem Menschen das Recht auf körperliche/geistige Unversehrtheit u. auf Selbstbestimmung. Dieser Schutz gilt ganz besonders in höchst verletzlichen Situationen wie beim Sterbeprozess. Der neue Beschluss des Parlamentes stellt dieses Recht jedoch auf den Kopf. So müsste bei der Widerspruchsregelung nun das Recht auf Unversehrtheit des Körpers speziell eigefordert werden. Wird darauf verzichtet (zB. aus Unwissen, Vergesslichkeit oder Unvermögen), können Organe automatisch entnommen werden...

"Nein zur Organspende ohne explizite Zustimmung!" heisst das Referendum! Unterschriftenbogen unter www.organspende-nur-mit-zustimmung.ch bestellen/ausdrucken! NICHT VERPASSEN !!

SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


17.12.2021
Wir haben gar keine Tageszeitungen mehr...
Wir haben nur noch linke Parteizeitungen; nicht Volk und Parteien machen Politik - NEIN, es sind die Redaktoren, Chefredaktoren und natürlich die Damen & Herren Verleger...

Beispiel "Tages Anzeiger"
vom Hause TAMEDIA (heute TX-Group)

Der Tages-Anzeiger mit seinem sagenhaften Directore Pietro S u p i n o (heute auch Präsident der Schweizer (?) Verleger) hat bei den Leserbriefen schon ganz zu Anfang das "Messer" genommen und praktisch nur jene Leserbriefe (Meinungen) gebracht, welche die politische Linie der TA-Redaktoren und der Zeitung unterstützten und bejubelten - alle anderen hatten das Nachsehen - meistens bis auf einen einzigen LB! Diese andere Meinung wurde und wird dann pro forma publiziert um der Welt zu zeigen, dass der Tages Anzeiger doch noch ein Wenig demokratisch agiert und die Bundes-Verfassung BV § 16, 17 und 137 (mit einem Auge) beachtet... Was für ein Betrug am Bürger und Land!

Beispiel heute: "Blick" ua.
vom Hause Ringier & Co.

Obwohl das Parlament in Bern (Nationalrat) die "Rentenreform" beraten, revidiert und überarbeitet hat (Mehrheitsbeschluss) titelt heute die Leserbrief-Redaktion des Blick eigenmächtig "Diese Renten-Reform ist eine Frechheit" und übernimmt damit schon im Titel die Meinung der Linken und Unterlegenen! Auch die Auswahl der publizierten Leserbriefe zeigt die klare Linie der Redaktion und die ist parteipolitisch klar nach links ausgerichtet! Leserbriefe sind ein wundervolles Mittel der ach so scheinheiligen Redaktoren, denn sie schwören immer wieder, danken und bitten um Leserbriefe und die Meinung der Leser sei ihnen heilig - alles heisse Luft! Das sehen wir erst, wenn viele einer Partei Leserbriefe gegen eine Redaktions-Aussage schreiben und kein einziger wird gebracht! Dumm nur für die Heuchler in der Redaktion, wenn die LB-Schreiber auch eine Kopie ans Parteisekretariat schicken...

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19



16.12.2021
Sie reden von LIEFERENGPÄSSEN -
Sagen aber nur die halbe WAHRHEIT! (auch die Medien ..)

Was ist los mit unserer Wirtschaft, mit der weltweiten Wirtschaft? Die Rede ist von Lieferengpässen, Lieferproblemen, fehlende Rohstoffe , gestiegene Nachfrage, Aufschwung und trotzdem auch von Krise! So fehlen Metalle, Holz, Karton, Kunststoffe, Elektronik uva. Der Rohstoffmangel raubt vielen Herstellern und Unternehmern den Schlaf. Sie erkennen, wie abhängig wir alle geworden sind, dank dem internationalen Handel (über Kontinente hinweg). So die Uhrenindustrie, Maschinenbau und Pharmaindustrie - aber es sind noch viel mehr Fertigungszweige betroffen!

SELBER EINGEBROCKT ..
Ja, so ist es, weil unser Land klein und dicht bebaut ist, werden Böden, Leben und Produzieren immer teurer! Vor allem steigen die Preise, weil politisches Schindluder betrieben wird, die Einwanderung aus 190 Nationen läuft auf Hochtouren und jeder neue Einwanderer steigert die Nachfrage zur Freude der Spekulanten! Leider werden so unsere Exportprodukte immer teurer! Gleichzeitig ist bei verdichtetem Bauen (also mehr menschliche Belaster pro Fläche) auch die Entsorgung der Umweltbelastung von immer mehr Menschen anspruchsvoller und teurer! All diese Kosten steigern die Preise der Exportprodukte und wir werden immer weniger konkurrenzfähig!

MADE IN CHINA in "made in switzerland"
So sind viele Firmen und Unternehmer gezwungen Teile und Subkomponenten ihrer Maschinen im billigeren Auslande (China, Indien, Vietnam, Oststaaten ua.) produzieren zu lassen, sie dann in die Schweiz zu importieren, hier in ihre Maschinen einzubauen, um dann die Exporte auch rechtzeitig ausführen zu können. Das geht und funktioniert aber nur, wenn das TIMING zu 100% stimmt - andernfalls entsteht ein Chaos! Bedenken wir nun die gewaltigen Distanzen, die von gewissen Bauteilen x-fach zurückgelegt werden müssen (z. Beispiel China-Schweiz und umgekehrt), so ist schnell erkennbar, wie störungsanfällig die ganze Wirtschaft im Grunde - dank Massen-Einwanderung geworden ist - genau das aber wird uns nicht gesagt!

JA, DA DARF ES KEINEN KRIEG GEBEN, KEIN CORONA, KEINE STREIKS UND STÖRUNGEN! GENAU DAS IST DER SCHWACHE PUNKT IM SYSTEM... LEIDER HABEN DIES NICHT EINMAL DIE UNIs ERKANNT UND EINGESEHEN !!!

Schweizer Demokraten, SD TG

15.12.2021
Die heutige (15.12.21) Leserbrief-Auswahl im "Blick" Bund 1 letzte Seite:

Q.E.D.

Lesen Sie die heutigen «Leserbriefe» im Blick! Es ist die Antwort der Ringier-Redaktion auf die Stimmen vieler Bürger und Leser auf den Artikel von Frau Ladina Triaca «SVP poltert an der Basis vorbei» von gestern! (14.12.21)
Bitte lesen Sie vorangehend unter www.sd-tg.ch «Aktuelle Stellungnahmen» unter dem Datum 14.12.21 das SD-Schreiben an Blick mit dem Titel: «So manipuliert man heute mittels den Medien das ganze Land und das ganze Schweizervolk!!»

Die heutige Auswahl und Publikation der Leserbriefe im Blick kann nur von Manipulatoren ausgewählt worden sein! ÜBERALL dominiert die Hetze gegen die SVP, gegen Aussagen der SVP und gegen die einsehbaren Realitäten! Wir sind überzeugt, dass dahinter wieder die linken Redaktoren stecken! Vielleicht haben sie wie die Redaktorin von gestern eben auch noch nie vom Ethik-Auftrag der Redaktoren gehört und zudem sind wir überzeugt, dass die Namen derjenigen, die die heutigen Leserbriefe zusammenstellten, klare Aussagen machen werden! Sicher tönen sie ebenfalls fremdländisch und damit ist bewiesen, dass die Einwanderer immer mehr – mit Hilfe der Schweizer Verräter und Rotgrünliberalen – gegen unser Land agieren! Weh tut dabei besonders, dass diese Bande unsere demokratischen Einrichtungen missbraucht und nicht müde wird, Hass zu sähen und die Menschen zu betrügen. Jedenfalls haben wir viele Kopien von LB erhalten, die an Ringier gegangen sind und ganz andere Aussagen und Meinungen einbringen wollten – doch diese sind sicher in den Redaktions-Papierkörben entsorgt worden! Aber die Kopien sind noch da… q.e.d.

Pfui Blick, wieder haben Sie viele wache und aktive Bürger und Leser verloren – Kämpfen wir also gegen solche Manipulatoren in den Redaktionsstuben – wenn nötig auch mit ganz anderen Mitteln! (die brauchen keine Subventionen, aber einen Tritt in den Hintern.. Abo-Stopp) MfG:

Schweizer Demokraten, SD-TG, Sekret./Parteileit., 052 7651919, www.sd-tg.ch


14.12.2021
«Blick» von heute, 14.12.21: «SVP poltert an der Basis vorbei»

So manipuliert man heute mittels den Medien das ganze Land und das ganze Schweizervolk!

Wieder machen Ringier und seine Redaktorin, Frau Ladina Triaca, eine bürgerliche Partei (SVP) mittels der Medien – die allen Bürgern offen stehen (BV § 16, 17 & 137) und das freie Wort garantieren sollten – zur Schnecke! Sie nehmen dabei auch noch scheinheilig die Dienste von angeblich neutralen «Forschungsstellen» (diesmal ist es Sotomo des Herrn Michael Hermann) in Anspruch, um den unwissenden Bürger zu überzeugen! Dabei wissen doch erwachsene Menschen, dass man jene «Experten» beauftragen kann, die genau die Resultate liefern, die der Auftraggeber erwartet!

In Tat und Wahrheit ist es doch klar, die grösseren Städte und Orte haben linken Organisationen, Medien (Zeitungen, Radio, SRF, und Privat-TV) und angebliche «Kultur-Organisationen» mit eindeutig linken Tendenzen und linkspolitischen Aufträgen. Selbst wenn da noch eine angeblich bürgerliche Zeitung vorhanden wäre, sind ihre Redaktionsstuben doch «gesegnet» mit linken Journalisten dank linken Professoren in den UNIs. Alles wird für politische Machenschaften zugunsten rotgrün-liberalen Zielen missbraucht, indem nicht falsche Meldungen und Mitteilungen (Fake-News) verbreitet werden, sondern indem bürgerliche und rechtsbürgerliche Meinungen entstellt, einseitig und dubios gebracht und dargestellt werden – wenn überhaupt! Meistens aber werden sie gar nicht gebracht! Umso häufiger und intensiver können linke und links-extreme Meinungen und Ideen dem Bürger eingeredet werden!

SVP und viele andere klagen also mit vollem Recht, wenn Sie den Linkstrend in den Städten und grösseren Orten beklagen! Die grösste Partei des Landes hat kein Recht, in den Medien 1:1 ihre Aussagen und Meinungen an den Bürger zu bringen, ohne dass linke Redaktoren ihren Senf dazugeben oder sogar Meinungen und Personen auf fiese Art möglichst einseitig darstellen! Diese Zustände haben wir schon in kleineren Städtchen, wo linke Zellen, Theater und Zentren tätig sind! Das System dieser Redaktoren zielt meist auf bürgerlich denkende Personen, um diese lächerlich und unmöglich zu machen. Es ist aber auch möglich, dass bürgerliche Meinungen und Menschen in den Dreck gezogen werden mit faulen Argumenten und einseitigen Bewertungen. Genau das aber können sich viele bürgerliche Exponenten gar nicht leisten, weil ihr Geschäft oder ihr Gewerbe Schaden nimmt. Die Folgen sind Einschüchterung und Angst, zu einer harten, politischen Linie zu stehen. So haben wir heute selbst im Thurgau Blätter, die total von linken Bürgern, Politikern und Parteien dominiert und letztlich gesteuert werden, weil auch der Verleger sich nicht getraut, fürs «freie Wort und die freie Meinungsbildung» gemäss Bundesverfassung einzustehen! Es erscheinen – wie im Tages Anzeiger – auch meist zu 90% nur linke Leserbriefe.

Dann aber ist es definitiv vorbei mit der Demokratie und Freiheit, die Zeitungen und auch andere Medien haben zu viel Vertrauen verloren und die grössten Heuchler betteln in Bern oben beim Finanzminister um hunderte von Millionen Subventionen für eine angeblich «ach so notwendige Information der Bürger in der Demokratie… » Na dann, Prosit Neujahr 2022!

MfG: Schweizer Demokraten, SD-TG, Parteileitung, Sekretariat


13.12.2021

Einmal mehr hat Professor Dirk Baier von der Zürcher Hochschule ZHAW seinen Senf dazu gegeben!
Hier unser e-Mail an Baier:

Herr Baier, was sind Sie denn überhaupt? Ihre «Analyse» im heutigen 20 Minuten auf Seite 7 ist mehr als erbärmlich! Wenn unser Land etwas gegen die Messerkriminalität unternehmen will, müssen wir aufhören, solche Leute aus solchen «Kulturen» und Religionen ins Land zu lassen – Ihre empfohlene «Aufklärung und Sensibilisierung» kann nur wenig bis gar nichts bringen – das zeigen andere Länder und Beispiele! Also schweigen Sie doch besser, als die Leser und Steuerzahler zu ärgern!

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919


13.12.2021
20 Minuten v. heute, sS. 7
Die linke Einäugigkeit - oder nennen wir es besser Betrug am Bürger?

Ihr Artikel «Im Ausgang nie ohne Messer: Zwei junge Männer erzählen» .. aber Helena Müller und Daniel Krähenbühl bringen nur unwesentliche, irritierende Angaben für den Leser! Da wäre wieder das Wort «Männer» - Frauen und Männer sind Sammelbegriffe; aber Journalisten sollten Klartext fragen, lesen und schreiben (genannt kritisch hinterfragen)!

** Warum also «Männer» - was haben Sie für eine Nationalität, was arbeiten sie, welchen Status haben sie in unserem Lande, welcher Religion gehören sie an, wie sind sie in die Schweiz gekommen, was für Sprachen sprechen sie? Welchen Beruf haben sie, wovon leben sie, was haben sie für Freunde? Warum haben Sie Mühe mit der Schweizer Friedfertigkeit und zwar ohne Messer?

** Der erste Textsatz lautet: «Sie sind jung, männlich, gewaltbereit – und bei Auseinandersetzungen zücken sie immer häufiger ein Messer» - nicht nur seit 2017 nehmen schwere Körperverletzungen, Morde und Totschlag zu – da wäre doch die Frage interessant, welche Nationalitäten sind von dieser Zeit an vermehrt in unser Land legal oder illegal gekommen? Wie sehen die Kriminalstatistiken aus, wie die Verurteilungen der Gerichte?

** Dann machen Müller und Krähenbühl Interviews mit diesen Messerträgern und siehe da, es ist die Rede von J. und N. - nicht einmal die Vornamen dürfen die dummen Leser, Mitbürger und Steuerzahler erfahren, denn an den Namen könnte man ja allenfalls Nationalität, Religion und andere, wichtige Infos ab- und herleiten - auch das verweigern uns die Journis!

** Offensichtlich sind unsere Journalisten die Verbrecher, denn wer Kriminelle und Verbrecher deckt, macht sich selber strafbar - ganz abgesehen von der Frage, was das mit Information und Berichterstattung für die Bürger überhaupt zu tun haben soll? - Ist das nicht Zensur, Terror und Irreführung des Landes und Volkes? Solche Journalisten gehören in die Wüste gejagt!

MfG: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung
Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


12.12.2021
+
Linke Frauen spielen Theater im Parlament zu Bern:
Linke und linksextreme Polit-Schauspielerinnen spielen sich (medial) auf - zum Dank werden sie gewählt! Dabei sind sie klar mitschuldig!

Es ist doch ausser Diskussion, dass wir Menschen im Sinne der Natur und Naturerhaltung leben sollten! Es bräuchte also gar keine «Naturschützer» und schon gar nicht «grüne» Prediger! Es ist ebenso ausser Diskussion, dass wir Menschen andere Mitbürger achten, schätzen und ehren sollten und es steht ausser jeder Frage, dass Mädchen und Frauen weniger wert sein sollen, als Männer! Es bräuchte also gar keine Frauenrechtlerinnen und Frauenschutz-Organisationen. All das lernten wir in den Schulen, im Elternhause, in den Kirchen und nicht zuletzt in den 10 Geboten! Natürlich gab und gibt es auch in unseren Reihen auf allen Seiten Versagen und Versager; doch jeder hat ein mehr oder weniger feines Gewissen, das ihm im Zweifelsfalle den Weg weisen sollte!

Linke und linksextreme Frauen haben sich nun aufgerafft, um die Hetze gegen Frauen in unserem Lande unter Strafe zu stellen! (ähnlich die Aufrufe zu Gewalt gegen Homosexuelle) Bei einem Fussballspiel des FC Winterthur gegen den FC Schaffhausen rollten Schaffhauser Fans 2019 ein Banner aus, auf dem zu lesen stand «Winti Fraue figgä und verhaue»! Viele wurden darob mehr als verärgert und die Fussballerin Sarah Akanji (28) vom FC Winterthur schrieb: «Fans des FC Schaffhausen rufen öffentlich zu Gewalt gegen Frauen auf! Sexismus hat weder im Stadion, noch sonst wo auf der Welt Platz!» und sie tat dies völlig zurecht!
Nun, dem aufmerksamen Beobachter fällt nicht nur dieser Frauenname auf. Wir wissen, dass viele Ausländerinnen in diesen Frauen-FC-Vereinen spielen und genau das ist mehr als erfreulich und schön! Wir wissen aber auch von den verschiedenen Männer-Mannschaften in den verschiedensten Ligen spielen viele Ausländer und Schweizer mit Migrationshintergrund! Alle Spieler, egal ob Frauen oder Männer haben ihre Fans und viele dieser Fans kommen aus den gleichen Ländern, Kulturen, Religionen und Sprachbereichen wie die Spieler selber! Dabei zeigen sich bei, nach und rund um die Spiele auch die verschiedenen Einstellungen und Verhaltensweisen dieser Fan-Gruppen, die nicht selten auch in Randale, Schlägereinen und Sachbeschädigungen ausarten! «Fraue figge und verhaue» liesse sich leicht jenen Fans zuteilen, in deren Heimat Frauen nichts zu sagen haben, Frauen schön zuhause bleiben sollen und die Männer alles bestimmen, ja wo Frauen sogar gemäss der praktizierten Religion «minderwertig und unrein sind und vom Manne geschlagen werden müssen»! Genau dort werden «im heiligen Ernste» solche Parolen ausgegeben!

Nachdenklich sollte uns alle diese Tatsache machen: Bei dieser Aktion im Parlament engagieren sich vorne ausgerechnet linke und linksextreme Politikerinnen. So SP-NR Min Li Marti (47), Marxistin & SP-NR Tamara Funiciello (31) und natürlich viele andere. Auch Politikerinnen von FDP, Mitte, EVP, GLP und Grüne unterstützen den Vorstoss. Min Li Marti begründet: «dass Hetze und Aufrufe zu Gewalt an Frauen in unserer Gesellschaft noch immer eine Realität sind» - genau das aber tut weh und ist eine oberfaule Begründung, denn dank Massen-Einwanderung von Millionen und sehr vielen Muslimen sind die Zahlen «Gewalt gegen Frauen» und der Bedarf an Frauen-Häuser gewaltig gestiegen! Allen voran hat die SP und deren Leitung eben erst wochenlang die Trommel gerührt für die Einwanderung von 10'000 Afghanen – notabene ein Volk, das aus 99,9% Muslimen besteht. Auch die feine Bisexuelle Marxistin und SP-NR Funiciello wird unglaubwürdig mit ihrer heuchlerischen Aussage: «Wir wollen doch nicht in einer Gesellschaft leben, in der es ok ist, einer Vergewaltigung zuzuschauen und nichts dagegen zu unternehmen»

Das ist selbstverständlich und goldrichtig, warum aber sind diese angeblichen Frauenrechtlerinnen derart unglaubwürdig? Einerseits verneinen sie die grosse Gefahr für alle Frauen, wenn unser Land und ganz Europa hunderttausende von Personen aus aller Welt aufnehmen, deren Frauen rechtlos und täglich total unterdrückt werden – abgesegnet von einem mörderischen Koran (Djihad)! Andererseits plädieren sie mit grossen Worten für «offene Grenzen» und eben erst für die Aufnahme von 10'000 Afghanen – ganz egal, ob sie nun echt verfolgt oder nur als Migranten ein besseres Leben suchen. Wir alle wünschen uns ehrlichere Medien, die wirklich auch kritisch hinterfragen im Sinne unserer Verfassung!

MfG: SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19



11.12.2021
Lange Lieferfristen - nur die halbe Wahrheit!!!

Bitte lesen Sie diese aktuelle Meldung:
ZÜRICH:

Beratungen im Bereich Konsumverträge sind mit einem Anteil von fast 37 Prozent Spitzenreiter an der Klagemauer des Konsumentenschutzes. Gleich dahinter folgen die Lieferfristen. Wegen Engpässen in der Lieferkette sind sie oft endlos lang, insbesondere bei Bestellungen aus dem Ausland. Weiter seien Garantie-Verweigerungen ein heisses Thema bei den Beratungshotlines der Konsumenten-Organisationen.

Soweit die Zeitungsmeldung!
Doch was heisst das? Unser Land ist viel zu teuer geworden, dank dichter Überbauung und jahrzehntelanger Einwanderung von Millionen zur Freude der Spekulanten, Profiteure, des Bauwesens und aller Geschäfte und Umsatz-Bolzer! So werden viele "Schweizer Produkte" nur noch teilweise in der Schweiz gefertigt. Einzelteile, fertig montierte Untergruppen werden in billigere Länder zur Montage vergeben! (um doch noch einigermassen im Welthandel mit unseren hohen Preisebn Schritt halten zu können) Zu diesen Ländern gehört allen andern voran China, Indien, Korea, Vietnam und andere - nicht zu vergessen unsere Oststaaten!

Dank Corona und Sicherheits-Massnahmen ..
.. die oft in den verschiedensten Ländern total unterschiedlich angesetzt werden und wurden, sind die Lieferfristen und vor allem die Abstimmungen der verschiedenen Zulieferungen oft total aus dem Ruder gelaufen und die Einhaltung der Fertigungs- und Auslieferungsdaten sind schlicht und einfach nicht mehr möglich...

Die Katastrophe für die Schweiz ist da!
Doch ganz genau diese einfachen Zusammenhänge werden kaum offengelegt, denn offensichtlich soll das Volk nicht erfahren, wie himmeltraurig unsere Wirtschaft in Tat und Wahrheit dasteht und wie sehr wir darauf angewiesen sind, unsere viel zu hohen Gestehungskosten mit faulen Tricks und Vergaben von Teilaufträgen in die Billiglohnländer - herunter zu holen! Das all diese Tricks und "internationale Zusammenarbeit" schliesslich nur eine Nothilfe, ein letzter Rettungsversuch sein kann - von dem wird mit keinem Wort überhaupt gesprochen! Aber Morgen schon, kann unser Land noch viel mehr verlieren -

- dank dieser verlogenen Politik der Schweizer Regierung gegenüber dem eigenen Volk mit dem einzigen Ziele, dass die Massen-Einwanderung weitergehen kann - was auch immer dabei total zugrunde gehen wird!
Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, www.sd-tg.ch


10.12.2021
Uns und vielen schwant schlimmes Einwanderungs-Ungemach!
Eine EU-Auto-Bahn von Afrika/Arabien/Asien ins Herz von Europa?

BRÜSSEL:
Die Europäische Union EU bekommt eine eigenständige Asyl-Agentur. Der Rat der EU-Staaten bestätigte gestern eine Einigung mit dem Europaparlament. Das Europäische Unterstützungsbüro für Asyl-Fragen auf Malta soll zur Asyl-Agentur der Europäischen Union ausgebaut werden...

VIELE SEHEN SCHWARZ!!!
Wozu der Ausbau in eine Agentur - doch sicher nur, um den Zustrom in die EU zu regeln und grössere Zahlen zu bewältigen. Also gibt es eine EU-Brücke nach Europa für die Reichsten und jene, die mörderische Schlepper mit bis zu 8'000 Euro pro Person bezahlen können. Der Strom wird also anschwellen und auch wenn alle diese tausenden in die EU kommen - bitte nicht vergessen, wir haben total offene Grenzen (Schengen-Vertrag) zu allen 27 EU-Staaten - Tag und Nacht! Noch eines, die Linken, Linksextremen, Grünen und andere Antifaschisten bewerben sich um diese Stellen auf Malta, um so (bezahlt) möglichst alles menschliche unternehmen zu können, um die Bevölkerung der EU definitiv auszutauschen durch Multikulti, Muslime und Frauenfeinde, denn nur so soll das neue Europa dereinst aussehen... (weg mit den Gestrigen, Engstirnigen..)

Mein Gott Germany! Schweiz. Demokraten, Parteileitung, Sekretariat


09.12.2021
?
?
Ignazio C a s s i s - ein Versager als Bundespräsident?

Automatisch, nach Schema x wird jede und jeder einmal Bundespräsident - und selbst dann, wenn der betreffende der grösste Marxist und Landesverräter ist oder einfach sonst ein Milchbubi und Ober-Versager und Zauderer! Das ist nun einmal Demokratie und das sind die demokratischen Spielregeln, die auch für die Nieten gelten...

Dass der neue Bundespräsident Ignazio Cassis wohl zu den letzteren gehört, hat er schon mehrfach bewiesen. Zudem scheint der brave FDP-Tessiner auch schwerhörig zu sein, denn auch gestern hat er Dinge bei den Medien verlauten lassen, die uns nur ein Kopfschütteln als Antwort lassen! Da haben Volk und Stände schon seit Jahren klar und deutlich ausgedrückt, dass wir wohl mit der EU einvernehmlich Handel und Märkte betreiben wollen - zum Wohle aller, aber dabei als Staat frei und unabhängig (demokratisch) bleiben wollen - und ja keine EU-Gerichtsbarkeit!

Doch das Bubi aus dem Tessin hat gestern an das Schweizervolk appelliert - es müsse ihm helfen und auch etwas beitragen für einen Deal mit der Diktatur in Brüssel (EU)! Wörtlich meinte der TI-Mann, jeder müsse eben auch die einen oder anderen Abstriche machen.. JA, das fehlte noch, Herr Bundespräsident Ignazio Cassis, das fehlte noch! Noch einmal, wir wollen friedlich und eigenständig mit der EU MÄRKTE pflegen und Handel treiben, aber sicher keine gemeinsame Politik betreiben!
Capito? Amigo?

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung


08.12.2021
Nach den Rassismus-Maulkörben noch mehr Einschüchterung?
Demokratie braucht das "freie Wort & die freie Meinungsbildung!"

Allen voran ruft der Bund besorgt mit BR S. Sommaruga und ausgerechnet vielen Linken dazu auf, nun auch in den sozialen Medien "Ordnung" zu machen! Es soll aufgezeigt werden, wie Falsch-Informationen auf Plattformen wie Facebook oder Twitter eingedämmt werden könnten. Die Desinformation hat bedenkliche Ausmasse angenommen. Das ist sehr gefährlich und bedroht die direkte Demokratie, sagt NR Greta Gysin von den Grünen. Das sei eine Gratwanderung, das freie Wort sei ein hohes Gut! Dabei sind doch überall die Linken & Grünen in den Redaktionen und verhindern das "freie Wort" - mehr noch, sie desinformieren, indem sie viele wichtige Daten und Fakten der politischen Gegner einfach unterdrücken und verschweigen!

Auch SP-NR Edith Graf-Litscher findet, die Urheber von Falschnachrichten müssten Verantwortung übernehmen - offline wie online! Auch diese Linke schweigt über unsere Medien, die bürgerliche und rechtsbürgerliche Stellungnahmen und Meinungen einfach dem Bürger verschweigen - auch dies ist ganz klar Fake-News und ein Verbrechen an der Demokratie und an den Volksrechten! Es brauche Transparenzvorschriften, um Verbrecher ausfindig zu machen. (Wie aber kann diese Transparenz und das "freie Wort" gemäss BV § 16, 17 & 137) nur schon einmal bei den bestehenden Medien endlich erzielt werden? Wie bitte, Ihr Manipulatoren?)

SP-NR Jon Pult will den Druck auf die Social-Media-Giganten erhöhen, er reicht dazu bald eine Initiative ein. Auch hier berührt peinlich, dass ausgerechnet die Linken, also die schlimmsten, aktuellen Meinungs-Manipulatoren in unseren bisherigen, aktuellen Medien, erneut alle Hebel in Bewegung setzen, um das Bisschen freie Meinungsbildung in den sozialen Medien auch noch zu unterdrücken¨

Es ist eine unerhörte Frechheit gewisser linker Agitatoren, sich als die Ordnungshüter in Sachen "freie Meinungsbildung" nun auch noch in den sozialen Medien aufzuspielen und unser Land und unser Volk zu bevormunden! Wieder spielen sich diese Herrschaften als angebliche Vorbilder der Nation auf - das ist einfach kaum zu glauben, Frau Bundesrätin Sommaruga!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919 (Willy Schmidhauser)


07.12.2021
Warum ist die Banane krumm?????? - Warum tun Sie das – liebe Blick-Vordenker?

** Wieder bringen Sie die unglaubwürdigste und meist gehasste Frau: SP-BR Simonetta Sommaruga! Wieder hat sie Ihr Podium für ihre hahnebüchenen Unglaubwürdigkeiten!
** Heute an der NOAH-Konferenz in Zürich träumt sie von nachhaltigen Investitionen – natürlich mit (SP-getrübtem) Blick auf die CO-2-Belastung dieser Welt & das Klima….
** Zweifellos müsste am dringendsten weltweit die Zahl der Bevölkerung reduziert werden und dazu müssten auch die stets steigenden Ansprüche endlich reduziert werden!
** Für die Schweiz muss sofort ein rigoroser Einwanderungsstopp verfügt werden! Wir müssen zurück zur Kontrolle der Grenzen; weg von Schengen (offene Grenzen mit 27 EU-Staaten)!

** Ausgerechnet BR Sommaruga und ihre SP, die Grünen und Grünliberalen sind zuständig für die Massen-Einwanderung! (2008-2018 eine Million, seit 2018 kommt die nächste Million)
** Einwanderung heisst noch mehr CO-2! Jeder Einwanderer braucht Wohnraum, Arbeitsplatz, Schulen, Spitäler, Verkehr, Infrastruktur, Erholungsraum und vieles mehr!
** Noch mehr Einwanderung in einen derart überbauten Lebensraum heisst noch mehr Beton und noch weniger Biodiversität – aber das ist wahrscheinlich gar nicht so wichtig…
** Sommaruga fantasiert von noch mehr Wohlstand und Arbeitsplätzen und dabei ist unser Land dank Einwanderung und begrenzten Möglichkeiten bald der teuerste Platz der Welt!

** Sommaruga hat keine Ahnung, dass dank dieser jahrelangen Teuerungen dank Einwanderung unser Land und unsere Produkte weltweit nicht mehr konkurrenzfähig sind!
** Immer mehr beste Arbeitsplätze, ja ganze Fertigungslinien müssen ins billigere Ausland ausgelagert werden – das bedeutet, der Standort Schweiz verliert gewaltig!
** Bald haben nur noch die reichsten und kriminellen dieser Welt eine Chance in unserem einst so schönen Lande zu leben! Und die anderen?

** Wohin soll das Schweizervolk sich wenden, werden wir zu Flüchtlingen und Bettlern.. (wenn wir alles verschachert haben)?

MfG:
Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


06.12.2021
Das Schindluder mit den Ausländern beginnt bei den Medien!
Beispiel 20 Minuten von heute (6.12.21) Seite 7 von MON

"Immer mehr Unfälle mit Hochleistungsfahrzeugen"

"Road Cross Schweiz" spreche von einer besorgniserregenden Entwicklung: Unsinnige Beschleunigungen, Übersetzte Geschwindigkeit, viele Verletzte, viele Schwerverletzte, steigende Unfallzahlen, Fahrzeuge sind oft geleast, die Lenker zwischen 18 und 31 Jahren und die Karren hatten zwischen 275 und 626 PS - soweit die 5 unfallverursachenden Fahrzeuge im Oktober innert 20 Tagen...

Soweit der Bericht von MON im 20 Minuten von heute. 20 Minuten ist ein Produkt von TAMEDIA und der Direktor heisst Pietro Supino. Er ist zugleich Präsident der Schweizer Verleger! Skandalös ist die Tatsache, dass sich hinter diesem Kurzzeichen MON ein Schreiber versteckt - in diesem Falle heisst dieser Schreiber MONIRA DJURDJEVIC - eine junge Frau offensichtlich mit Migrationshintergrund und aus dem Balkan stammend! (ist anzunehmen:::)

Bei der Aufzählung der Fahrer von solchen Raser-Boliden hat nämlich entweder die Polizei, die Redaktion oder die Schreiberin selber, einen wichtigen Punkt einfach weggelassen, unterdrückt und einmal mehr Untaten einfach allen Schweizern in die Schuhe geschoben.. Gewiss nicht direkt, aber doch dem Sinn nach! Dieses Vorgehen zeigt sich schon bei den Spinnern mit "Schweizer Kennzeichen" und ihren Lärmboliden auf Parkplätzen von Deutschen Einkaufszentren und Stadt-Teilen! Auch da verlieren die Schreiber kein Wort darüber, woher diese Spinner stammen und welcher "Kultur" sie verpflichtet sind...

Das also ist die Bereicherung, die wir Schweizer auf uns nehmen dürfen, das ist das grosse Ärgernis mit Idioten und Kurzschlusstypen, für die wir angeblich unheimlich dankbar sein müssten, denn so werden auch die Kosten für unsere Motorfahrzeug-Versicherungen und die Krankenkassen mit grosser Sicherheit weiter steigen - vom Elend der Toten und Verletzten gar nicht zu reden!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919


05.12.2021
Danke, lieber SonntagsBlick
Danke, liebe Redaktorin Camilla Alabor (Text)
Danke, lieber Fotograph Thomas Meier (Bilder)
Danke, lieber Verleger & Verlegerfamilie Ringier (Eigentümer SoBli)

SonntagsBlick v. 5.12.21, Seite 30/31 «Niemand hat uns geholfen» («Geburt im Asylheim» Hinteregg, ZH, Switzerland)

Seit August 2021 leben Marizia Temuri (20) und Soleiman Safi (33) aus Afghanistan mit Sohn Mohammad (3) und neugeborener Tochter Asma in einem Zimmer der Notunterkunft in der Hinteregg im Kanton Zürich, einem Zentrum für abgewiesene Asylsuchende! Die hochschwangere Temuri wurde nach einem Untersuch im Spital wieder nach Hause geschickt, die Geburt stehe nicht unmittelbar bevor. Noch in der gleichen Nacht setzten die Wehen ein, doch kein Betreuer war da und als Baby Asma wenig später auf der Welt ist, muss der Vater, ein Metallbauer, die Nabelschnur durchschneiden. «Niemand hat uns geholfen», klagt Vater Soleimann Safi. Die Familie lebt noch immer in der Notunterkunft (zu viert), der kleine Mohammad spricht kaum noch und seine Mutter bekämpft Schlafstörungen mit Tabletten.. – so der Bericht v. Ringier-Red. Camilla A l a b o r .

Abgewiesene Asylbewerber können jederzeit ausgeschafft werden oder, ist eine Ausschaffung nicht möglich, erhalten sie Nothilfe! (8 Fr. pro Tag pro Person und ein warmes Dach über dem Kopf) Auch Soleiman Safi hat Angst vor der Ausschaffung, denn sie haben Afghanistan verlassen, um ein besseres Leben in Sicherheit führen zu können und solche Menschen gibt es weltweit Milliarden! Sie suchen einen schönen und sicheren Platz, sind aber bei weitem keine Flüchtlinge, sondern ganz klar M i g r a n t e n ! Doch für solche Leute sind unsere Asyleinrichtungen nicht gemacht und nicht gedacht! Asyl-Einrichtungen sollen an Leib und Leben verfolgten Menschen Hilfe und Sicherheit gewähren – alles andere ist ein Missbrauch der Einrichtungen und des Volkswillens von den missbrauchten Millionen gar nicht zu reden!
Nehmen Sie jetzt den SonntagsBlick (S. 30/31) zur Hand, betrachten Sie die Bilder und die gezeigten Fakten! Wir zeigen Ihnen bildlich die faulen Machenschaften unserer Asylpolitik und der klagenden Medien! (heute: Ringier!)

*A.) Auf dem grossen Bild kehren uns Soleiman, Mariza und Asma den Rücken zu! Zweifellos tragen sie wetterfeste Kleider und die Frau ist verschleiert – also könnten es Muslime sein – darauf verweisen auch die Namen!
*B.) Diese Leute sind keine Verfolgten, vielmehr Migranten, die aufgebrochen sind, um ein besseres Leben zu finden! Sie kamen von der Türkei her auf griechische Inseln – Erdogan lässt nur Muslime Richtung Europa los und sagt auch warum!
*C.) Die UNO sagt und beweist es weltweit: Echt verfolgt sind vor allem Christen, Juden, Jesiden & Kurden – Verfolger sind meist Muslime (Koran-Auftrag Djihad) – ausser etwa im Jemen, wo Muslime Muslime bombardieren & umgekehrt!
*D.) Das Kopftuch von Mariza in der Schweiz (als Bittsteller), dazu mit einem Manne, der einen Beruf erlernt hat (Metallbauer) und ganz sicher in seiner Heimat ein Auskommen finden würde, nützt die Gelegenheit, sich zu verbessern. Safi: («Ich möchte meinen Kindern ein gutes Leben in der Schweiz bieten») Und dazu scheint ihm unsere Asyl-Einrichtung gerade richtig zu sein! Doch dazu ist unser Asyl-Gesetz nicht gedacht; genau das aber möchten viele Millionen nutzen!)
*E.) Diese Familie kommt zudem aus Afghanistan, ein Land mit 99,9% Moslem! Wenn doch Muslime alles richtig machen und gemäss Koran leben, warum wollen solche Leute wie Soleiman Safi nicht in ihrer Heimat bleiben?
*F.) Wenn Moslem Soleiman Safi bessere Möglichkeiten für sich und seinen Sohn Mohammad in der Schweiz sieht, warum ist er mit afghanischen Mitbürgern in seiner Heimat nicht bereit, für Land und afghanisches Volk zu kämpfen, zu arbeiten? (warum will er Afghanistan in die Schweiz wandeln – nach moslemischem Grundsatz (Mission)?)
*G.) Offensichtlich sind Afghanen zu bequem, zu faul und überlassen ihr Land lieber den Taliban und moslemischen, mörderischen Kriegern gemäss dem «heiligen» Koran! Sie könnten doch sehr wohl selber die Zukunft in die Hand nehmen! (natürlich würde es etwas kosten an Blut und Einsatz, aber sie setzen sich lieber in ein gemachtes Nest von Ungläubigen im christlichen Europa, um so den Auftrag Mohammeds zu erfüllen…)

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung,
052 7651919, www.sd-tg.ch, Sekretariat


04.12.2021
*
* Kennen Sie die vorlaute junge Dame Jinda (23) aus Syrien?
Dank unseren Dubeli-Medien kann diese Nutzniesserin - grosse Reden an uns dumme Eidgenossen halten! (20 Minuten v. 03.12.21, Seite 8)

* Wir danken dem feinen (roten) Verlegerpräsidenten Pietro Supino...
und wir danken seinen Redaktoren v. 20 Minuten und namentlich der Schreiberin Anja Zingg (unter "Schweiz") - Zingg bringt einen Bericht od. besser gesagt eine Schulstunde für dumme Leser und Bürger! Demnach muss angenommen werden, dass Redaktorin Anja Zingg auch nicht gerade mit Lebens- und Berufserkenntnissen gesegnet ist! Supino & sein Verlag sind also klar Rassisten, denn Politiker, Parteien oder junge Menschen mit nationaler Einstellung erhalten kaum diese Chance, wie die Syrerin und Migrantin Jinda am 03.12. im 20 Minuten!

* Jinda ist 2015 mit ihrer Familie aus Syrien geflohen - wer flieht muss aber nicht unbedingt ein Verfolgter sein, vor allem dann, wenn mit der ganzen Familie geflüchtet wird. Das kostet einerseits ein Vermögen, das sich nur Reiche leisten können und andererseits ist 2015 ausgerechnet jenes Jahr, wo die sagenhafte, deutsche Kanzlerin Angela Merkel (aus der Ex. DDR) die Grenzen total öffnete und beinah 2 Millionen einfach in die deutschen Lande strömen konnten - ohne jeden Ausweis, ohne jeden Beleg, dass sie verfolgt worden sind! Nachgewiesenermassen sind hunderttausende nach Europa (D) geströmt, die sich einfach wirtschaftlich und menschlich verbessern wollten - es wäre also Vorsicht zu walten mit der Aussage, dass Jinda (23) ein armes, verfolgtes Syrer-Mädchen sei, das in der Schweiz Asyl gesucht habe! Im Gegenteil - es zeigt sich immer mehr, dass gerade in solchen Fällen und bis heute, von Osten her (Türkei/Erdogan) vor allem Muslime nach Westen "befördert" werden... (und das hat klare Gründe!)

* Zurück zu Herrn Verlags- und Verleger-Präsident Pietro Supino!
Dieses härzige und angeblich verfolgte Syrermädchen Jinda (23) bekommt im linken Blättli des P. Supino (also 20 Minuten) Platz, Raum und Foto, um den dummen Schweizern als kluge und rührige Stiftin (Lehre als EFZ-Zeichnerin) ihre glorreichen Erkenntnisse zu präsentieren! und als einfältige Humanistin nahe zu legen: Jinda (23) schreibt zu ihrem Lehrabschluss nun eine Vertiefungsarbeit: Ihr Thema sind Container, diese sollen die Zelte in griechischen Flüchtlingscamps ersetzen... Sie träumt von Duschen, WC, Schlafzimmer und Küchen und natürlich von Geldgebern (Sponsoren und Firmen) - und das nennt die junge Dame ihr "Herzensanliegen"!

* Supino & Co. was brocken Sie und die Linke dem Lande ein...
.. und natürlich der ganzen Welt? Es macht doch keinen Sinn, den Reichen der armen Länder die ("Asyl"-) Möglichkeit zu bieten und im Grunde aber nur für die Bessergestellten eine Migration in ein Wunschland zu ermöglichen! Wenn dies alles dann noch unter dem Konto "Asyl für Verfolgte" abgebucht wird, ist der Betrug und Missbrauch perfekt, Herr Supino! Kommen Sie sich nicht ein Wenig "gschämig" vor oder gehen Sie und Ihre Genossen immer mehr auch über Lügen und das Schindluder an den wirklich armem Menschen dieser Welt (Verfolgte)? Ist Ihre hochgejubelte Ethik nicht einmal einen Fünfer wert? - Oder wie bitte?

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)


03.12.2021

Medienkonferenz B E R N :
Frau BR Sommaruga, Sie sind einfach total unglaubwürdig! Es braucht keine Subventionen für faule Medien!

Ihre aktuelle Medienkonferenz zur Abstimmung vom 13. Februar 2022 in Bern. Es geht dabei ua. um ein «Massnahmenpaket zugunsten der einheimischen Medien»! Innert wenigen Jahren sind weit über 70 Zeitungen in unserem Lande verschwunden. Zudem landen Werbegelder – das Einkommen vieler Zeitungsverlage – im Ausland bei Google und Facebook. Sie argumentieren: «So gibt es Informationsverlust in gewissen Regionen der Schweiz»! Deshalb sollen die Mittel mit dem Medienpaket (Abstimmung vom 13. Februar 2022) deutlich erhöht werden. Der Bundesrat hat für das Paket 70 Mio. Franken vorgesehen. Das Parlament hat dies auf 140 Millionen erhöht und der Bundesrat unterstütze das Paket! Soweit ihre amtliche Information!

Wir aber fragen: Gibt es den Informationsverlust in der Schweiz nicht schon seit Jahren? Das Elend begann doch mit dem Missbrauch der Publikationen in allen Medien! (elektronische und Print-Medien) Die grösste Schuld haben die Universitäten und deren linke Professoren. Die jungen Journalisten vergessen gerne die Demokratie-Grundsätze («freies Wort und freie Meinungsbildung») gemäss BV § 16, 17 & 137! Demokratie kann aber nur funktionieren, wenn die Verantwortlichen in den Exekutiven und in den Redaktionen ihre Möglichkeiten zur Manipulation nicht missbrauchen, um die Politik unseres Landes in eine bestimmte (linke) Richtung zu lenken! Doch genau das praktizieren verantwortungslose Redaktoren (nach TA-Umfragen sind über 75% eher politisch links eingestellt) – sie missbrauchen die Infos, um das Volk in ihre politische Richtung zu lenken! Auch Sie, als oberste Exekutive betreiben Parteipolitik und tun das, was ihren Genossen ins Konzept passt und vergessen dabei, dass sie den Willen des Volkes (Verfassung) leben sollten und nicht die Internationale!

Indem dem Bürger die breite und neutrale Info regelrecht verweigert wird und die Redaktoren nur gewisse Parteien und politische Richtungen und Vorstellungen fördern, ist unser Land ganz klar auf Talfahrt. Die offenen Grenzen sind vor allem das Anliegen der Linken, Grünen, Grünliberalen, der Wachstums-Nimmersatten und der Freunde für den EU-Beitritt! Jeden Tag manipulieren verantwortungslose Journalisten und Redaktoren bei Radio und Fernsehen und in den Zeitungsredaktionen, sie unterdrücken Stimmen und Meinungen von Bürgerlichen und Rechtsbürgerlichen konsequent und rigoros! Die Leser und Bürger vermissen die breite Meinungsbildung und das freie Wort – aber Demokratie und Abstimmungsentscheide ohne möglichst neutrale, und umfassende Meinungsbildung – sind einfach nicht möglich und enden früher oder später im Desaster! Darum tönen Ihre Worte an der Medienkonferenz wie ein Hohn und da helfen Subventionen ganz und gar nicht! Es ist eine Frage der Ethik und ob Regierende und Schreibende tatsächlich unserem Volk und Land verpflichtet sind. Alle Manipulatoren sollten in die Wüste geschickt werden, denn die ändern sich nie – es sind Verräter unserer Demokratie! Ihr Ziel ist das Ende unseres Landes und ein Anschluss an die Internationale und den Sozialismus – was auch immer dies am Ende heissen mag! (Putin, Xi, Lukaschenko, Kim und viele andere)

mfG: SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch 052 765 19 19


02.12.2021
ROM / ZYPERN
> Ist der Papst noch bei Sinnen? Spinnt der Papst?
> Papst Franziskus will Migranten von Zypern mit nach Rom nehmen...


> Im Kampf für Wohl und Würde von Flüchtlingen helfen nicht nur Gebete. Das weiss auch Papst Franziskus und nimmt die Migranten in den Fokus seiner letzten Auslandreise des Jahres 2021. Von heute bis Montag besucht er Zypern und Griechenland, zwei Länder des Mittelmeeres, das der Papst wegen der vielen, tödlichen Zwischenfälle auf den gefährlichen Überfahrten einen "grossen Friedhof" nennt. In der zyprischen Hauptstadt Nikosia und auf der griech. Insel Lesbos trifft der 84-hährige Argentinier Migranten. Bei Gesprächen, aufmunternden Worten und Gebeten soll es nicht bleiben!

> Der Vatikan plant, einige Flüchtlinge aus Zypern mitzunehmen nach Rom. Das erzählte jüngst der zyprische Priester Georgios Armand Houry. Auch aus Regierungskreisen in Nikosia ist von entsprechenden Planungen zu hören. Demnach werde seit Tagen in dem Migranten-Registrierungs-Lager von Kokkinotrymithia, westlich von Nikosia nach Kandidaten gesucht, die nach Rom dürfen! Unklar ist auch, wo dann die Migranten leben sollen..

> Eines ist sicher, in Griechenland, auf Zypern, Lesbos und anderen Inseln landen nur jene Migranten, die von der Türkei Richtung Europa losschickt werden! Es sind nicht Verfolgte, sondern zu über 95% Muslime mit dem Auftrag, das christliche Abendland zu islamisieren - eine fiese Machenschaft des Stinkers und Ober-Moslem Erdogan! Wer aber glaubt, der Papst sei einfältig, täuscht sich ganz gewiss, denn Franziskus ist nachgewiesen ein Freimaurer! Da können wir nur sagen, "Behüt uns Gott" vor solchen Verrätern!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch


02.12.2021
Wieder eine "kleine Rangelei" - der neue, typische Alltag im ach so schönen und friedlichen Schweizerlande - unser aller Heimat!
(es ist zum weinen!)

BASEL
Ein Mann (!) 47, ist am Dienstagnachmittag beim Barfüsserplatz in Basel von Unbekannten (!) spitalreif geschlagen worden. Zuvor hätten sie ihn laut Angaben der Polizei nach Geld angefragt.. Das Opfer begab sich selber ins Spital!

ZÜRICH
Dank Spekulanten & Linken: Zürich ist 4. teuerste Stadt!
Tel Aviv (Israel) ist die teuerste Stadt weltweit. Sie löst die französische Hauptstadt Paris ab, die nun gemeinsam mit Singapur den zweiten Platz belegt: Das zeigt eine Analyse des britischen Magazins "Economist". Viertteuerste Stadt ist Zürich, noch vor Hongkong und New York. Berlin rutschte gegenüber dem Ranking vor einem Jahr 8 Plätze nach unten auf Rang 50 - wohl dank der Arabisierung und Islamisierung der Deutschen Hauptstadt! Frankfurt, teuerste Stadt Deutschlands, steht auf Platz 19. Den letzten Platz in der Studie mit dem Titel "Worldwide Cost of Living" (WCOL) nimmt die syrische Hauptstadt Damaskus ein. Für Leser, die schwer von Begriff sind: Linke, Grüne & Liberale tun alles für die Massen-Einwanderung und verraten unser Land liebend gerne an die EU - jeder neue Einwanderer steigert die Nachfragen, alles wird noch teurer, so Wohnen, Arbeitsplätze, Schulen, Spitäler, Verkehr etc...

Frage:
Sind Spekulanten, Landesverräter & Räuber nicht alles Verbrecher?
Schweiz. Demokraten, SD-TG, 052 7651919, www.sd-tg.ch


01.12.2021
Schade, dass Medien im Grunde nur die Handlanger der Mächtigen sind ..

.. und tun, als wüssten sie gar nichts ..

und ganz genau auf diese Linie werden ausgerechnet die jungen Journalisten und Schulabgänger eingefuchst und eingespurt. Da muss doch die Frage erlaubt sein, ist denn dieser Nachwuchs gar nicht qualifiziert oder einfach am Verblöden zum Beispiel mit einer Ideologie oder einer materialistischen Übersättigung?

Da stellt Dominic Benz
(20 Min.)

die Frage "Traum vom Eigenheim ist für die Meisten geplatzt" und mit Recht beschreibt er die Unmöglichkeit in unserem Lande zu einem Eigenheim zu kommen! Er klagt über das kleine Angebot, die hohen Preise und den Mangel an Grundstücken! Auch der Chefökonom der Raiffeisen Schweiz, Martin Neff klagt und "bläst ins gleiche Horn!"

Keiner dieser feinen "Experten" schafft es auf den Grund der Wahrheit! Dabei wäre dieser Grund gar nicht so abgrund-tief unten... Unser kleines und dicht überbautes Land hat nur beschränkt Platz und (Bauland-) Reserven und dank Einwanderung wird die Schweiz zum Leben und Produzieren immer teurer - kontraproduktiv teurer! Von 2008 bis 2018 sind 1 Million eingewandert - dank offener Grenzen! (Schengen = freier Personenverkehr mit 27 EU-Staaten) Seit 2018 flutet die nächste Million - oft ohne Papiere, ohne Arbeit und Auftrag in unser Land - aber alle stellen Ansprüche und oft rufen sie nach sozialer Hilfe!

Unsere Idioten in Politik, Wirtschaft und Medien wollen nicht kapieren, dass dieses ganze Schind-Luder für unser so wertvolles Schweizerland kontraproduktiv ist - einzig Spekulanten, Profiteure, Banker, Linke, Grüne, Liberale und EU-Freunde haben Freude, denn unser Land wird untergehen - es wird zum Land der Reichsten dieser Welt!

Und wo bleiben wir und unsere Kinder und Enkel???
Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, www.sd-tg.ch, 052 7651919


30.11.2021
CH
aus dem typischen Schweizer Alltag: Schlagzeile:


Bankomat-Sprengung mitten in der Nacht...

Gegen halb drei Uhr nachts haben Anwohner beim Bankomaten der Raiffeisenbank in Vordemwald AG drei laute Knalle gehört und sie hätten in der Nacht gesehen, wie 3 Personen weggerannt seien - so der Sprecher der KP Aargau. Die Polizei bestätigt, dass Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet wurde! Mit Roller und Auto hätten die Kriminellen das Weite gesucht! Am Bankomaten und an den Gebäuden sei ein grosser Sachschaden entstanden! Weil Sprengstoff im Einsatz war, hat die Bundes-Anwaltschaft die Ermittlungen übernommen....

Solche kriminellen Sprengungen sind relativ neu in unserem Lande (dank Import von know now ..) Aber sie werden dazu führen, dass Bargeld schlechtere Karten hat und die Bürger mehr und mehr einen bequemen Banken-Service vielerorts streichen müssen... (alles dank Bereicherung..)

SD-TG

30.11.2021
°
° unsere schöne Heimat, die Schweiz, im Abstieg ...
° jeden Tag, ein paar Schritte mehr ,,,

° .. niedergestochen und schwer verprügelt im linken Neuenburg:
Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen (keine Angabe von Nation, Alter, Konfession und Legitimation) ist am Wochenende ein Mann mit Messerstichen verletzt worden. (Sie sehen, es ist die amtliche Rede von Personen, es könnte auch heissen "Männer", Unbekannte, Jugendliche oder Arbeitslose) Als der "Mann" die Flucht ergreifen wollte, wurde er von drei Angreifern sogar noch verprügelt! (Was für eine Heldentat!) Die Polizei fahndet nach den Angreifern.. "

° wir wissen nur soviel:
Wären es Einheimische, würden die Medien klar und deutlich Schreiben "Schweizer" - fehlt dieser Hinweis und wird irgend ein Wort verwendet, weiss jeder ganz genau, es waren Ausländer! Die dummen, linken und manipulierenden Medien merken ja gar nicht, wie sie so Vorurteile auch gegen wenig kriminelle Nationen fördern! So bleibt dem Bürger ja gar nichts anderes übrig, als die Täter, bezeichnet als Männer, Unbekannte, Jugendliche, Arbeitslose etc. generell als kriminelle Ausländer zu bezeichnen! Dabei haben wir doch sehr viele gute und seriöse Leute aus verschiedenen Staaten in unserem Lande, die unser absolutes Vertrauen verdienen.

Schweizer Demokraten, SD-TG, www.sd-tg.ch


28.11.2021
16 TAGE-AKTION im TG gegen die Tötung von Frauen...

25.11. - 10.12.2021: «Stopp sexualisierte Gewalt» - landesweite Aktion, «16 Tage gegen Gewalt an Frauen!» «TB-Zeitungen» (20.11.21): «Warum Männer ihre Frauen umbringen?» v. And. Maurer

* Jahrelang haben Bürger, Leser, Hörer und Fernseh-Zuseher oft jeden Tag zur Kenntnis nehmen müssen wie dringend mehr Frauenhäuser gebraucht werden! Wie sehr die Frauen mit Kindern vor gewalttätigen Männern geschützt werden sollten und wie brutal gewisse Kulturen und Völker mit Frauen umzugehen pflegen – entgegen unserer Verfassung! Diese Gewalt gegen Frauen ist vor allem in den letzten Jahren und Jahrzehnten der unsinnigen Masseneinwanderung immer mehr in die Öffentlichkeit gekommen! In den Kriminal- und Mordstatistiken werden und wird dem Volk offen gelegt, wie sehr darauf zu achten ist, dass diese Frauen mit ihren Kindern geschützt und wenn möglich sogar geheim versorgt und untergebracht werden können. Immer und immer wieder ist die Rede von anderen Kulturen mit ganz andern Einstellungen zur Frau. Immer wieder wurde der Leser und Bürger auf die Tatsache verwiesen, dass in den Frauenhäusern 70-80 % ausländische Frauen und deren Kinder Obdach suchen. Auch in den Mord-Statistiken zeigen sich die gleichen Verhaltensmuster und nationalen Anteile!

* Man darf darum laut und ohne Bedenken sagen, je mehr Einwanderung und je mehr Fremde aus fernen Kulturen wir haben, umso lauter ertönen die Rufe nach sicheren Frauenhäusern und nach technischen Sicherungen, um vor allem Frauen und Familien von gewalttätigen Personen (meist) Männern fern zu halten! In diesen 16 Aktions-Tagen gegen Gewalt werden auch im Thurgau verschiedene Gruppen, vor allem Frauengruppen aktiv! Sie veranstalten Selbstverteidigungskurse, Lesungen in Buchhandlungen, Filmvorführungen und Vorträge, dazu Sensibilisierungs-Kampagnen, Vorgehen am Arbeitsplatze, Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, Verhalten im Streit – also der Konflikt als Chance und die Frau als eigenständige und freie Person! Mit dabei sind auch zwei Beamtinnen der Kantonspolizei Thurgau, Frau Peng und Frau Reutlinger. Sie sind zuständig für die Koordinationsstelle Gewaltprävention der KP Thurgau (www.kapo.tg.ch und gewaltpraevention@kapo-tg.ch) Tel. 058 345 24 50. An vielen Orten und bei vielen Gelegenheiten werden Flugblätter verteilt – bleibt die Frage, sind sie in deutscher Sprache abgefasst oder in den vielen Dutzend Sprachen der Einwanderer aus über 190 Nationen?

* Warum aber bringen Männer ihre Frauen um? Erklärbar ist dies kaum mit einem gewissen eher feurigen Naturell oder einer angeblichen Kultur, die manchmal besser als Unkultur bezeichnet werden müsste. Nein, es sind ganz klare Ursachen! Dies geschieht seit Jahrhunderten in moslemischen oder teil-moslemischen Ländern; Doch da die Muslime in sehr vielen Ländern immer zahlreicher werden und immer mehr UNO-Staaten von ihnen beherrscht oder teilweise dominiert werden (schön Schritt für Schritt), wird es für die westlichen und christlichen Staaten immer schwieriger, Schritte gemäss Menschenrechte und UNO-Charta gegen die moslemische Frauen-Unterdrückung gemäss Koran zu unternehmen! Überall und jederzeit pochen die Muslime in den westlichen Ländern auf eine angebliche Religionsfreiheit und wissen ganz genau, dass ihr Koran gegen grundsätzliche Menschen-Rechte diametral verstösst, ebenso gegen die UNO-Charta, die Religionsfreiheit sowie gegen die primitive Unterdrückung der Frauen. Ebenso klar verlangt dieses mörderische Lehrbuch Koran selbst in der heutigen Zeit der totalen Übervölkerung und Ausbeutung der Erde die Vielweiberei (4 Frauen pro Mann) und die Duldung der Sklavinnen-Haltung ohne Wenn und Aber!

* Unsere Anfrage an diese beiden Polizistinnen hat allerdings eine sehr grosse Enttäuschung gebracht: Auf die Frage, ob ihnen bekannt sei, dass ein Grossteil der Frauenhäuser von Einwanderern und Muslimen in Anspruch genommen würden – wurde konsequent bestritten und dass die Anteile von Ausländern und Muslimen auffallend hoch seien! Die Schweizer seien in keinem Falle besser, hiess es wild entschlossen! Und dass diese Fakten dem Islam zu verdanken seien wurde ebenfalls vehement bestritten, in unserem Lande hätten wir Religionsfreiheit! Dass der Koran klipp und klar sagt, dass die Frauen minderwertig, unrein und rechtlos seien – darauf wollten sie gar nicht eingehen, auch nicht auf den Koran-Auftrag, dass die Frauen geschlagen werden müssten! Ganz ähnlich sieht es in den Medien aus: Andreas Maurer von CH-Media schreibt viel und klar verständlich, aber um den Islam und vor allem sein mörderisches Lehrbuch Koran, macht auch er einen weiten Bogen! So aber werden wir die Probleme in dieser Welt nie lösen können – im Gegenteil! Die Wahrheit über den Koran muss auf den Tisch! Flugblätter braucht es in allen Sprachen der Einwanderer und Frau KP Dinah Peng hat diese e-mail-Adresse: dinah.peng@kapo.tg.ch

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 (Willy Schmidhauser, Sekr.)


27.11.2021
CHINA MOSKAU BERN
Nicht nur der Bundesrat versagt, auch der Bundesrats-Jet ist unbrauchbar!

Schon Bundespräsident Parmelin...
.. musste im Juli 2021 auf dem Wege zu den Olympischen Spielen in Japan umkehren, weil der BR-Jet versagt hatte und nun das gleiche Desaster ..

Aussen-Minister und FDP-Bundesrat Cassis ..
.. war eben auf dem Fluge nach China - natürlich mit einer hochkarätigen Wirtschafts-Delegation! Er sollte seinen chinesischen Amtskollegen Wang Yi in der Stadt Anji treffen. Als sich das Flugzeug nach einem geplanten Tankstopp im russischen Nowosibirsk wieder in der Luft befand, musste der Bundesratsjet wieder nach Nowosibirsk zurückkehren, um anschliessend nach Moskau auszuweichen. Eine Gefahr für die Passagiere habe nie bestanden. In Moskau wurde nach der Überprüfung verschiedener Systeme festgestellt, dass eine Weiterreise nach China am Freitag nicht mehr möglich war.
Noch am Freitag flogen BR Cassis und seine Delegation in die Schweiz zurück. Der geplante strategische Dialog der Schweiz mit China soll gemäss EDA jedoch so rasch wie möglich nachgeholt werden.. (heute Samstag soll Cassis per Internet mit China gesprochen haben)

WIR FRAGEN:
Wozu denn überhaupt? Heute schon wird mehr als genug - auch für uns und unsere Wirtschaft - in China hergestellt. Auch in Machinen und Anlagen, die weltweit als "made in switzerland" stolz bezeichnet werden, hat es immer mehr chinesische Teilprodukte und Teilmontagen, damit die zu teure Schweiz (dank Massen-Einwanderung) weltweit überhaupt noch mithalten kann - aber dies ist genau gesehen ein Betrug!
Zudem wäre es besser die Produktion in China sofort zu drosseln, denn solange China mit seiner Industrie und vor allem seinen CO-2-Dreckschleudern (steinalte Kohle-, Oel, Diesel- & Gaskraft-Werke) - von den unsinnigen Transporten rund um die Welt wollen wir gar nicht reden - dermassen das weltweite Klima belastet, sollte auch die Schweiz und allen voran unser Bundesrat etwas dazu lernen und wir fragen uns, wo bleibt unsere ach so agile Lehrmeisterin der Nation, Bundesrätin S. Sommaruga?

Dazu braucht es eben ein Wenig mehr IQ! (nicht nur Ideologie von Karl Marx - sorry!) Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung


26.11.2021
Ringier Journalistenschule
In ihrem Blick-Inserat auf Seite 15 titeln die Ringier-Lehrer heute:

"Die Freiheit zu fragen." und weiter..

"Was würdest Du hier fragen? (oben ist ein Bild von den FCZ-Chaoten im Letzigrund, wie sie Pyros in die GC-Kurve schmeissen.. ) Die Ringier Journalistenschule hilft dir, dass aus deiner Berufung ein Beruf wird. Du lernst das klassische und das digitale Handwerk. So kannst du liefern, was im modernen Journalismus gefragt ist:
Fakten und Zusammenhänge, Anregung und Unterhaltung. Schicke uns jetzt Deine gute Frage und wir sorgen dafür, dass du sie schon bald selber stellen kannst:

ringierjournalistenschule.ch/fragen

Schön, was sind das für grosse Worte und zudem von einem Medien-Grossisten und Kapitalisten mit dem Namen Ringier kreiert und publiziert! Doch mit solchen Zielvorgaben für junge und zukünftige Journalisten überkommt uns das Grauen, denn Gemäss Bundesverfassung hätten die Medien eine ganz andere Aufgabe: "Breit, neutral und fair informieren, damit die Leser und Bürger sich mit der breiten Palette von Infos eine seriöse und demokratische Meinung bilden könnten... "

Natürlich muss ein Journalist hinterfragen - aber bitte kaum Sensationen und andere Banalitäten dem Leser servieren - vielleicht noch gemischt mit Sex, Kriminalität und faulen gesellschaftlichen Leerläufen von irgendwelchen Promis, um so, wie bei den Ringier-Blättern, die Umsätze zu steigern und zu "unterhalten.. " Wenn wir bis heute die Errungenschaften der Sensationsmedien in der Schweiz unter die Lupe nehmen, so sei es gesagt, viele Bürger und Leser verstehen unter Qualität ganz andere Dinge, als das, was uns Ringier täglich serviert!

Das muss so gesagt werden und wir fragen, liebe Ringier Journalistenschule, wo bleibt bei Ihnen die Ethik und die Wahrheit? Das wäre die Frage vieler Schweizer, Leser und Bürger - doch darauf gibt es keine Antwort, denn die heutigen Monopol-Medien haben längst ihren staatspolitischen Auftrag vergessen und pfeiffen darauf!

Schweizer Demokraten, SD-TG, Kant. Parteileitung, 052 765 19 19


25.11.2021
FRANKREICH - Macrons Konkurrent?
Haben Sie schon einmal von einem ERIC ZEMMOUR gehört?
Er sei ein aussichtsreicher Anwärter auf das franz. Präsidentschaftsamt!

In vielen Zeitungen wird über diesen französischen "Trump" geschrieben; er sei das Enfant terrible und gelte als aussichtsreich bei den kommenden Wahlen! Dieser "Rechtsradikale" habe viele Fans, jeder sechste Franzose stelle sich hinter ihn. Das zeigt sich auch in Genf, da referiert Eric Zemmour (63) und schon demonstrieren und reklamieren Grüne, Linke und Linksextremisten und rufen zu Protesten auf...

Was vertritt Zemmour in Sachen Islam??
Er vertritt die Theorie von Schriftsteller Renaud Camus, wonach die muslimische Integration das "weisse" Frankreich ablösen und ersetzen werde. "Das Christentum ist bereits entfernt worden, weshalb wir jetzt den Islam haben als eine Art Ersatz", meinte Zemmour. Dulden will er in Frankreich nur "völlig assimilierte Muslime". Erstaunlicherweise hat er auch einen gewissen "Respekt" für Selbstmordterroristen. "Ich denke nicht, dass die Djihadisten verrückt oder idiotisch sind", sagte er. "Ich respektiere Leute, die für das, woran sie glauben, zu sterben bereit sind."

Leider ist auch Zemmour ein Schwätzer...

.. denn es geht im Islam doch darum, dass der Koran für den Eintritt direkt ins Paradies mit 72 Jungfrauen vom Märtyrer (also dem Selbstmörder) verlangt, dass er beim Suizid möglichst viele Ungläubige (also Nicht-Muslime) mit in den Tod reisst - Genau daran wird er angeblich im Paradies gemessen!
Offensichtlich hat dieser Präsidentschafts-Anwärter vom Koran auch nur ein bescheidenes Teilwissen, scheut sich aber leider ganz und gar nicht, trotzdem grosse "Töne" zu spucken! Achtung haben vor einem Selbstmörder mag ja noch angehen und zum politischen Geschwätz gehören, aber vor einem Selbstmörder Achtung haben, der danach trachtet, möglichst viele "Ungläubige" mit in den Tod zu reissen - ist etwas ganz anderes....

Schweiz. Demokraten, Sekretariat, www.sd-tg.ch 052 7651919


24.11.2021
+++
+++
Abstimmung vom 28. November 2021:
Schweizer Demokraten sagen 3x NEIN!

+ Die Parteileitung im TG hört oft die Klagen aus dem Volk über unsinnige Gerichts-Entscheide und über Urteile, die viele nicht verstehen. Trotzdem war man sich einig, dass ausgeloste Richter kaum die Lösung sein können! Denn geschliffene Juristen könnten, nachdem sie es aus dem Los-Kreis heraus in ein Richteramt geschafft haben, plötzlich eine ganz andere Seite zeigen, die im Grunde niemand will und vielleicht sogar kontraproduktiv werden könnte! Wozu also Risiken eingehen, Richter aus den Parteivolk, bieten sicher weniger Risiko!

+ Auch das Covid-19-Gesetz ist fraglich, denn unser Land hätte in New York (UNO) ganz anders gegen China und die chemische Kriegsführung auftreten müssen! Wozu sind wir denn in der UNO und bezahlen so viele Millionen? Man war sich einig, der angebliche Covid-19-Virus verändert sich dauernd, das heisst, er mutiert und ganz genau das sei der Beweis für ein chemisches Kriegsmittel mit sehr vielen, offenen Fragen!

+ Einstimmig wurde die Pflege-Initiative abgelehnt. Es mache wenig Sinn, mit den Erkenntnissen um die Covid-Erkrankungen zu massiv Gegensteuer zu geben! Beim NEIN trete automatisch der massvolle Gegenvorschlag in Kraft und wenn dann noch mehr Schritte getan werden müssten, sei dies doch immer noch und jederzeit möglich! Überhaupt mahnen die Schweizer Demokraten zu massvollen Schritten und zwar in allen Lebensbereichen; lange schon liegen entsprechende Wünsche zur Reduzierung der Einwanderung auf dem Tische! Lange schon ..

SD-Thurgau - Vorstand, Sekretariat, 052 7651919


23.11.2021
SRF - Der linke Sender!

Wieder einmal reissen die (linken) Journalisten von der Nachrichten-Redaktion Radio SRF-1 die "aktuellen Themen" - also jene Themen und Probleme, über die eine Sendung gemacht werden soll - eigenmächtig an sich...

Und wie könnte es anders sein - da wird pure, linke Aktivität auf die Kosten aller Meinungen und aller Parteien - natürlich von linken SRF-Redaktoren - eigenmächtig gemacht: Am Dienstag, 23.11.21 07.00 Uhr: Die Schlagzeile: "Eingebürgert wird in der Schweiz immer noch sehr uneinheitlich... " (Frage: Wie sollte denn "einheitlich" gefragt werden, ohne dass die Fragen schon vor dem Test publik werden??)

"Wer bekommt den roten Pass, das Schweizer Bürgerrecht? Diese Frage sollte eigentlich im ganzen Lande gleich gehandhabt werden, denn seit 2018 ist das überarbeitete Bürgerrecht in Kraft; doch mit der Einheitlichkeit ist es nicht weit her. Sabine Gorget: Weil er das Alphorn als Schwizerhorn bezeichnete, lehnte die kommunale Behörde das Einbürgerungsgesuch von Matthias ab. Erst das Bundesgericht korrigierte den Entscheid.

Der Fall ist real und er ist nicht der einzige, sagt Noemie Weber, Geschäftsleiterin der Schweizer Beobachtungsstelle für Asyl- und Ausländerrecht SPAA, die solche Fälle dokumentiert. Ein Grund, die Einbürgerungsgespräche würden häufig von Laiengremien durchgeführt und nicht immer protokolliert. Es ist auch so, dass es immer noch Abstimmungen an Gemeindeversammlungen gibt über Einbürgerungen, die Verfahren sind zu komplex, dauern zu lange und sind zu teuer. Generell müssten die Verfahren vereinfacht werden, damit mehr Menschen eine Chance hätten, den CH-Pass zu erlangen.
Doch die Politik geht in die andere Richtung (Frage: wer ist die Politik, entschieden hat das Volk) 2018 wurde das Bürgerrecht überarbeitet und führte zu einer Verschärfung, wie aktuelle Zahlen des Staatssekretariats Migration SEM, belegen! Heisst, seit 2018 werden weniger Leute eingebürgert als vorher... " Soweit der Bericht von Radio SRF-1 heute morgen!

Wir meinen:
Viel ist faul! Linken laufen die Leute davon, darum schreien sie nach (manipulierbaren) Neubürgern! Doch das Volk hat genug! Schluss mit "offenen Grenzen", Schluss mit Massen-Einwanderung und Massen-Einbürgerungen aus aller Welt - schon längst sind wir Fremde im eigenen Lande, in vielen Klassen sind Schweizer-Kinder ausgestorben - wie lange soll dieser Wahnsinn noch weiter gehen? Noch mehr Beton und noch mehr sterbende Biodiversität? Noch teurere Schweizer Produkte, sinkendes Bildungs-Niveau und sinkende Konkurrenzfähigkeit? Wo bleibt der Verstand dieser arroganten Meinungsmacher SRF, wo bleibt ein Wenig Verstand und die Verfassung für Linke, Grüne, Liberale und einäugige Nimmersatte? Wo bleibt ganz einfach die Ehrlichkeit gegenüber Land, Volk und Mitmenschen?

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


22.11.2021
+++
Auch unsere Schweizer Demokratie wird zur Mafia-Demokratie ..
.. schrittweise und dank fehlender, neutraler, kritischer Medien ..
.. zur kriminellen Verbrecherbande gemacht - vor allem in Städten ..

+ aber nicht etwa von italienischen Mafiosis, Verbrecherbanden oder anderen Kriminellen - nein, durch Linke, Grüne, Grünliberale, Spekulanten, Profiteure und die Vetternwirtschaft von Profiteuren aller Art! Immer mehr Städte haben denk Massen-Einwanderung und möglichst schneller Massen-Einbürgerung rotgrünliberale Regierungen (Gemeinderäte, Stadträte und sogar Polizei-Korps) - skrupellos wird dann E i n f l u s s genommen - dank linker Vetternwirtschaft & linker Mafia!

Beispiel B e r n (aber es gibt noch viele andere!

Wenn es gegen Corona-Demonstranten geht, fahren die Berner grobes Geschütz auf und gehen in voller Kampfmontur auf harmlose Kundgebungsteilnehmer los. Bei den linken und gewalttätigen Chaoten von der Reitschule lassen dieselben Behörden, trotz gravierender Vorfälle, Milde walten! Nun hat der Berner Stadtrat, Alexander Feuz, SVP, Strafanzeige wegen Begünstigung eingereicht. Es geht um Vorfälle vom 23.10.21 rund um die Reithalle in Bern. Dort warfen Unbekannte Steine auf die Reisebusse, in denen Personen sassen, die an der bewilligten Corona-Demo teilnehmen wollten. Auch gegen die Polizei, die wegen eines Unfalls vor Ort war, kamen Steine geflogen. Ein Polizist und eine Frau wurden verletzt. Die Täter flüchteten wie üblich in die Reitschule, worauf Beamte in Kampf-Montur die Reitschule umstellten.

Razzia haben rotgrünliberale Mafia-Politiker "abgeblasen"...
Alles war für eine Razzia bereit, doch die Einsatzkräfte bekamen von der Staatsanwaltschaft keinen Durchsuchungsbefehl. Laut der marxistischen WOZ (Wochenzeitung) tauchten der Co-General-Sekretär des Berner Stadtpräsidenten Alec von Graffenried, GR Blaise Kropf, Grüne und andere Politiker plötzlich vor Ort auf, "um eine Durchsuchung und eine weitere Eskalation zu verhindern". Die Polizei zog unverrichteter Dinge (und ohnmächtig) wieder ab ..

Hat also der Grüne GR Blaise Kropf eine Amtshandlung (Durchsuchung) gestoppt? (dies ist in Bern schon mehrfach vorgekommen) Dürfen künftig auch andere Bürger und Delinquenten auf den Beizug von städtischen Chefbeamten zählen? Doch beide Herren, Graffenried & Kropf dementieren eine Einflussnahme! Offenbar war der grüne Generalsekretär Kropf zufällig vor Ort. Allerdings sind die Berner in der Vergangenheit nicht gerade dadurch aufgefallen, dass sie bei Rechtsverstössen in der Reitschule durchgegriffen hätten. Ein Beispiel ist das Gebäude selbst, das unter Denkmalschutz steht, von den Reitschülern aber ungestraft und seit Jahren mit Schmierereien und linksextremen Parolen verunstaltet wird. "Jeder private Hausbesitzer in der Altstadt, der seine Fensterläden mit rosaroter Farbe anfärben würde, müsste mit einer saftigen Busse rechnen", sagt Stadtrat Alexander Feuz von der SVP...

Besonders bei rotgrünliberalen sind eben nicht alle vor dem Gesetze gleich!
Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919


21.11.2021

Dringendes Schreiben an alle!

An EU-Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen
An EU-Kommissar Marcos Sefcovic
An Bundesrat Ignazio Cassis (Aussen-Departement)
An alle Bundes- und Regierungsräte der Schweiz
An alle Ständeräte der Schweiz
An alle Nationalräte der Schweiz
An alle Volksvertreter der Schweiz
An alle Medien und Monopol-Medien der Schweiz
An alle «Experten», Statistiker und Umfrager der Schweiz
An alle Mitbürger der Schweiz – vor allem an die nimmersatten, einäugigen Mehr-Wirtschafter und masslosen Egoisten
An alle Welt …

Viele Jahre lang hatte unser Bundesrat für Aussen-Beziehungen), Herr Ignazio Cassis Zeit und viele Möglichkeiten – von den Kosten gar nicht zu reden – der EU und allen Freunden und Feinden den Willen des Schweizervolkes zu erklären. Offensichtlich hat er dies auch getan – aber mit wieviel Glaubwürdigkeit muss heute, nach so langer Zeit und nach immer neuen Erpressungen der EU-Zentrale – real gefragt werden? Herr Ignatio Cassis sollte weniger reden; dafür aber mit klaren und einfachen Worten, die jeder Stallknecht verstehen kann und muss! Die EU kann sich auf den Kopf stellen und mit Erpressungen und unfairem Verhalten noch mehr auftrumpfen – ihr und allen anderen aber sei gesagt: «Der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht!» Unser Land ist im Zentrum der EU und wir haben viele, ja sehr viele Hebel, die wir morgen schon ziehen könnten und die wir aber am liebsten lassen. Aber eben, «der Krug geht zum Brunnen, bis er bricht» und wir wollen gute wirtschaftliche Beziehungen mit allen pflegen (immerhin sind wir ein ausgezeichneter Kunde der EU) und alles hat seine Grenzen!

Apropos Grenzen: Hier der Leitspruch von einer Demonstration in Wien, den wir gerne der EU, unseren Volksvertretern, der Exekutive, den Medien und «Experten» nahelegen möchten: «Kontrolliert die Grenzen – nicht Euer Volk!» (Schluss mit Schengen)

Zurück zur EU-Streitfrage:

«Eine dynamische Rechtsübernahme und die Streitschlichtung von Brüssel kommen nie und nimmer für unser Land in Frage!» Wir wollen keine «grossen, institutionelle Neuordnungen» (ex. SR. Eugen David, CVP) – nur damit einige Nimmersatte und gewisse Wirtschaftszweige der Schweiz noch mehr profitieren können oder Verräter unserer Bundes-Verfassung und rotgrünliberale den EU-Genossen noch näher rücken können!»
In unseren Medien dominiert Parteinahme und zwar seit Jahren, nicht Berichterstattung. Schweizer Medien stehen praktisch vorbehaltlos auf Seiten umfassender (EU-) Zentralisierung allen Rechts – also «fremden Rechts» - entgegen unserer Bundesverfassung und damit auf der Seite der EU-Diktatoren! Das ist wahrlich ein bedenklicher Zustand und ein Totalversagen jener demokratischer Grundpfeiler, die unsere Freiheiten garantieren sollten!

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919


20.11.2021

"Stellen Sie doch endlich den Motor ab... "

So bitten viele Zeit- & Eidgenossen jene Auto-, LKW-, Traktor- und viele andere Fahrer entnervt und flehentlich - oft auch deutlich verärgert - die Führer und Fahrer der Autos und Fahrzeuge mit Motoren aller Art, verweisen auf das CO-2 und den Klimawandel, auf staatliche Straf-Aufschläge für jeden Liter Treibstoff und Öle und verweisen immer wieder auf die CO-2-Belastung, das Klima und die Gletscherschmelze! Entnervt fragen Viele: Wollen Sie noch mehr gesetzliche Restriktionen und Diktate für unser Bisschen Freiheit? Wollen Sie noch mehr Wirbelstürme, Dürren, Überflutungen und Regenstürme, die alles vernichten und wegspülen...

Dann kommt meist das grosse Erwachen! Natürlich gibt es Schweizer Esel mit faulen Sprüchen und total unqualifizierten Reden, die selbst dann nichts begreifen, wenn der Welt-Untergang gerade am Laufen wäre - Ja es sind eher wenige dieser Gattung, aber auch sie gibt es. Sie verweisen auf die Verhältnismässigkeit - sie als kleine Sünder und mächtige Industrien und Industriestaaten mit vorsintflutlichen, technischen Anlagen aus dem letzten Jahrhundert und mit gar keinem Sensorium,
ja keinem Verantwortungsgefühl den Kindern und Enkel gegenüber. Ihr grösstes Problem sind ganz andere Dinge ..

Dann aber kommen wir zum Schluss, zu dem wir eigentlich am Anfang schon kommen wollten: Wir kommen zu den vielen, vielen Ausländern aus über 190 Nationen, die in unserem Lande fahren oder einen Motor steuern! Sie haben keine Ahnung von CO-2 und dieses CO-2 ist ihnen doch mehr oder weniger schnurz. Schon ihre Väter und Grossväter haben die wenigen Motoren etwa in der Landwirtschaft oder im Verkehrs- und Transportwesen beim Ablad, Auflad, Umlad oder beim Kaffee-Stopp und Kaffe-Tratsch immer laufen lassen, denn oft war es nicht einfach, diese Motoren wieder zum Laufen zu bringen.. Also bitte, kein Risiko eingehen, wegen dem Bisschen Abgas (CO-2) - wozu auch!

Aber heute sitzen diese Leute am Steuer eines modernen, technisch ausgereiften Wagens oder einer Maschine. Mit leichtem Knopfdruck springen die Motoren an und ohne ein Problem kann im nächsten Augenblick die Fahrt aufgenommen werden! Zurück zu BR Sommaruga: sie und ihre Genossen sind die Förderer der Massen-Einwanderer, denn ihr politisches Ziel ist das auseinander-dividieren der Nation Schweiz mittels Multi-Kulti und möglichst gegensätzlichen Kulturen und Völkern! Wo ist da die Integration, Frau Sommaruga? Wo werden da die Einwanderer über CO-2 endlich informiert und zwar fachlich und seriös? Müsste dies nicht in der Sprache der Einwanderer geschehen, denn dank viel zu vieler Einwanderer, wollen viele unsere Sprachen gar nicht mehr lernen. Es sei gar nicht nötig und sie kämen ohne - problemlos zurecht.

Frau Sommaruga, uns graut vor Ihnen!
SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch

19.11.2021
+++
"Bundesrat Cassis, bleiben Sie zu Hause!"
Aussagen von NR R. Köppel, Weltwoche 46.21 (wir danken)

+ Eben kehrte eine Berner Parlamentariergruppe ernüchtert aus Brüssel zurück. Selbst die grössten EU-Enthusiasten erschraken angesichts des Gletscherspalten-Empfanges, den ihnen Vertreter der EU bereiteten. Schneidende Herablassung wehte den Schweizern entgegen. Und was sich der Tessiner BR in Brüssel anhören musste, erinnerte an einen Marschbefehl: EU-Kommissar Sefcovic will bis nächsten Januar Taten sehen. Die Schweiz soll sich dem EU-Recht unter EU-Richtern anpassen und fügen! Die EU fordert regelmässige Zahlungen und gleiche Wettbewerbs-Bedingungen. Am besten die Schweiz löse sich gleich ganz auf im EU-Einerlei. Das Klima ist frostiger und die Forderungen sind noch frecher geworden.

+ Dabei wäre es ganz einfach: BR Cassis (FDP) sollte aufhören, sich unterwürfig von EU-Bürokraten die Agenda diktieren zu lassen. Statt dessen könnte er Sefcovic und EU-Kollegen endlich reinen Wein einschenken. Ehrlichkeit ist auch eine Form des Anstandes. Die Schweiz kann sich auf die Forderungen Brüssels niemals einlassen. Wir sind nicht Mitglied der EU Rechtsordnung, auch wenn wir in Europa Kopfwehtabletten und Fahrräder verkaufen. Kämen wir jemals auf die Idee, uns in einem Wirtschaftsvertrag mit China zur Übernahme zukünftigen, chinesischen Rechts zu verpflichten? Etwas in der Art verlangt die EU von der Schweiz.

+ Ignazio Cassis handelt wie ein Verlierer. Er weiss, dass die Forderungen der EU absurd sind und niemals in Erfüllung gehen können. Man möchte ihm zurufen: "Stehen Sie hin und sprechen Sie es aus!" - Noch besser: BR Cassis sollte zu Hause bleiben. Aber, die EU ist ein Friedensprojekt und das seit über 70 Jahren. Die Schweiz aber ist ein Friedensprojekt seit über 500 Jahren. In finstersten Zeiten haben wir das Fähnchen der Demokratie hoch gehalten. Wir sind ein Wohlstandsreaktor im Zentrum von Europa. Cassis sollte es nicht zulassen, dass die EU-Politik sich an der Schweiz die Schuhe abstreift..

Danke - wir sind gleicher Meinung: SD-Thurgau


18.11.2021
Radio und Fernsehen werden von dubiosen und meist Linken missbraucht!
z.B. Heute Morgen, Radio SRF-1 zwischen 10 und 11 Uhr:


Unser banaler Radio-Oberschwätzer brachte eine Stunde lang die Rede auf den "Ton, der gehässiger werde" - so bei Leserbriefen, in sozialen Medien, in e-mails etwa ans Radio, Fernsehen, an Politiker und auch zu Experten - einfach an andere Meinungen und Medien!

Natürlich wurden rassistische Beschimpfungen ins Feld geführt - allen voran und offensichtlich grobe und unflätigen Dinge, vor allem von rechts und bürgerlicher Seite - dies schien den Radiomachern offensichtlich das wirklich grosse Problem im Lande zu sein und zudem hatte ja BR Sommaruga angekündigt, auch Zensur bei den sozialen Medien einzuführen - natürlich die "linke Zensur"...

Prompt sprach heute morgen eine (linke) Professorin der UNI Genf, Frau Maya Hertig als Expertin, was denn sonst! Mann müsse auch akzeptieren, dass Dinge in der heutigen (sensiblen) Zeiten anders benennt werden müssen: So sei die männliche Form als Sammelbegriff zB."Liebe Studenten" mit "Liebe Studentinnen, liebe Studenten zu ersetzen. Das Sensorium brauche es. Auch mit dem Gender-Stern sei ein Schritt zu machen! Kein Wort in dieser faulen Radio-Sendung wie etwa: Unsere schöne Sprache werde von den Linken total missbraucht! Linke haben überall ein grosses Maul, im Radio, im Fernsehen, in den Universitäten und genau das verärgert viele, viele Menschen, Bürger und Steuerzahler und macht sie sauer!

Dazu kommt die fehlende Möglichkeit der Mitsprache! Das freie Wort gemäss BV § 16 wird von den gleichen linken Redaktoren und Medien meist total unterdrückt, ja regelrecht manipuliert und dann wundern sich die feinen (linken) Damen und Herren - allen voran SP-BR Sommaruga, dass der Ton "hässiger werde" - Denken wir nur daran, der Gender-Leerlauf wird vielerorts (auch im Radio/TV) eingeführt, ohne je das Volk gefragt zu haben! Gleichzeitig werden Menschen und Bürger mit anderer Meinung als rassistisch in den Schmutz gezogen. Da muss man sich doch nicht wundern, wenn viele verärgert und sauer reagieren und die Stimmung gehässiger wird! Und dann kommt die feine Dame Sommaruga mit der Zensur...

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, 052 765 19 19


18.11.2021
Wir entschuldigen uns...

Da hat die Technik (SWISSCOM) versagt, da haben die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mitarbeitern und Informanten nicht mitgespielt und da waren offensichtlich liebe Freunde am Wirken und schon ist unser Medium (www.sd-tg.ch und sd-thurgau@bluewin.ch) still gestanden.. (viele meinten, ist das jetzt die angekündigte Zensur des Departementes Sommaruga oder sind es die beauftragten Zensoren dieser feinen SP-Bundesrätin) ???

Nun, das ist heute noch offen - wir werden informieren, werden weiter arbeiten und grüssen alle Freunde unseres ach so schönen (total übervölkerten und zubetonierten) Landes ganz herzlich: SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)


15.11.2021
"Sonntags-Blick" vom 14.11.21, Seite 2:

Warum sind Redaktoren & Chefredaktoren oft so begriffsstutzig und meist sogar scheinheilig – auch bei Ringier?

* Obwohl viele von ihnen oft täglich dem Leser und Bürger die Welt erklären und das Blaue vom Himmel predigen? Woher nehmen diese Kenner ihre Kurzsichtigkeit und woher kommt der grosse Drang, die Menschheit zu schulmeistern? Nehmen wir Chefred. Gieri Cavelty vom «Editorial» des SonntagsBlick: Da schreibt der brave Mann «Mehr als 1/3 der weltweit gehandelten Kohle wird von Schweizer Firmen verkauft (also gehandelt); beim Erdöl sind es 39%. Unser Finanzplatz investiert 4x mehr in Firmen, die Strom aus fossilen Quellen erzeugen, als in Produzenten von erneuerbarem Strom» und wir empören uns über China, das seinen CO-2-Ausstoss seit 1990 vervierfacht hat. Bloss importieren wir von dort jährlich Waren im Wert von 16,5 Milliarden Franken – zu 70% hergestellt mit Strom aus Kohle»

* X-Mal hat das Schweizervolk über die Zuwanderung abgestimmt, weil in immer mehr Klassen die Schweizerkinder fehlten, die totale Überfremdung in allen Lebensbereichen droht, der letzte Flecken mit Beton vollgestampft wird und heuchlerische Grüne, Linke, Liberale und Naturschützer weinen, die Biodiversität schwinde und auf die Balkone ausweichen! Wir erinnern uns jeden Tag, wie unsere feinen Medien und Redaktoren alles taten, um die realen Argumente in den Schmutz zu ziehen. Da ist die Rede von «Fremdenfeinden» und Hassern», da ist die tägliche Zensur, um deren Argumente gar nicht zu publizieren und um sie alle tot zu schweigen – entgegen unserer Bundesverfassung § 16, 17 & 137 – im klaren Wissen, dass freies Wort und breite, freie Meinungsbildung das Fundament der Freiheit in jedem Falle sein müssen!

* Dem nicht genug, diese belehrenden und einäugig moralisierenden Medien-Macher haben mit offenen Grenzen und Millionen von Einwanderern (wir haben heute 8,7 Mio. Menschen) dafür gesorgt, dass Profiteure, Spekulanten und Baugiganten jahrelang, ja jahrzehntelang Millionen und Milliarden eingestrichen haben, indem sie heute Liegenschaften für Millionen kauften und morgen für 2 Millionen teurer verscherbelten – das alles war und ist heute noch möglich, dank dem Zustrom und somit der steigenden Nachfrage in einem kleinen, dicht besiedelten Lande wie die Schweiz! Kontraproduktiv aber ist dies alles fürs einfache Volk, aber auch für unsere Wirtschaft, denn Leben und Produzieren in unserem Lande wird immer teurer! Unsere Exportwirtschaft hat immer mehr Mühe, international konkurrenzfähig zu bleiben!

* Wenn also ein Chefred. Gieri Cavelty oder eine linke Bundesrätin Simonetta Sommaruga klagen, unser Land produziere CO-2 im Ausland und gebe mit 0,1% des weltweiten CO-2-Ausstosses eine faule Prozentzahl an, ist dies in jedem Falle einfach lächerlich, ja peinlich und zudem verlogen! Ausgerechnet die Medien und allen voran die Linken (vereint mit anderen Verrätern) plädieren und werben Tag für Tag für «offene Grenzen» und die Massen-Einwanderung aus über 190 Nationen (Multi-Kulti) und beide wissen ganz genau, dass damit unser Land jeden Tag teurer wird. So werden immer mehr Produzenten – und zwar schon seit vielen Jahren – immer mehr gezwungen, Produkte und ganze Teilfertigungen in billigere Ausland zu geben, um überhaupt noch konkurrenzfähig zu bleiben und mithalten zu können! Ins billigere und eben dreckigere Ausland mit teils uralten Kohle-Kraftwerken und noch ganz anderen Dreckschleudern! Die Förderer der «offenen Grenzen» und nicht zuletzt die Medien sind an diesen «Auslagerungen» schuldig! Vor allem auch die Firma Ringier, Tamedia, Radio und Fernsehen SRF/SRG sowie die NZZ-Medien!

* Die so geschändete Demokratie in unserem Lande und die mit Füssen getretenen verfassungs-rechtlichen Freiheiten unserer Bürger sind eine Schande für Politiker und Medien und die heutigen scheinheiligen Schlussworte von Chefred. Gieri Cavelty auf Seite 2 passen ins Bild und zwar zu 100% - bleibt die Bitte, dass er uns künftig vor solchen Politikern und Redaktoren wenn immer möglich verschone! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, 052 7651919, www.sd-tg.ch


14.11.2021
+++
Abstimmung vom 28. November 2021:
Schweizer Demokraten sagen 3x NEIN!

+ Die Parteileitung im TG hört oft die Klagen aus dem Volk über unsinnige Gerichts-Entscheide und über Urteile, die viele nicht verstehen. Trotzdem war man sich einig, dass ausgeloste Richter kaum die Lösung sein können! Denn geschliffene Juristen könnten, nachdem sie es aus dem Los-Kreis heraus in ein Richteramt geschafft haben, plötzlich eine ganz andere Seite zeigen, die im Grunde niemand will und vielleicht sogar kontraproduktiv werden könnte! Wozu also Risiken eingehen, Richter aus den Parteivolk, bieten sicher weniger Risiko!

+ Auch das Covid-19-Gesetz ist fraglich, denn unser Land hätte in New York (UNO) ganz anders gegen China und die chemische Kriegsführung auftreten müssen! Wozu sind wir denn in der UNO und bezahlen so viele Millionen? Man war sich einig, der angebliche Covid-19-Virus verändert sich dauernd, das heisst, er mutiert und ganz genau das sei der Beweis für ein chemisches Kriegsmittel mit sehr vielen, offenen Fragen!

+ Einstimmig wurde die Pflege-Initiative abgelehnt. Es mache wenig Sinn, mit den Erkenntnissen um die Covid-Erkrankungen zu massiv Gegensteuer zu geben! Beim NEIN trete automatisch der massvolle Gegenvorschlag in Kraft und wenn dann noch mehr Schritte getan werden müssten, sei dies doch immer noch und jederzeit möglich! Überhaupt mahnen die Schweizer Demokraten zu massvollen Schritten und zwar in allen Lebensbereichen; lange schon liegen entsprechende Wünsche zur Reduzierung der Einwanderung auf dem Tische!

SD-Thurgau - Vorstand


14.11.2021
So wird heute Politik gemacht - die Betrüger unserer Erde!

Prinz Charles von England:

Er forderte am G20-Gipfel in Rom "eine gewaltige, kriegsähnliche Kampagne" gegen den Klimawandel, um anschliessend im royalen Privatjet zum 26. Welt-Klima-Gipfel nach Glasgow zu fliegen. Doch der britische Thronfolger Charles war längst nicht der einzige; mindestens 52 Politiker, Konzernleiter und Prominente flogen ebenfalls in Privatjets ein. Insgesamt sollen 400 Flüge nötig gewesen sein, um die Teilnehmenden des Klima-Gipfels mit ihrer Entourage nach Glasgow zu befördern: Von den vielen, weltweiten Medien der über 190 Nationen gar nicht zu reden und auch die hatten Ausrüstung und privates Gepäck für 14 Tage zu befördern...

Angela Merkel reiste mit dem Regierungsflugzeug an. Laut der britischen Zeitung "Daily Mail" wurden für die Flüge mehr als 13'000 Tonnen CO-2 ausgestossen - so viel wie knapp 300 voll besetzte Passagierflugzeuge von Zürich nach Mallorca. Allein US-Präsident Joe Biden verursachte mit seiner Flotte ("Air Force One", Begleitflugzeug, Hubschrauber, Panzer-Limousine, Personal etc.) rund 1'000 Tonnen CO-2, um anschliessend während der Eröffnungsrede einzuschlafen.

Vom noblen "Gleneagles Hotel" wurden die Teilnehmer mit 20 E-Autos "Tesla" zum Treffen geführt! Doch in Schottland gibt es kaum Ladestationen und so mussten die Akkus der E-Wagen regelmässig mit Dieselgeneratoren aufgeladen werden. Alles in allem passt ein Sprichwort ausgezeichnet in diese Lage: "Wasser predigen und Wein trinken" ...

Aus die IDEE 4/2021
Wir danken

PS. Wozu haben wir Grüne, Soziale und andere "Spezialisten" in der Politik? Ganz einfach, sie sagen dem Volk: "wenn ihr die Welt grün haben und retten wollt, müsst ihr uns wählen!" Dass diese Heuchler (typisch ist SP-BR Sommaruga) genau das Gegenteil anstreben (Massen-Einwanderung, Zerstörung der Nation Schweiz mit EU-Anschluss, total kontraproduktive und jahrzehntelange Spekulation und damit Verteuerung jeder Produktion, des Lebens und des Tourismus in unserem Lande, täglich noch mehr Natursterben und noch mehr Beton und noch weniger Biodiversität)


13.11.2021
Zwei (2) Wochen Glasgow/Schottland; der teure Lehrgang für
eine einäugige, linke SP-Bundesrätin namens S. Sommaruga!

Wir erinnern uns: 13. Juni 2021 Abstimmung CO-2-Gesetz!

Ein CO-2-Gesetz sei die richtige Abhilfe für unser vorbildliches Land (wir produzieren 0,1% der welt-weiten CO-2-Belastung für Klima und Gletscher), predigte BR Sommaruga in allen Gassen. Auf dem Titlis versprach die "Expertin", mit einem JA am 13. Juni sei es möglich, die Abschmelzung der Gletscher zu stoppen! Was für ein Verhältnis-Blödsinn einer Ministerin! Dabei wäre es vor allem wichtig, die gewaltigen CO-2 Quantitäten vieler Dreckschleudern (teils uralte Kohle-, Diesel- und Gas-Kraftwerke, vor allem in China, Russland, Indien, USA und vielen, vielen Entwicklungsländern bis hin zu unsern Nachbarn wie etwa Deutschland) still zu legen, die Anlagen zu erneuern und die Abgase gewaltig zu reduzieren... Doch der Ratschlag von Sommaruga - ein JA zum CO-2-Gesetz hätte unser Land noch mehr verteuert und viele Produzenten gezwungen, noch mehr Produktionen und Teil-Produktionen in billigere Länder auszulagern! So und ausgerechnet China, Indien, Vietnam, Ostländer ua. Dadurch hätten diese Länder noch mehr Aufträge und würden noch mehr CO-2 in die Luft ausstossen - das ganze Prozedere (Gesetz) wäre also kontraproduktiv!!!

Schottland - der teure Lehrgang für eine einäugige Bundesrätin!
.. im Interview mit Sebastian Borger, London, meint Sie zum Abschluss ihrer "Weiterbildung" nun doch im Einklang mit "Glasgow": "Weltweit sollen kohlebetriebene Kraftwerke - vor allem in armen Staaten, so rasch wie möglich abgeschaltet, ersetzt und so die grossen Dreckschleudern gestoppt werden! Doch Bremser mit Händen und Füssen sind die grossen Kohleländer wie China, Russland, Indien - aber auch Öl-Länder wie Saudi-Arabien und viele andere!

Faule Machenschaften gegen die Schweiz dank SRF/SRG!
Grosse Töne und Worte verbreiten allerdings die Reporter & Journalisten von Radio & TV SRF/SRG! Da ist die Rede vom Ranking beim Climate Action Tracker und unser Land habe durch das NEIN am 13. Juni viel verloren... (Note ungenügend) So ein Hafenkäse! Kommt diese falsche Sicht der Dinge dank Sommaruga zu Stande (Seelen-Massage für das Volks-NEIN) - oder sind die in Glasgow gemachten Erkenntnisse doch noch mangelhaft???

Immerhin, 2 Wochen Glasgow sollte so oder so etwas bringen!
Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919
www.sd-tg.ch


12.11.2021
Die Stadt St. Gallen wird sicherer.. s i c h e r oder alles nur fauler Zauber?
"Dank massiver Polizei-Präsenz hat sich die Lage in der Stadt beruhigt... "


.. meinen die Verantwortlichen!
Das aber ist eine faule Sache - Mehr Personal und mehr Präsenz heisst doch ganz klar, mehr Kosten und noch mehr Ordnungs-Aufwand und der muss bezahlt werden! Bezahlt werden diese Ordnungs-Leute mit Steuermitteln und schon stellt sich wieder die ungeliebte Frage an all die lieben Linken, Grünen, Grünliberalen, EU- und Öffner-Freunden - kurz an die grossen Schwätzer für "offene Grenzen":
Offene Grenzen heisst doch mehr Einwanderung, mehr "Bereicherung", mehr Pack und Sozialfälle und sinkendes Bildungsniveau in den Schulen und Kindergärten. Es heisst aber auch, mehr Frust und Kriminalität, mehr Belästigung, mehr Vergewaltigungen, mehr Lärm und Littering und mehr Unsicherheit für die Frauen etc.

Es ist also eine oberfaule Sache! Mehr Polizei ist eine Einschüchterung - was aber machen die Flegel, wenn keine Polizisten in Sicht sind, was tun sie, wenn sie sich in der Übermacht fühlen und was tun sie, wenn sie merken, dass Menschen vor ihnen Angst haben?

Weit haben wir es gebracht! Ihre SD-Thurgau!


12.11.2021
Die dümmsten Medien-Schwätzer (Journalisten & Redaktoren) machen ihren Job und ihre Anstellung mit der Zeit zur Sau - das Vertrauen der Leser und Bürger landet in der Gosse!

Beispiel 1. gefällig?
20 Minuten von Pietro Supino (Verleger-Präs.) titelt heute: "Alain Berset: Ich hätte nie gedacht, dass Corona so lange dauert" Wir fragen: Weiss unser (linker SP-) Bundesrat wirklich nicht, dass Corona kein Virus im üblichen Sinne ist, sondern eine chemische Kriegswaffe der Chinesischen Armee und wissen das auch die ach so klugen Redaktoren nicht? Oder soll einfach eine (linke), chinesische Regierung geschont werden? Weiss SP-BR Alain Berset auch nicht, dass chemische Waffen (in diesem Falle angebliche Viren) sich mutieren oder besser, sich mutieren müssen, um eben den Kriegsgegner immer wieder aus einem anderen "Winkel" heraus anzugreifen...

Beispiel 2. gefällig? (div. Medien)
Da bedroht ein "Mann" einmal mehr nachts um 1-Uhr seine Frau, ein Schuss wird abgegeben! Der
Mann ist 29 Jahre alt, ein grossräumiger Polizei-Einsatz war nötig - aber kein Wort wird dem Leser und Bürger mitgeteilt, welche Nationalität der Täter gehabt habe. Dabei hat eben der linke Sotomo-Umfrager des Michael Hermann über alle Medien-Kanäle verlauten lassen, der häusliche Friede werde in der Schweiz von allen Nationalitäten etwa gleich stark gestört! Was für eine faule Gesellschaft sind diese Umfrager und ihre Auftraggeber wie SRF, Printmedien, Fernsehen & private Unternehmen! Machen wir doch einen Blick in die Mord- und Anschlagsfälle gegen Frauen der Gerichte und prüfen Nationalitäten, Religionen, Kulturen & Migrations-Hintergründe!

Beispiel 3 von Pascal Michel:
Der brave Tamedia-Journalist titelt im 20 Minuten am 9.11.21: "Jede zweite Frau zwischen 26 und 45 Jahren erlebte häusliche Gewalt" und bezieht sich dabei auf den fraglichen Umfrager Sotomo! Er tut so, als gäbe es nur ein Typus Frau in unserem Lande! Kein Wort, keine Zahl, kein Hinweis dazu, dass bestimmte Nationen, bestimmte Religionen und bestimmte "Kulturen" Frauenschutz-Häuser dringend nötig machen - andere kaum! Wo bleibt die Differenzierung? Wo bitte?

Schweizer Demokraten, SD-TG, Parteileitung


11.11.2021
Verantwortungslose Schweizer "Elite"!
Bevor wir depressiv werden, einfach nicht mehr mitmachen!
"abbestellen" - "Stur NEIN stimmen" - "Idioten, beim Namen nennen"!


Milliardär, Gross-Verleger und Medien-Diktator Ringier...

.. titelt heute seine Blick-Leserbrief-Seite mit "Nur schwache Männer schlagen zu" - so eine Lüge, so ein redaktioneller und manipulatorischer Schwachsinn! Zusammen mit dem einäugigen Umfrager Sotomo (Inhaber und Sprecher Michael Hermann) haben in den vergangenen Tagen praktisch alle Medien in der Schweiz (Zeitungen, Radio, Fernsehen) eine faule Umfrage über die Gewalt an Frauen in der Schweiz gebracht (Frauenhäuser). Dabei wurde mit keinem Wort und keiner Zahl differenziert in Sachen Nationalität der Männer, Migrationshintergrund und natürlich auch die Religion wurde unterschlagen um so dem Bürger zu suggerieren: "Alle Männer in unserem Lande sind gegenüber Frauen gleich kriminell!" Dabei ist erwiesen, dass die Frauenmorde und Verbrechen gegen Frauen (auch im Zusammenhang mit den Frauenhäusern) zu über 70% von Ausländern, "Schweizern" mit Migrations-Hintergrund und Muslimen begangen werden! (Gemäss Koran müssen die Frauen (4) geschlagen werden) Schweizer Männer werden also von unseren Medien verleumdet, dreckig hingestellt in den Schmutz gezogen und kriminalisiert! Vielen Dank ihr einäugigen Medien!

Ringier heute und der ganze Medien-Rest "grün und sexy"

"Dümmer geht's nümmer"! Die linke Klavierlehrerin und SP-Bundesrätin S. Sommaruga hat es vorgelabert: "Wir müssen dringend auf E-Antriebe umstellen - sogar auf dem Titlis-Gletscher wollte die einäugige Klimaschützerin auf diese Weise die Abschmelzung stoppen! Unsere Medien allesamt haben die ach so klugen Worte zitiert und nach Möglichkeit andere Meinungen unterdrückt - so die Frage: Woher soll unser Land plötzlich soviel Elektro-Energie hernehmen? Logisch, die Medien, die linke Sommaruga und Rotgrünliberale wollen in die EU und die EU soll immer mehr Strom liefern...
Kein Wort darüber, dass diese Energie aus Braunkohle-, Steinkohle- & riskanten Atomkraftwerken stammen und wir so total EU-abhängig werden.. (erpressbar) - von der erhöhten CO-2-Produktion gar nicht zu reden! Heute bejubelt Ringier den Wahnsinn der Laster mit Batterie-Antrieb mit der Schlagzeile "Auch Nutzfahrzeuge werden grün und sexy" - da kann man nur noch gratulieren und den Kopf schütteln! (dabei sind die Recyclingfragen für Fotozellen, Windmühlen, Batterien ganz und gar nicht gelöst...)

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 765 19 19


10.11.2021
Schluss mit der aktuellen Asyl-Politik gemäss UNO!
Wenn das so weiter geht, werden wir alle zu Knechten ..
.. von angeblichen "verfolgten" Flüchtlingen, die sich verbessern wollen!


Da gibt es Völker, die sind nicht in der Lage, eine Demokratie in ihrer Heimat einzurichten, Sie sind nicht in der Lage und es ist ihnen zu mühsam, die Korruption und Vetternwirtschaft in ihrem eigenen Lande zu bekämpfen und in den Griff zu bekommen. Viele dieser Herrschaften sind gut ausgebildet, gehören nicht zur Low-Class ihres Landes und haben dank "guten Geschäften", "guten Positionen" und vielleicht auch dank halb-kriminellen Verhaltens in ihrem armen - zum Beispiel afrikanischen Lande - eine gute Position erreicht und viel Geld gemacht. Diese Leute wollen das Leben geniessen, nichts abgeben und weiter nach "oben" und sich noch mehr verbessern; meist grenzenlos! (so sind die Menschen... )

In den Medien, in den Geschäften und Kontakten sehen sie die Vorteile zum Beispiel der Demokratie in der Schweiz, in vielen EU-Staaten und sie sehen diese Länder als ideale Basis für ihr persönliches Weiterkommen, das ihrer Familie und ihrer ganzen Sippe. Aber kämpfen für die Freiheit oder für ein eigenes Land - das ist ihnen zu mühsam! Sie möchten sich wie in einem Selbstbedienungsladen in dieser Welt umsehen um dann das Land und jenen Staat auszuwählen, der Ihnen am meisten bieten kann! Sie wollen sich also in eine "gemachtes Nest setzen" und Freiheit und Demokratie zum Nulltarif in die Taschen stecken! Sie wollen kein Risiko eingehen und einfach profitieren!

Aber so kann und soll diese Welt nicht funktionieren! Das ist vor allem wichtig für die ganzen UNO-Brüder und Schwestern in New York, die ach so klugen Delegierten! Wenn die Wirtschaft in einem Lande wie die Schweiz wachsen möchte, so wäre es doch sinnvoll, Produktionen in andere Staaten auszugliedern und dafür zu sorgen, dass auch Arbeitsplätze in ärmeren Ländern entstehen können! Das wiederum soll dann letztlich das Fundament eines gesunden Landes werden, wo alle Menschen, auch die armen ein Auskommen finden!

Also, schaffen wir diesen Asyl-Leerlauf-Artikel ab!
Neu soll Asyl nur möglich sein in den Nachbarländern der Krisenherde! Asyl über Länder und Kontinente hinweg suchen und beantragen ist ein Schwachsinn und bringt uns weder Menschlich, noch wirtschaftlich weiter!

Schweiz. Demokraten, Parteileit. SD-Thurgau, www.sd-tg.ch


09.11.2021
Medien: "20 Minuten" v. 09.11.21

«Jede zweite Frau zwischen 26 und 45 Jahren erlebte häusliche Gewalt»
v. Pascal Michel

Journalisten, Redaktoren, Sotomo und Verleger machen Schweizer Männer zu Frauenschindern, zu kriminellen und verleumden Sie! Wann endlich Ihr superschlauen und ach so anständigen Schwätzer, bleibt Ihr bei der Wahrheit? Wann endlich wird die Frage nach der Nationalität und dem Migrations-Hintergrund gestellt? Es sind einfach alles Schweizer Männer gemäss Euren faulen und miserablen Aussagen und Publikationen! So machen es auch die einfältigen Linken in Schweden – dort sind einfach alle Männer Schweden, ganz egal, ob sie eben auf Afghanistan angekommen sind oder nicht! Herr Hermann, hören Sie doch auf mit Ihrem Geschwafel, denn Sie müssten ja in erster Linie die Religion der betreffenden Männer, sowie deren Nationalität abklären und in Ihren statistischen Angaben alles ordnungsgemäss aufführen! Das hat gar nichts zu tun mit Rassismus oder Hetze – oh nein, im Koran wird dem Manne aufgetragen, dass die Frauen (jeder soll 4 heiraten) a.) minderwertig, b.) unrein sind und c.) geschlagen und gezüchtigt werden müssen!

Wann endlich legen die Idioten von Journalisten und Statistiker die Wahrheit und die Fakten auf den Tisch? Diese 20 Minuten von heute sind einmal mehr eine Schande für den Chef der ganzen Publikationen und Verleger-Präsidenten der Schweiz, Herrn Pietro Supino! Wann endlich, Herr Supino ist der Ärger so vieler Leser und Bürger mit Ihnen endlich vorbei? Wann hören Sie auf, unser Land zu manipulieren und die Schweizer Männer in eine dreckige und kriminelle Ecke zu stellen? Wann, Herr Verleger-Präsident? Und so einer will Subventionen für all die «wertvollen» Publikationen und Informationen der Schweizer Medien! Einfach unglaublich! MfG:

SD-TG, Parteileitung, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


08.11.2021
* Grüne & Regierende können (wollen) nicht zusammenzählen..
* Noch mehr Millionen für Biodiversität und Natur im TG ..
* Ach wie schön, dass wir solch, edle Naturschützer haben !!!

* 1 + 1 gibt 2 - das lernt schon der 1. Klässler in der 1. Schulstunde!
Aber unsere UMWELT - Experten und selbsternannten Schützer aller Art haben offenbar nicht die leiseste Ahnung, dass 1 Einwanderer und noch 1 Einwanderer 2 Einwanderer ergeben und sie wissen auch nicht, dass 1 angeblicher "Flüchtling" und noch 1 "Flüchtling" letztlich 2 "Flüchtlinge" ergeben und nach dem Familien-Zusammenschluss für jeden Einzelnen noch gut und gerne weitere 80 Familien-Nachzüger gerechnet werden müssen - dabei sind doch diese Anwälte der Natur und der Biodiversität - auch jene Sympathisanten in den Redaktionsstuben von Zeitungen, Radio & TV - meist Abgänger unserer Hochschulen und teuren Lehr-Anstalten... (genannt Wissenschaft)

* Da ist es klar, dass im ganzen Kanton gebaut wird wie verrückt! Dazu kommt in vielen schönen und angenehmen Ortschaften eine regelrechte Verschandelung durch das verdichtete, städtische Klotzen und Betonieren, wo Abstände nicht einmal mehr ein Bäumchen erlauben und kein Vogel je nisten kann - nicht einmal die anspruchslosen Spatzen in ihren niederen Büschen! Ja, weit haben wir es mit diesen verlogenen Anwälten gebracht und dazu kommen sie sich noch als edle Kämpfer vor! Dabei heisst verdichtet bauen, einfach noch mehr klotzen, in die Höhe, in die Breite, in die Länge und unter all dem Beton stirbt doch jede Biodiversität und in der Zwischenzeit werden schon die nächsten Bau-Visiere aufgestellt...

* Heuchlerisch wurden gerade heute wieder im TG .. neue Millionen für die angebliche Biodiversitäts-Steigerung (?) bekannt gegeben - dabei ist ja die so viel bemühte und betrogene Biodiversität seit Jahren und erst recht heute im totalen Sinkflug und bitte vergessen wir nicht, all die neuen Mieter und Eigentümer in den neu erstellten, meist verdichteten Steinwüsten brauchen zusätzlich auch Arbeitsplätze, Strassen, Schulen, Kindergärten, Spitäler und natürlich auch Erholungsräume, Läden, Fitness-Center, Flugzeuge, Autos, Busse, Bahnen und und und ...

* Alles in allem eine mehr als traurige Superleistung der "Krone der Schöpfung" und ein gewaltiger Betrug und Schwindel gegenüber der Wahrheit, der Schöpfung und den Mitmenschen - alles natürlich nur möglich dank den blinden, einäugigen oder total verlogenen Medien, wo ja viele selber nicht mehr wissen, was oben und unten ist...

JA, liebe Regierungsräte (Exekutive) - weit haben wir es gebracht!
WIR gratulieren zu diesen Super-Leistungen des menschlichen Geistes!
Ihre SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


07.11.2021
Die Linken, Grünen, Liberalen und andere verraten uns alle!
Beispiel USA: In Amerika sind die Demokraten die Linken...
Biden will illegale Einwanderer fürstlich belohnen...


Laut «Wall Street Journal»
... will Präs. Biden illegal in die USA gekommene Migranten mit 450'000 US$ pro Person entschädigen, wenn ihre Familien 2018 aufgrund der geltenden Trump-Regeln getrennt wurden. Kinder und Eltern hätten ein schwer wiegendes Trauma erlitten, heisst die amtliche Begründung. Rund 40 republikanische Kongressmitglieder haben jetzt ein Schreiben an die zuständigen Ministerien (Innen-, Sozial- & Justiz-Dept.) geschickt und verlangen eine Erklärung zu den durch gesickerten Plänen – mit dem Geld der Steuerzahler!
Darin wird darauf hingewiesen, dass Amerika ein Rechtsstaat sei, in dem es Gesetze gebe, die einzuhalten sind. Illegal ins Land gekommenen Menschen soviel US-Dollars zu versprechen, würde nicht nur ihr kriminelles Verhalten belohnen, sondern auch ein Signal an die Welt sein, die USA-Grenzen seien offen und Gesetze können ungestraft übertreten werden.

Eine Entschädigung in diesem Ausmass sei inakzeptabel. Auch der Vergleich mit der Maximal-Auszahlung einer Lebensversicherung für Militär-Angehörige wird gemacht, das seien 400'000 $. Die Vorstellung, man gebe illegalen Ausländern, die gegen das Gesetz verstiessen einen Scheck, der den Betrag übersteigt, den die Regierung an tapfere und heldenhafte Familien ausgibt, sei beschämend, verwerflich und moralisch empörend. diese fehlgeleitete Politik zeige, dass die Biden-Regierung illegale Einwanderer besser als gesetzestreue Bürger behandle...

Da wundern wir uns, dass überhaupt solche Diskussionen geführt werden müssen - die Demokraten (Linken) sind ja noch viel schlimmer als die unfähigen Deutschen im Bundestag zu Berlin! Ihre SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


06.11.2021


Beachten und studieren Sie unbedingt die aktuellen CO-2-Zahlen auf

"Aktuelle Fragen"

im heutigen Eintrag (06.11.21) - es lohnt sich garantiert!
Wir danken Ihnen und wünschen ein schönes Wochenende!
Sekretariat SD-Thurgau, 052 765 19 19



06.11.2021
Stoppen wir doch endlich die hirnlosen CO-2-Banausen!
Sie helfen mit, dass SP-BR Sommaruga mit ihrem CO-2-Gejammer
der arbeitenden Bevölkerung noch mehr aus der Tasche ziehen kann ..

Achten Sie auf diese Herrschaften...

Sie halten an, kaufen oder bringen etwas, tanken Benzin oder Diesel, warten auf einen Zug oder auf Gäste, die sie abholen müssen, sie schwatzen mit einem Passanten, sie sind am Morgen ganz einfach zu faul (und lassen den Motor 5 Minuten vor der Abfahrt schon im Stau laufen), die vereisten Auto-Scheiben zu kratzen und zu reinigen, sie haben kalt in ihrer Führerkabine oder sie sind ganz einfach zu faul, den Motor abzustellen ..

Wie auch immer, fassen Sie Mut und fluchen Sie...

.. über die CO-2-Schickanen der Frau Sommaruga, über immer mehr Abgaben für den Bund und um die ganze Bürokratie in Bern und andere Administrationen zu finanzieren - dann sagen Sie dem lieben "Langweiler", ob er nicht so gut wäre und seinen Motor abstellen könnte.. Natürlich sind vor allem die Ausländer die grossen Sünder, das kann man immer wieder feststellen, denn früher waren viele Fahrzeuge, Traktoren und andere Geräte mit Motoren schwerer zu starten als heute und dies vor allem auch in den ärmeren Ländern mit alter Technik! SP und BR Sommaruga sind ja die grossen Förderer der kontraproduktiven Zuwanderung aus aller Welt (über 196 Staaten)! Da ist im Jahre 2021 kein Vergleich mehr möglich - auch die Dieselmotoren laufen mit dem ersten Kick gleich sofort an! Es kann also problemlos ausgeschaltet und gleich wieder gestartet werden! Im Gegenteil, die Karre braucht weniger Treibstoff...

Darum Schluss mit den faulen Ausreden! "Motor abschalten" ist die einzige Alternative! Und damit basta! Bestehen Sie darauf und klären Sie auf! Vom Spritpreis geht der grösste Teil als Steuer nach Bern! Wir werden unerbittlich zur Kasse gebeten - also sind wir auch unerbittlich beim Abschalten! Viele von immer mehr Steuern geplagte Bürger - von der wachsenden Bürokratie gar nicht zu reden - danken Ihnen! (wir müssen uns wehren, auch das ist Teil unserer Freiheit!)

Ihre SD-Thurgau

05.11.2021
+
Die kath. Kirche macht auf Volksbefragung...
(was für ein Unsinn!)

FRAUENFELD. Die katholische Kirche leide unter einem massiven Vertrauensverlust. Der Papst lade darum zu einem Reformprozess ein. Die Kirche mache sich auf zur Synode 2023 – möglichst viele der 1,3 Mia. Mitglieder sollen einbezogen werden.

Es ist das erste Mal, dass sich Gläubige des Bistums Basel beteiligen können. Interessierte sollen in Gruppen ab fünf Personen diskutieren und Fragebögen ausfüllen. Zusätzlich lade die Frauenfelder Pfarrei St. Anna zu offenen Gesprächsgruppen ein. Dies sei ein erster Schritt im dreistufigen Prozess zur Bischofssynode 2032.

Der weltweite synodale Prozess soll den Zusammenhalt in der Kirche stärken. Seit 17.10.21 steht die Umfrage im Bistum Basel auf www.wir-sind-ohr.ch bereit. Die Pfarrei St. Anna bietet an 2 Tagen zu unterschiedlichen Zeiten offene Gesprächs-Gruppen an. Interessierte sind eingeladen, sich einzubringen, ja teilzunehmen. Um eine gute Koordination sicher zu stellen, ist eine Anmeldung erforderlich. Die offenen Gesprächsgruppen im Pfarreizentrum finden wie folgt statt: Donnerstag, 4. November, um 10 Uhr; Freitag, 12. November um 17 Uhr, 18 Uhr, 19 Uhr und 20 Uhr; Samstag, 20. November, um 9.30 Uhr (ausschliesslich für Frauen)

ANMELDUNG: Pfarrei-Sekretariat, 052 725 02 50 / pfarramt@kath-frauenfeldplus.ch / www.kath-frauenfeld.ch (Thomas Markus Meier, Leiter der Pfarrei St. Anna)

WIR MEINEN:
Das Problem der kath. Weltkirche sind nicht die fehlende Volksnähe, eine fehlende Demokratie oder eine links ausgerichtete "Selbstbestimmung" - das Problem ist dieser Freimaurer-Papst und viele teils hohe Würdenträger (Bischöfe, Kardinäle ua.) - die total versagen und glauben, in der Politik zu sein... Würden sich alle an die Botschaft von Christus halten, bräuchte es keine Umfragen und die Welt wäre sicher etwas ehrlicher und der Wahrheit verpflichtet! (Negative Beispiele: In Deutschland zahlen Bischöfe Millionen an die linke und linksextremistische "Seenotrettung" auf dem Mittelmeer und auch CH-Bischof Felix gab erst vor Kurzem 30'000 Fr. an diese illegale Organisation!)

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch


04.11.2021
FRAUENFELD (Frauenfelder Woche/Frauenfelder Nachrichten)

"Würdige Feier" am Soldatendenkmal wurde "unwürdig" dank Versager!

Das Soldatendenkmal - ein kniender Soldat, der demütig den Kopf neigt - in Mägenwiler Muschelkalk vom Frauenfelder Bildhauer Otto Schildt in Erinnerung an die 200 Soldaten (verstorben im Wehrdienst des 1. Weltkriegs an der spanischen Grippe zwischen 1914 bis 1919 in Frauenfeld) wurde aktuell kleinräumig versetzt. Das sind beinah 100 Jahre her. An der einstündige Feier sprachen am 27.10.21 Elsbeth Aepli Stettler sowie der Stadtpräsident Anders Stokholm, Waffen-Platzkommandant Felix Keller, Thomas Markus Meier, Leiter der Pfarrei St. Anna, Pfr. Samuel Kienast, evang. Kirchgemeinde und der Imam Sami Missimi von der Moschee in Frauenfeld.

Gesprochen wurde davon, dass Krieg nie das richtige Mittel sei! Gegenseitiger Respekt, Toleranz und Offenheit, auch andere Meinungen gelten zu lassen, seien die Voraussetzungen für immerwährenden und stabilen Frieden. Danach habe Stadträtin Aepli zum gemeinsamen Friedensgebet angestimmt, das weiter von Waffenplatz-Kommandant Felix Keller, Pfarrer Kienast und Imam Missimi verlesen wurde. Rund 200 Personen gedachten der Opfer, gemeinsam sangen die Anwesenden, unter ihnen auch SP-Regierungsrätin Cornelia Komposch und Gemeinderats-Präsident Claudio Bernold zudem das Thurgauer Lied und die Nationalhymne. Soweit der Bericht v. Andreas Anderegg (FFW 03.11.21)

Würdige Feier oder unwürdiges Theater?
In Anbetracht, dass ein Stadtpräsident und studierter Theologe sowie Theologen beider christlichen Kirchen, nebst einem hochrangigen Offizier diese Feier organisiert oder doch mitgetragen haben, macht mehr als nachdenklich und zeigt das weite Versagen der heutigen Führungen! Was um Himmels Willen hat ein Imam an dieser Feier verloren? Ganz besonders die Imame sind ihrem "heiligen" Lehrbuch dem Koran verpflichtet - der Koran steht letztlich über Gesetzen/Verfassungen! DerIslam ist die einzige Religion dieser Welt, die alle Gläubigen auf die Frage "Wie kommen wir ins Paradies?" im Koran bis zu hundert Mal lehrt: "Übet den Djihad!" Der Djihad ist der Auftrag des Propheten Mohammed die ganze Welt zu islamisieren. Djihad heisst, "Unterwerfung" aller Nicht-Muslime oder Tötung der Ungläubigen (Kuffar)! Sure 8, Vers 57 sagt: "Nicht-Muslime werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet" (das ärgste Vieh sind Hunde, Schweine & Affen - sie werden beim Anblick augenblicklich tot geschlagen) Sure 8, Vers 40 sagt "Kämpft mit der Waffe gegen die Nicht-Muslime.. bis der Islam überall verbreitet ist"!

Wie also kann ein Imam für den Frieden beten, denn auch Imam Missimi wird niemals seinen Koran verraten - aber er hat noch ganz andere Koran-Aufträge! ("Taqiya")! Wie kann diese Feier gross in die Stadt hinein rufen "Krieg ist nie das richtige Mittel" und gleichzeitig "gegenseitiger Respekt, Toleranz und Offenheit" beschwören - wie und dies mit einem moslemischen Imam in ihren Reihen? Ist es einfach Unwissen, Dummheit oder Verantwortungslosigkeit? Wie aber erklären wir das den 200'000 Jahr für Jahr weltweit ermordeten Christen und Juden - ermordet und massakriert durch Moslem-Hand und gemäss dem "heiligen" Koran? Wie bitte, Herr Stadtpräsident????

MfG: Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


03.11.2021
UNO rügt Ungarn – SRF-1 Radio-Sendung «Echo» v. 02.11.21

Sehr geehrter Herr Jürg Lauber, Chef der Mission der Schweiz bei der UNO in New York

Alle 6 Jahre werden die UNO-Staaten getestet und heute war Ungarn dran! Es ging dabei um die Mängelliste in Menschenrechts-Fragen, Migration, Medienfreiheit und vieles mehr! Ungarn ist dabei schlecht weggekommen! Sie haben Dinge gesagt, die einfach eine traurige Heuchelei sind!

Zum Beispiel: Die Medienfreiheit und das Freie Wort (Meinungsfreiheit) in Ungarn sei ungenügend und das heisse, die UNO rüge Ungarn in diesem Sinne! Nun, Ihr lieben Miteidgenossen, Ihr alle kennt doch unsere BV § 16, 17 & 137 – sie garantieren od. sollten garantieren: «Unsere Demokratie» - auf gut deutsch, das «freie Wort» und die «freie Meinungsbildung»! Genau da hapert es in den letzten 20 Jahren in der Schweiz immer mehr! Die Freiheit des Wortes ist heute für unser Land eine Schande und Sie Herr Lauber täten besser daran, den Dreck vor der eigenen Türe zu kehren! Wir haben immer weniger Zeitungen, aber nicht wegen der elektronischen Konkurrenz, sondern wegen der Zensur, den linken Redaktoren und Journalisten und den Medien-Monopolen! Die Leute haben die Nase voll und wollen sich nicht mehr jeden Tag ärgern! Sodann gibt es unehrenhafte Verleger & Chefredaktoren, die zB. die Leserbriefe missbrauchen, um die eigenen politische Linie Ihrer Redaktion durch die angebliche Volksbasis bejubeln zu lassen…

Zum Beispiel: Die Menschenrechtsfrage und der UNO-Tadel, dass Ungarn sich weigert, moslemische «Flüchtlinge» aufzunehmen! Das zeigt zu deutlich, dass die UNO heute bereits von Muslimen oder moslemfreundlichen Staaten zeitweise beherrscht wird! Wir meinen, es ist unsinnig, Kabul nach Europa zu holen (99.9% sind Muslime), denn das heisst den Djihad nach Europa zu importieren – was ja klar dem Auftrag des Korans entspricht!
PS. Die UNO deklariert selber: Weltweit sind eine grosse Mehrheit von Verfolgern Muslime und die Verfolgten sind wiederum gemäss UNO Christen, Juden, Jesiden, Kurden und andere – auch Muslime, aber nur wenige! (zB. Jemen) Ungarn weiss, was es heissen würde, moslemische «Asylanten» aufzunehmen und weigert sich völlig zurecht! Die UNO ist somit nicht korrekt und viele Schweizer reut jeder Franken, der diesem einäugigen System UN in den Rachen geschoben wird!

Auch Radio SRF-1 täte gut daran, in dieser Sache zu differenzieren, denn nach unseren Erfahrungen wird es gar nicht mehr so viele Jahre brauchen, bis wir die mörderischen Konflikte (eben Kabul in Europa) auch in unseren Ländern zu beklagen haben. Jedem von Ihnen täte es zudem sehr gut, den Koran zu studieren, damit Sie wissen, um was es wirklich geht! Der Koran ist für den Moslem letztlich verbindlich und steht über Gesetzen und Verfassung. Das sind die Fakten, ob Sie es gerne hören oder weniger gerne – ich war in Afrika und habe das Elend mit den Muslimen erlebt. (so auch in Biafra) Ich kenne aber auch den Nahen Osten, Fernost & andere Krisengebiete und bin verärgert über das Agieren von Leuten und Beauftragten mit wenig bis gar keiner Ahnung! MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)
sts.uno@eda.admin.ch / newyork.un@eda.admin.ch / nyc.press@eda.admin.ch


02.11.2021
*
G-20-Gipfel in ROM...

Die Präsidenten der G-20-Länder (.. die 20 "grössten" Länder) haben sich über das Wochenende in Rom getroffen - Ziel der sicher teuren und hochkarätigen Veranstaltung (viele kamen mit ihrem ganzen Team, inkl. Sicherheitsdienst, Medien, Experten usw.) ist der Kampf gegen die Pandemie, die vor allem in ärmeren Ländern stärker unterstützt werden soll. Zu Beginn des zweitägigen G-20-Gipfels in Rom stellte sich Italiens Premier Mario Draghi als Vorsitzender der Staatengruppe hinter das Ziel der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO), bis Mitte 2022 70% der Weltbevölkerung gegen Corona impfen zu lassen...

*
26. UNO-Klimagipfel, COP26, (2-wöchig) mit 196 Nationen in Glasgow:
Gastgeber ist Boris Johnson und es werden über 30'000 Regierungsvertreter, Delegierte, Experten und Sicherheitsleute aus beinah allen Staaten dieser Welt kommen! "Wir schaufeln unser eigenes Grab", rief UNO-GS Antonio Guterres (72) zum Auftakt in die Konferenz. Mit dabei sind sicher auch über 1'000 Journalisten aus aller Welt! "Wie soll man die beschleunigte Erderwärmung eindämmen?" So heisst die Kernfrage des COP26; zum Abschluss wird am 12.11.21 eine Erklärung erwartet.

Die Erde hat sich im Vergleich zum vorindustriellen Niveau schon jetzt um 1,1° erwärmt, in der Schweiz sind es wohl 2°! Weltweit führt dies zu Hitzewellen, Stürmen, Flut-Katastrophen, Hungersnöten und zum Ansteigen der Meere. Die Schweizer Gletscher haben in den letzten 10 Jahren 2% ihrer Eismasse verloren! 2050 soll der CO-2-Ausstoss auf Null reduziert werden - man strebt also ein Gleichgewicht an, zwischen der Menge an produzierten und der Atmosphäre wieder entzogenen Emissionen an. Dazu sollte man die Emissionen bis 2030 auf die Hälfte reduziert haben!

Drei Punkte sind fixiert: Die Ziele sollten noch enger gesetzt werden, detaillierte Regeln für die Zusammenarbeit der Staaten müssen vereinbart werden, arme Länder sollten finanziell unterstützt werden. Treiber für eine neue Klimapolitik sind EU, USA, China - das weiter auf Kohlekraft setzt u. Indien ohne aktualisierte Klimapläne! Bundespräs. Parmelin ist dabei, Umweltministerin Sommaruga und Finanzchef Maurer vertreten die Schweiz. Die Schweiz ist auch ohne faules CO-2-Gesetz vom 13. Juni (abgelehnt) in Schottland gut aufgestellt! Leider ist der ganze Transport-Wahnsinn nach dem schottischen Glasgow meist mit Flugzeugen (davon 400 Privatjets) ausgeführt worden; da ist die Frage berechtigt: "Wo bleibt die Nachhaltigkeit?"

Schade, die Präsidenten v. China & Russland kommen gar nicht!
Ausgerechnet jene Länder sind nicht dabei, die den grössten CO-2-Ausstoss weltweit verschulden! Auch der G-20-Gipfel in Rom konnte sich im Vorfeld von Glasgow nicht auf ein Klimaziel festlegen! Wie steht es mit der Grundsatzfrage: "Ist der CO-2-Ausstoss tatsächlich die Ursache der Klima-Probleme" oder ist auch das ein Trugschluss?

SD-Thurgau

01.11.2021
"Z y t l u p e"
Gesetzes-Artikel zum Verhüllungsverbot (Burkaverbot) von Simon Enzler
(SRF-Satiriker) v. Samstag Radio SRF-1 13-Uhr:

Herr Enzler
Natürlich darf ein Künstler alles, dumm plaudern oder einfach nur dumm in den Tag hinaus «schnurre» - alles ist Kunst und Satire und diese Satire erlaubt und toleriert alles! So einfach ist das! Aber fragen muss doch auch bei einem Künstler erlaubt sein! Wissen Sie, wie viele Flüchtlinge aus Irak, Syrien, Ägypten, Nordafrika und der Türkei leben heute in der Schweiz. Es sind viele Christen, Kurden und andere dabei. Sie haben in ihrer Heimat die Eltern, das Elternhaus und alle Güter verloren – angezündet oder in Schutt und Asche gelegt. Sie haben Ihre Eltern, Verwandten und auch Kinder verloren – teils bestialisch ermordet – nur weil sie Christen waren! Die IS und andere Muslime haben gemordet, geraubt und alles in Besitz genommen. Wer aufbegehrte wurde erschossen. Aber immer waren früher oder später auch die Frauen der IS und islamischen Sippen dabei, immer verschleiert und so versteckt, wie sie das in Ihrer Satire ins Lächerliche gezogen haben!

Solch geschändete Familien, Personen und Vertriebene dürfen dank Personen wie Ihnen und wie einer Bundesrätin Sommaruga (mit ihrer ganzen SP) in unserem Lande täglich solchem, verschleiertem Pack ansichtig werden und in den Schweizer Strassen begegnen! Sie dürfen sich dann immer wieder ihres Leidens erinnern, dazu all dem erfahrenen Unrecht und dem blutigen IS-Handwerk in ihrer einstigen Heimat. Und ein Enzler plaudert im Schweizer Radio von «ein paar verschleierten Frauen, die man einfach ignorieren könnte.. » BR Sommaruga erlaubt ja sogar einer Muslima in der neuen Post Frauenfeld, mit dem Kopftuch die Postkunden zu bedienen – das sei Teil unserer Religionsfreiheit, meint die einäugige Bundesrätin. Dabei sollten Sommaruga und Sie, Herr Enzler dringend den Koran lesen, denn darin wird klargestellt: «Frauen sind unrein, minderwertig und müssen geschlagen werden», sie müssen 3 andere Frauen ertragen (Vielweiberei) und dazu je nach dem viele Sklavinnen.. Frauen haben gemäss Koran kaum Rechte an den Kindern und kaum Rechte am Vermögen.. usw. Sie und viele andere plaudern über Radio SRF-1 am Samstag in die Welt hinaus und finden es auch noch lustig…

Die freie Schweiz müsste Gesetzes-Artikel zum Verhüllungsverbot machen, auch wenn es nur um eine einzelne Muslima ginge – das wäre alleine schon den moslemischen Frauen in der Schweiz zuliebe dringend nötig, denn in diesem Lande gilt unsere Verfassung und kein islamisches Recht, Herr Enzler! Kein Koran steht über Verfassung und Gesetz! Gute Besserung! MfG:

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


31.10.2021
Thurgau
31. Oktober 2021

Das war ein super Oktober und zwar bis zum letzten Tage!
Das müssen wir dem "Petrus" auch einmal zugute halten
und sagen, was wahr ist! Der Oktober 21 hat vieles, ja sehr vieles
wieder gut gemacht, was der Frühling und was der Sommer verpasst
und vergessen haben! Wir danken im Namen aller, die sich gefreut haben!

SD-Thurgau - das war eine Freude!


31.10.2021
"Nationalrat, Balthasar Glättli und Präsident der Grünen, sage mir, mit wem Du und die Grünen dieses Landes gehen und wir sagen Dir, wer Du wirklich bist"!

Die Schlagzeile einer ober-linken Publikation heute, am 30. Oktober 2021:
"Operation Libero und Grüne lancieren Europa-Initiative" und weiter im Lead: "Das Volksbegehren soll den Bundesrat zwingen, in wenigen Jahren Bilaterale III oder gleich einen EU-Beitritt auszuhandeln."

Das Foto zeigt den Präsidenten der Grünen und an seiner Seite die Co-Präsidentin der Operation Libero OL Sanija Ameti - sie wollen aus der EU-Blockade führen... Fragen wir zunächst: "Wer ist die OL, wer steht dahinter, wer finanziert diese Leute, die kaum eine politisch-demokratische Partei genannt werden kann, denn OL ist die Spitze von ausländischen Geldgebern einerseits und von Schweizer Helfern andererseits, die unser Land aufgeben wollen, um letztlich der diktatorischen EU und ihrem Diktat von Brüssel beizutreten. Sie sind bereit, unsere Verfassung, Eigenständigkeit und Demokratie zu opfern durch die Rechtsübernahme der EU, die Anerkennung der EU-Justiz in Streit-Fragen und praktisch Null Mitsprache des Volkes! (Demokratie-Ende)

Der Entwurf der geplanten Initiative bezieht sich - wie das die EU sicher mit Freuden realisiert - auf jene Problem-Gebiete, die durch die EU dank ihrer Stichel-Politik gegen unser Land am einfachsten möglich waren: Forschungszusammenarbeit, Gesundheit, Versorgungssicherheit, Verbund mit EU-Stromnetze, Bekämpfung des Klimawandels und Cyber-Sicherheit.. Glättli: "Wir wollen die europapolitische Blockade mit einer Initiative durchbrechen.. " Ameti ergänzt "Nur eine Initiative kann den Bundesrat dazu zwingen, europapolitisch wieder vorwärtszumachen.. "

Was für abstruse Aussagen sind das ..
.. und solche Meinungen, Parteien und ausländische Manipulatoren (OL) haben Stimme in den Medien und sie werden wörtlich und bildlich gebracht! Was haben wir heute für himmeltraurige Medien? Sie wollen also den Bundesrat zwingen, das eigene Volk und die eigene Verfassung zu verraten, denn seit Jahren will die EU die Eigenstaatlichkeit der Schweiz nicht anerkennen und diese beiden ganz schlauen wollen "vorwärtsmachen" letztlich Richtung EU-Beitritt und die EU hat ganz klar signalisiert, es gebe keine Verhandlungen - entweder oder, "Schnuder od. Choder"! Also Rahmen-Abkommen oder EU-Beitritt - doch beides wollen wir Schweizer nicht - basta!

Stoppen wir doch endlich den Transit für EU-Züge, EU-Transporte auf den Strassen und EU-Passagen durch Gotthard und andere Strassen! Es reicht doch längst, mit all dem Palaver! Das gilt auch für Glättli und ganz speziell für OL-Ameti! Definitiv!

Schweiz. Demokraten, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch WS.



30.10.2021
"Frauen in Ämtern & polit. Positionen machen die Schweiz humaner!"
(so heissen viele Parolen und Schlagworte von gewissen Parteien.. )

Die Realität sieht anders aus! Beispiel:
Wanderung auf den Schauenberg od. entlang dem Rhein in Stein am Rhein:

Meine Frau und ich wandern für's Leben gern. Es ist ja auch eine schöne Wanderzeit und wir haben herrliche Wege mit einer tollen Natur, mit Aussicht in die Alpen & Täler - oft mit "Gegenverkehr"!!! Der Weg hinauf zum Schauenberg ist breit; wir laufen zu Zweit nebeneinander und geniessen es. Da kommen uns zwei Frauen mit Stöcken entgegen - auch sie laufen nebeneinander! Frühzeitig gehe ich voraus und hinter mir folgt meine Frau, doch die beiden feinen Damen bleiben nebeneinander und passieren schwatzend und natürlich mit wenig Abstand - der Wanderweg reicht gerade für 3 Personen, die nebeneinander laufen - aber bitte nicht zu Corona-Zeiten! Wir haben uns nur wortlos angeschaut und ungläubig geschaut...

Der Spazierweg in Stein am Rhein führt vom Hafen am Rhein unten Richtung Diessenhofen wenige Meter vom Wasser entfernt. Meine Frau und ich spazieren Arm in Arm Richtung Stein und sehen 2 Frauen (ca. 45) mit 2 jungen Damen (ca. 20) - alle Arm in Arm und laut miteinander diskutierend auf dem Spazierweg, die ganze Breite nutzend uns entgegen! In letzter Minute sind wir, meine Frau und ich auf den Rasen ausgewichen und haben dem Defilee ungläubig nachgesehen und uns gefragt, wo ist wohl der Anstand und das Vorbild der älteren Damen geblieben...

Einfach unglaublich!
Willy Schmidhauser, Sekr. SD-Thurgau, www.sd-tg.ch, 052 7651919


29.10.2021
Abstimmung 28.11.21 "Covid-19-Gesetz"

Es gibt viele Argumente für ein NEIN - hier eines davon:

Es ist unbestritten, die "Volksrepublik China" ist die Verursacherin dieser katastrophalen Lage in der ganzen Welt, denn dieses chemische Kriegsmittel (ein angeblicher Virus) wurde schon vor mehr als 5 Jahren patentiert und es ist erwiesen dass die Sicherheitsmassnahmen der Chinesen in Wuhan verantwortungslos waren! Es ist ferner unumstritten, dass ein chinesischer Arzt rechtzeitig die Welt und China hätte warnen können (und hat es auch versucht) - doch allen voran der grauenhafte Präsident Xi hat alles getan, um die Mahnungen (und schliesslich auch den Arzt) zu unterdrücken und zum Schweigen zu bringen. Der Arzt ist am Virus gestorben - Xi hat immer noch ein grosses und freches Maul gegenüber allen Kranken, Toten und der ganzen, betroffenen Welt!

NEIN am 29. November...
.. weil die neutrale Schweiz nicht in der Lage ist, via ihrer Vertretung in New York in der UNO-Voll-Versammlung, endlich die Chinesische Regierung anzuklagen, damit die Völkerfamilie von Präsident Xi und seinem China endlich eine Entschuldigung an alle Nationen und eine materielle Wiedergut-Machung verlangen kann! Unser FDP-Bundesrat Cassis ist nicht in der Lage, gegenüber dem roten China und seinen Macht-Ansprüchen in aller Welt - vor allem in den Meeren und um Formosa - Klartext zu reden und zu verlangen, dass die Eigenständigkeit jeder Nation respektiert werden muss! Offensichtlich will Cassis die guten (wirtschaftlichen od. politischen) Beziehungen nicht gefährden. Aber Menschen- und Völkerrechte gelten doch für alle und in diesen Belangen kann die Schweiz doch nicht mit ihrer "Neutralität kommen .."

>> Wozu also sind wir in der UNO, liebe Bundesräte, wozu zahlen wir hunderte von Millionen an die UNO und an die UNO-Unter-Organisationen, wenn das alles doch nichts bringt? Nur um Geschäfte zu machen - Herr BR Cassis - können wir doch nicht zum Unrecht von Mächtigen und Rücksichtslosen einfach schweigen und wegsehen... (um die Geschäfte nicht zu gefährden) Da wurde doch seinerzeit dem Schweizervolk etwas ganz anderes versprochen! Oder können Sie sich nicht mehr erinnern??

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch, 052 765 19 19


28.10.2021
"Mehr Frauen in höhere Ämter wählen" schreien Linke, Grüne & Liberale..
doch dieses Geschrei ist faul und schadet oft viel mehr, als es nützt...
und zwar allen, den Frauen, dem Volk - nicht den Schreiern!!!

Klar:
Den Linken, Grünen, Jusos, und anderen Extremisten ist das mehr als recht, denn diese haben viele junge Mädchen schon im Primarschulalter in ihren Reihen, die frühzeitig Marx, Engels und Lenin-Ideologien beinah schon mit der Muttermilch aufnehmen; diese ein Leben lang anderen vorplappern!

Klar:
Bürgerliche und a-politische Frauen haben oft gar keine klare politische Vorstellung, von einer Linie kann schon gar keine Rede sein! Sie werden vorgeschlagen, weil sie jung, vielleicht hübsch und beim Reden und Argumentieren nicht auf die Nase gefallen sind - und eben, weil sie eine Frau sind!

TG: RR Knill SVP, RR Komposch SP, RR Haag Mitte
Wir kennen viele Beispiele - auch im Thurgau! Viele Medien und andere Spezialisten mahnen immer wieder, den grossen Fortschritt im TG zu feiern: Von 5 Regierungsräten seien 3 Frauen - also eine Mehrheit; nur 2 Männer! Die genannten Schreier werden nicht müde, ihre Parolen "für mehr Frauen" (bis hinunter zum Kindergarten) dem Lande aufzudrängen - natürlich, als der grosse Fortschritt!

Nun ist RR Carmen Haag (47) von der Mitte (Dept. Bau und Umwelt) nach 8 Jahren auf den Mai 22 zurückgetreten - eine Kandidatur als Ständerätin schliesse sie nicht aus, schreibt ein pfiffiger Journi. Natürlich fragen viele "warum", andere rätseln mit mehr oder weniger guten Argumenten:

NICHT-LINKE FRAUEN HABEN MEIST "SCHLECHTE KARTEN"...
Wir kennen Frauen, die zwar in einer bürgerlichen Partei Mitglied waren und dann in der NOT von ihren Parteibossen einfach überredet wurden, denn es kandidierten auch andere Parteien mit Frauen, die Gefahr war gross, dass eben eine Frau zum Zuge kommen könnte! So liess sich eine "Anfängerin überreden.." Wenn also wie im TG Frauen Regierungsräte werden, ist dies eine schwere und gar nicht leichte Sache, denn sie hat keine Zeit, sich einzulesen, sich einzuarbeiten, sich einzu-schalten! Gleich zu Beginn können Entscheide warten, die gefällt werden müssen. Dann ist sie auf
ihre Exprerten, Berater und langjährigen Mitarbeiter in ihrem Departement angewiesen und es kann sein, dass sie hinters Licht, ja sogar betrogen wird oder dass sie gewisse Zusammenhänge erst nach Jahren erfahren wird und bezogen auf frühere Entscheide kann sie sagen: "Wenn ich das gewusst hätte, wäre mein Entscheid bei der Vorlage xy anders ausgefallen... etc.

FRAU CARMEN HAAG...
hat wahrscheinlich genau solche zweischneidige Dinge und Entscheide erfahren. Als oberste Chefin des kantonalen Bauwesens, der Raumplanung, der Renaturierungen zB. der Thur, als Patin der Biber und Wölfe und als die grosse Sorgen-Mutter der linken Naturschützer und vieler Bediensteter und Amtsinhaber in Ihrem Departement. Ein bekannt "lustiger" Redaktor im TG hat Frau RR C. Haag grosse Führungs-Qualitäten bescheinigt, denn sie sei stets zu Untergebenen und Bediensteten gestanden! Wir aber glauben, dass auch gewisse Sach- und Wissenszwänge die gleiche Führungs-Qualität bewirken könne... Da können Sachzwänge bis hin zu Erpressungen - oft unausgesprochen - dahinter stecken.

In diesem Sinne sehen wir Schweizer Demokraten die Aussagen von Frau RR Carmen Haag an der Medien-Konferenz zu ihrem Rücktritt v Mai 2022! SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919


28.10.2021
Dienstagabend: Regio-Sendung v. Chur (graubuenden@srf.ch)
Irgendwie peinlich, Herr Melcher…

Es ging um eine 50 J. alte Geschichte in einem Bündner Bergdorf u. zwei Flüchtlinge, die angeblich erfroren sind: Mutter und Sohn! Nun, eine politisch Vielen bekannte Dame hat den Stoff aufgearbeitet und Sie haben den aufgearbeiteten Stoff für den SRF-1-Radio-Zuhörer in Ihrem Sinne präpariert… Das kann man sicher machen. Aber in Ihrem Falle wurde es oft beinah peinlich und auch daneben! Weniger Worte, Blabla und Zeit für diesen Beitrag wären überzeugender und sicher besser gewesen. Man bekam den Eindruck, dass Sie – ohne es zu sagen – gewisse Parallelen zu heutigen «Flüchtlingsfragen» konstruieren wollten. Zugleich war es aber auch peinlich für dieses Dorf und seine heutigen Bewohner! Alles in allem war dies beim besten Willen keine Meisterleistung! MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


27.10.2021
WINTERTHUR
Die Bereicherung, die wir meinen...

Zwei Asylsuchende versuchten am Samstagabend, zwei Jugendliche in der Winterthurer Innenstadt auszurauben und bedrohten sie mit einem Messer. Kurz darauf konnten ein Marokkaner (20) und ein Libyer (19) verhaftet werden - wie die Stadtpolizei Winterthur gestern mitteilte.

Und wieder fragen noch mehr Steuerzahler: "Sind das jetzt die armen und verfolgten "Minderjährigen", die unseren Schutz brauchen und ohne wenn und aber aufgenommen werden? Sind das die Verfolgten, die aus anderen Kulturen kommen, aber eine wahre Bereicherung für unser Land sind... ?

Die Linken, Grünen, Liberalen und andere Lichtgestalten reden uns das ein!
Na, dann, vielen Dank für soviel L i e b e . . . Schweiz. Demokraten


26.10.2021
Ein Reisebericht aus Pakistan an unsere ach so edle Bundesrätin:

Sehr verehrte Lehrmeisterin der Nation, Frau SP-BR Sommaruga:
Hier ein Reise-Bericht einer CSI-Projektverantwortlichen auf ihrer Reise nach Pakistan im Februar 2020 - dabei konnte sie eine Ziegelei in der Nähe der Stadt Samundri, Distrikt Faisalabad, besuchen.

Sie berichtet:
"Schon aus der Ferne sieht man den in den Himmel ragenden Kamin der Ziegeleiöfen. Der schwarze Rauch lässt die schwach wirkende Januar-Sonne nur noch als weisse Scheibe durchsickern. Die Menschen stehen barfuss im Lehm, den Kinder dann in die Formen der Ziegel drücken. Mit grossen Augen schauen sie uns an, doch viel Zeit zum Innehalten bleibt ihnen nicht, denn die Ziegel müssen fertig gestellt werden.
Auf unserem Rundgang bietet sich mir ein grauenhaftes Bild: Wir treffen auf eine siebenköpfige Familie: Eltern und Kinder zwischen 5 und 11 Jahren arbeiten fleissig, jede ihrer Bewegungen ist eingeübt. Die Grossmutter, erblindet von der jahrelangen Arbeit in der rauchigen Ziegelei, sitzt auf einem Feldbett inmitten des Staubs und kümmert sich um den neugeborenen Enkel. Sie habe schon Ziegel hergestellt, dann folgten ihre Kinder und nun die Enkel. Sie wünschte sich, dass die Kinder zur Schule gehen könnten, doch dazu fehlt das Geld. Wir gehen weiter, ein Geschwisterpaar, sie 20, er 22 leiden beide an chronischer Hepatitis C (Leberentzündung) - eigentlich müssten sie dringend medizinische Hilfe bekommen, doch dafür fehlt das Geld! Sie machen weiter, als wenn nichts wäre..."

Schätzungen zufolge arbeiten ca. 4,5 Mio. Menschen in Pakistan in Ziegeleien unter bedenklichen Umständen. Mehr als die Hälfte davon sind Christen, dabei sind auch Hindus & Schiiten. Nach dem Trocknen der Lehmziegel müssen diese in Öfen bei 1'100° C. gebrannt werden. Harte Arbeit, Dreck, Russ, Abgase und die knochenharte Arbeit hinterlassen Spuren: Viele Arbeiter und Helfer leiden an Asthma und Sehstörungen; sie sind der Gnade des Fabrikbesitzers ausgeliefert. Der Durchschnitts-Lohn einer ganzen Familie für 1'000 Ziegel pro Tag beträgt etwa 4 Franken! Das Geld reicht kaum aus, um die Lebenskosten zu decken! Ca. 70% der Ziegeleiarbeiter sind Kinder. Als Zwangsarbeiter haben sie keine Möglichkeit, die Schule zu besuchen..."

Soweit einige Infos aus dem CSI -Infoheft Nov. 2021! PS. wenn Sie wirklich etwas für die Reduktion des CO-2-Ausstosses tun wollen - es gibt weltweit noch sehr viele Dreckschleudern, die zu ersetzen wären... (Nicht nur uralte Kohle-Kraftwerke oder primitivste "Ziegelei-Öfen" in aller Welt) MfG:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch