H O M E

100451 Besucher
seit 1.4.2006

Aktuelle Stellungnahmen
Aktuelle Anlässe
Kontakte
Links

© 2003 SD-TG

Aktuelle Stellungnahmen

Alle unsere Stellungnahmen werden an die Thurgauer Medien mit der Bitte um Publikation für die Leserschaft weitergeleitet.

16.01.2018
SRF & SRG sind wirklich linke, einäugige Typen ...


Ja, das beweist eine Umfrage unter den Medienschaffenden, wo jeder sagte, was er ist ...

Anhand detaillierter Zahlen der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) beurteilten die Journalismusforscher Vinzenz Wyss und Filip Dingerkus den politischen Standort der Schweizer Journalisten. Die Zahlen waren in den Jahren 2014 bis 2016 zwar erhoben, aber bisher nicht publiziert worden.
Das Fazit ist deutlich: Fast 70% aller SRG-Journalisten bezeichnen sich als links. 16% verorten sich in der pol. Mitte und weitere 16% sehen sich als rechts. Gefragt wurde nach der polit. Einstufung auf einer Skala von 0 bis 10. Dabei steht 0 für links, 5 für Mitte und 10 für rechts. Kein einziger Journalist der SRG verortete sich rechts aussen bei 9 und 10! 7,4% stehen demgegenüber ganz links aussen bei den Werten 0 und 1.
Bei den Journalisten von privaten Medien sieht das einseitige Bild nur leicht besser aus! Ungefähr 62% bezeichnen sich selber als links. 14,5% verorten sich in der Mitte und immerhin 24% bezeichnen sich als rechts. Fast 10% stehen links aussen bei den Werten 0 und 1; knapp 12% stehen rechts aussen bei den Werten 9 und 10!

TA/Spectrum Jan./Febr. 2018


15.01.2018


Selbst mit den Hilfswerken, dem Roten Kreuz
und der Humanität werden wir millionenfach betrogen...


Das "Rote Kreuz" bezieht sich auf unseren "Humanitäts" - Artikel in der Bundesverfassung und will damit bezeugen, in der ganzen Welt helfen zu müssen! Das ist alles gut und recht, solange lokale Rot-Kreuz-Gesellschaften mit lokalen Mitteln lokal helfen und natürlich auch in den Nachbarstaaten! Was aber heute das Rote Kreuz tut, ist sehr oft "neben den Schuhen" dh. nicht nach dem Willen des Volkes! Verschärft wurde diese Entwicklung durch den Umstand, dass auch im Roten Kreuz immer mehr Chefs und Verantwortliche agieren, die politisch links ausgerichtet sind und am liebsten die ganze Welt in die heile Schweiz - inklusive Familien- und Sippennachzug - verschieben möchten - also staatlich bezahlte und legitimierte Multikulti mit absehbaren und verheerenden Folgen für die Heimat unserer Kinder und Enkel!

So äusserte Direktor Mauerer vor Kurzem: Das IKRK benötige 2018 - 2 Milliarden und davon sei 1/3 im Nahen Osten erforderlich. Das macht Steuerzahler & Spender böse, denn die Ursache all der blutigen Verfolgungen und des ganzen Elendes ist der Islam/Koran! Mörderische Muslime, die mit Geldern der Ölstaaten und mit dem Schwert - also blutig - die Welt dem Islam unterwerfen wollen! IKRK-Präsident Maurer hat lange im Jemen für Rot-Kreuz-Hilfe geklärt & vorbereitet! Es soll Hilfe kommen. Aber bitte kein Wort zu den Mördern! Intensiv & seit langem wird Jemen von moslem. Brüdern (und Ölgeld), Saudis, Katar, Emirate etc. bombardiert - ohne Rücksicht auf Frauen & Kinder! Hat Herr Maurer einen Sehfehler od. Dachschaden? Aber auch See-Häfen und Hilfslieferungen werden bombardiert, damit ja keine Hilfe ankommen kann. Die nützlichen Idioten (IKRK) wäre Hilfe von Christen, die ja laut UNO weltweit am meisten von den Muslimen verfolgt werden! Zudem müssten die IKRK-Hilfspackete mit dem Roten Kreuz darauf, überklebt werden, mit dem Symbol des gelben Halbmonds.. (Sonst würde Hilfe von den Muslimen gar nie angenommen)

Hugo Fasel, der einstige linksextreme Gewerkschafter ist heute Direktor der Caritas. Für die Caritas wird an Sonntagen in den Kirchen gesammelt, aber auch die Millionen von Bern (Steuerzahler) sind nicht zu vergessen! Auch die Caritas ist sehr bemüht, die Fluchtrouten offen zu halten und damit die Völkerwanderung Richtung Europa zu erhalten - wo aber bleibt die Hilfe vor Ort. Und auch Caritas will die Aufnahme von möglichst vielen Privilegierten.. Fasel und seine Truppe organisieren auch dieses Jahr "Schulungen" mit "grossen Lehrern & Professoren" für die wichtigen Leute in Verwaltung und an den Schaltstellen der Macht! Dieses Jahr geht es um die Relativierung der Nationalstaaten! Auch da sind Arbeiter gegen unser Land und unsere Nation insgeheim am Werk, bezahlt vom Steuerzahler und hilfsbereiten Spender...

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19




14.01.2018
Ein Echo von vielen auf unsere SD-MM von gestern unter "Aktuelle Fragen"
(an: sd-thurgau@bluewin.ch)


Ja, diese JUSO-Präsidentin Tamara Funiciello, ist wirklich das Allerletzte. Eine blöde Göre - aber der Schaden, den sie anrichtet, ist enorm. Und ja, der Steuerzahler wird dafür wieder Millionen bezahlen müssen, wenn man alle Kosten an allen "Handlungsschauplätzen" der Saubande addiert. Wir kommen ja fast nicht mehr nach mit Fäuste machen im Sack...


So locken & provozieren linke Gratis-Medien die Chaoten - mit Trump:

"20 Minuten" titeln am 11.01.18:
>> "Jungsozialisten planen Protestaktionen" - so erhalten die Links-Extremisten Stimme!
>> "Lockt Besuch des Präsidenten Chaoten aus dem Ausland an?" - (wär doch super...)

"Blick am Abend" titelt am 11.01.18:
>> "Oranger Trottel gegen fette Kuh" - Trump sorgt für Schlammschlacht bei Jungparteien
>> "Treffen sich Trump-Gegner am Flughafen?" Medien hätten Freude & natürlich die JUSO

Wunderbar, nicht nur Chaoten & JUSO's planen, auch die Medien...
Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. P-Leitung, www.sd-tg.ch



13.01.2018
Frankreich & Macron sind am Ende, viele wissen es gar nicht, Frankreich brennt!

Silvester 2017
Neujahr 2018
Innenminister Gerard Collomb war am 01.01.18 überglücklich - es gab am Silvester keinen einzigen Terror-Anschlag dank dem Einsatz von 140'000 Polizisten, Soldaten, Feuerwehrleuten und zivilen Sicherheits-Verbänden-mehr als die ganze franz. Armee (Landstreitkräfte 117'000 aktive Soldaten)

Alle franz. Regierungen seit 2015 haben bestritten, dass sich der Islam im Krieg mit Frankreich befindet - doch wozu braucht das Innenministerium mehr Sicherheits-Personal als die französische Armee Soldaten hat, um sicher zu stellen, dass diese Silvesternacht ein friedliches Ereignis wird.. ?

Doch von einer friedlichen Nacht kann keine Rede sein! Gemäss jährlicher "Tradition" wurden in den mehrheitlich moslem. Vororten vieler Gross-Städte 1031 Fahrzeuge mit voller Absicht angezündet und ein Raub des Feuers. (935 im 2016) Alleine im Grossraum Paris wurden 250 Autos in dieser Nacht abgefackelt. Von all den teils mörderischen Anschlägen auf Bürger, Soldaten, Polizisten (vor allem Polizistinnen) und Sicherheitsleuten gar nicht zu reden! Der Mob kam aus moslemischen Orten und Vorstädten - mehr später!

SD-Thurgau - Bericht von Frankreich




12.01.2018
SD-E-Brief an den Berliner SP-Nationalrat und an die Redaktion 20 Minuten:



Grüss Gott Herr SP-Nationalrat Tim Guldimann von Berlin

Es ist etwas billig, was Sie am 11.01.18 im 20 Minuten als Volksvertreter der Schweiz von sich geben! Sagen Sie doch, wo und wann wurde am WEF wirklich Substanz geleistet, wo Frieden geschlossen oder Händel beendet? Ihre Aussage gegenüber Trump ist also mehr als billig und faul, zudem sind Sie ein Schädiger des Schweizer Tourismus. Denn die Bilder von Trump mit der super-wundervollen, verschneiten Berglandschaft sei von gewaltigem Wert und viele Länder würden die neutrale Schweiz mehr als beneiden!

Sie sind aber auch ein miserables Beispiel für Ihre JUSO-Präsidentin, die sich auch in Szene setzt, mich und Millionen von Schweizern verärgert! Denn wir sind ein neutrales Land und keine jungen, vorlauten JUSO-Schnösel, aber auch Sie als Berliner Pilger reden in den Medien schlecht von Trump und tun so, als würden Sie für unser ganzes Land reden! Vielmehr sollten wir doch alle willkommen heissen, auch den Herrn Trump, damit alle miteinander reden - versuchen, sich zu verstehen und da könnte auch ein Linker etwas dazu beitragen mit etwas Weltoffenheit, Freundlichkeit und Anstand – selbst ein Schweizer Nationalrat von Berlin und da sind wir ja auch weiss Gott mehr als tolerant, ja weltoffen.. Schöne Grüsse und gute Besserung wünschen:


Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


12.01.2018



Bitte auf "Schawinskis wundersame Wandlung... " klicken!
Unter "Aktuelle Fragen"


** Das neueste Eigentor von SRF/SRG v. Donnerstagabemd 11-01.18 (Tagesschau 19.30):
Grosszügig, demokratisch (selbstverständlich wie seit vielen Jahren...) hat der linke Haufen vom "Leutschenbach" den Initiatoren der "No Billag-Initiative" das "freie Wort" gewährt - aber fauler wäre es gar nicht mehr gegangen! "Elegant" wurden die Bürger aus dem Volke für dumm verkauft und auf den Rücken gelegt! Jedenfalls hiess es zum Abschluss ganz fein und umso ironischer: Es sei etwas (die "No Billag-Initiative) real geworden, die bei einem Bier entstanden sei.. Also mit anderen Worten, eine Bieridee! Hoffentlich, liebe Mitbürger, geben Sie die richtige Antwort: "JA"! So sei es..
Nur mit der No Billag-Initiative können wir die linken, EU-freundlichen Medien-Manipulatoren endlich in die Schranken weisen! Jagen wir die Bande in die Wüste! Wie lange haben wir Briefe und Bitten geschrieben und auf die Verfassung verwiesen - höhnisch wurden wir belächelt - wir, das Volk!!!






11.01.2018
E-Brief an alle St. Galler Regierungsräte - bitte weitergeben!!


Grüss Gott liebe St. Galler Exekutive

Mit grossem Schrecken haben viele vernommen, dass die St. Galler Regierung ja sagen möchte zur Anerkennung privatrechtlicher Religionsgemeinschaften – allen voran die Muslime! Der Kantonsrat hat Ihnen mit seinem NEIN eine grosse Blamage erspart. Dafür sollten Sie wirklich und von Herzen dankbar sein und in dieser Lage dringend etwas über die Bücher gehen: Denn die Lehre, der Koran widerspricht diametral den Menschenrechten – er verlangt vom Moslem die Verfolgung und Ermordung von Nicht-Muslimen (allen voran Christen und Juden) – um ins Paradies zu kommen. Dies nennt sich Djihad und seit Mohammed sind gemäss Fachleuten weltweit 250 Millionen Nicht-Muslime getötet worden. Gemäss UNO werden auch jährlich weltweit über 100‘000 Christen getötet – durch Moslemhand!

Der Koran verstösst aber auch gegen die Religionsfreiheit gemäss UNO-Konvention, denn jeder Konvertit muss um die Welt verfolgt und dann ermordet werden. Auch da werden dem Mörder paradiesische Freuden versprochen (72 Jungfrauen)! Wir aber haben die Menschenrechte und die UNO-Charta als Nation Schweiz unterzeichnet... Schliesslich verlangt der Koran dass der Moslem 4 Frauen heiratet und „Sklavinnen hält für Sex und Arbeit“, er muss die Frauen gemäss Koran schlagen, sie sind weniger wert, als die Männer und haben keine Mitsprache bei den Kindern, keine gleichwertigen Rechte beim Erben und vor dem Richter! Alles in allem, wer den Islam als „Kirche“ anerkennt (selbstverständlich als Moschee-Gemeinde), ist nicht nur unwissend, er ist absolut fahrlässig und verantwortungslos! Wir hoffen also, dass Sie intensiv überlegen, was denn überhaupt machbar ist und was nicht! Solange die Muslime ihren Koran nicht den Menschenrechten, der UNO-Charta und der Verfassung anpassen, darf niemals dieser Schritt getan werden! Besten Dank und schöne Grüsse:


SD-Thurgau, kant. Parteileitung, Sekretariat, www.sd-tg.ch 052 7651919


10.01.2018
EU-Gericht in Strassburg hat wie die meisten Linken ein Brett vor dem Kopf!


Benjamin Kasper, der damalige Präsident der JSVP-Thurgau wurde als Rassist von der GRA in den Medien angeklagt und Kasper hat sich das nicht gefallen lassen. Das war im 2009, zur Zeit der Minarett-Abstimmung! Schweizer Gerichte haben in einem grossen Aufwand ihm Recht gegeben!

Aber das war dem GRA (Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus) nicht genug. Sie zogen vor den EGMR in Strassburg (Europäischen Gerichtshof für Menschen-Rechte) und dieses EU-Gericht hat nun, nach bald 10 Jahren, auf Rassismus erkannt..

Wahrlich, ein politisches Urteil und gegen die SVP! Denn Religion und religiöse Grundsätze mit dem Rassismus in Verbindung zu bringen, ist mehr als Schwachsinn! Abgesehen davon: Alle Religionen, Lehren und religiösen Exponenten werden kritisiert, karikiert, lächerlich gemacht, in Satire "verpackt" und letztlich als "Kunst und Kunstschaffen" verkauft - nur beim Islam/Koran ist dies gar nicht möglich. Alles ist da sakrosankt und jede Kritik, Satire oder Karikatur führt zum Gericht...

Betrachten wir jetzt noch den "Ruf vom Minarett" herab, kann nur noch Kopfschütteln, Verachtung und Unverständnis für dieses Gericht resultieren! 16 Sätze ruft der Muezzin in arabisch vom Turm! Nur 2 davon (kurze) sind ein Ruf zum Gebet - alle anderen sind reine Hetze gegen alle anderen Religionen dieser Welt! "Es gibt keinen Gott ausser Allah!" ist dabei noch der harmloseste - aber trotzdem eine Beleidigung für alle anderen Religionen dieser Welt!

SD-Thurgau, Sekretariat, Willy Schmidhauser, Sekr. www.sd-tg.ch



09.01.2018
SRF-Radio-Nachrichten um 12.00 Uhr


"Da lachen ja die SRF-Hühner & -Rösser... "
(haben wir soviele unwissende & dumme Parlamentarier? - oder sind sie von SRG gekauft?)

Im "NEIN-zu No-Billag" - Komitee sind 160 nationale Parlamentarier! Das Komitee ist heute in Bern an die Öffentlichkeit getreten und hat damit seinen Abstimmungskampf zum 4. März eröffnet! Was da der verwunderten Öffentlichkeit und dem verärgerten Bürger um's Maul geschmiert wurde, ist weiss Gott keine Kleinigkeit!!

"Die Initiative sei zu extrem, weil sie die Existenz von SRG & regionalen Sendern frontal angreife" "Eine funktionierende Demokratie sei auf informierte Bürger angewiesen. Bei einer Annahme wäre eine sachgerechte Berichterstattung nicht mehr gewährleistet... "


Weil genau diese Demokratie-Grundsätze bei SRF/SRG seit Jahren nicht mehr Gültigkeit hatten & haben und sich die Menschen von diesem totalen Missbrauch von SRG und der täglichen, linken Manipulation total enttäuscht abgewendet haben, wurde schliesslich, nach vielen Ermahnungen & demokratischen Vorstössen - eine Initiative als letzte Möglichkeit - gestartet!
Es ist ein absoluter Hohn, wenn nun ein heuchlerisches Komitee behauptet, SRG/SRF habe alles richtig, korrekt und demokratisch gemacht - ganz im Sinne unserer Verfassung! Einen Teufel jawohl! Und wieder wird uns ein absoluter Bockmist aufgeschwatzt und vorgeflunkert - ausgerechnet von den schlimmsten Manipulatoren Brotz, Projer, Schawinski, Tagesschau, 10vor10 und viele andere! Das glaubt ihr verlogenen, linken Brüder doch selber gar nicht! Es ist zum Kotzen, was dem Volk jetzt wieder vorgelogen wird - wieder dank Missbrauch von Radio & TV! Denn da ist keiner, der die perfiden Lügen gleich richtig stellen könnte.. Es geht also weiter mit Manipulation & Machenschaften gegen unser Volk und Land!


Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch



08.01.2018



Die faulen Asyl-Machenschaften einer SP-Bundesrätin namens Sommaruga ..


Der Bund habe letztes Jahr laut "NZZ am Sonntag" 2 8 7 abgewiesene Asylanten, die sich gegen eine Rückschaffung gewehrt haben, mit 64 Sonderflügen aus der Schweiz ausgechafft. Dies habe 3,7 Millionen gekostet. Das heisst, rund 13'000 Franken pro Asylant und pro Ausschaffung! Was aber hat der ganze Asylleerlauf für diese Asylanten im Ganzen gekostet? Wir sind sicher, dass ein ganzes A-Verfahren bis hieher mindestens 100'000 Fr. kostet! All die Einvernahmen, Test's, und Abklärungen, sowie die Juristen, Übersetzer, Bewacher, Unterkünfte in Asylzentren, Ausschaffungs-Gefängnissen und letztlich auch noch die finanziellen Anreize für den Start in der Heimat!

Es ist zum wahnsinnig werden, denn mit 30 Rappen kann ein Erwachsener Mensch in vielen Staaten einen ganzen Tag lang verpflegt werden! Genau diese Hilfe will unser Land leisten! Hilfe vor Ort und kombiniert mit der Entwicklungshilfe! Mit 100'000 Franken könnte gewaltig geholfen werden, aber das will BR Sommaruga nie und nimmer! Sie will nach SP-Vorstellungen noch mehr Einwanderung, also noch mehr Multikulti für das längstens übervölkerte Land Schweiz! Dabei macht jeder neue Einwanderer unser Land und unsere Wirtschaft noch teurer und noch weniger konkurrenzfähig!

Bitte Frau Sommaruga, wann wachen Sie endlich auf, wann wachen unsere Volksvertreter und all unsere Medien auf? Es ist doch einfach unerträglich, diese Verachtung der Bundesverfassung und des Willens des Volkes! Das ist eine absolute Frechheit! Wir wollen endlich kontrollierte Grenzen! Nur damit können solche Leerläufe auf Kosten der Leidenden und Verfolgten dieser Welt endlich gestoppt werden..

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch 052 7651919



07.01.2018



Ausgerechnet Bananen; Roger Schawinski, Jonas Projer & Sandro Brotz klagen der Welt..

bitter, weinerlich und natürlich mit Hilfe unseres Radios und Fernsehens - über die ach so böse und miserable "No-Billag"-Initiative, die alles kaputt mache.. So die neutrale & demokratische Info des Volkes, die breite Meinungsbildung gemäss Verfassung! Sie bedrohe auch die Demokratie total..
Schawinski, das grosse und jahrelange Ärgernis so vieler Bürger schreibt sogar ein Buch, um diese wundervoll manipulierende SRG/SRF zu erhalten! Projer und Brotz schwören bei allen TV-Heiligen, die demokratischen Grundsätze zu ehren und nie etwas anderes getan zu haben! Dabei sind doch diese und andere Herrschaften die schlimmsten Manipulatoren, die es in einem freiheitlichen Lande überhaupt geben kann - De Weck weiss, warum er so kurzfristig verschwunden ist, denn er gehört zur noch schlimmeren Sorte..

Lassen wir uns nicht beirren! Jahrelang haben Bürger, Gruppen und viele Parteien alles getan, um endlich den gewaltigen Missbrauch von Radio und TV zu stoppen! Doch die jahrelangen Medien-Diktatoren und Info-Vögte haben sehr viel auf dem Gewissen! Die Glaubwürdigkeit der Demokratie Schweiz hat enorm gelitten - Viele wollen gar nichts mehr wissen und haben sich staatspolitisch "abgemeldet" - ein gewaltiger Verlust für unser Land und unsere Demokratie!
Darum und aus tiefster Überzeugung: JA zur "No-Billag-Initiative"! Nur so können die Missbrauchs-Banden endlich in "die Wüste gejagt" werden! Beachten wir jetzt die schönen Reden und heiligen Schwüre - aber lassen wir uns nicht einwickeln - stimmen wir JA zu No-Billag!


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


06.01.2018


Jetzt aktuell bei SRF: "Heuchler mit Tränen... "
Die NO No-Billag-Heuchler lügen das ganze Land an!


SRF/SRG hat nie neutral informiert, Radio & TV sind bis heute linke Manipulatoren! Denken wir nur an’s Rendez-vous, Echo, an die Tagesschau, an 10 vor 10 und viele andere! Dann der grosse Ärger mit ARENA, Schawinski, Rundschau und vielen, vielen anderen! Dazu immer gleichen linken Studien, „Experten“ und Spezialisten! All die EU-freundlichen „Kenner“, „Berater“ und Reporter ..
Wie viele Initiativen und Referenden wurden richtiggehend bekämpft! Bürgerliche, rechtsbürgerliche Stimmen hatten keine Stimme bei SRF! Wenn immer möglich wurden sie dreckig hingestellt, als Fremdenhasser und Rassisten fertig gemacht, einseitig – ohne jede Gegenrede!

Das ist SRF/SRG! Ihr lieben SRF/SRG-Freunde aus den linken Küchen, No-Billag ist die Notwehr des Volkes gegen jahrelange und total linke Unterdrückung des freien Wortes und des Volkes! (gemäss Bundesverfassung, BV)

SD-Thurgau
Parteileitung
Sekretariat
052 7651919


05.01.2018
Weltweite, moslemische Massenmorde werden Alltag...


... und Bundespräsident Alain Berset will "Islam & Terror trennen.. "

Heute sind gemäss Tages Anzeiger wieder Dutzende von Menschen in Kabul tot! Davon sind 5 Polizisten gestorben! Erst am letzten Donnerstag sind beim Anschlag in Kabul 41 bestialisch ermordet worden - von den Dutzenden von Verwundeten gar nicht zu reden und von jenen, die ein Leben lang nicht mehr richtig laufen, gehen oder arbeiten können! Es ist knapp eine Woche her, da sind in Kairo vor der koptischen Kirche 9 koptische Christen gezielt massakriert worden - nebst vielen Halbtoten und Invaliden! Viele sind Christen, oder ganz einfach Nicht-Muslime! Oft sind es aber auch nicht genehme Muslime...

Haben wir je eine Entschuldigung von den Muslimen gehört, haben wir je einen Protest der "friedlichen Muslime" gehört, gesehen oder gefühlt? Nein, offenbar ist dieser mörderische Terror (Djihad) Teil des Islam, Teil des Korans und offenbar ist es eben doch richtig, was wir immer und immer wieder erläutern: Mord und Totschlag für Ungläubige (Christen und Juden), aber auch für "Abart"-Muslime (Jemen) gehört dazu und doch will BR Berset "Islam und Terror trennen.. " Berset, ein richtiger Anfänger? Wenn er doch zunächst einmal den Koran lesen würde...


SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


04.01.2018
Tages Anzeiger: Heutige Schlagzeile auf der Frontseite:


„Die Muslime sind die neuen Juden“

So einen Titel zu setzen, ist ein Verbrechen für einen anständigen Journalisten oder Redaktor! Die Juden waren Opfer in einem millionenfachen Völkermord! Die Muslime haben einen „heiligen Auftrag, genannt Djihad“ um alle Nicht-Muslime zu töten. Dieser Völkermord, dem nach der Fachwelt seit 640 n.Chr. über 250 Millionen zum Opfer gefallen sind und die bis zum heutigen Tage bestialisch im Auftrage des Propheten Mohammed umgebracht werden – dieser Völkermord läuft bis heute und selbst in ganz Europa! Der Koran verlangt für den Eintritt ins Paradies den Djihad und wer auf Nummer sicher gehen will, werde zum moslemischen Märtyrer.

Dies hat mit dem christl. Märtyrer gar nichts zu tun, denn moslemische Märtyrer sind Massen-Mörder: Sie bringen sich selber (mit Sprengstoffgürtel, Lastwagenbomben oder auch nur mit LKW) um und nehmen möglichst viele Ungläubige mit in den Tod. Der Bonus für’s Paradies ist umso grösser, je höher die Zahl der toten Ungläubigen. Versprochen werden gemäss Koran auch die Wonnen mit 72 Jungfrauen!
Es reicht, Herr Supino, wir werden Ihre Unternehmung einklagen und verlangen Genugtuung für die über 100‘000 Christen, die gemäss UNO jedes Jahr von Muslimen im obigen Sinne weltweit massakriert werden! Es reicht, Herr Supino! MfG:

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



03.01.2018
e-mail an Blick: 'florian.wicki@ringier.ch'; julien.duc@ringier.ch; Blick Faki Sermin Red. (sermin.faki@ringier.ch); katia.murmann@ringier.ch zur Ausgabe 03.01.18


Hören Sie doch endlich mit Ihrem Geschwafel über Islam, Muslime, Imame und Moscheen auf!

Solange die Muslime ihren verbrecherischen und mörderischen Koran nicht endlich den Menschenrechten (Schluss mit Djihad), der UNO-Charta (Schluss mit der tödlichen Verfolgung von Abtrünnigen entgegen der UN-Rel. Freiheit) und der Verfassung (Gleichstellung von M&F) anpassen, sollten Sie keinen Buchstaben schreiben und kein Wort diskutieren. Denn die wollen mit Mord und Totschlag die Welt gemäss den Auflagen des „heiligen“ Propheten Mohammed gemäss Koran und Hadith’s islamisieren und alle anderen (Nicht-Muslime) - sind Kuffar (gemäss Koran „unwertes Leben“) - töten! Also hören Sie doch endlich auf, unwissendes Blabla eines SP-Bundespräsidenten nach zu plappern! (SoBli) Es reicht definitiv! MfG:

SD-Thurgau, Parteileitung/Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch

PS. Sie ziehen in der heutigen Ausgabe Ihre Schlüsse nach journalistischem Gusto des Otto-Normal-Journalisten. Aber da braucht es leider etwas mehr! Lesen Sie doch bitte erst einmal den Koran mit all den mörderischen Tötungsanleitungen und und und ..


02.01.2018
Versteckte, linke Manipulation im Jahresrückblick 2017 von Cornelia Bösch &
Mario Grossniklaus! (cornelia.boesch@srf.ch / mario.grossniklaus@srf.ch)


Jahresrückblick 2017 - auch da erleben wir die feine SRF-Manipulation..

Schön eingepackt, mit schönen Worten, „kompetenten“ Leuten, in Kravatte und Label-Kleid – immer lächelnd und vordergründig kompetent gestylt machten Cornelia Bösch und Mario Grossniklaus ganz klar und eindeutig auf politische Manipulation!
Beispiel 1:
Die erstarkenden Rechtsparteien in ganz Europa wurden schon im Namen diskriminiert: „Am äussersten, rechten Rand... „ Mehr „rechts“ geht gar nicht, denn dann würden sie alle gleich bei Hitler landen..
Das ist perfide Manipulation des Volkes! Kein Wort zu den Anliegen der Menschen und Bürger, die diese Rechtsparteien wählen! Kein Wort zum Versagen & linksextremen Machenschaften der Regierenden, die von ebenfalls linken Medien gedeckt und kaschiert werden! Kein Wort zur gewaltigen, linken Manipulation und Bruderschaft der Medien mit diesen Demokratie-Leugnern! Kein Wort zur Tatsache, dass die rechte Opposition und deren bürgerliche Politik im Grunde und hauptsächlich von den linksextremen Medien bekämpft und verleumdet wurden und werden – auch in der Schweiz und so im Grunde die No-Billag-Initiative zustande gekommen ist!
Beispiel 2:
Macron, der Gewinner in Frankreich wird lediglich mit „Frankreich ist heute ein anderes Land als vor einem Jahr!“ dargestellt! Dazu kommen positive Begriffe wie „Aufbruchstimmung“ und „kein Stein ist auf dem anderen geblieben.. „
Das ist eine absolute Katastrophe! Macron treibt die Islamisierung von F rasant voran, er anerkennt die islamische Parallelgesellschaft via Scharia und anerkennt die totale Unterdrückung der Frau durch den Islam und macht mit islamischen und arabischen, totalitären Staaten schwerwiegende Verträge und milliardenschwere Geschäfte ohne Rücksicht auf Ehre, Menschenrechte, UNO-Charta und französische Verfassung! Alles in Allem ein totales Desaster!

Dies sind zwei Beispiele – es gibt deren viele mehr! Dieser Bericht ist von Beat Giger, heisst es in der Vorschau. Wer aber ist Giger? Ist er ein linker Aktivist, der unsere Einrichtungen (Radio/TV) für seine politischen Ziele – im Einvernehmen mit SRG – missbraucht? Das alles sind Gründe, JA zur No-Billag-Initiative zu sagen! Alles Gute im 2018. MfG:

SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, Sekratariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



01.01.2018


MM vom Neujahr 2018 (01.01.2018):
Wir danken für Ihre Publikation & Kenntnisnahme: SD-Thurgau (052 7651919)

Weil die linken Monopol-Medien die Info-Einrichtungen missbrauchen, BV § 16, 17 & 137 mit Füssen treten, immer die gleichen Linken und linken „Experten“ reden und agieren lassen und so unsere ganze Demokratie „zur Sau machen“ – wenden sich immer mehr Bürger ab und so ist als letzte Abhilfe die Initiative No-Billag entstanden! So viele haben von dieser total manipulierten Information und „Demokratie“ die Nase gestrichen voll – dies gilt auch für die Print-Medien! Allen voran ist hier der „Tages Anzeiger“ zu nennen – typisch für diese „Firma“ sind die Leserbriefe im Tagi – gebracht werden nur jene, die die Meinung der Redaktion verherrlichen.. Radio & Fernsehen SRF ist eine Zumutung für unsere demokratische Ordnung und Immer mehr Bürger wollen nichts mehr von diesen SRF-Machenschaften wissen! Wie sehr und wie perfide der Bürger manipuliert wird, hat in den letzten Tagen die Sendung mit der Rückschau 2017 der Tagesschau gezeigt!

Wie sehr zB. der Bürger in Sachen Syrien, Islam, Russland und Nah-Ost im 2017 einseitig „informiert“ wurde, zeigte eben diese Rückschau mehr als drastisch und klar auf! Von den vielen SRF-Sendungen, die politisch missbraucht werden (so Nachrichten, Kommentare, Experten, Arena, Rundschau, Echo und viele andere bis hin zu Religions-Sendungen) wollen Bürger nichts mehr wissen! Darum die No-Billag-Initiative! Aber bitte, keiner ist doch gegen SRF/SRG, jeder möchte unser Fernsehen und Radio beibehalten – aber bitte nicht so! Lieber nichts, als jeden Tag Ärger über jene, die unsere Einrichtungen missbrauchen! Mit freundlichen Grüssen und besten Wünschen für’s 2018:


Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


31.12.2017
Zum Neujahr 2018 am 01.01.18:


Liebe Mitbürger (Frauen & Männer)

Am Silvester 2017 und Neujahr 2018 stehen wir an einem Scheideweg – und viele merken gar nicht, wie sehr sich so viel in unserem Schweizerlande und in unserer Heimat geändert hat! Sensible, Wissende und Denkende haben ungute Gefühle nicht nur in der Bauchgegend und wälzen sehr viele Fragen! Werte und Institutionen sind nicht mehr das, was sie einst waren. Oft hat man das Gefühl, überall sei der Wurm drin und jeder muss darauf achten, nicht in einen Sog zu kommen! Viele haben einfach alles Ärgerliche, Unschöne abgestellt, abgeschaltet und ausgeklammert – doch damit ist gar nichts erledigt! Sorgen machen sicher die Destruktion der Familie, der Partnerschaft, der Demokratie, der christlichen Nation und unserer Heimat! Wir meinen, vor allem der Verlust des „freien Wortes“ und der „freien Meinungsbildung“ gemäss BV § 16, 17 & 137 ist tragisch, denn so entfällt der „Schutzzaun“ gegen Vettern-Wirtschaft und Korruption! Deprimiert sind wir über unsere Justiz-Direktorin in Bern oben, die es zugelassen hat, dass ein Volksentscheid (09.02.14) und Verfassungsauftrag amtlich mit Füssen getreten wird. Bei allen kommenden Abstimmungen auf Bundesebene werden wir Schweizer Demokraten darum zum Bojkott aufrufen und zwar solange, bis der Volkswille vom 09.02.14 endlich umgesetzt wird. Ganz sicher hat die EU-Diktatur dieses grundsätzliche Versagen unserer Demokratie genau verfolgt und glaubt nun, uns einen himmeltraurigen und knechtenden Rahmenvertrag aufdrücken zu können. Wir sagen NEIN! So nicht, Frau Bundespräsidentin Doris Leuthard! Auch der neue Bundespräsident 2018, Alain Berset von der SP, ist ein Versager! Im Herbst 2017 meinte er öffentlich, er wolle den Islam vom Terror trennen, damit die Muslime in der Schweiz vollwertige Bürger sein könnten... Was für ein Unsinn, denn der Koran verlangt explizit die Verfolgung (Djihad) und die Ermordung von Nicht-Muslimen und Abtrünnigen! Berset zeigt mit seiner Aussage, dass er keine Ahnung von dieser Lehre hat – wie leider viele andere rotgrüne Volksvertreter und Politiker auch! Es ist zum Weinen! Raffen wir uns auf, lassen wir diese Talfahrt nicht zu! Besuchen Sie unsere Internet-Seite www.sd-tg.ch - geben Sie Infos und Daten weiter, denn die Medien-Monopole sind klar demokratie-feindlich! PS. Wir sagen JA zur No-Billag-Initiative, denn wir haben genug vom jahrelangen Missbrauch von Radio & TV durch linke, linksextreme und EU-willige Redaktoren und Journalisten. Mit vielen Grüssen:


Ihre SD-Thurgau, kantonale Parteileitung, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch



30.12.2017
Irrsinn in Europa - aber auch in der Schweiz lässt viele verzweifeln...


>> In NRW, Brandenburg und Hessen und in 6 anderen Bundesländern von Deutschland bieten die Schulen Arabisch an - Es kann gelernt werden, staatlich organisiert und auch finanziert.. Wir fragen, ist das die besagte Integration? Lernen die 2 Millionen Wirtschafts-Migranten Deutsch oder lernen die Deutschen arabisch - genannt Integration?
>> 300 radikale Muslime sind derzeit in deutschen Gefängnissen - bald kommen sie frei! 50'000 Djihadisten leben bereits in Europa und viele, viele Millionen Muslime, die jederzeit in den Djihad ziehen können, wenn sie die Sehnsucht nach dem Paradies überkommt - der Koran sagt ganz klar, was zu tun ist und wie getötet werden muss..
>> An der UNI Münster wird der Studiengang "Islamische Religionslehre" angeboten. Derzeit werden 242 Koran-Gläubige zu Lehrern für alle Schulstufen Deutschlands ausgebildet! Dabei ist doch Deutschland ein christliches Abendland mit einer christlichen Verfassung - Denkste!
>> Bundesrat Alain Berset hat sein wahres Gesicht gezeigt und dieser Mann wird 2018 Bundes-Präsident der Schweiz! An einer Fachtagung in Freiburg am 11.09.17 - wo denn sonst - warnte er vor einer Vermischung von Islam und Terrorismus - es gelte, genau zu unterscheiden! Wir meinen, Herr BR Berset, bevor Sie grosse Töne von sich geben, lesen Sie doch den Koran, anstatt ihr Parteibuch!
>> Wieder wurden gestern, mitten in Kairo, 9 Christen von Muslimen vor der koptischen Kirche ermordet - nebst vielen Verwundeten, haben auch Polizisten gelitten und bitte nehmen wir das endlich zur Kenntnis, diese Killer sind keine Extremisten (Erdogan) - es sind ganz einfach Muslime, die den Koran umsetzen...

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, www.sd-tg.ch



29.12.2017
Artikel vom 28.12.17 in allen NZZ-Publikationen: „An die Wand“ von Pascal Hollenstein


Pascal Hollenstein – die „Print“-SRG!

Herrn Hollenstein ist zu gratulieren und gleichzeitig muss gefragt werden: „Warum nicht das Volk (Parteien) reden und schreiben lassen?“ Gratulieren zu seiner „berechtigten Kritik an der SRG“! Gemäss Bundesverfassung müsste ja die SRG neutral und breit informieren; „müsste“ und tut es nicht! Darum wollen viele Bürger nichts mehr von SRF/SRG wissen und somit auch keine „Zwangs-Gebühren“ zahlen. Sie haben die Nase gestrichen voll von der täglichen, linken Meinungs-Manipulation von SRF-Radio und Fernsehen. Sie wollen neutrale Informationen, Pro und Kontra von allen Seiten – denken und entscheiden kann jeder Bürger selber! Bravo, Herr Hollenstein, das haben Sie realistisch heraus gestrichen und auch die Diskrepanz der Frau Bundesrätin Leuthard aufgezeigt!

Aber:
Sie haben vergessen, in den Spiegel zu schauen! Ganz genau diese SRG-Monopolisierung von einseitigen, zumeist linken Redaktoren und den immer gleichen (EU-freundlichen) „Experten“ erleben die Leser, Abonnenten und Inserenten der Tagblatt-, NZZ- und neu auch der AZ-Medien dank Ihnen und Ihren Redaktoren! Aber, all diese frustrierten Bürger haben die Möglichkeit, das Abo zu stoppen und nichts mehr zu zahlen – im Gegensatz zur neuen SRG-Zwangsgebühr! Das stimmt – aber es ist keine Lösung und führt genauso wie Sie titeln „An die Wand“! Bürger haben keinen „Markt“ mehr, wenn ihr Blatt versagt, gibt es kaum eine Alternative und immer weniger Mitmenschen tragen unsere Demokratie und freiheitlichen Einrichtungen mit. Das ist ein grosses Manko und genauso wie Sie Frau BR Leuthard mahnen, mahnen wir Sie und Ihre Mitarbeiter und Verlage! Alles Gute im neuen Jahr 2018 für die Print-Medien, für Sie und für uns alle. Wir hoffen, dass auch unsere Redaktionen und Tageszeitungen der Demokratie 2018 kein Grab schaufeln und BV § 16, 17 & 137 beachten und ehren – dann ehren die Bürger auch unsere Tageszeitungen wieder & abonnieren ..

MfG: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau. kant. Parteileitung, 052 7651919




28.12.2017
Interview mit Pilot Zgraggen v.Toggenburg (Radio SRF-Ostschweiz 17.30 Uhr)


Das, Herr Zgraggen, ist einfach eine Frechheit – keine Humanität!

Ohne Auftrag des Schweizer Volkes machen Sie im Interesse von gewissen, kurzsichtigen, politischen Gruppen sowie von selbsternannten Humanisten IHRE EIGENE HUMANITÄT im Mittelmeer! Sie helfen damit jenen „Flüchtlingen“ die Geld – für afrikanische Begriffe – sehr viel Geld haben, um die Schlepper und die ganzen Reisen und Bestechungen zahlen zu können. Das nennen Sie Hilfe! Richtig, auch wir nennen dies Hilfe, aber es ist Hilfe entgegen dem Volkswillen und es ist eine verbrecherische Hilfe, auf die Sie ganz sicher nicht stolz sein können! Der Migrantenstrom muss total gestoppt werden, dann gibt es auch keine Opfer auf dem Meer! Aber auch Vergewaltigungen, Morde, Diebstähle, Überfälle, Drohungen auf der ganzen Route vom Herzen Afrika’s ans Mittel-Meer, wären dann (endlich) beseitigt! Dann könnten all die Milliarden für einen Asylleerlauf endlich vor Ort eine x-fache Hilfe bringen und zwar nicht nur für die Reichsten & Kriminelle!!!!!!!

Zudem vergewaltigen Sie die Humanität unseres Landes und fördern die ganzen Schlepperzüge aus dem Herzen von Afrika. Die wirklich Armen, die Frauen & Kinder und all diejenigen, die nicht einmal lesen können, haben so NULL Chance, Hilfe zu erhalten. Unser Volk will Hilfe vor Ort, kombiniert mit der Entwicklungshilfe! Mit den Aufwendungen (dank Ihnen und Ihrem Superflieger), die in der Schweiz sehr viel kosten und den Privilegierten zu gute kommen, könnte unser Land ganzen Dörfern und Regionen Hilfe bringen! Afrika braucht seine Menschen & Bürger! Wir haben die Aufgabe, die Konditionen in den verschiedenen Ländern zu verbessern vor allem mit Hilfe zur Selbsthilfe – was ja Frau Sommaruga gar nicht gerne hört!

Das Regionaljournal von St. Gallen hat offenbar nichts besseres zu tun, als derartige Entgleisungen zu verherrlichen! Herr Fisch, warum tun Sie solche Dinge? Warum missbrauchen Sie unser Radio? Diese & andere Entgleisungen sind schuld, dass überhaupt eine No-Billag-Initiative eingereicht wurde – viele Bürger haben einfach genug von all dem Versagen und all den Missbräuchen! Gute Besserung! MfG:


SD-Thurgau, Parteileitung, Sekr. Willy Schmidhauser, 052 7651919, www.sd-tg.ch



27.12.2017
Ergänzung vom 27.12.17 zu 2305:

Der Koran/Islam verlangt vom Gläubigen den Djihad, um ins Paradies zu kommen. Djihad heisst, Ermordung der Ungläubigen! Im Koran gibt es über hundert Tötungsanleitungen! Märtyrer sind jene Gläubigen, die sich selber umbringen (Sprengstoffgürtel, Lastwagen, Bomben) und dabei möglichst viele Ungläubige (alles Nicht-Muslime = Kuffar = unwertes Leben gemäss Koran) mit in den Tod reissen. Ihnen winkt das Paradies mit 72 Jungfrauen! Diese Koran-Aufträge verstossen diametral gegen die Menschenrechte! Der Koran/Islam verstösst aber auch diametral gegen die UNO-Charta mit dem Koran-Auftrag, Abtrünnige um die Welt zu verfolgen und zu ermorden – auch da wird das Paradies versprochen und ist ein totaler Verstoss gegen die Religionsfreiheit. Schliesslich verstösst der Koran/Islam grundsätzlich gegen die Verfassung, denn Frauen sind minderwertig und müssen geschlagen werden, der Mann soll bis zu vier heiraten und Sklavinnen halten „für Sex und Arbeit“ – Frauen haben keine Rechte, auch bei den eigenen Kindern bestimmt der Mann alles! Juristisch und sogar beim Erben ist jede Frau minderwertig! usw. usw.

Die moslemischen Führer sagen es klar und deutlich: „Wo eine verschleierte Frau, da ist eine Muslima, wo eine Muslima, da ist ein moslemisches Land!“ Wer also all den Terror gegen die muslimische Frau mit „Religionsfreiheit“ erklären und bewilligen will, sollte dringend die Fakten (Koran) lesen. Real werden vergewaltigte Frauen gesteinigt. Begründung: Sicher hat die Frau den Mann verführt mit einem gezeigten Hand- oder Fussgelenk, mit einer gezeigten Haarsträhne oder mit nicht total abgedeckten Körperteilen... (Wie schön wäre es also für eine Muslima, gemäss unserer Verfassung leben zu können – also mit der Gleichstellung von Mann und Frau. Wer aber irgend etwas sagt oder unternimmt muss Angst vor mörderischen Konsequenzen haben – wenn nicht hier in der Schweiz, so doch für Angehörige, Eltern und Geschwister in der Heimat) Muslime und Muslimas können also niemals öffentlich etwas gegen den Koran und die islamischen Anordungen sagen – wir, die Schweiz muss schlicht und einfach bestimmen und unsere Verfassung durchsetzen – die muslimischen Frauen danken uns! Moslemische Frauen, die reden und sich aufspielen, spielen ein übles Spiel – leider! SD-Thurgau



26.12.2017
Linksextreme Medien wie TagesAnzeiger, 20 Minuten, Sonntagszeitung melden..


"Junge Linke kämpfen gegen "Burka-Verbot""

St. Gallen/SDA. Die Juso, die JGLP und die jungen Grünen ergreifen das Referendum gegen das vom St. Galler Kantonsrat beschlossene Verhüllungs-Verbot. Das Verbot sei überflüssig, nicht umsetzbar und berge gefährliche Symbolkraft. Ende November hatte der Kantonsrat dem Verhüllungs-Verbot zugestimmt. Gemäss dem Verbot soll in Zukunft bestraft werden, wer im öffentlichen Raum eine Gesichts-Verhüllung trägt. Mit dem Verhüllungs-Verbot wird einem nicht nur das Recht genommen, anzuziehen, was man will, es ist auch noch ein Einschnitt in die Religions-Freiheit, sagte Flurin Gschwend, Co-Präsident der Jungen Grünen, am 18.12.17 vor den Medien.

Er & seine Mitstreiter haben nun bis zum 29. 01. 2018 Zeit, um die nötigen, 4'000 Unterschriften zu sammeln. Nicht mit im Komitee sind die Jung-Freisinnigen und die JCVP, obwohl sie nach eigenen Angaben das Referendum unterstützen..


Unglaublich!

Offenbar haben rotgrüne Jungparteien keine Ahnung von Tüten und Blasen, offenbar haben sie noch gar nie einen Koran gelesen und offenbar nehmen sie kaum teil am aktuellen Geschehen in der ganzen Welt! Das ist traurig und zeigt, so argwöhnen Viele, wie unsere Jugend immer einäugiger und verblödeter werde ..

Umso lauter ist dann auch das rotgrüne "Kriegsgeschrei" gegen andere Menschen & Jungparteien mit anderen Meinungen und Erkenntnissen! Die Verschleierung ist kein religiöser Auftrag, kein Koran-Gesetz! Die Verschleierung ist Terror und Macht der muslimischen Männer gegen die Frauen! Die Juso-Spezis haben sicher auch keine Ahnung, dass jeder moslemische Mann 4 Frauen heiraten sollte (Polygamie), dazu Sklavinnen halten sollte für Sex und Arbeit, damit so der Islam möglichst schnell und einfach die Welt-Herrschaft erreichen kann (Auftrag des Propheten Mohammed)! Seine Frauen muss der Mann schlagen, sie haben keine Rechte an den Kindern & sind juristisch nur die Hälfte eines Mannes wert - ebenso beim Erben sind sie diskriminiert! (alles gemäss Koran) Was für eine Schande für die rotgrünen Jungparteien! Sie treten so auch gegen die Gleichstellung von Mann und Frau ein (gemäss Bundesverfassung) - dabei wäre dies doch wichtig für die Integration. Eine Schande ist aber auch das Versagen der jungen Rotgrünen - denn einst haben die Sozis für die Frauen-Emanzipation alles gegeben! Die heutigen Jungen versagen jämmerlich und agieren aus den Bäuchen heraus – das ist einfach und macht nicht müde beim denken!


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, Sekretariat


24.12.2017



Wir wünschen Ihnen frohe und besinnliche Weihnachtstage
Geniesen Sie diese Zeit, als wäre es das letzte Mal
Erholen Sie sich an Leib und Seele, nutzen Sie die Ruhe
Denken wir an die Verfolgten und Geschundenen, an die armen Kinder
Kämpfen wir weiter, gegen Leugner, Heuchler und Mörder
Geschenke sind schön, aber kaum der tiefe Sinn von Weihnachten!
Mit Ihnen verbunden sind wir in Herz und Leben und grüssen Sie
als lieben Mitbürger, Freunde und Eidgenossen...

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919


24.12.2017
Faule Angaben zur Drangsal der christlichen Frauen in den Asylzentren von SS


Sehr geehrte Frau Wüst

Lassen Sie doch Ihre Art Berichterstattung, denn das ist kein fairer und ehrlicher Bericht – Sie schreiben dem „dummen Bürger“ nichts weiter als eine Irreführung und das wissen Sie ganz genau! Sie arbeiten gezielt einerseits für einen Sommaruga-Asylleerlauf, für die linke Multikulti und noch mehr Parallel-Gesellschaften, die unsere nationale Demokratie spalten und auseinander-dividieren soll! Ihr ganz grosses Ziel ist die Islamisierung der Schweiz und des christlichen Europas!
Begründung:
Übergriffe ergeben sich zumeist von moslemischen Horden und immer mehr hat Sommaruga in ihrem Aufsichtspersonal moslemische Funktionäre und Übersetzer beigezogen, die es ausgezeichnet verstehen, diplomatisch und heuchlerisch die „Engel der Schweizer Asylpolitik“ zu spielen. In Tat und Wahrheit sind nicht-muslimische Frauen Freiwild und müssen selbst in staatlichen Asylzentren mit dem Schlimmsten rechnen. Darum haben die geschändeten Frauen Angst, sich zu melden oder Anzeige zu erstatten, denn diese Sommaruga-Aufsichtsbrigaden führen ein mieses Regiment und sorgen dafür, dass die Geschändeten kein Wort verlieren.. Prima machen Sie das mit Ihrem Bericht, liebe Frau Wüst!
Darf ich Sie daran erinnern, dass gemäss Koran Ungläubige (alle Nicht-Muslime) „schlimmer als die ärgsten Tiere sind“; also Affen, Schweine und Hunde, die beim Auftauchen gemäss Koran sofort tot geschlagen werden! Insider wissen es besser, überall werden christliche Asylbewerber beschimpft, bespuckt, geschlagen, bedroht, verletzt und vergewaltigt! Sie sind für Muslime unrein, und es darf für diese Ungläubigen nicht das gleiche Geschirr verwendet werden und in allen Bereichen kommen sie nach den Muslimen und nach den ach so schönen Richtlinien von BR Sommaruga! Frau Wüst, was tun Sie da mit Ihren Worten in Ihrem Artikel? Ist es nicht schäbig, Fakten zu unterdrücken und andere Aussagen heraus zu streichen, um so ein ganzes Land zu täuschen? MfG:

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



23.12.2017
Unser Weihnachts-E-Brief an Frau RR Jacqueline Fehr, SP, Züricher Reg. Rätin:


Sehr geehrte Frau RR Fehr

„Die (islamische) Religion ist von Interesse!“ (Sie ist das grosse Ärgernis)

Immer wieder melden Sie sich, sehr geehrte Frau Regierungsrätin Fehr zum Thema Islam zu Worte. Dabei ärgern Sie viele Leser und Bürger grauenhaft – nicht etwa, weil Sie als SP-Regierungsrätin in unseren linken Monopol-Medien praktisch unbegrenzt reden können, sondern weil Sie Dinge sagen und schreiben, die leider einfach nicht stimmen! Offensichtlich haben Sie keine Ahnung, was im Koran, dem heiligen Buch der Muslime - das über allen weltlichen Gesetzen und Verfassungen steht – geschrieben steht und vom Moslem verlangt wird! Da diese Lehre weltweit 1,6 Milliarden Muslimen letztlich auch als Lebensrichtlinie (Scharia) in allen Lebens- und Wirtschaftslagen dient, steht die Scharia auch in unserem Lande bei vielen Muslimen über allem!
Genau da kann eine SP-Regierungsrätin Fehr nicht mehr sagen, „wir haben Religionsfreiheit.. – basta!“ Ausgerechnet linke und grüne Frauen , also jene mutigen Bürgerinnen, die schon früh für die Rechte der Frauen eingestanden sind und für die „Gleichstellung von Mann und Frau“ gekämpft haben, lassen mit diesen faulen Parolen von der „Religionsfreiheit“ die moslemischen Frauen im Stich, denn nicht die Muslima’s wollen und verlangen eine Verschleierung (mit einigen schizophrenen Ausnahmen) der Frau – oh nein! Auch die moslemischen Mädchen und Frauen möchten nämlich gerne frei sein – weg vom Terror der Männer und von der Unterdrückung durch die Scharia! Stellen Sie sich einmal vor, Sie müssten in einem Tropenland so einen schwarzen Sack tragen! Darum braucht es in der Schweiz nicht nur ein Burka-Verbot, es braucht ein Verschleierungs-Verbot generell und zwar mit Blick auf unsere Bundes-Verfassung (BV) und das ist weiss Gott die Aufgabe Ihrer SP-Genossin Sommaruga! Bitte, lassen Sie die Frauen nicht im Stich, lesen Sie endlich den Koran und kämpfen Sie gegen den „Minderwert der Frauen, das Schlagen der Frauen, die Polygamie“ und den Koran-Auftrag an die Männer, „Sklavinnen zu halten für Sex und Arbeit.. „ Bitte, ärgern Sie die Menschen im 2018 nicht mehr durch linke Aussagen, die nicht aus dem Wissen kommen, sondern aus dem Bauche heraus. Alles Gute Frau Fehr und frohe Festtage:


Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileit. 052 7651919, www.sd-tg.ch W. Schmidhauser, Sekr.



22.12.2017



Immer die Gleiche... Bundesrätin ist erneut zum öffentlichen Ärgernis geworden! Entweder aus totaler Unfähigkeit heraus oder aus Bösartigkeit gegenüber unserem Land und Volk!


Als oberste Person des Rechtes (Justiz-Direktorin) muss Frau Simonetta Sommaruga von der SP unsere Verfassung (= Wille des Volkes) umsetzen – für’s ganze Land verbindlich! Dazu gehört die „Gleichstellung von Mann und Frau“ – Es ist also total unsinnig, eine Verschleierungs- und Burka-Frage an die Kantone zu delegieren, denn damit werden die Rechte der Frauen den wirtschaftlichen Bedürfnissen (zB. dem Tourismus) und Einzel-Interessen geopfert und letztlich gegen einander ausgespielt – das rechtliche Chaos ist vorprogrammiert! Frau Sommaruga, treten Sie doch endlich zurück, Sie haben schon so viel Geschirr zerschlagen und sie machen den Ruf und das Ansehen der Frauen in Politik und Wirtschaft zunichte – Wen wunderts, dass die Frauen in Führungspositionen Mühe haben!

Zurück zu den moslemischen Frauen und Ihrem geistigen Höhenflug vom 20.12.17 in Bern: „Wer eine Frau zum Burkatragen zwingt, soll bestraft werden..!“ Was für ein bundesrätlicher dubioser Geistesblitz! Keine einzige moslemische Frau wird ihren Mann anzeigen, weder in einem moslemischen Lande, noch hier in der Schweiz! Niemand kann sich das leisten, gar niemand! Es ist auch eine Dummheit, zu meinen, moslemische Frauen könnten hier in den Medien ihre Meinung sagen. Sofort wird diese Frau von der Familie ausgeschlossen und ausgestossen. Sie muss Angst um ihr Leben haben. Schlimm aber sind die Konsequenzen für ihre Eltern und Verwandten hier – aber vor allem in ihrer Heimat wie Türkei und andere islamische oder teil-islamische Länder! Frau Sommaruga, treten Sie doch endlich zurück, es ist einfach eine Schande, solche Personen wie Sie an der Landesspitze zu haben!

Anstatt amtlich eine Revision des Korans zu verlangen mit der Anpassung an die Menschenrechte (Streichung des Djihads), Anpassung an die UNO-Charta (Schluss mit der Verfolgung von Abtrünnigen) und Anerkennung der Verfassung (Gleichstellung von Mann und Frau, Schluss mit Polygamie, Sklavenhaltung etc.) – verfolgen Sie mutige Mahner und Mitbürger, die aufzeigen, was der Koran vom Gläubigen (Moslem) wirklich verlangt via Schweizer Gerichte und Rassismuskeule! Ihr Vorschlag zum „föderalistischen Wege“ ist nicht nur schwachsinnig und verantwortungslos, Sie zeigen damit auch, dass Sie offensichtlich die Materie gar nicht kennen oder ganz bewusst die Gefahren bagatellisieren, ja lächerlich machen und über 100‘000 Bürger (die eine Initiative unterzeichnet haben) für dumm verkaufen! Ihr Vorgehen als Justiz-Ministerin ist eine absolute Katastrophe – Treten Sie doch endlich zurück – nicht zuletzt den vielen, schweigenden moslemischen Frauen zuliebe – die niemals zur Sache etwas sagen dürfen! Unser Ziel muss sein, jede Art Verschleierung zu verbieten, denn die oberen Muslime sagen klar: jeder Schleier ist eine Demonstation gegen die Ungläubigen (alle Nicht-Muslime) und für das islamische Weltreich!

Schweiz. Demokraten - ganze Schweiz und speziell SD-Thurgau, 052 7651919



20.12.2017
No-Billag - die Gründe für diese Initiative werden einfach nicht aufgearbeitet...


Radio/Fernsehen irritieren auch jetzt wieder Land & Volk, jammern völlig dumm daher - so zum Beispiel klagen Sie, das Rätoromanische und andere Landessprachen würden dann geknebelt...

Praktisch alle Programme, alle Ausstrahlungen, alle Redaktoren und Journalisten, alle Sendungen, alle sogenannten Experten und Kommentatoren kommen offensichtlich und immer ungenierter aus der linken Küche - alle anderen werden als Rassisten und Fremdenfeinde ausgegrenzt, erhalten keine Möglichkeiten, werden nicht eingeladen - also Maulkörbe für die Einen, Redefreiheit für die Anderen! (Beispiel "ARENA")
Gleiches gilt ganz genau so für die Themen EU, Unabhängigkeit unseres Landes, Armee, Neutralität und Freiheit gegenüber UNO, Brüssel, internationalen Verträgen und internationalem Recht! SRF - Vordenker steuern ganz bewusst einen linken EU-Kurs, stützen eindeutig und einseitig zB. einen unsinnigen Kurs einer linken Sommaruga, um privilegierte Leute aus aller Welt in die Schweiz zu holen - anstatt Hilfe vor Ort und in Kombination mit einer sinnvollen Entwicklungshilfe vor allem den ärmsten vor Ort zu helfen!
Dieser gewaltige Ärger für viele Bürger heisst, wir sagen JA zur No-Billag-Initiative, denn es reicht, wir haben genug von all den Machenschaften gegen das eigene Volk und Land! Besser kein Radio & TV, als ein derartiger Missbrauch unserer Einrichtungen und unserer Demokratie! Man sollte also nicht nur JA zur No-Billag sagen, sondern alle diese Missbräuchler in die Wüste schicken - so sehen und fühlen viele, viele Bürger! Ein ganz kleines, kleines Müsterchen gefällig? Radio SRF-Ostschweiz hat in den vergangenen 20 Jahren jede Demokratie abgeschafft. Keine Abstimmungsparolen der Parteien mehr, kein Pro & Kontra, keine kontroverse Aufarbeitung - dafür SRF-Auserwählte, die dozieren können - ohne Gegenrede natürlich!


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch 052 765 19 19



19.12.2017
Medien-Mitteilung MM v. 19.12.17


Grüss Gott miteinander

Schluss mit dem Sonderzüglein für den Islam & seinem mörderischen Koran!! Frau BR Sommaruga sollte endlich den Koran lesen (zusammen mit anderen Rot-Grünen, Medien & Richtern)! Landes- und weltweit werden Lehren, Religionen und deren Lehrbücher und Persönlichkeiten studiert, rezitiert, analysiert, kritisiert, karikiert, in Sketches durch die Mange getrieben, in satirischen Beiträgen, Produktionen und Veranstaltungen teils bedenklich dargestellt, teils sogar verleumdet, lächerlich gemacht und alles läuft unter dem Begriff „freies Wort“, „freie Meinungsbildung“ und „freies, künstlerisches Schaffen..

.. nur der mörderische, Religionsfreiheit-verachtende und Frauen-unterdrückende Koran (Islam) inklusive die propagierte Vielweiberei und Entrechtung der Frauen - ist sakrosankt! Sofort schreien Anwälte und Richter unserer Frau BR Sommaruga – im Verbund mit den vielen, einäugigen, kaum informierenden Medien – Rassismus, Rassismus – verhaftet ihn, verhaftet sie! Der Koran ist sakro-sankt, aber sicher nicht Luther, die Juden, der Papst, die Kirchen, der Vatikan und der Bischof von Chur! Die Justiz (das Recht) wird offensichtlich mit zwei Ellen gemessen! Auch amtlich, öffentlich, medial und mit unseren Steuerfranken! Immer mehr Typen spielen sich, bis hinauf in die Uni’s – als Islam-Experten auf! Viele haben noch nie einen Koran gelesen!

Frau Sommaruga, wie rechtfertigen Sie diese Doppelbödigkeit, dieses praktizierte Unrecht? Machen Sie doch dem Land und Volk eine kleine Freude auf Weihnachten und nehmen Sie endlich den Hut! Treten Sie zurück, gehen Sie zurück in Ihre Parteipolitik! Schluss mit dem Sonderzüglein für den Koran/Islam! Sie und Ihre Genossinnen haben stolz auf den einstigen Kampf für die Frauen-Emanzipation verwiesen; heute begraben Sie die Frauenrechte der Muslimas im Namen des Staates und kaschieren mit einer angeblichen, billigen „Religionsfreiheit“! Lesen Sie doch endlich den Koran! Gehen Sie!

Hinweise zu Bild 151:
Weil dieses kleine Flugblatt in Frauenfeld verteilt wurde, liess SA Martina Notarciacomo, den SD-Sekretär Willy Schmidhauser des Rassismus anklagen! Die Dame hat die 1300 Jahre alten Suren & Verse und Stellungnahmen des Verfassers (Pastor F. Adel – ein verfolgter, christlicher Priester aus Nah-Ost, Konvertit und Islam-Wissenschafter) bunt gemischt in der Anklage aufgeführt und Bez.-Gerichtspräsident Fuchs von Frauenfeld hat abgewiesen – Bravo!

Hinweis zum Bundesgericht:
Am 16.12.15 hat das Bundesgericht Urteile des Zürcher Obergerichtes und des Bez.-Gerichtes Andelfingen als ungültig erklärt und begründet: Der Anklagegrundsatz sei verletzt! Warum denn? Ganz einfach, in der Klage gegen den SD-Sekretär Willy Schmidhauser wurden die 1300 Jahre alten Korantexte bunt gemischt mit Analysen und Ergebnissen einer SD-Kommission, die zu klären hatte, inwieweit Koran/Islam mit Menschenrechten, UNO-Charta und Verfassung vereinbar seien. Klares Resultat, diese Lehrbücher widersprechen klar und grundsätzlich den Menschenrechten (Djihad), der UNO-Charta (Verfolgung von Abtrünnigen) und unseren Verfassungen! (keine Gleichstellung von Mann & Frau, Polygamie, Sklavenhaltung, zwei Klassen von Menschen etc.)

mehr unter www.sd-tg.ch - wir danken Ihnen für Ihren Einsatz und grüssen höflich: Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


18.12.2017


Detektive gegen IV- und andere Sozial-Betrüger - JA und die grossen Skrupel der Sensationsmedien wegen Überwachungs-Angst.. ???

Sonderbar, einerseits machen "Blick" und viele andere linke Medien grosse Berichte und klagen über die Gelder, die dem Staat und den Sozial-Einrichtungen richtig gehend gestohlen werden durch faule Angaben, gefälschte Daten und Papiere! Jahre- und jahrzehntelang kassieren Simulanten, Heuchler und leider sehr oft Ausländer Sozial- und Hilfsgelder ab und leben so auf Kosten der Arbeitenden und nicht zuletzt jener, die Hilfe bitter notwendig haben...

Nun wurde in Bern im Parlament mehr ÜBERWACHUNG und Detektiv-Arbeit bewilligt & beschlossen und schon ertönt das mediale und linke Geschrei von Bespitzelung, Schnüffelei, Stasi-Methoden, ja totaler Übertreibung "wegen ein paar vereinzelter Vorfälle, die einfach überall vorkommen können"!

Doch, wer nichts zu verbergen hat, muss nichts befürchten! Wer Hilfe bezieht, muss damit leben, dass er als Preis dafür kontrolliert werden kann. Bitte vergessen wir auf keinen Fall die präventive Wirkung, die solche Betrugsfälle schon im Keim ersticken lassen! Und genau das wollen wir!

Schweiz. Demokraten,
Kant. Parteileitung SD-Thurgau, 052 7651919 (Sekretariat) www.sd-tg.ch



17.12.2017



Nicht Ausländer machen Land, Kultur & Christentum kaputt - es sind "Hiesige.. "
Beispiele:

1. Wir bürgern Muslime ein, wohlwissend, dass der Koran gegen die Menschenrechte, UN-Charta & Verfassung verstösst und bringen es nicht fertig, dass Kinderehen, Vielweiberei, Zwangs-Heiraten, Geschlechts-Verstümmelungen etc. nicht mehr möglich sind! Im Gegenteil, Schweizer Idioten wollen solche Ungeheuerlichkeiten im Rahmen der Menschlichkeit tolerieren, beide Augen zudrücken und mit Sozialgeldern stützen..

2. Wenn die Glocken der Kirchen läuten, kommen heute (linke) Schweizer auf die Idee, man müsste doch den eingebürgerten Muslimen die Minarette & die "Rufe zum Gebet" vom Minarett herab auch erlauben! Leider haben sie keine Ahnung, wie sehr diese Rufe gegen anderen Religionen hetzen..

3. Ladenöffnungszeiten kommen immer mehr unter Druck, Geschäftsinhaber hoffen auf die grossen Umsätze mit 7x24h-Öffnungszeiten nach dem Motto, jeder kann einkaufen, wie es passt! Das heisst, Schluss mit dem Sonntag, das Personal arbeitet Schicht, Familien & Kinder leiden, Die Sonntagsruhe ist dahin! Bei Umfragen wird klar, Muslime & viele Ausländer kümmern sich einen Deut um unsere christlichen Sonn- & Feiertage!

4. Immer mehr Schulen sind dominiert von Ausländern! In Basel-Stadt meint Schulleiterin K. Vaneck mit Blick auf Weihnachten: "Wir verzichten auf besonders religiöse Lieder mit Gottpreisungen und derlei Passagen" - Co-Schulleiter Lilian Hurschler und Felix Fürer meinen "Wir haben einen Christ-Baum aufgestellt. Auf eine Krippe mit Jesuskind haben wir verzichtet"! Alles aus Rücksicht auf die Muslime, denn sie klagen & wollen überall Rechte einfordern mit dem Hinweis auf Glechbehandlung aller Religionen, obwohl wir ein christliches Land sind... Das passt natürlich auch unseren Atheisten und Agnostikern und den Multikulti-Predigern von Rotgrün!


Bravo Ihr Wachstums- & Einwanderungs-Idioten! Bravo!: Schweiz. Demokraten, PParteileitung



16.12.2017



Nationalrat Erich Hess hat völlig recht: "Spendet keinen Franken...!"

Wie viele Bettelbriefe, Sammelaufrufe und Aktionen für Arme und Ärmste dieser Welt laufen für viel Geld in den Print-Medien, in den Radio- und Fernseh-Ausstrahlungen... Wir denken an Glückskette, Caritas, HEKS, Rotes Kreuz, NCO's, AI, Aerzte ohne Grenzen, Terre des hommes, etc. - ganz sicher in der Weihnachtszeit und alle versprechen Hilfe für die Ärmsten - dabei geht es oft um die schönen Posten in der westlichen Welt und kaum um Hilfseinsätze in den Tropen. Oder RK-Chef Maurer will mit unseren Kohlen Hilfe nach Jemen bringen, wo die moslemischen Brüder von Saudi-Arabien alles in Schutt und Asche legen - mit modernsten Waffen und Bomben...NCO's wollen Geld, um noch mehr Migranten über's Mittelmeer zu bringen - dabei zahlt ja der Bund und zahlen die Kantone den Hilfswerken Millionen und aber Millionen, um hier die Multi-Kulti zu installieren.

So werden die Nationalstaaten zerstört! Beispiel gefällig? Man holt und lässt die armen, verfolgten Muslime ins Land kommen und diese bauen eine Parallel-Struktur auf und kümmern sich einen Dreck um Recht und Verfassung. Einzige Richtschnur ist der Koran und die Scharia...
Dabei deklariert die UNO klipp und klar: Verfolgt werden vor allem Juden und Christen. jedes Jahr ermorden Muslime über 100'000 Christen weltweit und in Europa werden "verfolgte" Muslime auf genommen..

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, www.sd-tg.ch


15.12.2017



Lügen & Maulkörbe EU-weit für Journalisten, Parteien und Bürger...


Ein Projekt namens »Respect Words: Ethical Journalism Against Hate Speech« hat in Kooperation mit anderen Mediengruppen eine Broschüre mit dem Titel »Reporting on Migration and Minorities: Approach and Guidelines« herausgegeben.
Was wird gefordert? Einige Beispiele: Reporter sollen künftig nicht mehr kritisch-negativ über die Migrationskrise sprechen. Es sollen Begriffe wie »Welle« und »Flut« vermieden werden, um nicht den Eindruck einer »Invasion« zu hinterlassen. Zudem sollen die Migranten möglichst oft selbst zu Wort kommen. Es soll nicht mehr über Kosten der Zuwanderung für die Sozialsysteme geschrieben werden, ohne zuvor den wirtschaftlichen Beitrag von Migranten zur Zielgesellschaft zu analysieren. Außerdem solle die Krise in Sachen Migration nicht als »Krise« dargestellt werden, besonders nicht vorrangig als Problem der Kriminalität & Sicherheit od. von »Law and Order«.
In der Berichterstattung sollte vermieden werden »Islamophobie« zu nähren und den Islam auf Fundamentalismus & Extremismus zu reduzieren. Man soll den Fokus auf friedliche Mehrheiten der Muslime richten; nicht auf den Terrorismus, um so Stereotype zu vermeiden. Frauen im Islam sollen nicht als Unterdrückte ihrer Religion dargestellt werden.

Dies ist nur die Spitze des Eisberges von Verhaltensweisen, die Journalisten & Berichterstattern nahe gelegt werden. Wenn Blätter, Medien, Reporter od. Journalisten sich nicht an diese Leitlinien halten, soll deren Berichterstattung öffentlich als »Hate Speech« (Hass-Reden) gebrandmarkt werden. Auch Migrationskrise & Ausländerkriminalität sollen mit dem Weichzeichner beschrieben werden. Die Berichterstattung solle die Massenmigration selbst nicht ins negative Licht rücken. Sie darf als Phänomen an sich nicht negativ beschrieben werden. Man könnte es auch so auslegen: Alles ist gut. Wir schaffen das. Und die Kosten übernimmt sowieso nur der Steuerzahler.

Schweizer Demokraten
aus "Die freie Welt" Berlin 15.12.17



14.12.2017
So macht der TG Bürger in 3 Min. zu Kriminellen - ohne Wimperzucken!
"Hefenhofen" sagt viel, Maulkörbe und Vetternwirtschaft kommen dazu!


Unglaubliche Geschichte vom 21.12.15 - etwa 18.00 Uhr in Pfyn:

Willy Schmidhauser, der EX-SD-Thurgau-Präsident war an diesem Abend auf dem Heimweg und wollte noch rasch an der Poststrasse bei einem Bekannten einen Brief einwerfen. Der 21.12. ist der kürzeste Tag im Jahr und abends um 18-Uhr flutet der Feierabend- & Weihnachts-Einkaufsverkehr langsam zurück; die Fahrt nach Hause! Es war schon recht dunkel. WS fuhr rund 6 Meter in die Haus-Auffahrt und wollte mit ein Paar Schritten den Briefkasten rechts vom Wagen erreichen. Oben auf der Anhöhe etwa 15 m entfernt, stand ein Mann, der winkte, er gab Zeichen, weg zu fahren! Nur seine Konturen waren zu erkennen. WS hat den Motor gar nicht gestoppt, sondern gleich den Retour-Gang eingelegt!

WS liess den Wagen zurückrollen, musste aber stoppen, weil von Osten her ein Auto kam. So ist er wieder in die Einfahrt gefahren, um das Fahrzeug passieren zu lassen. Sofort versuchte er es erneut und noch einmal! Rechts von der Haus-Auffahrt hat es eine Böschung mit Mauer, auch Büsche waren da. Jetzt wurden sogar Holzwände montiert! So versuchte WS mehrmals zurück zu fahren. Etwa beim 5. Versuch war die Rückfahrt frei - aber das Ganze Manöver dauerte keine 3 Minuten! Während das Winken oben immer nervöser wurde. Bei der Wegfahrt rief WS durch das offene Fenster (durch den Fahrstress war es beschlagen worden): "Was macht ihr eigentlich hier?" Er hatte eine Züglete angenommen, denn es standen nicht nur Autos herum, sondern auch Kisten und Kabel. Dann tönte es zurück: "Geschwindigkeitskontrolle"! Jetzt verstand WS gar nichts mehr, denn der Mann oben war ohne Uniform, kam nicht an's Auto um sich auszuweisen, gab keine Anweisungen und leistete überhaupt keine Hilfe, um aus der Sackgasse zu kommen. So ist WS kopfschüttelnd nach Hause gefahren und den Brief hat er am nächsten Tage eingeworfen..

Damit war der Vorfall vergessen! Geblieben ist das Unverständnis über solche Kontrollen, 2 Tage vor Weihnachten, obwohl ja auch die Gemeinde Pfyn froh ist, wenn zur Sicherheit der Schulkinder und der Schulwege Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden. (Fortsetzung siehe unter "Aktuelle Fragen")


SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch




13.12.2017
Sonderbotschafter für Migrationsfragen Eduard G n e s a


Die schrittweisen Winkelzüge von BR S. Sommaruga, SS...

Der frühere Sonderbotschafter für Migrationsfragen, Eduard Gnesa, soll zu einer besseren Integration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen in die Wirtschaft beitragen. Staatssekretär und rechte Hand von SS Mario Gattiker hat ihn gestern zum Beauftragten für Flüchtlinge und Wirtschaft ernannt!

Gnesa wird Unternehmen und Wirtschaftsverbände informieren und sensibilisieren. Sein Mandat ist auf ein halbes Jahr befristet. Dann soll Bilanz gezogen und über das weitere Vorgehen entschieden werden.. Wen wunderts, weil SS so vielen nicht Verfolgten hier den zumeist lebenslangen Status "vorläufig aufgenommen" verleiht und beinah 90% dieser Leute zu faul sind, um zu arbeiten oder es ist ihnen einfach alles zu mühsam, leben sie lieber von den Sozial-Ämtern und langsam merkt der letzte Schläfer und Sozi, dass dies gewaltige Summen aus der Steuerkasse nötig macht. Gnesa soll also so tun als ob, denn diese Leute machen höchstens einen Hilfs-Job (mit Ausnahmen) und brauchen aber nach wie vor grosse Mittel aus der Steuerkase..

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch



12.12.2017
M o s k a u


US-Streitkräfte kooperieren mit IS

Moskau verlangt von den USA eine Erklärung darüber, weshalb sie die Aktivitäten von IS-Terroristen in ihren kontrollierten Gebieten in Syrien ignorieren. Etwa 300 IS-Terroristen seien Anfang Oktober 2017 auf Lastwagen in ein von den USA kontrolliertes Gebiet in die Region Al-Tanf in Syrien eingedrungen.

Die IS-Terroristen hätten versucht, die wichtige und strategische Straße von Damaskus nach Deir ez-Zor zu blockieren. Diese Straße dient dazu, den Zivilisten humanitäre Hilfe zu leisten und die syrischen Truppen mit Nachschub zu versorgen. Moskau betonte weiter, dass die USA für jegliche Störung des Friedensprozesses in Syrien verantwortlich seien.

Aus S&G 54/2017
Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, 052 765 19 19



11.12.2017
E-Brief ans Bundeshaus (an Bundespräsidentin Leuthard & alle Bundesräte)


Grüss Gott Frau Bundes-Präsidentin Leuthard

Ja wenn Sie sich derart für die Berichterstattung und Information aller Bürger und Gegenden in unserem ach so schönen Lande einsetzen und gegen die Vorlage No-Billag reden, ist das ja gut und recht und es ist auch ein grosses Anliegen unseres Volkes - A b e r - Frau Leuthard, warum sorgen Sie sich nicht um’s freie Wort, das überall mit Füssen getreten wird – vor allem bei SRF/SRG! Dank der bald totalen Monopolisierung aller Medien und dank der praktisch 100% linken Journalisten, die aus unseren Universitäten kommen und auf’s Volk losgelassen werden – dank der totalen Missachtung unserer Bundes-Verfassung BV § 16 und 137 – ist überhaupt die Vorlage No-Billag zustande gekommen!

No-Billag ist also eine Vorlage, die gar nie soweit gekommen wäre, wenn unsere Exekutiven und Politiker ihre Aufgaben gemacht hätten und das Volk zufrieden wäre. Hören Sie also bitte auf, mit salbungsvollen Worten schöne Sprüche im SRF zu machen, denn Sie machen damit den Ärger und den Verdruss so vieler Menschen nur noch grösser und Ihre Glaubwürdigkeit kleiner! Hören Sie auf, so zu tun, als wäre alles in bester Ordnung. Wir grüssen Sie höflich und danken für Ihr Verständnis!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)



10.12.2017



Leonardo da Vinci (1452-1519) hat das teuerste und kostbarste Bild von Jesu gemalt (1500) Es heisst lateinisch "Salvator Mundi" und das bedeutet auf deutsch: "Erlöser der Welt"...

Für 450 Millionen Dollar wurde "Salvator Mundi" von einem Bieter inkognito - er ist offenbar aus den Emiraten in Abu Dhabi - ersteigert. Der Heiland mit der segnenden Geste wird also künftig in einer Gegend ausgestellt (?), in der ein mörderischer Koran gepredigt wird (zB. Djihad) - die bildliche Darstellung von Propheten ist dort verboten, Kuffar (Nicht-Muslime) werden verfolgt und blutig unterdrückt ..

Die 450 Millionen Dollar wurden offensichtlich vom saudischen Königshaus "geliefert" - von jenen Herrschern also, die in ihren Reichen den Besitz einer Bibel mit dem Tode bestrafen. Es kann sein, dass dieses Bild trotz hohem Wert vernichtet wird - oder dass es für Jahrzehnte in einem Tresor verschlossen bleibt - ganz nach islamischer Lehre und den Vorstellungen von Mohammed! Traurig, dass Christen so etwas zulassen und alles nur wegen der "Kohle"!


Schweizer Demokraten, SD-Thurgau



09.12.2017
Haben Sie das gewusst - was uns die Medien verschweigen!!!


Die Rohingya's und deren Vertreibung ist das Werk der Saudis...

Im Sommer 2017 kam es in Burma zu schweren Unruhen, als muslimische Kämpfer der Arakan Rohingya Salvation Army (ARSA) buddistische Dörfer in Burma angriffen. ARSA kämpft für ein eigenständiges Sultanant, das geschichtlich an das untergegangene Königreich Arakan anknüpfen soll, das sich einstens auf dem Gebiet von Burma befand.
Die ARSA wird von Saudi Arabien finanziert und bildete in Dörfern der Rohingyas bewaffnete Kämpfer aus, um die buddistische Bevölkerung Burmas zu unterwerfen. Nach den Angriffen der ARSA im Sommer auf burmesische Buddisten, schlug Burmas Armee zurück und löste eine Flüchtlingswelle unter den Rohingyas aus, die nach Bangladesch strömte.
Westliche Medien kritisierten das brutale Vorgehen der Burma-Militärs und nannten die vertriebenen Rohingyas als arme Opfer und unsere Hilfswerke sammeln und helfen wie im Jemen, der ebenfalls von den Saudis bombardiert und militärisch dem Erdboden gleichgemacht wird! Wie würden wir Schweizer reagieren, wenn moslem. Gruppen sich in unseren Ortschaften bilden, sich bewaffnen mit dem Ziele, das Land zu unterwerfen????

SD-Thurgau, Sekretariat, aus TOPIC Nr. 12, Dezember 2017


08.12.2017


Ein syrischer Migrant & Moslem hält in unseren Medien die grossen Reden..


.. er heisst Omar Alhussein J. (35) und seine Frau Suha Alhussein (25) waren in Bern bei der Urteils-Verkündung gegen Grenzwächter Christian L. (57) und diese meinten: "Die Familie ist enttäuscht, dass er, der Grenzwächter, keine Reue zeigte" (gemeint hat der feine Syrer Grenzwächter Christian L. )

Die im 7. Monat schwangere Suha erlitt während der Rückführung ihrer Flüchtlings-Gruppe (36 Personen) am 24.07.2014 v. Brig VS nach Domodossola (I) eine Totgeburt. Ihr Mann Omar bat die Grenzwächter mehrmals um medizinische Hilfe - vergeblich! Nun wurde der Grenzwächter zu sieben Monaten Gefängnis verurteilt und zu einer Busse von 9'000 Franken (beides bedingt). Suha's Mann zeigte sich erleichtert: "Immerhin gab es einen Schuldspruch." Dabei liegt doch nicht wenig Verschulden des Ehemannes klar auf der Hand. Diese Familie hat offensichtlich den Krieg genutzt, um nach Europa zu migrieren, denn auf der ganzen Welt werden Christen von Muslimen verfolgt und kaum umgekehrt, vor allem nicht in Syrien. Zudem weiss doch ein Mann, dass er einer schwangeren Frau nicht soviel Stress und Belastung aufbürden sollte! Darum ist es mehr als billig, jetzt den Beamten anzuklagen! Die weiteren Aussagen dieses moslemischen Syrers machen alles klar! Schon seit damals wohnt die Familie in Deutschland; die Migration nach Europa hat offensichtlich geklappt..

Das Militärgericht ging auf die Zivilforderung von Omar und seiner Anwältin (sicher bezahlt mit CH-Bundesgeldern) Dina Raewel nicht ein! Sie hatte eine Genugtuung von 820'000 Franken gefordert! Sie will nun beim Bund (BR Sommaruga) über eine Staatshaftungsklage Genugtuung fordern.. Das alles verdanken wir BR Sommaruga, die jeden Grenzschutz ablehnt! Super! Wann endlich ist diese Frau definitiv aus dem Bundeshaus vertrieben? Wann endlich sind wir sie los?


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Partei, www.sd-tg.ch 052 7651919



07.12.2017


No Billag-Initiative ist die logische Konsequenz auf Maulkörbe & linke Medien...

Es liegt auf der Hand, wir haben Medien-Monopole und diese sind heute noch mächtiger geworden & wir haben praktisch lauter linke und linksextreme Journalisten und Reporter, die mit dieser Gesinnung und mit dieser Ideologie von der UNI kommen! Sie alle benutzen unsere Medien - die neutral, breit & kritisch informieren und hinterfragen sollten - um ihre politschen Ziele anzulaufen. So zeigt sich der Fluch der Manipulation: SRF hat immer die gleichen Berichterstatter, die gleich linken Experten und Kenner! Es kommen nur Linke, Linksextremisten und natürlich EU-Freunde zu Worte - andere Meinungen und Kritiker kennen SRF-Redaktoren kaum - sie wollen sie gar nicht kennen.. und so gibt es wie bei den Print-Medien immer mehr Bürger, die diesen linken Mist sofort ausschalten und abstellen! Weil aber SRF Zwangsgebühren verlangt, gibt es keinen Abo-Stop! So ist eine Initiative No Billag entstanden! Das sind die Ursachen...

Jetzt aber meldet sich die "Operation Libero" - erinnern Sie sich an diese fragwürdige, linke "Firma"? Diese Studenten-Organisation plant eine "schlagkräftige Kampagne" gegen die I und natürlich für SRF - die linke, tägliche Manipulation des Landes - denn die I sei "ein Anschlag auf die Demokratie" - der Verein hat eine Spendenaktion mit dem Ziel gestartet, 284'981 Fr. zu sammeln! Soviel Geld stand auch der Operation Libero für die damalige Kampagne gegen die Durchsetzungsinitiative der SVP zur Verfugung.

Laura Zimmermann heisst die tonangebende Co-Präsidentin der heutigen Aktion! Bis zum 05.12.17 seien bereits mehr als 100'000 Fr. eingegangen - aber auch andere Gruppen und Aktionen tun alles, um SRF/SRG zu erhalten! Die Vorlage soll abgeschmettert werden.. Leider gibt es viele Mitbürger, die zwar die Missbräuche in den Medien geisseln, aber kam den Hintern rühren, um dagegen etwas zu tun - vielleicht im Sinne ihrer Kinder und Enkel!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch



06.12.2017
Fussball macht Freude - aber Fussball kann auch ärgern!


Randale in L i s s a b o n . .

Lissabon: Es gab wüste Szenen in der portugiesischen Hauptstadt. Laut der Zeitung "Record" lieferten sich Basler Ultras in der Nacht auf Dienstag, den 05.12.17 auf der Ausgangsmeile Cais do Sodré eine Schlägerei mit Sicherheits-Kräften und Personal von Nacht-Lokalen. Die Sicherheits-Polizei konnte zwei Basler verhaften, die Beamte angegriffen haben sollen.
Zudem wurde die Identität von zehn weiteren FCB-Ultras überprüft. Die Chaoten versprayten auch ein historisches Tram und beschädigten Fahrzeuge, wie die portugiesische Zeitung meldet! Einmal mehr liefern die Medien jene Infos nicht, die den Bürger ganz besonders interessieren: Basler Ultras - wer ist das? Sind das die Landsleute der vielen Spieler im Basler Team mit Migrations-Hintergrund & Doppel-Bürgerrechten? Oder sind es bereits eingebürgerte Herrschaften, die so unseren guten Namen immer und immer wieder in den Schmutz ziehen? Gewiss, das sind doch genau diese Infos, die zB. der Zürcher Polizeidirektor R. Wolff von der linksextremen, alternativen Liste dem Bürger vorenthalten will und auch andere zu sochem Volksbetrug zu überreden sucht...


Schweiz. Demokraten, Sportsfreunde und Leute, die immer mehr verärgert sind!



05.12.2017


Eine Justiz-Fachfrau von Spiegel bei Bern, die gar keine ist!


Einmal mehr tritt sie an die Medien und an die Öffentlichkeit. Einmal mehr sind ihre Aussagen ein erbärmlicher Beweis ihrer Unfähigkeit! Einmal mehr macht Ihr Zuzug von unwissenden oft linken „Fachleuten“ die ganze Veranstaltung nur noch penibler und peinlicher! Am Tisch sitzen auch Richard Wolff, Stadtrat Zürich, der die Verbrecher mit der Unterdrückung ihrer Nationalität schützen will, RR Martin Klöti stellvertretend für Gemeinden nebst anderen „Integrations-Fachleuten“- alles in allem ein erbärmliches Team!

Bund, Kantone und Gemeinden wollen gemeinsam gegen Radikalisierung und gewalttätigen Extremismus vorgehen; Justiz-Fachfrau BR Sommaruga hat einen Aktionsplan mit 26 Massnahmen: so Fach- und Beratungsstellen (=Beschäftigungsmöglichkeiten für arbeitslose psycho-soziale, meist linke Fachleute) gegen die Radikalisierung, dazu entsprechende Lehrmittel an Schulen (in welchen Sprachen und welchem Inhalt bitte?) und der Islam wird im Aktionsplan nur am Rande erwähnt.

S. Sommaruga in TZ/TB: „Wer Terrorismus verhindern will, darf nicht warten bis er da ist!“ RR. M. Klöti: „Wir wollen keinen Schnüffel-Staat, aber Früherkennung ist sehr wichtig!“ Anne Emery-Torracinta: „In Genf werden Imame geschult“ - Nur schon diese wenigen Worte zeichnen ein erbärmliches Bild vom Sachwissen dieser Leute!

Der Terror ist mitten unter uns, es ist der Auftrag von Mohammed, festgehalten im „heiligen Lehrbuch“ der Muslime, dem Koran! Der Terror-Auftrag heisst Djihad! Djihad heisst, wer ins Paradies kommen will, muss Ungläubige töten – je mehr, umso besser sagt der Märtyrer-Bonus und das äussert sich dann in der Praxis mit dem Sprengstoffgürtel, der Autobombe und dem Lastwagen in der Fussgängerzone! Wenn wir wirkliche Schritte tun wollen, muss der Islam von der Völkerfamilie gezwungen werden, den Koran den Menschenrechten (weg mit dem Djihad), der UNO-Charta (Schluss mit der Verfolgung von Konvertiten) und der Verfassung (Gleichstellung von Mann & Frau, Schluss mit der Polygamie) angepasst werden!

Warum aber weiss dies alles BR Sommaruga nicht? Sie ist doch zuständig für das Recht! Hat sie den Koran überhaupt gelesen? Frau Saida Keller-Messahli klagt bitter! Der Plan ist praktisch wertlos („zahnlos“) und die Behörden „unterliegen dem Denkfehler, dass man islamischen Extremismus gleich behandeln kann, wie Rechts- oder Linksextremismus! Treten Sie doch endlich zurück, Frau Sommaruga, lieber heute als morgen!


MfG: Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr. )



04.12.2017



"Alle Staatsgewalt geht (in der Demokratie) vom Volke aus... "

.. bleibt vielerorts und vielerlandes auf gelegentliche Wahlen beschränkt, also auf absolutes, demokratisches Minimum! Heute lässt sich diese, verhängnisvolle Tendenz erkennen: Die politische Klasse lässt sich vom Volk das Mandat geben und macht dann, was sie will. Die Volksvertreter wollen nicht, dass das Volk ihre schönen (kaum abgesegneten) Pläne zerstöre. Die Bürger werden gezielt entmachtet und zum Objekt der Politik degradiert...

Wie wahr, doch die Verräter unserer Demokratie sind die Medien aller Art! Sie sind laut Verfassung dem "freien Worte" und der "freien Meinungsbildung" verpflichtet - sie müssten neutral und breit informieren, damit sich die Bürger ein reales Bild machen können - doch diese Herrschaften sind zu politischen Manipulatoren der Demokratie verkommen, weil sie mittels der Info und der Auswahl ihrer Informationen die Bürger klar beeinflussen - einäugig, verantwortungslos und gegen die "Ethik"-Regeln ihrer Berufs-Grundsätze! Die Medien haben sich prostituiert, sie sind zu Huren verkommen! Sie klagen über die sexuellen Belästigungen vieler Frauen und Mädchen durch Männer aller Art und helfen täglich und kräftig mit, die Frau als Sex- und Kauf-Objekt zu vermarkten...

SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919


03.12.2017
Das darf nicht wahr sein...


BR Simonetta Sammaruga, SP, gehört vor Gericht!
Bitte, Herr Schlüer, reden Sie doch kurz & knapp – alle sollten es verstehen! Etwa so:


** Was macht & will SS mit 1,3 Mia. an die EU? (Sicher steckt sie dahinter)
** Sehr einfach, sie will der linken EU-Diktatur Mittel in die Hand geben!
** Wozu denn diese Mittel aus Volkes Taschen - ohne eine Gegenleistung?
** Ganz einfach, die EU kann mit diesem "EU-Geld" Länder erpressen!
** Entweder Muslime aufnehmen oder keine EU-Gelder! (v. den 1.3 Mia.)
** Das Abendland soll islamisiert werden, Ungarn, Polen ua. wollen nicht!
** Das Deutsche Volk soll ausgetauscht werden, schreien Rotgrüne...
** Ungarn, Polen, Tschechien ua. sollen so nach Brüssel spuren..
** gefügig machen, erpressen mit unseren 1.3 Mia. Hilfsgeldern, pfui Teufel!
** Alle sollen nach linken, islamfreundlichen EU-Geige tanzen! Alle!
** So missbraucht letztlich BR Sommaruga unser Steuergeld!
** So untergräbt sie mit anderen Linken das christl. Abendland!
** Alles mit unserem Geld, mit unserem Vertrauen und rechtswidrig!
** Alle Bundesräte machen mit - weil sie unwissend oder naiv sind?
** Diese Frau ist eine ganz schlimme Verräterin! Sie gehört vor Gericht!

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, Willy Schmidhauser, www.sd-tg.ch


02.12.2017
... sagte Karl L a g e r f e l d


zu Oma M e r k e l . . .

Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen kann man nicht Millionen von Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde (Muslime) ins Land holen! (gemeint hat er natürlich Deutschland)
"Christen und Juden kommen in das Höllenfeuer, denn sie sind die schlechtesten Geschöpfe" Koran Sure 8, Vers 14 "Die Nicht-Muslime werden von Allah wie das ärgste Vieh betrachtet" (8, 56)


SD-Thurgau



01.12.2017



Frau RR Knill - das ist doch einfach widerlich und eklig! (Sie & David Angst)
Sehr geehrte Frau Regierungsrätin Knill


Was für eine Ehre! Warum lässt sich eine SVP-Regierungsrätin von so einer Monopolzeitung „ehren“ – von so einem Chefredaktor? Steht mit diesem Bürger-Verächter auch noch auf der Titelseite und lässt sich zur „Thurgauerin des 2017“ küren? Von einem Chefredaktor, der unsere Verfassung, die Demokratie und die menschliche Achtung vor Andersdenkenden und vor der Wahrheit mit Füssen tritt – obwohl seine Zeitung das Monopol inne hat? Der tausende von Mitbürgern und Freunde der SD-Thurgau voller Verachtung missachtet, der so viele von LB-Schreibern unterschlägt, obwohl ihm die Abonnenten davonlaufen? Wir können leider nicht gratulieren und wollen auch nicht heucheln. Unter uns gesagt, es gibt viele SVP-Leute, die dies auch nicht können! Sie, Frau Knill und Herr Angst sind also eine Elite – dabei müssten die Medien die Regierungsarbeit kritisch hinterfragen. Bleibt die Frage, wer wen denn frägt und konsultiert. Einen kleinen Hinweis gibt die Bildlegende! Es ist grossartig, wie Sie die Aufträge und den Willen des Volkes umsetzen und alles dafür tun, dem Bürger im TG zu „dienen“! Grossartig haben Sie sich für die Schulkinder in die Bresche (von links) geschlagen – vor allem die Migrantenkinder dürfen jetzt nebst eigener Sprache, (und allenfalls eigener Schrift) auch den Thurgauer Dialekt lernen, dazu das Hochdeutsche mit unserer Schrift und unseren Buchstaben und dazu kommt auch das Früh-Französisch sowie nach kurzer Zeit das Früh-Englisch oder umgekehrt! Das ist für diese Kinder alles gar kein Problem; immerhin hat es ja in den meisten Klassen noch einige wenige Einheimische, mit denen die Sprachen geübt werden können.. und immer mehr Lehrer (?) Sicher werden die tollen Pisa-Resultate der Zukunft auch Ihnen zu verdanken sein. Und natürlich dem Herrn Angst und seiner Parteizeitung!

Sie sind ja auch für den Koran-Unterricht in der Volksschule eingetreten, haben ein Volksbegehren ungültig erklärt, obwohl der Koran nach wie vor mörderisch ist mit seinem Djihad, dazu frauen-feindlich und diametral gegen unsere Verfassung verstösst (Polygamie etc.)! Der Koran/Islam ist doch gemäss TZ/TB eine friedliche Religion und alle, die etwas anderes meinen, sind Rassisten und haben nichts zu sagen! Dies, obwohl weltweit die Realitäten in die andere Richtung weisen; von den Koran-Aufträgen gar nicht zu reden. Dave Angst bestimmt mit dem Geld der Abonnenten und Inserenten und mit Freunden, wer etwas im Lande überhaupt sagen darf, er prämiert die wichtigen Leute und natürlich den Thurgauer des Jahres! Einfach toll, was ein Chefredaktor sich alles erlauben kann und darf – und dies in der „ältesten Demokratie der Welt“ und wie unsere Exekutive für die Volksrechte einstehen tut! Aber, all dies kann sich der TG und die TZ schenken – Sie Frau Knill mit dem Totengräber der Demokratie auf der Titelseite und als „Thurgauerin 2017“ – eklig, einfach eklig!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919 www.sd-tg.ch (Willy Schmidhauser, Sekr.)



30.11.2017


Unglaubliche Frechheit des Islamischen Zentralrates IZRS, Bern:


BERN/ZÜRICH. Zum achten Jahrestag der Annahme des Minarettverbots hat der Islamische Zentralrat Schweiz gestern Protest-Aktionen durchgeführt. In Bern stellte er ein aufblasbares Minarett auf, die Zürcher Bahnhofstrasse wurde mit Muezzin-Gesängen beschallt. LÜS

Das alles haben wir den linken Medien zu verdanken, sowie unserer Justiz-Direktorin SS, die alles tut, um zu verhindern, dass Land und Volk erfahren, was im Koran geschrieben steht und was der islam. Muezzin vom Minarett herunter ruft!

Es sind 7 Sätze aus dem Koran: 1. "Allah ist der Grösste" - leiert er viermal hintereinander! 2. "Ich bezeuge, dass es keinen Gott gibt ausser Allah" (zweimal) 3. "Ich bezeuge, Mohammed ist der Gesandte Allah's" (zweimal) 4. "Kommt her zum Gebet!" (zweimal) 5. "Kommt her zum Erfolg!" (zweimal) 6. Allah ist der Grösste" (zweimal) 7. Es gibt keinen Gott ausser Allah" (zweimal)

Von diesen 16 Sätzen rufen also nur zwei kurze Sätze zum Gebet.. (Nummer 4) - alles andere ist reine Propaganda-Schreierei, ja religiöse Hetze gegen alle anderen Religionen! Ein Herrschaftsanspruch wie im Mittelalter! Gerufen wird auf arabisch - wie gut für die Muslime, dass hier in Europa arabisch kaum verstanden wird und total einseitige Medien kaum informieren. Ansonsten wäre die Empörung gross und der Widerstand intensiver! Warum aber kaschieren und manipulieren unsere Redaktoren und verkaufen das Land für mehr als dumm? Stellen wir uns vor, von den Kirchtürmen herab würde so zum Gebet gehetzt. Rufen die Glocken nicht absolut wertungsfrei zum Gebet, ohne Hetze, ohne Beleidigung gegen andere Religionen? Wie gut, dass die Schweiz Minarette verboten hat.. !

SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


29.11.2017
TV-SRF: "Kassensturz vom 28.11.17":


Endlich! Vielen Dank!

Sehr geehrter Herr Schmelzer, immer noch wurden viele Dinge nicht gesagt, die gesagt werden müssten! Das Volk, das Gewerbe und immer mehr Betriebe werden von Frau Ruoff & Co. an der Nase herum geführt: Alles wird teurer, abgebaut, weniger --- und die Bürger werden für dumm verkauft. Mit dem „freien Personen-Verkehr“ mussten die Bundesbetriebe abgeschafft und privatisiert werden! Hier liegt der „Hund begraben“! Jetzt muss jeder Bereich in jedem Sektor Rendite bringen, damit Frau Ruoff über 1 Mio. Lohn, Spesen und Boni kassieren kann! Dabei schadet sie gewaltig dem ganzen Lande! Viel zu wenig wurde aufgezeigt, dass die Menschen via Post gezwungen werden sollen, auf das Bargeld zu verzichten!

Einzahlungen können nur noch via elektronische Kontos gemacht werden – genau das wollen so viele Bürger überhaupt nicht! (Kein „gläserner Bürger“ – nach dem EU-Muster) Die faulen Machenschaften der Post-Direktion sind offensichtlich, gönnerisch werden Schonung versprochen, um dann doch die Post-Pläne letztlich zum Schaden des Landes durch zu stieren! Legen Sie doch endlich alle Fakten auf den Tisch und sagen Sie dem Volk die Wahrheit! „Offene Grenzen“ und „freier Personenverkehr“ müssen abgeschafft werden, wie das Blocher verlangt und wir können zurück zu den Bundesbetrieben – nicht zuletzt auch zum Wohle der heute ausgebeuteten Post-Angestellten!

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919


28.11.2017



Manipulierte St. Galler-Stadtratswahlen - Rol. U h l e r, SD, ohne Chance...

Sogar Boris Tschirky, CVP, flog mit 6'966 Stimmen raus; gewählt wurde die Grün-Liberale Sonja Lüthi, GLP, mit 10'096 Stimmen. Roland Uhler von den Schweizer Demokraten, SD, hatte mit 668 Stimmen überhaupt keine Chance! Viele fragen nach den Ursachen und finden kaum eine Erklärung!

Wir Schweizer Demokraten haben sie .. und wissen ganz genau, wo "der Hund begraben liegt." Richtig, es liegt an der Missachtung der Bundesverfassung: So § 16 und 137 - es ist "das freie Wort" und die "freie Meinungsbildung!"

4 Jahre dauert die Legislatur. In dieser Zeit muss eine Partei arbeiten, sich wehren und zwar für Land & Bürger! Das ist nur möglich mit Hilfe der Medien! Sie bilden die (Info-) Brücke zwischen Bürger und Parteien, sie sind zuständig für das Pro und Kontra - Da aber die Medien nicht mehr neutral und breit informieren, kaum für alle gleich lange Spiesse gelten - also für SP, FDP, CVP genauso für SD, nützt aller Einsatz der SD-St.Gallen dem Kandidaten Rol. Uhler herzlich wenig bis gar nichts, denn die Wähler erfahren gar nichts! Zudem sind auch diesmal die Kandidaten der Grünen, Roten und Bürgerlichen bevorzugt worden, dh. sie hatten mehr mm Raum in den Zeitungen, um sich vorzustellen und auszudrücken!

Das ist Zensur, Manipulation, Unterdrückung der "freien Meinungsbildung" - damit Verhinderung der Demokratie! Wir haben also eine Diktatur, die Diktatur der Medien und es ist Meinungsterror der perfidesten Art, ohne dass Bürger direkt merken, was und wie überhaupt gespielt wird! Diese Medien-Diktatur setzt sich vielfach fort, so auch bei Leserbriefen oder Berichterstattungen. Medien sind zur wichtigsten Partei verkommen - dabei sollten sie niemals parteiisch werden!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919


27.11.2017
NO-Billag-Initiative will die SRG-Zwangsgebühren abschaffen..


.. das müsste gar nicht sein! Nein! Aber die SRG-Heuchler wollen nichts ändern!

Nach der Studie der ZHAW (Zürcher Hochschulen für angewandte Wissenschaften) reihen sich 70% der SRG-Journalisten und -Redaktoren als links und weitere 16% in der Mitte (?) ein!

Natürlich sind die Medien-Schaffenden bei Privatradio & -TV sowie den Printmedien kaum weniger links & somit weit weg von breiter, neutraler Information der Bürger, wie es in jeder Demokratie dringend nötig wäre. Bürger können sofort reagieren und das Abo stoppen. Damit ist die Wahlfreiheit garantiert; nicht aber bei der SRG, wo die Zwangsgebühr von Fr. 450.-- so oder so bezahlt werden muss!

Radio & TV SRG müsste sich einfach an die Verfassung halten (BV § 16 & 137) und "das freie Wort" sowie die "freie Meinungsbildung" garantieren - dann wäre alles kein Problem! Aber Linke wollen ganz einfach das Volk verkaufen::

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919


26.11.2017
(Lehrer-Semi)
PH-Kreuzlingen: 25% Stimmbeteiligung; 45,5% NEIN, 54,5% JA - Demokratie & die nötige kontroverse Diskussion (Pro/Kontra) hat nie stattgefunden - Demokratie ist tot!

Unser Tadel geht an die Medien mit Stern:
Thurgauer Zeitung*, Wiler Zeitung*, Wiler Nachrichten*, Elgger Zeitung*, Weinfelder-* & Kreuzlinger Nachrichten*, Bote vom Untersee & Rhein*, Oberthurgauer Nachrichten*, Radio-SRF-1, St. Galler-Regionajournal* und Frauenfelder Woche - haben unsere Partei-Parolen unterdrückt, ja unterschlagen, Pro & Kontra verhindert und Leserbriefe "vergessen"!

Eine demokratische Diskussion über bauliche, schulische und politische Mängel der Vorlage war gar nicht möglich! Umso verwunderlicher sind die 45,5% NEIN - aber die lausige Stimmbeteiligung von 25% hat kaum jemand erwähnt. Auch nicht der gute und ach so neutrale David Angst von der NZZ-Publikation TZ!

Nun bauen wir eben diesen Wunderbau mit den technischen Mängeln und Kosten-Fressern für die Zukunft unserer Kinder! Immer weniger Stimmbeteiligung wird uns begleiten - weg von der Demokratie, hin zur Medien-(EU)-Diktatur im brüderlichen Verbunde mit den Regierenden und insgeheim wohl auch mit der Justiz! (Vorsicht)

Vor Jahren war ein Lehrer Lehrer für die erste bis und mit vierte Klasse! Später gab es einen Lehrer für eine Klasse mit 42 Kindern und heute haben wir mit 22 Kindern einen Lehrer mit 3 Hilfs-Lehrern und Pädagogen - oft noch mit Übersetzern dazu .. Sicher wird das noch viel gravierender, denn bald braucht der Lehrer auch noch einen Betreuer od. vielleicht sogar einen Bodyguard, um sich vor "liebenswürdigen" Vätern zu schützen..

.. und trotzdem sinken Bildungsniveau, Teamgeist und Vertrauen auf allen Ebenen; warum wohl?


Schweiz. Demokraten, Kant. Partei-Leitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch



25.11.2017
Justiz-Ministerin:
Oberpeinliche Blösse vor dem ganzen Lande der Frau BR Sommaruga!
(.. und die Medien schweigen.. aus Höflichkeit???)

Am Mittwoch, 20.11.17 titelt 20 Minuten auf Seite 2:

„Sommaruga will junge Islamisten rechtzeitig stoppen“ und im Lead heisst es: „ZÜRICH. Schon Grundschüler wenden sich dem radikalen Islam zu. Der Bund plant nun Gegenmassnahmen“

Schon mit diesen wenigen Worten gibt sich die Bundesrätin eine unglaubliche Blösse! Begründung: Wir haben bald 500‘000 Muslime in der Schweiz. Alle verehren den gleichen „heiligen Koran“! Darin werden viele Aufträge erteilt, der wichtigste ist der „Djihad“ – der verlangt, wer ins Paradies kommen will, töte die Ungläubigen – je mehr, umso besser! Das gilt für alle Muslime. So kann jeder über Nacht zum „Islamisten“ werden! Darum ist der Hinweis auf die gefährlichen Islamisten der Frau Sommaruga irreführend! Irreführend ist auch der Hinweis, Sommaruga wolle „junge Islamisten rechtzeitig stoppen“, denn der Djihad ist doch eminent wichtiger Teil des Islam und die Sehnsucht nach dem Paradies kann einen Jungen überkommen, genau so wie einen 60ig-Jährigen!

„Rechtzeitig stoppen“ – wie aber will BR Sommaruga den Djihad stoppen und was heisst rechtzeitig? Sommaruga müsste doch dringend den Koran lesen und studieren und zwar im Verbande mit allen Justiz-Organen dieses Landes. Dann wäre auch absolut klar; es gibt keinen „radikalen Islam“ und demzufolge auch keinen friedlichen! Aber, es liegt auf der Hand, dass alle Menschen dereinst sich nach einem Paradies sehnen – auch die Muslime! Aber der Koran/Islam ist die einzige Lehre, die vom Gläubigen verlangt, dafür Nicht-Muslime zu töten (Djihad). Wenn also Frau Sommaruga etwas tun will, müsste sie endlich – zusammen mit der Völkerfamilie (UNO) – die Muslime dazu zwingen, den Koran den Menschenrechten (Abschaffung des Djihad), der UNO-Charta (Garantie der Religionsfreiheit) und der Verfassung (Gleichstellung von Mann und Frau, Schluss mit Polygamie) anzupassen! Nur so wird Friede hier und weltweit möglich sein! Das muss doch eine Justiz-Chefin eines ganzen Landes erkennen – warum nicht mit Hilfe der Medien?

Oder soll sich letztlich jeder anständige und informierte Schweizer für Simonetta Sommaruga noch mehr schämen müssen – reicht denn der praktizierte Asyl-Leerlauf und das fehlende Wissen einer Departements-Chefin immer noch nicht aus? Immer mehr sagen es deutsch und deutlich, es reicht längstens, wir haben mehr als genug und wo bleiben denn um Himmels Willen unsere Medien?


SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, Sekretariat, www.sd-tg.ch


24.11.2017


Wieder 92'500 Einwohner mehr im 2016 - was für eine Katastrophe ..
(alles wird noch teurer/noch mehr Arbeitsplätze müssen ausgelagert werden..)


Alle Stände (Kantone & Halbkantone) melden 2016 eine Zunahme der Wohnbevölkerung. Unser Land wuchs mit 1,1 % im mehr oder weniger gleichen Takte, wie in den Vorjahren. Die ausländische Bevölkerung nahm mit 2,6 % deutlich kräftiger zu, als die schweizerische mit 0,6 %! Frage:

2,6% *** Sind das die Auswirkungen des Islam, wo Mohammed auftrug, mit der Vermehrung (mindestens 4 "amtlichen" und Nebenfrauen je nach Bedarf und Geld) die Islamisierung der Welt voranzutreiben?

0,6% *** Oder sind es die Linken, Grünen & Wachstums-Profiteure, die moderne Frauen aufrufen und ermuntern, in der Arbeitswelt und in den Direktionen "ihren Mann" zu stellen, dann bleibt kaum Zeit und Raum für Kinder - bestenfalls vielleicht für ein Einzelkind!

Ganz sicher haben wir einen grossen Teil den Rot-Grünen zu verdanken, denn sie und Bundesrätin Sommaruga, SP, tun wirkiich alles, um ja keine Grenzkontrollen - nach dem Willen des Volkes - wieder einführen zu müssen und behaupten scheinheilig, sonst würden wir und unsere Wirtschaft ohne "Hochqualifizierte" auskommen müssen.. oh Schreck!!!!

Schweiz. Demokraten, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919



23.11.2017


Das darf doch nicht wahr sein, Frau Bundespräsidentin Leuthard!
Wir rufen zum Steuerstreik auf!

Mit welcher Frechheit und mit welcher Arroganz geben Sie 1‘300 Millionen Franken in die verantwortungslosen Hände einer EU-Diktatoren-Zentrale nach Brüssel, nachdem unser Volk ausdrücklich keinen EU-Beitritt wünscht und die EU nicht bereit ist, den CH-Volkswillen von 09.02.14 zu achten und zu akzeptieren! Mit unserem Geld ist die EU in der Lage, auch andere Länder zu erpressen und unter Druck zu setzen! Pfui Teufel, Frau Leuthard und nochmals pfui! Welcher Teufel hat den Bundesrat geritten und was glauben Sie, wer Sie eigentlich sind? Das ist ein Verrat an unserem Land und unserem Volk! Was glauben Sie, wie viel Leid, harte Arbeit und Verzicht der Menschen dieses Landes hinter diesen 1,3 Mia. verborgen sind, die genauso gut in unseren Bergregionen verteilt hätten werden können! Warum stärken wir als Demokratie mit 1,3 Mia. Franken ein diktatorisches, zentralistisches System, das nicht zögert, mit unserem Gelde andere Staaten und Völker in ein EU-Diktatoren-System zu zwingen! Was sind wir für Idioten, Frau Bundespräsidentin! Wir Schweizer Demokraten protestieren in aller Form und rufen zum zivilen Ungehorsam auf! Schluss mit dem Zahlen der Steuern!


Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 1919, www.sd-tg.ch (W. Schmidhauser, Sekr.)





20.11.2017
Ständerat Ch. Levrat, SP, beweist dem ganzen Land, dass er keine Ahnung hat – aber munter das Land belehren will!

Wie weit die Linken und Linksextremisten in ganz Europa die Völker treiben können und treiben wollen, zeigen die katastrophalen Zustände in den diversen EU-Staaten! Jetzt hat auch der SP-Präsident der Schweiz eine erbärmliche Seite gezeigt! So in der „SonntagsZeitung“ vom 19.11.17! Warum sollte ein Parteipräsident keine neuen, politischen Ideen einbringen können? Dagegen hat doch niemand etwas, aber Vorschläge und Aussagen sollten qualifiziert sein und Land und Volk nützen! Die Aussagen und Vorschläge von diesem SP-Vertreter aber sind eine absolute Katastrophe, eine richtige Zumutung für viele Mitbürger, denn der Volksvertreter Levrat beweist auf ganz einfache und frappante Art, dass er über Dinge spricht und sie dem Volk zumuten will, von denen er keine Ahnung hat. Das ist absolut fahrlässig! Zugleich haben die Vorschläge eine verheerende Konsequenz für unser Land, unsere Heimat und unser Volk – vor allem aber für unsere Kinder und Enkel!

So wie Levrat, SP – so eine Justizministerin Simonetta Sommaruga von der SP – wen wundert‘s!

Wen wundert’s, dass in vielen linken Städten und links regierten Ständen, aber ganz besonders in unserer Justiz auf Bundesebene, auf kantonalen Ebenen und nicht zuletzt auf den Bezirksebenen grauenhafte Urteile und Entscheide gefällt werden, die mit Wahrheit und Recht gar nichts, sehr wohl aber mit politischen (linken) Machenschaften zu tun haben! Dabei spielt vor allem SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga selber eine äusserst bedenkliche Rolle und ihr Justiz-Apparat bringt die Menschen zum verzweifeln! Da ja Linke nur in wenigen Fällen keine Atheisten oder Agnostiker sind, werfen Sie alle Religionen einfach in den gleichen Topf nach dem Motto, Religion ist Religion und wir in der Schweiz haben Religionsfreiheit! Damit ist für die Herrschaften das Thema erledigt! Weil sie ja von Religion nichts wissen wollen und mit Religion auch nichts zu tun haben wollen, würde es ihnen nie und nimmer einfallen, eine Lehre (Religion) zu hinterfragen und das Lehrbuch zu studieren! Wie gesagt, Religion ist Religion – basta! Leider gilt dies auch für die höchsten, wissenschaftlichen Einrichtungen, die Universitäten mit ihren moslemischen Fakultäten, deren Dekane und Professoren nicht einmal den Koran gelesen und schon gar nicht studiert haben. Und trotzdem geben sich alle mehr als kompetent, wie Herr Ständerat Christian Levrat!

Wachen Sie auf, denn der Koran ist hoch gefährlich für Demokratie und Freiheit!

Bevor ein Mensch grosse Töne als Islam-Experte von sich gibt, Herr Levrat und die Menschen damit belästigt, täte er gut daran, den Koran zu lesen, zu studieren, denn der Koran/Islam verstösst diametral gegen die Menschenrechte, MR (Djihad), gegen die UNO-Charta, also die Religionsfreiheit (Verfolgung von Abtrünnigen um die ganze Welt) und gegen die Gleichstellung von Mann und Frau gemäss Verfassung! (Männer müssen die Frauen schlagen, Polygamie, keine Rechte an den Kindern, der Mann ist der Frau vom Schöpfer her total überlegen) Wissen Sie was, Herr Ständerat Levrat, Sie sind verantwortungslos und spekulieren via Medien in der Welt umher! Wenn wir den Islam anerkennen, dann anerkennen wir auch den Rassismus des Korans! So die blutige und mörderische Verfolgung der Nicht-Muslime genannt Djihad, die Verfolgung „rund um die Welt“ von Abtrünnigen und deren Liquidierung und den totalen Minderwert der Frauen, die Vielweiberei, das Sklaventum und all die obigen Verstösse gegen internationales Recht (Menschenrecht, UNO-Charta) und gegen unsere Verfassung (Gleichstellung von Mann & Frau)! Kurz und gut, die Unterdrückung der Frauen wie im Mittelalter! Wo aber, Herr Levrat bleiben da Ihre linken Frauen, die sich so gerne, öffentlich und lautstark für die Frauen-Emanzipation stark machen? Bitte treten Sie – zusammen mit Bundesrätin Sommaruga ebenfalls von der SP - ganz einfach zurück, denn Sie und SP-Exponenten verraten so die eigenen SP-Ziele! Gehen Sie in die Studierstuben und erst wenn Sie den Koran gelesen und studiert haben, können Sie weiterreden – wenn’s denn unbedingt sein muss... (Schaden für Volk und Land haben die Linken längst genug angerichtet)

MfG: SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch



19.11.2017
Verrückte Welt, die Kirchbürger nehmen ab, die Sonntagszeitungen nehmen zu...


Ein Besorgter aus Zürich:

Die heutige Zeitungslektüre ist wirklich eine Katastrophe. Der Juncker kommt wieder, um die hohle Hand zu machen, und die Schweiz verlangt keinerlei Gegenleistung. (ausser einem Kuss für die arme und einsame Doris Leuthard - red.) Und etwa 4000 Sanspapier, zum Teil Kriminelle, sollten ausgewiesen werden. Aber man kann sie nicht, weil ihre Papiere irgendwo versteckt sind oder in einer Jauchegrube landeten und keiner sagt, woher er wirklich kommt. Aber jeder dieser Illegalen kostet uns pro Jahr hunderttausende von Franken.. Und der SP-Levrat will den Islam zur legalen und anerkannten, schweizerischen Religion machen! Man könnte die Wände hinauf..
Und die SS will heuchlerisch und ohne Volks-Auftrag das Elend der Welt in Libyen endlich ausrotten, aber es warten im Süden, ja ganz Afrika noch rund eine Milliarde und die werden gleich nachrücken und die frei werdenden Plätze in den libyschen Elendslagern gleich wieder besetzen.
Und unser schwächliches Parlament beschloss immer noch nicht, die über 600 Millionen für SS fünf neue Ausbauvorhaben von Asylzentren sofort zu löschen! Wozu denn neue Bauten & Einrichtungen; das sind doch völlig unnötige Bauten - Auch unser Land will keine Korridore mehr! Keine Migranten-Ströme! Wir wollen "Hilfe vor Ort" und zwar vor allem für die Armen, Familien und ganz sicher nicht die Reichen, Kriminellen und Regierenden..


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19 www.sd-tg.ch


18.11.2017



Hier finden Sie:

Auf den 17.11.2017 fahren: Text der Parolenfassung der SD-Thurgau zur Vorlage vom 26.11.17 Pädagogische Hochschule, Kreuzlingen! (mehr und sehr entscheidendes unter: "Aktuelle Fragen" vom 18.11.17 - bitte nicht verpassen, bitte unbedingt weitergeben)

Auf den 13.11.2017 fahren: Text des Leserbriefes v. SD-Sekretär Willy Schmidhauser (052 7651919) WS verweist auf die vielen baulichen Totsünden dieser Vorlage, die mit vielen Millionen Steuer-Franken ausgebessert und kaschiert werden - das ist ein ganz grosser Schwindel, liebe Frau RR Haag und Knill und das schleckt keine Geiss weg!

SD-Thurgau


17.11.2017
Parolen für die Kantonale Abstimmung zur PH Kreuzlingen


Pädagogische Hochschule in Kreuzlingen: Abstimmung 26.11.17:
Schweizer Demokraten sagen NEIN! Ein klares N E I N & nochmals N E I N !

Bei einigen Enthaltungen beschloss die SD-Thurgau in Weinfelden ein klares NEIN zum Neubau der Pädagogischen Hochschule! Architektonische und bauliche Analysen ergaben viele offene Fragen, die kaum überzeugen konnten. Man war sich einig, das ganze Projekt ist viel zu teuer und zudem passe es eher in ein Industrieareal! Auch das Bauland gab zu reden, es sei ehemaliges Seeufer und daher instabil und mit Risiken behaftet! Auch das sei mit ein Grund für teure und aufwendige, bauliche „Verbesserungen“ Es sei auch absolut unklar, wie die Regierung in Sachen Einwanderung, Wachstum und Multikulti weiter verfahren wolle. Diese Faktoren bestimmen letztlich die Bildung im Allgemeinen! Auch die Anzahl Lehrer pro Klasse sei oft ein Geheimnis! Der Baukörper als solcher wurde als unschön und unpassend kritisiert. Man sei zu viele Kompromisse eingegangen; genau das aber erhöhe die Kosten um Millionen! Aber auch der Mangel an Park-Plätzen und der Hinweis, die Hälfte der Kubatur diene inskünftig der Bürokratie und nicht der Ausbildung, fand wenig Verständnis. Bildung sei zwar das A & O – aber nicht zu jedem Preis! Da werde klar eine Grenze überschritten und das Volk muss klüger sein, als seine Regierung!

SD-Thurgau, Hans Bipp, kant. Parteileitung
Wir danken für Ihre Publikation


15.11.2017
E-Brief an alle Volksvertreter: RR, BR, NR, SR, KR:


Liebe Volksvertreter, Politiker und Vordenker des Landes!

Auf diese Frage hätte unser Volk gerne und dringend eine Antwort:
Alle Religionen und alle „heiligen Lehren“ (Talmud, Bibel, Altes Testament, Neues Testament, Evangelien von Jesus Christus, buddistische Lehren, hinduistische Lehren ua.) werden zitiert, kopiert, kommentiert, kritisiert, negiert, verleumdet, karikiert, mit beissender Satire bedacht, verächtlich gemacht, verulkt und ins Lächerliche gezogen – das sei Teil der Meinungsfreiheit oder oft sogar Kunst.. Warum aber gelten all diese Möglichkeiten beim Koran/Islam überhaupt nicht?

Warum schützt unsere Justiz diese mörderische Lehre (Koran) mit Maulkörben (Rassismus) – wohlwissend, dass diese Lehre gegen die Menschenrechte MR, (Djihad) gegen die UNO-Charta (Religionsfreiheit) und gegen die Verfassung (Gleichstellung von Mann und Frau) grundsätzlich verstösst???

Warum, Frau Justiz-Ministerin Sommaruga – ist unsere Justiz parteiisch und auf welche gesetzlichen Grundlagen stützt sich Ihre Ungleich-Behandlung? Wozu die "Scheiterhaufen" aus dem Mittelalter? Wem zuliebe machen Sie diesen Terror gegen die Meinungsfreiheit, gegen die Wahrheit und gegen die Kunst..

SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


13.11.2017

PH-Kreuzlingen: Ein ganz klares NEIN !
Die 27 Millionen für die PH Kreuzlingen sind ein Flop! Sorry!

1.) Für das viele Steuergeld im Hochsteuerkanton TG bekommen wir viel zu wenig! Eine ganz schwache Leistung!
2.) Architekten, Unternehmer, Lieferanten und Ausstatter reiben sich die Hände, denn je höher die Bausumme, umso höher die Honorare!
3.) Grundsätzlich und strategisch fehlen vom Erziehungsdepartement und auch von der Bauplanung die personellen Eckwerte!
4.) Von 800 Absolventen pJ. kommen 39% aus dem Ausland oder aus anderen Kantonen; wer aber bezahlt alles?
5.) 5 Jahre nach der Diplomierung von 800 Absolventen sind nach zuverlässigen Angaben noch ganze 250 in Thurgauer Schulen tätig!
6.) Die PH des Kantons TG ist also für viele eine erste, billige Bildungs-Stufe – auf dem Buckel der TG-Steuerzahler!
7.) Dank der masslosen, kontraproduktiven Masseneinwanderung gibt es Klassen mit 1 und bis zu 4 Lehrern!
8.) Wie aber soll das weitergehen, wie kalkulieren mit Politikern und Parteien ohne Mass – welche Vorgaben sind real, korrekt?
9.) Baulich ist diese Erweiterung ein absoluter Leerlauf! Mit X Bauschritten wurden Millionen regelrecht verlocht, verbuttert - absolut unsinnig!
10.) Wo bleibt ein einfacher, kostengünstiger, seriöser und qualitativ hochwertiger Bau, der den Zweck erfüllt & allen Freude machen wird?
11.) Rein optisch gibt der Neubau wenig her und zudem ist die Parkplatzfrage ganz und gar nicht gelöst! Private Bauherren hätten so niemals eine Chance!
12.) Das Shed-Dach ist einer alten Spinnerei abgekupfert und ein Schwachsinn, denn es vergrössert die Aussenflächen gewaltig und schafft grösste Probleme!
13.) Das Shed-Dach ist ein gewaltiger Material-Aufwand, ein eigentlicher Radiator, um Wärme an die Umwelt abzugeben! (Heizverluste sind hoch)
14.) Das Shed-Dach ist ein gewaltiges Abdichtproblem vor allem für das Regenwasser und ein „Nistplatz“ für schädliche Feuchtigkeit!
15.) Das Shed-Dach ist im Sommer eine Einstrahlfläche, die oft teure Kühlung, vor allem aber steuerbare und aufwendige Schattenspender verlangt!
16.) Das Shed-Dach braucht viel Pflege und Reinigung, innen und aussen – mit teils gefährlichem und aufwendigem Gerät – erforderlich sind oft Spezialisten!
17.) Das Shed-Dach ist bei Schneefall ein besonderes Problem, denn zwischen den Glasfronten häufen sich die Schneeberge – die Räumung ist aufwendig!
18.) Das Shed-Dach wird mit Heiz-Einsätzen bei Schneefall schneefrei gehalten – auch diese sind teuer, aufwendig und verschlingen viel Heiz-Energie!

Offensichtlich spielen hier bei dieser Vorlage die Kosten keine Rolle – für mich aber ist diese Vorlage überhaupt kein optimaler und kein seriöser Bau – ganz egal, ob er prämiert wurde oder nicht! Sicher ist, es gibt noch viele, weitere Gründe für meine NEIN-Empfehlung, doch diese 18 Punkte sollten wirklich überzeugen:


Willy Schmidhauser, Mechanikermeister, Unt. Bündt 5, 8505 Dettighofen, 052 7651919, Sekr. SD-Thurgau

11.11.2017
ARENA vom 10.11.17 und der einäugige Herr Projer mit seinem Team..


.. alles in Allem gibt es heute (11.11.17) nur diesen Schluss: J A zur No-Billag-Vorlage!

Der ARENA-Leerlauf war wie immer zu 100% mit der einseitigen Auswahl der Gäste, Politiker und Experten bereits vorgespurt - Jonas Projer sei Dank! Da war eine BDP-Nationalrätin Rosmarie Quadranti, die offensichtlich nicht einmal die Verfassung kennt. Sie verlangte eine Volksabstimmung, um heraus zu finden, ob das Volk eine Luftverteidigung oder nur eine Luftpolizei wünsche - dabei ist in der Verfassung festgeschrieben, wir wollen unser Land verteidigen...

Balthasar Glättli, der grüne Nationalrat meinte vor dem ganzen Lande: "Wir sind von Freunden umzingelt.."und es gebe viel dringendere Probleme - so eine Bildung und und und.. "es gibt viel dringendere Bedrohungen.." - Klar, für Glättli sind alle EU-Staaten Freunde, sein Parteiprogramm will ja den Beitritt zur diktatorischen und zentralistischen EU - eben die Abschaffung der Freiheit & Eigenständigkeit, der Armee und der Neutralität! Warum aber werden solche Verfassungs-Feinde von ARENA eingeladen?

Aber auch die Einladung von Lewin Lempert (Gruppe "Schweiz ohne Armee") ist eine Frechheit und ein Skandal der linksextremen SRG! Solche Leute sind erklärte Verfassungsfeinde, die 24 h pro Tag gegen unseren Volkswillen (Bundesverfassung) agieren und handeln! Es sind zumeist linke Extreme,
die nur dies wollen: Die Auflösung der unabhängigen und neutralen Schweiz. Zurecht hat ihm BR Guy Parmelin vorgehalten: "Sie sind kein Spezialist.. "!

Da bleibt nur das JA zur No-Billag! Die SRF/SRG wollen einfach nicht verstehen und sich ändern! Das Volk hat genug von der täglichen Manipulation an Radio & TV durch linke Gauckler und den immer gleichen "Experten" - wann können gemäss Bundesverfassung BV alle reden? Wann?


Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919


10.11.2017
Erinnern Sie sich an Weihnachten 2016?
Erinnern Sie sich an die Aktionen "jeder Rappen zählt"
Erinnern Sie sich an die Aktionen "Kinder allein auf der Flucht"


Linke und linksextreme Jugend und Studenten hatten im Verbund mit dem linken SRG-Monopol SRF-3 Radio & Television und mit den Parolen "Kinder im Härze" und "d'Schwiz im Härze"vor allem in Bern und Luzern und mit der tatkräftigen Hilfe von SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga - zumeist einfältig, kindisch, kurzsichtig, irreführend, oberflächlich, dümmlich und nicht selten sensationsgeil für "Flüchtlinge" sich eingesetzt - was auch immer "Flüchtlinge" heissen soll...

Allen voran hat Sommaruga der ganzen Welt via Elektronik versprochen, Kinder würden nie zurück gewiesen, sie bekämen hier eine Unterkunft, eine Familie, eine Lehre und und und - Prompt sind im Jahre 2017 eine Masse (über 1000) von allein reisenden Kindern in der Schweiz eingetroffen.. Was für ein riesiger Erfolg für eine dümmliche Bundesrätin! Was für ein idiotisches Konzept, denn diese Kinder sind so oder so privilegiert und werden als "Stützpunkt" von Familienclans, Dörfern, aber auch von den reichsten und kriminellsten jener bettelarmen Staaten nach Europa entsandt..

Zurück in den TG: KR Brigitta Hartmann von Weinfelden und Gina Rüetschi von Frauenfeld, beide Grüne, haben im Kantonsrat einen Antrag gestellt und zwar zur Unterbringung & Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden (UMA)! Im TG leben über 50 UMA (Stand Juni/2017) und alle hätten das Recht auf besonderen Schutz durch den Staat! (ZGB, UNO) Die Unterbringung von UMA's soll deren spezifischen Bedürfnissen Rechnung tragen und sich am übergeordneten Interesse des Kindes orientieren. 28 weitere Volksvertreter im KR haben den Antrag unterstützt! Man stelle sich vor, was mit all dem Gelde in einer einfachen, afrikanischen Schule alles geleistet werden kann und wie viele einfache Menschen, Eltern, Buben und Mädchen in diesem armen Lande auf ein besseres Leben vorbereitet werden könnten. Frau Sommaruga, Sie sind einfach grauenhaft!


SD-Thurgau, kantonale Parteileitung, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch



09.11.2017
"Thurg. Zeitung" vom 08.11.17, Seite 41 - der grosse Ärger...


Herr David Angst, Chefred., Pascal Hollenstein, Chef Publ., Samuel Koch, Red.


Was wollen Sie eigentlich mit Politik statt breiter Info, Ihr feinen Herren? Haben Sie je einmal den Koran gelesen? So viele ärgern sich über Ihre seitenlangen Werbe-Aktionen für Muslime? Wie oft schon sind Imame zu Wort gekommen und kein Leser und Bürger, Kenner oder Verfolgter hatte auch nur die Chance zu einem einzigen Buchstaben über und zum Islam/Koran. Wie oft haben Sie seitenlang publiziert, der Islam sei eine Religion des Friedens. Schauen Sie heute Ihre Seite 41 an! Beachten Sie den augenfälligen Widerspruch in allen gemachten, bisherigen Aussagen! Sami Misimi, der Frauenfelder Imam ohne Deutsch-Kenntnisse zeigt den gewaltigen Widerspruch im Bild über ihm: Das Schwert des Djihads! Blut und Tränen für die ganze Welt, denn Mohammed hat den Auftrag erteilt, zu töten, bis die ganze Welt sich Allah unterwirft... Aber davon haben Sie ja offensichtlich keine Ahnung. Sie machen Politik und keine Information!

Noch ein Wörtlein zu den Moschee-Kosten: Mindestens 2,3 Millionen (Gebäude, Grund etc.) – das macht bei 300 Mitgliedern mindestens 7‘200 Fr. pro Person! Spenden aus dem Balkan? Ganz einfach, Ölgelder können weiter gegeben werden, um hier dann als persönliche Spenden in der Opferbüchse zu landen... Sicher ist nur, für Deutschland sind Zahlungs-Zusicherungen für viele hundert Moscheen bekannt und überall publiziert worden – es geht um den Umbau des Abendlandes!

Bringen Sie doch meinen Beitrag zu Ihrem Bericht vor nicht ganz zwei Wochen, Herr Koch und wo bleiben all die anderen Stellungnahmen der Leser & Abonnenten? Freundlich:

Willy Schmidhauser, 052 765 19 19


08.11.2017
Zum Nachdenken... "Blick" 08.11.17 - SR-ZH Richard Wolff auf Abwegen (AL)

Das rotgrüne Lumpenpack – entschuldigen Sie bitte meine Ausdrucksweise, aber ich kann es nicht anders formulieren, denn nach deren Parteiprogrammen wollen sie die Nationalstaaten mittels Multikulti (Parallel-Gesellschaften) zerstören – auch in der Schweiz und den EU-Diktatur-Anschluss! (Ihre Parteiprogramme sind also verfassungsfeindlich...)

Geschichte um 2010 in Schweden:
Dank „offenen Grenzen“ war die Masseneinwanderung gewaltig – um 2008-2010-2012 – meldeten die polizeilichen Verbrechensstatistiken: Schweden ist weltweit bei den schweren Vergewaltigugen auf den 2. Platz „aufgestiegen“ - hinter Botswana (S-Afrika)! Dies ausgerechnet in einem Lande, das stolz ist auf seine führende Rolle der Frauen-Emanzipation! Einer der Semester-Rapporte titelte damals bei den schweren Vergewaltigungen: „100% verursacht durch Migranten und 100% der Migranten sind Muslime.“ Diese Schlagzeile und die Daten haben wir 2011 im Internet der SD-Thurgau www.sd-tg.ch aufgeführt und prompt wurden wir (ich als damaliger Kantonal-Präsident) wegen Rassismus eingeklagt und die „Verfahren“ sind heute noch „am Laufen.. “ Kurz danach wurde in Schweden gewählt und die Linken haben als erstes verfügt – ähnlich wie Herr RR Richard Wolff in Zürich – ab sofort wird keine Nationalität, keine Hautfarbe, kein Asyl-Status, keine Religion mehr genannt – es wird nur noch von „Schweden“ gesprochen! Alle bisherigen Internet-Einträge wurden gelöscht!

Geschichten um 2017 in der Schweiz:
Seit Jahren bin ich angeklagt wegen Rassismus und habe bei verbohrten Gerichten die grösste Mühe, die Fakten zu beweisen! Herrn Wolff bin ich sehr dankbar, denn nun habe ich ein Vorzeige-Beispiel von der Schweiz, das zwar die damalige Lage in Schweden nicht beweisen kann, aber doch immerhin aufzeigt, wohin auch die Reise in der Schweiz führen soll, wenn wir solche Leute nicht in die Wüste schicken! Besten Dank an die Redaktionen – aber bitte konsequent sein und glaubwürdig bleiben, liebe Redaktoren!

Bitte die beiden hochaktuellen Beispiele unter "aktuelle Fragen" lesen
SD-Thurgau, Sekretariat, Willy Schmidhauser, Sekr. 0527651919, www.sd-tg.ch



07.11.2017
Widmer-Schlumpf und die Frauenquote...


Unsere Bundesräte sind leider zumeist Versager!

Erinnern wir uns an Bundesrätin Widmer-Schlumpf! Sie hat mit Banken, Staaten und mit den verantwortlichen Finanz-Ministern der Welt verhandelt und unser Volk eingefuchst, dass das Schweizer Bankgeheimnis - zunächst einmal im Ausland - abgeschafft werden muss - aus ethischen Gründen und dass die ganze Welt bei diesem wichtigen Säuberungs-Schritt mitmachen werde! Logisch - und davor haben auch wir gewarnt - wird der nächste Schritt - die totale Transparenz im Inland - nötig werden - logisch, der gläserne und total kontrollierte Bürger lässt grüssen...
Und heute?
Wir haben so viele Banken rund um die Welt, die genau dieses Bankgeheimnis zur Steuer-Ersparnis der ganzen Welt wieder oder immer noch anbieten! In London, Singapur, auf den Kanal-Inseln, in Amerika, in der Karibik, auf Bermudas und in vielen anderen Zentren dieser Welt. Mit Null Steuern kann man viel sparen und dazu gibt es viele schöne Geschäfts-Begriffe, die da lauten können: Steuertricks, geleakte Papiere, Steueroasen, Offshore-Geschäfte (bei Nike, Apple, Facebook, Uber etc.)
Vielleicht sind viele (Männer) jetzt einmal mehr parteiisch - aber sie erinnern sich an die Dame Widmer-Schlumpf und ihr Gehabe und wenn ihnen jetzt die Forderung der Rechtskommission des Nationalrates zu Ohren kommt, sehen sie rot! Reichen denn solche Weiber nicht wie Widmer-Schlumpf, Sommaruga und Ruoff von der lausigen Post mit einem Millionen-Salär? Andere, erschreckende Beispiele sind im "Anmarsch" - Gott behüte uns!

Schweiz. Demokraten, Kant. Parteileitung, 052 765 19 19


06.11.2017
Aha, "da entlang läuft der Hase.. " (SS' EU-Geschäfte ärgern..)


Heute in 7 Tagen macht die Frau Sommaruga eine Konferenz für 300'000 Fr.

Italien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Slowenien, Malta, Schweiz und sieben Länder von Nord-Afrika sind dabei bei der "Kontaktgruppe Zentrales Mittelmeer" - im März tagte man in Italia, im Juli in Tunesien und neu ist der Veranstalter Frau BR Sommaruga und damit die Schweiz.. (gemäss "Sonntags-Zeitung")
Schwerpunkt und Schutz der Migranten - artikuliert die Gastgeberin Sommaruga am nächsten Montag in Bern: Sommaruga: "Wir müssen die schwächsten rasch aus den libyschen Haft-Zentren heraus holen können" - SS redet dauernd für Land und Volk und immer ist ihr Einsatz für die EU, die UNO und wo bleibt das Schweizer Volk, wo bitte ist der Wille des Volkes, Frau Sommaruga?
Dabei ist die EU eine zentralistische, diktatorische & total linke Ausbeuter-Truppe der arbeitenden EU-Bevölkerung und die UNO ist mehr oder weniger - je nach Lage und Thema - mehrheitlich von moslemischen Ländern gesteuert od. von teil-islam. UNO-Mehrheiten, was uns ja von unseren Medien prompt verschwiegen wird!

Schweizer Demokraten, kant. Parteileitung, Thurgau

04.11.2017
"Gleiche Rechte und Pflichten für alle - keine Doppelbürgerschaften für Eingebürgerte"


So heisst die Motion von Kantonsrat Hanspeter Gantenbein, SVP & KR Peter Schenk, EDU - am 25. Oktober 2017 haben die beiden Kantonsräte diese Motion (Standes-Initiative) eingereicht! Der Regierungsrat (Frau RR Carmen Haag, CVP) wird beauftragt, zuhanden der Bundesversammlung obige Standesinitiative des Kantons Thurgau einzureichen:
Das Bundesgesetz über das Schweizer Bürgerrecht (BüG; Inkrafttreten per 1. Januar 2018) ist dahingehend zu ändern, dass die Beibehaltung des bisherigen Bürgerrechts bzw. der bisherigen Bürgerrechte, für neu eingebürgerte Personen in der Schweiz, verunmöglicht wird.

Nach den grossen Worten von Integration sollen jetzt auch Taten folgen: Es geht gegen ausländ. Abstimmungs-Kämpfe und andere emotionale Auseinandersetzungen in der Schweiz! (Erinnert sei an Erdogan in Deutschland) Erinnert sei an Machenschaften mit dem Militärdienst, so eben in Frankreich und natürlich die sportlichen Ausbildungen für Fussballer - alles bezahlt mit den Steuern des kleinen Mannes - um sich anschliessend als Elite-Fussballer und Fussball-Millionär den FC's in aller Welt - natürlich dem Meistbietenden als Profi-Fussballer an den Hals zu werfen.. etc.etc.

NORMALBÜRGER sind total benachteiligt, also diskriminiert! MfG: Bravo Kantonsräte!


SD-Thurgau, Sekretariat


03.11.2017
Ausgerechnet Projer von der ARENA klagt gegen No-Billag-Initiative in der ARENA...


Ist Projer und seine ARENA - Redaktion nicht unheimlich & verlogen komisch? Das Volk hat genug!

ARENA ist doch nebst Nachrichten- und Politik-Themen die Sendung, die am meisten nervt und so Viele zwingt, die OFF-Taste zu drücken! Andere wollen von ARENA gar nichts mehr wissen; auch keine Vorschau oder redaktionelle Hinweise! Dazu kommt die unumstössliche Tatsache, dass Präsentator J. Projer in vielen Fällen Leuten penetrant ins Wort fällt, die bürgerliche Argumente einbringen oder gewissen EU-Anliegen ablehnend gegenüber stehen. Projer ist kein Anwalt des Volkes, er steht gerne auf EU-Seite und fördert deren Argumente.
Der Volkswille steht bei ihm kaum an erster Stelle - Bei der Masseneinwanderungs-Initiative vom 09.02.14 hat er kaum den Bundesrat und schon gar nicht BR Sommaruga ins Visier genommen, weil der Volkswille mit Füssen getreten wird. Aber auch beim Asyl-Leerlauf dieser Dame bringt J. Projer kaum ein kritisches Wort über seine Lippen - im Gegenteil! Und da wundern sich die Leute und die Direktoren von Radio & TV SRF, dass zu Viele die Nase von SRF gestrichen voll haben! Die Zwangs-Gebühren Billag müssen abgeschafft werden - erst nach einem Tritt in den SRF-Hintern werden so linke Medien-Manipulatoren realisieren, dass unser Volk genug hat!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch



02.11.2017
Der TagesAnzeiger ist eine linksextreme Zeitung, die sich hinter einem ach so seriösen Mäntelchen versteckt! Ihr Islam-Experte heisst Kurt P e l d a



Kurt Pelda – eine Niete! Kann sich der TA solche Nieten leisten?

„Wenn man einzelne Extremisten in die Schranken weisen will, kann man nicht eine ganze Glaubensgemeinschaft verurteilen.“ Diese Pelda-Aussage ist ein Horror und beweist, dass Pelda keine Ahnung hat und lediglich ein Schwätzer ist! Vor allen anderen Schritten, sollte Pelda prioritär den Koran lesen! Alle Muslime dieser Welt haben mehr oder weniger – ganz sicher in den Hauptzügen – den gleichen Koran! Diese Lehre verlangt vom Gläubigen, dass er Ungläubige, genannt Kuffar und „unwertes Leben“ (im Koran) tötet, um ins Paradies zu kommen. Mohammed hat dies hundertfach und ganz genau gepredigt.
Im Koran ist nachlesbar, wie dieses Töten und Morden vorzunehmen ist! Eine ganze Glaubensgemeinschaft, Herr Pelda hat also die gleichen Ziele! Ihr folgender Satz in Ihrer 1. Spalte ist eine weitere Unglaublichkeit, die SVP ziele auf den Islam als Religion und nicht auf die überschaubare Zahl von Extremisten. So ein Schwachsinn, alle haben die gleichen Ziele und je nach dem wagen die einen mehr und die anderen weniger im mörderischen Tun gemäss dem Koran! Auch Pelda‘s Aussage zur Sprache der Imame ist Schwachsinn der schlimmsten Art. Imame predigen in arabisch – wir aber wollen die Kontrolle, was in den Moscheen gehetzt oder nicht gehetzt wird! Also,die Sprache muss deutsch sein; nur so ist die nötige Transparenz und Kontrolle überhaupt möglich. Und so weiter und so fort! Herr Pelda, man sollte Sie strafen, denn man spielt sich doch nicht als Richter und Experte auf, wenn man nicht einmal den Koran gelesen hat! Pfui!


SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


01.11.2017



"Frauenfelder Woche" FW - Kassieren JA - doch die Meinungsfreiheit bestimmen wir!


Wer in den letzten Jahren das Wachsen der "Frauenfelder Woche" mitverfolgte, kann bestätigen, der Umfang ist gewachsen. Überall, an allen Festen und Anlässen werden Fotos gemacht und auch die Dörfer einbezogen - dazu gehört auch eine Inserate-Seite mit dem Gewerbe und den Firmen vorort publiziert - natürlich gegen Bares!So gibt es Viele, die das Blatt zur Hand nehmen, um zu prüfen, ob Sie beim Fest, Konzert oder bei der Metzgete abgelichtet wurden, um dann begeistert zu rufen: "Ich bin in der Zeitung!" Was für eine Freude, was für ein Erfolg, das wiederum erhoffen die Inserenten - dass sie beachtet werden und die Kundschaft sich vermehre dank der Werbung in der FW.

Die "Frauenfelder Woche" ist "Amtliches Publikations-Organ der Stadt Frauenfeld und der politischen Gemeinden Gachnang, Herdern und Felben-Wellhausen. Als dieses Blatt noch kleiner und einfacher war, brachte es auch die Stellungnahmen, Medienmitteilungen und Parolenfassungen der Schweizer Demokraten. Wenn wir heute eine Parolenfassung oder eine SD-Stellungnahme einreichen, wird gar nichts gebracht! Dann heisst es, man müsse auch inserieren und wenn man Pech hat, erscheint gar nichts! Dabei haben viele die "Thurg. Zeitung" abbestellt, wären aber froh über politische Vorlagen informiert zu werden. (Parolen der Parteien sowie Pro & Kontra) Insider sind überzeugt, dass wohl gewisse Meinungen und Parteien gebracht werden - andere aber eher weniger oder gar nicht! Das ist betrüblich, denn so leidet unsere Staatsform und unsere Freiheit!

Da viele Inserenten (Firmen, Gewerbe und Läden) politisch auf SD-Seite stehen oder für andere Parteien einstehen, wäre doch die finanzielle Bedingung der FW erfüllt! Doch immer weniger Läden und Firmen wollen offen deklarieren, für wen sie politisch einstehen! Mit Recht befürchten viele bei einer Offenlegung ihrer politischen Ausrichtung Nachteile, Machenschaften, Verleumdungen und Sachbeschädigungen durch linke Extremisten und andere Elemente hinnehmen zu müssen! So sind in Deutschland die Autos von AfD-Politikern in der Nacht abgefackelt worden, die Häuser wurden verschmiert, deren Arbeitsplätze kaputt gemacht und ganze Dörfer aufgehetzt, obwohl die AfD von Millionen Deutschen legal gewählt wurde. Susanne Schellenbaum von der FW schert das alles gar nicht! Auf unsere Bitte hin, eine Liste ihrer Inserenten, die für die Schweizer Demokraten einstehen diskret zu behandeln, hat sie abgewiesen und will "mit geheimen Listen" nichts zu tun haben - lieber soll das "freie Wort" für die SD-Thurgau unterdrückt werden.. Schade, Frau Schellenbaum, das können viele nicht verstehen..


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch



31.10.2017
Zur Tagesschau um 19.30 Uhr von TV SRF:


Die grosse Angst der Linken, der linken Medien & der ganzen, linken Manipulations-Organisation vor dem "Zeitungsmann" B l o c h e r und dem baldigen No-Billag-Entscheid des Volkes!

Christoph Blocher will weitere Zeitungen erwerben und schon sprechen linke Herrschaften und natürlich die Medien-Verantwortlichen von Gefährdung der Meinungsfreiheit und das Kapital würde unser Land manipulieren! Ach du meine Güte? Glaubwürdiger kann es wohl gar nicht mehr kommen! Jahrelang haben nun linke Monopol-Medien mit ihren Heeren von linken Journalisten und Redaktoren alles getan, um Bürgerliche und vor allem bürgerliche Opposition zu diskriminieren und mit Maulkörben zu stoppen – ja zum Verschwinden zu bringen bis immer mehr Bürger von diesen faulen Medien nichts mehr wissen wollten und Zeitungen den Krebsgang antreten müssen! Doch diese links-äugigen Terror-Medien haben sich nun jahrelang geweigert, zB. uns Schweizer Demokraten auch nur mit den Parolenfassungen zu publizieren! Jetzt isch gnueg Heu dunne! Schluss mit dem linken Terror und den Diktaten, Frau Badran! Sie haben in den Räten zu Bern ja auch nichts unternommen. Wieder einmal ist das Volk froh, dass es einen Herrn Blocher gibt & die Billag kann doch ohne weiteres abgeschafft werde – ausser die Redaktoren und Journalisten besinnen sich endlich auf ihre Ethik-Verpflichtung.. Wohl kaum.. Solche Medien können uns allen doch gestohlen werden!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 7651919, Sekretariat, www.sd-tg.ch



30.10.2017


Somalia - ist ein armes Bürgerkriegsland - verharmlosen Agenturen & Medien...


Das stimmt überhaupt nicht! Beim Terror-Anschlag in Mogadischu am 28.10.17 wurden mindestens 29 Menschen getötet! Mit einer Autobombe sprengten Islamisten den Eingang des Hotels Nasahablod-Two in der Nähe des Präsidenten-Palastes und überfielen das Hotel - erst nach 12 h konnten somalische Sicherheitskräfte den Angriff beenden! 12 Polizisten sind tot, eine Frau wurde enthauptet, ihre drei Kinder wurden erschossen. Auch ein Ex-Vice-Minister und ein leitender Polizist starben. Die Islamisten Al Schabaab, die sich zum Anschlag bekannten, sprachen von 40 Toten! Der somalische Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed sagte, seine Regierung werde den Terroristen trotzen...
Schon Mitte Oktober hatte sich ein Selbstmordattentäter mit einem Lastwagen an einem belebten Verkehrsknotenpunkt in die Luft gesprengt - 350 Menschen wurden getötet! Auch da wurde die Al-Shabaab-Miliz verantwortlich gemacht. Der Präsident versprach die totale Zerschlagung dieser Terroristen. Wer's glaubt, zahlt einen Taler... Dem Namen nach ist nämlich auch der Präsident ein Moslem - ein Christ würde sich nie Mohamed nennen! Da IS und all die blutigen Terrorbanden den gleichen Koran lehren und den gleichen Propheten anbeten, sind das alles nur faule Versprechen!

Gemacht wird sicher nichts - diese Brüder in Allah kassieren Gelder und Waffen für die angebliche Sicherheit vom Westen und der UNO - machen aber kaum etwas. Die geköpfte Frau war sicher eine Christin und mit grösster Sicherheit wurde sie vor ihrem grauenhaften Tode mehrfach vergewaltigt! Auch ihre erschossenen Kinder waren mit grosser Sicherheit keine Muslime, andernfalls wären sie noch am Leben..

Das zeigt einmal mehr und ganz drastisch, es ist kein Bürgerkrieg in Somalia, es ist ganz klar ein Religionskrieg! Seit Jahren und Jahrzehnten versuchen die Muslime, alle anderen auszurotten oder zu islamisieren - so wie es Mohammed aufgetragen hat! Dieses unglaubliche Elend wütet dank dem Koran in sehr vielen, afrikanischen Staaten. Auch Dörfer auf dem Lande kennen keine Sicherheit - jederzeig ist die Gefahr gewaltig. So aber kann sich kein Land wirtschaftlich entwickeln! Was nützt hier unsere millionen-schwere Entwicklungshilfe? Auch die unverbesserlichen, zumeist linken Besserwisser sollten endlich den Koran lesen, um das alles endlich verstehen zu lernen! Diese Pflicht wäre auch nötig für unsere Klavierlehrerin und Lehrmeisterin der Nation, Bundesrätin und SP-Frau Sommaruga!

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, kant. Parteileitung, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


30.10.2017
Reformierte Kirchen der Stadt Zürich - so viele laufen davon...


200 Immobilien haben die reformierten Kirchgemeinden der Stadt Zürich (heute liiert) - es sind dies Kirchen, Gemeindehäuser, Kirch-Gemeindezentren, Pfarr- und andere Häuser! Da immer mehr genug haben von einem Teil der Geistlichkeit, die kaum die Botschaft Christi vertreten, oder sogar mit den Muslimen, die weltweit gemäss UNO 100'000 Christen pro Jahr ermorden - und den Linken in Medien und Regierung gemeinsame Sache machen - kommen viel weniger Franken in die Kirch-Gemeinde-Kassen! Aber diese 200 Immobilien müssen unterhalten werden und das kostet Geld! Zugleich sind die Kirchen an Sonn- und Feiertagen leer.. oder am einen oder anderen Standort gar nicht mehr nötig!

So will der städtische Verbandspräsident Andreas Hurter die Räume umnutzen! Wohnungen sollen entstehen, Büros und Geschäftsräume. Ob dabei auch der Verkauf von Kirchen an die Muslime in Frage kommen wird, sagt niemand - anzunehmen ist es ganz gewiss! Dabei hätte doch all dies vermieden werden können, indem jene Pfaffen ins Pfefferland gejagt worden wären. Was für eine Freude für den Islam und für all jene, die Europa islamisieren möchten - oder für jene, die unsere christlichen National-Staaten schon lange auflösen wollen...


SD-Thurgau


29.10.2017
Zensur, Zensur, Zensur durch Medien-Monopole und linke Journalisten...


Linksextreme Chaoten und Terrorbanden - wieviele Juso's sind dabei?
Juso-Präsidentin Tamara Funiciello hat überall ein grosses Mundwerk,
spielt sich auf in Sachen Demokratie und die Medien "wissen" von gar nichts!
Bravo, Tages-Anzeiger und viele, viele andere, linke Meinungsmacher...

Immer mehr fackeln in ganz Europa, aber auch in der Schweiz (zB. Basel) linksextreme & moslem. Aktivisten reihenweise Autos ab, Häuser werden beschmiert mit dreckigen Parolen, aber auch Leute werden terrorisiert und regelrecht belästigt, ja bedroht! (Vor allem Frauen und Mädchen auf dem Heimweg - nicht nur in Banlieues) Der linksextreme Tages Anzeiger hat es eingeführt: Texte von Leserbrief-Schreibern werden abgedruckt, wenn sie den politischen Standpunkt der Redaktion bejubeln und unterstützen. Vielleicht ist dann noch ein einzelner gegnerischer LB dabei, um das TA-Gesicht zu wahren...

Beim linken Terror in Deutschland schweigen die Medien - ebenso wie bei uns. Seit Anfang 2017 sind in Deutschland rund 370 Angriffe gegen Wirte zu verzeichnen, weil diese in ihren Lokalen AfD-Versammlungen zulassen. Drohungen, Sachbeschädigungen und Boykotte sind die Folge. Nur schon einige AfD-Mitglieder, die als "normale" Gäste einkehren, genügen den Chaoten, um die Beizen in den Ruin zu treiben. Wir erinnern an Fälle aus der jüngsten Vergangenheit in der Schweiz! Leider sind noch keine Statistiken zur Anzahl geschlossener Gaststätten vorhanden. Aber gemäss NZZ vom 15.09.17 geht es Deutschland sehr gut. Die Probleme seien überschaubar. Dies offenbar trotz linker Chaoten.
Und die Schweiz noch einmal: Seit Jahresbeginn wurden in Basel 40 Fahrzeuge abgefackelt oder schwer beschädigt. Der Baukonzern Implenia (wie auch andere Firmen) fährt die Firmen-Autos nur noch ohne Logo und Schriftzug, weil die Gefahr, dass sie von Chaoten beschädigt werden, allgegen-wärtig ist. Alltäglicher, linker Irrsinn, zu dem die Medien schweigen..." Es geht um klare, politische Aufträge gegen Geschäftsautos und im Internet liest man "Implenia bereichere sich am Bau des Ausschaffungsgefängnis "Bässlergut" - das soll sabotiert werden! Weiter heissen die linksextremen Parolen "Implenia in der ganzen Schweiz angreifen!" und "Für mehr schöne, nächtliche Feuer.." Da passt doch der kriminelle Aufruf von Tamara Funiciello, JUSO-Präsidentin ganz genau dazu: Man solle die Unterschriftenbogen fälschen so wie die Unterschriften selber.. meinte die Dame in allen Medien zur Initiative gegen die Burka von NR Wobmann..

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, kantonale Parteileitung, www.sd-tg.ch, 052 765 19 19




28.10.2017
Interview in TZ 26.10.17, Seite 37: „Schwarze Schafe gibt es überall“


Frau Stadträtin Thorner von der SP, lesen Sie doch den Koran und dann reden Sie !!

Wenn Frau Stadträtin Christa Thorner, SP, Soziales und Herr Markus Kutter, Amtsleiter Integration der Stadt Frauenfeld über Integration der Muslime eine Zeitungsseite mit Redaktor Samuel Koch belegen (26.10.17, Seite 37), wäre gleich zu Beginn anzuregen, dass endlich keine Kopftücher mehr die Menschen daran erinnern, dass diese Verhüllung kein religiöses Zeichen ist, sondern eine Demonstration für die Unterdrückung der Frau. Das wäre ein 1. Schritt zur angeblichen Integration! Weiter ist den Beiden das Lesen des Korans dringend zu empfehlen, denn ein Vergleich mit christl. Freikirchen ist total deplatziert! Alle Muslime haben den gleichen Koran, für alle ist Mohammed der „heilige Prophet“! Da kann eine Entwicklung nicht auf eine Stadt „heruntergebrochen“ werden. Auch die „verschiedenen Strömungen“ sind kaum real sowie „man dürfe nicht pauschalisieren“! Prophet Mohammed will die Welt islamisieren (Koran), alle sollen sich nur noch vor Allah unterwerfen. Wie mörderisch und blutig dies zu erfolgen hat, beschreiben Dutzende von Versen und Suren – dies ist der Djihad, der allen Muslimen geboten ist, um ins Paradies zu kommen. Wie das real weltweit abläuft zeigt die UNO und zeigen die UNO-Zahlen: Pro Jahr werden über 100‘000 Christen durch die Muslime ermordet, hunderte von Millionen werden entrechtet, vertrieben, beraubt, vergewaltigt, zwangskonvertiert, zwangsverheiratet und Herr Kutter freut sich, dass die Muslime hier einen sicheren Ort gefunden haben..

Dabei haben wir im Thurgau verfolgte, vertriebene und entrechtete Christen, die in ihren Ländern dank der Muslime die Liebsten sowie Hab und Gut verloren haben! Schön, wie Frau Christa Thorner doch selber noch zur Erkenntnis kommt, dass Imam Sami Misimi deutsch lernen & deutsch predigen sollte – eben der Transparenz willen! In ganz Europa finanzieren die moslemischen Öl-Potentaten tausende von Moscheen – ganz aktuell sind deren Angebote in Deutschland! Das Vertrauen von Hrn. Kutter ist rührend, aber private Spender kann man organisieren – das ist doch kein Problem unter Freunden. Wenn also Spender aus dem ärmlichen Balkan hier in Erscheinung treten, müsste ganz genau gefragt werden, woher kommt das Geld tatsächlich? Eine der wichtigsten Massnahmen gegen eine „Radikalisierung“ ist Aufgabe der Medien! Sie müssen unser Land über den Koran & die Koran-Aufträge an alle Muslime informieren und daraus kann das Verlangen an den Islam wachsen – via Weltorganisation UNO – dass endlich der Koran den Menschenrechten (Schluss mit dem Djihad), der UNO-Charta (Schluss mir der Verfolgung von Konvertiten) und der Verfassung (Schluss mit der Vielweiberei, dem Schlagen der Frauen, dem Minderwert der Frauen, der Sklaverei, der Kinderehen etc.) angepasst wird! Auch Frankreich mit seien unerträglichen Banlieues war einmal in unserer Lage, doch der Zustrom von immer mehr Muslimen ist die Ursache der heutigen Lage! Geflohene, verfolgte Christen in der Schweiz meinen, genau so wie hier, hat es bei ihnen einst – vor vielen Jahren – angefangen! „Wir haben grosse Angst“!


Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, 052 765 19 19, Sekretariat, www.sd-tg.ch



27.10.2017
Heute Freitag-Abend bringt Projer wieder seine Sch....-Arena! (AV 2020)

Herr Projer

Oben-ohne auf dem Bundesplatz, mit unförmigen Leibern, den Bunsenbrenner in der Hand, um damit aus Protest oder was auch immer, Büstenhalter zu verbrennen – wichtig ist, dass die Medien das alles ans „dumme Volk“ weiter transportieren! Funiciello, die Präsidentin der vermummten JOSO & Co. zB. in der Reitschule in Bern – hunderttausende von Schäden für die Versicherungen und die Steuerzahler, die wir alle bezahlen m ü s s e n... Dann wird die Extremistin von Levrat geadelt und zur SP-Vice emporgehoben, damit sie überall mitreden kann und natürlich mit dem Segen von Herrn Projer, bravo!
Diese Dame hat die Menschen aufgefordert, Unterschriften zu fälschen und ganze U-Bogen zu fälschen um mit solchen kriminellen Aktionen die Bürgerrechte zu hintertreiben, so die Initiative gegen die Burka/Verhüllung zu verunmöglichen und zu sabotieren – trotzdem, Tamara Funiciello hat das Arena-Mikro.. Wie oft haben wir Schweizer Demokraten um diese Möglichkeit gebeten – ohne Oben-ohne, ohne Kapuze, ohne kriminelle Machenschaften – vergeblich! Warum tun Sie das, Herr Projer? Warum ist die Arena so links-lastig und warum kommen solche Leute wie Tamara Funiciello sogar zu einem Einzelauftritt - alles nur dank der Gewalt? (Siehe auch 20Minuten von heute, Seite 2/3)

SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


25.10.2017



Bundestag hat sich mit 709 Abgeordneten konstituiert - Deutschland, mein Deutschland - so geht es doch nicht...


In Berlin wurde der AfD-Kandidat und Jurist Albrecht Glaser (75) in 3 Wahlgängen nicht zum Bundestags-Vice-Präsidenten gewählt - von den sieben Parteien und sechs Fraktionen erhielt der 75-jährige Volksvertreter 115, 123, und 114 Stimmen von total 685 Volksvertretern. Damit bleibt im siebenköpfigen Präsidium des Bundes-Tages der AfD-Sitz leer, obwohl darin alle 6 Fraktionen vertreten sein sollten.. .

Am 20. November soll Glaser oder ein anderer AfD-Kandidat noch einmal zur Wahl antreten! Haupt-Grund für die Ablehnung der Abgeordneten aus all den feinen Parteien (so CDU, CSU, SP, G, Linke) dürfte die Forderung von Albrecht Glaser gewesen sein, Muslimen in Deutschland das Grund-Recht auf Religionsfreiheit zu verwehren.. Das sei ein islamfeindliches Verhalten, tadeln die anderen Parteien! So ein Unsinn, den der Jusist und AfD-Mann Albrecht Glaser zeigt bald als Einziger im deutschen Bundestag, dass er überhaupt den Koran gelesen hat! Alle anderen wohl kaum, denn sie schwatzen von Religionsfreiheit wissen aber gar nicht, dass der Koran genau diese Religionsfreiheit verneint! Sie wissen auch nicht, dass der Koran diametral gegen die Menschenrechte (Djihad), die UNO-Charta (Religionsfreiheit für Konvertiten) und die Verfassung (Gleichstellung von Mann und Frau, Vielweiberei, Minderwert der Frauen, Schlagen der Frauen etc.) verstösst!
Unglaublich ist das Verhalten dieser Parlamentarier - sie haben von Tüten & Blasen keine Ahnung! Sie haben keine Ahnung davon, dass der Koran/Islam in keinem Falle mit einer christlichen Religion gleichgestellt werden kann, für Sie zählt die Religions-Freiheit und alles andere ist ihnen Wurst. Sie sind zu faul und zu bequem, sich in einen Koran einzulesen und diesen zu studieren..

Armes Deutschland, arme Kinder, arme Enkel! Schweiz. Demokraten, Parteileitung, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


24.10.2017
Thurgauer Zeitung vom Dienstag, 24.10.17 (Leserbrief)


Frau Nina Schläfli SP hat recht, aber... (danke für Ihre Publikation)

Was ist wichtiger bei Einbürgerungen, dass der Kandidat sich mit Dialekt gut verständigen kann oder hochdeutsch versteht und schreiben kann? Nun, im Alltag ist Dialekt sehr gut, aber schliesslich muss der Neubürger sich auch zum Beispiel in der Zeitung informieren können. Bei Abstimmungen muss er die Vorlage lesen und verstehen können. Also kann auf keine Variante verzichtet werden. Genau das ist ja das Problem, auf das wir schon seit Jahren hinweisen, aber die SP will natürlich möglichst viele Einbürgerungen, weil statistisch die meisten Neubürger im Sinne der SP stimmen und wählen. Einbürgerungen machen also die SP stärker und die SP kann ja das Denken & Parolen fassen für all die neu Eingebürgerten übernehmen! Bei allem reden ist aber dies nicht zu vergessen: Breite, neutrale Information wäre die absolute Grundlage der Demokratie; dazu gehört hochdeutsch genau so wie Dialekt – alles andere ist fahrlässig!


SD-Thurgau, Willy Schmidhauser, Sekretär, 052 7651919


23.10.2017
e-mail an die Bundesräte, ganz besonders Frau SS:


Sehr geehrte Frau BR S o m m a r u g a - Bundesasylzentren stoppen!

Wann endlich macht unser Land eine Asylpolitik nach dem Willen des Volkes und nach den Grund-Sätzen der Hilfe für die echt Verfolgten? Wir können und sollen nicht die Privilegierten aus aller Welt aufnehmen, Frau Sommaruga. Wir sollen die Hilfe hinaustragen in die Welt – Hilfe vor Ort heisst die Devise! Herr Gattiker konnte am Sonntag die neuesten, tiefen Zahlen bekannt machen – Sie sind aber nicht Ihnen zu verdanken, Frau Sommaruga! Im Gegenteil! Die Schliessung der Balkanrouten und der Mittelmeerrouten haben wir weitsichtigen Politikern zu verdanken und ganz sicher nicht „Bern“!

Wir fordern Sie einmal mehr auf, endlich von Ihrer unsinnigen Asylpolitik Abstand zu nehmen! Ebenso vom unglaublichen Verfahren, wo zehntausende den „provisorischen“ Status erhalten, bleiben können und unglaubliche Familien-Nachzüge die Folge sind, die von Ihnen ebenso bewilligt und organisiert werden! Längst ist es Zeit, auch die hunderte von Millionen für den Ausbau der Bundesasylzentren zu stoppen – unser Land will und braucht keine Asyl-Industrie und keine Völker-Wanderungen von Kontinent zu Kontinent! (der Reichen) Vereint mit allen Amtsstellen und allen Departementen soll unsere Hilfe hinaus getragen werden in die armen Länder – kombiniert mit der Entwicklungshilfe und zum Wohle jener Länder und Völker. Mario Gattiker rühmt die tiefen Zahlen und sagt kein Wort zu den zehntausenden von "provisorisch" bleibenden und einem unsinnigen Familien-Nachzug, über den Sie "wunderbar" schweigen - wieviele hunderttausend sind schon nachgezogen worden... ?????


Schweiz. Demokraten, SD-TG, Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch


22.10.2017
Da bekommen auch hart gesottene Bürger eine "Hühnerhaut" & Angst.. Unvorstellbar, was Deutsche Volksvertreter zu ihrem Land öffentlich sagen.. BR Sommaruga versucht Schritt um Schritt den gleichen Weg: Betrug am Volk! *** Unglaublich! ***

1.) "Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold!"
Aussage von Martin Schulz, SPD/Kanzlerkand.
2.) "Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte. Uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungs-Anteiles in diesem Lande"!
Aussage von Jürgen Trittin, Bündnis 90/Die Grünen
3.) "Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Strassen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen!
Aussage von Claudia Roth, Bündnis 90/Die Grünen
4.) "Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen durch Zustrom heteroganisiert, quasi verdünnt werden"
Aussage von Joschka Fischer, Bündnis 90/Die Grünen
5.) "Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen!"
Aussage v. Cigdem Akkaya, Stellv. Direktorin des Essener Zentrums f. Türkeistud.
6.) "Migrantenkinder sind unsere Zukunft"
Aussage von Ursula von der Leyen, CDU
7.) "Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird!"
Aussage von Cem Özdemir, Bündnis 90/Die Grünen
8.) "Die Frage, ob die Deutschen aussterben, das ist für mich eine Frage, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir so wie sie mir gestellt wird, verhältnismässig wurst!"
Aussage von Renate Schmidt, ehemalige Bundesfamilienministerin in SPD
9.) "Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe - würde ich politisch sogar bekämpfen.."
Aussage von Franziska Drohsel, SPD, ehem. Bundesvorsitzende Jusos
10.) "ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt!"
Aussage Sieglinde Fries, Bündnis 90/Die Grünen, Verdi-Fachbereichsleiterin
11.) "Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudeten-Deutschen!"
Aussage von Christin Löchner, DIE LINKE
12.) "Wir, die Grünen müssen dafür sorgen, soviele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern!"
Aussage von Daniel Cohn-Bendit, Bündnis 90/Die Grünen

*****

Jetzt verstehen wir Rotgrün in der Schweiz besser und wissen, was sie tatsächlich wollen-immer mehr erkennen wir, was BR Simonetta Sommaruga SP wirklich treibt!


Schweiz. Demokraten, Parteileitung Thurgau, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch


21.10.2017



Deutscher CDU-Innenminister Thomas de Maizière von Dresden hat keine Ahnung...


Öffentlich hat der Innen-Minister des Merkel-Teams vorgeschlagen, in Gegenden und Ortschaften in den Deutschen Landen mit grösseren, moslemischen Bevölkerungs-Anteilen könnte man einmal - an Stelle von christlichen Feiertagen - moslemische Feiertage in den öffentlichen Kalender aufnehmen. Der gute CDU-Minister hat das sicher gut gemeint - so wie man in einem Verein, gewisse Gruppen und Strömungen zum Zuge kommen lässt! In der aktuellen Umfrage der Publikation "DIE FREIE WELT" haben sich über 98% gegen diesen Vorschlag ausgesprochen und es scheint, das deutsche Volk hat mehr Sachverstand, als die Minister...

Tatsächlich wäre dies ja eine Anerkennung des Islam - man stelle sich dann einmal die staatspol. Konsequenzen vor! Deutschland würde so die Vielweiberei (gemäss Koran 4 Frauen und Sklavinnen für Sex und Arbeit) staatlich anerkennen! Weiter die Ermordung von Nicht-Muslimen (Djihad), um so ins Paradies zu kommen! Weiter würde Deutschland die Verfolgung von Konvertiten gemäss Koran anerkennen, sowie deren Ermordung! Dazu käme das Schlagen der Frauen, die Minderrechte der Frauen in Gesellschaft und in Sachen Kinder etc. Offensichtlich hat dieser Thomas De Mezière vom Koran keine Ahnung - so wie viele, andere Volksvertreter in Deutschland!


Bitte auf "Aktuelle Stellungnahmen" klicken und auf den 29.09.2017 fahren und staunen über die Aussagen von 12 deutschen Politikern in aller Öffentlichkeit...




20.10.2017
Wieder eine "Erfolgs-Meldung" der Klavierlehrerin Sim. Sommaruga SP..


Blick "Zahl Asylgesuche weiter rückläufig" 20Min:"Viel weniger Asylgesuche"

Was will man mehr? In diesem Jahr wurden so wenige A-Gesuche gestellt, wie seit 7 Jahren nicht mehr! Das teilte das Staatssekretariat für Migration SEM mit - bis Ende September wurden 13'916 Gesuche eingereicht. Die Entwicklung werde darauf zurückgeführt, dass die Migration via Mittelmeer seit Mitte Juli deutlich zurückgehe und die Schweiz nicht primäres Zielland der Leute sei.. sda
Was aber nicht gesagt und schon gar nicht erwähnt wurde, sind die Zahlen des Familien-Nachzuges und die Zahlen der verschiedenen Religions-Zugehörigkeiten - ganz speziell der Muslime! Keine Erwähnung findet auch die unheimlich hohe Prozent-Zahl der "vorläufigen Aufnahmen", die alle letztlich bleiben können und ganze Familien, Sippen und Vielweiberei nachziehen lassen! Da zeigt sich doch wunderbar, wie das Volk betrogen wird; die wirklich entscheidenden Fakten werden nicht einmal erwähnt und dafür Nebensächlichkeiten gross herausgebracht. Bravo Frau SS, da sind Sie eine wahre Meisterin!


Schweiz. Demokraten, kant. Parteileitung TG, Sekretariat, 052 7651919



19.10.2017
Zur RUNDSCHAU von gestern Abend unser E-Brief an Hrn. Brotz:


Grüss Gott Herr Brotz

Wir haben eine Bundesverfassung BV und das ist der Wille des Volkes, an die sich alle Regierenden und Dienststellen zu halten haben... heisst es ganz klar! Zugleich haben wir Parteien und Gruppen mit Parteiprogrammen und Parteizielen, die demokratisch an den Partei-Jahresversammlungen beschlossen werden! Diese Ziele werden mit ganzer Kraft und allen Möglichkeiten dann täglich umgesetzt – auch mit der Hilfe linker Medien!

Aber viele dieser Parteiziele sind verfassungswidrig, ja klar verfassungs-feindlich! Zudem gehören solche Parteien, Leute und Organisationen doch ganz und gar nicht in unsere Parlamente und schon gar nicht in Exekutiven oder in die Justiz! (ganz typisches Beispiel: Frau BR S. Sommaruga, SS von der SP) Hier einige dieser verfassungsfeindlichen SP-Ziele: Abschaffung der Armee, Abschaffung der Neutralität, Abschaffung des Kapitals, Abschaffung von Demokratie & Souveränität mittels Beitritt zur diktatorischen, zentral gesteuerten EU! Glauben Sie nicht, dass Sie gestern Abend bei Herr Levrat ganz anders hätten auftreten & fragen müssen? Schöne Grüsse:

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


18.10.2017


Pascal Hollenstein, Leiter Publizistik & David Angst, Chefredaktor verkaufen Leser für dumm!

Pascal Hollenstein, Leiter NZZ-Publizistik in der Ost- & Zentralschweiz sowie David Angst, Chefred. Thurgauer Zeituung verkaufen Leser und Bürger auch heute Mittwoch, 18.10.17 für mehr als dumm und blöde! Es geht um den Brudermord in Bazenheid! Auf der Zeitungsfront prangt ein Hinweis mit der Zeitungsseite 31 - doch schon das ist falsch - der Bericht ist auf Seite 42! Nicht einmal zählen können sie!
Im Bericht heisst es, am Montagnachmittag hat ein 28-jähriger Mann und mutmasslicher Täter, von den Nachbarn als jähzorniger Mensch bezeichnet, der schon Drogenprobleme hatte und aus der Schule geflogen war, seinen Bruder (33) am Hals schwer verletzt..

Im 20Minuten ist die Rede von "Bruderstreit endet tödlich" - der 28-jährige Hichem S. soll seinen Bruder Shemshedin (33) erstochen haben. Auslöser war wohl ein Familien-Streit bei den Eltern und unter 4 Brüdern. Im Bericht ist keine Rede von der Nationalität, es wird erwähnt, die Mutter sei Schweizerin!
Im Blick Ist die Rede vom Schweiz-Tunesier S. Schemseddin (33), der verzweifelt um sein Leben kämpfte und sich über 100 Meter schwer verletzt zum Arzt schleppte und eine Blutspur durch's Dorf hinterliess. Seine Freunde nannten ihn liebevoll James.

Richtig, die Medien sind Teil des Volks-Betruges zB. in Schweden! Dank der linken Regierung darf die Bundespolizei ihre regulären Statistiken nicht mehr veröffentlichen wie gehabt. Alle Verbrecher sind Schweden. Es gibt keine Ausländer, keine Asylanten, keine Nationen, Religionen & Asylstaten, die das Volk erfahren darf. Man wolle den Rassismus vermeiden.. Wir meinen, der Schuss könnte hinten raus gehen...


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Sekretariat, 052 765 19 19




17.10.2017


Die Schweizer Justiz ist rassistisch! Hier ein Beweis - andere folgen!

Die Internetseiten der Schweizer Demokraten, SD-Thurgau haben vor vielen Jahren ua. auch die Zahlen und amtlichen Daten der Schwedischen Bundespolizei übernommen. Damals war die Regierung bürgerlich! Der Polizeirapport meldete bei den schweren Verbrechen (Vergewaltigungen) im Titel: "100% aller Vergewaltiger waren Migranten und 100% dieser Migranten waren Muslime!" Diese Zahlen waren in allen schwedischen Zeitungen zu lesen; mehrmals und zumeist pro Semester. Die SD-Thurgau hatte die schwedische Polizeimeldung auf der Thurgauer Internetseite www.sd-tg.ch publiziert.

Prompt hat Staatsanwalt Hans Maurer, EVP, Zürich in seiner Anklage v. 11.11.13 den SD-Kantonal-Präsidenten des Rassismus bezichtigt! Er war als Ankläger zu faul, im Internet diese Polizeirapporte von Schweden einzusehen oder abzufragen! Wie auch immer, kurze Zeit nach diesen amtlichen Daten der schwedischen Polizei hat Schweden gewählt und die Linken haben die die bürgerliche Regierung abgelöst. Es wurde verfügt: Keine Statistiken mehr mit Nationalität, Religion und Asyl-Status! Ab sofort war bei diesen Statistiken nur noch die Rede von Schweden.. alles sind einfach nur noch Schweden, egal, ob schwarz, weiss oder braun! Die alten Polizei-Rapporte wurden alle entfernt und umgehend gelöscht!
Wie gut für die Staatsanwaltschaft Zürich! Eben hat SA Hans Maurer, Zürich, eine neue Klage gebastelt! Das Bundesgericht hatte ja beide Urteile aufgehoben. Jetzt aber kann die schwedische Statistik von anno dazumal mit grösster Sicherheit kaum mehr gefunden werden; zum Schaden der SD und des ex Kantonal-Präsidenten. Man ist versucht zu sagen, das ist doch alles abgekartet! So wird in unserem Lande das Recht immer mehr manipuliert und die Glaubwürdigkeit geht bachab! Die Verärgerung im Volk wird offensichtlich, die Justiz immer unglaubwürdiger!


SD-Thurgau, Sekretariat



16.10.2017
E-Brief an Redaktion MigrosMagazin Nr. 42 (16.10.17) "Es braucht Signale von ganz oben.. "


Verehrtester Herr S i d l e r
Lieber Migros-Genossenschaftsbund

Ersparen Sie dem Land doch am Wochenanfang solchen Ärger, denn dies schadet letztlich auch Ihrem Unternehmen und Ihren Umsätzen! Frau BR Sommaruga ist unseres Erachtens die meist gehasste Frau der Schweiz! Es gibt viele Bürger, die diese Frau am liebsten umbringen würden, so gross ist der Hass gegen SS! Anstatt die Aufträge des Volkes auszuführen, tut sie mit unseren sauer verdienten Steuerfranken, was ihr gerade so in den Kram passt! Anstatt die Justiz voran zu bringen, geht sie als „Aussenministerin“ nach Tunesien und Niger und mischt sich in andere Departemente ein – ohne je einen Auftrag erhalten zu haben! BR Sommaruga’s grosses Anliegen sind auch die Hilfsorganisationen (private & politische Helfer) auf dem Mittelmeer sowie zB. an Weihnachten die Aktionen „Jeder Rappen zählt“ & „Kinder allein auf der Flucht“ von SRF-3 und linken Aktivisten! Prompt sind auf diese Sendungen hin die Zahlen der alleine reisenden Jugendlichen massiv angestiegen.. Aber den Willen des Volkes (Bundesverfassung, Abstimmungs-Entscheide) hat sie längst vergessen. Auch das „freie Wort“ und die „freie Meinungsbildung“ lässt die oberste Frau der Justiz verkümmern, obwohl gerade diese Basiswerte die Demokratie überhaupt möglich machen. Anstatt endlich die Hilfe vor Ort und in den Nachbarstaaten der Krisenherde so einzurichten, dass auch die wirklich Armen und Familien Hilfe bekommen, stützt die feine Dame die Völkerwanderung von Privilegierten, die für die Schlepper 2000 Dollars und mehr zahlen können. Das sind in Afrika eindeutig die Reichsten, die Ausbeuter, die Kriminellen und selten „Hochqualifizierte“! Total verärgert sind die Menschen über die belehrende, schulmeisterliche Art von Sommaruga, über ihre Islamisierungspolitik der Schweiz und die totale Missachtung von Volksentscheiden! (09.02.14 ua.)! Unser Volk will keinen EU-Anschluss, aber SS tut das Gegenteil und pilgert immer wieder nach Brüssel! Das Volk verlangt die Wiedereinführung der Grenzkontrollen wie vor wenigen Jahren, SS tut alles, um nichts tun zu müssen! Exekutive auf Bundesebene hiesse, den Willen des Volkes umzusetzen und nicht die eigenen Vorstellungen und schon gar nicht die SP-Parteipolitik! Wir danken Ihnen, Herr Sidler für diesen regen Montagmorgen – offenbar ist es Ihnen gut gelungen, Menschen, Bürger und Kunden in Rage zu bringen! Unsere SD-Thurgau bemüht sich hiermit, Ihnen und Ihrer Redaktion die Gründe sachlich aufzuzeigen! Freundlich grüsst Sie:

Schweiz. Demokraten, SD-TG, Sekretariat, 052 7651919. www.sd-tg.ch (W. Schmidhauser, Sekr.)




15.10.2017
Zur SRF-TV-Sendung "Arena" vom 13.10.17


Grüss Gott Herr Projer

Spenden sollen transparent sein, verlangen ausgerechnet die JUSO, die, zusammen mit ihren Genossen in den Kulturzentren rund um die Schweiz alles andere als transparent sind! Diese „Kulturzentren“ kassieren hunderttausende von Steuer-Franken (zB. Reitschule) und geben vor, für den Bürger Transparenz schaffen zu wollen. Diese Leute haben die Transparenz-Initiative realisiert und Sie - Herr Projer - haben sofort eine Arena „eingefädelt!“ Eine Initiative kostet viel Geld, warum haben Sie den ganzen Abend nicht gefragt, woher die JUSO dafür das Geld bekommen haben? Eine JUSO-Frau meinte, die Initiative sei doch gar kein Problem für die Spender! Warum haben Sie nicht aufgezeigt, wie Stadtteile, Menschen, Politiker und Bürger mit bürgerlichen Meinungen von der JUSO auf primitivste Art belästigt, verleumdet, bedrängt, sabotiert und (vermummt) geschädigt werden?

Man denke an Kravalle, Schmierereien, Zeltaktionen bei Frau Martullo’s Garten und an die unglaublichen Aussagen von Tamara Funiciello! (Anleitung zum U-Betrug bei der Burka-Initiative) Randale in Bern, Basel, Zürich, Luzern ua., Belästigungen und persönliche, primitivste Anrempelungen, um so die Spender der bürgerl. Parteien abzuschrecken und zu sabotieren, sogar im Ausland (Paris, Hamburg ua.)! Denken wir an die Tochter von Christoph Blocher, an die Abfackelung von Autos, an die spitalreife Verletzung von 11 Polizeikräften in Bern (vom Dach der Reitschule aus)!

Jetzt kommt aber der dicke Hund: Mit dieser Initiative, Herr Projer, wollen Tamara Funiciello & Co. – die Spender der Bürgerlichen abspenstig machen, sie geschäftl. schädigen und in eine politische Ecke drängen – wohlwissend, dass so die bürgerl, Parteien noch mehr eingeschüchtert, benachteiligt und diskriminiert werden. Denn Rot-Grüne und die wirtschaftlich-bürgerlichen Öffner-Propagandisten (EU-Freunde) hatten und haben den kostenlosen Vorteil, in den Medien ihre Standpunkte immer und immer wieder offenlegen und begründen zu können. Nebst diesem antimokrat. Vorteil von Rotgrün & Co. sorgen die Medienschaffenden, dass wenn überhaupt – von den Bürgerlichen nicht die besten Politiker eingeladen werden...

Sie sehen, Her Projer, das Ganze ist eine Machenschaft! Eine klare Verschwörung gegen unser Volk und Land! Bitte, Herr Projer, werden Sie nicht zum Mittäter!


SD-Thurgau, Kantonale Parteileitung, 052 7651919, www.sd-tg.ch



14.10.2017


Lidl lässt Kreuze entfernen, Migros lässt Muslime im MM Lügen schreiben (ohne Gegenrede)!

Hans Schneeberger, der Chef-Redaktor des Migros-Magazins (1,55 Mio. Exemplare) hat mehrfach Imame und Vertreter des Islam seitenweise schreiben lassen... So zum Beispiel, "der Islam ist eine Religion des Friedens" - Verfolgte, Flüchtlinge oder Kenner des Korans hatten nie eine Möglichkeit, Aussagen richtig zu stellen - im Gegenteil! Offensichtlich sollten so für Migros neue Halal-Kunden gewonnen werden! Darum kein Wort über den mörderischen Koran (Djihad), kein Wort zu über 100'000 ermordeten Christen p. Jahr durch Moslemhand gemäss UNO, kein Wort zur tödlichen Verfolgung von Konvertiten (entgegen der UN-Religionsfreiheit), kein Wort zur Vielweiberei und dem Minderwert der Frau (Islamisierung der Welt mit der Gebärmutter) , kein Wort zum Männer-Terror gegenüber den Frauen und dass sie gemäss Koran geschlagen werden müssen. Aber sicher haben sich viele M-Kunden angewidert abgewendet, Herr Dir. Herbert Bolliger! (Neu: Fabrice Zumbrunnen) gewenden und hin zu Aldi und Lidl gewendet! Immer mehr Autos auf ihren Parkplätzen beweisen dies! Das lässt sich bei Freunden, Nachbarn und Bekannten leicht eruieren!


Lidl verleugnet Kreuz und Christen - um mehr Umsätze zu machen!

Lidl hat bei seinen "griechischen Wochen" alle Kreuze von den Bildern auf Produkte-Verpackungen von Griechenland entfernen lassen. Bei dieser Verkaufsaktion wurden spezielle Produkte wie Feta, Moussaka, Tzatziki oder Käseteigtaschen angeboten. Die Packungen der Lidl-Marke "Epidanous" zeigten dabei die Urlaubs-Insel SANTORINI mit ihren zahlreichen blau-weiss-gefärbten Kirchen und Häuser! Im Gegensatz zu den orginalen Bildern fehlen bei den Lidl-Werbebildern auf den div. Artikel-Verpackungen jedoch die Kreuze auf den Kirchen! Geld stinkt nicht, liebe Lidl-Direktion und selbst dann, wenn das Blut von Verfolgten daran klebt! Pfui Teufel, ihr miesen Geschäftemacher! Darum noch heute diese Petition zeichnen: https://www.patriotpetition.org/2017/09/03/lidl-soll-keine-kreuze-mehr-von-verpakkungen-entfernen/ Wir danken für jede Zeichnung im Namen unserer Kinder und Enkel!
Ein Sprecher von Lidl Belgien hat zugegeben, dass Lidl die Kreuze absichtlich weg retouschiert habe: "Wir vermeiden grundsätzlich den Gebrauch von rel. Symbolen. Damit wollen wir unsere Neutralität unterstreichen." Ob die Kassiererinnen (gemeint sind die moslemischen) jetzt auch ihr Kopftuch ablegen müssen, ist nicht gesagt - darf jedoch bezweifelt werden!


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, 052 765 19 19, Sekretariat


13.10.2017


UNO/UNESCO in den Händen der Muslime (1,6 Milliarden)? Dank Vielweiberei: 4 Frauen, Sklavinnen für Sex & Arbeit (gemäss Koran) und schlafenden Christen sowie faulen, linken Medien...

Beispiel UNESCO anerkennt Hebron als Kulturerbe!

Obwohl Hebron und die Palästinenser (Muslime) keine Verbindung ausser dem Grabe von Abraham in Hebron haben - sicher aber haben die Juden diese Verbindungen! Die anderen Grabstätten sind der jüdischen Seite zuzuordnen! In Hebron habe man "Angst vor Zerstörung" melden die Muslime - aber wie oft schon wurde das Grab von Josef ua. massiv geschändet. So soll die Beziehung und jede Verbindung von moslem. (Palästinenser) Seite zerstört werden. Ähnlich hatten die Muslime auf dem Tempelberg agiert! Aber Juden können ihre Verbindungen zu Israel, zu Jerusalem und Hebron nachweisen - die Muslime nicht! Was wollen die Muslime? Hebron judenfrei machen, den Zugang zu den Patriarchengräbern verwehren, wenn möglich die Gräber ausheben, um alle Knochen zu vernichten; mehr gewiss nicht - im Moment!

Was aber sagen und erklären uns die CH-Medien? Darum ist Trump auf der richtigen Spur! Keine Dollars für solche Machenschaften! Wir Schweizer aber schlafen dank den "Wiegenliedern" unserer Medien und der verantwortlichen Bundesräte selig weiter.. und zahlen weiter..

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, kant. Parteileitung, www.sd-tg.ch


11.10.2017



Wieviel Steuergeld haben uns all' die JUSO schon gekostet...
Letztmals am Freitagabend 06.10.17 in Bern und bei vielen anderen, vermummten Randalen..

2000 Polizisten in Vollmontur wurden von Aarau, Basel, Luzern und weit um Bern herum am 06.10. nach Bern zusammengezogen! Grund: Kriminelle Juso hatten einmal mehr kriminelle, randalierende Demos in Bern angekündigt! Juso Benjamin Stückelberger (21) wurde von Polizisten abgeführt und angeblich gezwungen, ein Video zu löschen, mit dem er die rabiate Festhaltung einer Drittperson filmen konnte!
Die Juso Bern hat gestern Strafanzeige gegen den betreffenden Polizisten eingereicht. Vorwurf: Amtsmissbrauczh. Vera Diener (20), Vorstandsmitglied der JUSO Bern erklärt: "Das Verhalten ist eine Frechheit!" Die Polizei missachte den Rechtsstaat. Es kann doch nicht sein, dass die Polizisten nicht darüber aufgeklärt wurden, dass der Befehl, potentielles Beweismaterial zu löschen, rechtswidrig ist.
Da bleibt dem braven Steuerzahler der Mund offen - linke, einäugige Nutznieser und Kravallanten sagen uns via Blick, was Sache ist, dabei haben die Reitschul-Knaller schon in einer einzigen Nacht für hunderttausende von Franken Werte und Eigentum zerstört und mit Steinen 11 Polizisten spital-reif (vom Dache der Reitschule aus) "behandelt"... Was für ein Gesindel gibt es in unserer Hauptstadt, die zudem vermummt "Demokratie machen.. " Viva Helvetia!!!


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, 052 765 19 19



09.10.2017
Medien-Mitteilung vom 07.10.17 - wir danken für Ihre Publikation!


„Lehren aus dem Fall Hefenhofen“ (Larissa Flammer & Sebastian Keller, Kommentar von Chr. Kamm im TB/TZ vom 07.10.17)

Regieren heisst ausführen oder in der Fachsprache „execut“ und von da kommt unsere „Exekutive“ - zu deutsch „Regierungsrat“! Die Exekutive hat die Aufgabe, den Willen des Volkes umzusetzen – dazu haben die vereidigten Regierungsräte viele Dienststellen (Departemente) hinter sich – sie sind für die praktische Umsetzung besorgt – die Umsetzung des Volkswillens oder noch einfacher, der Verfassung! Hefenhofen hat eine jahrelange Geschichte! Es gibt im Thurgau viele jahrelange Geschichten! Davon wissen Kritiker, wachsame Bürger, die Opposition und viele, die sich einsetzen und eingesetzt haben! So manche haben aber auch den Mut verloren oder hatten einfach genug, denn es ist üblich, wachsamen Menschen und Kritikern Steine in den Weg zu legen! Oft sind es nicht nur Steine, oft sind es Prügel, Verleumdungen bis hin zu wirtschaftlichen Benachteiligungen! Leider hat eine Exekutive auch im Falle Hefenhofen jahrelang nichts getan – vielleicht in der Hoffnung, alles würde sich von selbst ergeben. So muss sich niemand „die Hände schmutzig machen“ oder harte Entscheide fällen – aber wachsame Bürger verlieren so das Vertrauen und werden passiv, ja oft sogar sarkastisch!

Hefenhofen zeigt beispielhaft das Versagen unserer Monopolzeitung und wohin die Monopolisierung der Medien und der Information letztlich führt! Die Bundesverfassung verlangt wohlweislich das „freie Wort“ und die „freie Meinungsbildung“ als Garant unserer Freiheit und Demokratie, denn die Regierenden und Verantwortlichen fürchten dieses „freie Wort“ mehr als alles andere! Das „freie Wort“ ist der Schlüssel gegen jede Art Vetternwirtschaft! Hefenhofen ist an die Öffentlichkeit gekommen, weil ein Sensations-Blatt nach langen Jahren „den Braten gerochen hat“! Ohne den Schritt dieser Redaktion wäre wohl der Bauernbetrieb von Hefenhofen immer noch tätig und nur dank dieses Sensationsblattes musste etwas getan werden, um dem Volk zu beweisen, die „Exekutive“ ist tätig. Nun müsste jedem Bürger ein Lichtlein aufgehen, er müsste realisieren, was unserem Land mit der Unterdrückung des „freien Wortes“ und der heutigen Medien-Monopolisierung eingebrockt wird! Dem nicht genug, wir haben immer mehr Bürger, die auf die Regierung pfeiffen! Das Vertrauen ist verspielt - sie nicht mehr stützen und wählen! Da aber kann kaum ein Krisenmanager oder ein Seminar helfen, es braucht vereidigte Regierungsräte und Amtspersonen, die der Wahrheit und ihrer Aufgabe zu 100% verpflichtet sind, selbst dann, wenn die Dinge nicht einfach sind!

Schweizer Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919, www.sd-tg.ch


08.10.2017
Neuester Bericht aus Schweden...


Schweden verliert - Schweden in moslemischer Hand...

In Schweden tobt der Bürgerkrieg: Die staatlichen Behörden sind überfordert mit der Situation, sie rufen mittlerweile offen um Hilfe! In einigen Stadtteilen sind „No-Go-Areas“ entstanden, Bezirke, in denen nicht einmal mehr die Polizei Zutritt hat. Immer mehr wird klar: die „Flüchtlinge“ sind nicht vor den heimatlichen Kriegs-Zuständen geflüchtet, sie sind die Gründe des Elends in ihren Ländern.
Die Zahl der erwähnten „No-Go-Areas“ ist von 55 auf 61 angestiegen, die Polizei ist nicht mehr in der Lage, das Recht durchzusetzen. Dan Eliasson, Schwedens oberster Polizeikommissar, fleht im TV mittlerweile seine Männer um Hilfe an: „Helft uns, helft uns!“

Der Experte Johan Patrik Engellau, der schon mit der UN zusammenarbeitete und Träger des Königlichen Seraphinenordens ist, sieht schwarz: „Ich fürchte, dass ist das Ende des gut organisierten, anständigen und egalitären Schweden, das wir bis heute kannten. Mich persönlich würde es nicht überraschen, wenn wir in einer Art Bürgerkrieg enden. An manchen Orten findet dieser Bürgerkrieg bereits statt“, so Engellau.
Die Staatsgewalt verliert ganze Viertel und Stadtteile an muslim. Milizen & Scharia-Polizisten. Diese Gebiete werden als utenforskap bezeichnet, was soviel bedeutet wie „ausgegliedertes Gebiet“. In diesen Gebieten herrscht eine Mischung aus dem Recht des Stärkeren & der Scharia. Die Eskalation der Lage zieht sich aber deshalb noch hinaus, weil die linksfeministische Regierung dem Islam keinen Widerstand entgegensetzt.

„Die Regierung hat immer noch nicht begriffen, dass sie die Kontrolle verloren hat. Es gibt einen Punkt, an dem man bestimmte Entwicklungen nicht mehr stoppen kann. Ich weiß nicht, ob Schweden diesen Punkt in Sachen Immigration bereits erreicht hat, aber ich befürchte, wir stehen ganz knapp davor. Wenn wir jetzt und heute klar und deutlich handeln, die Einwanderung sofort stoppen und aufhören den Multikulturalismus weiter zu fördern, können wir es noch schaffen, Schweden zu retten“ so Johan Patrik Engellau.

Bericht aus "Unser Mitteleuropa", Wilhelm J. Schnabel


06.10.2017
Medien-Notiz (1-Spalter) vom 06.10.17:


Sommaruga besucht Lager in Niger (Auch Bericht 03.10.17 beachten)

Niamey - Am letzten Tag ihres Besuchs in Niger besuchte Bundesrätin Simonetta Sommaruga gestern - also am 05.10.17 - ein Empfangslager für Flüchtlinge im Norden des Landes. Sie zeigte sich bewegt über das Los von rund 500 eben angekommenen Menschen, die auf dem Marsch durch die Wüste von Schleppern im Stich gelassen worden waren.

Zum Nachdenken: Jeder Haus-Besitzer, jeder Mieter ist sorgsam bedacht, darauf zu achten, wer in seine Wohnung, sein Haus eintreten will und wer es verlässt! Ein Haus mit offenen Türen für jedermann ist sehr bald eine Bruchbude und ein "Saustall" - Genau das aber ist unser Land, dank BR Sommaruga! "Offene Grenzen" heisst ihre rotgrüne Devise - jeder kann kommen und gehen, wir haben kaum eine Kontrolle! Das Verlangen so vieler Bürger, endlich wieder die Grenzwachen an allen Grenz-Abschnitten einzuführen, hat Sommaruga einfach ignoriert und die dummen bürgerl. Volksvertreter ausgelacht! So wurde beschlossen, die Grenzwache um 44 Personen aufzustocken und genau heute wurde gemeldet, der Bundesrat habe aus Spargründen auf diese 44 Grenzwächter jetzt doch verzichtet...

Sommaruga verärgert so viele Bürger in unserem Lande, ihre Aufgaben macht sie nicht, den Volks- Willen ignoriert sie und tut, was ihr einfach passt! Im Ausland Abmachungen zu treffen, wäre Sache des Aussenministers, bisher war es Burkhalter, neu ist es Cassis - aber was kümmert dies die BR Sommaruga? Eigenmächtig und ohne Volksauftrag wird einfach gewurstelt! Ihre Abmachungen mit Tunesien kosten 103 und 100 separate Millionen - NEIN, Sommaruga hat es doch nicht nötig, die Dinge mit der Entwicklungshilfe abzusprechen - wozu auch? Sie weiss doch ganz genau, was gut ist und ausserdem ist es ihr Wurst, was unser Volk überhaupt will! Wie viele würden SS am liebsten auf den Mond schiessen und das wäre ihnen dann immer noch zu nahe...

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, kant. Parteileitung, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch




05.10.2017
10v10-Redaktion Srf (10v10redaktion@srf.ch); SRF Tagesschau Red. (tagesschau@srf.ch); Glückskette CH I (catena@rsi.ch); Glückskette CH/D (info@glueckskette.ch); Glückskette CH/F (info@bonheur.ch); Glückskette E. Lüber (info@glueckskette.ch); Glückskette Genf (info@glueckskette.ch); Glückskette P. Spörri (info@glueckskette.ch); Glückskette SRG (info@bonheur.ch); 'pascal.nufer@srf.ch'


Ausgerechnet in die Ferne schweifen??

Warum will die Glückskette einmal mehr im Fernen-Osten Hilfe leisten – ginge es nicht ein Wenig weiter entfernt auch noch - zB. beim Südpol? Was nur schon die ganzen Wege, Verbindungen und Transporte verschlingen – von der Zeit und dem Sinn des Ganzen gar nicht zu reden. Die Rohingya’s sind Muslime und werden von Muslimen und anderen verfolgt! Weltweit wird der ganze Terror gegen andere Religionen und selbst andere Muslime von den Muslimen eingefädelt, organisiert, bewaffnet, munitioniert und selbstverständlich bis ins letzte Detail finanziert! Und natürlich – da sind die Helfer aus der Schweiz sofort ganz vorne dabei und der Pascal Nufer drückt mit seinem zerbrochenen Holz-Boot auf die Tränendrüsen der lieben Schweizer Spender – während in deutschen Asylheimen christl. Flüchtlinge von moslemischen Migranten geschlagen, bedroht, vergewaltigt und entwürdigt werden! Wo, Ihr lieben SRFler, sind wir angekommen?

Hoffentlich merken es die Schweizer, wie sehr sie mit dieser Werbe-Nummer einmal mehr von SRF für dumm verkauft werden! Natürlich kann der Bürger die Spenden klemmen, aber die Genossen in Bern liefern ja sicher auch Steuergelder für die schweizerische Humanität und bitte, das steht fest, die Glückskette ist heute ein politischer Laden und es hätte doch so viel Einsatzmöglichkeiten ganz in der Nähe! Lieber nicht, die Aktivisten von den Glückskette-Organisationen wollen doch auch einmal in etwas fremdere Länder (Burma, Bangladesh) reisen. Ach ja, man könnte doch auch die moslemischen Länder und die Muslime in Europa daran erinnern, doch ihren Glaubensbrüdern Rohingya etwas bei zu stehen und wenn es nur mit etwas Wasser aus einer saudischen Oase wäre!

Freundlich grüsst und bittet um mehr Glaubwürdigkeit:
Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919, www.sd-tg.ch (W. Schmidhauser, Sekr.)



04.10.2017


Spinnen die Deutschen - was heisst das für die Schweiz?

Neuer Bundespräsident: Frank-Walter Steinmeier von der SPD wird 12. Bundes-Präsident der BRD! Vor ihm war der evangelische Pastor aus der DDR, Joachim Gauck eine Legislatur (5 Jahre) Bundespräsident und vor ihm war es Christian Wulf von der CDU mit seiner umstrittenen Aussage: "Der Islam gehört wie das Juden- & Christentum zu Deutschland"!

Steinmeier wurde gestern mit "Amt und Würden" in Mainz eingesetzt! Tausende von Polizisten hatten die Innenstadt in eine Festung verwandelt und das Volk (handverlesene Statisten) für den Einzug der Prominenz bereit gestellt! Merkel und ihre Truppe hatte befürchtet, einmal mehr ausgepfiffen und nieder geschrieen zu werden. Das wurde verhindert, viele Kinder haben gejubelt...
Steinmeier's Rede war ernüchternd einseitig und einäugig links! Er sagte u.a. "Die Sehnsucht nach Heimat dürfen wir nicht den Nationalisten überlassen!" + "Heimat gibt es auch im Plural" (Gemeint sind die Doppelbürger)! Er brachte dann die Rede einer Deutsch-Türkin über Istambul und Berlin - beide seien ihre Heimat...

Wunderbar! Da können unsere Spekulanten & Profiteure via Massen-Einwanderung und immer-währendes, ewiges (kontraproduktives) Wachstum - nur lernen.. Gott segne unser Land!

Schweizer Demokraten


03.10.2017

Sommaruga macht alles, Asyl, Migration, Justiz, Moral, EU-Anschluss - nur nicht, was das Volk wirklich möchte! Wann geht SS endlich, wann Frau Sommaruga tun Sie endlich, was Sie längst tun sollten??????????


In dieser Woche ist Sie auf grosser Mission in Tunesiehn & im Niger - ja Herrscharft nochmals, ist sie denn auch noch unser Aussenminister..? Natürlich geht alles nach ihren Vorstellungen, ohne Auftrag des Volkes, ohne Auftrag des Parlamentes und auf unsere Kosten mit dem Flugzeug und auserwählten Journalisten dabei..
"Das Problem ist nicht gelöst" sagt SS, "es gibt jetzt tausende, wahrscheinlich hunderttausende Menschen, die unter schrecklichen Umständen in Libyen sind" - Warum aber Tunesien? SS: "Die Zusammenarbeit CH-Tunesien ist hervorragend"! Im letzten Jahre seien über 1500 Tunesier nach Tunesien zurückgekehrt - freiwillig. Mit der finanziellen Unterstützung der Schweiz haben sie über 500 Kleinstunternehmen gegründet, beinahe 1000 neue Stellen geschaffen, bravo Frau Sommaruga!

Die Frage muss erlaubt sein, ist das alles nicht linkes Flickwerk; was geschieht mit allen anderen armen Ländern und Menschen? Müsste Sommaruga nicht prioritär mit den Schweizer Dienststellen für Entwicklungshilfe und humanitäre Hilfe planen und zusammenarbeiten? Ist das Vorgehen der Frau Sommaruga nicht eigenmächtig, eigensinnig und überhaupt nicht teamfähig mit den anderen Departementen?

Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, 052 7651919



02.10.2017
Berlin will 1'875 Asylanten in die Schweiz abschieben, dank BR Sommaruga!


* Das haben wir doch alles der Sommaruga (SP) zu verdanken! Sie missbraucht ihr Amt! Sie akzeptiert die angebliche Dienstverweigerung von Afrikanern als Asyl-Grund, lässt ganze Heere das provisorische Bleiberecht inklusive 100% Sozial-Leistungen und selbstverständlich Familiennachzug geniessen.

* Das haben wir doch alles der Sommaruga (SP) zu verdanken! Sie missbraucht ihr Amt! Sie hintertreibt die längst verlangte und nötige Grenzkontrolle - so können die Asylanten nach Lust und Laune ein- und ausreisen, wie es ihnen gerade mal passt! (Bern spricht dann von "untergetaucht") Jetzt will Berlin 1875 Asylanten in die CH zurückschieben - unser Land ist einmal mehr der Dumme und Merkel hat den Mist eingebrockt.. Steuerzahler werden gemolken!

* Das haben wir doch alles der Sommaruga (SP) zu verdanken! Sie missbraucht ihr Amt! Sie hat von Tüten und Blasen keine Ahnung und islamisiert unser Land nach Strich und Faden!


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung


01.10.2017



Frank A. Meyer - SonntagsBlick-Redaktor ist heute "S p i t z e" - das ist für den Medien-Platz Schweiz kaum alltäglich; denn zu viele Redaktoren plappern deutschen Medien/Medienmachern einfach alles nach; wir gratulieren darum herzlich, Herr Meyer!


"Ich kann nicht erkennen, was wir jetzt anders machen müssten!" So Merkel und FAM folgerichtig: "Wäre da der Rücktritt der Bundeskanzlerin nicht die logische, die moralische Konsequenz?" ** Wir meinen: "absolut!" - doch selbst den "ach so kritischen Medien fällt nichts ein... " Hier beginnt die Verantwortung der Medien für das Debakel - von ARD und ZDF über Deutschlandfunk, Süddeutsche Zeitung, bis Zeit und Bild!

Medien feierten Merkel als Schutzpatronin aller Migranten; diese hoben sie in den unantastbaren Status von Schutzsuchenden und alles waren lauter Facharbeiter & Ärzte! Alle sangen das Hosianna der kulturellen & wirtschaftlichen Bereicherung durch die Völkerwanderung.. Heftigste Prügel in Zeitungen und Sendungen bezogen Kritiker des Islam!

Der deutsche Sozialstaat wurde zum Sehnsuchtsland für Menschen aus armen Ländern, die sich die Reise und die Schlepper leisten konnten. Mit Ihnen kamen auch viele junge Männer ins Land, denen die Frau gar nichts gilt, ein schwelendes Problem, um das sich Medien bis heute herumdrücken...

Haben die Medien die Menschen belogen? Am Anfang einer Meinungsbildung der Bürger & ihrer Politiker steht immer die Information - Aufklärung über die tatsächlichen Verhältnisse. Die Medien in Deutschland haben von Anfang an versagt ** Wir meinen: "Aber auch die Schweizer Medien!"


Schweiz. Demokraten, SD-Thurgau, Parteileitung, Sekretariat, 052 7651919



29.09.2017



Da bekommen auch hart gesottene Bürger eine "Hühnerhaut" & Angst..
Unvorstellbar, was Deutsche Volksvertreter zu ihrem Land öffentlich sagen..
BR Sommaruga versucht Schritt um Schritt den gleichen Weg: Betrug am Volk!

Unglaublich!

1.) "Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold!"
Aussage von Martin Schulz, SPD/Kanzlerkand.
2.) "Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte. Uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungs-Anteiles in diesem Lande"!
Aussage von Jürgen Trittin, Bündnis 90/Die Grünen
3.) "Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Strassen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen!
Aussage von Claudia Roth, Bündnis 90/Die Grünen
4.) "Deutschland muss von aussen eingehegt und von innen durch Zustrom heteroganisiert, quasi verdünnt werden"
Aussage von Joschka Fischer, Bündnis 90/Die Grünen
5.) "Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen!"
Aussage v. Cigdem Akkaya, Stellv. Direktorin des Essener Zentrums f. Türkeistud.
6.) "Migrantenkinder sind unsere Zukunft"
Aussage von Ursula von der Leyen, CDU
7.) "Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird!"
Aussage von Cem Özdemir, Bündnis 90/Die Grünen
8.) "Die Frage, ob die Deutschen aussterben, das ist für mich eine Frage, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir so wie sie mir gestellt wird, verhältnismässig wurst!"
Aussage von Renate Schmidt, ehemalige Bundesfamilienministerin in SPD
9.) "Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe - würde ich politisch sogar bekämpfen.."
Aussage von Franziska Drohsel, SPD, ehem. Bundesvorsitzende Jusos
10.) "ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt!"
Aussage Sieglinde Fries, Bündnis 90/Die Grünen, Verdi-Fachbereichsleiterin
11.) "Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudeten-Deutschen!"
Aussage von Christin Löchner, DIE LINKE
12.) "Wir, die Grünen müssen dafür sorgen, soviele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern!"
Aussage von Daniel Cohn-Bendit, Bündnis 90/Die Grünen

*****

Jetzt verstehen wir Rotgrün in der Schweiz besser und wissen, was sie tatsächlich wollen-immer mehr erkennen wir, was BR Simonetta Sommaruga SP wirklich treibt!


Schweiz. Demokraten, Parteileitung Thurgau, 052 765 19 19, www.sd-tg.ch